Allgemeine Informationen

Fuchsie im Garten: Anbau und Pflege, Fortpflanzung, Foto

Luxuriöses, spektakuläres und helles Fuchsia - eine echte "kostbare Dekoration" für Haus oder Garten. Die Pflanze wurde vor mehr als 3000 Jahren gezüchtet, später entstanden viele Hybridsorten für den Anbau in Gewächshäusern.

Der Busch wächst in Ampelform oder in Form eines Busches. Und jede Sorte hat ihre eigenen Anforderungen an Pflege und Beleuchtung.

Als nächstes sagen Sie, was ist die Besonderheit der Pflege für Fuchsie im Garten. Beachten Sie auch die möglichen Krankheiten dieser Blume.

Wie man wächst: Merkmale des Verfahrens

Die biologische Beschreibung der Pflanze ist ein kompakter kleiner Baum, auf dem sich rötlich flexible Triebe, kleine lanzettliche Blätter, zahlreiche Blütenstände unterschiedlicher Formen und Farben befinden. Zur Kultivierung im Garten nehmen Sie oft Sorten mit großen und geraden Trieben.

Jede Art von Fuchsie stellt ihre eigenen Anforderungen an Pflege und Beleuchtung, aber ein gemeinsames Merkmal ist die Angst vor direkter Sonneneinstrahlung. Gepflanzte Büsche müssen Bereiche verdunkeln. Die Ausnahme bilden die Sorten Aloha und Coral, die auch unter sengender Sonne ihre luxuriöse Farbe behalten, aber eine sorgfältige Pflege erfordern. Ampelbüsche wachsen vorzugsweise in einem Topfgarten oder in einem Blumentopf.

Schöne pinkfarbene Nachbarn im Garten - Begonie, Balsam oder Efeu.

Detaillierte Anweisungen

Bei der Auswahl eines Standortes für eine Pflanze müssen Orte bevorzugt werden, die morgens und abends gut beleuchtet sind und tagsüber im Schatten liegen. Das Anpflanzen von Fuchsien im Freiland sollte frühestens im Mai erfolgen. Denn der Strauch zeichnet sich durch schnelles Durchwurzeln und Kräftigen aus - die Pflanze blüht 2-3 Wochen nach dem Pflanzen. Die Pflanze verträgt keine Kälte. Für die langfristige Kultivierung von Fuchsie ist es besser, in Töpfen zu wachsen und diese bei einer warmen Temperatur auf die Straße zu bringen.

Zusammensetzung von Boden und Düngemitteln

Säe die Samen, die du brauchst, in ein leichtes und nahrhaftes Land. Sie können eine fertige Bodenmischung kaufen oder sie selbst aus Rasen, Torf und Sand herstellen (Verhältnis 3: 2: 1). Es wird empfohlen, den Boden zu desinfizieren - im Kühlschrank oder in der Kälte aufbewahren und mit kochendem Wasser übergießen. In eine solche Bodenmischung gepflanzte Samen zum weiteren Umpflanzen von Sämlingen auf das Gartengrundstück.

Sämlinge im Garten zu pflanzen sollte in einem fruchtbaren Land mit einer neutralen Reaktion sein. Verbesserung der Bodenqualität an der Stelle der obersten Schicht einer Mischung aus Torf, Perlit und Sand. Es ist auch ratsam, Ton zuzusetzen - dies trägt zur Erhaltung der Nährstoffe bei.

Die bevorzugte Bodenzusammensetzung im Garten sollte umfassen:

  • Rasenmischung oder Laubboden,
  • torf
  • Humus und Kompost,
  • Sand

Zu den bevorzugten Düngemitteln zählen biologische Ergänzungsmittel. Es darf erst gemacht werden, nachdem sich die Pflanze daran gewöhnt und das vollwertige Laub freigesetzt hat. Zu diesem Zweck nehmen sie Flüssigdünger auf Humusbasis, Top-Dressing mit Stickstoff, Phosphor, Kalium und Zink. Das Auffüllen des Bodens sollte mit einem Besprühen der Oberfläche mit Blättern gegen Schädlinge (mit einer schwachen Lösung von Previkur, Kaliumpermanganat) abgewechselt werden.

Vorbereitung und Keimung

Die Grundvoraussetzung für eine qualitativ hochwertige Keimung ist der Kauf von Frischsaatgut bewährter Produzenten. Um Samen in den Boden zu pflanzen sollte es im Februar-März sein, dann können die Triebe Mitte Mai im Freiland gepflanzt werden. Kapazität für Fuchsie sollte geräumig sein. Geeignete Verpackung ist ein transparenter Behälter.

Am Boden des Tanks sollten Löcher für die Entwässerung gemacht werden. Machen Sie als nächstes eine Schicht aus Blähton oder Kieselsteinen - Sämlinge sterben nicht an stehendem Wasser. Dann müssen Sie die Bodenmischung einfüllen, versiegeln und 2-3 cm bis zum Rand des Tanks lassen. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte der Boden mit Kaliumpermanganat aus einer Sprühflasche besprüht werden.

Um einen Samen mit einem Finger auf 3 bis 5 cm zu vertiefen, muss der Behälter mit Zellophan oder einem Deckel abgedeckt werden. Legen Sie ein warmes Fensterbrett auf. Die optimale Temperatur ist nicht höher als 22 Grad. Nach dem Erscheinen der ersten Triebe 1 Mal in 2 Tagen täglich Wasser darauf tropfen lassen - Luft mit Wasser aus einer Sprühflasche besprühen.

Wie pflegen?

Zu den Grundregeln - die richtige Bewässerung von Sämlingen und erwachsenen Pflanzen. Fuchsia erfordert reichlich, aber mäßiges Gießen. Es ist vorzuziehen, 1-2 mal pro Woche durchzuführen. Bringen Sie morgens Wasser mit. Sprühen Sie zwischen dem Gießen unbedingt die Blätter des Sprays ein, da die Pflanze Feuchtigkeit liebt. Wenn die Knospe welk ist, sollte sie rechtzeitig geschnitten werden.

Es gibt einige Merkmale der Pflege. Im Garten wird der „kostbaren Schönheit“ ein vor Sonne und Zugluft geschützter Ort zugewiesen. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, verwandelt sich die Pflanze und erfreut sich an der Farbe: Die Farbe wird saftiger, das satte Grün wächst, der Busch wird hart.

Die optimale Temperatur im Freien - 21-23 ° (Die Zahl sollte auch im Sommer nicht höher sein). Wenn die Marke des Thermometers auf 26-28 ansteigt, lässt Fuchsia die Blätter fallen und beginnt zu verdorren.

Follow-up

Die Grundregeln der Pflege - die Wahl des richtigen Ortes, Gießen und Feuchtigkeit. Wenn der Florist Fehler macht, wird dies durch die folgenden Zeichen angezeigt:

  1. Die Blätter fallen und die Blüten verdorren - die Fuchsie nimmt nicht genügend Feuchtigkeit auf.
  2. Der ganze Busch verdorrt - der Boden ist feucht, die Wurzeln faulen.
  3. Auf dem Laub erscheinen braune Flecken - die Häufigkeit des Gießens muss reguliert werden, da der Boden überschwemmt.

Bei der Pflege einer Pflanze ist der Einsatz von organischen Düngemitteln obligatorisch. - Königskerze oder Humus von schwacher Konzentration, Asche. Während der Knospenbildung und der Blütezeit ist die Anwendung von Sofortnahrung erforderlich.

Mögliche Krankheiten: allgemeine Informationen

Der Vorteil der Pflanze ist eine schwache Krankheitsanfälligkeit. Am häufigsten können im Busch Anzeichen von Mehltau auftreten. Fundazol hilft bei der Bewältigung der Krankheit (siehe Dosierung auf der Packung). Andere mögliche Probleme sind Grau- oder Schwarzfäule. Der befallene Teil des Busches wird wässrig, auf der Blattoberfläche bildet sich eine weißliche Plakette. Der Kampf gegen Krankheiten besteht in der rechtzeitigen Entfernung abgestorbener Teile und der Behandlung mit Desinfektionschemikalien.

Fuchsia Bush kann Schädlinge befallen - Blattläuse, Spinnmilben, Weiße Fliege. Symptome des Befalls durch Blattläuse sind blasse Farbe und Laubverwindung, Krümmung der Stiele, Nichtöffnung der Knospen. Das Abtöten der Blätter mit Alkohol und das anschließende Besprühen mit einem Insektizid wird den Schädling töten.

Wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, infiziert sich Fuchsie mit einer Spinnmilbe. Symptome - Flecken und Punkte auf den Blättern, deren Verfärbung und anschließendes Ablösen. Bei der Schädlingsbekämpfung geht es auch um die Behandlung von Insektiziden.

Fuchsia - eine wunderschöne Blume, die hauptsächlich in Töpfen, Vasen und dekorativen Behältern wächst. Beim Wachsen im Garten ist es wichtig, besondere Pflegeregeln einzuhalten. Die Aussaat im Tank sollte im Februar und die Aussaat im Freiland erfolgen - im Mai. Für eine Pflanze sind Bodenfruchtbarkeitsindikatoren und eine moderate Luftfeuchtigkeit wichtig. Erkennen Sie die ersten Anzeichen von Fuchsie im Garten kann auf den Blättern sein.

Anlagenbeschreibung

Die Fuchsie gehört zu den Stauden, ihre Gattung umfasst mehr als hundert Arten. Früher war seine Beliebtheit nicht so hoch, aber mit dem Aufkommen von Hybriden, die sich mit Hilfe von Samen und Blüten im ersten Anbaujahr vermehren konnten, hat sich die Situation grundlegend geändert. Die Pflanze hat eine lange Blütezeit, die es ermöglicht, sie als Letnik zu züchten. Die Fuchsie im Garten ist trotz des Auftretens verschiedener Modifikationen der Sorte immer noch mehrjährig.

Die Pflanze hat eine faserige Wurzel, grüne oder rötliche Blätter. In der Form ähneln sie einem Oval mit spitzen gezackten Kanten. Fuchsien im Garten, deren Anbau und Pflege in diesem Artikel beschrieben werden, können sich mit ihren flexiblen Zweigen, auf denen Blüten auf langen Stielen stehen, sehen lassen.

Das Farbspektrum wird durch rosa und lila Töne in verschiedenen Tönen dargestellt. Manchmal können in einer Blume mehrere Töne gleichzeitig kombiniert werden - es kommt auf die Sorte an. Die Früchte dieser Pflanze sind essbare Beeren.

Hybride Fuchsien

Fuchsien im Garten, deren Anbau und Pflege in diesem Artikel beschrieben werden, können durch Hybridarten dargestellt werden. Sie zeichnen sich durch die Bildung aufrecht stehender oder ampelöser Sträucher mit großen leuchtenden Farben aus. Ihre Besonderheit ist, dass die Tassen und Blütenblätter unterschiedliche Farben haben. In dieser Form gibt es ziemlich viele Sortengruppen.

Fuchsia trifoliate

Die Fuchsie, Kultivierung und Pflege im Garten, für die sie einige Merkmale aufweist, kann durch eine eher seltene Art dargestellt werden: drei Blätter. Es ist ein Strauch von bis zu 50 cm Höhe, hat ein Rhizom und unterscheidet sich in rötlich-grünem Laub. Ihre Blütenstände sind kurz und bestehen aus hellen Korallenblüten. Diese Sorte ist sehr winterhart und daher für den erfolgreichen Anbau im Freiland geeignet.

Die Pflanze kann aufgrund einer Vielzahl von Blütenfarben klassifiziert werden. Fuchsie im Garten, Anbau und Pflege (Foto oben), die in diesem Artikel beschrieben wird, wird auch von winterharten Sorten vertreten. Sie können auch ohne besonderen Schutz im Freien überwintern.

Merkmale des Wachstums und der Pflege

Fuchsie im Garten, Anbau und Pflege, deren Fortpflanzung in diesem Artikel beschrieben wird, ist in der Regel eine thermophile Pflanze. Eine Ausnahme können nur getrennt gezüchtete Hybride sein, die eine vergleichbare Kältebeständigkeit aufweisen. Windstille und gut beleuchtete Ecken Ihres Gartens können eine ideale Art sein, ihn zu züchten. Lichtschattierung kann vorteilhaft sein.

Fuchsie im Garten kann auf dem offenen Feld gut wachsen. Dort kann es Anfang Mai angelandet werden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, dass der Wurzelhals beim Pflanzen der Pflanze nicht vertieft wird. Wenn die Wurzelbildung erfolgreich ist, kann Ihr Haustier Sie nach ein paar Wochen mit seiner Blüte erfreuen.

Fuchsien im Garten, deren Anbau und Pflege in diesem Artikel beschrieben werden, können in einem Topf wachsen. Für diese Option ist es besser, eine ein paar Jahre alte Pflanze mit einem gut entwickelten Wurzelsystem zu nehmen. In diesem Fall kann der Topf sowohl vergraben als auch einfach in die Aussparung gestellt werden.

Fuchsia im Garten, Anbau und Pflege im Winter, für die Besonderheiten haben, sollten nicht für eine kalte Zeit im Freien bleiben. Deshalb ist es unpraktisch, ihr Wurzelsystem vollständig auf den Boden zu übertragen. Ungefähr Ende Herbst wird die Pflanze in den Winter in den Raum geschickt.

Landeplatz auswählen

Fuchsie im Garten, deren Anbau und Pflege in diesem Artikel beschrieben werden, ist eine Saisonpflanze. Ihre Blütezeit reicht vom frühen Frühling bis zum Herbst. Um den richtigen Ort für Ihr Haustier zu finden, sollten Sie die wichtigsten Faktoren berücksichtigen, die sich auf dessen Lebensgrundlage auswirken: Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Beleuchtung sollte diffus sein. Diese Pflanze reagiert sehr gut auf gemäßigte Temperaturen und normale Luftfeuchtigkeit.

Pflegeeigenschaften

Fuchsien haben je nach Sorte bestimmte Anbaueigenschaften, bevorzugen jedoch häufig morgens direktes Sonnenlicht, müssen jedoch vom Mittagessen bis zum Abend künstlich beschattet werden, damit die Pflanze nicht brennt. Nur wenige Sorten lieben das Sonnenbaden und vertragen es schmerzfrei. Grundsätzlich handelt es sich um eine Pflanze mit einer leuchtenden Blütenfarbe.

Fuchsien im Garten, deren Anbau und Pflege in diesem Artikel beschrieben werden, erfordern moderate Sommertemperaturen von durchschnittlich 16-22 Grad. Wenn das Temperaturregime niedriger ist, hat die Pflanze möglicherweise eine Ruhephase und die Knospen bilden sich nicht. Ein Temperaturanstieg kann die Ursache für Blütenknospen und Krankheiten Ihres Haustieres sein. Wenn es nicht möglich ist, die Temperatur zu regeln, sollte die Luftfeuchtigkeit erhöht werden.

Fuchsia ist eine tropische Pflanze, die verschiedene Wasseranwendungen sehr mag. Das Sprühen ist für sie besonders nach einem heißen Sommertag sehr vorteilhaft.

Bodenauswahl

Fuchsie gegenüber dem Boden ist nicht anspruchsvoll, bevorzugt wird jedoch heller und fruchtbarer Boden mit neutraler Säure. Um seine Struktur zu verbessern, können Sie etwas Hochtorf, Sand und Perlit herstellen. Die Zugabe von Ton ist vorteilhaft, da er die Nährstoffe im Boden speichert und ein Auswaschen verhindert. Ausgewachsenen Pflanzen wird Erde mit Zusatz von Grasnarbe, Kompost, Humus, Erde mit Blättern, Torf usw. gezeigt.

Der Boden sollte eine konstante Luftfeuchtigkeit haben oder danach streben. Um diese Bedingung zu erfüllen, müssen Sie nicht warten, bis die oberste Schicht vollständig trocken ist, Sie sollten die Pflanze regelmäßig gießen. Wenn das Wasser nicht ausreicht, kann Fuchsie vorzeitig Blätter und Knospen abwerfen. Eine Übertönung kann jedoch zu sehr negativen Konsequenzen führen. Seien Sie daher so rational und vorsichtig wie möglich.

Formen und Trimmen

Zur Bildung eines Fuchsia-Busches sollte mit dem Schneiden begonnen werden. Diese Anlage zum Formen ist sehr plastisch und reagiert positiv darauf. Die Form des Busches kann beliebig gewählt werden, alles hängt nur von Ihrer Vorstellungskraft ab. Wichtig ist jedoch, dass langes Kneifen die Blüte erheblich verlangsamen kann. In diesem Fall ist es wichtig, es nicht zu übertreiben. Der Eingriff kann nach der ersten Blüte der Fuchsie fortgesetzt werden.

Der Schnitt wird am besten am Ende der Vegetationsperiode durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt entfernen Sie alle Blütenzweige, die sich in einer Höhe von 2 cm von den schlafenden Knospen befinden. Die endgültige Abformung der Krone erfolgt um den Januar.

Fuchsia ampelnaya im Garten: die Kultivierung und Pflege

Am besten eignen sich Ampelsorten von Fuchsien für den Anbau in Blumenampeln. Dies hält jedoch einige Gärtner nicht davon ab, sie auf die Beete zu pflanzen. Dies ist eine sehr zweideutige Entscheidung, die einige für originell und andere für inakzeptabel halten.

Amplone Fuchsia über die Anforderungen an die Wahl des Wachstums- und Pflegeortes ist gewöhnlichen Fuchsien sehr ähnlich. Am besten fühlt sie sich jedoch in einem Drahtkorb, der mit Torfmoos gefüllt ist. Bei der Auswahl der Pflanze ist es besser, diejenigen zu bevorzugen, deren Wurzeln gut, aber nicht zu entwickelt sind.

Fuchsie direkt im Garten überwintern

Entgegen der landläufigen Meinung sind einige Fuchsiensorten in der Lage, im Freiland zu überwintern. So ist die Magellansche Fuchsie. Sie kann mit Fichtenblättern bedeckt sein und fühlt sich perfekt unter dem Schnee. Andere Arten erfordern vor dem Start in den Winter vorbereitende Aktivitäten.

Vor dem Einsetzen einer stabilen Kälte sollte Fuchsie in Bodennähe abgeschnitten und mindestens 20 cm mit Erde bestreut werden. Danach mit Fichtenblättern abdecken und vor übermäßiger Feuchtigkeit schützen. Geöffnet sollte die Anlage etwa Mitte Mai sein. Nach einer solchen Überwinterung blüht die Fuchsie im August.

Gärtner praktizieren eine solche Methode wie das jährliche Wurzeln neuer Stecklinge. Die Pflanze selbst wird im Herbst nicht verlassen.

Merkmale dieses Rennens

Diese Pflanze kann das Aussehen eines Strauchs, eines Baums, einer Blume mit direkt fließenden und welkenden Stielen haben. Abhängig davon kann die Pflanze zu Hause in einem Topf oder im Garten angebaut werden. Fuchsia kann in Ampelform oder in einem Topf gesehen werden.

Wenn Fuchsie gepflanzt werden soll:

  1. Wählen Sie sorgfältig einen Ort, der vor Sonnenlicht geschützt ist.
  2. erlauben Sie nicht seine Unterkühlung,
  3. Bodenfeuchtigkeit überwachen.

Die Häufigkeit der Bewässerung von Gartenfuchsien hängt vollständig von der Luftfeuchtigkeit und den Wetterbedingungen ab. Die Pflanze muss mindestens einmal pro Woche gewässert werden.

Die beste Temperatur für Fuchsie ist im Sommer 20-24 Grad. Im Winter 5-10 Grad. Fuchsie verträgt keine Kälte im Winter. Sie muss von einem Blumenbeet in einen Topf umgepflanzt und in ein Zimmer gestellt werden. Andernfalls übersteht die Pflanze die Überwinterung nicht.

Ein weiteres Merkmal der Kultivierung dieser Blume im Garten ist eine arme Nachbarschaft mit anderen Pflanzen. Wenn Sie eine Fuchsie pflanzen, die näher als 40 Zentimeter von einer anderen Pflanze entfernt ist, stirbt höchstwahrscheinlich eine von ihnen. Die einzige Ausnahme sind Bäume und Sträucher, daneben kann man Fuchsie pflanzen.

Anweisungen zur Landung

Am einfachsten wächst man, indem man eine Fuchsie in einen Topf oder einen Hängekorb pflanzt, der auf der Veranda lastet. Diese Art der Bepflanzung ist nicht so problematisch, da bei Frost die Blüte einfach ins Haus gebracht und wieder nicht ersetzt werden kann. Für erfahrene Gärtner ist es nicht schwierig, eine Pflanze in ein Blumenbeet zu pflanzen, aber in diesem Fall müssen Sie sorgfältig über den Ort nachdenken, an dem gepflanzt werden soll.

Es spielt keine Rolle, wo im Garten eine Blume in einem Korb oder Blumenbeet steht. Die Zusammensetzung des Bodens und der Düngemittel ist von großer Bedeutung. Vor dem Pflanzen müssen Sie eine ausreichende Menge Humus- und Phosphatdünger zubereiten.

Bei Fuchsie kann die Art des Düngers in Wachstumsphasen unterteilt werden:

  • Junge Pflanzen benötigen einen komplexen Dünger, der viel Stickstoff enthält. Dieser Düngerbestandteil beschleunigt das Pflanzenwachstum und die Landschaftsgestaltung.
  • Подросшему цветку лучше всего подойдут удобрения с большим содержанием калия и фосфора, которые помогут растению заложить большое количество бутонов для цветения.

Хорошим вариантом для удобрения будет, если чередовать минеральное с органическим. При этом следует помнить, что качественные удобрения повышают декоративные свойства растения.

Не следует удобрять растение 2-3 недели после пересаживания.

Размножение

Diese Pflanze hat verschiedene Züchtungsmethoden, darunter:

  1. Samenvermehrung: Um Samen Fuchsia Gärtner auf künstliche Bestäubung zurückgreifen zu lassen. Gärtner mögen diese Art der Zucht, denn durch das Mischen mehrerer verschiedener Pflanzensorten kann man eine völlig neue bekommen, nicht wie die anderen. Sammeln Sie die Samen bei trockenem und warmem Wetter. Nach dem Sammeln muss das Material getrocknet werden.
  2. Mit Hilfe von Stecklingen: Reproduktion auf diese Weise muss im März erfolgen. Dazu passen die Stecklinge mit einer Länge von 5 Zentimetern. In der Regel werden sie zuerst zum Wurzeln in Wasser gelegt und dann nach drei Wochen in einen Topf mit Dünger und Sand gesät.
  3. Mit Hilfe von Blättern: Diese Methode ist eine der längsten. Wählen Sie für diese Art Stängel mit mehreren Blättern und reißen Sie sie vorsichtig aus der Pflanze. Legen Sie sie dann, ohne die Wurzeln zu keimen, in 1 cm tiefe lose Erde und bedecken Sie sie mit einem Deckel.

Jede der Arten der Keimung ist für sich interessant, aber die bekannteste wächst mit Stecklingen. Diese Methode eignet sich am besten für erfahrene Gärtner.

Das Keimgut wird ausschließlich aus reifen Blüten gewonnen.

Einige Nuancen

Sie können Fuchsien im Garten anbauen, aber dafür müssen Sie Zeit aufwenden und darauf vorbereitet sein, dass die Pflanze keine Wurzeln schlägt. Die folgenden Regeln sollten beachtet werden, damit die Pflanze am Blumenbeet haftet:

  1. Zum Anpflanzen wird eine Pflanze verwendet, die seit einiger Zeit in einem Topf wächst. Verwenden Sie keine frisch gekeimten Blüten, sie können sich nicht in der neuen Erde festsetzen.
  2. Der Pflanzort sollte sorgfältig ausgewählt werden, ohne direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft.
  3. In der Nähe des ausgewählten Ortes sollten keine anderen Blumen wachsen, dann kann eine der Pflanzen absterben.
  4. Das Einpflanzen von Fuchsie ist nur im vorgedüngten Boden erforderlich und sollte während der Blütenfreisetzung nicht vergessen werden.

Mit solch einfachen Regeln beim Pflanzen einer Pflanze können Sie ein gutes Ergebnis erzielen. Dann wächst die Pflanze, bringt viele neue Knospen hervor und erfreut den Gärtner.

Nachsorge

Neben der rechtzeitigen Fütterung sollten Pflanzen die Anforderungen der Pflege erfüllen:

  1. In besonders trockenen Zeiten müssen Sie die Bodenfeuchtigkeit überwachen und die Blume mindestens zweimal pro Woche gießen.
  2. den Zustand der Pflanze überwachen, damit sie nicht krank wird,
  3. Bei einsetzender Kälte müssen Sie sich um das Umpflanzen von Pflanzen in einen Topf kümmern.

Wenn Sie die Anweisungen für Dünger befolgen und die Blume pflegen, wird er in naher Zukunft auf jeden Fall seine Blüte erfreuen. Mit Bedacht kann man darüber nachdenken, Arten mit der Saatgutzucht zu kreuzen. So kann es sehr schönes mit Fuchsie bepflanztes Blumenbeet werden.

Mögliche Krankheiten

Die Gartenfuchsie zieht sehr oft Schädlinge an, daher sollten Sie bei Laub- und Triebveränderungen sehr vorsichtig sein. Die häufigsten Krankheiten bei dieser Pflanze sind:

  • Das Auftreten von braunen Flecken oder Rost weist auf eine Erkrankung der Blüte hin. Wenn Sie solche Blätter sehen, müssen Sie sie sofort entfernen, damit die Krankheit nicht auf gesunde Blätter übergeht. Danach kann die Blume mit einem Topaz-Präparat verarbeitet werden.
  • Gelbe Blätter zeigen Chlorose an. Dies ist eine Krankheit, die aufgrund eines Mangels an Magnesium und Stickstoff auftritt. Es kann mit Dünger und reduziertem Gießen geheilt werden.
  • Blattausfall kann durch die Weiße Fliege auftreten, die sich vom Blumensaft ernährt. Danach färben sich die Blätter gelb. Solche Schädlinge können durch Waschen der Pflanze mit Seife und Verwendung spezieller Präparate vom Typ Aktara beseitigt werden.
  • Die Spinnmilbe gibt vor, eine gelb-weiße Blüte mit Punkten auf der Rückseite des Blattes zu sein. Behandle Pflanzen für Zecken mit "Fufanon".

Dies ist unmöglich vorherzusagen, und es bleibt nur, den Zustand der Blume zu beobachten, um ihren Tod zu verhindern.

Fuchsia ist eine sehr schöne Blume, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Gärtner geeignet ist. Es ist ganz einfach, sich auf Empfehlungen und Anweisungen zu verlassen. Natürlich Blume im Topf erfordert weniger Sorgfalt und Sorgen als die, die auf einem Blumenbeet landeten. Dies sollte jedoch kein Hindernis für die Bepflanzung dieser Pflanze sein, da die Blüte aufgrund ihrer ungewöhnlichen Schönheit jeden Garten schmückt.

Hybridsorten für die Straße

Die Farbe der „Ballerina“ -Farben gefällt mit einer Vielzahl - von buntem Licht und blauen Monochromtönen bis hell, von blassrosa bis lila.

Für die Gartengestaltung am häufigsten verwendete Sorten mit großen, stark wachsenden geraden Trieben. Zweifellos müssen sie vorsichtig gehen, werden aber von Jahr zu Jahr schöner. Alle Arten von Fuchsien haben ihre eigenen Anforderungen an die Beleuchtung, aber die meisten von ihnen vertragen keine direkte Sonneneinstrahlung. Pflanzen Sie diese Pflanzen deshalb besser in schattigen Bereichen.

Für Sonnenzonen und Freiflächen geeignete Sorten wie Hawaiian Aloha und Coral. Sie blühen auch unter der sengenden Sonne üppig, erfordern jedoch eine strengere Pflege.

Kompakte und ampelige Sträucher wachsen am besten in Töpfen im Garten. Diese Arten sind kurzlebig und wachsen im Laufe der Zeit nach oben. Daher ist es beim Anbau erforderlich, den Zustand der Pflanze zu überwachen und in regelmäßigen Abständen alte verholzte Büsche durch junge zu ersetzen. Sie können auch als dekorative Gruppe in den Garten gestellt werden oder mit ihnen einen Balkon oder eine Terrasse dekorieren.

  • Leuchtfeuer. Strauch 50-60 cm groß mit mittelgroßen dunkelgrünen Zahnblättern. Die Blüten sind leuchtend rot glänzend.
  • Gartenmeister Bonstedt. Busch, ziemlich beständig gegen Sonnenlicht. Unterscheidet sich in lachs-orange Blüten. Blätter - mittelgroß, grün.
  • Koralle. Aufrechte Pflanze mit kräftigen Trieben und früher, reichlicher und ziemlich langer Blüte. Blätter - groß, grün. Blüten - mittlerer, lachs-oranger Farbton.
  • Cliantha. Srednerosly Buschpflanze, die 30-35 cm hoch wird. Es hat mittelgroße dunkelgrüne Blätter und lila Frottierblüten von mittlerer Größe.
  • Komet. Srednerosly Busch amerikanischer Herkunft. Unterscheidet sich in sattgrünen Blättern und eher großen rosaroten Frottierblüten mit violettem Rock.
  • Fey. Frei fließende mittelschwere Sorte mit mittelgroßen grünen Blättern. Es blüht weiß mit grünen Blüten in blauen Röcken.
  • Granada. Eine halbblühende, blühende Pflanze. Laub - groß, hellgrün mit rötlichen Streifen. Blüten - große, satte rote Farbe.
  • Eiszapfen. Ampelny stark wachsende und schnell wachsende Sorte mit hellgrünen Blättern. Blüht große gefüllte weiße Blüten.
  • Margarita. Halbhelle, schwach verzweigte Sorte mit langer Blüte. Blätter - dicht, grün. Blüht mit großen Frottierblüten im Cremeton.
  • Königin. Srednerosly Form in der Höhe von 45-50 cm. Laub - glänzend, dunkelgrün, mit Kerben an den Rändern. Blumen - groß, Frottee, weiß mit einem roten Rock.
  • Supersport. Bush srednerosly Grad, nicht mehr als 35 cm hoch. Unterscheidet sich in großen dichten doppelt-reichen roten Blumen mit einem lila Rock.

Sämlinge pflanzen

Im Freiland Fuchsie im Frühjahr oder Frühsommer gepflanzt. Ungefähr in 15-20 Tagen ist die Pflanze gut akklimatisiert und unter der Bedingung, dass alle Regeln der Pflege eingehalten werden, ist es gut zu wachsen. Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass der Wurzelhals nicht mehr als 20 cm ausgebaggert wird.

Viele Züchter glauben, dass es überhaupt nicht notwendig ist, die Pflanze direkt in den Boden zu pflanzen, sondern sie direkt im Topf in den Boden zu vergraben. Auf diese Weise kann häufiges Gießen vermieden werden und im Herbst ist es einfacher, es für die Aufbewahrung in Innenräumen auszugraben.

Pflegetipps

Wie bereits erwähnt, mögen Fuchsien die sengenden Strahlen nicht, aber sie mögen die Morgensonne. Diese Pflanze benötigt jedoch etwas Bewässerung und Pflege.

Die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Feuchtigkeitsniveaus ist eine wichtige Voraussetzung für die Pflege von Fuchsie. Der Boden sollte ständig nass sein, aber ein Mooring sollte vermieden werden (der Boden muss entwässert sein).

Übermäßige Befeuchtung verdrängt den Sauerstoff aus dem Boden und führt zu Wurzelverrottung und anschließendem Absterben der Pflanze. Wenn der Boden zu trocken ist, kann die Ballerina Laub verlieren. Daher ist es notwendig, dem Laub zu folgen - sobald es welk ist, sollte die Pflanze gewässert werden.

Fuchsia wird morgens gewässert (damit die Feuchtigkeit von den Wurzeln gut aufgenommen und nicht verdunstet wird), wobei versucht wird, das abgesetzte Wasser zu verwenden, und abends eine warme Dusche für die Pflanze angeordnet.

Fuchsie eignet sich prinzipiell hervorragend für die Sofortfütterung. Daher können Sie solche Düngemittel sicher verwenden.

Schädlinge und Krankheiten

Wie viele Kulturpflanzen ist Fuchsie anfällig für verschiedene Schädlinge und Krankheiten:

  • Weiße Fliege. Ein kleines Insekt, das einem mikroskopischen Maulwurf ähnelt. Es setzt sich auf der Unterseite der Blätter ab und saugt den Saft aus der Pflanze.
Es zu bekämpfen ist nicht nur möglich, sondern auch einfach. Das Wichtigste ist, eine starke Ausbreitung zu verhindern.

Dazu müssen Sie regelmäßig die "Ballerina" inspizieren und von Zeit zu Zeit eine kühle Dusche für die Pflanze arrangieren. Dadurch wird ein doppelter Nutzen erzielt: Staub wird weggespült und gleichzeitig Schädlinge.

Wenn solche Methoden nicht geholfen haben und die Weiße Fliege auf der Blume bleibt, müssen Sie chemische Präparate verwenden. Hierfür ist „Aktara“ gut geeignet, mit dem die Pflanze bewässert wird. Wenn der Schädling zu groß ist, wird Fuchsie mit Insektiziden (Iskra, Konfidor, Fitoverm, Agravertin, Tanrek) behandelt. In der Regel reicht eine Behandlung aus.

  • Spinnmilbe. Sie tritt hauptsächlich bei trockenem und heißem Wetter auf. Wenn die Pflanze diesen Schädling befällt, bleibt sie in der Entwicklung zurück, die Spitzen und Knospen trocknen aus, und auf der Rückseite des Blattes sehen Sie ein dünnes Netz und kleine Spinnen mit gelben oder rötlichen Reflexen. Sie bekämpfen diesen Schädling, indem sie Medikamente aus Zecken ("Fitoverm", "Fufanon", "Akarin") sprühen und die Luftfeuchtigkeit erhöhen.
  • Mehliger Tau. Erscheint durch übermäßiges Gießen. Sie können mit Hilfe von Topaz und Fundazola damit kämpfen.

Lagerung drinnen

Es muss daran erinnert werden, dass Fuchsien aus den Tropen zu uns kommen, also müssen wir zu Hause Bedingungen schaffen, die für einen tropischen Winter charakteristisch sind - kühle Nächte.

Um die "Ballerina" in den Raum zu bringen, platzieren Sie sie in einem Raum mit weichem hellem Licht und vorzugsweise ohne die Verwendung von Heizvorrichtungen. Dies ist besonders nachts wichtig - dies ist die kritischste Zeit. Während der Ruhezeit ist darauf zu achten, dass der Boden feucht ist und nicht austrocknet.

Ende Januar wird beschnitten, wobei 1/3 der Länge der Triebe abgeschnitten wird. Der sekundäre Schnitt erfolgt im Frühjahr. Dies entfernt die trockenen alten Triebe und bildet die Krone.

Im Frühjahr können Sie mit zunehmendem Tageslicht beginnen, die Pflanze zu füttern und in einen wärmeren Raum zu bringen, damit sie „aufwacht“.

Im offenen Gelände

Einige winterharte Fuchsien in den südlichen Regionen können im Garten gelassen werden. Nur für den Winter sind sie mit Fichten- oder Eichenblättern bedeckt. Vor dem Winterschlaf werden die Blätter und Knospen geschnitten, mit einer Schicht Erde (ca. 20 cm) bestreut und mit Lapnik bedeckt. Um die Pflanze vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen, bedecken Sie die Oberseite mit einer Folie oder setzen Sie ein Dachmaterial ein. Öffnen Sie die Blume erst Mitte Mai.

Fuchsie pflanzen

Es gibt viele Hybridsorten, die ziemlich frostbeständig sind, aber zum größten Teil ist Fuchsie eine wärmeliebende Pflanze. Im Garten eignet sie sich perfekt für windstille Ecken mit ausreichender Beleuchtung oder etwas Schatten. Böden bevorzugen neutral, fruchtbar.

Fuchsia wird Ende Mai - Juni im Freiland gepflanzt. Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass der Wurzelhals nicht tiefer als 20 cm ist.Nach dem Einpflanzen gewinnen die Pflanzen intensiv an Kraft und beginnen zu blühen (ca. 2,5 Wochen). Bevor die Pflanze für den Winter ausgräbt, sollte sie den ersten Frost überstehen und vor der Winterruhe eine gewisse Verhärtung erfahren.

Fuchsia Lagerung im Winter

Normalerweise werden die Pflanzen vor dem Ausbruch dieser Erkältungen ausgegraben und halbiert. Legen Sie sie in der Regel nahe beieinander in einen Behälter. Die Ruhepause reduziert sich auf die Reduzierung der Bewässerung bis zu 1 Mal pro Woche und die Aufbewahrung der Pflanzen bei einer Temperatur von nicht mehr als 10 ° C, damit die Fuchsie nicht zu wachsen beginnt. Nach dem Fallen der Blätter kann die Fuchsie in einem dunklen Raum 1 Mal pro Monat mit Wasser entfernt werden.

Meine Fuchsie überwinterte in einem ungeheizten Bad in einem mit Sand und Erde vermischten Behälter in einem Zinneimer, der mit alten, wattierten Decken bedeckt war. Und überlebte den gleichen Winter! Dies spricht für eine gute Ausdauer, dennoch sollten Sie kein weiteres Risiko eingehen, es ist besser, für konstante Temperaturbedingungen zu sorgen.

Seit März erwecken wir Fuchsie zum Leben. Dazu beschneiden wir die Triebe auf bis zu 15 cm und verpflanzen sie in eine neue Nährbodenmischung, wodurch die Bewässerung zunimmt.

Überwinternde Fuchsie auf dem offenen Gebiet

Fuchsia Magellan fühlt sich unter Fichtenzweigen perfekt verschneit an, für andere Arten und Stallhybriden lohnt es sich immer noch, einige notwendige Maßnahmen zu ergreifen.

Bevor es kalt wird, schneiden wir unsere Schönheit auf dem Boden ab, streuen mindestens 20 cm Erde darüber, bedecken sie mit Lapnik und isolieren sie vor übermäßiger Feuchtigkeit. Beginnen Sie Mitte Mai mit dem Öffnen der Anlage. Ab Mitte Juni beginnt sich ein Wachstum des Wurzelkragens abzuzeichnen, und erst im August beginnt die Fuchsie zu blühen.

Viele Gärtner kommen noch einfacher und bewurzeln jedes Jahr neue Stecklinge, ohne im Herbst Pflanzen zu hinterlassen. In diesem Fall zeigen alle Sommerstecklinge die Wunder der Blüte.

Fuchsia Hybrid

Hybride Fuchsie (F. x hybrida) wird in gerade wachsende Büsche mit einer Höhe von nicht mehr als 50 cm und pyramidenförmige Büsche (ampelartig) unterteilt. Fuchsia Blumen sind hell, groß, mit umgedrehten Bechern, die sich in der Farbe von den Blütenblättern der Blume selbst unterscheiden. Dies verleiht der Blume eine besondere Lebensfreude. Die Tassen können rot, weiß oder pink sein. Blütenblätter der gleichen Blume können rot, pink, lila, weiß sein.

Sorten dieser Hybride sind in Gruppen unterteilt:

Diamanten und Saphire
In dieser Gruppe werden die Farben Weiß und Blau kombiniert, und Blau kann in violetten Farbtönen bis hin zu leuchtendem Blau dargestellt werden. Dieser Kontrast zieht die zunehmende Aufmerksamkeit der Gärtner auf sich (Sorten Dark Secret, Capri, Ultramarine).

Fuchsia Australian
Alle Sorten dieser Gruppe sind sehr groß, mit großen, leuchtenden Blüten. Im zweiten Entwicklungsjahr erreichen sie den Höhepunkt ihrer Dekoration. Beliebte Sorten: Matilda, Walsing.

Terry exotisch
Im Titel liegen die Merkmale der Blüten dieser Gruppe. Pflanzen sind farblich unterschiedlich. Blumen Terry, klein oder mittel. Beliebte Sorten: Sarah Jane, Florentina usw.

Fuchsia Royal Mosaic

Erwähnenswert ist auch Fuchsia für Container. Sie landen im Sommer und auf offenem Boden. Bewertung: Anita, Carolina.

Ampiel Fuchsien sind gut auf Balkonen und hängenden Körben, ungewöhnlichen Töpfen. Die bekanntesten Sorten sind Cascade und Alice Ashton, aber die Auswahl ist nicht auf sie beschränkt.

Um sich nicht in der Farbvielfalt der Fuchsien zu verlieren, wurden die Pflanzen nach der Farbe der Blüten und Blätter eingeteilt: einfarbig, gesprenkelt, gestreift, zweifarbig.

Zum Beispiel eine Gruppe von einfarbigen dunklen Farben Dark Secret:

1. Orange (Mandarine Qual)

2. Weiß (Schnee im Sommer)

3. Dreifarbig (Silver Drimers)

Abwechslungsreiche Sorten

Gekennzeichnet durch außergewöhnliches mehrfarbiges Laub. Ein besonderer dekorativer Effekt wird durch das Kneifen der Knospen erzielt (Sorte Tom West und viele andere).

Winterharte Fuchsien sind ideal für die Mittelspur. Sie haben keine Angst vor Frost, sie überwintern gut unter dem Schnee mit Schutz und ohne. Die häufigsten Sorten: Bacon, Garden News, Constance.

Fuchsia Bacon

Fuchsia mit drei Blättern
Dreiblättrige Fuchsie (F. triphylla) - bis zu 50 cm hoher Strauch Die Blüten sind klein, dicht korallenfarben und in einem kleinen kurzen Pinsel zusammengefasst. Die Blätter sind grünlichrot, ziemlich groß. Geeignet für die Landung im Boden aufgrund seiner Ausdauer. Aber legen Sie es selten in den Boden, normalerweise in der Containerversion. Noten: Orient, Express.

Probieren Sie Fuchsie nicht nur zu Hause, sondern auch als schöne Ampelnaya- und Gartenpflanze! Ihre dichte, üppige Blüte sieht im Garten großartig aus. Und wenn Sie bereits Erfahrung mit dem Anbau von Fuchsie auf freiem Feld haben, teilen Sie uns dies mit :)

Was sind die Proportionen des Bodens?

Das Substrat für Fuchsie wird aus Kompost oder Mist hergestellt. Es wird empfohlen, ein wenig Vermiculit oder Perlit zuzusetzen.

  • Wenn der Güllepartner jünger als 3 Jahre ist - im Verhältnis 1: 5.
  • Ob Humus von oben, Unkraut oder Speisereste - der Boden wird leicht und Sie benötigen ein Verhältnis von 1: 3.
  • Anstelle von Land können Sie auch ein Torfsubstrat nehmen.
  • Für Stecklinge mit Wurzeln geeignet "Terrakult" TC10 oder TC4. Verdünne es mit Agroperlite und gib 1 EL zu 1 Liter der Mischung. Land oder fertige Erde nach Ihrem Geschmack.
  • Wenn Sie die Stecklinge durchwurzeln möchten, ersetzen Sie den Humus, eine Handvoll Torf.

Dass der Baum üppig blühte

Für die Kultivierung von Fuchsie in Form eines Stängelbaums und eines Strauchs werden bestimmte Tricks ausgearbeitet. Um einen Fuchsienbaum zu züchten, haben Sie viel Geduld. Achten Sie beim Pflanzen auf die Stütze, ohne diese können spröde Zweige Wind und starkem Regen nicht entgegenwirken.

Wo immer Sie Ihre prächtig blühende Schönheit pflanzen - im Boden oder in den Töpfen - stellen Sie sicher, dass sie nicht unter den brennenden Sonnenstrahlen steht. Fast alle Arten von Fuchsie mögen sie nicht. Wenn Sie Fruchtsorten haben - seien Sie auf "Anspruchslosigkeit" und Blütenbrüche vorbereitet. Чтобы добиться непрерывности обильного цвета, отдайте предпочтение более простым, не махровым сортам.

Удобрения под фуксии вносят с начала весны до середины сентября. Органические и минеральные удобрения лучше добавлять по очереди. Aus organischer Substanz können Sie eine Güllelösung (1:10) nehmen - einmal in 2-3 Wochen, aus Mineralien können Sie "Ideal" und "Kemira" verwenden - einmal in 4-5 Tagen.

Es ist wichtig! Fuchsien sind dankbar für das Ankleiden und drücken es mit üppiger Blüte aus. Wenn Sie nur ein Drittel der empfohlenen Düngemittelkonzentration auf der Verpackung verwenden, können Sie diese bei jeder Bewässerung hinzufügen.

Es ist möglich, Düngemittel nur in feuchten Boden und in keinem Fall in getrockneten Boden zuzusetzen. Wenn Sie wirklich brauchen und die Erde trocken ist, dürfen Sie nur Blattdünger verwenden.

So pflegen Sie Ihre Gartenfuchsie in Ruhe

Für die Winterperiode wird die Fuchsie, die die Dekoration Ihres Gartens war, in großvolumige Tanks gefüllt und an einem kühlen und dunklen Ort zur Ruhe gebracht. Achten Sie darauf, dass der Boden immer leicht feucht ist, lassen Sie ihn nicht vollständig trocknen. Die Ruhe reduziert sich darauf, das Gießen bis zu 1 Mal pro Woche zu reduzieren und es kühl zu halten, damit die Fuchsie das Wachstum nicht beeinträchtigt. Nachdem die Blätter gefallen sind, kann sie in einen dunkleren Raum gebracht und einmal im Monat angefeuchtet werden.

Fuchsia abschneiden

Möchten Sie die Blütenpracht seines treuen Freundes entfalten? Achten Sie besonders auf das Beschneiden. Einige Ressourcen bieten sich vor dem Überwintern an, schneiden Sie die Büsche kurz und entfernen Sie die Blätter. Erfahrene Gärtner raten jedoch davon ab! Infolge einer solchen Barbarei können die Pflanzen bis zum Frühjahr verbraucht sein.

Wenn Sie die verstärkten Zweige loswerden, die die Fuchsie im Laufe des Sommers gewachsen ist, erscheinen dünne und geschwächte Zweige, und die Pflanze wird ihre ganze Kraft nutzen, um sie zu stärken, und mit dem Beginn des Frühlings wird sie einfach nicht die Kraft haben.

Befreien Sie sich im Herbst von nur beschädigten und getrockneten Ästen und vergessen Sie nicht die Samenkörbe, Stiele und Knospen. Das erste Mal Fuchsie Ende Januar geschnitten. Lassen Sie ein Drittel der Länge der Triebe oder 1 cm von den sich ausbreitenden Wachstumsknospen entfernt. Die nach dem Beschneiden verbleibenden Triebe können bewurzelt werden und bilden bis zum Frühjahr kräftige und schnell blühende junge Sämlinge.

Der zweite Schnitt erfolgt im Frühjahr, er besteht darin, der Krone die gewünschte Form zu geben.

Fuchsienkrankheiten und Schädlinge

Wurzelfäule. Blattplatte wird stumpfes Grün und stumpfer Schatten, wird dann gelb und trocknet. Wurzeln niedrig elastisch und faul. Um zu kämpfen, halten Sie den Busch so lange wie möglich trocken. Wasser, ohne die Blätter "Fitosporin-M", "Alirinom-B" einzuweichen.

Graufäule. Infizierte Blattplatten und Stängel werden hohl und wässrig. An der Pflanze erscheint eine Blüte grauer Sporangien.

Besprühen Sie eine solche Pflanze mit dem Insektizid "Skor", "Chistotsvet", "Fundazol" usw. und entfernen Sie alte Blätter und andere infizierte Teile.

Weiße Fliege. Unter den Blättern können Sie die geschlüpften Insekten und ihre Larven beobachten. Wenn Sie dies während der Zeit nicht bemerken, werden die Blätter gelb und mit klebrigen Sekreten bedeckt. Mit Lösungen auf der Basis von Kaliseife oder "Aktara", "Aktellik" usw. behandeln.

Gans. Sie sind mit bloßem Auge direkt auf den Blättern zu sehen.

Um den Tod einer Blume von Zeit zu Zeit zu verhindern, inspizieren Sie sie und beseitigen Sie sie gegebenenfalls manuell. Im Falle einer Masseninvasion lohnt es sich, die folgenden Chemikalien zu verwenden: Lepidocid, Bitoxibacillin, Bicol, Fufanon usw.

Blattlaus Wir haben festgestellt, dass die Blattplatten und Knospen sich locken, vergilben und klebrige Substanzen abgeben - stellen Sie sicher, dass Ihre Schönheit der Infektion nicht entgangen ist. Sie werden mit Wasser und Seife abgewaschen, wobei erhebliche Verunreinigungen mit "Antitlin", Tabakstaub, "Aktellik", "Fitoverm" besprüht werden.

Spinnmilbe Auf der Rückseite des Laubs zwischen den Spinnweben angesiedelt. Dieses Problem wird durch trockene Luft und Hitze begünstigt. Wenn der Schaden gering ist, waschen Sie die Blätter mit starker Seifenlauge. Im Falle einer massiven Niederlage - Spray "Fitoverm", "Akarin", "Vertimekom", "Lightning", etc.

Vorbereitung auf den Winter

Wenn Sie Fuchsie in Töpfen oder Pflanzgefäßen anbauen und diese nur in der warmen Jahreszeit nach draußen stellen, ist praktisch jeder gut beleuchtete und warme Raum der beste Ort zum Überwintern. Bevor Sie den Busch zur Ruhe schicken, sollten Sie Anfang September die Fütterung mit stickstoffhaltigen Düngemitteln unbedingt unterlassen. Bewässerung reduzieren.Selbst in einem nicht sehr strengen Winter friert die Kultur ein, daher ist es wünschenswert, dass sie im Herbst aus dem Boden geworfen und in Kisten und Schalen für Blumen gelegt wird. Geben Sie der Pflanze Zeit zum Bewurzeln, bevor Sie sie in den Winter ins Zimmer schicken.

Fuchsia in Landschaftsgestaltung

Fuchsia ist eine der beliebtesten und angesagtesten Pflanzen für die meisten Gärtner. Sie gewann die Selbstliebe aufgrund der Vielfalt malerischer Formen, unprätentiöser Pflege und langer Vegetationsperiode. Sehr farbenfrohe und elegante Fuchsien sehen in hängenden Körben aus. Aus ihnen ist es möglich, gewöhnliche Bäume und wunderschöne Sträucher zu formen.

Wachsende Fuchsie draußen

Die Nachricht Selena »17. Mai 2010, 00:09

Wachsende Fuchsie draußen

Meine kleine Geschichte über sommerlichen Fuchsia-Inhalt.
Hier kam der lang ersehnte Sommer!
Kleine Fuchsia-Stecklinge verwandelten sich in gepflegte üppige Büsche. Hinter den Optimierungen und Umladungen wartet die angenehmste und aufregendste Arbeit auf Blumen.
Um das gesamte Potenzial der Fuchsienblüte aufzudecken, legen Natur und Züchter nur draussen ab. Im Sommer ist es in der Wohnung nicht notwendig, sich auf die üppige Blüte und Gesundheit des Busches zu verlassen.

Fuchsie im Garten
Fuchsia ist eine wunderbare Pflanze, um ein Landhaus und einen Garten zu schmücken. Mit Hilfe von Hängekörben mit Ampel-Fuchsien lässt sich eine stumpfe Mauer leicht wiederbeleben. Ein paar Regale, Podsvetochek auf der Veranda und Töpfe mit blühenden "Ballerinas" werden den Eingang zu Ihrem Haus in eine romantische Geschichte verwandeln.
In einer schattigen Ecke des Gartens bilden Buschsorten eine wunderbare blühende Grenze. Oder vielleicht spielen sie die Rolle der "Prima" in einem kleinen Blumengarten am Stausee.
Körbe mit Ampelsorten können an Äste gehängt werden. Und die Apfelbäume oder Kirschen in Ihrem Garten werden bis zum Herbst mit bunten "Laternen" blühen.
Fuchsienbüsche können im Freiland gepflanzt werden. Um dies zu tun, ist es nicht notwendig, die Pflanze zu verpflanzen, es ist besser, sie mit einem Topf direkt in den Boden zu begraben. So muss die Fuchsie nicht zu häufig gewässert werden, dreht sich nicht bei Windböen um und im Herbst wird es nicht schwierig sein, die Pflanze zum Überwintern auszugraben, es wird ausreichen, den Topf aus dem Boden zu ziehen und zur Lagerung zu schicken
Wenn Sie nicht der glückliche Besitzer eines Hauses im Dorf sind, passen Sie den Balkon an die sommerliche Fuchsie an.

Fuchsie im Sommer auf dem Balkon
Fuchsiensorten mögen ausnahmslos nicht die Hitze und die trockene Luft. Unter der intensiven Hitze leidet zuerst die Blüte. Die Blüten öffnen sich oft nicht vollständig oder verlieren ihre Frottee und schrumpfen.
Die sengende Sonne Fuchsie ist kontraindiziert, aber die Morgensonne wird allen Sorten zugute kommen, die Farbe der Blütenblätter erweist sich als saftig und hell von den sanften gleitenden Strahlen.
Es ist wünschenswert, Töpfe mit Fuchsien zu platzieren, damit sie sich nicht durch direktes Sonnenlicht erwärmen. Sie können Töpfe an eine Wand hängen oder auf einen nicht hohen Ständer auf dem Boden stellen, damit die Sonne das Laub und die Blumen beleuchtet und die Wurzeln vor Hitze geschützt sind. Achten Sie darauf, um zu lüften! Fuchsien lieben frische Luft. und selbst ein leichter Luftzug wird nicht zulassen, dass sich der Fuchsienschädling, die Weiße Fliege, auf Pflanzen ansiedelt.

Fuchsia Schädlinge. Präventions- und Kontrollmaßnahmen.
Die Weiße Fliege ist ein kleines Insekt, das einem mikroskopisch kleinen Maulwurf ähnelt, der häufig Balkonblumen nervt. Es setzt sich auf der Unterseite der Blätter ab, saugt alle Säfte aus der Pflanze. Glücklicherweise ist es nicht schwer, es zu bekämpfen, die Hauptsache ist, die reichliche Ausbreitung des Schädlings zu verhindern. Kontrollieren Sie dazu regelmäßig die Pflanzen. Von Zeit zu Zeit ist es möglich, eine kühle Dusche für Pflanzen zu arrangieren, wodurch doppelter Nutzen erzielt wird, Straßenstaub abgewaschen wird und gleichzeitig mögliche Schädlinge unter den Blättern auftreten. Wenn Invasion nicht vermieden werden konnte, müssen Sie "Chemie" verwenden. Das Medikament "Aktara" wirkt gut gegen die Weiße Fliege. Ich verteile einen kleinen Beutel (1,2 g) in 3 Liter Wasser und gieße mit dieser Lösung die Fuchsie anstelle des üblichen Bewässerungswassers. Wenn der Schädling ein zusätzliches Besprühen mit einem Insektizid (Fitoverm, Spark, Tanrek usw.) nicht verhindert. Eine Behandlung genügt gegen die Weiße Fliege, der Schädling zieht sich zurück, aber man sollte nicht die Wachsamkeit verlieren, wiederholte Anfälle sind nicht ausgeschlossen.
Wenn der Sommer in Fuchsie heiß und trocken ist, kann eine Spinnmilbe überleben. Pflanzen, die von einer Zeckenschwäche betroffen sind, schrumpfen die Spitzen mit jungen Blättern und Knospen. Farben. Bekämpfungsmaßnahmen, mindestens dreimaliges Besprühen mit Milben (Fitoverm, Akarin, Fufanon), zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit um die Pflanzen herum. Sie können die Töpfe mit Fuchsien in größere Töpfe füllen und den Boden regelmäßig mit einer Schicht feuchten Ton- oder Sprühfuchsien aus einer Sprühflasche füllen.

Für üppig blühende Fuchsien
Üppiges Wachstum und üppige Blüte tragen zur regelmäßigen Fütterung bei. Fuchsia große Feinschmecker für regelmäßige Dressings werden dem bunten Blumenbrunnen sicher danken! Für unterschiedliche Wachstums- und Entwicklungsphasen werden unterschiedliche Düngemittelzusammensetzungen verwendet. Für junge, wachsende Exemplare ist ein komplexer Dünger mit einem hohen Stickstoffgehalt erforderlich. Stickstoff trägt zum schnellen Wachstum junger Triebe bei und erhöht die grüne Masse der Pflanze. Es ist sehr gut, Jugend- und Blattdressing zu verwöhnen. Die gewachsene und verstärkte Fuchsie wird mit einem Dünger mit einem überwiegenden Anteil an Phosphor und Kalium gefüttert, um eine große Anzahl von Knospen zu legen und reichlich zu blühen. Während der Knospungsphase sprühe ich meine Fuchsie mehrmals mit einer Lösung des Arzneimittels „Bud“ ein, die Blüte ist freundlicher und strahlender.
Je nachdem, wie oft Sie die Pflanze füttern, ändert sich auch die Konzentration des Düngers. Befolgen Sie beim Füttern alle 7-10 Tage die auf der Packung angegebene empfohlene Konzentration. Wenn bei jeder Bewässerung Dünger angewendet wird, sollte die Konzentration des Düngers 4-5 mal schwächer sein als empfohlen. Es ist sehr gut, zwischen Mineraldünger und Bio zu wechseln. Wählen Sie Düngemittel, die neben den Grundbestandteilen Stickstoff-Phosphor-Kalium und Spurenelementen wie Mangan, Eisen, Zink, Magnesium enthalten. Hochwertiges Düngemittel verbessert die dekorativen Eigenschaften der Pflanze, verlängert die Blüte und trägt zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Krankheiten bei.
Neu verpflanzte Pflanzen werden nicht gefüttert (ungefähr zwei bis drei Wochen nach der Transplantation). Auch können Sie die geschwächten oder erkrankten Pflanzen nicht füttern! In keinem Fall den trockenen Boden mit Düngerlösung wässern!
Überwachen Sie sorgfältig die Bodenfeuchtigkeit im Topf. Fuchsien vertragen keine dauerhaften Staunässe, aber Dürre ist nichts für sie. Na wenn der Boden immer etwas nass ist. Lichttrocknung wird unmerklich übertragen, aber die Folgen eines einzelnen Überlaufs, insbesondere bei Hitze, können tragisch werden.
Bewässerung ist am frühesten morgens oder abends, so dass die lebensspendende Feuchtigkeit von den Wurzeln gut aufgenommen wird und sich in der Pflanze ausbreitet und nicht aus dem in der Hitze erhitzten Boden verdunstet.
Wenn die Erde im Topf nass ist und die Pflanze hängend aussieht, greifen Sie jetzt nicht nach der Gießkanne. Nur Ihre Schönheit ist leicht überhitzt, stellen Sie sie an einen schattigen Ort und sprühen Sie in einer halben Stunde, in der sie zum Leben erweckt wird, reichlich sauberes, kaltes Wasser ein.
Verblassende Blüten, vergilbte Blätter müssen entfernt werden, Fuchsie sieht immer ordentlich aus und Schädlinge und Krankheiten haben keine Chance, sich auf der Pflanze niederzulassen.

Sehen Sie sich das Video an: VOM BOCK ZUM GÄRTNER - DIE VERMEHRUNG VON PFLANZEN (Dezember 2019).

Загрузка...