Allgemeine Informationen

3 effektive Möglichkeiten, um Johannisbeeren zu reproduzieren

Reproduktion von Johannisbeer-Herbststecklingen. Leider entspricht unser Markt für Pflanzgut nicht immer unseren Wünschen und Bedürfnissen. Fans von Gärten und Obstgärten sind ständig mit vielen Problemen konfrontiert: Es ist zu teuer, die Qualität lässt die gewünschten Wünsche offen, die gewünschten werden nicht angeboten. Das Leben wird einfacher und macht mehr Spaß, wenn Sie die einfache Wissenschaft des Strauchschneidens beherrschen. Und dann wissen Sie mit Sicherheit, welche Keimlinge einer Kultur mit welchen Sortenmerkmalen in Ihrem Garten vorkommen werden. Heute werden wir genauer über das Schneiden von Johannisbeeren sprechen.

Reproduktion von Johannisbeerstecklingen

Die erfolgreichste Reproduktion von schwarzen Johannisbeeren im Herbst. Die Stecklinge sind zu diesem Zeitpunkt gut mit Feuchtigkeit gesättigt, so dass im Frühjahr schlafende Knospen anfangen, zusammen zu wachsen. Vorbereitung der Stecklinge von Mitte September bis dann produziert, bis im Oktober gibt es einen stetigen Frost.

Rote Johannisbeeren werden von Mitte August bis Mitte September geschält. Dies ist eine sanftmütigere Kultur.

Aber weiße oder goldene Kultur sollte durch Schichtung vermehrt werden. Die Überlebensrate von Stecklingen ist gering.

Für die Aufbereitung von Stecklingen gelten einige allgemeine Regeln. Markieren Sie im Sommer die Büsche, aus denen Sie Pflanzenmaterial entnehmen möchten. Schneidwerkzeuge müssen desinfiziert und gut geschliffen werden. Durch die Desinfektion werden Pflanzen vor verschiedenen Krankheiten geschützt. Gutes Schärfen gibt die Chance, einen glatten, aber nicht gekauten Schnitt zu erhalten. Es sorgt für eine bessere Wurzelbildung.

Wir fahren direkt mit dem Züchtungsverfahren für schwarze Johannisbeeren im Herbst fort. Rote Rassen in ähnlicher Weise, nur in diesem Jahr sind wir schon spät dran. Und die Empfehlungen kannst du erst nächstes Jahr nutzen.

Wir wählen einen 3-5-jährigen Zweig am 3-5-Sommerstrauch, der an der Basis einen Durchmesser von 1-1,5 Zentimetern hat. Wir machen einen Schnitt in Bodennähe, damit kein Hanf mehr übrig ist. Die Dicke des Schnitts sollte 0,7 cm nicht überschreiten, aber nicht weniger als 0,5 betragen.

Für das Pflanzgut eignet sich daher nur der mittlere Teil des Werkstücks. Wenn die gewünschte Sorte keinen solchen Basalspross hat, können Sie die Seitenzweige 1-2 Größenordnungen verwenden.

Wie schneidet man die Stecklinge?

Die Schnittlänge sollte 15-20 cm betragen, der obere Schnitt erfolgt schräg in einem Winkel von ca. 60 Grad. Es sollte sich in einem Abstand von 0,5 cm von der oberen Niere befinden. Führen Sie den unteren Schnitt in einem Abstand von 0,6 bis 1 cm von der unteren Niere gerade aus. Beim Pflanzen der unteren Knospe ertrinken wir im Boden. Um dieses herum werden sich die Wurzeln bilden.

Der nächste Schritt ist die Reproduktion von schwarzen Johannisbeeren. Wenn Sie in den südlichen Regionen leben, erfolgt die Landung am besten sofort im Herbst. Eingeweichte Stecklinge für 5-7 Tage in einer Lösung aus Heteroauxin, Wurzel oder einem anderen wurzelbildenden Wirkstoff. In der Flüssigkeit sollte sich nur die untere Niere in einer Höhe von ca. 3-5 cm befinden.Wenn die Lösung schimmelig ist, ersetzen Sie sie durch eine frische. Nach einer solchen Stimulation pflanzen wir Stecklinge in den Boden.

In der Mittelspur wird empfohlen, Stecklinge für den Winter in den Tank zu pflanzen und in einem warmen Raum aufzubewahren. Ich mag diesen Weg nicht, da die Sämlinge meiner Meinung nach zu verwöhnt wachsen. Besser ist es, wenn Sie die Stecklinge in Bündel binden, in Folie einwickeln und in die untere Etage des Kühlschranks legen. Vergessen Sie nicht, die Schenkel regelmäßig zu überprüfen, während sie im Kühlschrank in den Ruhezustand versetzt werden. Aufräumen, wenn etwas verrottet, anfeuchten, wenn sie anfangen auszutrocknen. Wir werden im Frühjahr pflanzen, wenn der Boden reif ist.

Stecklinge pflanzen

Zum Einpflanzen von Stecklingen in den Boden ein spezielles Beet vorbereiten. Es wird oft Gärtner shkolka genannt. Wählen Sie mehrjährige Unkräuter sorgfältig aus und geben Sie Humus in einer Menge von 10-12 kg pro Quadratmeter hinzu. Das Graben wird bis zu einer Tiefe von 25 bis 30 cm ausgeführt und dann ein Graben vorbereitet, von dem eine Wand in einem Winkel von 45 Grad sein sollte. Darauf legen wir unser Pflanzgut aus.

Die Stecklinge sind so ausgelegt, dass 2 Knospen über der Oberfläche verbleiben.
Wenn es sich bei dem Sortenmerkmal um ein verkürztes Interstitial handelt, belassen wir die Knospen 3. Der Abstand zwischen den Stecklingen im Graben sollte 15 bis 20 cm betragen. Um sie an einen festen Ort zu bringen, kann der Abstand auf 7 cm reduziert werden.

Nachdem alle Stecklinge gepflanzt wurden, wird der Graben mit Erde gefüllt und verdichtet. Auch wenn es regnet, ist es ratsam, aus der Gießkanne zu gießen, um die Hohlräume im Boden zu entfernen. Über dem Pflanzen Mulch, um ein gutes Gleichgewicht zwischen Luftfeuchtigkeit und Temperatur zu erhalten.

Wie Sie sehen, kann die Reproduktion von schwarzen Johannisbeeren im Herbst von jedermann unter Beachtung der Grundtechniken der Landtechnik durchgeführt werden. Wurzelschnitte ganz leicht. Bis zum Herbst haben Sie ein volles Pflanzmaterial.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Es ist sehr einfach, die Anzahl der Johannisbeerbüsche auf Ihrer Website zu erhöhen. Stecklinge und Schichten schlagen leicht Wurzeln, wachsen schnell und tragen gute Früchte.

Sie können Johannisbeeren auf verschiedene Arten vermehren: Grünschnitt, Holzschnitt und Schichtung. Jedes der Verfahren ist eine vegetative Reproduktion von Johannisbeeren und ermöglicht es Ihnen, ohne großen Aufwand einen vollwertigen Sämling zu erhalten. Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, sagen wir es Ihnen. Aber zuerst sollten Sie sich die Johannisbeersträucher ansehen.

Die zu züchtende Pflanze sollte gesund, produktiv und sortenrein sein. Kranker Busch - nicht die beste Option. Es gibt Krankheiten, die sehr leicht mit Pflanzgut übertragen werden, zum Beispiel Frottee. Es ist möglich, einen erkrankten Strauch anhand von Blüten und Blättern mit unregelmäßiger Form sowie einer hellweißen oder dunkelvioletten Knospenfarbe zu bestimmen. Es wird nicht empfohlen, Stecklinge von Pflanzen mit stark geschwollenen Knospen zu schneiden: Sie können durch Nierenmilben geschädigt werden. Also, wie man Johannisbeeren vermehrt?

Fortpflanzung von Johannisbeeren mit grünen Stecklingen

Die Reproduktion von Johannisbeeren mit Grünschnitt hat den Vorteil, dass der Schnitt die Anzahl der Triebe pro Strauch nicht beeinflusst, da hierfür nur die oberen Zweige verwendet werden. Zudem ist die Entwicklung von Jungpflanzen nicht zu witterungsabhängig. Das heißt, es spielt überhaupt keine Rolle, ob der Herbst trocken oder nass sein wird, der Winter kalt oder mit Tauwetter und der Frühling trocken oder regnerisch sein wird.

Stecklinge schneiden. Es ist möglich, von Ende Mai bis Anfang Juni mit der Reproduktion von Johannisbeeren mit Grünschnitt zu beginnen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Triebe so stark gewachsen, dass sie aus den oberen Teilen mit einer Länge von 10-12 cm geschnitten werden können. Es müssen mindestens 3 Knospen auf einem Schnitt vorhanden sein (Schnitte müssen sehr nah an ihnen erfolgen).

Am Griff sollten ein paar Oberblätter bleiben, der Rest sollte abgeschnitten werden.

Landung. Die Stecklinge werden unter einer Neigung in den Boden gepflanzt und mit Blättern nach oben vertieft. Danach muss der Landeplatz gemulcht, bewässert und in regelmäßigen Abständen wachsendes Unkraut entfernt werden.

Nach 2 Wochen beginnen die Stecklinge der Johannisbeeren mit den ersten Wurzeln, und nach 3 Wochen wurzeln sie bereits gut. Die Höhe solcher Pflanzen, die sich in kleine Büsche verwandeln, beträgt bis zum Herbst 20 bis 30 cm. Im September können sie bereits an einen festen Platz umgepflanzt werden.


In den folgenden Artikeln werden wir über die Krankheiten und Schädlinge unserer Johannisbeeren sprechen.

Wie man die schwarze Johannisbeere vermehrt

Der beste Weg, um diesen Strauch zu reproduzieren, ist die vegetative Reproduktion:

  • grüne Stecklinge
  • verholzte Stecklinge
  • Schichtung
  • Teilung des Busches.

Jede Methode hat ihre Vorteile. Die einfachste und bewährteste Reproduktion bleibt jedoch durch Strauchschneiden. Die so erhaltenen Sämlinge behalten alle Sorteneigenschaften der Mutterpflanze vollständig bei.

Der gesamte Züchtungsprozess besteht aus mehreren Schritten:

  • Schnittvorbereitung,
  • Pflanzenmaterial
  • Pflege für Setzlinge.

Schwarze Johannisbeeren können während der gesamten Saison durch Stecklinge vermehrt werden. Auf diese Weise erhalten Sie genügend Pflanzgut, um arbeiten zu können.

Wir bereiten Stecklinge zum Anpflanzen vor

Erfahrene Gärtner schneiden das ganze Jahr über Johannisbeeren. Jede Methode hat ihre eigenen Eigenschaften.

1. Im Sommer durch Grünschnitt vermehrte Johannisbeere.

Dies ist ein ziemlich zeitaufwendiger Prozess, der spezielle Fähigkeiten erfordert. Stecklinge von gut entwickelten einjährigen Trieben geerntet. Die Bewurzelung erfolgt nur im Gewächshaus. Die Länge des Schnitts sollte ca. 10 cm betragen.Jeder fertige Schnitt sollte mehrere grüne Blätter haben, die Scheitel der Triebe werden nicht zum Wurzeln verwendet.

Der untere Schnitt wird gerade gemacht und der Schnitt wird 14 Stunden lang in eine wachstumsstimulierende Lösung getaucht. Dies beschleunigt den Root-Vorgang. Stecklinge werden im Gewächshaus gepflanzt, wobei die Temperatur mindestens 25 Grad betragen sollte. Die Pflanztiefe beträgt ca. 2 cm.

2. Im Frühjahr oder im Herbst werden die Johannisbeeren durch verholzte Stecklinge vermehrt.

Es ist notwendig, Stecklinge von einjährigen Trieben zu ernten, die aus der Wurzel oder an zwei- bis dreijährigen Zweigen wachsen. Auf Stecklingen ist die Mitte der Flucht. Die Länge des fertigen Schnitts sollte bis zu 20 cm betragen.

Sie können die Stecklinge im Frühjahr, während des geplanten Beschneidens oder im Herbst vor dem Einsetzen des Frosts vorbereiten. Das Schneiden erfolgt mit einer scharfen Gartenschere. Die untere Triebkante wird direkt unter der Niere geschnitten, die obere 1 cm oberhalb der Niere schräg geschnitten.

Stecklinge pflanzen

Vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge den Standort vorbereiten. Sie graben die Erde aus, nivellieren sie, säubern sie von Unkraut und bilden Gräben, düngen sie.

Schwarze Johannisbeere bevorzugt organische Düngemittel. In den Pflanzgräben lag Kompost oder Mist. Die Vorbereitung der Pflanzgräben erfolgt im Herbst und die Stecklingspflanzung im Frühjahr. Dadurch kann die Erde genügend Feuchtigkeit für eine bessere Wurzelbildung speichern.

Einige Gärtner pflanzen Stecklinge für den Winter, dies wird jedoch nicht empfohlen. Die Stecklinge haben keine Zeit, sich gut zu beruhigen und in der Kälte zu sterben. Im Winter ist es besser, Stecklinge zu Hause anzubauen und im Frühjahr im Garten zu pflanzen.

Stecklinge im Frühjahr sollten so bald wie möglich gepflanzt werden. Zubereitete schwarze Johannisbeeren werden in Gräben in einem Abstand von ca. 10 cm gepflanzt. Zwischen den Reihen halten sie einen Abstand von bis zu 50 cm ein, was die weitere Pflege und das Umpflanzen der Sämlinge an einen festen Platz erleichtert.

Frisch gepflanzter Humus muss gemulcht werden. Die Mulchmaterialschicht sollte mindestens 5 cm betragen, damit die Feuchtigkeit erhalten bleibt und sich Wurzeln bilden. Als Mulchschicht kann ein schwarzer Film verwendet werden, der das Wachstum von Unkräutern unterdrückt, die Wurzelentwicklung beschleunigt und die Bodenlockerung erhält.

Sämlinge, die sich im Frühjahr gut entwickelt hatten, wurden an einen festen Platz im Garten gepflanzt. Schwache Pflanzen überwintern am selben Ort.

Es ist wichtig!Wenn Stecklinge für den Winter gepflanzt werden, müssen sie in einem Winkel von 45 Grad geneigt werden. Geschieht dies nicht, drückt der gefrorene Boden die unbewurzelten Triebe an die Oberfläche des Bodens und sie sterben ab.

Allgemeine Empfehlungen für die Reproduktion von schwarzen Johannisbeeren

Bei der Vermehrung der schwarzen Johannisbeeren müssen bestimmte Regeln eingehalten werden, damit die Triebe gut verwurzelt sind.

  • Verwenden Sie für das Wurzeln von Stecklingen nur Nährboden, der Feuchtigkeit und Luft gut zu den Wurzeln leitet.
  • Johannisbeere liebt das Füttern. Sämlinge müssen mindestens 4 Mal pro Saison gedüngt werden. Verwenden Sie organische und mineralische Komplexe, die gemäß den Anweisungen verdünnt werden. Ein Nährstoffüberschuss schadet den Johannisbeeren.
  • Regelmäßiges Gießen wirkt sich positiv auf den Strauch aus. Es bietet ein gutes Wachstum der Setzlinge, ihre reichliche Frucht.
  • Wenn Sie im Winter Stecklinge zu Hause anbauen, müssen Sie die Blumen und Eierstöcke abschneiden. Die Pflanze wird zu viel Energie für die Blüte aufwenden, das Wurzelsystem wird geschwächt und Sie werden einen kahlen Johannisbeerstrauch bekommen.

Bodenmischungen zum Wurzeln von Stecklingen sollten ziemlich locker sein. Für die Vorbereitung des Untergrundes mit Torf und Humus zu gleichen Teilen Sägemehl und Flusssand hinzufügen. Dieser Boden wird gut durchfeuchtet, die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit wird verhindert.

Pflege von Johannisbeersämlingen

Durch die Vermehrung von schwarzen Johannisbeeren in einem Jahr erhalten Sie gute, kräftige Büsche mit einem guten Wurzelsystem. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass dies noch keine ausgewachsenen Büsche sind und besondere Pflege benötigen.

1. Die Triebe werden im zeitigen Frühjahr beschnitten, wobei auf jedem Zweig bis zu 4 Knospen verbleiben.

2. Anscheinende Blüten und Eierstöcke sollten entfernt werden, um ein gutes Wachstum der Seitentriebe zu gewährleisten.

3. Während der Saison müssen Johannisbeeren den Boden lockern. Um das Bedürfnis nach Flachheit zu lösen, befinden sich die Wurzeln auf der Oberfläche des Bodens.

4. In der Trockenzeit müssen die Setzlinge gegossen werden. Wasserverbrauch pro Pflanze bis 15 Liter.

5. Nur einmal im Monat mit Vogelkot düngen.

Sämlinge von einjährigen und zweijährigen Johannisbeeren müssen im Frühjahr geschnitten werden, wodurch eine gut entwickelte Krone entsteht. Die erste Ernte bei der Reproduktion von Johannisbeeren durch Stecklinge wird im dritten Lebensjahr des Busches entfernt. Der maximale Ertragsspitzenwert tritt im sechsten Anbaujahr auf, wonach die Erntemenge sinkt. Wenn Sie schwarze Johannisbeeren schneiden, müssen Sie die Büsche alle 10 Jahre verjüngen.

Methoden der Johannisbeerzucht

Die Fortpflanzung erfolgt durch Samen und auf vegetative Weise. Die Saatgutvermehrung von Johannisbeeren wird in spezialisierten Züchtungszentren bei der Entwicklung neuer Sorten eingesetzt. Unter den Bedingungen des Landes ist die vegetative Fortpflanzung am optimalsten. Sie kann durch Schichtung, Schnitt von Johannisbeeren und Teilen des Busches erfolgen.

Die einfachste und schnellste Methode ist das Pfropfen. Es ermöglicht Ihnen, im Frühjahr beim Schneiden von Büschen oder im Herbst eine große Menge an Pflanzenmaterial schmerzfrei für den Strauch zu bekommen. Stecklinge ernten im Sommer oder grün, apikal und im Herbst. Am besten ist die Reproduktion von Johannisbeer-Herbststecklingen.

Die Erntezeit der herbstlichen Stecklinge von Johannisbeeren

Herbststecklinge verlieren weniger Feuchtigkeit. Triebe "schlafen ein" und Stecklinge im Frühjahr, dank der konservierten Feuchtigkeit verwurzeln sie sich schneller und bilden ein gutes Wurzelsystem.

Herbst- oder verholzte Stecklinge verschiedener Johannisbeerarten werden zu unterschiedlichen Zeiten geerntet.

  • Schwarze Johannisbeeren Ende September und die gesamte warme Oktoberperiode.
  • Rote Johannisbeeren werden nur im Herbst gepfropft, was eine gute Überlebensrate bietet. Das Schneiden wird von der dritten Augustdekade bis zum 10.-15. September durchgeführt.
  • Goldene und weiße Johannisbeeren sind praktischer, um die Frühlingsschichten zu vermehren. Bewurzelte Stecklinge werden im Herbst oder nächsten Frühjahr vom Hauptstrauch getrennt und im Freiland gepflanzt.

Regeln für die Auswahl und Zubereitung von herbstlichen Johannisbeerstecklingen

Für die Auswahl hochwertiger Johannisbeer-Stecklinge müssen Sie einige Vorarbeiten durchführen.

Beachten Sie im Sommer die starken Büsche der ausgewählten Sorte:

  • nicht durch Krankheiten und Schädlinge geschädigt,
  • Bildung einer hohen Ausbeute.

Bei der Ernte von Stecklingen wird immer mit desinfizierten Instrumenten gearbeitet, um eine Infektion durch frische Wundoberflächen zu verhindern. Der Schnitt sollte glatt (nicht gekaut) sein, daher müssen die Werkzeuge geschliffen werden.

An den im Sommer festgestellten Büschen wird eine Voruntersuchung durchgeführt. Für die Ernte von Stecklingen ist es besser, 3-4-5 sommerfruchtbare Büsche zu verwenden oder Stecklinge von speziellen Uterussträuchern zu ernten. Für die Stecklinge werden gesunde Basal- oder Hauptsprosse mit einem Durchmesser von 1,0 bis 1,5 cm an der Basis ausgewählt, die in Bodennähe ohne Hanf geschnitten werden. Aus den geernteten Trieben werden Stecklinge geschnitten, deren Durchmesser 0,5 bis 0,7 cm betragen sollte, weshalb nur der mittlere Teil des Triebs verwendet wird.

Wenn es keine geeigneten Johannisbeertriebe gibt, werden einjährige Triebe der ersten und zweiten Ordnung geerntet. Sie werden durch Seitentriebe am Grundstiel dargestellt. Aus dem Busch können Sie mehrere Triebe schneiden, von denen Sie bis zu 20 Stecklinge vorbereiten können. Die Stecklinge werden auf eine Länge von 15–18–20 cm geschnitten, der obere Schnitt erfolgt schräg (ca. 60 Grad) von links nach rechts, 0,5 cm oberhalb der Niere, die untere Gerade 0,6–1,0 cm unterhalb der Niere. Die Wurzeln entwickeln sich im Bereich der Niere und des angrenzenden Internodiums.

  • In den südlichen Regionen können Sie Johannisbeerstecklinge sofort im Freien aufbereiten und pflanzen. Normalerweise beginnt die Landung vom 10. bis 15. Oktober.
  • In der mittleren Gasse und im Norden ist es praktischer, geschnittene Johannisbeer-Stecklinge in Behältern zu pflanzen und bis zum Frühjahr bei Raumtemperatur zu wachsen. Während der Herbstpflanzungen werden die Wurzelstecklinge Ende August im Freiland gepflanzt.
  • Unabhängig von der Region können Sie Johannisbeer-Stecklinge in ruhendem Zustand bis zum Frühjahr aufbewahren und bei einsetzender Hitze in einer vorbereiteten Freiluftschule pflanzen.
Der Johannisbeerzweig bereitete sich für die Veredelung vor. © Spirallingleaf Schnitt von Johannisbeeren zur Reproduktion. © Spirallingleaf Wurzelschnitte von Johannisbeeren in einem Topf. © Spirallingleaf

Möglichkeiten, Herbst Johannisbeeren Stecklinge zu pflanzen

Nach dem Schneiden werden die Stecklinge der Johannisbeere am unteren Ende 3 bis 5 cm in eine Lösung aus Wurzel, Heteroauxin oder einem anderen Wachstumsstimulator gelegt.

In Lösung werden die Stecklinge 5-7 Tage bei einer Umgebungstemperatur von +18 .. + 20 ° C aufbewahrt. При помутнении или появлении плесени на поверхности раствора, его заменяют свежим.

Подготовленные черенки смородины сразу высаживают

  • в открытый грунт,
  • в подготовленные емкости.

При наступлении ранних холодов нарезанные черенки смородины можно хранить до весны и при наступлении теплой погоды высадить в школку. Kleine Bündel verwandter Stecklinge werden stehend im Schnee gelagert. Wenn der Schnee zu früh geschmolzen ist, werden die Bündel in feuchten Sack eingewickelt, dann in Folie eingewickelt und im Kühlschrank aufbewahrt, bis das Wetter zum Pflanzen der Stecklinge gut ist. Wenn die Johannisbeerschnitte klein sind, werden sie einfach in Folie eingewickelt und im Kühlschrank aufbewahrt, wobei sie sich zum Befeuchten regelmäßig entfalten.

Herbst, der Stecklinge von Johannisbeeren im offenen Boden pflanzt

Bereiten Sie die Baustelle (Schule) vor, bevor Sie Stecklinge schneiden. Am zugewiesenen Platz zum Platz beitragen. m Fläche von 10-12 kg Humus oder Kompost zum Graben einer Tiefe von 25-30 cm. Die Stelle wird planiert, alle Schollen werden zerkleinert. Wenn nötig - bewässert. Ein oder zwei Gräben werden in einem Abstand von 40 bis 50 cm entlang der Schnur gegraben. Eine Wand des Grabens für Stecklinge sollte um etwa 40 bis 45 Grad geneigt sein, damit die Johannisbeerstecklinge geneigt sind. Gegebenenfalls am Boden des Grabens eine Schicht Sand für die Entwässerung, eine Schicht Humus und eine Schicht Erde einfüllen.

Auf die schräge Seite des Grabens werden Johannisbeersplitter gelegt, so dass 2 Knospen auf der Bodenoberfläche verbleiben. Lassen Sie bei Sorten mit verkürzten Internodien in der Regel 3 Knospen. In einer Reihe liegt der Abstand zwischen den Stecklingen zwischen 15 und 20 cm. Die Abstände können größer sein, wenn die Schenkel im Schulhaus jünger als 2 Jahre sind. Wenn eine Transplantation für einen dauerhaften Platz im Frühjahr geplant ist, werden die Abstände zwischen den Stecklingen in einer Reihe auf 7-10 cm reduziert.

Nachdem der Graben gefüllt ist, wird der Boden um die gepflanzten Stecklinge von Johannisbeeren verdichtet, so dass keine Luftspalte zwischen dem Steckling und dem Boden vorhanden sind. Sie werden mit abgesetztem (warmem) Wasser gegossen. Nachdem das Wasser absorbiert ist, wird der Boden mit kleinem Mulch - Humus, Torf, fein gehacktem Stroh und anderem Material - auf 3 bis 5 cm gemulcht. Wenn das Wetter lange Zeit warm ist, ist es notwendig, die Bepflanzung zu lockern und zu gießen. Das Trocknen des Bodens ist nicht akzeptabel. In letzter Zeit wird das Mulchen mit einem durchlässigen Beschichtungsmaterial durchgeführt.

Bewurzelung von Stecklingen im Freiland. © gardenersworld

Überwinterte Johannisbeerstecklinge im Frühjahr, wenn die Bodentemperatur mehr als +10 .. + 12º C beträgt, wurzeln und beginnen, den oberirdischen Teil zu entwickeln. Bis Ende Mai haben sie 1-2 Wurzeln und volle Knospen oder ungefaltete Blätter. Während dieser Zeit können verwurzelte Johannisbeeren an einem festen Platz gepflanzt werden. Es ist aber besser, die Stecklinge bis zum Sturz in Schkolka anzubauen und erst dann in die „permanente“ zu verpflanzen. Während des Sommers entwickeln Johannisbeerstecklinge ein gutes Wurzelsystem und einen guten Luftanteil. Es ist sogar möglich, das jährliche Wachstum zu kürzen, wobei 2 Knospen am Seitentrieb des bewurzelten Schnitts verbleiben, und das gekürzte Teil für die Reproduktion zu verwenden.

Stecklinge von Johannisbeeren in den Tank pflanzen

Vor dem Frühjahr geerntete Johannisbeer-Stecklinge können in getrennten Behältern gepflanzt und auf einem Tablett auf einer Fensterbank abgelegt werden. Auf diese Weise werden Stecklinge für das Anpflanzen im Freiland in Zentralrussland vorbereitet, wo die Herbstperiode kurz und kalt ist. Johannisbeerstecklinge haben keine Zeit, sich an neue Bedingungen anzupassen, und im Winter sterben einige von ihnen ab.

Zum Anpflanzen von Stecklingen Johannisbeeren verwenden Sie ein beliebiges Fassungsvermögen: Töpfe, Schachteln, 1,5-Liter-Flaschen Mineralwasser. Die Bodenmischung wird aus verschiedenen Bestandteilen hergestellt: Torf, Humus, Sand und Boden, wobei gleiche Teile der Zutaten gemischt werden. Am Boden des Tanks sind Löcher angebracht, um überschüssiges Wasser abzulassen und abzulassen. Die Stecklinge 1-3 werden bis zu den beiden oberen Knospen in die Bodenmischung eingegraben. Der Boden wird sorgfältig verdichtet und gewässert. Während des ganzen Winters wird gepflanzt, um ein Überbenetzen oder Austrocknen des Bodens zu vermeiden.

Im Frühjahr, wenn die Bodentemperatur über + 10 .. + 12º C liegt, werden bewurzelte Johannisbeerausschnitte durch Anpflanzen in eine Schule oder sofort an einen festen Platz umgeladen. In der Frühlings- und Sommerschule verwandeln sich die Stecklinge in etablierte Sämlinge, und wenn sie im Herbst gepflanzt werden, kann der Winter leicht an den vorgesehenen Ort verbracht werden. Normalerweise beträgt die Überlebensrate 100%.

Einen Ort auswählen

Je nach Johannisbeerensorte werden die Daueranbauorte unterschiedlich gewählt. So wächst die Schwarze Johannisbeere in offenen Gebieten und im Halbschatten, in Gebieten mit geringer Nässe, aber ohne Stagnation von Wasser und Staunässe. Rote und weiße Johannisbeeren sind dürreresistenter und an einem erhöhten und gut beleuchteten Ort praktischer zu pflanzen.

Für schwarze Johannisbeeren eignen sich neutrale schwere und mittelschwere Lehmböden. Rote und weiße Johannisbeeren bilden auf lehmigen Böden gute Erträge, bevorzugen jedoch leichte und sandige Böden.

Bodenvorbereitung

Die Johannisbeerfläche wird sorgfältig eingeebnet, was für die spätere Bewässerung der Ernte wichtig ist. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Sämlinge gepflanzt werden, und es wird eine gründliche Reinigung von mehrjährigen, rhizomatischen Unkräutern durchgeführt, die junge Pflanzen unterdrücken. Sie graben das Grundstück bis in die Tiefe des Spatenbajonetts aus. Vor dem Graben bringen sie einen Eimer mit Humus- oder Kompost- und Phosphor-Kalium-Düngemitteln, jeweils 40-50 und 20-30 g pro 1 km². m Quadrat. Pflanzen Sie zwei bis drei Wochen lang Löcher für Johannisbeeren, die für das Pflanzen im Herbst vorbereitet sind, bevor Sie Büsche pflanzen. Im Frühjahr ist es besser, sie im Herbst vorzubereiten.

Sämlinge Vorbereitung

Bewurzelte Stecklinge / Sämlinge vor dem Pflanzen durchsehen und kranke, abgebrochene Triebe und getrocknete Wurzeln entfernen. Der oberirdische Teil wird auf 15 bis 20 cm geschnitten und 3 bis 6 Stunden in einer Lösung einer Wurzel oder eines anderen wurzelbildenden Arzneimittels eingeweicht.

Wenn die Bepflanzung von 2-Sommer-Setzlingen durchgeführt wird, bleiben einjährige Triebe mit 2 - 4 Knospen übrig. Das Antennenteil muss abgeschnitten werden. Eine kleine oberirdische Masse ermöglicht es dem Busch, mehr Nährstoffe für die Entwicklung des Wurzelsystems zu verwenden. Denken Sie daran, dass sich das Wurzelsystem der Johannisbeere bei einer Bodentemperatur von +16 bis +18 ° C und das oberirdische Wurzelsystem bei einer Lufttemperatur von +6 bis +8 ° C zu entwickeln und zu funktionieren beginnt. Ein unterentwickeltes Wurzelsystem kann die normale Entwicklung der oberirdischen Masse und die Bildung einer Ernte von ausreichend hoher Qualität nicht gewährleisten.

Die wichtigsten Methoden zum Pflanzen von Johannisbeersämlingen

Nach der Vorbereitung des Landeplatzes werden je nach Sorte Landegruben mit einem Abstand zwischen den Reihen von 1,7 - 2,0 m und in der Reihe von 1,0 - 1,25 - 1,5 m vorbereitet. Die vorläufige Größe der Landegrube beträgt 30-40x30-40 cm bis zu einer Tiefe von 35-40 cm. Die endgültige Größe des Sitzes ist für das Wurzelsystem des Sämlings vorbereitet.

In die Pflanzgrube wird eine vorbereitete Bodenmischung aus 6-8 kg Humus (bei schwerem Boden) und 40 bzw. 20 g Phosphor-Kalium-Dünger eingebracht. Auf leichten Böden können Sie den Eintrag von Nitroammofoski 50-70 g / Grube oder anderem Volldünger begrenzen.

Die meisten Johannisbeersorten sind selbstfruchtbar und benötigen keinen Partner. Für konstant hohe Erträge ist es jedoch besser, mehrere sich gegenseitig ausbeutende Sorten anzupflanzen.

Die 1/3 Grube wird mit vorbereiteter Bodenmischung gefüllt, so dass eine Wand geneigt ist.

Der Sämling wird in einer Grube mit einer Neigung von 40-45 Grad entlang der Reihe platziert und schläft allmählich mit dem Boden ein, wobei er ständig mit der Hand verdichtet wird, damit die Luftzwischenräume zwischen Wurzel und Boden nicht verbleiben.

Der Wurzelhals der Johannisbeere sollte 5-8 cm unter dem Boden sein. Dies ist für zusätzliche Triebe notwendig.

Johannisbeere. © Fruchtnuss

beachten Sie: Bäumchen müssen geneigt platziert werden. Diese Technik wird zur Entwicklung zusätzlicher Wurzeln des Wurzelsystems beitragen, und es werden zusätzliche Sprosse aus dem Wurzelkragen und Teilen des Stängels gebildet, die in den Boden eingebettet sind. Üppiger Busch wächst. Mit einer direkten Landung. Ein kleiner verzweigter Stängel entwickelt sich. Diese Bepflanzung wird zur Bildung von Miniatur-Johannisbeerbäumen verwendet.

  • Nach dem Füllen von 2/3 der Grube werden 0,5 Eimer warmes Wasser zum Pflanzen gegossen. Grube bis zum Ende einschlafen, verdichtet. Um die Bepflanzung herum wird ein Brunnen gebildet, damit kein Wasser verschüttet wird, und weitere 0,5 Eimer Wasser werden hinzugefügt.
  • Nachdem das Wasser aufgenommen wurde, wird die Bepflanzung mit etwas Mulch gemulcht.
  • Nach 4-5 Tagen wird die Pflanzung erneut bewässert.

Damit ein durch ein Transplantat geschwächter Bäumchen (insbesondere die Wurzel) nicht unter der Winterkälte leidet, pflanzen Sie vor einer gleichmäßigen Kälteperiode einen Keim mit 1-2 Knospen auf der Oberfläche und mulchen Sie mit einer Schicht von 5-7 cm.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Die Geschichte einer unserer Leserinnen Irina Volodina:

Meine Augen waren besonders frustrierend, umgeben von großen Falten und dunklen Ringen und Schwellungen. Wie werden Falten und Säcke unter den Augen vollständig entfernt? Wie gehe ich mit Schwellungen und Rötungen um? Aber nichts ist so alt oder jung wie seine Augen.

Aber wie kann man sie verjüngen? Plastische Chirurgie? Ich habe es herausgefunden - nicht weniger als fünftausend Dollar. Hardwareprozeduren - Photoverjüngung, Gas-Flüssigkeitspilling, Radiolifting, Laser-Facelifting? Etwas zugänglicher - der Kurs kostet 1,5-2 Tausend Dollar. Und wann ist die ganze Zeit zu finden? Ja und trotzdem teuer. Besonders jetzt. Deshalb habe ich für mich einen anderen Weg gewählt.

Vegetative Reproduktion von schwarzen Johannisbeeren

Vegetative Züchtungsmethoden der Schwarzen Johannisbeere sorgen für die Bildung einer neuen Pflanze aus einem Teil der Eltern und sind für die meisten Gärtner optimal. Ihr Hauptvorteil ist, dass junge Pflanzen die sortentypischen Eigenschaften der Elternteile voll erhalten und sich leicht in der neuen Umgebung festsetzen können.

Es werden verschiedene vegetative Züchtungsmethoden angewendet:

Jede angegebene Methode hat ihre eigenen Eigenschaften, Vor- und Nachteile.

Aufbereitung von Holzstecklingen

  1. Machen Sie im Frühjahr oder Herbst bessere Stecklingsbestände. Es ist sinnvoll, die Ernte im Frühjahr während des Beschneidens durchzuführen.
  2. Es ist notwendig, einen gesunden einjährigen oder zweijährigen Zweig mit einem Durchmesser von mindestens 6 mm zu wählen.
  3. Verwenden Sie ein scharfes Messer oder eine Schere, um einen Ast zu schneiden, entfernen Sie die Spitze und schneiden Sie ihn dann in etwa 20 cm lange Stücke. Schrägschnitt zum Entfernen des Teils unter der unteren Niere.

Der Spross der holzigen Johannisbeere wird in etwa 20 cm lange Stücke geschnitten, wobei sich oben ein gerader Schnitt und unter der unteren Knospe ein schiefer Schnitt befindet

  1. Am Vorabend der Bepflanzung wird empfohlen, die Stecklinge zur Desinfektion für 15 Minuten in Wasser mit einer Temperatur von 45 ° C zu legen.
  2. Zum Anpflanzen der Stecklinge muss die Furchentiefe von ca. 15 cm mit einer gegrabenen und angefeuchteten Erde vorbereitet werden.
  3. Pflanzen Sie die Pflanzen in einem Abstand von 10–15 cm zueinander. Halten Sie zwischen den Reihen 40–50 cm.
  4. Hinterfüllung für fruchtbaren Boden. Der Boden muss fest an die Stecklinge gedrückt werden.
  5. Mulchpflanzungen mit Torfspänen, Humusschicht bis 5 cm (zur besseren Erhaltung der Feuchtigkeit).
  6. Lassen Sie zwei Knospen über der Bodenoberfläche. Einer von ihnen befindet sich im Erdgeschoss.

Johannisbeerstecklinge sollten schräg von Norden nach Süden gepflanzt werden. Dies trägt zu einer besseren Ausleuchtung der Reihen bei.

Weitere Pflege von Pflanzen

  1. In den Sommermonaten des Pflanzens muss der Boden regelmäßig entgittert und gelockert werden.
  2. Grate müssen mäßig feucht gehalten werden. Das Wurzelsystem von bewurzelten Stecklingen ist sehr schwach, so dass sich auch kurzfristiges Trocknen nachteilig auf die Pflanzen auswirken kann.
  3. Düngung zur Entwicklung von Stecklingen alle 10 Tage. Von Mai bis Juni abwechselnd Ammoniumnitrat (20–40 g pro 10 l Wasser) und Rotkehlcheninfusion (1 Teil der Rotkehlchen pro 10 l Wasser) einfüllen. Ab Juli nach oben mit Esche bestreuen. Eine Handvoll Asche muss über 1 Liter kochendes Wasser gegossen und eine Woche lang hineingegossen werden. Dank dieser Zubereitung werden der Asche aus der Asche lösliche Substanzen entzogen, die von den Pflanzen besser aufgenommen werden. Auch für 1 Liter Infusion können Sie 1 Esslöffel Superphosphat hinzufügen.

Die im Frühjahr gepflanzten Stecklinge werden bis zum Herbst vollwertige, kräftige Sämlinge. Sie werden das Transplantat leicht an einen dauerhaften Ort übertragen.

Nützlicher Hinweis: Die Bepflanzung kann mit einer schwarzen Folie abgeschlossen werden, in die Löcher für Stecklinge geschnitten sind. Die Filmbeschichtung schützt junge Pflanzen vor Unkraut, spart Feuchtigkeit und ermöglicht die Überwachung der Stecklingsentwicklung.

Vorbereitung des Pflanzenmaterials

  1. Die Stecklinge sind rentabler, wenn ihre Herstellung an wolkigen, kühlen Tagen durchgeführt wird, um elastische, bruchsichere Triebe zu wählen.
  2. Der Griff sollte ca. 20 cm lang sein mit 3-5 Blättern. Die Blätter unten sind am besten geschnitten.
  3. Die Schnitte sollten, wie bei Holzschnitten, gerade oben und schräg unten sein.

Es ist besser, die unteren Blätter des grünen Schnitts zu entfernen

  1. Grüne Stecklinge sollten vor dem Pflanzen in einen für schwarze Johannisbeeren geeigneten Wachstumsstimulator gelegt werden. Dies beschleunigt die Wurzelbildung und erhöht die Überlebensrate.
  2. Die Stecklinge sollten in einer Mischung aus verfaultem Kompost und Flusssand (1: 1) gepflanzt werden. Pflanztiefe - 3 cm, der Abstand zwischen den Pflanzen - 10-15 cm.
  1. Grünschnitt erfordert eine gründlichere Pflege als verholzte. Sie vertragen den Mangel an Feuchtigkeit nicht und müssen daher neben dem Gießen täglich besprüht werden.
  2. Die optimale Temperatur für eine gute Durchwurzelung der Stecklinge beträgt 25 o C. Es wird empfohlen, sie mit einem Film zu bedecken, der vor Austrocknung schützt und die Temperatur kontrolliert. Die Folie muss leicht abgeschattet sein, damit kein direktes Sonnenlicht auf die Sämlinge fällt. Hierzu kann die Folie gebleicht oder mit einem leichten Tuch abgedeckt werden.
  3. Nach der Bewurzelung (2-3 Wochen nach dem Pflanzen) müssen die Stecklinge nicht mehr täglich besprüht und gegossen werden.
  4. Während der gesamten Überlebenszeit sollten die Blattplatten grün und saftig bleiben.
  5. Nach ca. vier Wochen kann der Film über den Pflanzen entfernt werden. Es ist besser, dies schrittweise zu tun, indem Sie die Setzlinge zunächst mehrere Stunden am Tag öffnen.
  6. Nach der Bewurzelung werden die Stecklinge mit Harnstoff (1 TL für 5 l Wasser) gedüngt. Die Fütterung erfolgt bis Mitte August einmal alle 10 Tage.
  7. Im nächsten Frühjahr wird der Sämling an einen festen Standort gebracht.

Apikale Stecklinge

Wenn es an Pflanzmaterial mangelt, können Sie für die Reproduktion von Johannisbeeren die oberen Teile der Zweige verwenden. Der Prozentsatz der Überlebensrate solcher Stecklinge ist weniger als verholzt und grün. Sie sind launischer, können beim Trocknen sterben. Die Pflege von Stecklingen erfolgt wie bei grünen Stecklingen.

Wenn die Stecklinge an einem sonnigen Ort bewurzelt werden, wachsen die Büsche in der Folgezeit und ergeben einen höheren Ertrag als bei im Schatten gewachsenen Setzlingen. Und die Beeren aus solchen Büschen sind viel süßer.

Pflanzenvermehrung durch Schichtung

Dies ist ein einfacher und zuverlässiger Weg, um exzellente Sämlinge aus dem von Ihnen gewählten Busch zu erhalten. Eine Überlebensrate von fast 100% und ein Minimum an Pflege sind die Hauptvorteile der Methode der schichtweisen Reproduktion. Es kann auf vier Arten implementiert werden:

  • bogenförmige Schichten,
  • horizontale Layouts
  • vertikale Schichten,
  • Luft-Layouts.

Arcuate

Die Methode zur Aufzucht bogenförmiger Legungen ist wie folgt:

  1. Wählen Sie 2-3 Jahre alte Zweige, die aus der Basis des Busches wachsen.
  2. Biegen Sie die Triebe vorab auf den Boden und markieren Sie die Stelle, an der das Prikop hergestellt wird. Und auch auf der Fluchtstelle, die Prikopan sein wird, vermerkt.
  3. Die Erde wird vorsichtig mit einem Häcksler gelöst. Graben Sie einen ca. 10 cm tiefen Graben aus.
  4. Erntehaken zum Befestigen eines Zweigs am Boden. Sie können aus Draht oder Baumknoten hergestellt werden.
  5. Mit Sägen oder Stichsägen kratzen sie die Unterseite der Triebe an den Stellen, an denen sie begraben werden. Dies beschleunigt das Wurzeln von Stecklingen.
  6. Legen Sie den vorbereiteten Ast in den Graben und stecken Sie ihn mit geernteten Haken fest. An der Oberfläche sollte ein Teil der Trieblänge von ca. 30 cm bleiben.
  7. Binden Sie die Spitze der Flucht einer freien Acht an kleine Stifte.
  8. Prikopa Mischung aus Erde und Humus einschlafen.
  9. Bewässert.
  10. Um Feuchtigkeit zu bewahren, mulchen.

Während des Sommers müssen Sie die Stecklinge nach Bedarf gießen, sie jäten und zwei- oder dreimal mit einer Mischung aus Erde und Humus gießen.

Im Oktober wird sich ein starkes Wurzelsystem auf den Schichten entwickeln. Und er kann vom Elternstrauch getrennt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Zwei- und dreijährige Triebe von Johannisbeeren beugen sich zu Boden und fallen so herab, dass ein Teil des etwa 30 Zentimeter langen Triebs an der Oberfläche verbleibt

Horizontal

Diese Fortpflanzungsmethode unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass der Elternast vollständig in die geerntete Furche passt. Der Ast muss die Spitze abschneiden. Aufgrund der Verdünnung durch horizontale Schichten ist es möglich, nicht einen, sondern mehrere Sämlinge von einer Prikopanny-Flucht zu erhalten.

Verwenden Sie die Methode der Zucht horizontaler Schichtung, um Blätter zu blühen

Vertikal

Mit dieser Methode können Sie auch eine große Anzahl von Sämlingen aus dem Mutterstrauch gewinnen. Das Wesentliche dabei ist, dass die Triebe von den Knospen stammen, die sich in der unteren Zone des Strauchs befinden. Das Züchten mit vertikalen Schichten umfasst die folgenden Schritte:

  1. Man wählt einen jungen, gesunden Johannisbeerstrauch, im März oder April werden alle Zweige abgeschnitten, die Stacheln bleiben 5–8 cm lang.
  2. Bis zum Ende des Frühlings erscheinen Triebe auf den Dornen. Wenn sie eine Höhe von 15–20 cm erreichen, schlafen die Triebe mit feuchter Erde auf die Hälfte der Höhe ein. Ungefähr in einem Monat wird nachgefüllt, was die Wurzelbildung im erscheinenden Wachstum fördert.
  3. Im Herbst werden bewurzelte Triebe vom Elternstrauch getrennt. Stark, mit kräftigen Wurzeln, die sofort an einem festen Platz gepflanzt werden, und die Schwächeren sind entschlossen zu wachsen.

Das Hinzufügen von fruchtbarem Boden trägt zur Bildung von Wurzeln im resultierenden Wachstum bei

Auf dem Luftweg

  1. Für diese Methode der Johannisbeerzucht wird ein starker Zweig ausgewählt, der sich in jedem Teil der Pflanze befinden kann.
  2. Auf dem Ast (20–25 cm vom Boden entfernt) werden im Abstand von 5 cm zwei kreisförmige Schnitte ausgeführt. Der Rindenring zwischen den Schnitten ist auf Holz getrimmt.
  3. Dann wird eine Plastiktüte aufgelegt, deren Unterkante einige Zentimeter unter dem bloßen Ring befestigt ist. Das Paket ist fest mit Klebeband oder Draht gesichert.

Für die Ausbreitung durch Luftschichten können Sie Plastikflaschen mit Erde verwenden

Samen pflanzen

Der Anbau von schwarzen Johannisbeersamen wird von erfahrenen Züchtern genutzt, um neue Arten zu entwickeln. Mit dieser Methode gewonnene Sämlinge bewahren nicht immer die besten Eigenschaften der Mutterpflanze.

Das Verdünnen von schwarzen Johannisbeersamen erfordert Geduld und viel Glück

Die Methode der Vermehrung von Johannisbeeren durch Samen wird von denen gewählt, die experimentieren möchten:

  1. Nehmen Sie die größten, reifen Beeren.
  2. Sie werden gewaschen und eine Weile in Wasser eingeweicht.
  3. Sorgfältig die Samen auswählen, auf Papier auslegen und trocknen.
  4. Lagerbedingungen bis zum nächsten Frühjahr vorsehen.
  5. Im März werden die Samen für die Aussaat vorbereitet. Tauchen Sie sie dazu eine Viertelstunde in eine schwache Kaliumpermanganatlösung. Dann getrocknet.
  6. Die Samen in einen mit fruchtbarem Boden gefüllten Behälter säen. Mit Erde, Wasser bestreuen, mit Glas oder Folie abdecken. Vor dem Austreten von Trieben wird der Behälter an einem warmen, schattigen Ort aufbewahrt.
  7. Sobald die Triebe schlüpfen, entfernen Sie die Abdeckung und stellen Sie den Behälter wieder auf Licht.
  8. Die Picks werden in separaten Töpfen gemacht, wenn die Triebe 10–15 cm erreichen.
  9. In der zweiten Maihälfte werden die Setzlinge in Pflanzgruben (40x40 cm) in einem Abstand von etwa einem Meter von einem Setzling gepflanzt. Besonderes Augenmerk wird auf eine gründliche Bewässerung der Sämlinge gelegt.