Allgemeine Informationen

Das Kaninchen hat roten Urin

Heute werden wir ein so sensibles Thema wie die Farbe des Urins eines Kaninchens ansprechen. Wenn Sie ein verantwortungsbewusster Besitzer sind, sollten Sie regelmäßig die Fäkalien Ihrer Haustiere untersuchen, da diese Ihnen helfen, zu verstehen, dass es Zeit ist, Ihr Kaninchen dem Arzt zu zeigen. Die Gesundheit des Harnsystems des Tieres signalisiert die richtige Farbe seines Urins. Normalerweise ist es bei richtiger Ernährung und guter Gesundheit milchig, matschig und sogar rot. Es sei jedoch daran erinnert, dass der ungleichmäßig gefärbte rote Urin eines Kaninchens ein Signal für schwerwiegende Erkrankungen des Urogenitalsystems sein kann. Mal sehen, was genau die Farbe des Urins bei einem Kaninchen beeinflusst.

Die Farbe des Stuhls Ihres Haustieres kann in erster Linie davon abhängen, was es isst. Wenn Sie dem Kaninchen heute etwas von diesem Gemüse gegeben haben:

  • Karotte
  • Spinat
  • rote rüben,
  • Tomaten,
  • bulgarische Paprika,
  • Salatblätter.

Seien Sie nicht überrascht, dass der Urin Ihres Haustieres für eine Weile gleichmäßig rot oder rotbraun sein wird. Dieser Effekt ergibt Beta-Carotin, das in diesen Produkten im Überschuss enthalten ist. Überraschenderweise enthalten die Zweige von Fichte und Kiefer neben Vitamin C auch Carotin. Daher kann der Schluss gezogen werden, dass roter Harn bei einem Kaninchen auftritt, nachdem Ihr Haustier Nadelzweige gefressen hat.

Dehydration

Eine erhöhte Urinpigmentierung kann darauf hinweisen, dass Ihrem Kaninchen nicht das Wasser ausgeht. Wenn der Körper beispielsweise bei heißem Wetter stark feuchtigkeitsbedürftig ist, versorgen Sie das Tier nicht mit frischem Gemüse und Obst oder Wasser. Daher ist es im Sommer sehr wichtig, dass das Kaninchen immer frisches Wasser in der Trinkschüssel und viel Gemüse und frisches Gras in der Zufuhr hat.

Dunkler Kot kann ein Zeichen für einen Hitzschlag bei einem Kaninchen sein. Lassen Sie Ihr Haustier daher im Sommer nicht in einem stickigen und heißen Raum sitzen. Um die Körpertemperatur des Tieres zu senken, wischen Sie seine Ohren regelmäßig mit einem feuchten Tuch ab, da die Ohren des Kaninchens neben dem Gehör auch die Funktion einer Klimaanlage erfüllen.

Eine weitere Ursache für roten Urin bei einem Kaninchen kann Stress sein. Tatsache ist, dass der empfindliche Organismus dieser Tiere sehr negativ auf plötzliche Veränderungen des Wetters oder der Lebensbedingungen reagiert. Es lohnt sich daher nicht, das beeinflussbare Haustier erneut überflüssigen Erfahrungen auszusetzen.

Antibiotika-Behandlung

Dein Kaninchen kann wie jedes Lebewesen krank werden. Wenn ein Tierarzt Ihrem Haustier eine Antibiotikabehandlung verschreibt, wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kaninchen für eine Weile rötlichen oder rosafarbenen Urin hat. Dies ist eine Nebenwirkung wirksamer Arzneimittel auf einen schwachen Kaninchenkörper.

Wissen Sie übrigens, was Pasteurellose bei Kaninchen ist? Schau, das ist interessant!

Weißer Urin

Wenn der Urin Ihres Tieres plötzlich weiß wird, beeilen Sie sich nicht, um sofort einen Alarm auszulösen. Tatsache ist, dass der Urin eines gesunden Tieres nicht transparent sein kann. Dieselbe klare Farbe des Urins kann auf einen Kalziummangel oder sogar eine so schwere Erkrankung wie Nierenversagen hinweisen. Weißer Kaninchenurin besagt nur, dass Ihr Kaninchen genügend Kalzium in seiner Nahrung hat, wodurch der Kot des Tieres auf besondere Weise in einer weißen (milchigen) Farbe gefärbt wird.

Wenn es sich lohnt, alarmiert zu werden

Wie bereits erwähnt, ist ein gleichmäßig gefärbter Urin bei einem Kaninchen ein Zeichen für ein gesundes Tier. Er hat einfach etwas zu rotes überessen. Wenn Sie plötzlich feststellen, dass rote Flecken im Urin des Tieres auftreten, zögern Sie nicht - es handelt sich um Blut. Das bedeutet, dass Ihr Haustier sofort zum nächsten Tierarzt gebracht werden sollte. Was kann ein so alarmierendes Signal wie Blut im Urin eines Kaninchens anzeigen? Zunächst über solche Krankheiten:

  • Nierenerkrankung
  • Blasenentzündung
  • Blasenpolypen,
  • Krebs (Niere oder Blase).

Ein Harnkaninchen kann auch auf eine Erkrankung des Urogenitalsystems hinweisen. Wenn das Tier häufig und sehr langsam uriniert und es auch klar ist, dass es sich unwohl fühlt, dann hat es wahrscheinlich Probleme mit seiner Blase. Um sicherzustellen, dass die Diagnose richtig ist, muss der behandelnde Arzt den Urin des Tieres zur Analyse entnehmen.

Bei Kaninchen kann eine Blutung auf eine so gefährliche Krankheit wie Gebärmutterkrebs hinweisen. Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, ist besonders hoch, wenn Ihr Tier nicht sterilisiert wird. Auch Blut im Urin von Frauen kann auf eine Fehlgeburt hindeuten.

Wie man Tests besteht

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier krank ist, müssen Sie auf Nummer sicher gehen und seinen Stuhl zur Analyse einem Tierarzt übergeben. Was wird dafür benötigt? Es ist notwendig, dass Ihr Kaninchen ein sauberes und trockenes Tablett benötigt. Dann sammeln wir mit einer Spritze Urin und gehen zum Arzt. Wenn der Kot des Kaninchens nicht sofort sichtbar ist, legen Sie die Spritze in den Kühlschrank.

WICHTIG! Im Kühlschrank kann der Urin eines Tieres nicht länger als acht Stunden gelagert werden. Andernfalls ist die Analyse möglicherweise falsch.

Wenn es für Sie schwierig ist, die Probe für die Analyse vom Tier zu entnehmen, verzweifeln Sie nicht - der Arzt kann dies für Sie tun.

Krankheiten

Bei Krankheiten ändert der Ausfluss seine Farbe am häufigsten durch Blut - im Urin treten erkennbare Blutspuren auf. Sie können sie durch das Vorhandensein von Scheidungen mit genau definierten Grenzen unterscheiden, oder es handelt sich um isolierte Blutstropfen unterschiedlicher Größe. In diesem Fall wird eine Urinrötung verursacht durch:

  • Nierenerkrankung
  • Blasenkrankheiten,
  • Leberschaden,
  • Pathologien des Fortpflanzungssystems.

Praktisch jeder Nierenerkrankung Bei Kaninchen kann es zu solchen Symptomen kommen. Die häufigsten Ursachen sind jedoch die folgenden Krankheiten:

  1. Infektion. Die Enzephalose ist eine der häufigsten Infektionen, denen Haustiere mit Ohren ausgesetzt sind. Es betrifft viele Organe und Systeme von Kaninchen, einschließlich einer extrem negativen Auswirkung auf die Arbeit des Harnsystems, wodurch sich die Farbe des Urins ändern kann.
  2. Nierensteine. Diese Krankheit ist eine große Gefahr für die Gesundheit des Crawls. In einigen Fällen ist sogar eine Entfernung der Niere angezeigt. Dies ist jedoch ein sehr heikles Thema, das eine individuelle Herangehensweise an jeden Fall erfordert.
  3. Krebs Die gefährlichste und leider unheilbare Nierenerkrankung, die letztendlich zum Tod führt, wenn eine Operation nicht durchgeführt wird. Es gibt jedoch gute Nachrichten - bei Kaninchen ist dies ziemlich selten und noch seltener die Ursache für Blut im Urin eines Tieres.

Wenn innerhalb von drei Tagen nach der Auswahl des Kaninchens keine natürliche Farbe erhalten wurde, ist es Zeit, einen Termin beim Tierarzt zu vereinbaren.

Blasenkrankheit führen auch zu einer Veränderung der natürlichen Farbe des Urins zu rot, und sie bei Kaninchen zu erkennen ist einfach. Wenn das Haustier mehr Zeit mit dem Urinieren verbringt, während es auf den Fingern seiner Hinterbeine sitzt, und die Menge des Ausflusses tropfenweise gezählt werden kann, ist die Ursache der Urinrötung höchstwahrscheinlich eine der folgenden Krankheiten:

  1. Hypercalciurie. Der Sand in der Blase reizt das Organ und verursacht häufig Blasenentzündungen. In diesem Fall werden Sedimente, häufiges Wasserlassen, feuchte Genitalien und Harninkontinenz zum roten Ausfluss hinzugefügt.
  2. Polypen in der Blase. Polyp ist ein gutartiger Tumor, der sich zu einem bösartigen Tumor entwickeln kann (Krebs tritt auf). Das Neoplasma drückt die Blutgefäße zusammen und beeinträchtigt die Durchblutung der Harnwege. Der wachsende Tumor stört den Ausfluss des Urins, was zu weiteren Entzündungen und zum Auftreten von Blut während der Entleerung führt.
  3. Blasenkrebs. Was Nierenkrebs betrifft, eine seltene, aber enttäuschende Ursache für Urinrötung.
  4. Blasenentzündung Eine Blasenentzündung ist auf viele Faktoren zurückzuführen und führt an sich auch dazu, dass sich der Urin aufgrund von Blutflecken von gelb nach rot verfärbt.

Lebererkrankungen kann einen Krabbelurin rot machen. In diesem Fall liegt es jedoch nicht am Auftreten von Blut, sondern an chemischen Elementen wie Urobilinogen und Bilirubin. In äußerst seltenen Fällen führt ein erhöhter Gehalt an diesen Stoffen auch zu einer Veränderung der Farbe der durch das Kriechen abgegebenen Flüssigkeit.

Der letzte Grund, der die Gesundheit und das Leben des Haustieres gefährdet, ist Pathologien des Fortpflanzungssystems nicht sterilisierte Tiere. In diesem Fall wird der Ausfluss dunkler, da beim Urinieren das Blut aus der Gebärmutter oder der Vagina des Kaninchens in die Flüssigkeit gelangt. Diese Konsequenzen führen zu:

  • Endometriumhyperplasie - eine Zunahme der Dicke der Schleimhaut der Gebärmutter,
  • Infektionen - Enzephalose, Komplikation einer Blasenentzündung usw.
  • gutartige und bösartige Tumoren in der Gebärmutter,
  • Fehlgeburt

Andere Gründe

Die Kaninchenkrankheit ist nicht der einzige Faktor, der zu einer Verdunkelung und Rötung des Urins führen kann. Es gibt eine Reihe von deutlich weniger gefährlichen Gründen:

    Macht. Die pflanzlichen Pigmente, die in dem vom Kaninchen verzehrten Futter enthalten sind, können den orangen und roten Farbtönen Urin hinzufügen. Porphyrin, Beta-Carotin und einige andere Pflanzenpigmente führen bei gesunden Kaninchen zu einer solchen Reaktion. Wenn ein Haustier in den letzten 24 Stunden Karotten, Rüben, Spinat, Sauerampfer, Salat, Paprika und Tomaten gegessen hat, ist eine Änderung der Farbe ganz natürlich.

Es ist interessant zu wissen, dass der gleiche Effekt Nadelbäume hervorbringen kann. Erfahrene Kaninchenbauern wissen, dass Kiefer und Fichte reich an Vitamin C sind. Allerdings weiß nicht jeder, dass sie auch Carotin enthalten.

  • Dehydration. Bei unzureichender Flüssigkeitsaufnahme des Tieres wird der Kaninchenurin konzentrierter. In dieser Hinsicht ist eine verstärkte Pigmentierung (bis zu dunkelorange und rötlicher Farbe) und eine Verdunkelung ein durchaus zu erwartendes Phänomen. Manchmal reicht es aus, Ihrem Haustier nur mehr Wasser zu geben, in einigen Fällen ist jedoch eine subkutane und intravenöse Infusion der fehlenden Feuchtigkeit erforderlich.
  • Antibiotika. Einige Erkrankungen von Lagomorphen erfordern eine Behandlung mit Antibiotika. Diese Kategorie von Arzneimitteln kann im Allgemeinen jeden Organismus, einschließlich des Harnsystems von Kaninchen, schwächen. Infolgedessen kann eine Urinrötung eine häufige Nebenwirkung bei der Einnahme von Medikamenten für ein Tier sein, die einige Tage nach Abschluss des Kurses verschwindet.
  • Stress. Roter Urin kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass das Kaninchen kürzlich Stress hatte. Ohrige Haustiere reagieren sehr empfindlich auf die Veränderungen, die um sie herum stattfinden, sodass praktisch alles sie aus dem Gleichgewicht bringen kann: vom Wetterwechsel über das Treffen mit neuen Haustieren bis hin zu plötzlichen lauten Geräuschen und einer radikalen Veränderung der Umgebung.
  • Fehlerinhalt. Die Langzeitlagerung von Kaninchen auf kontaminierter und nasser Einstreu mit flüssigem Stuhl kann ebenfalls zu einer Rötung des Urins führen.
  • Diagnosemethoden

    Länger andauernde Verfärbungen und andere Anzeichen, die auf ein unangenehmes Tierbefinden hinweisen, sind die direkte Grundlage für einen Tierarztbesuch.

    Zunächst sammelt der Spezialist die Anamnese, nachdem er die Beobachtungen des Eigentümers gehört hat. Das wichtigste Indiz neben der Farbe der Flüssigkeit ist der Harndrang. Der Besitzer des Haustieres muss notiert werden, wenn der Hase Schwierigkeiten hatte. Zum Beispiel begann das Kaninchen weniger oft zu urinieren, das Entladungsvolumen nahm signifikant ab und so weiter.

    Auf der Grundlage der gesammelten Informationen wird der Tierarzt mit der Diagnose fortfahren. Die Diagnose der Ursachen von Urinrötungen umfasst die Überweisung eines Haustieres an eine Untersuchung, einschließlich:

    1. Urinanalyse Die Analyse soll den direkten Faktor bestimmen, der die Veränderungen im Urin beeinflusst. Insbesondere wird das Vorhandensein von Blut sowie der Gehalt an Urobilinogen und Bilirubin untersucht. Ein positives Testergebnis lenkt die Diagnose auf die richtige Spur.
    2. Blut Analyse. Das Ziel ist es, entzündliche Prozesse, Infektionen und andere Anzeichen zu erkennen, die auf einen pathologischen Prozess hinweisen, der zu einer Veränderung der Urinfarbe geführt hat.
    3. Ultraschall- und Röntgenuntersuchung. Hilfsmethoden zur Bestätigung oder zum Ausschluss einer vorläufigen Diagnose. In der Regel wird dem Tier der Durchgang bei Verdacht auf einen Tumor (gutartig und bösartig), Blasenentzündung oder Steine ​​und Sand in den Nieren oder in der Blase gezeigt.

    Wenn die Ursachen für die Veränderungen bekannt sind, schließt der Tierarzt, ob das Kaninchen eine spezifische Behandlung benötigt oder ob die allgemeinen Empfehlungen ausreichen.

    Wenn die Ursache für Urinrötungen Sand oder Steine ​​in den Nieren oder in der Blase sind und nichts das Leben des Tieres gefährdet, verschreiben Tierärzte eine oder mehrere Medikamente:

    • krampflösend - No-shpa,
    • Litithics - Penicillamine, Marelin, Blemaren,
    • antimikrobielle Wirkstoffe - Immun, Egocin, Ekmonovocillin,
    • Analgetikum - Movalis.

    Wenn die Ursache des Symptoms eine Entzündung des Harnsystems ist, werden Antibiotika verschrieben (Tetracyclin, Biomitsin, Hemomitsin).

    Folk-Methoden

    Es ist möglich, einem Haustier durch den Rückgriff auf alternative Medizin zu helfen. Dies geschieht jedoch nur mit Genehmigung des Tierarztes. Zu diesem Zweck werden verwendet:

    1. Wegerich. Das Kraut ist bekannt für seine antimikrobielle Wirkung. Für die Zubereitung der Infusion benötigen Sie 6 Esslöffel der Pflanze (frisch oder getrocknet) und 0,5 Liter kochendes Wasser. Gießen Sie trockene Zutaten mit Wasser und lassen Sie es ein paar Stunden ziehen. Geben Sie dem Kaninchen täglich einen Esslöffel Infusion.
    2. Schachtelhalm Die Pflanze ist ein altbewährtes Diuretikum. Der Aufguss wird aus einem Esslöffel trockenem Schachtelhalm und einem Glas kochendem Wasser zubereitet. Eine halbe Stunde ziehen lassen. Gießen Sie das Kaninchen täglich mit dem erhaltenen Mittel.
    3. Kamille. Die Blume hat viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Tieres, da sie bakterizid, beruhigend und entzündungshemmend wirkt. Sie können Kamillentee selbst zubereiten, ihn behandeln und streicheln. Die Hauptsache ist, dass das Getränk ohne Zuckerzusatz ist. Kamille eignet sich nicht nur zur Behandlung von Krankheiten, sondern auch zur Vorbeugung zukünftiger Kaninchenkrankheiten.
    4. Dill. Ein weiteres verfügbares Diuretikum. Um aus einem Kraut einen medizinischen Extrakt herzustellen, kochen Sie 5 Minuten lang einen Esslöffel Dillsamen in 4 Tassen Wasser. Bewässern Sie das Tier mindestens 1 Mal am Tag mit Brühe.

    Allgemeine Empfehlungen

    Wenn der Urin rot wird, liegt die Verantwortung für die Gesundheit des Babys nicht nur auf den Schultern des Spezialisten, sondern auch beim Besitzer des Tieres. Um ein Haustier zu sichern und die Entstehung von Komplikationen zu verhindern, sollte der Besitzer:

    1. Aus einer Gruppe von Kaninchen diejenigen Tiere isolieren, deren Urin gerötet ist.
    2. Überwachen Sie genau das Verhalten des Haustieres, auch nach dem Besuch des Veterinäramts, insbesondere den Urinierungsprozess. Wenn die Symptome nach Behandlungsbeginn nicht abgeklungen sind und sich verschlimmern, ist dies ein Grund für einen zweiten Besuch.
    3. Bieten Sie Kaninchen Zugang zu sauberem Wasser. Es ist besser, Nippeltrinker zu organisieren. So vermeidet das Tier einen Wassermangel im Körper.
    4. Ausschluss von Produkten aus der regulären Speisekarte, die Beta-Carotin und Porphyrin in erhöhten Konzentrationen enthalten (Karotten, Rüben, Fichten usw.).

    Roter Urin bei trächtigen Kaninchen

    Das Auftreten von Blutstropfen im Urin einer zukünftigen Kaninchenmutter ist ein Zeichen für eine Fehlgeburt und eine Entzündung der Nieren, durch die der Körper durch eine Schwangerschaft geschwächt wird.

    Um sich zu beruhigen oder auf den Zustand des Kaninchens aufmerksam zu machen, können Sie zu Hause einen kleinen diagnostischen Test durchführen.

    Geben Sie dazu etwas Wasserstoffperoxid in den frisch gesammelten Urin. Wenn die Mischung anfängt zu schäumen und zu zischen, bedeutet dies, dass sich Blut im Urin befindet. Wenn eine solche Reaktion nicht beobachtet wird, bedeutet dies, dass die Frau am Tag zuvor wahrscheinlich zu viele Lebensmittelpigmente konsumiert hat, und es besteht kein Grund zur Besorgnis.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Es ist leicht, die Veränderung der Urinfarbe bei Kaninchen zu verhindern. Dazu genügt es, präventive Empfehlungen einzuhalten und entsprechende Maßnahmen durchzuführen:

    1. Stellen Sie Ihren Haustieren das ganze Jahr über und vor allem im Sommer ausreichend sauberes Trinkwasser zur Verfügung.
    2. Achten Sie auf die Ernährung von Kaninchen. Es muss ausgewogen und reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen sein. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den natürlichen Nährstofffluss sicherzustellen, werden Vitaminpräparate in Wasser verabreicht.
    3. Behandeln Sie sich nicht selbst und verschreiben Sie dem Tier keine Antibiotika.
    4. Überprüfen Sie regelmäßig den Käfig des Haustiers. Dadurch ist es möglich, die veränderte Urinfarbe rechtzeitig zu bemerken und entsprechende Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen.
    5. Geben Sie für den Inhalt Zellen mit einem Netzboden den Vorzug. Der Zustand des Mülls sollte jeden Tag wachsam und trocken und sauber gehalten werden.

    Roter Urin bei einem Kaninchen ist nicht immer ein Zeichen von Gesundheitsproblemen. Manchmal ist dies nur eine Folge von Stress oder übermäßigem Essen von Karotten. Die Aufgabe des Besitzers eines ohrigen Haustieres ist es, Alarmrufe zu erkennen und rechtzeitig darauf zu reagieren.

    Sehen Sie sich das Video an: KRANKE KANINCHEN ? Blut im Gehege. Zwergkaninchen (Dezember 2019).

    Загрузка...