Allgemeine Informationen

Umgang mit Meerrettichschädlingen und Meerrettichkrankheiten

Foto: Marina Shabanova

Salzgurken und Tomaten werden nicht ohne duftende Blätter gekocht, sodass in jedem Garten Meerrettich wächst. Diese Staude erfordert keine besondere Pflege, und wir müssen versuchen, Meerrettich im Wachstum gestoppt, verdorrt oder gestorben. Nur Krankheiten und Schädlinge, die aus Grün ein Sieb machen können, sind eine Bedrohung.

Kupferpflanze Dinkelkupfer

- Wenn Meerrettichbüsche zu nahe beieinander gepflanzt werden, können sie bei gleichmäßig feuchtem Wetter einen WEISSEN ZERFALL entwickeln. Die Sporen dieser Krankheit werden durch die Luft übertragen und können sich vom Unkraut ausbreiten, sagt die Gärtnerin Irina Ivanova von der Farm Vertyachy im Bezirk Gorodishchensky. - Daher ist es besser, das Gewürz an gut beleuchteten Orten zu pflanzen, seltener zu platzieren.

Wenn die Pflanze noch verdorrt ist, müssen Sie sie mit kupferhaltigen Medikamenten, Fungiziden, behandeln. Hilft gut, Bordeaux-Mischung und Wasserstoffperoxid zu sprühen.

Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, müssen die erkrankten Blätter zerbrochen und in das Humus- oder Mineraldüngerbett gegeben werden.

„Es kommt vor, dass die Blätter von Meerrettich weiß werden, dann ihre Farbe in dunkelrot oder braun ändern und nach einiger Zeit anfangen, auszutrocknen“, fährt der Experte fort. - Dies ist ein falscher Mehltau. Es betrifft nicht nur Meerrettich, sondern auch anderes Gemüse - zum Beispiel Kohl, Rettich. Um es loszuwerden, ist es auch notwendig, die Pflanzen mit kupferhaltigen Präparaten zu besprühen.

Eine weitere zu befürchtende Erkrankung ist die ASKOHITOSE. Dieser Befall erscheint braun mit einem Gelbstich auf den Blättern. Die Art der Krankheit ist pilzartig, und wenn das Myzel wächst, tötet es die Pflanze ab.

- Es sollte bedacht werden, dass Ascochytose-Sporen in Samen und Erde fortbestehen, - warnt Irina Ivanova. „Um diese Krankheit loszuwerden, müssen Sie den Garten gut pflügen, die Erde mit einer schwachen Manganlösung neutralisieren und die betroffenen Meerrettichblätter mit Bordeaux-Flüssigkeit behandeln.

Fans von wenig scharf

Der würzige Meerrettichgeschmack fiel nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Insekten. Sicher haben Sie die mit kleinen Löchern übersäten Blätter gesehen. Dies ist die Arbeit von WAVY BLOCKS. Sie selbst ist schwarz mit gelben Streifen an den Flügeln. Im frühen Frühling wacht dieser Schädling auf, die Weibchen legen Eier in die Erde und 10-14 Tage danach beginnen die Nachkommen, die Pflanze zu wachsen und zu fressen.

„Auch hier hilft ein gutes Graben des Gartens im Herbst, damit die restlichen Eier der Schädlinge einfach ausfrieren“, empfiehlt die Gastgeberin. - Es ist nützlich, eine Mischung aus Holzasche und Tabakstaub über die Oberfläche des Bodens zu streuen. Übrigens kann diese Mischung mit Gemüse bestreut werden, wenn Sie bemerken, dass kleine Löcher auf den Blättern der Sämlinge erscheinen.

CABLE BUTTERFLY gilt auch für Meerrettichliebhaber. Es kommt oft im Garten vor - es ist ein hellbraunes Insekt. Wie ein gewellter Floh ist der Nachwuchs gefährlich - Kinder schlüpfen im Juni und fressen Meerrettich am Rebstock. Nur Insektizide helfen gegen diese Reptilien.

- Manchmal findet man auf den Blättern Meerrettich und die sogenannten roten Soldaten - rote Käfer mit schwarzen Flecken auf dem Rücken. In der Tat ist dies ein KOHLENBLOCK, - sagt Irina Ivanova. - Es ernährt sich vom Saft junger Meerrettichschösslinge und zerstört so die Pflanze. Auf langen Blättern erscheinen dunkle Flecken, die Blätter selbst färben sich gelb, trocknen aus und fallen ab.

Volksheilmittel helfen dabei, Schädlinge abzuschrecken - Behandlung mit Seifenwasser oder Tabakstaub sowie Abkochen von Zwiebelschale oder Kamille. Es sollte jedoch betont werden, dass dies nur vorbeugende Maßnahmen sind. Wenn Insekten bereits die Ernte aufgenommen haben, müssen Sie radikalere Maßnahmen ergreifen.

Meerrettich-Schädlingsbekämpfungsmethoden

Meerrettich wird häufig in Gemüsegärten und Vororten angebaut, und der Prozess der Züchtung dieser mehrjährigen Staude ist nicht schwierig - Meerrettich ist weder für den Boden noch für die Pflege oder für das Gießen und Düngen anspruchslos. Der Hauptzweck seiner Kultivierung ist die Nützlichkeit der Wurzel.

Leider halten es nicht nur Menschen, sondern auch Insekten für nützlich, die es auch als Nahrung bevorzugen, die Pflanze stark zu schädigen. Wir bieten an, sich mit den häufigsten Meerrettichschädlingen und ihren Bekämpfungsmethoden vertraut zu machen.

Er mag Meerrettichblätter, wie übrigens auch alle anderen Pflanzen aus der Familie der Kohlgewächse, Babanas oder Kohlkäfer (Meerrettich). Es sind diese kleinen (3-4 cm) dunkelgrünen Käfer, deren Larven das Laub zernagen, so dass manchmal ein Sieb von den Blättern übrig bleibt. Auf der Suche nach Nahrung verlassen diese Käfer Anfang Juni das Winterquartier.

Die Weibchen legen Eier in die verzehrten Teller und die neuen Nachkommen erscheinen bereits im August und schädigen die Pflanze über einen Zeitraum von drei Wochen. Danach beginnen die Insekten mit der Verpuppung.

Methoden des Kampfes.Wenn Sie zusätzliche Löcher in der Pflanze finden, aber nicht verstehen können, warum die Meerrettichblätter alle in Löchern sind, empfehlen wir Ihnen, die beschädigten Teile sofort zu entfernen. Im Falle einer massiven Schädigung einer Pflanze muss der Boden tief gegraben und anschließend mit Insektiziden behandelt werden. Um dies zu tun, die Drogen "Fury", "Aktellik", "Karbofos", "Inta-vir" und andere.

Bei einer geringen Ausbreitung von Schädlingen empfiehlt sich die mechanische Bearbeitung - das Sammeln von Käfern und Larven von Hand und das Schütteln auf einen Wurf. Auch gut bewährt und Leimfallen.

Als alternative Methode zum Umgang mit Babanukha kann das Bestäuben mit einer trockenen Mischung durchgeführt werden, die aus 1 Tasse Holzasche, 1 Teelöffel trockenem Senf und gemahlenem rotem Pfeffer besteht. Diese Behandlung sollte mindestens dreimal im Abstand von 4-5 Tagen durchgeführt werden. Von Pflanzeninsektiziden empfohlene Behandlung mit Abkochungen von Schafgarbe, Kamille, Salbei.

Da die Käfer unter unreinem Laub und im Boden nahe der Wurzeln überwintern, müssen Sie im Herbst trockene Pflanzenreste entfernen, den Boden in der Wurzelzone graben und Unkraut rechtzeitig entfernen, um ein Eindringen von Kohl oder Meerrettichblattkäfern zu verhindern.

Welliger Floh

Ein weiterer unangenehmer Gast in einem Gemüsegarten, in dem Meerrettich wächst, wird häufig zu einem gewellten Floh. Dieser mikroskopisch kleine Käfer (3 mm) kann der Pflanze große Schäden zufügen. Man erkennt es an der schwarzen Farbe und den gelben Streifen auf den Hüllen. Genau wie Babanaha frisst der Floh Blätter und frisst sie durch Löcher. Es beginnt seine Sabotage im ersten Monat des Frühlings. Die Weibchen legen Eier auf die Bodenoberfläche, wodurch Meerrettichblätter austrocknen und die Pflanze abstirbt.

Methoden des Kampfes. Um den wellenförmigen Floh in Ihrem Garten nicht zuzulassen, müssen Sie im Spätherbst trockene Blätter entfernen und den Boden sorgfältig ausgraben. Empfohlen wird auch ein periodisches Auflockern des Bodens unter Meerrettich während des Wachstums. Da sich vor dem Auftreten von Blättern von Kulturpflanzen Schädlinge von Unkräutern ernähren, müssen wir sie rechtzeitig beseitigen.

Wenn der wellige Floh noch in Ihrer Nähe ist, können Sie zur Behandlung von Meerrettich aus diesen Schädlingen die Medikamente "Foksim" und "Aktellik" verwenden. Das Sprühen erfolgt dreimal: in der Zeit des Auflaufens der Sprossen, zu Beginn der Knospennominierung und nach der Blüte. Sie können auch pflanzliche Insektizide verwenden. In diesem Fall sollten Sie Medikamente wählen, deren Zusammensetzung Tabak enthält.

Ein effektiver Weg wäre auch, klebrige Fallen (aus Leim, Honig, Fett usw.) zu verwenden, die auf die Blätter der Pflanze aufgebracht werden, oder Papierkappen, um Meerrettich zu bedecken.

Von Volksheilmitteln können Sie versuchen, eine trockene Mischung aus Asche, Senf und rotem Pfeffer (zubereitet wie im Kampf mit Babanukha) zu bestäuben. Auch im Volksmund verwendet Sprühen einer Lösung von Essig (1 Tasse 9% Essig in einem Eimer Wasser), Knoblauch-Tomaten-Aufguss (und 1 Tasse gehackten Knoblauch und Tomaten-Tops, um sich in 10 Liter warmem Wasser aufzulösen, Waschmittel hinzufügen), ein Sud aus Rainfarn.

Kohl-Streitkolben

Meerrettichlarven sind auch Feinde der Motte - Kohlmotte. Der Schmetterling selbst ist klein und hat eine Flügelspannweite von 3 cm. Er hat einen braunen Körper mit dunklen Streifen an den Vorderflügeln. Raupen überwintern im Boden und kommen im Juni an die Oberfläche, woraufhin sofort Schmetterlinge auftauchen. Frauen legen Eier auf die Unterseite des Blattes. Nach 10 Tagen gibt es einen unersättlichen Nachwuchs, der einen Monat lang an den Blättern des Meerrettichs nagt. Dann geht es in den Boden zum Verpuppen und Überwintern.

Methoden des Kampfes. Vorbeugende Maßnahmen gegen diese Meerrettichschädlinge werden wie bei den oben beschriebenen Angriffen der Parasiten eingesetzt. Meerrettich sollte so schnell wie möglich gepflanzt werden - bevor Schmetterlinge auftauchen. Bei Masseninfektionen werden antiparasitäre Insektizidbehandlungen angewendet.

Meerrettichkrankheiten und Methoden zu ihrer Behandlung

Ascohitosis. Die Krankheit tritt aufgrund des Pilzes auf. An der Anlage sieht es folgendermaßen aus:

  • Gelbbrauner großer Fleck auf den Blättern,
  • leichtes Myzel an den betroffenen Stellen (Überwinterungsort des Pilzes),
  • Risse, Beschädigungen, fallende Blätter, wo Flecken waren.

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung von Askohitose ist eine feuchte Umgebung. Der Pilz lebt weiterhin von Pflanzenresten, Samen und Erde.

Weißer Rost. Die Krankheit manifestiert sich an Stielen, Blättern und Stielen in Form hellgelber Flecken. Auf der Rückseite erscheinen leuchtende Lichtkissen, die mit Sporenpulver gefüllt sind. Nach der Ernte überwintert der Pilz in den Wurzeln oder Pflanzenresten.

Cercosporose. Die kranke Pflanze ist reichlich mit kleinen grau-braunen Flecken mit einem braunen Rand übersät. Nach dem Regen sind sie mit einem grauen Fleck von Sporen bedeckt. Nach einigen Wochen verschmelzen die Flecken zu größeren Formationen, die dann austrocknen, reißen und absterben. Die Krankheit kann die Pflanze im Hochsommer vollständig austrocknen lassen. Der Erreger wird in Pflanzenresten gelagert.

Falscher Mehltau (Peronosporose). Bei Meerrettich äußert sich die Krankheit in Form von hellgrünen Flecken, die auf der Rückseite eine graue Plakette (Sporen) aufweisen. Flecken wachsen, werden braun und sterben ab. Die Krankheit kann bei starker Entwicklung alle Blätter zerstören und das Wurzelsystem stark schwächen. Der Pilz überwintert auf Pflanzenresten.

Tipp Um diese Krankheiten zu überwinden, müssen die beschädigten Teile des Meerrettichs abgeschnitten und alle Rückstände nach der Ernte entfernt werden. Bei starker Verschmutzung ein Gartenbeet mit Bordeaux-Mischung oder einer anderen kupfersulfathaltigen Substanz einsprühen.

Wie man Insekten loswird, die Meerrettich gewählt haben

Unter den häufigsten Meerrettichschädlingen - Babanuha oder Kohlblätter: schwarz mit einem grünen Farbfehler. Er ist Privatgast bei allen Mitgliedern der Kohlfamilie. Das Insekt lebt und überwintert im Boden unter abgefallenen Pflanzen, Mistklumpen usw. Im Frühsommer wandert der Käfer zu den Meerrettichblättern: Nagt Löcher und legt dort Eier.

Eine weibliche Babanuhi bringt bis zu 400 Nachkommen hervor. Zur Vorbeugung im Herbst pflücken Sie alle Pflanzenreste aus dem Gartenbeet. Unkrautbekämpfung: Feldsenf und wilder Rettich. Ebenfalls wirksam sind folgende Maßnahmen:

  • Fruchtfolge,
  • frühzeitiges Einpflanzen von Sämlingen
  • Grabenarbeiten nach der Ernte,
  • Sprühen von 0,15% aktellik.

Welliger Floh - Ein weiterer Meerrettichschädling, der im Norden und in feuchten Gebieten verbreitet ist. Dieser bis zu 3 mm lange schwarze Käfer hat einen charakteristischen Streifen am Flügel. Zu Beginn des Frühlings wandert der Schädling vom Überwinterungsgebiet zu Meerrettich und anderen Kohlvertretern. Floh-Eier lagen unter der Pflanze auf dem Boden. Daraus entstehen gelbe Larven, die sich von kleinen Prozessen des Meerrettichwurzelsystems ernähren. Dann erscheint eine zweite, sommerliche Generation eines gewellten Flohs, dessen Ziel die Blätter sind.

Auch auf Meerrettich trifft man diese Schädlinge:

Gegen Schädlinge sind gut:

  • Entfernung aller Meerrettichreste aus dem Garten,
  • Unkrautbekämpfung und andere pflanzengesundheitliche Maßnahmen,
  • Sprühen mit Kupferpräparaten,

  • regelmäßige und intensive Bodenlockerung,
  • Besprühen mit Insektiziden (0,1% Actellinsäure, 0,1% Fuchsim usw.).

Tipps im Kampf gegen Krankheiten und Insekten. Vorbeugende Maßnahmen

Meerrettich wird aktiv als Zutat in Infusionen und Lösungen gegen verschiedene Schädlingsgruppen verwendet. Die Kultur selbst hat jedoch viele „Feinde“ im Garten. Die beliebteste Waffe gegen die meisten Pilz-, Virus- und Schädlingskrankheiten ist das Sauberhalten im Garten. Sporen und Schädlinge fühlen sich bei kaltem Wetter unter einer Schicht Laub oder organischem Schmutz wohl.

Wenn Sie im Frühjahr Meerrettich pflanzen, bereiten Sie den Boden im Herbst vor:

  1. Beobachten Sie den Wechsel der Kulturen. Wenn Sie Meerrettich einpflanzen - den ersten, achten Sie darauf, dass das Beet nicht an der Stelle liegt, an der die Wurzeln oder Tomaten wachsen oder in der nächsten Saison wachsen werden.
  2. Der Landeplatz sollte auch nicht zu nass sein.
  3. Entfernen Sie alle abgefallenen Blätter von den Bäumen, Pflanzenresten.
  4. Boden gründlich auflockern.

So schaden Sie den überwinternden Schädlingen und Pilzen. Dies ist ein 50% iger Schutz für die Pflanze. Seit dem Frühjahr ist es wichtig, den Boden regelmäßig zu lockern und die ersten Anzeichen für das Auftreten von Krankheiten oder Schädlingen zu bemerken.

Meerrettich-Blattkäfer

Dieses Gemüse ist eine wertvolle Heilpflanze, deren Geburtsort der Südosten des europäischen Teils Russlands ist. Es wird wegen eines zylindrischen, schweren und fleischigen Rhizoms angebaut, das als Nahrungs- und Gewürzpflanze verwendet wird. Es hat eine Meerrettichwurzel scharfen und stechenden Geruch. Zuerst schmeckt es süß, später wird es scharf und würzig.

Meerrettichschädlinge umfassen Babanukha oder Meerrettichblattkäfer. Erwachsene und Larven knabbern gerne an ihren Blättern. Solche Käfer sind Schädlinge mit einer Länge von 3 bis 4 cm, von länglicher ovaler Form mit einem konvexen Rücken und einem dunkelgrünen Blatt. Frauen neigen dazu, Eier in ihr Fleisch zu legen und sie in Sekrete zu gießen. Die Larven leben in Gruppen und schädigen etwa 3 Wochen lang Meerrettich. Günstig für ihren Lebensunterhalt trübes Wetter und Luftfeuchtigkeit bis zu 100%. Die Verpuppung der Larven erfolgt im Boden.

Der Kampf gegen sie beinhaltet die Zerstörung erkrankter Pflanzen, tiefes Graben des Bodens und das Versprühen von Insektiziden. Das Heilmittel Fury zeigte eine gute Wirkung - es sollte in einer Menge von 1 Ampulle pro 10 Liter Wasser angewendet werden. Parasiten sammeln, Hände beraten. Von Volksheilmitteln ist die Verwendung von Holzasche in Kombination mit scharfem rotem Pfeffer und trockenem Senf beliebt. Diese Zusammensetzung in Höhe von 1 Tasse Asche und 1 Teelöffel Pfeffer und Senf sollte Meerrettichpulver sein.

Weißfäule

Ein weiterer Schädling für das normale Meerrettichwachstum ist eine gefährliche ansteckende Pilzkrankheit - die Weißfäule. Für die Entwicklung dieser Krankheit im Meerrettich ist eine gute Feuchtigkeit des Bodens und der Luft erforderlich. Die Sporen der Krankheit werden normalerweise vom Wind mitgerissen und durch Pflanzenmaterial, Unkräuter, verbreitet. Der Stickstoffreichtum im Boden und die übermäßige Dichte der Meerrettichbepflanzung sind für sie günstig.

Der Kampf gegen diese Krankheit umfasst den Einsatz von kupferhaltigen Fungiziden. Bordeaux Liquid reicht aus. Gegen eine solche Erkrankung, die bei Meerrettich auftritt, wirken Kontaktwirkstoffe Ditan M-45, Profit, Rovral, die nicht immer helfen können. Es wird empfohlen, Meerrettich mit Mitteln zu behandeln, die im Zusammenhang mit systemberührenden Fungiziden stehen - Ordan, Previkur, Profit Gold, Acrobat MC und Ridomil Gold MC. Vorbeugung - Unkrautbekämpfung, Zerstörung der befallenen Pflanzen, Pflügen im Herbst, Kalkung des sauren Bodens, ausgewogene Zusammensetzung der Mineralzusätze.

Eine der Krankheiten, die nicht nur Meerrettich, sondern auch Kohl, Radieschen und andere Nutzpflanzen befallen. Die Blätter, Stängel, Hoden und Meerrettichstängel, die diese gefährlichste Krankheit erlitten haben, sind mit weißer Ölfarbe überzogen. Während sich die Krankheit entwickelt, färben sich Meerrettichgewebe braun und trocknen aus. Die Blätter sehen aufgebläht aus und sind deformiert, weil sie Sporen des Virus bilden. Methoden zur Bekämpfung dieser Krankheit umfassen das Besprühen mit kupferhaltigen Mitteln.

Pflanzenreste müssen von der Baustelle entfernt werden. Zur Vorbeugung der Krankheit sollte beim Wachstum des Meerrettichs gnadenlos Unkraut eingesetzt werden und die Fruchtfolge eingehalten werden.

Kohlwanze

Das Symptom, dass Ihr Meerrettich vom Kohlkäfer befallen wird, sind vergilbte Blätter, auf denen später Flecken auftreten. Der erwachsene Käfer hat einen flachen roten Körper mit schwarzen Flecken von 8 bis 10 cm Länge und die Weibchen legen Eier auf die Unterseite der Blattplatte. Die aktive Entwicklung der Larven erfolgt im ersten Sommermonat mit Beginn der ersten heißen Tage. Die Larven und die Erwachsenen saugen den Saft aus den Blättern und Trieben. Überwintern in Rückständen nach der Ernte.

Methoden des Kampfes. Um diesen Parasiten erfolgreich zu bekämpfen, ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen in Form einer frühen Aussaat, periodischen Grabens, Zerstörung von Unkräutern und Pflanzenresten nach der Ernte durchzuführen.

Sie können auch Repellentien (insbesondere die Behandlung von Blättern mit Seifenwasser: 300 g Seife werden in einem Eimer Wasser verdünnt) oder eine Trockenbehandlung mit Asche, die mit Sand und Naphthalin gemischt ist, oder Tabak, der mit Sand und Erde gemischt ist, verwenden. Неплохой эффект дают и опрыскивания отварами ромашки, луковой шелухи.

При массовом поражении клопом (две и более особи на один куст) используются инсектициды «Актеллик», «Фосбецид», «Белофос» и др.

Аскохитоз хрена

Die Hauptsymptome der Meerrettich-Ascochitis sind große gelblich-braune Flecken auf den Blättern. Auf den betroffenen Stellen erscheint Myzel, wo der Pilz den Erreger Winter ist. In Zukunft trocknen die Blätter aus und fallen ab. Ein krankheitserregender Pilz wächst gerne in feuchter Umgebung und kann auch nach der Ernte lange Zeit in Rückständen, Erde und Samen zurückbleiben.

Methoden des Kampfes. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gegen Ascohitosis gehören die Einhaltung der Fruchtfolge, die Ernte im Herbst und das Pflügen des Gemüsegartens. Zur Behandlung der Krankheit werden die betroffenen Blätter entfernt, und es wird eine Behandlung mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit oder deren Ersatzstoffen durchgeführt. Beachten Sie, dass es besser ist, zweimal im Abstand von einer Woche zu sprühen.

Vertikales Welken

Der Pilz-Erreger dringt bei vertikularer Welke in das Gefäßsystem des Meerrettichs ein. Zuerst verdorren die unteren Blätter und dann allmählich die ganze Pflanze. Pilzsporen überwintern im Boden und können dort mehrere Jahre bestehen bleiben.

Methoden des Kampfes. Wenn Sie diese Krankheit vermuten, müssen Sie alle 10 Tage die Beete inspizieren und kranke Pflanzen sowie die darunter liegende Erdschicht entfernen. Lösen Sie nach dem Gießen den Boden tief, zerstören Sie die Pflanzenreste nach der Ernte sorgfältig und graben Sie den Boden tief aus.

Falscher Mehltau

Falscher Mehltau oder Meerrettich-Perinosporose infizieren die Blätter. Erstens sind sie mit hellgrünen oder gelblichen Flecken bedeckt und bilden auf der Rückseite des Blechs eine graue oder weißliche Beschichtung. Dann verschmelzen die Flecken, die Blätter färben sich braun und sterben ab. Die Pflanze wird schwach und ergibt ein kleines Wurzelgemüse.

Methoden des Kampfes. Da die Hauptinfektionsmethode für Pflanzen mit dieser Pilzkrankheit befallenes Saatgut ist, müssen sie vor dem Pflanzen dekontaminiert werden. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit sollten erkrankte Pflanzen entfernt werden, und im Falle einer ausgedehnten Ausbreitung der Krankheit wird das Besprühen mit kupferhaltigen Fungiziden empfohlen.

Reduzieren Sie das Risiko von Krankheiten und Schädlingsbefall erheblich, indem Sie Ihren Garten und Ihre Pflanzen pflegen und sie stark und widerstandsfähig machen. Vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Fruchtfolge und Fruchtwechsel,
  • gründliche Unkrautbekämpfung,
  • Gießen mit kaltem Wasser unter Zusatz von Pflanzeninsektiziden,
  • Dünger
  • Herbsternte von Ernterückständen
  • tief graben.

All dies trägt auch dazu bei, den Einsatz von Chemikalien zu vermeiden.

Meerrettichkrankheiten und wie man damit umgeht

Meerrettich auf den Datscha-Parzellen ist ein ständiger Bewohner, da seine Vorteile offensichtlich sind und der Züchtungsprozess einfach und unkompliziert ist. Die Pflanze stellt keine besonderen Anforderungen an den Boden, die Pflege und die Haftbedingungen. Das Ergebnis des Anbaus kann nicht gefallen, wenn es Meerrettichkrankheiten gibt.

Unter allen Krankheiten, die die Pflanze befallen können, ist Weißfäule eine der häufigsten. Für seine Entwicklung günstige Bedingungen sind hohe Luft- und Erdfeuchtigkeit, überschüssiger Stickstoff und Pflanzdichte. Die Sporen der Krankheit werden durch Luftmassen übertragen und durch Pflanzenmaterial oder Unkraut verbreitet.

Der Kampf gegen Weißfäule ist wie folgt:

  • die Verwendung von fungiziden Zubereitungen, die Kupfer enthalten,
  • Bordeaux-Applikation zum Meerrettichsprühen,
  • systematischer Einsatz von Drogen der Kontaktgruppe, zB Rovral, Ditan M-45,
  • Behandlung von Meerrettichblättern von Schädlingen mit systemberührenden Fungiziden: Medikamente Ordan, Ridomil Gold, Previkur, Acrobat MC,
  • vorbeugende Maßnahmen in Form der Zerstörung der betroffenen Exemplare, Verringerung des Säuregehalts des Bodens und Herstellung von Mineralzusätzen mit ausgewogener Zusammensetzung.

Um das Auftreten dieser Krankheit in der nächsten Saison auszuschließen, ist es notwendig, den Boden im Herbst sorgfältig zu pflügen, um überschüssige Feuchtigkeit zu beseitigen.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind braune Flecken mit einem Gelbstich auf den Blättern der Pflanze. Die betroffenen Gebiete sind durch das Vorhandensein eines Myzels gekennzeichnet. Die pathogene Flora entwickelt sich in einer Umgebung mit überdurchschnittlicher Luftfeuchtigkeit. Auch die Poren, die Ascohytose verursachen, bleiben im Boden und in den Samen der Pflanze für eine lange Zeit bestehen.

Sie können das Problem folgendermaßen lösen:

  • Führen Sie im Herbst eine gründliche Reinigung des Gartens durch und untersuchen Sie alle Wurzelpflanzen auf das Vorhandensein der Krankheit.
  • gut, den Garten zu pflügen
  • Fruchtfolge beobachten.

Es ist auch möglich, die von Ascohitosis betroffenen Pflanzen zu heilen. Hierzu werden Bordeaux-Flüssigbehandlungen oder Zusammensetzungen mit ähnlicher Wirkung durchgeführt. Um das Ergebnis zu sichern, muss eine Woche später Meerrettich von Schädlingen gesprüht werden.

Belle (Falscher Mehltau) ist eine Krankheit, die Meerrettich, Kohl, Radieschen und einige andere Gemüsesorten befallen kann. Dem Erreger der Krankheit ausgesetzt, scheinen Teile der Pflanze (Stängel, Stiele, Hoden) mit weißer Farbe bedeckt zu sein, aber wenn die Pflanze wächst und sich die Krankheit entwickelt, ändert sich die Farbe zu dunkelbraun oder braun. Dann beginnt die betroffene Pflanze zu trocknen, die Wurzelfrüchte sind merklich flach. Praktisch das einzige Mittel des Kampfes ist das Besprühen mit kupferhaltigen Verbindungen.

Meerrettichschädlinge und wie man sie loswird

Diese Pflanze ist äußerst nützlich - denken Sie also nicht nur an Menschen, sondern auch an Insekten - Schädlinge des Meerrettichgartens, die der Pflanze Schaden zufügen und sie fressen.

Der gewellte Floh ist ein schwarzer Schädling, auf dessen Flügeln sich gelbe Streifen befinden. Die größte Aktivität wird im zeitigen Frühjahr beobachtet: Die Weibchen legen Eier auf die Erdoberfläche, und die Nachkommen, die nach anderthalb Wochen aufgetaucht sind, fressen Löcher in den Meerrettichblättern.

Die wirksamsten Maßnahmen zur Flohbekämpfung sind:

  1. Sorgfältiges Graben des Bodens im Herbst, damit die verbleibenden Insekten einfrieren.
  2. Die Reinigung der trockenen Blätter erfolgt nicht im Frühjahr, sondern im Herbst vor dem Einsetzen des Frostes.
  3. Lockerung des Bodens unter der Pflanze im Frühjahr und Sommer.
  4. Reinigung der Wachstumsfläche von Meerrettich von Unkräutern.
  5. Die Verwendung von chemischen Präparaten Phoxim und Actellic sowie von Volksheilmitteln, beispielsweise einer Mischung aus Holzasche mit Tabakstaub.

Die beste Zeit für die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist die Zeit, in der Knospen erscheinen und die Blüte beginnt. Zu diesem Zeitpunkt werden Medikamente am effektivsten sein.

Der zweite Name dieses Schädlings ist Meerrettichblattkäfer. Drei Millimeter große Käfer nagen so stark am Blattfleisch, dass sie wie ein Sieb aussehen. Zur Bekämpfung von Insekten, die zweimal in der Saison eine Ernte schädigen können, ist es mit Hilfe von insektiziden Mitteln sowie durch vorsichtiges Graben des Bodens nach der Ernte möglich.

Wenn der Schaden gering ist, können Sie auf mechanische Mittel zurückgreifen, um den Schädling zu bekämpfen: Sammeln Sie Insekten mit Ihren Händen, verwenden Sie Fallen auf dem Kleber, schütteln Sie Schädlinge auf dem Wurf ab. Um das Ergebnis zu festigen, können Sie die Pflanzen mit einer Mischung aus rotem Pfeffer, Holzasche und gemahlenem trockenem Senf im Verhältnis 1: 20: 1 pudern.

Die Larve der Motte - Kohlmotte - ist ein weiterer Feind des Meerrettichs, der irreparablen Schaden anrichten kann. Ein kleines Insekt, dessen maximale Flügelspannweite nicht mehr als 3 cm beträgt, hat einen hellbraunen Körper mit dunklen Streifen an den Flügeln. Der Nachwuchs erscheint Mitte Juni, danach nagen die Jungen einen Monat lang an den Meerrettichblättern.

Die Methoden zum Umgang mit Feuerwanzen sind die gleichen wie für andere Schädlinge. Die Liste kann durch den Rat ergänzt werden, Meerrettich früher einzupflanzen, sodass das Blatt bei der Geburt des Schmetterlings stark ist und die Pflanze den Befall des Schädlings ruhiger ertragen kann. Wenn die Infektion weit verbreitet ist, ist der Einsatz von Insektiziden angebracht.

Das Hauptsymptom, das die Schädigung dieses Schädlings kennzeichnet, ist die Gelbfärbung der Blätter, das Auftreten brauner Flecken auf ihnen und das anschließende Abfallen des Laubs. Der Käfer selbst ist ein Insekt mit einem 8-10 mm langen roten Stamm, auf dem schwarze Flecken zu sehen sind. Das aktivste Insekt im Juni. Nach dem Absaugen des Safts aus den Meerrettichtrieben und seinen Blättern verstecken sich die Individuen für den Winter in Nachernterückständen.

Vorbeugende Maßnahmen können wie folgt ergriffen werden:

  • frühe Aussaat von Meerrettich,
  • periodische Bodengrabung,
  • Unkrautbekämpfung,
  • vollständige Beseitigung von Pflanzenmaterialresten im Herbst,
  • Die Behandlung erfolgt mit Repellentien (Seifenlösung mit Sand und Mottenkugeln Asche, Tabakstaub gemischt),
  • Behandlung von Meerrettichschädlingen Einfache Volksheilmittel - Auskochen von Zwiebelschale oder Kamille.

Wenn der Schaden durch den Käfer massiv ist und alle Pflanzen von Zerstörung bedroht sind, müssen insektizide Mittel verwendet werden: Actellic, Belofos, Phosbecid.

Ursachen von

Unter Meerrettichschädlingen ist in erster Linie Babanukha zu setzen. Dieses Insekt hat andere Namen - Kohlblatt, Meerrettichblattkäfer. Zusätzlich zu diesen beiden Kulturen greift Babanah häufig Pferdesauerampfer an. Dies sind Käfer mit einer Körperlänge von 0,35 bis 0,4 cm. Die Insekten sind dunkelgrün gefärbt, sie sehen glänzend und kreisförmig aus.

Babanukha überwintert normalerweise in der Oberflächenschicht der Erde, so dass sein Aussehen auf die Unaufmerksamkeit der Bauern zurückzuführen ist, diese Schicht zu neutralisieren. Gehen Sie im Frühjahr an die Oberfläche. Man kann die Manifestationen der Aggression zuerst am Unkraut bemerken, da der Blattkäfer vor allem Kulturpflanzen frisst. Gegessene Blätter werden in den Zustand des Skeletts gebracht. Alle 12 Tage kommt eine neue Welle des Schädlings. Der Blattkäfer ist bei bewölktem, nassem Wetter aktiv. Natürlich ist es nicht von Gärtnern abhängig, aber es wird empfohlen, die Bepflanzungen sorgfältig zu pflegen und alle Unkräuter zu entfernen, um das Auftreten eines Schädlings zu vermeiden.

Es ist sehr wichtig, Krankheiten vorzubeugen. Wenn Meerrettich gesund ist, ist er viel resistenter gegen Insekten. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, intensiv zu raten, was das Auftreten von Löchern oder weißen Flecken auf Pflanzen verursacht hat.

Löcher im Laub machen einen gewellten Floh. Winzige Gliederfüßer sollten Gärtner nicht gutherzig stellen. Diese „kleinen“ Meerrettichkämpfer können in 5 bis 7 Tagen eine Art Sieb aus einem starken großen Blech herstellen. Erkennen Sie das Insekt an der dunklen Farbe und den gelben Streifen auf dem Rücken. Es ist fast unmöglich, sie mit den Händen zu sammeln, denn mit der geringsten Bewegung funktioniert der Sprunginstinkt. Ein gewellter Floh überwintert im Boden, weshalb der indirekte Grund für sein Auftreten auch als Nichteinhaltung von Präventionsmaßnahmen gilt. Das Insekt bringt den Hauptschaden bereits in den ersten Tagen nach dem Auflaufen der Triebe mit sich, es entwickelt an heißen trockenen Tagen die höchste Aktivität.

Kohlmotte ist auch ein hervorragender Gegner der scharfen Pflanze. Dieser Schmetterling hat eine Flügelspannweite von 30 mm. Es ist braun gestrichen, an den Flügelvorderteilen sind dunkle Streifen zu erkennen. Die Überwinterung der Raupen erfolgt im Boden, sie werden im Juni ausgezogen und die Bildung von Kokons beginnt sofort. Nach 10 Tagen können Sie die aktivste Aggression erwarten, wenn sich die zweite Generation auf den Blättern niederlässt. Die Gefahr dauert etwa einen Monat, dann bereiten sich die Insekten wieder auf die Überwinterung vor.

Ein weiterer Schädling ist die Kohlwanze. Erkennen Sie seine Invasion hilft gelbem Laub. Wenn Sie sich nicht mit den Folgen einer Infektion auseinandersetzen, wird sie bald mit nekrotischen Flecken übersät sein. Die flache Länge des rot bis schwarz gefleckten Käfers beträgt 80 bis 100 mm. Er liefert den Hauptschlag vor dem Hintergrund des heißen Wetters.

Prävention

Jedes negative Ereignis ist leichter zu verhindern als zu überwinden. Um Meerrettich vor Schädlingen zu schützen, sollten folgende vorbeugende Maßnahmen getroffen werden:

  • strikte Umsetzung der Normen der Fruchtfolge,
  • nach der Reinigung graben,
  • So früh wie möglich Sämlinge pflanzen
  • Verwendung sicherer Abschreckungsmittel
  • Bodendesinfektion.

Die ausgegrabene Erde hilft dabei, die Eier von Schadinsekten nach oben zu legen. In der Folge frieren sie ein und können im Frühjahr keine neue Generation mehr abgeben. Eine zusätzliche Schutzmaßnahme besteht darin, die gesamte Oberfläche der Betten mit einer Kombination aus Asche und Tabakstaub zu bestreuen. Dieselbe gemischte Zusammensetzung zeigt sich sehr gut beim Schutz von Gemüseplantagen.

Schrecken Sie die Schädlinge ab, aber nur solange sie nicht mit der "Mahlzeit" beginnen, ist es solche Mittel wert, wie:

  • Seifenlösung,
  • Tabakstaub,
  • Abkochungen von Zwiebelschalen und Kamille.

Bei der Vorbereitung der ersten Anlandung von Meerrettich sollte darauf geachtet werden, dass Tomaten und Wurzelgemüse nicht in der Nähe wachsen. Darüber hinaus schafft die gemeinsame Kultivierung von ihnen in der Nähe einer Jahreszeit günstige Bedingungen für Schädlinge.

Es wird empfohlen, die am wenigsten nassen Bereiche zu wählen und alle abgefallenen Blätter, die Reste vergangener Vegetation, von der Oberfläche zu entfernen. Es ist sehr wichtig, den Boden gründlich zu lockern. Außerdem sollten Sie den Zustand der Meerrettichanlandungen kontinuierlich überwachen.

Folk-Methoden

Wenn Sie es nicht geschafft haben, das Höllengebüsch vollständig zu schützen, und die Schädlinge sie bereits angreifen, müssen Sie sie aktiver bekämpfen. Es ist nicht immer ratsam, synthetische Insektizide zu verwenden, da es sicherere Mittel gibt. Bei einer schwachen Infektion mit Meerrettich-Babanukha lohnt es sich, folgende Maßnahmen durchzuführen:

  • schießen Sie es manuell
  • Klebefallen anbringen
  • Insekten auf dem Untergrund schütteln.

Um den Erfolg zu festigen, muss Meerrettich mit einer Kombination aus 20 Anteilen Holzasche, 1 Anteil rotem Pfeffer und 1 Anteil gemahlenem trockenen Senf verarbeitet werden. Kohlmotte wird in etwa auf die gleiche Weise unterdrückt. Aber wenn es viel davon gibt, ist es erforderlich, synthetische Mittel zu verwenden. Bei der Invasion einer Kohlwanze lohnt es sich, mit Zwiebel- oder Kamillensaft dagegen anzukämpfen. Das Besprühen der Pflanzen ist nicht die einzige Option, die Sie dem Meerrettich hinzufügen sollten, der Kapuzinerkresse oder Ringelblume pflanzt.

Langanhaltende Ergebnisse sorgen für ein Abstauben der Asche in Kombination mit rotem Pfeffer. Es ist erforderlich, nicht nur die Blätter, sondern auch den die Pflanze umgebenden Boden zu streuen. Ein geeignetes Pflanzeninsektizid ist ein Abkochen von Schafgarbe oder Wermut.

Die Verarbeitung mit natürlichen Zubereitungen, einschließlich Tinktur aus Alkohol, sollte mindestens dreimal durchgeführt werden, wobei Intervalle von 4 bis 5 Tagen einzuhalten sind. Auf diese Weise kann die Wirksamkeit der Auswirkungen bewertet und gegebenenfalls ihre Intensität erhöht werden.

Chemikalien

Behandeln Sie Meerrettich Vorbereitungen müssen vorsichtig sein. Beginnen Sie mit einer Probe an einem einzelnen Busch. Erst wenn 24 Stunden vergangen sind und keine negativen Manifestationen gefunden wurden, können die restlichen Pflanzen behandelt werden. Die Verwendung synthetischer Reagenzien wird vor allem bei sehr schweren Infektionen empfohlen. In einer solchen Situation sind natürliche Formulierungen mit einer Wirksamkeit von etwa 30–40% schlecht geeignet.

Das Sprühen sollte unter strikter Einhaltung der Sicherheitsanforderungen erfolgen. Schützen Sie auf jeden Fall Ihre Hände mit Handschuhen und ziehen Sie auch Punkte an. Es wird empfohlen, eine Gesichtsmaske zu tragen, die Mund und Nase bedeckt. Sie können Früchte von Pflanzen, die mit synthetischen Mitteln behandelt wurden, erst nach 30 Tagen verzehren. Das Medikament "Fury" wird in einer Menge von 1 Ampulle pro 10 Liter Flüssigkeit verwendet. Der wellige Floh wird von Foxim und Actellic gut unterdrückt. Die allererste Behandlung erfolgt zum Zeitpunkt der Keimung, dann zu Beginn der Knospenbildung und am Ende der Blüte.