Allgemeine Informationen

Melonenkrankheiten und Schädlinge: Behandlungs- und Kontrollmethoden

Melone - ein exotischer Gast auf unserem Tisch, ist bei allen Liebhabern von Melonen sehr beliebt. Der Geburtsort dieser falschen Beere befindet sich in Zentralasien. Einige Sorten wachsen in Afrika und China. Mittlerweile werden weltweit ausschließlich kultivierte Melonen angebaut, wilde Sorten sind sehr selten.

In der Wolga-Region wurde die Kultur im 15. Jahrhundert eingeführt. Im Laufe der Zeit wurde der Anbau von Melonen in anderen, nördlicheren Regionen betrieben und es wurde sogar versucht, Melonen in den Gewächshäusern der Moskauer Region anzubauen.

Sowohl spezifische als auch alles fressende Insekten schädigen diese süße und saftige Beere.

Melone fliegen

Der Hauptfeind der Melonenfelder ist Dacus cucurbitae oder die Melonenfliege. Sie war früher nur in Ägypten, Indien und Iran verbreitet. Dann oft in Transkaukasien getroffen. Gegenwärtig hat sich das Melonenfliegenangebot auf die nördlichen Regionen ausgeweitet.

In einigen Jahren erreichte die Zerstörung von Melonen durch den Schädling in der Region Krasnodar und in der Region Rostow 50% und mehr Prozent.

Fliegen überwintern im Larvenstadium in einer Tiefe von bis zu 15 Zentimetern. Die erste Fliegengeneration beginnt Anfang Juni zu fliegen.

Die Eiablage erfolgt im Fruchtfleisch. In der Melone entwickeln sich zahlreiche Larven, die in das Fruchtfleisch eindringen. Die Frucht beginnt sehr schnell zu faulen.

Um befallene Früchte (falsche Beeren) zu erkennen, können die Löcher in der Schale eine braune Farbe aufweisen.

Es gibt keine resistenten Sorten gegen diesen Schädling. In Transkaukasien sind junge Melonen von der Größe eines Hühnereies in den Boden eingegraben, in den Fliegen nicht eindringen können. Mit dieser Anbautechnologie können Sie fast die gesamte Ernte einsparen.

Um die Larven unmittelbar nach der Ernte reifer Früchte zu vernichten, werden alle unreifen Melonen zusammen mit dem Boden gepflügt.

Zur Prophylaxe werden Melonenfelder mit der Lösung „Rapier“ (2 Liter pro Hektar) oder „Zenith“ (250 Milliliter) behandelt. Das Sprühen erfolgt zweimal pro Saison - in der Zeit des Auftretens der ersten echten Blätter und während des Schleifens. Dieselben Medikamente werden verwendet, um die vermehrten Schädlinge zu zerstören.

Nagen Schaufel

Unterbissmotten sind alles fressende Schädlinge, die sich von 120 Pflanzenarten ernähren. Bevorzugen Sie landwirtschaftliche und Melonenkulturen wie Baumwolle, Tomaten, Melonen, Mais, Kichererbsen, Kohl, Bohnen und andere Pflanzen.

Der Hauptschaden wird durch Schaufellarven verursacht, die in den oberen Schichten des Bodens leben. Tagsüber verstecken sie sich vor Sonnenlicht und kommen nachts lieber an die Oberfläche. Die Spuren sind schmutzig grau, 4 Zentimeter lang.

Essen Sie unterirdische Pflanzenteile und beschädigen Sie die Stängel und Wurzeln. Wenn der Schaden massiv ist, trocknet die Pflanze aus.

Um die Larven und Schmetterlinge zu zerstören, können Sie verschiedene Chemikalien verwenden. Zum Beispiel "Decis", "Volaton", "Sherpa". Im Sommer muss der Reihenabstand gelockert werden, um die Anzahl der Puppen und Larven zu verringern. Schmetterlinge können Fallen anlocken. Dazu wird eine Plastikflasche mit fermentierendem Sirup oder Marmelade gefüllt. Die Köder werden einen Meter über dem Boden aufgehängt. Wenn Feuchtigkeit verdunstet, wird Wasser hinzugefügt.

Spinnmilbe

Das Auftreten von Spinnmilben auf Melonen kann durch ein dünnes, ineinander verschlungenes Netz festgestellt werden verlässt. Es gibt diese Schädlinge in vielen Regionen der Mittelzone.

Erwachsene Insekten führen einen versteckten Lebensstil. Tagsüber verstecken sie sich auf der Rückseite des Blattes unter dem Web. Zur gleichen Zeit sind in einer so kleinen Kolonie junge Larven und Insekten älteren Alters.

Diese Saugschädlinge ernähren sich von Pflanzensaft. An den Stielen und Blättern sind Flecken zu sehen - Spuren von Insektenstichen. Infizierte Blätter färben sich gelb, verlieren ihre Form und fallen ab.

Nach dem Laubabwerfen bleiben die Milben an der Pflanze und ernähren sich weiterhin von Trieben, Blüten und Eierstöcken. Bald stirbt die Pflanze.

Um den Boden vor der Aussaat zu schonen, werden die Samen mit Bleichmittel behandelt. Wenn die ersten echten Blätter erscheinen, werden die Melonensprossen mit „BI-58“ besprüht. Kleine Kolonien können durch "Fitoverm" zerstört werden.

Minzfloh ist für junge Minzblätter am gefährlichsten. Wie Sie diesen Schädling loswerden, lesen Sie hier.

Wissen Sie, wie man mit Schädlingen von Tomatensämlingen in geschlossenem und offenem Boden umgeht? Wenn nicht, lesen Sie den Artikel unter http://stopvreditel.ru/rastenij/selxoz/vrediteli-rassady-pomidor.html.

Methoden zur Bekämpfung von Melonenschädlingen

  1. Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist das Pflügen von Feldern im Herbst oder das Graben von Beeten.
  2. Im Sommer ist es notwendig, den Reihenabstand zu lockern und Unkraut umgehend auszuscheiden. Viele Schädlinge bevorzugen es, den Winter an den Wurzeln des Unkrauts zu verbringen, und in der warmen Jahreszeit ernähren sich Erwachsene von Nektar und Graspollen.
  3. Zur vorbeugenden Behandlung ist ein Aufguss von Zwiebelschalen (einhundert Gramm pro Eimer Wasser) oder ein Aufguss von Kräutern (Löwenzahn, Schöllkraut, Wermut, Ringelblume) für den Menschen ungefährlich.
  4. Saatgut vor der Aussaat gegen Krankheiten behandeln, um ein schnelles Wachstum und eine schnelle Entwicklung der Pflanzen zu gewährleisten. Starke Pflanzen sind weniger von Insektenbefall betroffen.
    Im Sommer stellen Sie Fallen für Schmetterlingsschaufel ein.
  5. Fruchtfolge wird beobachtet. Die Melone kann nur in ein oder zwei Jahren an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht werden.
    Die Behandlung mit Insektiziden erfolgt mindestens zweimal pro Saison - während des Auftretens dieser Blätter und während der Bildung von Trieben.

Verarbeitungsanlagen

Viele Krankheiten können vermieden werden, wenn Sie die Regeln der Agrartechnologie in Bezug auf diese Kultur befolgen:

  • Nicht in schweren und zu feuchten Böden pflanzen, da dies zur Entwicklung von Pilzkrankheiten, Fäulnisprozessen und zum Ausbleichen der Melonenpflanzung beiträgt.
  • Fruchtfolge beachten - es ist nicht ratsam, Melonen nach Solanaceen (Kartoffeln, Tomaten, Auberginen) anzupflanzen, außerdem muss der Platz für das Beet mit Melonen jährlich gewechselt werden,
  • Pflanzen, die von Krankheiten oder Schädlingen befallen sind, müssen verbrannt werden. Anschließend wird der Boden tief gegraben.
  • und die Hauptmaßnahme bei der Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten ist die Behandlung von Saatgut in Desinfektionslösungen (Mangan, Kupfersulfat, "Formalin", "Fundazol" und andere ähnliche Mittel).

Diese einfachen agrartechnischen Maßnahmen verringern das Risiko von Melonenkrankheiten wie Fusarium, Wurzelfäule und vielen anderen Pilzkrankheiten. Wenn die Pflanzen jedoch aus irgendeinem Grund krank werden, sind Fungizide die einzige Möglichkeit, das Problem zu lösen, da Volksheilmittel nur im Anfangsstadium der Krankheit wirksam sind.

Zur Bekämpfung des Mehltaus wird kolloidaler Schwefel verwendet - ein weißes Pulver zum Schutz von Gemüse- und Obstkulturen vor den oben genannten Krankheiten. Das Medikament wird in Form einer Lösung (0,3%) oder zur Bestäubung von Pflanzen eingesetzt. Die Wirkung wird nach 1 Tag beobachtet. Bei ausgedehnten Läsionen wird die Behandlung 1 Mal / 1 Woche durchgeführt, bis alle Anzeichen der Krankheit verschwunden sind.

Von Volksheilmitteln ist dieses Problem für eingebrachten Staub oder Gülle wirksam. Vorbereitung eines Werkzeugs mit 1 Teil organischer Substanz auf 3 Teile Wasser. Gülle oder Staub gossen Wasser und bestehen für drei Tage. Dann filtrieren, mit Wasser im Verhältnis 1: 3 verdünnen, Kupfersulfat (5 g / 1 Eimer Flüssigkeit) zugeben und die Pflanzen besprühen. Milde oder mit Wasser 1:10 verdünnte Molke ist ein milderes Mittel.

Zur Vorbeugung von Mehltau wird empfohlen, die Melone 1 Mal / 7–8 Tage mit einer Bordeaux-Flüssigkeit zu bestreuen. Aus Fusarium wird eine Lösung von Kaliumchlorid verwendet, mit der die Beete während der Knospenbildung gewässert werden. Um Anthraknose vorzubeugen, werden Melonen 1 Mal / 10-12 Tage mit einer Lösung besprüht oder mit trockenem Schwefelpulver bestreut.

Von Melonenschädlingen müssen immer wieder verarbeitet werden. Zum Beispiel ist die Melonenfliege während der Vegetationsperiode der Pflanzen und während der Fruchtreife aktiv, daher sind für die Saison 2–3 Behandlungen erforderlich. Wirksames Medikament "Kemifos" (Insektizid). Es wird zum Versprühen mit einer Geschwindigkeit von 10 ml / 10 l Wasser verwendet. Zur Vorbeugung von Melonen mit einer Lösung von "Rapier" besprüht.

Für Blattläuse werden Lösungen von Karbofos (10%), Aktelica (30%) oder Seifenlösung (100 g Seife / 10 l Wasser) verwendet. Von Spinnmilben helfen Medikamente "Fitoverm" oder "BI-58" loszuwerden. Dies sind universelle Insektizide für die Verarbeitung von Obst- und Gemüsepflanzen. Underbite Scoops werden von Drogen "Volaton", "Decis" zerstört. Hierbei handelt es sich um chemische Produkte, die gemäß den Anweisungen verdünnt werden.

Es ist zu beachten, dass eine mit Insektiziden behandelte Melone frühestens einen Monat nach der letzten Behandlung zugelassen ist.

Verarbeitungstechnik

Die Verarbeitung von Melonen gegen Schädlinge und Krankheiten kann auf verschiedene Arten erfolgen: durch Besprühen von Spitzen, durch Besprühen der Blätter (es werden trockene Pulver verwendet) oder durch Gießen.

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Das Besprühen der Pflanzen ist bei bewölktem und windstillem Wetter (am späten Abend) besser, da starke Sonneneinstrahlung Verbrennungen an den behandelten Blättern verursachen kann und der Wind das Medikament teilweise abblasen kann, was seine Wirksamkeit verringert.
  • Die Verarbeitungszeit muss so bemessen sein, dass es mindestens 6–8 Stunden nach dem Eingriff nicht regnet.
  • Versuchen Sie, nur die Pflanzen zu besprühen, um zu vermeiden, dass die Zubereitungen in den Boden gelangen, oder im Gegenteil, wenn nötig, den Boden zu gießen, ohne auf die Blätter zu fallen.
  • Es wird nicht empfohlen, die Früchte selbst zu behandeln, da sich Insektizide und Fungizide ansammeln und dies starke Chemikalien sind.

Es ist auch wichtig, die Regeln für die Arbeit mit solchen Drogen einzuhalten. Verwenden Sie beim Umgang mit Melonen unbedingt Gummihandschuhe, eine Maske und Schutzkleidung, da diese schnell in die Atemwege eindringen und vom Blutkreislauf aufgenommen werden, was zu Vergiftungen führen kann. Verwenden Sie für die Arbeit ein hochwertiges Druckluftspray.

Denken Sie daran, dass die Arbeitslösung nicht länger als einen Tag gelagert werden kann.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Bei heimtückischen Schädlingen, die sich von Pflanzensäften und gefährlichen Krankheiten ernähren, ist es möglicherweise nicht möglich, eine gute Ernte von Melonen zu erzielen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie man Kulturen schützt.

Melonen können bakterielle, virale und Pilzinfektionen angreifen. Infektionsquellen sind Samen, Unkräuter, Pflanzenreste, Erde. Darüber hinaus leiden einige Schädlinge auch an verschiedenen Krankheiten.

Kontroll- und Präventionsmaßnahmen

  1. Pflanzenreste und Unkraut rechtzeitig vom Beet entfernen.
  2. Achten Sie auf die richtige Fruchtfolge.
  3. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Krankheit feststellen, behandeln Sie die Pflanzungen mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel (50-100 g pro 10 Liter Wasser) im Abstand von 7-8 Tagen. In diesem Fall muss das letzte Sprühen 20 Tage vor der Ernte erfolgen.
  • Anthracnose oder Copperhead

    Auf Melonenblättern erscheinen gerundete bräunliche oder rosafarbene Flecken, die sich allmählich vergrößern und die gesamte Blattplatte bedecken. An den betroffenen Blättern bilden sich Löcher, die Blätter verdrehen und trocknen. Geißelkranke Pflanzen werden dünn und spröde. Infizierte Früchte sind deformiert, fleckig und verrotten. Anthraknose betrifft oft nicht nur Melonen, sondern auch Wassermelonen.

    Drahtwurm

    Viele Gärtner wissen, dass der Drahtwurm gerne Kartoffeln isst. Aber der Schädling verachtet auch Melonen nicht. Landungen können von echten (Larven von Schnellkäfern) und nicht echten (Larven von Dunkelkäfern) Drahtwürmern angegriffen werden. Sie nagen am Keimteil der Samen, und bei den erwachsenen Kulturen nagen sie am unterirdischen Teil des Stängels, wodurch die Pflanzen absterben. Die Löcher des Drahtwurms sind auch an den Melonenfrüchten zu sehen.

    Melonenkrankheiten, Methoden ihrer Behandlung

    Melonenkrankheiten in Gewächshäusern und auf freiem Feld - eine enorme Menge. Pflanzen von ihnen verdorren, ernten schlecht oder sterben einfach. Infektionsquellen sind Samen, Pflanzenreste, Erde, Unkraut. Und um Krankheiten und Ertragsverlusten vorzubeugen, müssen die Pflanzen rechtzeitig mit geeigneten Methoden behandelt werden.

    Melone ascohitoz

    Pilz, die schädlichste Krankheit bei der Niederlage der Wurzel des Melonenhalses. Zu Beginn erscheinen blasse Flecken mit zahlreichen Spitzen (Pyknidien), die allmählich zunehmen und den gesamten Wurzelhals bedecken. Die Krankheit führt zu einer Ausdünnung der Kulturpflanzen und einem Ertragsrückgang.

    Die Krankheit kann auch Blätter, Stängel und Früchte befallen. Das Gewebe der betroffenen Früchte wird weich, schwarz und dann trocken. Der betroffene Stiel verdunkelt und bricht. Der Pilz kann zwei Jahre auf Pflanzenresten gelagert werden.

    Die Krankheit wird durch einen Luftfeuchtigkeits- und Bodenüberschuss und niedrige Temperaturen verursacht. Kontrollmaßnahmen: tiefer Herbst Herbstpflügen, richtige Fruchtfolge, Entfernen von Pflanzenresten, Bodendesinfektion, Reinigen der erkrankten Pflanzenteile, Düngen mit Kalidünger, Behandeln der Pflanzen mit Bordeauxflüssigkeit.

    Weißer Fleck (Septoriose)

    Dies ist eine Pilzkrankheit, bei der weiße runde Flecken auf der Pflanze erscheinen. Die zentralen Teile der Flecken verdunkeln sich, nachdem sich die Frucht des Pilzes gebildet hat.

    Die Krankheit liebt feuchtes Regenwetter. Die Infektion kann lange im Boden, auf Samen und Pflanzenresten gespeichert werden. Kontrollmaßnahmen: Fruchtfolge beobachten, tiefes Pflügen im Herbst (25-30 cm) durchführen, kranke Pflanzenreste vernichten, 1% Bordeaux-Flüssigkeit einsprühen.

    Gurkenmosaik

    Dies ist eine Melonenviruserkrankung. Melonenkrankheitssymptome: Grüngelbe Mosaikflecken an jungen Pflanzen, verdrehte und deformierte Blätter, Knollen und Wölbungen zwischen den Adern, die den Blättern ein leicht welliges Aussehen verleihen, alte Blätter absterben, Früchte von der Pflanze abfallen, die Oberfläche von Früchten warzen, Pflanzen wachsen langsamer, Risse entstehen basierend auf den Stielen.

    Das Virus kann an den Wurzeln von Unkräutern gespeichert und auf andere Kulturpflanzen einer Kürbisblattlaus übertragen werden. Seed-Virus wird selten übertragen.

    Kontrollmaßnahmen: beobachten Sie die Fruchtfolge, erwärmen Sie die Samen vor der Aussaat, zerstören Sie kranke Pflanzen, bearbeiten Sie die Scheren und Messer, mit denen sie die Pflanzen mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat (5%) zerschneiden, entfernen Sie Unkraut und bekämpfen Sie Kürbisblattläuse.

    Mehliger Tau

    Vielleicht ist Mehltau eine der häufigsten Krankheiten bei Melonenkulturen. Die Stängel und Blätter von Melonen sind mit kleinen weißen Flecken (bis zu 1 cm) bedeckt, aber im Laufe der Zeit können sie die gesamte Blattplatte bedecken. Die Blätter färben sich braun, werden spröde, kräuseln sich und trocknen.

    Kontrollmaßnahmen: Rechtzeitige Zerstörung aller Pflanzenreste und Unkräuter, ordnungsgemäße Fruchtfolge und Verarbeitung der Melonen mit 80% Schwefelpulver beim ersten Auftreten der Krankheit (pro 100 m² 400 g) im Abstand von zehn Tagen, und die letzte Behandlung erfolgt zwanzig Tage vor der Ernte .

    Grauer Schimmel

    Dies ist eine Pilzkrankheit, die Feuchtigkeit und kaltes Wetter liebt. Junge Eierstöcke von Melonen werden wässrig und werden schnell mit schwarzer Sklerotie des Pilzes und des Schimmels bedeckt.

    Der Pilz bleibt mehr als zwei Jahre im Boden. Die Krankheit entwickelt sich bei einer Temperatur von + 15 ° C ziemlich intensiv. Wenn es draußen wärmer ist, verlangsamt sich die Krankheit.

    Vorsichtsmaßnahmen: Befallene Stängel und Blätter sorgfältig jäten, inspizieren und entfernen. Die Pflanzen erst gießen, nachdem alle kranken Stängel, Blätter und Früchte entfernt wurden.

    Sprühen Sie mit der folgenden Lösung: pro 10 Liter Wasser 1 g Zinksulfat, 10 g Harnstoff, 2 g Kupfersulfat.

    Kürbis-Blattlaus

    Es ist ein saugendes Insekt von grüner, gelber oder dunkelbrauner Farbe. Kürbisblattlaus kann pro Saison etwa zwanzig Generationen lebender Larven hervorbringen.

    Diese Melonenschädlinge besiedeln die Unterseite der Blätter, verteilen sich auf der gesamten Oberfläche und saugen den Saft aus den Blättern. Pflanzen, die von Melonenkürbissen befallen sind, färben sich gelb, verdrehen sich und trocknen. Um die Blattläuse so klein wie möglich zu halten, sollten Sie die Melone rechtzeitig von Unkraut befreien.

    Nagen Schaufeln

    Raupenschaufeln können im Boden oder auf ihm leben. Sie schädigen die Stängel von Melonen, was meist zum Absterben der Pflanze führt.

    Mit Schaufeln kämpfen, müssen Sie Unkräuter und Pflanzenreste entfernen, den Boden im Herbst tief ausgraben, die Regeln der Fruchtfolge einhalten und das Medikament Arrivo, das die Schaufel zerstört, zum 20-tägigen Besprühen der Pflanzen verwenden.

    Um eine großzügige und gesunde Ernte von Melonen zu erzielen, ist es notwendig, ihre Krankheiten rechtzeitig loszuwerden und Schädlinge zu vernichten.

    Navigation aufzeichnen

    Melonen, die in einer von bakteriellen, viralen und pilzlichen Krankheiten befallenen Open-Air-Datscha gezüchtet werden, können einfach sterben. Bestenfalls verringern Krankheiten den Ertrag dieser Melonenernte erheblich. Infektionsquellen sind Samen, Unkräuter, Pflanzenreste, Erde. Um den Verlust des Ernteguts durch die Krankheit zu verhindern, werden die Melonen rechtzeitig mit entsprechenden Vorbereitungen behandelt, wobei die Anforderungen der Landtechnik und die Regeln der Fruchtfolge eingehalten werden.

    Nicht weniger schädlich für das Pflanzen von Melonen im Land (hier, wie man sie anbaut) ist eine Vielzahl von Schädlingen, die sich vom Saft dieser Pflanzen ernähren. Sie beeinflussen auch die Fruchtqualität und den Ertrag. Некоторые вредители еще являются переносчиками болезней, поэтому требуется их своевременное уничтожение.

    Пероноспороз (ложная мучнистая роса)

    Bei dieser Pilzkrankheit werden die Blätter am häufigsten in einem frühen Stadium der Entwicklung geschädigt, wobei gelbgrüne Flecken auf ihnen erscheinen, die sehr groß werden. Bei erhöhter Luftfeuchtigkeit bildet sich an der Unterseite der Blattplatte eine grau-violette Ablagerung (sporentragender Pilz).

    Desinfektion wie man damit umgeht

    Desinfektion vor der Aussaat von Melonensamen durch Erhitzen in einer Thermoskanne mit Wasser, deren Temperatur 45 Grad beträgt. Das Aufwärmen wird 2 Stunden lang durchgeführt. Gezeigt wird eine 20-minütige Saatgutbehandlung in einer 1% igen Kaliumpermanganatlösung. Von der Krankheit betroffene Dacha-Pflanzungen werden mit einer Lösung von Harnstoff (1 g / 1 l Wasser), 1% iger Bordeaux-Mischung (1 l / 10 m²) gerettet. Wir behandeln Pflanzen im Abstand von 10 Tagen mit Medikamenten wie Topaz oder Oxy.

    Wurzelfäule

    Diese Krankheit ist am anfälligsten für geschwächte Melonenpflanzen. Bei jungen Exemplaren kommt es zur Berostung der Stiele und Wurzeln. Mit der Zeit werden sie dünner. Alles endet mit dem Absterben der Keimblätter, der Blätter und dem Absterben der Pflanze. Bei ausgewachsenen Melonen wird eine Gelbfärbung und ein Welken der Blätter beobachtet. Der untere Teil der Stängel und Wurzeln färbt sich braun.

    Prävention und Desinfektion

    Wir halten uns an die Erfordernisse der Fruchtfolge, entfernen Unkräuter rechtzeitig, lockern den Boden regelmäßig auf und gießen mäßig. Vor der Aussaat desinfizieren wir sie mit 40% Formalin (5 Minuten).

    Melonenschädlinge

    Verschiedene Insekten lieben Melonenfrüchte. Sie sitzen in ganzen Kolonien auf dem unteren Teil des Blattes und lösen es rasch aus Wasser und Saft. Mikroskopische Blattläuse zerstören die Betten in wenigen Tagen.

    Um das Auftreten gefährlicher Schädlinge zu verhindern, werden Melonen mit „Karbofos“, biologischen Präparaten vom Typ „Actellica“, Lösungen aus Tabakstaub und Waschmittel besprüht. An der Stelle, an der die Melone angebaut wurde, müssen alle Wurzeln herausgezogen und die Stängelreste entfernt werden.