Allgemeine Informationen

Wie man einen guten Gander für den Stamm auswählt

In Hausgärten gezüchtete Vögel sollten hohe Zuchteigenschaften aufweisen, dh die Fähigkeit, hohe produktive Eigenschaften auf ihre Nachkommen zu übertragen und die Rasse verbessern zu können. Die letzte Auswahl von Zuchtgänsen in der Elternherde erfolgt Mitte Oktober - Anfang November und wird dem Stamm mit einem Geschlechterverhältnis von 1: 3 überlassen, dh es bleiben drei Weibchen pro Männchen übrig. Zurückgewiesene Gänse werden zur Mast gepflanzt, um eine große Fettleber zu erhalten.

Wenn man Gänse für einen Stamm auswählt, sollte man sich an die Hierarchie der Unterordnung erinnern und sicherstellen, dass es keine aggressive Beziehung in der Herde gibt. Manchmal findet sich eine Gans, die „nicht mag“, in der Herde, sie wird von anderen Gänsen geschlagen, und folglich wird ihre Eiproduktion und Befruchtung verringert. Diese Gans sollte von der Herde isoliert und von einem Nachbarn mit Gänsen gegen eine andere ausgetauscht oder gegen Fleisch geschlachtet werden. Es gibt Fälle, in denen die Gänsehaut und die Gänsehaut zusammen beiseite bleiben, „auseinander stehen“, aber das Männchen sich auch mit anderen Weibchen paart.

Bei der Auswahl der Gänse für einen Stamm wird auf die Schwere der Rasse, das Lebendgewicht, den Körperbau, die Federn und die Fleischformen geachtet. Bestimmen Sie das Lebendgewicht und ordnen Sie Gander zu. Das Männchen hat einen größeren Einfluss auf die Qualität der Nachkommen als das Weibchen, weshalb seine Rolle bei der Steigerung der Produktivität und der Verbesserung der Lebensfähigkeit der Jungen sehr groß ist. Daher sollte der Auswahl des Ganders große Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Die Farm kann einen Gänserich für vier Jahre, Gänse für 5-6 Jahre, enthalten, aber die besten Fortpflanzungsfähigkeiten und die beste Produktivität der Gänse werden im zweiten, dritten und vierten Verwendungsjahr beobachtet. Die Inkubationsqualität von Gänseeiern hängt weitgehend von der Auswahl und Erhaltung der Männchen ab. Wenn ein Gänserich in der Brutzeit sein Gewicht verringert, nimmt die Fruchtbarkeit der Eier der von ihm servierten Gänse ab. Solcher Gander wird zusätzlich gefüttert.

Mit einer langen Zeit, in der Gänse ersatzlos gehalten werden, wird ihre eng verwandte Zucht beobachtet, zum Beispiel Bruder und Schwester, Tochter und Vater, Sohn und Mutter. Um diese Affinität zu vermeiden, sollten die Männchen alle drei Jahre ausgetauscht werden und Eier oder eintägige Jungtiere von einem anderen Bauernhof und besser von einer anderen Siedlung entnommen werden. In einem kleinen Dorf werden Gänse auf einem Teich oft zu einer Herde zusammengefasst, und Husaken, besonders aktive, können sich mit 8-10 Gänsen paaren. Bei verwandter Paarung sind die Nachkommen in der Regel

Es gibt verminderte Lebensfähigkeit, unzureichend hohe Produktivität und Degeneration, gekennzeichnet durch Deformitäten.

Um die Lebensfähigkeit der Nachkommen zu erhöhen, wird die Kreuzung zweier Rassen verwendet. Bei Wildgänsen ist die Auswahl instinktiv, da sie eine große Auswahl an Individuen mit unterschiedlichen Fütterungs- und Unterbringungsbedingungen haben. Wir müssen Paare aus einer begrenzten Anzahl von Individuen bilden, bei denen sowohl der Inhalt als auch die Ernährung gleich sind. In der Natur werden manchmal Paarungen beobachtet, die den Körper schwächen und zum Tod führen. Es ist jedoch schwierig, das Ausmaß des Rückgangs zu berücksichtigen. In der Natur in freier Wildbahn ist die Lebensfähigkeit der Nachkommen jedoch höher, da das darin enthaltene Futter vielfältiger ist und mehr Vitamine (Beeren, Gemüse, Samen) enthält. Für die Doppelzucht ist es besser, die Gans der Eierrasse (Rhein, Italienisch, Gorki) und die Gans - eine schwerere Rasse - zu verwenden.

Wichtige Regeln für die Auswahl von Gänsen für einen Stamm

Wählen Sie den richtigen Gander wichtige Aufgabe. Machen Sie es im Herbst - von Oktober bis November.

  • Bevor Sie eine geeignete Person auswählen, müssen Sie nicht auf ihren Nacken achten. Dieses Familienoberhaupt wird es nicht verkürzen oder straffen. Solche Gewohnheiten sind feige und beleidigende Männer. Wenn sie zurückgelassen werden, können sie die Herde im Falle einer gefährlichen Bedrohung nicht schützen.
  • Es ist notwendig, auf die Kupferdrüse zu achten. Sie ist oben am Schwanz. Auf andere Weise wird es "Ölkanne" genannt. Wenn es breit ist, ist es sehr gut, wenn es doppelt ist, ist es noch besser.
  • Können wähle einen Gander für eine Stammesschere auf den Flügeln. Dies ist ein Paar kleine, dünne und scharfe Federn. Eine dünne Feder sollte länger als breit sein - eine wichtige Eigenschaft eines guten Anführers.
  • Die Anzahl der Hügel im inneren Teil des oberen Schnabelbereichs spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Je größer ihre Anzahl, desto produktiver der Gander.
  • Erfahrene Geflügelzüchter können einen guten Anführer anhand der Anzahl der Federn am Schwanz des Vogels auswählen. Sie haben Glück, wenn sie 20 oder mehr sind. Wenn weniger, dann ist es unwahrscheinlich, dass ein solches Männchen der Anführer der Herde wird.
  • Ein guter Gander Federn haben auch keine Falten. Die Lenkgetriebe sind ebenfalls korrekt angeordnet, über Kreuz am Heck eingeklappt, aber es selbst wird in waagerechter Position gehalten.
  • Die Flügel eines guten Anführers bedecken ihre Beine, und sie sollten beim Gehen auseinander gehen, anstatt hineinzugehen und sich nicht zu kreuzen.
  • Es ist wichtig, darauf zu achten, wie sich Gänse in Bezug auf den Betrachter verhalten. Schließlich erkennt die aktivste Frau eine Gans möglicherweise nicht, selbst wenn Sie sie aus den richtigen Gründen auswählen. Wenn sie mit einem anderen Mann sympathisiert, sollten daher auch ihre Interessen berücksichtigt werden.
  • Beobachten Sie, wie sich der Gander im Herbst verhält. Es ist zu dieser Zeit, dass er sich in einem sehr aufgeregten Zustand befindet, aggressiv ist, eine aktive Reaktion auf Gänse zeigt und laut schreit. Sie sollten keinen Mann zurücklassen, der den weiblichen Teil der Herde nicht erkennt. Wer braucht so einen Meister?

VIDEORÜCKBLICK