Allgemeine Informationen

Gurken pflanzen und anbauen "Murom"

Gurke Murom 36 hat eine sehr frühe Reifezeit (32-42 Tage nach der Keimung). Brachte die Sorte am Forschungsinstitut für Saatgut- und Gemüsezüchtung in Russland. Es wird für den Anbau in den Regionen Nord-, Mittel-, Nordwest-, Wolga-Wjatka-, Westsibirien-, Ostsibirien- und Fernost-Russland empfohlen.

Bestäubungsgrad der Biene. Es wächst sowohl drinnen als auch draußen. Geeignet für die Warenproduktion.

Die Pflanze hat reichlich Laub. Die mittlere Wimper kann 1-1,6 m erreichen Die Blätter sind grün und groß.

Die Form der Frucht ist eiförmig oder oval länglich, mit kleinen und seltenen Tuberkeln. Zelentsy 6-8 cm lang mit einem Gewicht von 50-70 g. Hellgrüne Haut mit hellweißen Streifen. Es hat gemischte Pubertät mit schwarzen Ähren. Die Ausbeute ist mäßig, beträgt 2-3 kg pro 1 qm.

Die Sorte ist resistent gegen Kälte und einige Gurkenkrankheiten - Mehltau, Bakteriose. Früchte bis etwa Mitte August. Danach können Pilzkrankheiten auftreten. Wenn die Früchte nicht rechtzeitig eingesammelt werden, können sie schnell gelb werden. Wenn der Boden nicht ausreichend gedüngt ist, werden die Früchte klein und in verschiedene Richtungen gefaltet. Die Früchte zeigen sich gut in gesalzen und frisch.

Gurke Murom 36 kann nur durch einen Vorteil charakterisiert werden - Frühreife.

Sortenbeschreibung

Diese Sorte gehört zu den ultraschnellen, bienenbestäubenden, kleinfruchtigen Sorten. Die Triebe werden 100-160 cm groß und reich mit großen, dunkelgrünen Blättern bedeckt. Die Büsche sind flach, kompakt und nehmen auf der Baustelle nicht viel Platz ein. Am Haupttrieb entwickeln sich männliche Blüten, am Seitentrieb weibliche. Die Pflanze kann sowohl im Freiland als auch in Gewächshäusern angebaut werden. Die Sorte eignet sich hervorragend für den Anbau in nördlichen Regionen mit rauen klimatischen Bedingungen: in verschiedenen Teilen Sibiriens, im Ural und im Fernen Osten. Die Vorteile von "Murom" Gurken:

  • sehr frühe Reifung - Früchte können 5 Wochen nach der Keimung gesammelt werden, durchschnittlich 10 Tage früher als bei anderen Sorten.
  • hoher Fruchtgeschmack,
  • kälteresistente Sorte, kann in sehr kaltem Klima angebaut werden,
  • resistent gegen Mehltau, Bakteriose,
  • relativ unprätentiös in der Pflege.

Sie müssen aber auch die Nachteile dieser Sorte kennen:

  • kleine früchte,
  • relativ niedriger Ertrag,
  • verträgt Dürre schlecht, Früchte wachsen auf armen Böden minderwertig.
Der letzte Moment kann jedoch kaum als Nachteil bezeichnet werden, da dies für jede Pflanze gilt.

Fruchtmerkmale und Ertrag

"Murom" -Gurken werden 6-8 cm groß und haben einen Durchmesser von bis zu 4-5 cm, das heißt, sie sind im Vergleich zu den meisten Hybriden eher klein. Ihre Besonderheit wird jedoch durch die Reife- und Geschmackseigenschaften vollständig kompensiert: Die Frucht ist sehr duftig, saftig und hat einen ausgeprägten angenehmen Geschmack. Früchte sind für den Frischgebrauch geeignet, am besten offenbart sich der Geschmack beim Salzen. Gurken sind in einem hellgrünen Farbton gestrichen, an den Rippen sind dünne, helle Streifen angebracht, die Schale ist mit dunklen, kurz weichhaarigen Stacheln bedeckt. Die Oberfläche der Gurke ist mit kleinen, kaum sichtbaren Knollen bedeckt. Die Form der Frucht ist länglich. Das Durchschnittsgewicht der Früchte beträgt 50-70 g, der Ertrag aus 1 Quadratmeter. m - bis zu 3 kg. Sie können die Früchte nach 35-40 Tagen nach der Keimung sammeln, was 2 Wochen früher ist als bei den meisten anderen Sorten. Die Fruchtbildung dauert bis zum dritten Augustdekade an, danach sind die Büsche sehr anfällig für Pilzinfektionen. Die Früchte beginnen massenhaft zu reifen, daher ist es sehr wichtig, eine regelmäßige Sammlung zu führen.

Auswahl der Sämlinge

Aus verschiedenen Gründen ist es möglicherweise nicht möglich, die Sämlinge von Gurken selbst anzubauen, und schließlich ist es möglich, die beste Ernte aus den Sämlingen zu erzielen. In solchen Fällen ist es wichtig, die Kriterien für die Auswahl der Einkaufssämlinge zu kennen (Kriterien für 30-Tage-Pflanzen):

  • der Hauptstiel der Pflanze sollte einen Durchmesser von 6-10 mm haben,
  • Pflanzen sollten bis zu 5-6 echte Blätter haben,
  • das Wurzelsystem muss entwickelt werden, die Bodenballen flechten,
  • Die Länge des Knies der Unterfamilie beträgt nicht mehr als 5 cm
Sie sollten keine Sämlinge mit langgestreckten, schwachen Stielen und leichten Blättern kaufen - dieses Aussehen weist auf eine grobe Verletzung der Wachstumsbedingungen hin. Sie können auch jüngere Setzlinge kaufen - im Alter von 20 oder 10 Tagen. In diesem Fall haben die Sämlinge bis zu 2-3 bzw. 1 echtes Blatt. Plus die Tatsache, dass in einem früheren Alter Sämlinge besser Wurzeln schlagen.

Boden und Dünger

Für den Anbau von Gurken eignen sich neutrale (pH 7), lockere, fruchtbare Böden, vorzugsweise Lehm oder Sandstein. Der Boden sollte ausreichend atmungsaktiv sein. Sie können diese Ernte nicht im Flachland anpflanzen, wenn das Wasser stagniert und sich in zu schweren, dichten Böden kalte Luft ansammelt. Auch schlecht erwärmte, schlechte, saure oder alkalische Böden sind nicht geeignet. In Bezug auf die Fruchtfolge: Es ist am besten, Gurken nach Weißkohl und Blumenkohl, Tomaten und Rüben, Kartoffeln, Erbsen und Zwiebeln zu pflanzen. Nach der Ernte von Kürbissen (Zucchini, Melone, Kürbis, Wassermelone) sollte das Anpflanzen von Gurken vermieden werden. Denken Sie daran, dass es unerwünscht ist, Gurken länger als 3-4 Jahre an einem Ort anzubauen.

Die optimale Zusammensetzung des Bodens für die Kultur:

  • 20% des Bodens
  • 50% Torf,
  • 30% Humus.
Sie können auch Sägemehl hinzufügen. Vor dem Pflanzen muss der Boden bis zu einer Tiefe von 25 cm ausgegraben und mit 7% iger Lösung von blauem Vitriol desinfiziert werden. Zur Anreicherung des Bodens ist es sinnvoll, solche Düngemittel (bezogen auf 1 qm) aufzutragen:
  • 3 kg Superphosphat,
  • 2 kg Kaliumsulfat
  • 400 g Ammoniumnitrat.

Wachstumsbedingungen

Wir haben uns mit dem Boden befasst, aber es ist ebenso wichtig, andere Bedingungen für die Kultur zu schaffen. Da in tropischen Regionen Gurken heimisch sind, sollten die Bedingungen so nah wie möglich sein. Die Hauptanforderung ist Wärme und Feuchtigkeit.

  1. Beleuchtung Diese Kultur liebt viel Licht, weil sie an gut beleuchteten und beheizten Orten angebaut werden muss. Es wächst am besten und trägt Früchte bei kurzen Tageslichtstunden (bis zu 10-12 Stunden). Bei Lichtmangel fallen die Eierstöcke ab, männliche Triebe wachsen stärker, die Pflanze wird geschwächt und anfällig für Krankheiten. In keinem Fall kann nicht Gurke Bepflanzung zagushchat!
  2. Temperaturmodus. Der optimale Temperaturbereich für Gurken beträgt +25. +28 ° C tagsüber und +16. +18 ° C in der Nacht. Gleichzeitig mag die Kultur keine plötzlichen Tropfen und Fröste (selbst ein kurzes Absinken der Temperatur auf 0 ° C kann die Ernte ruinieren).
  3. Bewässerungsmodus. Der Boden sollte 2-3 mal pro Woche angefeuchtet werden, man muss nachmittags gießen, gegen Abend. Verwenden Sie zur Bewässerung nur (!) Warmes Wasser.
  4. Fütterung. Die Befruchtung sollte häufig sein. Erstens kann die Gurke aufgrund der flachen Lage des Wurzelsystems nicht genügend Substanzen aus dem Boden extrahieren. Zweitens ist die Pflanze in kurzer Zeit stark geschwächt. In einem Gewächshaus kann das Top-Dressing häufiger durchgeführt werden.

Saatgutvorbereitung

Vor dem Pflanzen muss das Pflanzmaterial sorgfältig ausgewählt und die minderwertige Qualität verworfen werden. Bereiten Sie dazu eine 3% ige Salzlösung vor und tauchen Sie die Samen ein - leere Samen schwimmen, und hochwertiges Material setzt sich auf dem Boden ab. Es muss auch weiter verwendet werden. Es ist am besten, 2 Jahre alte Samen zu verwenden, da sie die größte Anzahl von Früchten ergeben.

Nach der Abstoßung werden sie 30 Minuten lang in einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert. Danach müssen die Samen gewaschen, in ein feuchtes Tuch gewickelt und 2-3 Tage bei einer Temperatur von +20 ° C gelagert werden. +25 ° C zum Keimen. Es ist sehr wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem die Wurzeln 3-4 mm lang erscheinen - dies ist der optimale Zeitpunkt, um Samen für Setzlinge zu pflanzen.

Inhalt und Ort

Für den Anbau von Setzlingen können Sie Torf- oder Plastikbecher mit Löchern, Torftabletten und Spezialkassetten wählen. Gurken sprechen nicht gut auf Picks an, daher wird nicht empfohlen, ihre Gesamtkapazität mit anschließender Transplantation zu erhöhen. Es ist notwendig, einzelne Behälter sofort vorzubereiten.

Das Substrat kann im Laden gekauft werden (speziell für Setzlinge) oder selbst aus den folgenden Bestandteilen gekocht werden:

  1. Torf, Sand, Sodaland und Vermiculit im gleichen Verhältnis mischen.
  2. Mischen Sie 4 Teile Torf und Grasland, 1 Teil Sägemehl und Mist.
  3. 6 Teile Mist, 3 Teile Torf und 1 Teil Sand mischen.
Für eine bessere Atmungsaktivität und Leichtigkeit können dem Boden Kokosfasern zugesetzt werden. Beim Kauf einer gebrauchsfertigen Bodenmischung muss nicht sterilisiert und gedüngt werden. Wenn Sie den Boden selbst vorbereitet haben, muss er beim Erhitzen im Ofen (20 Minuten bei 180 ° C) von den Larven und den Sporen desinfiziert werden. Kokosfaser

Für Düngemittel werden solche Substanzen pro 10 kg der Mischung angewendet:

  • 6 g Harnstoff,
  • 10 g Superphosphat,
  • 6 g Kaliumsulfat,
  • 2 g Magnesiumsulfat.
Diese Vorbereitung des Bodens endet. Vor dem Einpflanzen der Samen sollte der Boden 14 Tage unter der Folie gehalten werden, um eine geeignete Mikroflora zu bilden.

Samenpflanzprozess

Sämlinge werden Anfang Mai auf Sämlinge gepflanzt. Dies ist jedoch die durchschnittliche Zeit. Berechnen Sie für eine genaue Zeitberechnung das Datum, an dem der letzte Frost in Ihrer Region auftritt, und ziehen Sie 25-35 Tage von dieser Zahl ab. Dies ist der ungefähre Zeitraum für das Pflanzen von Samen und das anschließende Wachsen im Freiland. Um Samen zu pflanzen, müssen einige einfache Schritte ausgeführt werden:

  1. Behälter auswählen, Boden vorbereiten. Füllen Sie die Behälter mit der Mischung so, dass 1-1,5 cm bis zum Rand verbleiben, bohren Sie 2 cm tiefe Löcher.
  2. Legen Sie 1-2 Samen vorsichtig in die Vertiefungen und versuchen Sie, die Wurzeln so wenig wie möglich zu verletzen. Decken Sie die Vertiefungen mit Substrat.
  3. Befeuchten Sie den Boden mit einer Sprühflasche.
  4. Behälter sollten mit Folie oder Glas abgedeckt, auf eine Palette gestellt und auf eine Fensterbank oder einen anderen beleuchteten Ort gestellt werden.
Die optimale Temperatur für das Erscheinungsbild von Sämlingen beträgt +25. +28 ° C Außerdem sollte der Boden 2-3 mal pro Woche angefeuchtet werden.

Sämlingspflege

Nach dem Pflanzen erscheinen die Sämlinge 3-4 Tage später (unter normalen Temperaturbedingungen). Die Setzlinge benötigen eine gute, lang anhaltende Beleuchtung (mindestens 13-15 Stunden). In Ermangelung einer solchen Beleuchtung ist daher eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich. Für die Samenkeimung wird eine Temperatur von +25 ° C benötigt, nach dem Auflaufen kann sie tagsüber auf +20 ° C und +16 ° C gesenkt werden. +18 ° C in der Nacht.

Wenn die Außentemperatur +15 ° C erreicht, können die Sämlinge zum Lüften und Erhärten entnommen werden. In den ersten 20 Minuten wird es ausreichen, die Zeit kann schrittweise erhöht werden. Es ist sehr wichtig, die Behälter regelmäßig mit Setzlingen zu drehen, damit sich der Stamm und die Blätter normal bilden. Die Bewässerung sollte regelmäßig und mäßig sein. Lassen Sie keine Dürre oder stehenden Flüssigkeiten in die Behälter. Zur Bewässerung wird getrenntes Wasser +22 ° C verwendet. Bei geringer Luftfeuchtigkeit ist es möglich, die Sämlinge vom Spritzgerät zusätzlich anzufeuchten. Sie können auch mehrere Verbände durchführen: der erste nach der Bildung eines echten Blattes, der nächste - nach 10-14 Tagen. Sie können komplexe handelsübliche Düngemittel nach Anleitung oder Superphosphat (20 g pro 10 Liter Wasser) verwenden. Es ist notwendig, Dünger nur in feuchtem Boden zu machen, zum Beispiel können Sie morgens die Sämlinge gießen und abends düngen. Im Alter von 28-32 Tagen, wenn sich 3 echte Blätter an den Stielen gebildet haben, sind die Sämlinge bereit für die Transplantation in den Boden.

Sämlinge in den Boden verpflanzen

Die Setzlinge werden in den letzten Tagen des Monats Mai auf den offenen Boden gepflanzt. Sie sollten sich jedoch immer auf die klimatischen Bedingungen in Ihrer Region konzentrieren. Zum Zeitpunkt der Landung sollte sich der Boden auf +15 erwärmen. +20 ° C Sämlinge werden an einem bewölkten Tag am Nachmittag (später Nachmittag) gepflanzt.

Die Transplantationstechnik ist wie folgt:

  1. Graben Sie Löcher mit einer Tiefe von 20 cm, der Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 40 * 40 cm. Gülle wird in die mit Erde bedeckten Brunnen geschüttet.
  2. Entfernen Sie die Sämlinge vorsichtig aus den Behältern und achten Sie darauf, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen.
  3. Die Sämlinge werden in die mit Erde bedeckten Brunnen gelegt.
  4. Als nächstes müssen die Sämlinge mit warmem Wasser, 1,5 Liter pro Pflanze, bewässert werden.
  5. Nach dem Gießen wird der Boden gemulcht.

Außenbedingungen

Diese Sorte eignet sich sowohl für den Anbau im Freiland als auch unter Folien. Es gibt keinen signifikanten Unterschied zwischen den Methoden, aber im zweiten Fall kann die Ernte noch früher erzielt werden, da früher Samen für Setzlinge gepflanzt werden. Wir haben bereits die Wahl der Plätze auf freiem Feld erwähnt: Es muss gut erwärmt und von der Sonne beleuchtet werden, ein windstiller Ort mit fruchtbarem, hellem Boden, auf dem Feuchtigkeit und kalte Luft nicht stagnieren. Bei hohem Säuregehalt des Bodens wird Holzasche eingetragen. Die Zusammensetzung des Bodens für den Anbau im Freiland ist identisch mit der obigen. Es ist auch wichtig, die Regeln der Fruchtfolge zu befolgen und einen Standort für den Anbau gemäß diesen Regeln auszuwählen.

Bodenlockerung und Jäten

Das Lockern ist ein obligatorisches Pflegeverfahren für Gurken, das die normale Versorgung mit Sauerstoff und Luft gewährleistet. Wird dieser Vorgang ignoriert, wird der Erdraum verdichtet, die Pflanze wächst langsamer, die Eierstöcke fallen ab. Dieser Vorgang wird bei jeder Bewässerung nach einer leichten Trocknung des Bodens durchgeführt. Die Lockerungstiefe beträgt maximal 4 cm, um Wurzelschäden zu vermeiden. Am bequemsten ist es, den Boden mit Hilfe einer Gabel zu lockern: Sie werden zwischen den Betten festgeklemmt und ohne Bewegung entfernt. Beim Lösen lohnt es sich auch, Unkraut mit Hilfe der Hacke zu jäten.

Maskierung

Das Abdecken sollte durchgeführt werden, um die Fruchtbildung und die korrekte Formgebung des Busches zu verbessern. Pysynok werden entfernt, wenn sie eine Länge von 3-6 cm erreichen. In der Regel ist es ausreichend, die ersten 5-6 Blätter von Trieben zu befreien. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig zu nähen, da die Pflanze viel Mühe darauf verwendet, den grünen Teil zu formen, anstatt die Früchte zu formen.

Die „Murom“ -Sprosse sind eher kurz, die Pflanzenzweige schwach, sodass sie auf einfachste und beliebteste Weise angebaut werden können - also ohne Stützen und Strumpfbänder ausbreiten. Wenn genügend Platz vorhanden ist, können sich die Stängel richtig entfalten und entwickeln.

Diese Sorte reagiert sehr gut auf die Einführung von mineralischen und organischen Düngemitteln. Einige Regeln für die Anwendung von Fütterungen:

  • Befruchtung erfolgt nur am Nachmittag,
  • Substanzen können nur auf feuchten Boden angewendet werden,
  • Nach der Befruchtung werden die Blätter gewässert, um Verbrennungen vorzubeugen.

Die Anzahl der Verbände hängt von der Bodenfruchtbarkeit in Ihrer Region ab. Im Durchschnitt reicht es aus, mehrere Dressings durchzuführen: 2 Wochen nach dem Pflanzen, zu Beginn der Blüte und während der Ernte der Früchte.

  1. Bei der ersten Fütterung können Sie organische Substanzen verwenden (Hühnerstreu in einer Konzentration von 1:15, Königskerze in einer Konzentration von 1: 6, oft frisches Gras in einem Verhältnis von 1: 5). Geeignet sind auch Mineraldünger (für 10 Liter Wasser 15 g Harnstoff, 60 g Superphosphat).
  2. Für die zweite Fütterung sind Mineraldünger besser geeignet (z. B. 1 Asche in 10 Liter Wasser verdünnen). Eine gute Wirkung ergibt auch eine Blattfütterung (35 g Superphosphat, verdünnt in 10 Liter Wasser).
  3. Bei der dritten Fütterung kann Asche in diesem Anteil oder anderen Mineralien (50 g Harnstoff, verdünnt in 10 Liter Wasser) verwendet werden.

Schädlinge, Krankheiten und Prävention

Diese Sorte hat eine hohe Resistenz gegen Bakteriose und Mehltau - eine der häufigsten Krankheiten bei Gartenkulturen. Am Ende der Fruchtbildung (im zweiten August) werden die Pflanzen jedoch massiv von Pilzinfektionen befallen. Der Grund ist die Abnahme der Nachttemperatur im August, der Prozess wird bei Verwendung von kaltem Wasser zur Bewässerung erschwert.

Grundsätzlich kann man versuchen, die Pflanzen zu retten und die Fruchtbarkeit mit Fungiziden ("Topaz", "Hom") etwas zu verlängern. Auch bei einsetzender Kälte müssen die Büsche mit einem Abdeckmaterial geschützt werden. Alle betroffenen Pflanzenteile werden entfernt und verbrannt.

Einige andere Krankheiten der Gurken, die unter widrigen Bedingungen auftreten:

  1. Perinosporose. Die Blätter sind mit hellgelben Flecken bedeckt, die durch Pilzbefall trocken sind. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, entfernen Sie alle betroffenen Pflanzenteile, hören Sie auf zu gießen, verarbeiten Sie die restlichen Sträucher mit einem Fungizid und verwenden Sie nachts Abdeckmaterial.
  2. Sclerotinia (Weißfäule). Die Pflanze und die Früchte sind mit weißer Blüte bedeckt, verrotten. Niedrige Temperaturen verschlimmern den Krankheitsverlauf. Wenn eine Krankheit auftritt, entfernen Sie die betroffenen Teile und bearbeiten Sie die Schnitte mit Holzkohle.
  3. Cladosporiose (brauner Fleck). Braune Geschwüre entstehen durch niedrige Temperaturen und übermäßige Feuchtigkeit. Wenn ein ähnliches Phänomen festgestellt wird, muss das Bewässern unterbrochen, die Büsche mit einem Film bedeckt und die Büsche mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Oxyf behandelt werden.
  4. Wurzelfäule. Es entsteht durch Feuchtigkeitsmangel oder -überschuss beim Gießen mit kaltem Wasser. Stark betroffene Pflanzen zu retten macht keinen Sinn. Wenn die Pflanze im Anfangsstadium betroffen ist, können Sie die betroffenen Zweige entfernen und die Schnitte mit Asche verarbeiten. Zur Vorbeugung müssen Sie zweimal im Monat "Previkur" sprühen.

Ernte und Lagerung

Wenn Sie "Murmansk" -Gurken sammeln, müssen Sie sich an die Grundregel erinnern - Regelmäßigkeit und Häufigkeit. Проверять наличие плодов нужно ежедневно, ведь огурцы данного сорта очень быстро созревают, после чего вскоре перерастают, желтеют, утрачивают презентабельный вид и пригодность к употреблению.

Правила сбора зеленцов:

  1. Снимать плод нужно так, чтобы плодоножка оставалась на стебле. В идеале плоды нужно срезать ножом.
  2. Для сбора подходит раннее утро или вечернее время.
  3. Ни в коем случае нельзя дёргать, крутить, переворачивать или ещё как-либо деформировать плети.
  4. Das geerntete Grün sollte an einem schattigen, kühlen Ort stehen.
  5. Bei trockener Witterung werden die Früchte länger gelagert.

Gurken können nicht lange gelagert werden, in den meisten Fällen sind sie sofort zur Verarbeitung zugelassen. Wenn Sie die Delikatesse mit frischen Früchten verlängern möchten, können Sie diese in einen Behälter mit kaltem Wasser legen und an einem kühlen Ort aufbewahren. Wasser muss täglich gewechselt werden. Unter solchen Bedingungen können die Früchte mehrere Wochen liegen.

Mögliche Probleme und Empfehlungen

Obwohl sich die Sorte durch Schlichtheit auszeichnet, können bei groben Verstößen gegen die Haftbedingungen folgende Situationen eintreten:

  1. Die Bitterkeit der Frucht. Zeigt einen Mangel an Feuchtigkeit an. Es kommt auch bei starken Temperaturabfällen vor.
  2. Verformung der Fruchtform, Hakenform. Dieses Problem tritt auf, wenn auf sehr schlechtem Boden gewachsen wird, während das Ankleiden ignoriert wird. Meist nicht genug Kalium.
  3. Die geringe Größe der Frucht. Der Grund ist auch die Armut des Bodens und der Mangel an Nährstoffen.
  4. Ausdünnende Stiele, kleine Blattgröße. Ähnliche Schwierigkeiten ergeben sich bei einem Stickstoffmangel.
Verformung von Gurken Im Allgemeinen wird diese Sorte angebaut, nicht für atemberaubende Ernten, sondern um möglichst früh gesunde und schmackhafte Gurken aus dem eigenen Garten zu genießen. "Murom" -Gurken eignen sich auch hervorragend zum Salzen, sodass Sie die Früchte den ganzen Winter über genießen können. Die Sorte ist nicht anspruchsvoll und launisch, da sie auch für unerfahrene Gärtner geeignet ist.

Sehen Sie sich das Video an: Gurken erfolgreich anbauen Schlangengurken oder lieber Freilandgurken pflanzen (Dezember 2019).

Загрузка...