Allgemeine Informationen

Wie man einen Kaktus zu Hause im Winter, Sommer und in der Blütezeit gießt - die Grundregeln der Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine der Hauptbedingungen für die ordnungsgemäße Pflege des Kaktus ist dessen Bewässerung, und dieser Vorgang sollte genau in dem Volumen durchgeführt werden, in dem diese Pflanze ihn benötigt.

Übermäßige Luftfeuchtigkeit wie Trockenheit kann zu Schäden führen. Achten Sie daher besonders auf die Häufigkeit und die Methode der Bewässerung und des Sprühens. Neben der Wassermenge spielen auch Reinheit, Zusammensetzung und Temperatur eine Rolle.

Es wird auch erklärt, ob es möglich ist, die Pflanzen während der Blüte zu gießen, damit sie blühen und nicht zerbröckeln, und wie man den überfluteten Kaktus rettet. Sie können ablesen, ob im Winter und wie oft im Monat (einmal an wie vielen Tagen) gegossen werden muss, wie oft im Sommer und Frühjahr kleine und ausgewachsene Kakteen gegossen werden müssen und wann nach dem Umpflanzen gegossen werden muss.

Die Wichtigkeit der richtigen Bewässerung

Jede Pflanze braucht die notwendige Menge an Licht, Wärme und natürlich Feuchtigkeit. Die richtige Kombination all dieser Faktoren zusammen mit nützlichen Düngemitteln ist der Garant für die lange Lebensdauer der Pflanze, ihre Blüte und ein gesundes Aussehen zur Freude aller Haushaltsmitglieder.

In Bezug auf Kakteen ist es wichtig, beim Gießen äußerste Vorsicht walten zu lassen., weil diese Wüstenstacheln sehr empfindlich auf übermäßige Feuchtigkeit reagieren, die sie ruinieren kann. Es ist notwendig zu versuchen, für diese Pflanze das Mikroklima zu schaffen, in dem sie in ihrer natürlichen Umgebung wachsen würde, und dies sind eher trockene und heiße Orte wie Wüsten. Gleichzeitig sollten sie vor übermäßiger Trockenheit geschützt werden, insbesondere vor tropischen und Waldarten.

In welchen Pflanzenteilen (Organen) wird Feuchtigkeit gespeichert und dauerhaft gespeichert? Wasser von ihnen zu retten geht in ihren dicken Stielwo gibt es spezielle Stoffe für Lager und Feuchtigkeitsspeicherung.

Möglichkeiten und Merkmale des Verfahrens

Das Wasservolumen für die Bewässerung dieser Pflanzenart variiert je nach Jahreszeit, Umgebungslufttemperatur und Zustand des Kaktus selbst: Nach der Transplantation treten während der Blüte Krankheiten auf, die insbesondere auf die Verrottung eines Teils zurückzuführen sind.

Wenn beispielsweise an heißen Tagen das Wasser schnell genug verdunstet, muss diese Pflanze jeden Tag gegossen werden, an kühlen Tagen kann dieser Vorgang übersprungen werden.

Was Wasser zu Wasser:

  • Das am besten geeignete Wasser zum Bewässern und Versprühen ist Auftauen oder Regenwasser, aber wenn kein solches Wasser vorhanden ist, ist einfaches gefiltertes oder abgesetztes Wasser aus dem Wasserhahn gut geeignet. Das Wasser muss an einem lichtgeschützten Ort mindestens 24 Stunden lang geschützt werden.
  • Wasser sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein - Raumtemperatur ist am besten geeignet.
  • Bewässerung ist zweckmäßiger morgens oder abends durchzuführen.

Ungefährer Zeitplan für die richtige Bewässerung:

  1. Im Sommer Im Sommer müssen diese wüstendornigen Pflanzen alle 5-7 Tage einmal gegossen werden, da sie an den kühlsten und regnerischsten Tagen nicht gegossen wurden. Je höher die Raumtemperatur ist, desto mehr braucht die Pflanze im Sommer Feuchtigkeit und Wasser und umgekehrt.
  2. Im winter Während der Heizperiode, wenn die Raumluft sehr trocken wird, müssen Sie darauf achten, einen geeigneten Ort für die Pflanze zu wählen, um sicherzustellen, dass sie vor Zugluft geschützt und gleichzeitig ausreichend kühl und lichtgeschützt ist. Der Kaktus ruht sich in dieser Zeit aus, daher muss er nur ein paar Mal im Monat und manchmal sogar noch seltener - einmal im Winter - gegossen werden. Es kommt auf den Allgemeinzustand der Anlage an.
  3. Bewässerung im Frühling und Herbst. Im Frühjahr und Herbst sollte der Kaktus ungefähr alle 10 Tage oder alle zwei Wochen gegossen werden, je nach Witterungsbedingungen: An einem sonnigen, warmen Tag benötigt die Pflanze mehr Feuchtigkeit.
  4. Nach dem Umpflanzen. Es ist besser, unmittelbar nach dem Umpflanzen mit Spülung zu warten und nicht früher als nach einer Woche damit zu beginnen. Während dieser Zeit wird die Pflanze zur Besinnung kommen und die empfindlichen Wurzeln der Pflanzen, die während der Transplantation beschädigt wurden, werden gestrafft und überwachsen. Nach dem ersten Gießen, das reichlich sein sollte, müssen Sie warten, bis der Boden vollständig trocken ist, und dann weitere 5 Tage bis zum nächsten Gießen warten.
  5. Während der Blüte. Wie oft pro Woche müssen Sie die Pflanze während der Blüte gießen und sollten Sie es überhaupt tun? Während der Knospenbildung ist es besser, die Pflanze in Ruhe zu lassen und während der Blüte selbst wie gewohnt oder etwas seltener zu gießen, genau wie der Boden austrocknet, dh etwa einmal pro Woche.

Am besten überprüfen Sie die Trockenheit des Bodens, indem Sie nicht nur einen Finger auf die oberste Schicht drücken, sondern mit Hilfe eines langen, dünnen Holzstäbchens vorsichtig bis zum Ende in den Boden stecken. Anschließend können Sie den Trocknungsgrad des gesamten Bodens beurteilen.

Anweisungen zur Bewässerung

So führen Sie den Vorgang korrekt durch:

  1. Zunächst müssen Sie zum Gießen Wasser in die Flasche nehmen und an einem dunklen, kühlen Ort 24 Stunden stehen lassen, ohne den Deckel zu schließen.
  2. Die Absetzzeit kann verlängert, in keinem Fall aber verkürzt werden - das Wasser sollte mindestens einen Tag verteidigt werden.
  3. Die Wassermenge hängt von der Größe des Kaktus ab.

Es gibt zwei Arten der Kakteenbewässerung: Es ist möglich, traditionell von oben zu gießen, aber es ist von unten möglich.

Im ersten Fall sollten Sie versuchen, zu vermeiden, dass Wasser auf die Pflanze selbst und insbesondere auf ihren Stiel gelangt. Es ist wichtig, nur das Wurzelsystem anzufeuchten.

Beim Gießen von unten wird das Wasser nicht in den Kaktusbehälter selbst, sondern in die Pfanne gegossenwo dann einen topf mit einer pflanze stellen. Bei dieser Methode muss der Topf natürlich Löcher im Boden haben und über ein gutes Drainagesystem verfügen.

Diese Art der Bewässerung hat folgende Bedeutung: Da sich die Wurzeln des Kaktus am Boden befinden, werden sie nicht von oben mit Feuchtigkeit versorgt, wenn das Wasser den gesamten Boden durchströmt, sondern direkt von unten. So bekommen die Wurzeln die Feuchtigkeit, die sie brauchen, und der Kaktusstamm bleibt trocken. Dies wird als die bequemste Art angesehen, diese Art von Pflanze zu gießen.

Futter zu Wasser gegeben

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern Es wird nicht empfohlen, einen Kaktus im Winter zu füttern, während er ruhtsowie im Falle einer Krankheit oder Beschädigung eines beliebigen Pflanzenteils. Was kann die Pflanze gießen? Mineraldünger werden standardmäßig zur Fütterung verwendet: Salze von Kalium, Kalzium, Phosphor und Stickstoff, die in warmem, weichem Sinkwasser gelöst sind. Diese Düngemittel sind im Fachhandel erhältlich.

Als nächstes können Sie das Foto des Kaktus sehen:


Häufige Fehler

  1. Bay Zu häufiges Gießen oder zu viel Wasser kann die Gesundheit des Kaktus beeinträchtigen und Fäulnis auslösen. Diese exotische Wüstendornpflanze verträgt etwas mehr Trockenheit als zu viel Wasser.
  2. Schlechtes Wasser. Wasser sollte weich und frei von Chlor oder anderen chemischen Einschlüssen sein. Wasser tut nicht weh, um den üblichen Heimfilter zu filtern.
  3. Feuchtigkeit am Stiel. Bei der oberen Spülmethode wird Wasser auf den Stiel selbst gegossen, was unbedingt vermieden werden sollte.
  4. Wassertemperatur Gießen mit zu kaltem oder zu heißem Wasser kann zu Krankheiten führen.

Was passiert, wenn Sie die Regeln nicht befolgen?

Bei einer Kakteenbucht kann es zu einer Verrottung des Wurzelsystems kommen, die häufig zum Tod der gesamten Pflanze führt. Wie rette ich den Kaktus, wenn ich ihn überflutet habe? Was tun? Wenn ein solcher Fehler auftritt und die Anlage übermäßig viel Feuchtigkeit erhalten hat, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Untersuchen Sie den Kaktus sorgfältig und schneiden Sie alle Fäulnisse ab. Lassen Sie nur einen gesunden Platz übrig, auch wenn es sich um eine kleine Pflanzenspitze handelt.
  2. Mit einem Schnitt, Schwefel, Aktivkohle oder Asche bestreuen und ca. 2 Wochen trocknen lassen.
  3. Pflanzen Sie dann vorsichtig in den für Kakteen geeigneten Boden und lassen Sie ihn einige Wochen lang ohne Bewässerung stehen.
  4. Werfen Sie den verfaulten Teil der Erde aus und spülen Sie den Topf gründlich mit Soda aus.

Die Einhaltung der einfachen, aber für die Pflanzenbewässerung sehr wichtigen Regeln trägt dazu bei, dass die Pflanze weiterhin blüht und gesund aussieht und somit zu einer echten Dekoration für jeden Raum wird. Kakteen sind ziemlich unprätentiös. Alles, was für ihre Pflege erforderlich ist, ist die Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit und natürlich ein geeigneter Ort mit ausreichend Licht, frischer Luft und Wärme.

Mit Gießkakteen

Häufiges und reichliches Befeuchten des Bodens schadet den Sukkulenten: Wasser verdrängt die Luft und verhindert das Atmen der Wurzeln. Übermäßige Feuchtigkeit und Sauerstoffmangel im Boden verursachen das Auftreten und die Vermehrung von Fäulnisinfektionen. Eine Ausnahme von dieser Regel ist der Schlumberger Kaktus (Zygokaktus), der gerne reichlich gießt und nicht in einem dunklen Raum wächst. Die Haftbedingungen, das Wetter, die Sorte und die Jahreszeit beeinflussen den Wasserbedarf der Pflanze. Wenn sich also ein kleiner Topf in einem sonnigen Raum befindet, trocknet der Boden schnell und die Blume muss reichlich gegossen werden.

Im Sommer wächst der Kaktus aktiv und entwickelt sich. Daher muss der Boden jeden Morgen gewässert werden und an sonnigen Tagen muss auch gesprüht werden. Es ist wichtig, dass der Durchfluss nicht auf die Anlage selbst, sondern auf diese gerichtet wird. Ausnahmen - Kaktusfeigen und epiphytische Kakteen, deren Blätter unter fließendem Wasser gewaschen werden können. Bei bewölktem und regnerischem Wetter ist die Luft feucht, daher ist es besser, Wasserbehandlungen abzulehnen. An kalten Herbsttagen sollte die Häufigkeit des Gießens allmählich verringert werden.

Im Winter ist es wichtig, eine gemütliche Blumenruhe zu gewährleisten: Achten Sie auf ausreichende Beleuchtung des Kaktus, frische Luft und minimale Bewässerung. Stellen Sie den Topf besser an einen kühlen Ort mit einer optimalen Temperatur von 5–10 ° C. Das Gießen von Kakteen im Winter sollte auf ein Minimum beschränkt werden: Bei großen Sorten müssen die großen Sorten 1 bis 2 Mal, bei kleinen Sorten alle 2 Wochen befeuchtet werden.

Bewässerung von Kakteen zu Hause

Der Schlüssel zum erfolgreichen Wachstum einer Pflanze ist die richtige Pflege. Regelmäßige Bewässerung Kakteen zu Hause ist nicht so einfach, wie es das erste Mal scheinen mag. Beim Befeuchten des Substrats müssen viele Nuancen berücksichtigt werden: Welches Wasser zu Wasser, wie oft, wie und in welcher Menge während der Blütezeit des Kaktus.

Floristen bieten verschiedene Methoden an, um eine Zimmerpflanze zu gießen: über eine Palette oder von oben. Ein Vergleich dieser Methoden ist in der Tabelle dargestellt:

Nährstoffe bleiben länger im Untergrund, die Erde wird nicht erodiert

schwierig, die benötigte Wassermenge zu bestimmen

Bei der üblichen Methode wird die Oberfläche des Bodens vollständig benetzt, sichtbarer Wasserfluss

Nährstoffe werden aus der obersten Bodenschicht ausgewaschen, es besteht die Gefahr, dass Wasser in den Stiel gelangt

Zum Gießen von stacheligen Pflanzen ist aufgetautes oder Regenwasser geeignet. Für diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, es zu sammeln, wird empfohlen, getrenntes (nicht weniger als einen Tag) oder warmes abgekochtes Wasser zu verwenden. Die Verwendung von hartem Wasser ist unerwünscht: Es ist besser, es mit Torf zu erweichen oder es durch einen Filter zu führen, um Chlor zu entfernen. Andernfalls erscheint eine weiße Blüte an der Basis des Stiels - Kalziumsalze werden abgelagert. Dies beeinträchtigt nicht nur das Erscheinungsbild der Wirbelsäule, sondern schadet auch der Pflanze.

Erinnere dich an die Grundregeln:

  • der Befeuchtungsvorgang sollte morgens oder abends durchgeführt werden, Hauptsache kein heißer Tag,
  • warmes Wasser sollte verwendet werden (nicht unter 12 ° C),
  • Achten Sie auf die Entwässerung, um stehendes Wasser zu vermeiden
  • Gießen Sie einen dünnen Wasserstrahl entlang des Topfrandes, um nur den Boden zu benetzen, nicht jedoch die Pflanze selbst.
  • es ist besser nicht auszuschütten als einzuschenken
  • Während der Blütezeit wird die Pflanze nicht zu stark angefeuchtet. Die Knospen wachsen zu Fortsätzen.
  • Bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit ist eine seltene Bewässerung erforderlich (Wasser aus dem Boden verdunstet langsam) und umgekehrt
  • Wenn die Blumen erscheinen, bewegen Sie den Topf nicht, drehen Sie ihn nicht um, sonst fallen die Knospen ab.
  • Einige Sorten, zum Beispiel Cereus, müssen zum Blühen mit warmem Wasser besprüht werden.

Es gibt keine einheitliche Sichtweise auf Kakteen-Dünger. Diese besonderen Pflanzen erfordern eine spezielle Fütterung. Daher umfassen die obligatorischen Komponenten der Macht:

  • Stickstoff Bei gewöhnlichen Pflanzen ist das chemische Element für das Wachstum notwendig. Wüstenblumen wachsen langsam. Wenn der Boden stark mit Stickstoff angereichert ist, wirkt sich dies negativ auf die Pflanze aus: Die Stängel werden wässrig und locker, die Haut platzt, Narben und Wunden bilden sich und Kaktuskinder können sich nicht vollständig entwickeln. Sie sollten nicht viel von diesem organischen Element als Top-Dressing verwenden, aber Sie sollten es nicht vollständig ausschließen, damit kein Stickstoffmangel auftritt. Die Ausnahme bilden schnell wachsende, epiphytische Kakteen.
  • Kalium. Ein vitales Element reguliert das Wachstum, bildet eine dichte Haut, regt die Reife und Blüte an. Sein Mangel kann dem Sukkulenten eine Bronzetönung verleihen.
  • Calcium. Ein unverzichtbarer Baustoff für Stacheln, Haare und Borsten. Mit seinem Mangel an Wurzelsystem wird schwach, Stacheln - weich und die Pflanze selbst - zerbrechlich.
  • Phosphor stimuliert das Wurzelwachstum, beeinflusst die Lebensfähigkeit der Samen und die Fruchtreife.

Blumenzüchter für organische Düngemittel werden selten eingesetzt. Zum Abrichten geeigneter flüssiger Lösungen, die sich leichter dosieren lassen. Es ist wichtig, die Konzentration zu beachten - 1 g Salze pro 1 Liter Wasser. Von März bis September 2-mal im Monat düngen, in der restlichen Zeit werden die Kakteen nicht gefüttert. Wenn es im Sommer längere Zeit regnet, sollte die Menge des Top-Dressings reduziert werden. Der Stoffwechsel verlangsamt sich und die Pflanze benötigt nicht mehr viele Nährstoffe. Beim Umpflanzen den Boden nicht früher als 20 Tage düngen.

Prinzipien und Methoden der Bewässerung

Im Allgemeinen gibt es zwei Methoden, um Zimmerpflanzen zu gießen: oben und unten. Der erste beinhaltet das gewöhnliche Befeuchten des Bodens, auf dem die Pflanze wächst, mit Hilfe einer Gießkanne oder eines anderen Behälters, der Wasser enthält. Der zweite Teil wird häufig in die Pfanne gegossen, wenn Feuchtigkeit in den unteren Teil des Topfes gegeben und vom Boden angesaugt wird, während er trocknet.

Es ist schwer zu sagen, welcher Weg für Ihre Pflanzen am besten geeignet ist. Erfahrene Kaktusovody machen keinen signifikanten Unterschied zwischen diesen Techniken und argumentieren, dass dies nur eine Frage des Geschmacks und der Erfahrung ist.

Einige Gärtner beantworten die Frage, wie man die Kakteen gießt, damit sie häufiger blühen. Sie bieten die folgende Methode an: Sie müssen ein Drainagerohr oder einen Teil der Tropffläche entnehmen und ungefähr in der Mitte des Topfes in die Erde tauchen.

Die Bewässerung erfolgt durch Injizieren von Wasser mit einer Spritze. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es bei dieser Technik ziemlich schwierig sein wird zu kontrollieren, ob der Boden trocken ist oder nicht.

Kakteen Klassifizierung

Kakteen sind eine Familie von Pflanzen, die der Ordnung der Gewürznelke angehören. Sie sind wiederum in 4 Unterfamilien unterteilt.

Unter diesen Pflanzen finden Sie eine Vielzahl von Pflanzenformen, angefangen von niedrigen Laubbäumen bis hin zu den üblichen Xerophyten, die an langfristige und trockene Bedingungen angepasst sind.

Die erste Unterfamilie heißt Pereskievs und hat nur eine Gattung von Sträuchern, auf denen sich die Blätter und Stämme nicht sukkulenter Natur befinden. Wissenschaftler glauben, dass diese Pflanze ein Glied in einer Kette ist, die Kakteen mit verschiedenen Harthölzern verbindet.

Die Opuntia-Unterfamilie umfasst Pflanzen mit reduzierten Blättern, die an jungen Trieben, saftigen Stielen und bestimmten Stacheln, den sogenannten Glochidien, deutlich sichtbar sind. Trotz der großen Anzahl dieser Unterfamilie sind sie sehr leicht durch die spezifische Struktur der Blüten und die ähnliche Morphologie großer Samen zu identifizieren.

Die Mauhia sind eine Unterfamilie bestehend aus nur einer Gattung, deren Lebensraum auf Patagonien beschränkt ist. Ihre Morphologie ähnelt der Struktur der Opuntie, aber Glochidien fehlen.

Jeder der Kakteen einer Unterfamilie hat eine bestimmte Wurzelsystemstruktur, deren Merkmal eine sehr verzweigte Struktur ist, die bei Bodenfeuchtigkeitsmangel schlummert. Wenn es jedoch regnet, kann sie sich in wenigen Sekunden beleben und beginnen, Wasser im Stängel zu speichern. Für die Pflanzen dieser Gruppe, die groß sind, ist die Entwicklung von sogenannten "Ankerwurzeln" charakteristisch, deren Zweck darin besteht, die Pflanzenstämme im Boden zu halten.

Interessant ist auch, dass der Wasserspeicherstiel während der Dürre nicht das gesamte Wurzelsystem gleichzeitig ernährt, sondern Nährstoffe nur den am nächsten liegenden Prozessen zuführt, alle anderen Teile sind in der Tat tot.

Bewässerung der Pflanzen je nach Jahreszeit

Bei der Beantwortung der Frage, wie oft ein Kaktus gewässert werden muss, müssen zahlreiche Parameter berücksichtigt werden, darunter die Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Umgebung, die Beleuchtungsstärke, die Bodenart, die Art des Kaktus und das Entwicklungsstadium, in dem sich die Pflanze derzeit befindet.

Die meisten dieser Faktoren für bestimmte Pflanzen, die unter natürlichen Bedingungen wachsen, werden von der Jahreszeit bestimmt. Daher lohnt es sich, die Bewässerungstechnik, die auf dem natürlichen Wechsel der Jahreszeiten beruht, genauer zu analysieren.

Bewässerung Kakteen im Winter sollte in einem gemäßigten Modus erfolgen. Denken Sie daran, dass die Blüte dieser Art von Pflanze nichts mit Wachstumsperioden oder Ruhephasen zu tun hat. Selbst wenn Ihr Kaktus zu dieser Jahreszeit blüht, muss er dennoch seltener als im Sommer oder Frühling gegossen werden.

Как правильно поливать кактус в домашних условиях весной, вам может подсказать природный цикл развития данных растений. Известно, что начиная со второй половины весны, у растения активизируются процессы роста и развития.

Соответственно, с целью улучшения активности данных процессов необходимо увеличивать кратность поливов. Однако стоит с особой тщательностью следить за тем, чтобы чрезмерно не переувлажнять почву, поскольку это может стать причиной загнивания корней.

Im Sommer sollten die Kakteen am intensivsten gegossen werden. Zu dieser Jahreszeit sind die Prozesse der Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Boden am aktivsten. Ihre Aufgabe ist es daher, den Wasserverlust auszugleichen und die Pflanze nicht austrocknen zu lassen.

Im Sommer können Sie auch die Stiele besprühen, was sich positiv auf den Zustand Ihres Haustiers auswirkt. Diese Methode der Befeuchtung ist auch gut, weil die Wahrscheinlichkeit des Wurzelverfalls bei der Verwendung auf Null reduziert wird.

Das Gießen der Kakteen zu Hause im Herbst ist in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Hälfte des Herbstes sollte das Wasser in etwa der gleichen Häufigkeit wie im Sommer gegossen werden.

Ab der zweiten Oktoberhälfte sollte die Bewässerungsfrequenz allmählich abnehmen, um zu Beginn der Winterruhezeit ihr Minimum zu erreichen.

Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von der Art des Kaktus, den Wachstumsbedingungen und dem Alter der Pflanze ab

Kakteen in der Natur können in feuchtigkeitsliebende und trockenliebende unterteilt werden. Zu den ersten zählen beispielsweise Zygocactus und Ripsalis und zu den zweiten Mammillaria.

Um herauszufinden, zu welcher Art von Haustier Ihr Haustier gehört, wenden Sie sich möglicherweise an den Berater des Geschäfts, in dem Sie den Kauf getätigt haben.

Pflanzen, die sich in Räumen mit Zentralheizung, hoher Lufttemperatur und trockenem Raum befinden, sollten stärker bewässert werden als solche, die von niedriger Temperatur und hoher relativer Luftfeuchtigkeit betroffen sind.

Solche Pflanzen können viel länger Feuchtigkeit aus demselben Topfvolumen aufnehmen als solche, in denen das Wurzelsystem keinen ähnlichen Entwicklungsstand erreicht hat. Daraus folgt: Je älter der Kaktus, desto seltener wird er gegossen.

Wasserqualität beim Gießen

Das zur Bewässerung benötigte Wasser muss mindestens einige Tage lang abgetrennt oder gefiltert werden. Noch besser, wenn Sie die Möglichkeit haben, Regen oder Schmelzwasser zu sammeln.

Destilliertes Wasser ist ebenfalls geeignet, aber die Methode seiner Herstellung ist ziemlich teuer und es ist unwahrscheinlich, dass Sie es als Feuchtigkeitsquelle für die Bewässerung verwenden möchten.

Gießen und Ausbringen von Flüssigdüngern, ihre Vor- und Nachteile

Es ist zu beachten, dass diese Sukkulenten eine sehr geringe Menge stickstoffhaltiger Düngemittel benötigen und daher von erfahrenen Kakteenbauern keine Düngung mit organischen Substanzen praktiziert wird.

Am bequemsten für die Herstellung von Kakteen sind Flüssigdünger, während es wünschenswert ist, fertige Mischungen für Kakteen zu kaufen, die Sie einfach mit Wasser auf die gewünschte Konzentration verdünnen müssen.

Bei Düngerdaten funktioniert bei Pflanzen immer die Regel: "Es ist besser, zu wenig als zu viel zu füttern." Bei Kakteenliebhabern wird häufig ein Dünger mit einem Verhältnis von Stickstoff: Phosphor zu Kalzium von 5: 10: 5 oder 20:30:20 verwendet, um die Blüte zu stimulieren (letzterer wird am besten viermal verdünnt). Nach der Blüte werden Düngemittel zu gleichen Anteilen mit Mineralien 5: 5: 5 oder 10:10:10 verwendet (besser 2-fach verdünnen).

Viele Kakteenproduzenten halten solche Düngemittel für zu stickstoffkonzentriert und empfehlen die Verwendung von Düngemitteln, die weniger davon enthalten, z. B. GrowUp-Düngemittel mit der Formel 2.5: 5: 4.

Schwerwiegende Bewässerungsfehler

Der wichtigste und vielleicht einzige Fehler bei der Bewässerung dieser Pflanzen ist die übermäßige Bodenfeuchtigkeit, die zur Wurzelfäule und zum weiteren Absterben der Pflanzen führen kann. Um diesen Fehler zu vermeiden, gießen Sie den Kaktus nur, wenn der Boden darunter austrocknet.

Denken Sie auch daran, dass Sie kein Leitungswasser zur Bewässerung verwenden können, da ein Überschuss an Chlor und anderen Bestandteilen in seiner Zusammensetzung die Struktur der Wurzeln und Stängel Ihres Haustieres irreparabel schädigen kann. Wir hoffen, dass unser Rat Ihnen bei der Beantwortung der Frage geholfen hat, wie oft Sie die Kakteen zu Hause gießen müssen. Befolgen Sie die einfachen Regeln zum Gießen, die in diesem Artikel aufgeführt sind. Der Kaktus wird Ihre Augen viele Jahre lang erfreuen.

Regeln und Methoden zum Gießen von Kakteen

Kakteen zu Hause zu gießen ist nicht einfach. Es ist nützlich, einige der gebräuchlichsten Bewässerungsprinzipien zu berücksichtigen.

Nicht eine Sukkulente liebt es, wenn ein Wasserstrahl auf den Stiel fällt: Um die erdige Mischung zu benetzen, muss sichergestellt werden, dass das Wasser auf dem Kaktus selbst nicht abfällt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kakteen zu gießen: von oben, in einem Topf und von unten von der Palette. Die letztere Methode hat mehrere Vorteile: In Töpfen wird das Substrat nicht erodiert und Nährstoffe werden nicht so schnell aus der Erdmischung ausgewaschen. Die meisten Saugwurzeln befinden sich in der Nähe der Kakteen im untersten Teil des Wurzelsystems - am Boden des Topfes. Der Stielhals ist nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich. Schließlich erleichtert das Gießen von einer Palette die Pflege einer Sammlung, insbesondere einer großen. Diese Methode hat ihre Nachteile - die Schwierigkeit der individuellen Pflege der einzelnen Kakteen und die Schwierigkeit, die Wassermenge im Topf zu kontrollieren, aber diese Schwierigkeiten werden mit der Erfahrung und durch die Verwendung einfacher Feuchtigkeitsmesser des Substrats überwunden.

Wenn Sie Kakteen im Winter und Sommer von oben gießen, ist es wichtig, dass der gesamte Klumpen mit Wasser getränkt ist. Und deshalb ein weiteres wichtiges Prinzip: Es ist besser, einmal reichlich zu gießen (damit der gesamte Erdklumpen mit Feuchtigkeit gesättigt ist), als einen Teil zu gießen (wenn das Wasser nur die Oberfläche des Substrats im Topf benetzt). Es ist zu beachten, dass Wasser in größeren Töpfen und in schweren (Ton-) Bodenmischungen länger gelagert wird.

Wie gießt man einen Kaktus zu Hause, wenn das Wetter es zulässt? Bei trockenem, heißem Wetter werden die Kakteen abends und an kühleren Tagen morgens gegossen.

Sehr gute Ergebnisse werden durch Erhitzen von unten erzielt, das nach einer Bewässerung für die Dauer eingeschaltet wird, während das Substrat Feuchtigkeit beibehält.

Wie oft müssen Sie die Kakteen zu Hause gießen?

Die überwiegende Mehrheit der Kakteen wird nur während der Vegetationsperiode gegossen. Die meisten Arten - im späten Frühling - Frühsommer und Spätsommer - Frühherbst. Hier ist es notwendig, den saisonalen Zyklus der Hauptmasse der Kakteen in europäischen Sammlungen kurz zu beschreiben. Im Winter die Ruheperiode, ab Mitte Frühling, Beginn der Vegetationsperiode, in der zweiten Sommerhälfte eine kurze Sommerruheperiode und am Ende des Sommers eine neue Vegetationsperiode - Frühherbst. Aber es gibt Gruppen von Kakteen und anderen Sukkulenten (in erster Linie Aizonovyh), deren Lebenszyklen sich grundlegend unterscheiden, und dies muss bei der Pflege berücksichtigt werden.

Auch wenn Sie wissen, wie man Kakteen richtig wässert, sollten Sie bedenken, dass viele Blüten nicht mit der Wachstumsphase übereinstimmen! Und hier gibt es ein Problem: eine Pflanze zu gießen oder nicht zu gießen, die in der Ruhephase blüht, zum Beispiel im Winter. Bei der Lösung müssen einige Umstände berücksichtigt werden. Eine erwachsene starke Pflanze kann normalerweise ohne Bewässerung blühen. Aber an einem sonnigen Tag, wenn die Lufttemperatur deutlich ansteigt, kann es bewässert werden. Eine junge oder geschwächte Kopie der Kräfte zum Blühen ohne Bewässerung reicht möglicherweise nicht aus. Es ist sicherer, es an einen wärmeren und leichteren Ort (z. B. ein Gewächshaus) zu stellen und dann zu gießen. Oder akzeptieren Sie die Tatsache, dass die Blüte in den folgenden Jahren bewundern muss. Es ist sicherer, die geimpften Pflanzen während der Ruhezeit zu gießen, und es ist klüger, keine „schwierigen“ oder anfälligen Pflanzen zu gießen.

Aber auch während der Vegetationsperiode werden Kakteen schonend gegossen. Das Grundprinzip ist, dass es besser ist, nicht zu gießen als zu viel zu gießen. Bei kühlem, feuchtem Wetter ist kein Gießen erforderlich, auch wenn der Erdklumpen vollständig ausgetrocknet ist (außer bei Setzlingen und Wurzelpflanzen). Bei trockenem, heißem Wetter sollte die Erdmischung ständig feucht sein, aber der Wasserstau in einem Topf oder einer Schale sollte nicht zugelassen werden. (Nahe an einer optimalen Tropfbewässerung, aber technisch schwierig, besonders unter Raumbedingungen.)

Was für Wasser zu Wasser Kakteen?

Achten Sie vor dem Gießen des Kaktus auf die Wasserqualität. Chemisch reines Wasser ist selten. In der Regel enthält es eine Vielzahl von Mineralien und Bio-Bring. Da Kakteen relativ selten über mehrere Jahre hinweg mit Bewässerung verpflanzt werden, können Sie so viele verschiedene Substanzen in den Topf bringen, dass sie die Qualität des Substrats vollständig verändern. Es gibt viele Rezepte, um dies zu vermeiden, aber die meisten setzen die Anwesenheit eines echten chemischen Labors voraus. Auch hier greifen die meisten erfahrenen Kakteenproduzenten nicht auf solche Schwierigkeiten zurück.

Es ist wichtig zu bedenken, dass möglichst sauberes, mildes Wasser mit einer leicht sauren Reaktion für die Bewässerung wünschenswert ist. Es kann aufgetaut sein, regnen, gekochtes oder einfach abgetrenntes Wasser. Es ist besser, wenn die Wassertemperatur für die Bewässerung einige Grad höher ist als die Lufttemperatur.

Es ist nützlich, alle Kakteen mit warmem (30-50 ° C) Wasser zu besprühen. Es ist wichtig, dass das Spritzgerät den geringsten Sprühstoß abgibt. Große Tropfen, die auf den Stängel einer Pflanze fallen, können diese beschädigen. Bei heißem Wetter wird abends, im Winter - an einem warmen, sonnigen Tag - gesprüht. Der Luftstrom sollte in der Regel nicht über die Pflanzen, sondern über ihnen gerichtet sein. Die Ausnahme bilden die Stämme epiphytischer Kakteen und die Plattstammopuntie. Die meisten epiphytischen Kakteen können unter fließend warmem Wasser gewaschen und mit einem feuchten Tupfer abgewischt werden.

Jetzt wissen Sie, wie man den Kaktus wässert, was bedeutet, dass Sie Ihren Sukkulenten angemessen pflegen können.

Bewässerungsregeln je nach Jahreszeit

Wie oft und wie oft muss der Blossfeld-Kaktus im Frühjahr zu Hause gegossen werden? Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Pflanze eine Periode des aktiven Wachstums, an deren Stelle hellgrüne Stacheln erscheinen. Sukkulente wird in diesem Zeitraum einmal pro Woche und nur bei Raumtemperatur gegossen. Wenn die Knospen auf dem Sukkulenten erscheinen, wird die Bewässerung für eine Woche unterbrochen oder auf ein Minimum reduziert. Denn durch den Überlauf können Blumen die Knospen abwerfen.

Wie und wie oft gießt man einen Kaktus im Sommer zu Hause? Im Sommer wird die Pflanze alle 4-5 Tage gegossen, aber das Gießen sollte ausreichen, bis der Boden vollständig benetzt ist. Während der Bewässerung darf kein Wasser auf den Kaktus fallen, da sonst dessen Stiel verrotten kann. An den heißesten Tagen werden die Sukkulenten gesprüht. Es gibt einige Blütentypen, die einen bestimmten Feuchtigkeitsindikator benötigen, da sie sonst nicht blühen. Dafür wird die Pflanze mit einer warmen Dusche oder einem Sprühnebel befriedigt, was an heißen, heißen Tagen sehr wichtig ist. Bis Ende August wird die Blume jeden zweiten Tag gegossen. Sukkulenten Sorten und Namen Choridocactus, Phyllocactus, Copyia und einige Arten von chilenischen Kakteen sind im Sommer allein, so dass sie weniger bewässert sind.

Wie oft und wie oft muss der Kaktus im Herbst zu Hause gegossen werden? Im Herbst wird das Wasser mit zunehmender oder abnehmender Luftfeuchtigkeit bewässert. Gewöhnlich nicht mehr als einmal pro Woche im Herbst gießen. Wenn die Kälte kommt, hört das Gießen ganz auf oder reduziert sich auf einmal im Monat. Im Herbst sollten Sie jedoch so aufmerksam wie möglich sein, da der Boden oben trocken und innen nass sein kann. Dadurch besteht die Gefahr, dass die Pflanze und ihr Stängel eingegossen werden.

Wie oft und wie oft muss man Stachelkakteen im Winter gießen? Wenn Kakteen im Winter in Innenräumen wachsen, beträgt die optimale Temperatur für ihre Überwinterung 8 bis 10 Grad Celsius. Viele Arten der Bewässerung sind in der Regel nicht erforderlich. Junge Exemplare und Sämlinge müssen einmal im Monat gegossen werden. Es ist sehr wichtig, im Winter den Überblick über junge proliferative Kakteen zu behalten. Bei Bedarf werden sie an einen wärmeren Ort gestellt und überwachen den Zustand des Bodens, da das Austrocknen ebenfalls gefährlich ist.

Bewässerungskaktus während der Blüte

Viele Blumenzüchter wissen nicht, wie sie den Zeilman-Kaktus während der Blüte richtig gießen sollen, und injizieren nicht, sodass sie viele Fehler machen. Schon in der Knospungsphase wird die Pflege der Pflanze so sorgfältig wie möglich, um eine Überbenetzung des Bodens zu vermeiden. In der Tat wird die Blume infolgedessen ihre Blumen abwerfen oder sie in Fortsetzungen verwandeln. Daher sollte sich der Zustand des Bodens nicht ändern. In den meisten Fällen werden Knospen und Prozesse von der Schattenseite aus gebildet. Drehen Sie den Topf, um die Pflanze mit Knospen an einen anderen Ort zu bringen, ist verboten, sonst kommt die Blüte nicht.

Während der Blüte befindet sich die Pflanze nach dem Winterschlaf im Erwachungsstadium, und nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, beginnt eine Periode aktiven Wachstums. Nach der Blütezeit werden die Blüten häufig gegossen, da die Blüte viel Kraft vom länglichen Kaktus abverlangt. Und wenn der Sukkulente nicht hilft, wird er in dieser Zeit nicht genug Kraft haben, er wird sehr krank sein. In einigen Fällen wird die Blume gesprüht, es ist jedoch wünschenswert, diesen Vorgang nach dem Blühen durchzuführen.

Denn aus den kühlen Wassertropfen tropft Kaktus Knospen. Selbst warmes Raumwasser, das durch das Spray fließt, wird kühl. Dieser Aspekt sollte bei der Pflege eines blühenden Kaktus berücksichtigt werden. Nach Beendigung der Blüte werden alle welken Blüten entfernt, aber wenn es notwendig ist, die Samen zu züchten, bleibt die trockene Blume zurück. Da die Blütenblätter der Pflanze ziemlich fleischig sind, können sie leicht verrotten und den gesamten Kaktus infizieren. Daher muss die Blume ständig überwacht werden. Wüstensorten mit großen Kakteen müssen nach der Blütezeit ausgetauscht werden, damit sie sofort umgepflanzt werden können.

Bewässerung nach Kaktustransplantation

Alle jungen Kakteen werden im Frühjahr einmal im Jahr verpflanzt.

Erwachsene Personen werden seltener verpflanzt und überqueren den Stamm zusammen mit dem Erdklumpen alle 2-3 Jahre. Wählen Sie für die Bepflanzung geräumige und ausreichend tiefe Töpfe. Mehr Prozess kann auf dem Video angesehen werden. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass alte Pflanzen eine Transplantation nicht gut vertragen, so dass viele von ihnen 4-5 Jahre oder länger allein gelassen werden können. Während der Blüte ist das Umpflanzen unerwünscht, aber wenn es notwendig ist, wird die Arbeit erledigt, ohne den Boden von den Wurzeln abzuschütteln. Dies hilft, die Anlage nicht zu verletzen.

Wie oft muss ein Hauskaktus nach dem Umpflanzen gegossen werden? Normalerweise wird die Pflanze danach 3-4 Tage lang nicht gegossen, die größte mehrere Wochen lang. Zu diesem Zeitpunkt durchläuft der Kaktus die Anpassungsphase und benötigt Ruhe. Es ist ratsam, die Blüte nach dem Umpflanzen nach Südosten oder Osten neu anzuordnen. Auch als schattiger Balkon oder kleines Gewächshaus geeignet. Einige Tage nach der Transplantation beginnt die Blume zu gießen. Zu dieser Zeit wächst es aktiv, so dass der Kaktus dem Sonnenlicht beigebracht werden muss. Dazu wird der Topf jeden Tag einige Minuten lang herausgenommen und dann stundenlang an einem helleren Ort.

Was soll das Wasser sein?

Wie gießt man einen Hauskaktus und welches Wasser? Üblicherweise wird zur Bewässerung Wasser bei Raumtemperatur verwendet, das jedoch nicht sofort aus dem Wasserhahn kommt, sondern sich absetzt und erweicht. Im Winter mit wärmerem Wasser bewässert. Um das Wasser aus dem Wasserhahn aufzuweichen, fügt es ein wenig Torf hinzu und verteidigt eines Tages. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Gießen von epiphytischen Kakteenarten von der Jahreszeit, der Lichtintensität und der Größe der Pflanze abhängt. Zum Beispiel werden im Sommer bei sonnigem, heißem Wetter die Sukkulenten fast täglich gegossen. Sie gießen nur morgens, damit die Erde abends austrocknen kann.

Gießen Mammilyaria Cactus und Mix

Wie man den Hauskaktus mammilaria wässert? Wenn Sie diese Sorte anbauen, müssen Sie Anzeichen dafür kennen, dass eine Überbenetzung des Bodens nachteilig für ihn ist, da er sonst zu faulen beginnt. Gießen Sie die Blume, während der Boden trocknet. Im Winter kvlazhnyayut es nicht. In den wärmeren Monaten können Sie es mit warmem, klarem Wasser einsprühen. Alle zwei Wochen im Boden ein flüssiges Dressing machen und den Kaktus auf der Straße herausnehmen. Und wenn Bewässerung und Pflege stimmen, dann gefällt dieser Sukkulente im Frühjahr mit seiner schönen Blüte. Die Blüten erscheinen oben am Stiel und sind groß oder klein.

Mumily wird mit einer guten Drainageschicht in den Boden gepflanzt, damit das Wasser im Topf nicht stagniert. Während des Gießens muss daher sichergestellt werden, dass überschüssiges Wasser in die Pfanne gelangt und nicht im Topf verbleibt. Wenn eine junge Mammilaria gekauft wird, wird sie unmittelbar nach dem Kauf in einen neuen Topf umgepflanzt, danach jedoch einige Tage lang nicht mehr gegossen. Der Pflanztopf sollte nicht tief und breit genug mit ausreichenden Drainagelöchern sein.

Wie man den Kaktus wässert, damit es rote Nadeln gibt?

Viele sahen in den Läden schöne, junge Sukkulenten mit hellen Nadeln, wie auf dem Foto. Die Natur hat der Pflanze keine solche Schönheit verliehen, das alles ist das Werk von Mensch und Farbe. Es gibt zwei Möglichkeiten, Nadeln auf einem Kaktus mehrfarbig zu machen: mit Hilfe von farbigem Boden und farbigem Wasser. Wie gießt man einen hausgemachten Kaktus so, dass die Nadeln rot, blau oder gelb sind? Um den Nadeln der Sukkulenten die gewünschte Farbe zu verleihen, wird mit gefärbtem Wasser gewässert. Hierfür eignet sich eine normale Lebensmittelfarbe. Allmählich sammelt sich Farbe im Boden und überträgt sie auf die Blume.

Im zweiten Fall, wie man einen Kaktus malt, wird grober Sand, der mit einem Farbstoff gemischt ist, über den Boden gegossen. Infolgedessen sieht die grüne Sukkulente auf dem hellen Sand spektakulär aus, was den Dornen allmählich ihre Farbe verleiht. Mit der Zeit wird die Farbe ausgewaschen und der Kaktus der Trompete erhält eine natürliche Farbe. Die Färbung der Stacheln dauert durchschnittlich 3-4 Monate. Viele nützliche Informationen im Artikel: Wie gießt man die Orchidee zu Hause in verschiedenen Situationen?

Beleuchtung und Temperatur für Kakteen zu Hause

Die Pflege eines Kaktus zu Hause ist recht einfach, da die Pflanzen selbst robust und unprätentiös sind, aber von uns erfordert alles Wissen, Können und Aufmerksamkeit.

Beleuchtung und Temperatur

Свет для кактусов очень важен для развития и роста. Они любят много солнечного света (светолюбивые), поэтому их лучше размещать на южном окне, если такового нет, то на западном или восточном.

Если кактус растет на северной стороне, то его необходимо дополнительно освещать. Недостаточное количество света проявляется в утончении верхушки.

  • Тенелюбивых видов растения не существует, есть только некоторые теневыносливые.

Sommer

Яркие солнечные лучи летом редко наносят вред цветку, притенять рекомендуют только лесные виды (рипсалисы и др.).

Es ist nützlich, Kakteen an die frische Luft (Balkon, Veranda) zu bringen und sie gleichzeitig vor Staub, Regen und Wind zu schützen. Bei Regenwetter mit Folie abdecken.

Mit zunehmender Belüftungszeit passen sich die Pflanzen der Straße an und können nach 2-3 Wochen bis zum Ende des Sommers rund um die Uhr im Freien gehalten werden.

Nachttemperaturabfälle stärken die Haut des Kaktus, geben glänzende Stacheln, lassen ihn leichter überwintern, erhöhen die Krankheitsresistenz und verbessern die Blüte. Die Hauptgefahr sind Zugluft.

Winter

Im Winter vertragen Kakteen trockene Luft mit hohen Temperaturen. Stellen Sie die Blume weiter von der Batterie entfernt und näher an das Glas (ohne es zu berühren!) Auf die Fensterbank.

  • Die optimale Temperatur für Kakteen liegt bei 16-24 ° C. Es ist besser, Kakteen bei 10-15 ° C und ohne Zugluft zu überwintern. Epiphytische Arten brauchen einen wärmeren Ort.

Die meisten Arten dieser Gattungen haben während der warmen Überwinterung eine höhere Blütechance: Aporocactus (Aporocactus), Hymnocalicium (Gymnocalycium), Melocacactus (Melocactus), Notocactus (Notocactus), Parodie (Parodia) und Ripsalis (Rhipsalis).

Andere Blütenarten müssen unbedingt kalt überwintern (8-13 ° C). Unter Raumbedingungen ist es schwierig, eine solche Temperatur zu erreichen, da sich Heizkörper neben der Fensterbank befinden.

Deshalb bringen die Blumenzüchter die Pflanzen entweder auf einen kühlen Balkon oder in eine Loggia oder schützen sie mit Hilfe von dicken Papptrennwänden, Schaumstoff und anderen improvisierten Materialien vor Hitze.

WICHTIG: Der Kaktus mag keine häufigen Umstellungen. Drehen Sie ihn nicht mit der anderen Seite zum Licht (markieren Sie den Topf, um sich nicht zu täuschen), um ein gleichmäßigeres Wachstum zu erzielen - das können Sie absolut nicht während der Knospung und zu Beginn der Blüte tun!

SIEHE AUCH:

So einsam und so schön Kaktus ...

Wie gießt man einen Kaktus zu Hause?

Viele Züchter überlegen, wie sie den Kaktus zu Hause gießen und tun es richtig, da das Gießen eine sehr wichtige Rolle im Leben der Pflanze spielt.

Zum Gießen empfehlen Kakteen, nur weiches Wasser zu verwenden. Sie können sie oben im Topf oder in der Pfanne gießen - beides ist richtig.

Als nächstes werden wir detailliert über die Bewässerung der Pflanzen zu jeder Jahreszeit zu Hause berichten.

Wie oft müssen Sie den Kaktus gießen? (Winter Frühling Sommer Herbst)

Winter

Von November bis Anfang März haben die Kakteen eine Ruhephase. Zu diesem Zeitpunkt ist der Feuchtigkeitsbedarf minimal. Damit der Kaktus blühen kann, sind niedrige Temperaturen und schlechtes Gießen erforderlich.

Große und alte Exemplare werden alle 4 Wochen und kleinere häufiger - alle 14 bis 20 Tage - mit einer kleinen Menge Wasser (buchstäblich ein oder zwei Esslöffel) gegossen. Sie können die Kakteen einmal im Monat mit warmem Wasser besprühen - bevor die Knospung und Blüte beginnen und einmal im Monat gießen.

Während der Knospungsphase und zu Beginn der Blüte können epiphytische Kakteen und Opuntien gegossen werden, und Cereus wird nur mit warmem Wasser besprüht. Das Befeuchten führt dazu, dass "Babys" aus Knospen anstelle von Blumen wachsen.

  • Viele Gärtner empfehlen, Kakteen im Winter überhaupt nicht zu gießen, um hervorragende Ergebnisse bei der Blüte und Weiterentwicklung zu erzielen.

Die Redaktion der Zeitschrift "Holiday Flowers" erinnert Sie an die Besonderheiten. Im Zweifelsfall die Kakteen im Winter schonend gießen, wie oben beschrieben.

Frühling

Wenn die Temperatur steigt und die Lichtmenge zunimmt, werden die Kakteen "lebendig" und der Wasserbedarf steigt allmählich.

Es wird empfohlen, die Kakteen im Frühjahr nach dem Beginn des Wachstums (an der obersten jungen grünen Haut) zu gießen: März - einmal an 12-16 Tagen, April - einmal an 8-12 Tagen, Mai - einmal an 5-7 Tagen.

Sprühen Sie etwa alle 14-20 Tage. Die Begriffe sind ungefähr für Zentralrussland, das Prinzip ist dasselbe: je wärmer und leichter, desto häufiger.

Sommer

Im Sommer werden die Kakteen am häufigsten gegossen, da die Pflanze maximal wächst und sich intensiv entwickelt.

Wie oft sollte ich im Sommer einen Kaktus gießen?

Die meisten Arten empfehlen, jeden oder jeden zweiten Tag morgens mit etwas Wasser zu gießen. Die Ausnahme ist bewölktes Wetter, an einem solchen Tag ist keine Bewässerung erforderlich.

Herbst

Im Herbst wird der Kaktus nach und nach für eine Ruhephase und eine anschließende Blüte vorbereitet. Sie werden bei sinkender Temperatur immer weniger gegossen: September - einmal in 5-7 Tagen, Oktober - einmal in 10-14 Tagen.

Von November bis März (Ruhezeit) alle 25-30 Tage eine kleine Menge.

Allgemeine Regel: Wasserkakteen besser immer weniger als immer mehr.

WIR EMPFEHLEN:

Wie züchten Kakteen?

Kakteen können vegetativ oder mit Hilfe von Samen vermehrt werden.

Wie man Kakteen aus Samen zu Hause züchtet?

Für den Anbau von Kakteen aus Samen ist es besser, Samen aus dem Laden zu verwenden, da sich zu Hause aufgrund von Überbestäubung verwandte Exemplare kreuzen.

Um Kakteen aus Samen zu Hause zu züchten, muss man geduldig sein und sich viel Mühe geben.

  1. Kaktussamen werden in Lösung mit Mangan desinfiziert.
  2. Das Substrat wird in eine Schicht von 1-2 cm gegossen, angefeuchtet und auf die Samen gelegt. Dann werden sie mit einem Film oder einer Wand bedeckt.
  3. Luftkaktussamen 1-2 mal am Tag und halten die Bodenmischung in einem feuchten Zustand.
  4. Nach dem Auftreten der ersten Stacheln (je nach Art können die Samen 2–3 Tage bis 2–3 Monate keimen) werden die Triebe in Behälter mit einem nahrhafteren Substrat als bei erwachsenen Kakteen umgepflanzt.
  5. Wenn die Sämlinge ungefähr drei Monate alt sind, werden sie wie erwachsene Kakteen gepflegt.
  • Tipp: Kaktussamen werden am besten gepflanzt, damit sie im März und April keimen.

Reproduktion von Kakteenstecklingen

Kakteen vermehren sich durch Stecklinge bequemer und effizienter. Viele Arten haben seitliche Kinder mit rudimentären Wurzeln, die einfach getrennt und sofort in eine Bodenmischung gepflanzt werden können.

Kakteen, die keine Babys haben, vermehren sich etwas härter:

1. Schneiden Sie einen gesunden Spross oder einen Teil des Stängels ab.

2. Der Schnittplatz wird 3-4 Tage in der Sonne getrocknet und dann in eine feuchte Bodenmischung gepflanzt.

Schädlinge und Krankheiten

Übermäßige Feuchtigkeit führt insbesondere im Winter zur Fäulnisbildung. Wenn die Wurzeln verfallen, wird der Kaktus aus dem Topf genommen, die Wurzeln werden mit fließendem Wasser gewaschen und getrocknet.

Dann werden verfaulte Blätter und Stängel, weiche und dunkle Wurzeln geschnitten und ebenfalls mit einem Antiseptikum (nur die Wurzeln) behandelt. Gepflanzter Kaktus in einen neuen Topf geben und nicht gießen, bis er zu wachsen beginnt.

Zu den Schädlingen des Kaktus gehören: Spinnmilben, Blattläuse, Rochen und Mehlwanzen.

  • Die Hauptsache ist, die Pflanze wöchentlich durch eine Lupe zu inspizieren und zu trockene Luft zu vermeiden. Denken Sie daran, dass regelmäßige Inspektionen zur Bekämpfung von Schädlingen oder zur Heilung von Krankheiten viel einfacher und angenehmer sind.

BLUMENSPEICHER:

Wenn Sie Fragen zur Pflege des Kaktus zu Hause haben, können Sie diese in den Kommentaren stellen.

Wie man Kakteen gießt

Jeder Züchter, der zu Hause einen Kaktus wachsen lässt, sollte sich der Richtigkeit der Bewässerung bewusst sein. Sicher weiß nicht jeder, dass ein Plastiktopf viel länger Feuchtigkeit hält als Ton oder Keramik. Außerdem ist es notwendig, auch unter Temperaturbedingungen gleich zu sein.

In der kalten Jahreszeit von Mitte Herbst bis März ist die Bewässerung auf ein Minimum reduziert. Wenn die Raumtemperatur nicht über +16 ° C steigt, kann der Vorgang nur einmal alle 10-14 Tage durchgeführt werden. In der Hitze wird jeden zweiten Tag gewässert. Auch hier muss man dem Boden gewachsen sein. Kakteen lassen sich leichter ohne Feuchtigkeit auskommen, als wenn sie überflutet sind.

Wie man den Kaktus im Winter und zu anderen Jahreszeiten gießt

Wenn wir über den Frühling sprechen, dann ist es an der Zeit, dass das aktive Wachstum beginnt und der Pflanze Dornen hinzugefügt werden. Und wenn ja, dann sollten wir verstehen, wie man einen Kaktus wässert, um ihm beim Wachstum zu helfen. In dieser Zeit ist es oft notwendig, eine Blume nicht öfter als einmal pro Woche zu gießen. Und das Wasser wird warm und gereinigt verwendet. Mit dem Aufkommen von Knospen für einige Zeit wird das Bewässerungsverfahren aufgehoben. Während dieser Zeit wird der Kaktus sehr empfindlich und wenn Sie nicht mit der Flüssigkeit rechnen, können die Knospen einfach zerbröckeln.

Wie bereits erwähnt, verdunstet das Wasser im Sommer an heißen Tagen sehr schnell aus dem Boden. Gleichzeitig beginnt der Kaktus aktiv seine Feuchtigkeitsreserven aufzubrauchen, die von Zeit zu Zeit empfohlen werden, um nachzufüllen. Bewässern Sie die Pflanze daher vorzugsweise öfter. Wenn festgestellt wurde, dass der Boden ausgetrocknet ist und seit dem vorherigen Verfahren nur noch ein Tag vergangen ist, sollten Sie nicht auf einen Zeitplan warten. Sie müssen die Pflanze nehmen und gießen, damit sie nicht austrocknet.

Es ist wichtig! Entgegen der landläufigen Meinung wird die Kaktusbewässerung in der Hitze nicht durchgeführt, da sie mit einer Verrottung des Stängels behaftet ist.

Führen Sie den Vorgang nur durch, wenn die Hitze etwas nachlässt. Es ist wichtig, nach der Manipulation keine Blume in die Sonne zu setzen, da diese brennt. In der warmen Jahreszeit ist auf ausreichende Luftfeuchtigkeit zu achten. In diesem Fall stellen Sie am besten einen Behälter mit kaltem Wasser neben den Topf.
Sie gießen selten die Kakteen solcher Arten: Copiacoa, Phyllocactus, Choridocactus und einige chilenische Exemplare sogar in der Hitze. Der Sommer ist für die vorgestellte Art eine Ruheperiode, so dass sich die Pflanzen nicht wieder berühren.

Im Herbst wird nach Bedarf gegossen. Wenn die Straße noch warm ist, können Sie den Vorgang mehrmals pro Woche durchführen. Wenn es andauernd regnet, bleibt die Feuchtigkeit im Raum, und es ist an der Zeit, einmal pro Woche auf Bewässerung umzuschalten. Wenn Sie bemerken, dass die Bodenmischung getrocknet ist, ist es besser, den Vorgang erneut durchzuführen, als die Blume regelmäßig zu gießen. An dieser Stelle ist es wichtig, den Boden leicht zu lockern und sicherzustellen, dass er im Inneren nicht sauer ist. Viele Gärtner verpassen diesen Moment und stellen dann fest, dass nichts getan werden kann, weil der Kaktus weg ist.

Im Winter müssen Kakteen nur selten oder gar nicht bewässert werden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die optimale Temperatur in diesem Zeitraum + 8 + 10 ° C betragen sollte, verdunstet die Feuchtigkeit sehr langsam. Wenn es sich um Jungpflanzen handelt, können sie einmal im Monat gegossen werden. Das wird schon reichen. Von Zeit zu Zeit wird es notwendig sein, einen Blick auf den Boden zu werfen, um festzustellen, wie trocken es ist.

Blütezeit und Bewässerung in dieser Zeit

Blütenpflanzen warten mit großer Ungeduld. Gleichzeitig wissen die Gärtner jedoch noch nicht, wie sie den Kaktus gießen sollen und ob er überhaupt benötigt wird. In der Tat, wenn die Blume übermäßige Feuchtigkeit fühlt, wird es beginnen, die Blumen fallen zu lassen oder sie in Prozesse zu verwandeln. Bevor sich die Blüten nicht auflösen, ist es besser, die Pflanze überhaupt nicht zu berühren. Möge es für ihn besser sein, nicht genug Wasser zu haben als der Gärtner, um es mit Freude zu füllen.

Mit dem Aufkommen schöner Blumen ändert sich die Situation radikal. Zu Hause werden die Kakteen regelmäßig gegossen, um die Kraft der Pflanze wieder aufzufüllen, die in diesem Moment viel Zeit lässt. Manchmal darf gesprüht werden, aber nur in Ausnahmefällen. Es muss daran erinnert werden, dass ein Stagnieren der Tropfen zum Abfallen der Knospen führt.

Nachdem festgestellt wurde, dass die Blüte abgeschlossen ist, wird empfohlen, verwelkte Blüten zu entfernen, die nicht von selbst abgefallen sind. Wenn der Wunsch besteht, Samen anzubauen, lehnen sie die Durchführung des Verfahrens ab.

Es ist wichtig! Wüstensorten von Kakteen sollten nach Beendigung der Blüte nicht gegossen werden, wie dies bei manchen Menschen der Fall ist, und in einen neuen Topf umgetopft werden, wobei der Boden vollständig ersetzt wird.

Wie man nach dem Umpflanzen wässert

Junge Kakteen werden mit der Ankunft des Frühlings verpflanzt. Erwachsene Exemplare berühren sich entweder gar nicht oder werden nach der Umlademethode umgepflanzt, jedoch nicht mehr als alle 3 Jahre. Pflanzen Sie die Pflanze in tiefe, aber nicht breite Töpfe. Unmittelbar nach der Transplantation sollten Sie den Kaktus nicht zu Hause gießen, wie dies bei vielen anderen Indoor-Exemplaren der Fall ist. Wenn die Pflanze klein ist, kann die Manipulation in 3-4 Tagen erfolgen, wenn sie groß ist, nicht früher als in ein paar Wochen. Dies liegt an der Anpassungszeit, in der es besser ist, die Blume überhaupt nicht zu berühren, damit sie nicht stirbt.

Wenn möglich, wird nach dem Umpflanzen empfohlen, den Topf auf die Ost- oder Südostseite zu stellen. Die ideale Pflege ist in diesem Fall ein Gewächshaus oder ein warmer Balkon. In den ersten Wochen sollte der Kaktus regelmäßig, aber nicht reichlich gewässert werden. Nach einiger Zeit kann die Wassermenge zugegeben werden. Es ist jedoch nicht überflüssig, den Boden manchmal zu lockern, um sicherzustellen, dass das Verrotten nicht begonnen hat.

Es gibt Gärtner, die gerade erst anfangen, sich um die Blume zu kümmern, und nicht wissen, welchen Weg sie zum Gießen wählen soll: ob es sich um eine Bewässerung oder eine regelmäßige Bewässerung handelt und wie oft im Monat manipuliert werden muss. Ausgleich ist in diesem Fall am besten an der Pflanze selbst und an ihrem Aussehen. Wenn der Boden trocken genug ist, können Sie die Blume gießen.

Pin
Send
Share
Send
Send