Allgemeine Informationen

Wählen Sie für Ihre Website schleichenden Wacholder

Wacholder wird zu einer immer beliebteren Pflanze in heimischen Gärten, obwohl es der Geburtsort der Vereinigten Staaten ist. Wacholder wird wegen seines dekorativen Aussehens, seiner reichen Farbe und seiner dicken Nadeln geschätzt und wird zunehmend in Gartengrundstücken für Dekorationsgassen, Blumenbeete und Wege verwendet.

Juniper - Dies ist ein immergrüner Nadelbaum. In den Foren über Pflanzen wird oft gefragt: Wie viel lebt ein Wacholder? Unter günstigen Bedingungen kann der Strauch bis zu 200 Jahre alt werden, und wie man einen Wacholder waagerecht pflanzt, sowie wie man diese Langleber richtig pflegt, werden wir in diesem Artikel besprechen.

Wacholder horizontal: Beschreibung

Viele Gärtner, die von Wacholder hören, haben eine ziemlich vage Beschreibung, um welche Art von Pflanze es sich handelt. Vertreter der Wacholderhorizontalie haben die folgende Beschreibung: Ein niedriger immergrüner Strauch (Höhe bis zu 20 cm) mit einer großen Abstandskrone, deren Durchmesser 180 cm erreichen kann. Die Zweige sind horizontal, leicht nach oben gewickelt. Nadellänge - 3-5 mm. Die Farbe ist grün oder grau-grün.

Anforderung von waagerechtem Wacholder an den Boden

Für ein normales Wacholderwachstum ist es besser, lehmigen oder sandig-sandigen Boden zu wählen, der ausreichend feucht und nahrhaft ist. Die Konsistenz sollte locker sein und eine gute Drainage aufweisen, da in schweren Lehmböden, in denen Wasser stagniert, kein Wacholder wächst.

Die beste Option für die Bodenmischung ist die folgende: 2 Teile Humus sollten mit 2 Teilen Sodaland gemischt werden, 2 Teile Torf und 1 Teil Sand hinzugefügt werden.

So wählen Sie einen Standort für wachsende Wacholderbeleuchtung

Bevor Sie eine Pflanze anbauen, müssen Sie wissen, wo der Wacholder am besten wächst. Am besten für eine Pflanze an warmen, gut beleuchteten Orten. Trotz der Tatsache, dass Wacholder plötzliche Temperaturschwankungen toleriert, ist es besser, einen windgeschützten Ort zu wählen.

Wie man einen waagerechten Wacholder pflanzt, Schema

Die horizontale Bepflanzung von Wacholder ist wie der gesamte Anbauprozess nicht besonders komplex. Das Landungsschema ist einfach, aber alles muss schrittweise und sorgfältig durchgeführt werden:

  • Die Grube sollte zweimal größer sein als der Schössling und einen Durchmesser haben, der 2,5-mal größer ist als der Durchmesser der Wurzel.
  • es ist notwendig (!) eine Drainageschicht am Boden der Grube zu verlegen,
  • Bevor der Sämling in den Boden gepflanzt wird, muss er in einer Lösung aus Kaliumpermanganat desinfiziert werden.
  • Wenn die Grube zur Hälfte mit Erde gefüllt ist, muss ein Eimer Wasser hineingegossen und ein Sämling gepflanzt werden.
  • Pflanze in der Grube muss mit einer erdigen Kugel gepflanzt werden,
  • Der Abstand zwischen ausgewachsenen Pflanzen muss mindestens 1,5 Meter betragen.
  • Frisch gepflanzte Setzlinge sollten mit Sägemehl oder Laub (Schicht 5-8 cm) gemulcht werden.

Wie man Wacholder gießt und pflegt

Wacholder verträgt vorübergehende Trockenheit gut und benötigt nur in besonders heißen Zeiten zusätzliches Gießen. Um eine ausreichende Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, muss der Strauch nicht nur gewässert, sondern auch besprüht werden. Dann wird Sie der Wacholder auch in der heißesten Jahreszeit mit seiner leuchtenden Farbe begeistern. Die Pflanze mit besser verteidigtem weichem Wasser gießen. Zusammen mit der Bewässerung muss der Boden gelockert werden, damit die Wurzeln mit Sauerstoff versorgt werden können.

Wacholder horizontal: Dünger und Top Dressing

Wacholder braucht keine häufige und starke Fütterung. Im Frühjahr im Boden machen Nitroammofosku mit einer Rate von 30-40 g pro Quadratmeter. Wenn Sie als Dünger in den Boden pflanzen, können Sie Torf oder Pinienkerne hinzufügen. Eine Alternative zu Nitroammofoski kann ein komplexer Dünger für Nadelbäume sein. Es ist notwendig, diesen Dünger sehr vorsichtig zu verwenden und dabei die Anweisungen genau zu befolgen. In einer besonders trockenen Jahreszeit kann Wacholder horizontal mit Stickstoffdüngern gefüttert werden.

Merkmale des Wacholders horizontal, trimmen

Bevor Sie den Wacholder horizontal schneiden, müssen Sie ihn sorgfältig auf beschädigte Triebe untersuchen. Der Wacholderschnitt wird einmal im Jahr durchgeführt und sollte sehr schwach sein. Beim normalen prophylaktischen Beschneiden werden nur trockene und erkrankte Zweige entfernt, und beim Beschneiden zu einer Krone können gesunde Triebe entfernt, aber bis zu 7 cm zurückgeschnitten werden, da die Pflanze krank werden kann, wenn die Triebe radikal geschnitten werden.

Wacholderausbreitung horizontal

Wacholder kann auf zwei Arten vermehrt werden: Samen und vegetativ (Pfropfen). Betrachten Sie diese beiden Möglichkeiten im Detail.

Das Schneiden mit der "Ferse" erfolgt im Frühjahr bei bewölktem Wetter. Bei einer erwachsenen Pflanze ist es notwendig, einen 12 cm langen Schnitt zu schneiden, damit 2-3 cm Stiel darauf verbleiben. Es ist notwendig, alle Nadeln aus dem Schnitt zu entfernen und einen Tag lang in Flüssigdünger zu legen, um so schnell wie möglich Wurzeln zu bilden. Dann werden die Stecklinge in Töpfe gepflanzt und 3 cm in eine Mischung aus Sand und Torf im Verhältnis 1: 1 eingetaucht. Die Stecklinge müssen gewässert und mit Folie bedeckt werden. Die Behälter mit dem gepflanzten Wacholder müssen bei einer Temperatur von mindestens 22 ° C aufbewahrt werden, wobei die Folie alle 5 Stunden aus dem Topf zu entfernen ist.

Der Boden muss immer feucht gehalten werden. Die ersten Wurzeln erscheinen in anderthalb Monaten, und es ist möglich, die Pflanzen in 2 Monaten in die Töpfe zu verpflanzen und in 2-3 Jahren an einem festen Ort zu pflanzen.

Die Saatgutvermehrung umfasst nicht nur die Aussaat von Saatgut, sondern auch deren Schichtung.

Sie können nicht nur gekaufte Samen säen, sondern auch von deren Pflanzen sammeln. Die Schichtung erfolgt wie folgt: Torf in eine Kiste geben, die Samen darüber streuen und mit der gleichen Schicht bedecken. Lassen Sie die Kiste den ganzen Winter und den ersten Frühlingsmonat im Freien. Im Mai können Sie mit der Aussaat beginnen. Vor der Aussaat muss das Saatgut 30 Minuten in einer Lösung von Kaliumpermanganat (3%) aufbewahrt, dann 2 Stunden in Flüssigdünger aufbewahrt und an einem vorbereiteten Ort gemäß dem Schema 50 × 80 ausgesät werden.

Wacholderbeständigkeit horizontal gegen Krankheiten und Schädlinge

In den Foren finden Sie häufig Bewertungen, dass der Wacholder gelb wird, die Triebe austrocknen, Pilzbefall auf dem Stamm auftritt und beginnende Gärtner nicht wissen, was sie in solchen Fällen tun sollen. Diese Anzeichen sind Symptome von Krankheiten wie Fusarium (aufgrund von übermäßiger Feuchtigkeit), Rost (hohe Salzkonzentrationen im Boden um den Strauch), Pilzkrankheit schütte (mit zu viel Schattierung).

Alle diese Krankheiten entstehen durch unsachgemäße Pflege der Pflanze. Um Krankheiten zu bekämpfen, muss der Strauch mit Fungiziden und Bordeaux-Flüssigkeiten behandelt werden. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, umgehend alles heruntergefallene Material unter der Buchse zu entfernen und sorgfältig zu schneiden.

Wacholder kann von Insekten Blattläuse, Sensenwick und Spinnmilben befallen. Die Bekämpfung dieser Schädlinge ist einfach: Sie können von Hand eingesammelt werden (es muss mit Handschuhen vorgegangen werden), Ameisen vernichten (sie sind die „Vorläufer“ von Blattläusen) und den Strauch auch mit Insektiziden und Seifenwasser behandeln.

Wie Sie sehen, ist es in meiner Gegend überhaupt nicht schwierig, einen horizontalen Wacholder anzubauen. Sie müssen nur geduldig sein und sich ein wenig anstrengen, und in Ihrem Garten wird so ein interessantes Dekorelement.

Äußere Merkmale

Die Pflanze ist ein Strauch, der maximal 10 cm hoch wird. Einige kriechende Wacholderarten erreichen eine Höhe von 0,3 bis 0,4 m und eine Breite von 2 m. Die Zweige des Strauchs wachsen und breiten sich über den Boden aus. Laub ist nicht verfügbar. Je nach Sorte ist jeder Zweig mit kurzen Nadeln oder hellgrünen Flocken bedeckt.

Die Liebe der Gärtner zur Pflanze liegt auch darin, dass sie die offene Sonne mag, sich problemlos an jeden Boden anpassen kann, auch an steinigen Stellen wachsen kann, keinen Feuchtigkeitsbedarf hat und ihren dekorativen Blick auf die Sonne nicht verliert.

Sorten

Etwa 60 Sorten von Wacholder sind bekannt. Äußerlich sind sich die Pflanzen sehr ähnlich. Einige schleichende Wacholdergärtner impfen sogar bis zu niedrigem Shtambu. Wir präsentieren ein Foto der häufigsten Wacholderarten:

  • Agnieszka,
  • Andorra Variegata,
  • Bar Hafen
  • Douglasii,
  • Graue Perle
  • Umarmungen,
  • Eisblau
  • Limeglow
  • Plumosa
  • Prinz von Wales,
  • Andorra Compact Früher
  • Blue Chip,
  • kriechender blauer wald des wacholderblaus,
  • Goldener Teppich,
  • Viltoni.

Pflanzen kriechender Wacholder

Das Pflanzen und Pflegen des Wacholders erfordert keinen großen Aufwand. Nehmen Sie zum Anpflanzen nur junge Bäume, die in Behältern wachsen.

Beim Kauf von Setzlingen ist es ratsam, solche Exemplare zu wählen, die mit einem in Sackleinen gewickelten Erdballen verkauft werden.

Es ist vorzuziehen, im Frühling von April bis Mai zu landen oder auf den Oktober zu warten. Wenn Sie Sträucher mit einem Stück Erde gekauft haben, können Sie diese jederzeit pflanzen, indem Sie die Pflanzen mit hellem Schatten und regelmäßiger Bewässerung versorgen. Für Sträucher heben Sie einen offenen Platz auf, der von der Sonne beleuchtet wird.

Es wird nicht empfohlen, die Pflanze unter die Wände von Gebäuden oder in den Schatten zu stellen, da sie ihre dekorative Wirkung verliert, krank wird und die Zweige ihre Elastizität verlieren.

Der Boden wird in Abhängigkeit von den Sorten des kriechenden Wacholders ausgewählt. In der Regel ist die Pflanze nicht für den Boden geeignet und wächst auf Kalk-, Sand- und Lehmböden. Einige Sorten erfordern jedoch besondere Anbaubedingungen.

Es ist ratsam, Nadelböden, Torf und Sand im gleichen Verhältnis zu mischen. Die Tiefe des Lochs sollte den 3 Zapfen des Schulterblatts entsprechen, wobei der Abstand zwischen den Exemplaren von 1 m eingehalten werden muss. Nachdem die Sämlinge in das Loch gesenkt und mit dem Boden bestreut wurden, muss dieser direkt unter der Wurzel gewässert werden. Nachdem sie in der Nähe des Strauchstammes mit Nadelholzhackschnitzeln gemulcht haben, torf für diese Zwecke.

Pflege Regeln

Der verwurzelte Wacholder, der in Pflege kriecht, ist nicht kompliziert. Es sollte nur ein paar Regeln folgen. Jugendliche sollten regelmäßig, aber mäßig gewässert werden. Erwachsene Sträucher sind dürreresistent und sollten daher 2-3 Mal im Monat gegossen werden. Bei starker Hitze am frühen Morgen oder bei Sonnenuntergang werden die Büsche bewässert.

Mit Beginn des Frühlings werden die Pflanzen mit Nitroammophoska in einer Menge von 30-40 g Dünger pro 1 m 2 Boden gefüttert. Vergessen Sie nicht, im ersten Kreis zu jäten. Um nicht die ganze Zeit Zeit damit zu verbringen, können Sie das Mulchen mit einem Splitter, Waldnadeln oder Kies auf ein schwarzes Geotextil legen.

Wacholder ist von Grauschimmel und Pilzrost befallen. Beseitigen Sie sie mit speziellen Chemikalien, die gemäß den Anweisungen in der Packung verdünnt wurden. Durch die rechtzeitige Bearbeitung können Sie eine vollständige Infektion der Pflanze verhindern.

Um eine gesunde Pflanze zu züchten, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  1. Schützen Sie im Winter die Zweige vor dem starken Schnee, der mit Bindfäden gebunden ist.
  2. Decken Sie die Pflanze in der Hitze.
  3. Um ein Verbrennen zu vermeiden, müssen die Büsche besprüht und bewässert werden.
  4. Das Sprühen erfolgt im Abstand, damit sich der Wacholder unter dem Einfluss von Wasser nicht verbiegt.
  5. Mit dem Einsetzen des Frühlingsschnittes erkrankten, trockenen und beschädigten Ästen.
  6. Mitten im Sommer ist der Wacholder Strauß.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Die Geschichte einer unserer Leserinnen Irina Volodina:

Meine Augen waren besonders frustrierend, umgeben von großen Falten und dunklen Ringen und Schwellungen. Wie werden Falten und Säcke unter den Augen vollständig entfernt? Wie gehe ich mit Schwellungen und Rötungen um? Aber nichts ist so alt oder jung wie seine Augen.

Aber wie kann man sie verjüngen? Plastische Chirurgie? Ich habe es herausgefunden - nicht weniger als fünftausend Dollar. Hardwareprozeduren - Photoverjüngung, Gas-Flüssigkeitspilling, Radiolifting, Laser-Facelifting? Etwas zugänglicher - der Kurs kostet 1,5-2 Tausend Dollar. Und wann ist die ganze Zeit zu finden? Ja und trotzdem teuer. Besonders jetzt. Deshalb habe ich für mich einen anderen Weg gewählt.

Merkmale des Wacholders (Busch)

Wacholderstrauch ist bei Gärtnern beliebter, seine Höhe kann 1-3 Meter erreichen. Aber manchmal gibt es in den Gärten auch Baumformen, die Höhe einer solchen Pflanze beträgt 4 bis 8 Meter, in einigen Fällen sind es jedoch ungefähr 12 Meter. Aufgerichteter Stamm ist verzweigt. Bei jungen Exemplaren hat die Rinde eine bräunlich-rote Farbe und bei der alten Pflanze ist sie braun. Nadel- oder Schuppenblätter werden in mehreren Stücken zu Quirlen gesammelt. Ein solcher Strauch ist zweihäusig. Weibliche ovale Zapfen, duftend mit einem angenehm würzigen Geschmack, haben einen Durchmesser von 0,5 bis 0,9 cm und sind grün gefärbt. Männliche Zapfen ähneln länglichen ovalen Ährchen, haben eine satte gelbe Farbe und befinden sich in den Blattnebenhöhlen. Die Reifung dieser Tannenzapfen erfolgt im zweiten Jahr. Im Inneren haben sie ein Dutzend Samen, während sich auf der Oberfläche dicht geschlossene fleischige Schuppen befinden.

Viele verschiedene Arten dieser Pflanze werden kultiviert und sie wird auf der Straße und im Haus angebaut. Wacholderbonsai sind zum Beispiel sehr beliebt.

Medizinische Eigenschaften

Diese Pflanze gilt lange Zeit als Heilmittel für jede Krankheit. Medizinisch sind junge Triebe, Wurzeln, die aber häufig zur Behandlung von Zapfen eingesetzt werden. Die Wurzeln helfen bei der Heilung von Tuberkulose, Bronchitis, Hautkrankheiten und Magengeschwüren. Die Pflanze lindert Zahnschmerzen, schwillt an, normalisiert die Arbeit des Herzens, beseitigt entzündliche Prozesse in der Lunge und im Bronchialgewebe, normalisiert den Blutdruck und die Durchblutung, beseitigt Verstopfung. Eine Abkochung der Zweige behandeln Diathese. Die Nadeln haben eine starke antibakterielle Wirkung, die stärker ist als die anderer Pflanzen. Die Frucht enthält Kohlenhydrate, Wachs, Zucker, Farbstoffe und Gerbstoffe, organische Säuren, Vitamine, Eisen, Mangan, Kupfer, Aluminium und ätherische Öle, die eine choleretische, antimikrobielle, harntreibende und schleimlösende Wirkung haben. Aus der Abkochung von Früchten machen Kompressen auf die entzündeten Gelenke, und es wird in das Bad für Rheuma und Gicht aufgenommen. Die aufgenommene Abkochung verbessert den Appetit und den Verdauungsprozess, erhöht die Ablösung der Galle und verbessert die Darmmotilität.

Rezept für das Auskochen von Früchten: 1 Esslöffel Früchte zerdrücken und in 200 g frisch gekochtes Wasser geben. 10 Minuten köcheln lassen. Die Brühe 30 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Gegenanzeigen

Mittel aus Wacholder sollten nicht während der Schwangerschaft, bei schwerer Hypertonie, bei akuter Nierenentzündung und bei individueller Unverträglichkeit eingenommen werden.

Jeder, der einen Wacholder sieht, wird diese Pflanze als erstaunlich bezeichnen. Es ist schön, anmutig, sieht gut aus in Landschaftsgestaltung. Dank dieser Eigenschaften hat Wacholder eine außerordentliche Beliebtheit bei Designern verschiedener Sorten erlangt.

Das Pflanzen und Pflegen dieser Pflanze erfordert keine besonderen Vorkenntnisse. Daher hat sie sich nicht nur in städtischen Parklandschaften, sondern auch in privaten Gärten und Hausparks verbreitet.

Nützliche Eigenschaften

Das Laub der Wacholder sieht aus wie Kiefernnadeln, riecht nach Harz und gibt Phytoncide ab, die die Luft von Krankheitserregern in der Umgebung der Pflanze reinigen.

Die Einzigartigkeit der Pflanze gibt auch die Tatsache, dass sie die Eigenschaften hat, um diejenigen zu heilen, die in der Nähe anwesend sind: Menschen gewinnen Gelassenheit, erfahren Befriedung, Ruhe. Außerdem lindert die Pflanze Kopfschmerzen und normalisiert den Schlaf. Hier ist so ein nützlicher Wacholder.

Pflanzen und Pflege, Sorten und Arten von Pflanzen, wie man sie vermehrt und züchtet - lesen Sie weiter unten.

Wacholder ist eine langlebige immergrüne Nadelpflanze, die in Form von Sträuchern und Bäumen der Familie Cypress dargestellt wird.

Baumartige Vertreter des Wacholders sind in der Lage, 30 m Höhe zu erreichen, haben eine pyramiden- oder kegelförmige Kronenform, bestehend aus schuppigen oder nadelförmigen Nadeln.

Pflanzenstraucharten werden in der Regel bis zu einem halben Meter hoch. Sie haben sich ausbreitende und flexible Zweige, die aufgrund dieser eine dichte und üppige Nadelhülle bilden.

Wacholder, dessen Beschreibung in vielen spezialisierten Quellen zu finden ist, stammt ursprünglich aus den nördlichen Wäldern, aber jetzt haben Gärtner die Möglichkeit, ihn überall anzubauen.

Aus den Früchten dieser Pflanze werden Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege hergestellt. Wacholderbrühen mit Früchten lindern Hautkrankheiten wie Ekzeme, Dermatitis und andere. Darüber hinaus eignet sich die Pflanze hervorragend als würziges Gewürz für einige Gerichte.

Wacholder (es gibt zahlreiche Pflanzenarten - es gibt ungefähr 70), die auf der gesamten nördlichen Hemisphäre des Planeten verbreitet sind.

Sorten und Arten von Wacholderbäumen

Wacholder, dessen Arten sehr zahlreich sind, kommt häufig in städtischen Gebieten und in privaten Gärten vor. Das liegt an den klimatischen Bedingungen: Gärtner ziehen es vor, anspruchslose, kälteresistente Sorten anzubauen.

Die erste Gruppe umfasst große Baumsorten. Vertikale Kronen immergrüner Bäume eignen sich zur Dekoration von Stadtlandschaften.

Am beliebtesten bei Gärtnern und Designern sind solche Sorten aus der ersten Gruppe:

  • Juniper gewöhnlich. Dies ist eine Art mit duftendem Holz von bis zu zehn Metern Höhe und einer dichten Krone in Form eines Kegels oder Eies. Das Wachstum seines Stammes ist sehr langsam, so dass der Baum bis zu 200 Jahre alt ist. Diese Art verträgt leichte Schattierungen, ist frostbeständig, relativ unprätentiös.
  • Juniper Chinese Strict. Es ist auch ein hoher Baum mit einer konischen Krone und ein hoher Baum mit grün-blauen Nadeln. Liebt sonnige Freiflächen.
  • Wacholder Jungfrau.Dies ist ein schnell wachsender hoher Baum, der eine Höhe von 30 Metern erreichen kann. Wacholder hat einen schmalen eiförmigen Stamm mit einer breiten Krone und grünen nadelförmigen Nadeln. Pflegeleicht, resistent gegen Schädlinge und Krankheiten.
  • Wacholderwald. Die gemeine Nordzypresse, der Waldwacholder, das Pflanzen und die Pflege sind sehr einfach, da der Baum sehr unprätentiös ist, aber das Sonnenlicht liebt und keine Schatten verträgt. Zieht es vor, in einer Mischung aus Sand und Torf zu wachsen.

Zur Baumgruppe gehören auch niedrige, eher schöne Wacholderarten mit einer Höhe von zwei bis drei Metern. Dazu gehören: Pyramidenwacholder, Hibernik-Wacholder, Horstmann-Wacholder, Steinwacholder.

Strauch-Wacholderbusch

Die zweite Gruppe besteht aus Sträuchern folgender beliebter Arten:

  • Wacholder schuppig Meyeri. Immergrüner Strauch, der sich durch die Eleganz der Krone und die Originalität der Farbe der Nadeln auszeichnet und über silberblaue Spitzen verfügt. Er liebt die Sonne, also verblassen die Schatten.
  • Wacholder schleichend horizontal. Es hat einen zweiten Namen - niedergeworfen. Dies ist ein zweihäusiger, kriechender Strauch mit länglichen Zweigen mit einem bläulich-silbrigen Farbton und Nadeln von schuppiger oder nadelartiger Form. Mit dem Einsetzen des Frosts wird die Krone fast lila.
  • Wacholder Kosak. Geringe Wuchshöhe von bis zu 1 m, mit sich schräg ausbreitenden Zweigen mit dunkelgrünen, schuppigen Nadeln mit scharfem Aroma. Sehr giftig
  • Juniper Repanda. Der vierzig Zentimeter hohe Zwergstrauch erreicht einen Durchmesser von zwei Metern. Es hat eine kissensymmetrische Kriechkrone. Strauch lichtbedürftig, anspruchslos im Boden, frostbeständig.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Art auf unterschiedliche Weise giftig ist. Daher ist es besser, mit Handschuhen zu arbeiten.

Juniper: Pflanzen und Pflege

Die beste Option zum Pflanzen sind junge Setzlinge, die in speziellen Behältern gezüchtet werden. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass die Pflanzen schneller wachsen. In jungen Jahren tolerieren sie Transplantationen leichter.

Um beispielsweise einen erwachsenen Wacholder zu verpflanzen, der so groß ist wie ein chinesischer Wacholder, sind bestimmte Erfahrungen und Fähigkeiten erforderlich. Pflanzen werden in der Regel im Freiland angebaut und vor dem Verkauf ausgegraben und zusammen mit einer erdigen Kugel an die Kunden verkauft. Es ist in einen in Wasser getauchten Sack gewickelt. Die zweite Verkaufsoption ist zusammen mit einem Container, in dem die Pflanze bereits Wurzeln geschlagen hat und festsitzt.

Die beste Zeit zum Pflanzen von Wacholder ist Frühling (April-Mai) oder Herbst (Oktober). Setzlinge, die in Containern verkauft werden, können jederzeit gepflanzt werden, da ihr Wurzelsystem geschützt ist.

Wählen Sie zum Anpflanzen einen offenen, sonnigen Platz, der Voraussetzung für dekorativen Wacholder ist. Bei starker Beschattung (unter der Wand) verblasst die Pflanze und kann zu welken beginnen.

Um den Stiel der Pflanze muss mit einer Mischung aus Torf und Nadelholzhackschnitzeln gemulcht werden.

Nachdem das Pflanzen beendet ist, wird der Sämling reichlich mit Wasser unter der Wurzel bewässert.

Wacholder: Zucht

Wacholder kann durch drei allgemein akzeptierte Optionen vermehrt werden: Stecklinge, Samen und Schichtung.

Die besten Temperaturbedingungen für das Wurzeln sind:

  • 16-19 ºC - bevor die Knospen blühen und 23-26 ºC - danach
  • nasser Boden und systematisches Sprühen,
  • mäßig diffuses Licht.

Stecklinge wie Wacholder sollten unter einer Neigung bewurzelt werden, und säulenförmige Sorten sollten vertikal bewurzelt werden.

Schichten können nur Kriechwacholderqualitäten während der Vegetationsperiode vermehren.

Um nicht dekorative Arten aus Samen zu züchten, wird der Samen zunächst geschichtet: Im Herbst wird er in Kisten ausgesät, dann bis Mai unter dem Schnee und dann im Freiland ausgesät.

Zum Sammeln des Samenmaterials werden Zirbeldrüsenfrüchte geöffnet, die Samen werden gereinigt und 30 Minuten in Schwefelsäure getaucht und dann gründlich gewaschen.

Pflanzenstecklinge

Sie können das ganze Jahr über Stecklinge einer Pflanze erhalten, aber es ist besser, dafür den Frühling zu wählen. Zunächst werden sie zur Bewurzelung in einem Gewächshaus gepflanzt, und im Mai oder Juni werden sie unter einer Folie in offenes Gelände verpflanzt. Wenn die Transplantation im Februar-März stattfindet, dann ins Gewächshaus verpflanzt.

Um Wacholder zu verpflanzen, sollte die Reproduktion in der folgenden Reihenfolge erfolgen:

  1. In der Mitte des Frühlings werden 10 Jahre alte Stecklinge, die 10 cm lang sind, mit einem Stück altem Holz aus einer 10 Jahre alten Pflanze geschnitten und von unten 4 cm von Nadeln befreit.
  2. Die Rinde wird sorgfältig mit einer scharfen Schere abgeschnitten, Stecklinge für einen Tag werden in einen Wachstumsstimulator gegeben, zum Beispiel "Heteroauxin".
  3. Zu gleichen Teilen Torf-Sand-Mischung Stecklinge unter den Film und Pritenyayut gepflanzt.
  4. Innerhalb von 40 Tagen entwickelt sich das Wurzelsystem, es ist besser, die Stecklinge mit Wasser zu besprühen als mit Wasser.
  5. Mitten im Sommer wird das Pflanzgut in den Boden gepflanzt, im Winter muss es mit Lapniknik bedeckt werden.
  6. Die Nachwurzelung dauert 2,5 bis 3 Jahre, danach können reife Sämlinge an einen festen Platz verpflanzt werden.

Es ist fast unmöglich, Zierpflanzen aus Samen zu züchten, es ist besser, solche Wacholderstecklinge zu vermehren.

Bewurzelte Pflanzen bedürfen keiner besonderen Pflege, einige Regeln sollten jedoch beachtet werden:

  1. Im Frühjahr sollte die Pflanze mit einer Nitroammofosca in einer Menge von 35 g pro 1 m2 gefüttert werden.
  2. Pristvolny Kreis sollte regelmäßig frei von Unkraut oder Mulch sein. Der Mulch muss auf schwarzen Geotextilien verlegt werden.
  3. Im Winter wird Wacholder zum Schutz von Krone und Stamm mit Bindfäden zusammengebunden: Das Gewicht der Schneekrone kann sich auflösen, und die Verzierung geht verloren.
  4. Arten mit einer Krone aus Blau, Gelb und Bunt müssen vor der Frühlingssonne geschützt werden. Dazu müssen sie mit einem Spinnvlies gebunden oder mit einem grünen Netz abgedeckt werden.
  5. Juniper erfordert einen rechtzeitigen, sorgfältigen Schnitt, bei dem beschädigte und trockene Äste entfernt werden.
  6. Nur junge Setzlinge im ersten Jahr brauchen Schutz für den Winter.

Wenn Sie diese Regeln nicht einhalten, muss der Gärtner beobachten, wie sich Wacholderkrankheiten entwickeln.

Landeregeln

Der Abstand zwischen den Pflanzen hängt von der Größe und Art des Wacholders ab, sollte jedoch bei mittleren Pflanzen mindestens einen halben Meter und bei hohen Pflanzen mindestens einen Meter betragen.

Die Tiefe der Grube hängt von der Größe des Wurzelsystems und dem irdenen Koma ab. Es sollte das 2,5-fache des Komas betragen und eine Tiefe von bis zu 70 cm haben.

Am Boden ist eine Drainage aus Backstein und Sand mit einer Schicht von 20 cm angeordnet, wobei die Wurzeln im Verhältnis 2: 1: 1 mit einer Bodenmischung aus Sodenerde, Torfboden und Sand gefüllt sind.

Junge Setzlinge müssen regelmäßig mäßig gewässert werden, und erwachsene Pflanzen weisen eine ausreichende Trockenresistenz auf. Daher müssen sie je nach Witterung bis zu dreimal im Monat gewässert werden. Auch in der Hitze des Wacholders morgens und abends zweimal in einem Jahrzehnt gesprüht.

Die Bewässerungsrate wird basierend auf dem Alter und der Größe der Pflanze berechnet, durchschnittlich jedoch 10 bis 30 Liter für einen erwachsenen Wacholder.

Krankheiten und Schädlinge

Wacholderkrankheiten sind wie folgt:

  • pilzrost,
  • grauer schimmel,
  • Morbus Schutte.

Unter den gefährlichen Schädlingen sind die folgenden:

  • wacholder bergbaumotte,
  • spinnmilbe,
  • wacholder schitovka,
  • Blattlaus

Wenn der Kampf rechtzeitig gestartet wird, kann die Pflanze noch vor der vollständigen Niederlage gerettet werden.

Gegen Rost, bei dem der Wacholder gelb wird, wirkt eine Lösung von Arcerid im Verhältnis von 50 g pro 10 l Wasser gut, es ist erforderlich, viermal mit einer Pause von zehn Tagen zu sprühen.

Bei Blattläusen sollte die Pflanze im Abstand von zwei Wochen zweimal mit 2 g "Fitoverm" pro 1 Liter Wasser besprüht werden.

Gegen die Motte verwenden Sie "Decis" in einem Anteil von 2,5 g pro 10 Liter, das Sprühschema ist ähnlich dem vorherigen.

Die Spinnmilbe wird mit Karate in einer Menge von 50 g pro 10 l und die Schildmilbe mit Karbofos in einer Menge von 70 g pro 10 l Wasser behandelt.

Diese Art von immergrünem Strauch hat eine Reihe von dekorativen Sorten:

  • Andorra kompakt - kompakter Strauch mit engen Ästen, die sich im Laufe der Zeit überlappen. Die Krone ist graugrün gerundet, im Winter wechselt sie nach lila. Sie wächst um 5–10 cm pro Jahr, erreicht in 10 Jahren nur noch 30 cm Höhe und hat einen Durchmesser von 1 m. Die maximale Höhe beträgt 40 cm und die Breite bis zu 2 m. Es kann auf jedem Boden angebaut werden, mag Licht und toleriert keine stark schattierten Bereiche. Es verträgt sehr kalte Winter.
  • Blue Chip - Sorte mit einer Krone von blauer Farbe mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von höchstens 0,3 m Höhe und einer Breite von bis zu 1,5 m. Die Zweige kriechen in einer dichten, formlosen Hülle über den Boden. Es ist frostbeständig, wächst gut und entwickelt sich in beleuchteten Bereichen mit mäßig feuchter und drainierter Erde.
  • Goldener Teppich - ein Vertreter eines Wacholders mit gelber Krone, im Winter werden die Nadeln zu einem Bronzeton. Unterscheidet sich relativ schnelles Wachstum. Lange Äste mit einer dicken Krone bedecken den Boden mit einem schönen goldenen Teppich. Beim Verzweigen wurzeln die Triebe, was der Pflanze zusätzliche Nahrung verleiht. Bevorzugte Landeplätze mit guter Ausleuchtung, es gibt keine besonderen Anforderungen an den Boden - nass, pflegend, entwässert. Frostbeständig.
  • Eisblau - eine Vielzahl von horizontalen Wacholder mit einer maximalen Höhe von bis zu 20 cm und einer Breite von bis zu 2,5 m. Die Zweige sind lang und flexibel, dicht angeordnet, mit dichten Nadeln von hellblauer Farbe bedeckt, im Winter verwandelt sich in einen Stahlschirm. Sie wächst in hellen und halbschattigen Gebieten, der Bodenbedarf ist minimal und frostbeständig.
  • Viltoni - Die Sorte zeichnet sich durch ein ziemlich schnelles Wachstum aus, die maximale Höhe beträgt bis zu 2 cm und die Breite bis zu 2 m. Die Triebe wachsen dicht in der Mitte und breiten sich an den Rändern sternförmig aus. Die Nadeln haben eine graugrüne Farbe, kleine Nadeln. Frost- und dürrebeständig. Wächst auf allen Bodenarten.

Es genügt, ein paar Regeln zu kennen:

  1. Der Landeplatz muss warm, gut beleuchtet und windgeschützt sein.
  2. An die Zusammensetzung des Bodens werden keine besonderen Anforderungen gestellt. Die Hauptsache ist, dass es locker und gut durchlässig ist.
  3. Das Aussteigen sollte im Frühjahr (April, Mai) oder Herbst (Oktober) erfolgen.
  4. Ich mache eine Grube unter einem Bäumchen zweimal mehr als ein Wurzelballen. Die Drainage wird am Boden gefüllt, ein Schössling wird platziert und mit Erde bedeckt. Dann reichlich gießen und den Boden um den Stamm herum mulchen.
  5. Der Abstand zwischen den Sämlingen sollte auf der Tatsache beruhen, dass die erwachsene Pflanze nicht überfüllt ist.

Empfehlungen zur Pflanzenpflege:

  1. Zusätzliches Gießen zusammen mit dem Aufsprühen der Oberfläche ist nur an besonders heißen Tagen erforderlich.
  2. Mit abgetrenntem Wasser besser befeuchten, Stagnation vermeiden.
  3. Nach der Bewässerung ist es ratsam, den Boden für die Luftzirkulation und Sauerstoffanreicherung zu lockern.
  4. Horizontaler Wacholder braucht nicht viel Dünger und Dünger. Wenn die Bepflanzung in stark erschöpften Böden durchgeführt wurde, können Sie komplexe Düngemittel für Nadelpflanzen oder Torf hinzufügen.
  5. Während der Dürreperiode können Sie Stickstoffdünger füttern.

Trimmschema und Technik

Der Schnitt erfolgt einmal jährlich im Frühjahr oder Herbst. Im Sommer heilen geschnittene Zweige nicht gut aus. Zur Prophylaxe werden nur trockene und beschädigte Triebe entfernt. Bei der Bildung eines Busches können gesunde Zweige geschnitten werden, jedoch nicht mehr als 7 cm.

Es ist wichtig! Das vollständige Beschneiden von Wacholder kann gesundheitsschädlich sein und zu seiner Krankheit führen.

So pflegen Sie im Winter

Alle Sorten dieses Wacholdertyps sind frostbeständig. Im Winter kann starker Schneefall zu Schäden führen. Daher ist es notwendig, die Schneemenge auf den Ästen zu überwachen und sie regelmäßig zu zerdrücken, damit die Äste nicht brechen.

Junge Sämlinge empfahlen Deckung. Als Abdeckmaterial können Sie Laptice, Sackleinen oder jedes Material verwenden, das Luft durchlässt. Mit dem Einsetzen des Frühlings wird der Unterschlupf nicht sofort, sondern allmählich (15 - 20 Minuten pro Tag) entfernt. Dies geschieht, damit die Frühlingssonne die Triebe des Wacholders nicht verbrennt und sie an das Sonnenlicht gewöhnt sind.

Im Winter wird der Boden um den Stamm herum mit Sägemehl oder Torf gemulcht, und wenn der Schnee schmilzt, wird diese Mulchschicht entfernt und der Boden wird ausgegraben.

Strauch Fortpflanzung

Am häufigsten vermehrte Wacholderstecklinge. Zu diesem Zweck wird im zeitigen Frühjahr an einem bewölkten Tag an einem erwachsenen Strauch ein etwa 12 cm langer und 2-3 cm durchmessender Faden abgeschnitten, von dem alle Nadeln entfernt und einen Tag lang in einer Düngerlösung aufbewahrt werden, um das Wurzelwachstum zu stimulieren. Die vorbereiteten Stecklinge werden in einen Behälter mit Sand-Torf-Mischung (1: 1) gepflanzt, 3 cm tiefer gelegt, gewässert und mit Folie bedeckt. Öffnen Sie die Sämlinge alle 5 Stunden und achten Sie darauf, dass der Boden nicht austrocknet. Für das Bewurzeln von Stecklingen ist eine Temperatur von nicht weniger als + 22 Grad erforderlich. Der Wacholder wird in 2 Monaten in Töpfe mit größerem Fassungsvermögen und in 2 - 3 Jahren an einem festen Platz umgepflanzt.

Zeitaufwändigere Methode der Wacholderzucht - Samen. Erstens durchlaufen geerntete oder erworbene Samen einen Schichtungsprozess. Um dies zu tun, sollte der Samen in der Box mit Torf den Winter auf der Straße und zu Beginn des Frühlings verbringen. Erst danach ist es für die Aussaat im Boden vorbereitet. Die Vorbereitung besteht aus dem Einweichen der Samen in einer 3% igen Manganlösung (30 Minuten) und einer Düngerlösung (2 Stunden).

Es ist wichtig! Die Landung sollte nicht vor Mai erfolgen.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Um die Pflanze vor Krankheiten zu schützen, ist es notwendig, den Boden um und unter dem Busch regelmäßig und rechtzeitig von abgefallenen Nadeln und kleinen Zweigen zu säubern und gründlich vorbeugend zu beschneiden. Im Krankheitsfall Bordeaux-Sträucher mit Flüssigkeit und Fungiziden einsprühen.

Zur Schädlingsbekämpfung wird der Wacholderbusch mit Seifenwasser und Insektiziden behandelt. Sie werden auch Ameisen los, die Blattläuse verursachen können.

Wacholderbusch horizontal im Landschaftsdesign

In der Landschaftsgestaltung wird horizontaler Wacholder als Bodendecker verwendet, der visuell als grüner Teppich wahrgenommen wird. Auf den alpinen Hügeln sieht es aufgrund der weitläufigen Äste auf den Steinen sehr rentabel aus. Oft an Hängen und Hängen gepflanzt, um sie zu stärken, grüne Bordsteine ​​zu schaffen und die Wände der Häuser zu schmücken.

Horizontaler Wacholder erfordert keine besondere und sorgfältige Pflege, spezielles Klima. Ein wenig Zeit, Geduld und dieser immergrüne Strauch werden jeden Park, Platz und jedes Grundstück schmücken.