Allgemeine Informationen

Die heilenden Eigenschaften des Krähenauges

Mehrjährige giftige Pflanze, die als entzündungshemmendes, krampflösendes, beruhigendes, wundheilendes, harntreibendes Mittel verwendet wird. Am häufigsten in der Homöopathie eingesetzt.

Die giftige Pflanze ist das Auge der Krähe oder das Auge der Krähe ist bekannt. Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere versuchen es zu vermeiden. Trotz der hohen Toxizität der Pflanze wird sie weiterhin in der Schulmedizin eingesetzt. Obwohl in der traditionellen Pharmakologie das Krähenauge als Gift gilt und als Therapeutikum verboten ist. Im Mittelalter galt das Krähenauge als magische Pflanze. Es wurde geglaubt, dass er einen verzauberten Mann buchstabieren könnte. Es ist auch bekannt, dass Menschen Beeren in ihren Taschen um den Hals trugen, die sie in Kleidern versteckten, um sich vor der Seuchenmora zu schützen. Im Mittelalter fürchtete die Krähe die Augen. Es wurde geglaubt, dass die Beere eine Person für immer einlullt, Sie müssen es nur versuchen.

Anbaufläche

Krähenauge ist in ganz Europa gut akklimatisiert. Seltener ist es im südöstlichen Teil Europas, im Mittelmeerraum, in Asien, Nordamerika, in Westsibirien und in Transkaukasien. Crow's eye liebt schattige Plätze, feuchte, mit Humus angereicherte Böden sowie Laub- und Mischwälder, bewachsene Sträucher, Waldsteppen.


Botanische Beschreibung

Wie sieht ein Rabenauge aus? Das Gras hat ein horizontales Rhizom, die Stängelhöhe beträgt 10 bis 40 cm, die Blätter sind breit, elliptisch mit spitzen Enden, etwa 10 cm lang und oben an der Pflanze befindet sich eine einzelne Blüte mit grünlichem Schatten. Äußerlich ist die Blume unattraktiv, besteht aus vier Blütenblättern und vier Kelchblättern. Krähenauge blüht von Mai bis Juli. Dann reift die Frucht im August als schwarze Beere mit einer bläulichen Blüte und einem Durchmesser von 1 cm. Es ist wichtig, die Beschreibung des Krähenauges zu kennen, um es in der Natur unterscheiden und Kindern zeigen zu können und vor der Giftigkeit dieser Pflanze zu warnen.

Die heilende Wirkung des Krähenauges

Krähenauge hat so grundlegende heilende Eigenschaften wie entzündungshemmend und krampflösend. Wirkt auch wundheilend, harntreibend und beruhigend.

  • Chemische Zusammensetzung . Krähenbeere enthält gefährliche Gifte - Paristifin und Paradin. Die Wurzeln der Pflanze gelten auch als hochgiftig, am allerwenigsten in den Blättern. In Kräuterkennern heißt es: Wenn ein Kind versehentlich eine oder zwei Beeren isst, kommt es zu keiner Vergiftung. Bei hohen Dosen besteht Gefahr. Das Krähenauge enthält auch nützliche und sichere Substanzen: Glykoside, Alkaloide, Flavonoide, Steroide, Saponine, Pektine, Vitamin C, organische Säuren.
  • Wann bewerben? Crow's Eye Four-Leaf behandelt effektiv Arrhythmie, Tachykardie, Kopfschmerzen, Laryngitis, Pharyngitis, Bronchitis, Tuberkulose, Neuralgie, Hernie, endokrine Störungen, Ödeme, vermehrtes Schwitzen, Schwerhörigkeit und schlecht heilende Wunden. Außerdem verbessert die Pflanze den Appetit, verbessert die Darmmotilität und beseitigt Schläfrigkeit. Beeren werden am häufigsten bei Herzverletzungen eingesetzt.
  • Verwendung in der Homöopathie. Wenn in der Volksmedizin Krähenaugen so wenig wie möglich verwendet werden, ist sie in der Homöopathie ein wichtiges Medikament zur Behandlung von neuralgischen Erkrankungen des Gesichts und der Augenlider, Bindehautentzündung, Bronchitis, Kehlkopfentzündung, Rheuma und psychischen Störungen. Bereiten Sie das Medikament aus einer frischen Pflanze in verschiedenen Verdünnungen zu. Die Behandlung wird nur unter Aufsicht eines Homöopathen durchgeführt.

Kochen Abkochungen und Tinkturen

Für die Herstellung von medizinischen Tinkturen und Abkochungen werden meist frische Rohstoffe verwendet. Sie können aber auch trockene Blätter verwenden. Die Sammlung von Heilpflanzen erfolgt während der Blütezeit, obwohl die Blüten des Krähenauges keinen therapeutischen Wert darstellen. Die am häufigsten verwendeten Blätter und Stängel, da sie am wenigsten giftig sind. Es können aber auch Beeren verwendet werden. Welche Rezepte werden von Kräuterkennern am häufigsten empfohlen?

Blatt des Krähenauges vier. Botanische Illustration aus dem OV-Band "Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz", 1885.

Tinktur der Blätter. Zur Herstellung benötigt man 10 g frische Pflanzen und 100 ml Alkohol. Bestehen Sie auf 20 Tage. Zweimal täglich 2 Tropfen einnehmen. Kann in verdünnter Form verwendet werden.

  • Tinktur aus den Beeren. Es wird für Erkrankungen des Herzens und Nervenstörungen verschrieben. Für die Zubereitung benötigt man: 10 frische Beeren und einen halben Liter Wodka. Gegossene Beeren müssen mindestens 2 Wochen bestehen, an einem dunklen Ort gelagert. Nehmen Sie das zu verdünnende Medikament ein: 20 Tropfen Tinktur, verdünnt in 50 ml Wasser, dreimal täglich eingenommen. Jeder Tag bereitet eine neue Zucht vor. Die Behandlung dauert 3 Wochen.
  • Abkochung. Aus 1 EL zubereitet. Esslöffel trockene Blätter und 300 ml Wasser. Die Mischung sollte in kochendes Wasser gegossen und 5 Minuten auf einem Wasserbad gehalten werden. Dann besteht die Brühe etwa 20 Minuten. Nach dem es notwendig ist, es zu filtern, wenden Sie es in den gleichen kleinen, homöopathischen Dosen an.
  • Kräutersammlung für Augenleiden. Das Augenverhältnis von Krähenauge, Kornblume, Klee, schlafendem Gras, Traubenkirschblüten und Geranie ist gleich. Kräuter gründlich mischen und 1 Esslöffel Rohstoffe nehmen, 1 Tasse kochendes Wasser gießen. Kräutersammlung bestehen Stunde, dann gefiltert und als Lotion für Augenentzündungen verschiedener Art (Gerste, Blepharitis, Bindehautentzündung) verwendet.
  • Tinktur mit nervöser Zecke auf Augenlid und Gesicht. Aus frischen Blättern auf Alkoholbasis zubereitet (pro 10 g Rohstoff ½ Tasse Alkohol). Bestehen Sie auf 1 Woche, danach muss gefiltert werden. Es wird nur in verdünnter Form verwendet - ein Esslöffel Tinktur wird für ein Glas Wasser genommen. Während des Tages können Sie nicht mehr als 200 ml verdünnte Medikamente trinken.
  • Wir betonen noch einmal: Eine Selbstbehandlung mit Medikamenten auf der Basis des Krähenauges ist strengstens verboten und eine Überdosierung gefährlich möglich.

    Krähenaugenblume ist in der Homöopathie weit verbreitet. Von ihm machen die Haube für die Zubereitung von galenischen Zubereitungen. Der Verlauf der Behandlung kann lang sein, mit homöopathischen Dosen, strenger ärztlicher Überwachung. In der Volksmedizin gibt es Rezepte für Aufgüsse und Abkochungen auf der Basis der Blätter und Beeren der Pflanze.

    Beschreibung und Eigenschaften der Giftpflanze

    Mehrjährige krautige Pflanze Krähenauge aus der Familie Lilie. Ein Krähenauge wird bis zu 50 cm groß, bei aufrechtem Stiel steht die Frucht in vier länglichen Blättern oben. Es blüht mit einzelnen gelblichen Blüten ─ grün mit einzelnen Blütenblättern von 8 Perianth. In den Sommermonaten blüht es und die Früchte reifen dem Herbst näher.

    Es hat mehrere Samen, die Kugel in Form einer Kugel erreicht 11 mm. Während der Reifung präsentiert es die Frucht, es erscheint in der Mitte der vier Blütenblätter, deshalb nennt man das Krähenauge. In den Menschen gibt es andere Namen dieser Pflanze:

    • bearberry,
    • rannik,
    • Krähengras
    • Voronez,
    • Gras überqueren.

    Es überlebt gut in Laub- und Nadelwäldern, wo es Moorlandschaften und feuchte Böden gibt. Es wächst zwischen den Büschen an nassen und schattigen Orten, an denen die Sonne selten eindringt. Solche Orte sind im Kaukasus und in Ostsibirien der europäische Teil Russlands. Krähenauge ist eine giftige Pflanze, das Wurzelsystem ist lang und horizontal.

    Im Winter bleibt das Wurzelsystem tief unter der Erde. Das Erwachen erfolgt im März und April, wenn es kalt ist und die Temperatur unter Null liegt. Mit der ersten Erwärmung keimt ein neuer Spross, das Auge der Krähe vervielfacht sich langsam.

    Krähenauge setzt sich gut im Marschland ab

    Medizinische Eigenschaften einer giftigen Pflanze

    Verschiedene Namen für eine schöne und giftige Pflanze. Nicht jeder, der heilende Eigenschaften hat, wird das Risiko eingehen, ohne bestimmte Kenntnisse für medizinische Zwecke eingesetzt zu werden. In der traditionellen Medizin gibt es keine offiziellen Daten für die Anwendung von Bärenbeeren. Krähe, Frucht und Rhizom sind im Gras extrem giftig, weil sie Saponine und Steroide enthalten. In einer krautigen Pflanze zeigte ein Krähenauge in der Studie Substanzen wie "Flavonoide" und im Rhizom einen hohen Gehalt an Vitamin C und Cumarinen.

    Die Früchte in der Volksmedizin werden zur Behandlung von Herzerkrankungen (Arrhythmie, Tachykardie) verwendet. Nicht alle Eigenschaften wurden von Wissenschaftlern untersucht. Wissenschaftler und Biologen haben nachgewiesen, dass die Früchte Wunden heilen, Krämpfe lindern und auch harntreibend wirken. Alkoholtinkturen haben folgende Eigenschaften: Sie lindern Kopfschmerzen und Schwindel, und die Kompresse hilft bei der Heilung von Kehlkopfentzündungen. Sie werden auch bei psychischen Störungen eingesetzt.

    Es wird vermutet, dass die vom 14. August bis 9. September gesammelten Beeren die Eigenschaften haben, gegen die Pest und andere Infektionskrankheiten zu schützen, sie zu schützen, Perlen zu stricken oder Kleidung einzunähen. Alle Medikamente sollten homöopathisch dosiert sein.

    Krähenbeeren sehen aus wie Heidelbeeren, sind aber sehr giftig.

    Vergiftungssymptome, medizinische Versorgung

    Krähenauge, eine Pflanze, bei der Stamm, Blatt und Wurzel giftig sind. Am gefährlichsten sind die Früchte, nach dem Verzehr von 10 Beeren kann man die schwerste Vergiftung bekommen und dann tritt der Tod ein. Erwachsene und vor allem Kinder sind von solchen Beeren vergiftet, sie sehen aus wie Heidelbeeren. Beschreibung der Vergiftungssymptome:

    • Übelkeit
    • Koliken und Blähungen,
    • Krämpfe
    • Herzrhythmusstörung,
    • Lähmung

    Das Vorhandensein von Symptomen beweist eine Rabenaugenvergiftung mit einer Beere. Erste medizinische Hilfe wird umgehend geleistet, dh sie geben schnell Adsorbentien ab und waschen den Magen von den gefallenen Giften. Anästhesin wird intravenös injiziert und Strophanthin wird verwendet, um die Herzfunktion wiederherzustellen.

    Krähengras hat günstige Eigenschaften, aber giftige Substanzen haben einen Vorteil gegenüber heilenden. Behandlung auf der Basis von Beeren sollte nur nach sorgfältiger Lektüre der Beschreibung in der Gebrauchsanweisung und unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

    Selbst zubereitete Mischungen und Tinkturen werden streng nach Rezept angewendet. Ohne zu vergessen, dass in der Zusammensetzung eine giftige Pflanze enthalten ist. Unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen schützen wir unsere Gesundheit.

    Das gekrönte Auge ist eine gefährliche Giftpflanze, die durch den Gehalt an Paristifin und Paridin im Gewebe des Rhizoms und der Beeren von Glykosiden erklärt wird. Diese Verbindungen haben eine ausgeprägte neurotoxische Wirkung. Von den anderen angegebenen Stoffen:

    • Steroid Saponine - sie dienen dazu, die Pflanze selbst vor Krankheitserregern zu schützen,
    • Flavonoide - stärken die Kapillaren, beeinflussen das Herz,
    • Cumarine - wirken gerinnungshemmend,
    • Pektine - bewahren die Darmflora,
    • organische Säuren, einschließlich Ascorbinsäure (Vitamin C).

    Wie ein Krähenauge aussieht und wo es wächst

    Dies ist eine ausdauernde Staude mit einem langgestreckten, kriechenden Rhizom, an dessen Spitze ein einziger aufrecht stehender Trieb wächst. Im oberen Viertel dieses Sprosses gibt es einen Wirbel von vier breiten Blättern, die eine Art „Malteserkreuz“ bilden. In der Mitte des "Kreuzes" steht ein dünner Stiel mit einer einzelnen grünen Blume, an deren Stelle mit der Zeit eine große Beere wächst. Dank ihr hat die Pflanze ihren Namen bekommen.

    Krähenauge ist unauffällig. Sein Kelch und seine Krone sehen aus wie ein smaragdgrüner Stern mit scharfen Strahlen. Die blauschwarze Beere riecht übel, schmeckt unangenehm, ähnelt aber Heidelbeeren oder Heidelbeeren, was sie für Kinder gefährlich macht. Vögel ernähren sich gesundheitlich unbedenklich von diesen Früchten und tragen zur Verbreitung der Pflanze bei.

    Der lateinische Name der Familie - Paris - ist mit dem antiken griechischen Helden Paris verbunden, wegen dessen Liebe der Trojanische Krieg begann. Der Artname quadrifolia bedeutet „vierblättriges Blatt“ und zeigt die wichtigsten morphologischen Merkmale der Pflanze an. Es gibt auch nationale Namen für diesen Vertreter der Flora: Kreuzgras, Raben, Einhals, Wolfsauge.

    Krähenauge bevorzugt ein gemäßigtes Klima und ist in Eurasien von Mitteleuropa bis Kamtschatka zu finden. In Russland ist dies nicht nur in den Distrikten Yamalo-Nenets und Chukot der Fall. Eine verwandte Art wächst im Kaukasus - das Auge der Krähe ist unvollständig.

    Dies ist eine typische Waldpflanze, mag schattige, gut hydratisierte, lockere Böden mit einem reichen Waldboden. Es verträgt saure Böden gut und kommt daher häufig in Nadelökosystemen vor. Sie finden es im Unterholz, an den Hängen von Schluchten, in der Nähe von Waldseen und kleinen Flüssen.

    Die Verwendung von giftigen Pflanzen

    Krähenauge ist nicht in der Staatlichen Pharmakopöe enthalten und hat keine offizielle Verwendung in der Medizin gefunden. Traditionelle Heiler ignorierten jedoch nicht die vorteilhaften Eigenschaften von Kräutern. Kräuterkenner betrachten Odnoagodnik wirksame Behandlung von Herzerkrankungen, sowie:

    • Tuberkulose
    • durch Stress verursachte Stoffwechselstörungen,
    • Migräne, Neuralgie und andere Schmerzen,
    • katarrhalische Zustände der Atemwege.

    Homöopathen verschreiben das Medikament Paris quadrifolia gegen Konjunktivitis und Blepharitis. Sie können jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt und geringen Dosen angewendet werden, um eine Vergiftung zu vermeiden.

    Heilende Eigenschaften und Schädigung des Krähenauges

    In der Volksmedizin werden die folgenden heilenden Eigenschaften des Krähenauges verwendet:

    • Beruhigungsmittel
    • krampflösend,
    • entzündungshemmend.

    Pflanzenpräparate lindern Krämpfe der Hirngefäße und beseitigen so die Ursache von Migräne. Sie wirken beruhigend auf den Herzmuskel bei Tachykardie sowie auf den Darm bei Versagen.

    Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung von Kreuzgras: Es kann nicht zur Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen, Patienten mit Leber- und Nierenerkrankungen angewendet werden.

    Wenn Sie die Früchte des Kreuzgrases in einer Menge von 8-10 Stück essen, treten Vergiftungssymptome auf:

    • Bauchschmerzen, starkes Erbrechen, Durchfall,
    • Schwindel, manchmal Ohnmacht,
    • Brennen im Mund, Schluckbeschwerden,
    • manchmal Krämpfe und Herzinsuffizienz.

    Erste Hilfe bei Vergiftungen wird sofort zur Verfügung gestellt. Dem Opfer wird der Magen gewaschen (1 Esslöffel Salz pro Liter Wasser), Enterosgel geben, gleichzeitig einen Krankenwagen rufen.

    Sammlung, Aufbereitung und Lagerung von Giftpflanzen

    Für die Herstellung von Medikamenten sammeln sich in der Blütezeit (Mai-Juni) Kreuzkräuter. Mit Handschuhen und enger Kleidung arbeiten, damit keine Safttropfen auf die Haut fallen. Die Pflanzen werden mit einem scharfen Messer geschnitten, dann in einer dünnen Schicht in einem schattigen, belüfteten Raum ausgelegt und in regelmäßigen Abständen gerührt, bis sie vollständig trocken sind. Lagern Sie die Rohstoffe in Papiertüten mit der Aufschrift „Giftig!“.

    Krähenbeeren werden geerntet, wenn sie vollreif sind, wenn die blauschwarze Schale mit einer bläulichen Blüte bedeckt ist. Sie können getrocknet oder im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Achten Sie darauf, die entsprechenden Aufschriften auf den Beuteln anzubringen.

    Krähenaugen-Volksrezepte

    Aus den frischen Blättern des Kreuzgrases bereiten sich Volksheiler zuAlkoholtinktur. Proportionen: 50 g Blätter für 0,5 l Wodka. Bestehen Sie für 20 Tage in einem dunklen Schließfach, dann durch Gaze filtern. Bei längerer Neurose 20 Tropfen Blatttinktur auf ein halbes Glas Wasser geben. Nehmen Sie sich zwei Wochen Zeit und machen Sie danach eine gleich lange Pause.

    Alkohol Tinktur kann aus den Beeren der Pflanze hergestellt werden, und trockenes, frisches und gefrorenes Eis ist geeignet. Nehmen Sie eine Flasche Wodka mit einem Fassungsvermögen von 0,5 Litern und geben Sie ein Dutzend Beeren hinein. Bestehen Sie zwei Wochen im Schrank. Nehmen Sie für jede Dosis 25 Tropfen Tinktur und verdünnen Sie sie in 50 g Wasser. Für die Behandlung von Migräne nehmen Sie drei Wochen lang dreimal täglich, dann brechen Sie den Kurs ab.

    Fadenkreuz wird zum Kochen verwendet Infusionen und Abkochungen in Sammlungen mit anderen Pflanzen. Zum Beispiel für die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Auges mischen die Sammlung von gleichen Teilen:

    • das Gras des Krähenauges, Rotklee, Kornblume, offen geschossen,
    • wiesenpelargonienblumen,
    • Kirschbeeren.

    Die Komponenten werden zerkleinert, gemischt, 1 EL getrennt. Löffel, gießen Sie kochendes Wasser und bestehen Sie auf eine Stunde. Dann filtern und als Lotion verwenden, wobei die wattierten Scheiben mit Infusion getränkt werden.

    Krähenauge ist niedrig und auf seine eigene Weise schön. Vier Blätter und nur eine Beere - wenn Sie sich an diese Erkennungszeichen erinnern, kann es nicht mit essbaren Beeren verwechselt werden. Alle Stärken und Vorteile der Pflanze liegen nicht im Geschmack, sondern in einer Kombination chemischer Verbindungen, die die offizielle Wissenschaft noch nicht in den Dienst des Menschen gestellt hat.