Allgemeine Informationen

Psevdotsuga Menzies

Viele haben gehört, dass Nadelbäume oft in Gärten wachsen. Normalerweise ist es Fichte oder Tanne. Aber viele Gärtner haben noch nie von einem solchen Baum wie einem Pseudo-Tesga gehört und fragen sich nur, was für eine Kuriosität das ist. Tatsache ist, dass viele einen Pseudo-Rumpf in Parks sehen können, er ist von Tannen praktisch nicht zu unterscheiden. Wenn man an diesem wunderschönen Baum vorbeigeht, denkt man, dass dies eine normale Nadelpflanze ist, die typisch für unsere Ränder ist.

Die Kraft und der Luxus der Krone einer Pseudo-Hemlocktanne gehen jedoch weit über Fichte oder Tanne hinaus. Es ist einfacher zu wachsen, der Baum ist unprätentiös und wächst doppelt so schnell. Sein Unterscheidungsmerkmal ist die erstaunliche Schönheit der Zapfen und der saftigen, üppigen Krone. Trotz der Einfachheit muss psevdotsugu wachsen und für sie sorgen können. Dieses kurze Gartengerät hilft, einen der luxuriösesten und attraktivsten Nadelbäume zu pflanzen, zu wachsen und zu hinterlassen.

Pseudo

Merkmale der Baumstruktur:

  • Die Pseudo-Hemlocktanne gehört zur Familie der Kiefern und ist ein kräftiger Baum mit einer dichten kegelförmigen Krone. Während des Wachstums ändert sich die Form des Baumes und wird runder. Dies geschieht im Alter von etwa 50 Jahren.
  • Psevdotsuga kann eine Länge von 100 Metern im Streifen unseres Landes von 50 Metern erreichen.
  • Zweige oder Pfoten eines Baumes ragen senkrecht aus dem Stamm, und zarte Triebe hängen herab. Sehr ähnlich wie Fichte oder Tanne.
  • Die Zapfen des Baumes sind sehr eigenartig - hängen mit gebogenen Schuppen. Reichweiten bis 12 cm.
  • Einige Arten von Pseudo-Hemlock haben Klumpen mit einem violetten Schimmer im Mund - ein beeindruckender Schönheitsblick.
  • Die Baumkrone ist unten grau, da sich Harz entwickelt.
  • Nadeln psevdotsugi ähneln Tanne, aber sie sind schmaler und bläulich. Wenn Sie einen Zweig eines Baumes zermahlen, spüren Sie das zarte Kiefernaroma.

Zum ersten Mal wurde in Nordamerika ein ungewöhnlicher Baum gefunden. Der Entdecker war der Arzt Archibald Menchise aus Schottland. Den neuen Arten wurde jedoch nicht gebührend Rechnung getragen. Wiederholte Bekanntschaft mit einem erstaunlichen Pfropfen trat später auf. Der tapfere und mutige Botaniker David Douglas hat den Baum wiederentdeckt, ihn aber nicht unbeachtet gelassen. Er war es, der es geschafft hat, die Samen von Pseudo-Tosuga in England zu bekommen und ihre Zucht in Europa zu initiieren.

Zuerst gab es eine echte Verwirrung bei der Zuordnung eines Baumes zur Geburt. Zuerst wurde ihr der Titel einer Art Tanne verliehen, dann entschieden sie, dass es falsch war. Und sie fingen an, es der Gattung Tsugi zuzuschreiben. Später wurde es absolut schon in einer eigenen Sorte zugeteilt und fing an, Pseudo-Leoparden oder falschen Zucker zu würdigen. Viele Botaniker nennen es jedoch aus Gewohnheit Douglasie oder Douglasie zu Ehren des Entdeckers.

Interessant ist die mögliche Wachstumsphase der Pseudo-Hemlocktanne - bis zu 1000 Jahre.

In Amerika wurde zum Beispiel ein Baum dieser Art im Alter von 700 Jahren gefunden! Der Durchmesser des Rumpfes erreichte 4 Meter und die Länge mehr als 100 Meter. Leider werden solche Relikte abgeholzt und für kommerzielle Zwecke verwendet.

Einen Luxus-Pseudo-Rumpf anzubauen ist viel interessanter als langsam zu wachsen. Bereits im zweiten Jahr wird der Gärtner einen kleinen Baum geformt sehen. Das Wachstum pro Jahr wird ungefähr 40-50 cm betragen, und dies ist in unserem rauen Klima. Es ist sicher, die Fichte dieser Gattung zu ersetzen, da sie gut frostverträglich und von giftigen Abfällen, die in den Städten häufig vorkommen, nur schlecht betroffen ist.

Gemeinsame Sorten

Auf der ganzen Welt sind vier Arten falscher Freisetzungen weit verbreitet und bekannt. Sie wachsen wild in Nordamerika, China und Japan. Unter Berücksichtigung aller gesammelten Daten von Nerds gibt es im Allgemeinen etwa 18 Baumarten.

In Europa wird nur eine Art angebaut, die Wurzeln schlägt - der Pseudoleopard Menzies oder Menziz.

Die Züchter brachten eine ausreichende Anzahl von Sorten dieser Art mit. Gärtner ziehen es vor, Sorten mittlerer oder niedriger Höhe zu züchten, da sie weiche Pfoten und Beulen lieber auf Augenhöhe als aus der Vogelperspektive sehen.

Unter den vielen Sorten emittieren:

  • "Blue Vander" - erreicht eine Länge von fünf Metern, hat eine bläuliche Krone, konisch. Es wächst im Vergleich zur wilden Pseudo-Ente eher langsam.
  • "Mayerheym" - erreicht eine Länge von 10 Metern. Die Krone ist wie ein Zylinder, die Zweige sind kurz, die Farbe der Nadeln ist bläulich.
  • "Pendula" - diese Sorte ist insofern interessant, als die Triebe der Zweige abfallen. Der Baum ähnelt einer Trauerweide. Die Kronenfarbe ist grau oder hellgrün.
  • "Holmstrup" - der Baum erreicht eine Länge von drei bis acht Metern. Die Form der Krone ist konisch, dick, die Farbe der Nadeln ist hellgrün.
  • "Serpentine" - eine in Deutschland gezüchtete Sorte mit gebogenen Ästen. Sie schlängeln sich und bilden eine sehr interessante, leicht hängende Krone. Das Fass selbst windet sich ebenfalls.

Diese Sorten werden von Gärtnern am häufigsten und am häufigsten für spektakuläre Gartenarbeiten verwendet. Sorten von verkümmerten Pseudo-Tosugi werden zusammen mit anderen vertikalen Plantagen gepflanzt. Es ist auch möglich, die Gattung des Lügners in die Form der Krone zu unterteilen. Gärtner mögen Kissen und weinendes Holz. Sie sehen sehr beeindruckend aus, als wären die Menschen Riesen in flauschigen Kleidern, die im Garten herumlaufen.

Kultivierungsbedingungen

Psevdotsuga unprätentiös, aber sie hat einen Lieblingsboden. Sie bevorzugt durchlässige und lehmige Böden. Mag keinen Sand und schweren Lehm. Kann podzolische und kalkhaltige Böden vertragen.

Das beste Pflanzsubstrat ist eine Mischung aus Blattboden, Torf und Humus. Das Verhältnis von 3: 2: 2. Wenn das Land, auf dem der Gärtner einen Setzling pflanzen wird, sehr dicht ist, müssen auf dem Boden der Baugrube Drainageschichten aus Ziegeln, Blähton und Sand verlegt werden.

In feuchten, dichten Böden wächst die Pseudo-Hemlocktanne schlecht.

Was die Beleuchtung angeht, sollten Sie nicht zu dunkle Bereiche des Gartens aufnehmen. Der Baum bevorzugt offene Räume, die mäßig beleuchtet sind. Junge Pflanzen sollten keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. Leicht beschattete, nicht rohe Flächen, die perfekt für diese Nadelbaumgattung geeignet sind. Wenn der Ort richtig gewählt ist, verursacht die Pflege des Baumes keine Probleme. Es wird großartig sein, zu wachsen und nach der Sonne zu greifen.

Zuchtmethoden

Erfahrene Gärtner empfehlen, Pseudo-Hüllen mit Samen zu züchten. Sie bilden sich alle 2-3 Jahre in den Zapfen. Die Samen werden im November in einer Tiefe von 2 cm in den Boden gepflanzt und zu Hause angebaut.

Es ist üblich, einen Bäumchen auf einer offenen Fläche zu pflanzen, die das Alter von 5 Jahren erreicht hat.

Die Vermehrung von Samen ist ein sehr mühsamer Prozess, mit dem Sie jedoch eine große Anzahl von Sämlingen züchten können. Sie werden stärker und belastbarer sein. Sämlinge bis zu einer Tiefe von einem Meter gepflanzt.

Die zweite Vermehrungsmethode ist das Schneiden von:

  • Aus einer Nadelpflanze werden im Alter von 3-4 Jahren Stecklinge geschnitten, vorzugsweise aus Seitentrieben.
  • Der Trimmvorgang erfolgt am besten im Frühjahr, nachdem der Baum aufgewacht ist.
  • Der Stiel sollte zusammen mit einem Stück Holz an der Basis sein - mit einer Ferse.
  • Wenn es nicht in einen Wachstumsstimulator eingetaucht ist, ist es unwahrscheinlich, dass das Schneiden Wurzeln schlägt.
  • In ein leichtes Mulchsubstrat gepflanzt und bei einer Temperatur von 20-23 ° gewachsen.
  • Die Bodenfeuchtigkeit und die Beleuchtung müssen überwacht werden.
  • Ein Bäumchen wird am besten an einem schattigen Ort zu Hause aufbewahrt, damit die Sonnenstrahlen nicht darauf fallen.

Gärtner ziehen es vor, Pseudosamen durch Samen zu vermehren. Lass es lang sein, aber zuverlässig. Die Pflanze ist stark und widerstandsfähiger gegen russische Fröste.

Sorten und Sorten

Etwa 30 Sorten dieser Art von Pseudo-Hemlock sind bekannt. Vor allem aber werden vier Typen verwendet.

PseudoHolmstrup 1962 in Dänemark gezüchtet. Dies ist ein schlanker, langsam wachsender Baum, dessen maximale Höhe maximal 8 (aber häufiger 5) Meter betragen kann. Sehr dichte konische Krone, erhabene Äste. Nadeln satte grüne Farbe.

Serpentine Pseudo - Deutsche Sorte. Bei der Beschreibung einer Sorte wird ein vertikal verdrehter Stamm mit gewundenen und durchdringenden Zweigen angegeben, der ein spektakuläres und ungewöhnliches Erscheinungsbild bietet.

Pseudo-Leopard Fastigiata - Ein hoher Baum mit einer dichten Krone in Form einer schmalen Pyramide, erhabenen Ästen und bläulichen Nadeln.

Pseudoleopard Glauca Pendula - 1891 in Deutschland gezüchtete Sorte. Es ist ein kleiner Baum mit einer weinenden Krone. Herabhängende Äste und Scheitel sehen originell aus, sodass der Baum wie eine Trauerweide aussieht. Nadeln Glauki hat einen ausgeprägten blauen Farbton.

Merkmale des Wachstums und der Zucht

Psevdotsuga Menzies ist wie die meisten Nadelbäume eine unprätentiöse Pflanze. Aber sie hat immer noch bestimmte Stimmungen.

Dieser Baum wächst gern auf lehmigen und durchlässigen Böden. Verträgt keine Zugabe von Sand und Ton in den Boden. Für den Anbau sind Podzol- oder Karbonatflächen zulässig. Das Beste für Pseudo-Tosugi ist eine Zusammensetzung, die 3 Teile Blattboden, 2 Teile Torf und 2 Teile Humus enthält. Beim Pflanzen eines Sämlings am Boden der Grube ist eine gute Drainageschicht erforderlich - es kann sich um Ziegel, Blähton oder Sand handeln. Rohe und dichte Böden sind absolut inakzeptabel.

Der Baum ist lichtliebend genug. Wählen Sie für seine Landung offene Bereiche mit mäßiger Beleuchtung. Dies gilt insbesondere für junge Pflanzungen: Neu gepflanzte Sämlinge sollten vor der hellen Sonne geschützt werden.

Pseudokreaturen werden auf zwei Arten vermehrt: durch Aussaat und Veredelung.

Samen reifen, wie angegeben, während der Vegetationsperiode, werden aber alle drei Jahre in Zapfen geformt. Dieser Nadelbaum wächst zu Hause, wobei die Samen bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Boden eingegraben werden. Im Blumentopf wachsen die Sämlinge fünf Jahre lang. Ein Schössling, der dieses Alter erreicht hat, ist in einem etwa einen Meter tiefen Loch begraben.

Bei der Abholzung eines Baumes im Frühjahr werden 3 oder 4 Jahre alte Seitenzweige abgeschnitten. Der Stiel muss an der Basis ein kleines Stück Holz haben - die sogenannte Ferse. Die Zweige sofort in eine Lösung eines Wachstumsstimulators eintauchen und mit einem leichten Erdsubstrat mit einer Mulchkomponente auspflanzen. Stecklinge wurzeln bei einer Temperatur von 20-25 Grad bei ausreichender Luftfeuchtigkeit und Licht. Ein junger Sämling sollte nicht in der Sonne gehalten werden - ein halbschattiger Platz ist dafür ideal.

Es wird angenommen, dass die Samenmethode zuverlässiger ist, obwohl sie ziemlich lang ist. Aber ein aus Samen gewachsener Baum kommt stärker und widerstandsfähiger heraus.

Feinheiten der Pflege

Psevdotsuga aus solchen Pflanzen, deren Pflege keine besonderen Schwierigkeiten bereitet.

Sorgfältige Aufmerksamkeit auf sich selbst erfordert nur einen jungen Bäumchen gepflanzt. Es ist notwendig, es vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen - noch nicht starke Nadeln können sich verbrennen. Um Erfrierungen zu vermeiden, sind die Bäume mit Vlies bedeckt. Ein solcher Schutz wird nur dann aufgehoben, wenn widerstandsfähiges Sommerwetter herrscht. Diese Pflege erfordert nur Sämlinge, die im ersten Jahr im Freiland wachsen. Ältere Bäume sind für den Winter nicht mehr gedeckt, ihre sich ausbreitenden Äste werden vor dem Winter festgebunden, damit der Schnee sie nicht beschädigt.

Beim Pflanzen werden Pseudopflanzen mit komplexen Düngemitteln ergänzt, die speziell für Nadelbäume entwickelt wurden. Dies geschieht im Frühjahr. Nach 5 oder 6 Jahren Wachstum wird Humus oder Torf zum Boden unter dem Baum hinzugefügt, um den Boden nahrhafter zu machen.

Der Boden unter dem Baum wird regelmäßig gelockert, um das Eindringen von Sauerstoff in die Wurzel des Baumes zu gewährleisten.

Psevdotsuga gut verträglicher Schnitt. In den ersten Jahren des Wachstums schneiden sie die Seitentriebe des Baumes, was in den folgenden Jahren ein dichteres und üppigeres Wachstum stimuliert.

Bewässern Sie den Baum regelmäßig, sobald der Boden trocken ist. Wasserverbrauchsrate - von 10 bis 12 Liter. Junge Setzlinge und alte Bäume werden bei trockenem Wetter mit warmem und weichem Wasser besprüht.

Psevdotsuga resistent gegen Krankheiten und hat praktisch keine Schädlinge. Gelegentlich können Blattläuse oder Pilze auftauchen.

Landing Pseudo

Der optimale Abstand zwischen den einzelnen Instanzen beträgt je nach Anwendung im Entwurf eineinhalb bis vier Meter. Es ist am besten, 5- bis 8-jährige Sämlinge zu wurzeln, die in günstigen Halbschalen gepflanzt wurden, bevor die Knospung beginnt. Die Pflanztiefe beträgt 0,8-1 m inklusive Bodenfüllung.

Der beste Boden besteht aus einer Mischung aus Blattboden, Torf und Humus. Zur Entwässerung sollte eine Schicht aus 15-20 cm Bruchstein und 10 cm grobem Sand aufgetragen werden.

Nach dem Pflanzen werden bis zu zwei Eimer organischer und 200-250 g mineralischer Dünger ausgebracht. Die weitere Fütterung erfolgt regelmäßig ein Jahr nach dem Pflanzen.

Anbau und Pflege

Wachsen und wohlfühlen kann diese Kultur, in der viele Nadelpflanzen unter Lichtmangel leiden. In jungen Jahren kann die Fülle der Sonne für sie sogar gefährlich sein, da sanfte Triebe zu Sonnenbrand neigen.

Die Pseudo-Hemlocktanne entwickelt sich gut auf feuchten, mäßig dichten Nährböden. Ideal für sie sind abgetropfte Lehmsorten mit neutraler Säure. Trockenheit für Psevdosugi ist nicht destruktiv, aber in diesem Fall ist es besser, regelmäßig 20-25 Liter pro Baum zu gießen.

Sie ist dankbar für das Sprühen, was sich positiv auf die Verzierung der Krone auswirkt, insbesondere bei längerer Abwesenheit von Regen. Damit der Boden nicht zu dicht wird, ist es wichtig, die Pflanze nach dem Pflanzen zu mulchen und den Boden regelmäßig zu lockern.

Obwohl die Pflanze selbst winterfest ist, können junge Exemplare unter starkem Frost leiden. Zum Schutz vor Kälteeinflüssen sollten Baumstämme mit Fichte oder Laub in einem Abstand von 20 cm gemulcht werden.

Um eine kompakte Krone zu bilden, kann im Sommer Pseudoschnee mit einem jungen Wuchs abgeschnitten werden und im Frühjahr oder Herbst an Seitentrieben zentrale Knospen gepflückt werden. Sie erträgt alle 3-4 Jahre einen gründlichen Schnitt.

Vor Ort anwenden

Da es nicht so viele Pflanzen gibt, die sich perfekt im Schatten anfühlen, wird ein Pseudo-Bogen zum Glücksfall für einen Gärtner. Unter natürlichen Bedingungen wächst es oft in der Nähe von Bächen an einem schattigen Ort, sodass es im Garten die Landschaft des Teiches stilvoll in Szene setzt.

Aufgrund seines schnellen Wachstums und der dichten Krone, die einen dichten, immergrünen Zaun bildet, wird es häufig zur Bildung einer Hecke verwendet.

Außerdem bedecken immergrüne Nadeln vorteilhafterweise die Stelle, die im Garten nicht als Schmücken bezeichnet werden kann. Und ehrenwert, einen Platz in der Nähe des Hauseingangs einzunehmen, diese Kultur wird ihr eine gewisse Feierlichkeit verleihen.

Aussehen

Die Pseudo-Liga kann durch die folgenden Merkmale identifiziert werden:

  • abnorme Höhe. In Nordamerika erreicht der Baum eine Höhe von 100 m, in europäischen Klimazonen wächst er selten über 50 m, ist aber bereits deutlich höher als die gemeine Tanne.
  • Kronenform und Farbe. Ein junger Lügner besitzt eine kegelförmige Krone, die für die Familie der Kiefern charakteristisch ist und sich beim Wachsen in eine runde Kugel verwandelt. Der untere Teil nimmt mit der Zeit eine graue Färbung an, die durch das vom Baum freigesetzte Harz entsteht.
  • Beulen. An den Zweigen hängen bis zu 12 cm lange Früchte mit gefalteten Schuppen, die sofort Aufmerksamkeit erregen. Bei einigen Arten ist die Basis der Zapfen lila, was ihnen zusätzlichen Charme verleiht. Pseudokegel
  • Nadeln. Auf den ersten Blick ähneln sie einer Tanne, aber es ist klar, dass sie keine so helle Farbe mehr haben. Wenn Sie mit den Fingern eine Nadel reiben, entsteht sofort ein leichtes Kiefernaroma.

Grundsätzlich wird Pseudo-Rumpf wegen ähnlicher Äste mit Tanne, Fichte verwechselt: Bei ihr wachsen sie auch senkrecht zum Stamm.

Kulturelle Eigenschaften

Psevdotsugi haben eine Reihe von Vorteilen, für die Gärtner es lieben. Dazu gehören:

  • schnelles Wachstum. Jedes Jahr wird die Pflanze um 40-50 cm herausgezogen, so dass innerhalb weniger Jahre bereits ein ziemlich eindrucksvoller „Bewohner“ auf der Baustelle auftauchen wird.
  • Frostbeständigkeit. In Nordeuropa ist es unmöglich, einen Pseudo-Rumpf zu treffen, aber in Mitteleuropa wird er von Frost und Kälte gut vertragen, und dank eines mächtigen Rumpfes kümmert er sich nicht um den Wind.
  • keine Angst vor schlechter Ökologie. Dieser Baum fühlt sich großartig in städtischen Umgebungen an, in denen die Menge an giftigen Abfällen außerhalb der Skala liegt.

Wo wächst

Nordamerika gilt traditionell als Geburtsort der Pseudo-Hemlocktanne, an der Botaniker erstmals auf diesen Baum aufmerksam machten. Auf der Welt gibt es jedoch etwa 18 Arten falscher Säcke, von denen einige nur in Japan und China wachsen. Nach dem Auftreten eines Baumes in England im 19. Jahrhundert verbreitete sich dieser in ganz Europa. Der ursprüngliche Lügner ist heute nur in der Wildnis, in der Nähe von Flüssen, in schattigen Wiesen zu finden. Und für dekorative Zwecke werden hauptsächlich Zuchtsorten verwendet.

Sie sind nicht so hoch, ihre Krone befindet sich normalerweise auf Augenhöhe einer mittelgroßen Person und bietet die Möglichkeit, sich ausbreitende, flauschige Pfoten und wunderschöne Zapfen zu bewundern.

Haupttypen

Alle 18 Sorten sind einander sehr ähnlich, daher wählen wir nur solche mit besonderen Merkmalen separat aus.

Der internationale Name der Sorte klingt so - Pseudotsuga japonica. Ein Vertreter dieser Art ist nur auf der japanischen Insel Honshu in über 500 m Höhe anzutreffen. Der Baum fühlt sich angenehm näher an den Flüssen, tiefe feuchte Löcher, umgeben von anderen Nadelbäumen. Здешний мягкий климат и почва из вулканических пород создали ему хорошие условия для роста и размножения.

Японская псевдотсуга редко достигает высоты в 30 м, а диаметр ее ствола не больше 150 см.

Крона на дереве сосредотачивается в верхней половине, отливая изумрудно-зелеными оттенками на самой верхушке и слегка сероватым низом. Die gelbbraunen Zweige winden sich nach oben und werden im April farbig und im Oktober kernig. Außerhalb der Insel kommt der Baum nur in den Arboreten vor, wo er selten gut wurzelt.

Rinder

Pseudotsuga macrocarpaoder großformatig, benannt nach den größten Früchten aller Arten von Pseudo-Sutsug: Sie erreichen eine Länge von 15 bis 18 cm. Samen in solchen Zapfen sind ziemlich groß, sie sind nicht in der Lage, sich selbst zu bewegen, daher wird die Verteilung von falschen Eiern von Vögeln bereitgestellt.

Trotz solch herausragender Unebenheiten ist das Wachstum des Baumes selbst gering - 15-30 Meter. Es unterscheidet sich auch in gerippter Rinde, in der sich dünne Holz- und dicke Korkschichten abwechseln. Es ist diese einzigartige Rinde, die regelmäßig einen Pseudo-Rumpf vor Bränden rettet, die in Kalifornien lodern, wo ein Baum wächst. Sie können ihn an den westlichen und nördlichen Hängen der Berge, in den Schluchten und im Schatten an den Ufern der Flüsse treffen.

Obwohl große Pseudo-Leoparden und liebt Feuchtigkeit, wächst es gut in trockenen, Wüstenregionen, so dass ihre Populationen nicht gefährdet sind.

In schwierigen Zeiten wirft der Baum Nadeln ab und ist bis zu 2 Jahre im Schlaf und entwickelt sich nach einer Änderung der Umstände mit einer neuen Kraft.

Pseudotsuga menziesiioder der Lügner von Menzies - die einzige ursprüngliche Art von Pseudo-Schnitten, die in Europa wächst. Dieser mächtige immergrüne Baum mit einer konischen Krone hat etwa 10 Sorten. Junge Exemplare unterscheiden sich in der orangeroten Farbe der Zweige, leicht angehoben und glatten Rinde am Stamm. Die älteren Mitglieder der Art haben dunkle horizontale Pfoten, und die Rinde nimmt mit der Zeit Hügel und Falten an. Die Zapfen in Mensez 'Pseudo-tosugi sind eiförmig und die Nadeln eher kurz - nur 2–3 cm lang.

Diese Art wird auch Douglasie genannt.denn er traf David Douglas zum ersten Mal auf einer Expedition nach Nordamerika. Das Auftreten von Menzies wurde zur Grundlage für Zuchtsorten, zu denen die Flat-Top-Compacta, die Miniatur-Densa und die herabhängende Glauca Pendula am beliebtesten sind.

Aber die besondere Liebe der Gärtner und Dekorateure gewann "Glauca", ähnlich einer luxuriösen Blaufichte.

Pseudotsuga sinensis gemeinsam in China, Taiwan und Vietnam. Hier erobert sie oft Gipfel auf 3300 m Seehöhe, bleibt aber im Gegensatz zu anderen Pseudo-Suet-Arten lieber unter Laubbäumen.

Vielleicht hat die chinesische Sorte deshalb eine breite Krone, deren Form Laubbäumen ähnelt. Auf der Basis von dünnen Nadeln erscheinen zwei weiße Streifen, und ihre Spitzen sind hellgrün. Reife Samenknospen erfreuen sich gegen Ende Oktober an hellvioletten, violettbraunen Nuancen. Während die alten Riesen mit einem Stammdurchmesser von bis zu 2 m noch verfügbar waren, wurde der Pseudo-Rumpf früher für den Bau von Gebäuden und Brücken verwendet, aber heute ist diese Ära zu Ende.

Der Anbau dieses Baumes ist aus Sicht der chinesischen Wirtschaft nicht gerechtfertigt, daher ist es nur möglich, in den Tiefen des Landes, in Reservaten oder in Arboreten einem Narren in der Wildnis zu begegnen.

Einen Ort auswählen

Obwohl der Erwachsene ziemlich winterhart ist, müssen die jungen Stecklinge gründlich gepflegt werden. Wählen Sie für ihre Landeflächen, die im hellen Schatten liegen.

Die Triebe dürfen nicht in der strahlenden Sonne stehen, da dies die empfindliche Haut schädigt. Das völlige Fehlen von Licht wirkt sich jedoch nachteilig auf das Wachstum des zukünftigen Baumes aus.

Bodenbedarf

Die Pseudo-Hemlocktanne kann auf nahezu jedem Boden wachsen, außer auf feuchten Sümpfen. Wenn Sie das Wachstum eines zukünftigen Baums stimulieren möchten, verwenden Sie dessen bevorzugte Optionen:

  • sauerstoffreicher Lehmboden, aber dichten Lehm und sauberen Sand meiden,
  • podzolic carbonat boden
  • Substrat aus Laubland (3 Teile), Torf und Humus (je 2 Teile).
Eine Drainage aus gebrochenen Ziegeln und Blähton am Boden des Lochs für den Sämling rundet das Bild ab.

Wie man Pseudo am besten verbreitet

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, aber Experten arbeiten lieber mit Samen als mit Stecklingen. Obwohl diese Methode langlebiger ist, sind die Sämlinge widerstandsfähiger gegen Frost, Schädlinge und schlechten Boden.

Stecklinge werden in Fällen verwendet, in denen ein Baum schnell wachsen muss.

Kennzeichnet Sorgfalt für junge Sämlinge

Für welche Art der Landung Sie sich auch entscheiden, junge Triebe benötigen die gleiche Pflege:

  • beobachte das Wetter. Vergessen Sie im späten Frühjahr - Frühsommer, wenn Frostgefahr besteht, nicht, den Sämling nachts mit Vlies zu bedecken: Die Kälte in dieser Wachstumsphase ist zerstörerisch. Und am Ende des Herbstes werden Sie den Stiel mit Blättern oder Fichtenzweigen dämpfen, damit er den Winter warm verbringt.

  • Erinnere dich an die Sonne. Die Morgen- und Abendstrahlen sind gut für die jungen Ausreißer, aber tagsüber sollte es im Schatten gehalten werden, besonders im Sommer. Andernfalls kommt es zu Verbrennungen an der Rinde
  • gießen. Wenn über einen längeren Zeitraum kein Niederschlag zu beobachten war und der Boden unter dem Schössling mit Rissen bedeckt zu werden beginnt, den Spross einmal pro Woche gießen (25 Liter Wasser reichen einmal aus). Erhöhen Sie bei extremer Hitze die Häufigkeit des Gießens. Die Pflanze nimmt auch morgens und abends dankbar Sprays an,
  • Lockerung. Vergessen Sie nicht, den Boden um den Baum herum regelmäßig zu lockern, damit die Feuchtigkeit den Boden besser nährt und Sauerstoff in die Wurzeln gelangt.
  • trimmen. Es wird dringend empfohlen, die im Frühjahr und Herbst auftretenden Knospen herauszuziehen. Für einen jungen Pseudo-Farbton ist es jedoch nicht erforderlich, die Krone zuzuschneiden. Es wird in der Regel nur mit dem Zweck durchgeführt, dem Baum eine dekorative Form zu geben,
  • Top Dressing. Ein Schössling ohne Schössling ist in den ersten 2 Wachstumsjahren nicht einfach zu handhaben. Düngen Sie daher den Boden in regelmäßigen Abständen mit Torf oder Humus.

Bewässerung und Bodenpflege

Obwohl ein Lügner nicht gegen mäßige Luftfeuchtigkeit ist, toleriert er ruhig Dürre. Lange Zeit regnet es nicht, aber wenn Sie dem Baum in Trockenperioden das Leben erleichtern wollen, lassen wir regelmäßig zu. Mal reichen 10-12 Liter Wasser. Solange der Pseudo-Leopard jung und klein ist, ist es für sie auch nützlich, die Krone zu sprühen.

Kronenbesatz

Erwachsene Exemplare müssen absolut nicht beschnitten werden, es wird jedoch bei Bedarf gut vertragen. Aufgrund dieser Fähigkeit werden Bäume in Dekorationsbereichen verwendet, da es auf ihrer Krone leicht ist, die gewünschte Form zu bilden.

Nach dem 4. bis 5. Lebensjahr ist ein Lügner bereits ein ziemlich großer Baum, der keiner zusätzlichen Fütterung bedarf. Je älter es wird, desto größer wird der Teppich von Nadeln, die verrotten und den Pseudo-Rumpf füttern.

Krankheiten und Schädlinge

Neben der üppigen Krone lieben Gärtner ihren Pseudo-Rumpf für ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge. Nur in äußerst seltenen Fällen kann es an Pilzen oder Blattläusen leiden.

Der Pilz befällt die Wurzeln und den Stamm. Der Grund für sein Auftreten ist übermäßige Feuchtigkeit oder eine Infektion durch eine andere Pflanze. Nach Möglichkeit sollte dieser Grund schnell festgestellt und beseitigt werden. Behandeln Sie die betroffenen Stellen mit Antimykotika (Baktofit, Vitaros). Blattläuse sind selten mit Pseudo-Soutinen bedroht, sie werden durch einen recht starken Teergeruch abgestoßen. Wenn jedoch dennoch resistente Individuen gefunden wurden, sollte der Baum mit Insektiziden ("Aktara", "Commander", "Corado") besprüht werden.

Psevdotsuga - eine großartige Dekoration für jeden Ort. Dieser Baum aus Kiefern ist anspruchslos für den Boden und die weitere Pflege, wird jedoch seinem Besitzer mit einer luxuriösen Krone gefallen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Landschaftsarchitekten es zunehmend als Ersatz für traditionelle Kiefern und Fichten einsetzen.

Pseudo-Zierpflanze

Zierpflanzepseudo auf Foto

Psevdosug ist ein immergrüner Baum aus der Familie der Kiefern. 18 Arten und eine Vielzahl von Arten sind bekannt. Sie sind alle einhäusig und stammen aus Nordamerika, Japan und China. Die meisten von ihnen zeichnen sich durch schnelles Wachstum, Schattenverträglichkeit, geringen Bodenbedarf und Trockenheitstoleranz aus. Die konische Form der Krone und der waagerechten Äste ähnelt Fichte und Tanne.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, hat der Pseudobogen im Gegensatz zur Tanne hängende Zapfen und weiche Nadeln ohne „Saugnäpfe“:

Im Erwachsenenalter wird die Krone eines Baumes flach.

Alle Arten und Formen von Psevdotsugi weisen nicht nur eine hohe Frostbeständigkeit auf, sondern leiden auch, was für die Gartengestaltung sehr wertvoll ist, überhaupt nicht unter der Frühlingssonne. Sie behalten zu jeder Jahreszeit die natürliche Farbe der Nadeln.

Sie werden durch frisch geerntete Samen und Stecklinge aus jungen Zierformen vermehrt.

Als dekorative Rasse mit einer schönen kegelförmigen Krone und Zirbenholznadeln wird sie bei der Gestaltung von Gartengrundstücken verwendet. Boden und Feuchtigkeit sind anspruchslos. Kälte- und Rauchbeständig.

Dekorative Pseudo-Höcker aus Fichte eignen sich nicht nur für Einzel- und Gruppenpflanzungen, sondern werden auch seltener für die Gartengestaltung von Stauseen und Alleen verwendet. Künstlich kann die Form der Krone beibehalten werden, indem die Knospen im Frühjahr herausgezupft werden, bevor sie sich auflösen oder junge Triebe verkürzen.

Achten Sie beim Pflanzen von Bäumen auf deren Größe im Erwachsenenalter. Nur dann stören sich die Pflanzen nicht gegenseitig. Sie werden genug Sonnenlicht bekommen und beginnen, sich von der Erde selbst zu verzweigen.

Unten ist eine Beschreibung des Pseudo-Leoparden Menzies, Sisolist und Gray.

Psevdosug Menzies, sisolistnaya und grau: Foto und Beschreibung der Sorten

Psevdosuga Menziesa Foto

Pseudo-Leopard Menzies ist ein wunderschöner großer Nadelbaum mit dicker, rissiger Rinde. Die unteren Zweige der jungen Bäume sind nach oben gebogen, die alten horizontal angeordnet.

Achten Sie auf das Foto - die Nadeln von Menzies 'Pseudoleopard mit einem weißen Streifen darunter befinden sich auf den Zweigen in zwei Reihen:

Eiförmige, hängende Zapfen mit einer Länge von bis zu 10 cm.

Dieser mächtige Baum hat verschiedene Sorten und dekorative Formen, langsam wachsend, vielstämmig und mit grauen und graugrünen Nadeln.

Am interessantesten sind die folgenden Sorten von Menzies Pseudo-Leoparden:

Psevdosug "Compact" auf dem Foto

"Kompakt" - mehrschichtige, flache Form,

Psevdotsuga "Glauka" auf dem Foto

blau - "Glauka"die in 20 Jahren nicht höher als 5 m wächst,

Psevdotsuga "Glauka Pendupa" auf dem Foto

a Pendups Glauka verschiedene hängende Zweige

"Densa" und Fletcher

- der kürzeste unter Pseudo-tosug. Sie überschreiten nicht 1,5 m.

Psevdotsuga sisolistnaya auf Foto

Pseudo-Hemlock-Sisolist zu Böden ist anspruchslos. Es ist resistenter gegen Luftverschmutzung als Fichte. Winterhart und lichtliebend. Manchmal sind die Äste durch nassen Schnee und Vereisung beschädigt, aber dann wird die Krone wieder aufgenommen. Es übertrifft alle Nadelbäume des gemäßigten Klimas im Energiewachstum. Nahe eines Pseudo-Südostens liegen die graugraue Pseudo-Hemlocktanne und ihre silberne Form aufgrund ihrer dekorativen Eigenschaften und ihrer biologisch-ökologischen Merkmale.

Psevdotsuga grau auf dem Foto

Graues Pseudo - Baum mit brauner oder rötlicher Rinde, zuerst glatt, dann rissig und abblätternd. Knospen sind braun, glänzend. Die Nadeln sind linear, 15-25 mm lang, bis zu 3 mm breit, an der Spitze stumpf, an der Basis deutlich verengt, von oben bläulich-grün, mit zwei weißlichen Streifen am Boden. Die Zapfen sind oval, 5-7 cm lang und bis zu 2,5 cm dick. Schuppen länger als Samen mit einem spitzen, zur Basis der Zapfen gebogenen Belag bedecken. Samen sind breitkeilig mit einem eiförmigen Flügel. Im ersten Jahr im Oktober reifen.

Verwenden Sie im Garten

Psevdotsuga dient als wunderbare Dekoration für jeden Ort. Im zentralen Teil des Hofes sind hohe monumentale Bäume gepflanzt. Diese Evergreens erfreuen sich bei jedem Wetter ein Jahr lang mit blauen oder smaragdgrünen Nadeln. Von den untermaßigen Exemplaren bilden sich häufig Hecken. Dank der Frisur kann psevdotsugu jede Form geben und sich an der Schaffung grüner Skulpturen versuchen.

Sehen Sie sich das Video an: ПСЕВДОТСУГА PSEUDOTSUGA сем. Сосновые (Januar 2020).

Загрузка...