Jedes Jahr plagen viele Schädlinge Gärtner und zerstören Ernten, Obstbüsche und Bäume. Betroffene Pflanzen verfärben sich, ihre Blätter kräuseln sich, Früchte fallen. Apfel- und andere Gartenbaukulturen sind anfällig für Schäden durch den Apfelblumenkäfer, dessen Bestand den Ertrag erheblich mindert und dessen Qualität beeinträchtigt. Was zeichnet den Käfer aus und wie geht er damit um?

Aussehen und Nährwertangaben von Apfelblütenkäfern

Der Farbkäferkäfer ist ein kleines braunes Insekt mit einem lang nach unten gebogenen Rüssel, auf dem sich die Antennen befinden. Die Größe eines erwachsenen Individuums beträgt nur etwa 4 mm. Der Elytra hat zwei Querstreifen, die das Insekt von anderen Arten unterscheiden. Der Käfer hat Flügel, die ihn sehr beweglich machen. Dies wirkt sich auf die Verteilung im Garten aus.

Die Ernährungsgewohnheiten des Apfelblütenkäfers bestehen darin, dass er die Blütenstände verschlingt, was die Bildung des Eierstocks verhindert. Neben Apfelbäumen trifft Rüsselkäfer auch Himbeeren und Birnen.

Mit einsetzender Frühlingshitze (ca. +5 Grad) bewegt sich der Käfer zu den Bäumen und wartet auf die Blütezeit. Zuvor überwintert es in den Falten von Baumrinde oder Laub. Das Insekt bildet in den Nieren die Furchen, aus denen sich der Saft abhebt. Gleichzeitig legt es Eier für das Auftreten von Nachkommen. Die Larven, die in der Blüte gezüchtet wurden, beginnen, sie von innen zu fressen, wodurch die Blütenstände welken und austrocknen.

Lebenszyklus von Insekten

Im Frühjahr, bei einer konstanten Lufttemperatur von ca. + 6-8 Grad, wacht der erwachsene Apfelkäfer auf und versteckt sich in abgefallenen Blättern oder Baumrinde. Wenn die ersten Knospen und Blütenknospen erscheinen, legen die Weibchen Eier hinein. Nach nur wenigen Tagen erscheinen die Larven von ihnen und ernähren sich von den Blütenblättern, Stempeln und Staubblättern der Blume. An dieser Stelle kann sich der Fötus nicht mehr bilden und der Blütenstand selbst wird durch die Sekrete der Larve braun und klebrig. Die Larve lebt von 9 bis 11 Tagen, danach wird sie zu einem reifen Individuum, das zur Zucht bereit ist. Es wurde festgestellt: Nur 20 weibliche Rüsselkäfer werden benötigt, um die Ernte eines ganzen Baumes fast vollständig zu vernichten.

Wie sieht der betroffene Baum aus?

Das erste Anzeichen für die Niederlage des Baumes durch den Apfelblütenkäfer sind die ungeöffneten Knospen. Die betroffenen Bereiche sind vor dem Hintergrund einer grünen Pflanze leicht zu erkennen. Sie haben eine unangenehme braune Farbe und ein äußerst schmerzhaftes Aussehen. Auch die betroffenen Nieren können Saft absondern, was sich besonders bei sonnigem Wetter bemerkbar macht. Wenn Sie sich den betroffenen Teil des Baumes genau ansehen, sehen Sie gleichzeitig ein kleines Loch, durch das der Käfer Eier legt.

Am Ende der Blüte können blühende Rüsselkäfer am Laub knabbern und charakteristische durchbrochene Löcher hinterlassen. Wenn Sie die Niederlage des Baumes ignorieren, können Sie ohne Ernte zurückbleiben, da sich Insekten schnell vermehren und den gesamten Garten füllen.

Wie man das Insekt los wird

In kurzer Zeit kann der Käfer den Gartenfrüchten großen Schaden zufügen. Daher ist es wichtig, ihn zu bekämpfen, wenn erste Anzeichen einer Läsion festgestellt werden. Leider ist dies ohne moderne Chemikalien ziemlich schwierig, aber es ist möglich. Wie gehe ich mit Volksmethoden um? Sie können die folgenden Methoden ausprobieren:

  1. Sammle Insekten von Hand. Die Technologie ähnelt der Sammlung des Kartoffelkäfers - am frühen Morgen, bevor die Käfer Zeit hatten, sich in den Knospen zu verstecken, sollten sie in einem mit Salzwasser gefüllten Eimer gesammelt werden. Eine solche Methode gibt es, aber sie kann die Rüsselkäferpopulation nicht signifikant reduzieren. Viele von ihnen verstecken sich in der Rinde oder auf den Ästen.
  2. Schmierung des Stiels und der Zweige mit Kalkmörtel. Das Tünchen in den Bäumen erlaubt es Insekten nicht, einen Baum vom Boden zu besteigen, aber es ist harmlos für diejenigen, die sich bereits auf der Pflanze niedergelassen haben.
  3. Abschütteln Es wird mit Hilfe von Holzstöcken hergestellt, die mit weichem Material umwickelt sind. Dabei muss gegen den Stamm geklopft werden, damit sich die Käfer von der Rinde lösen können. Pre-Tree müssen ein Tuch legen, um sie zu sammeln. Der Apfelbaumkäfer kann vorgeben, tot zu sein und eine Weile still zu liegen, aber es ist unerlässlich, dass Sie alle gesammelten Insekten verbrennen.

Diese Methoden werden ziemlich oft angewendet, aber Chemikalien gelten als die wirksamsten.

Vorbereitungen gegen Apfelkäfer

Zur Zerstörung der Population von Insektenschädlingen mit chemischen Mitteln. Das Sprühen gegen apfelblühende Bohnen erfolgt in der Knospenpause oder im Herbst nach der Ernte. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  1. "Fufanon", Gebrauchsanweisung, deren Bewertungen auf seine hohe Effizienz hinweisen. Wird in einer Menge von 10 ml pro 10 Liter Wasser verwendet.
  2. Calypso ist absolut sicher für Bienen, Wespen und Hummeln. Mit 2 ml Wasser pro 10 Liter Flüssigkeit verdünnt.
  3. "Kinmiks" werden nicht nur von Rüsselkäfern verwendet, sondern auch von anderen Insekten, die sich von Laub ernähren. Die Konzentration des Arzneimittels - 2,5 ml pro 10 Liter Wasser.
  4. "Tanrek" - bei Regen nicht mit Wasser abgewaschen.
  5. Karbofosom besprühte den Baum mit Knospen. Es wird in einer Menge von 10% der Substanz in 90% Wasser angewendet.
  6. Das Medikament "Decis", dessen Gebrauchsanweisung eine Konzentration von 10 ml pro 10 Liter Wasser empfiehlt.
  7. "Inta-Ts-M" - 1 Tablette pro Eimer Wasser.

Diese Medikamente aus Apfelblütenkäfern können die Schädlingspopulation bei minimaler Schädigung der Pflanze zerstören. Besonders Gärtner vermerken in den Bewertungen "Fufanon", deren Gebrauchsanweisung einfach ist und deren Kosten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus hat es ein breites Wirkungsspektrum und zerstört nicht nur den Apfelkäfer, sondern auch andere Schädlinge.

Vorbeugende Maßnahmen

Als vorbeugende Maßnahme gegen die Zerstörung von Bäumen durch den Rüsselkäfer werden solche gängigen Methoden eingesetzt:

  1. Überlagerung Trap Belt - Dazu müssen Sie das dichte Stoffbündel verdrehen und um den Kofferraum legen. Die Angelegenheit wird mit einer speziellen süßen klebrigen Zusammensetzung beschmiert, die das Insekt anzieht. Wenn das Insekt klebt, ist es wichtig, es zu entfernen und zu zerstören.
  2. Vor dem Auftragen eine Schicht Tünche auftragen Reinige den Baum von der alten Rindein denen sich Käfer verstecken können. Auf diese Weise kann ihre Bevölkerung erheblich reduziert werden.
  3. Im Herbst nach dem Fallen Blätter empfohlen stapeln Sie sie in einem Stapel und schicken Sie sie zu einer Kompostgrube oder verbrennen Sie sie. Tatsache ist, dass in toten Blättern blühende Käfer überwintern können.
  4. Nach der Reinigung der Blätter können Sie grabe den Boden.
  5. Sollte pünktlich sein bemerken und entfernen Sie betroffene Knospen und Knospen damit sich der Schädling nicht weiter am Baum ausbreitet. Dies wird den Schaden, den der Käfer anrichten kann, erheblich reduzieren und den größten Teil der Ernte einsparen.

Eine solche Vorbeugung ist gut geeignet, um im Frühjahr, vor dem Knospen oder im Herbst, nachdem die Blätter gefallen sind, zu halten. Leider sind die meisten Methoden mitten in der Blüte unwirksam.

Wie man eine Pflanze sprüht

Die meisten Chemikalien gegen den Käferkäfer sind zur Verdünnung mit Wasser in den vom Hersteller angegebenen Anteilen und zum Versprühen mit einer Sprühflasche vorgesehen. Wie sprüht man Gartenpflanzen? Beachten Sie die folgenden Richtlinien:

  1. Es ist wichtig, das Konzentrat richtig in Wasser zu verdünnen, um den Baum nicht zu schädigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Messgeschirr und Anweisungen auf dem Etikett zu verwenden.
  2. Das Sprühen erfolgt nach dem Blühen der Knospen bei trockenem, warmem Wetter, damit Wind und Regen das Eindringen der Zubereitung in die betroffenen Bereiche des Baumes nicht verhindern.
  3. Einige Substanzen sind für den Menschen giftig, daher sollte die Verarbeitung von Gartenfrüchten mit Handschuhen und einer Schutzmaske erfolgen. Aus diesem Grund ist es wichtig, bereits in der Blütephase zu sprühen, damit das Insektizid nicht auf die entstehenden Früchte gelangt.
  4. Es ist ratsam, ein Spray mit einem langen Schlauch zu verwenden, um die Spitze des Baumes handhaben zu können.
  5. Es ist wünschenswert, das Arzneimittel in einem Abstand von nicht weniger als 70 cm und nicht mehr als 90 cm vom Laub zu sprühen.
  6. Nicht nur Laub und Zweige werden eingestreut, sondern auch der Stamm und der Boden um den Baum herum.

Die richtige Vorgehensweise beim Versprühen von Pflanzen mit Insektiziden trägt dazu bei, die Schädlinge so weit wie möglich zu vernichten.

Integrierter Kampf

Um den Obstgarten wirklich zu schützen, müssen Sie verantwortungsbewusst gegen Insekten vorgehen. Der beste Effekt kann durch die Anwendung einer Reihe von Methoden erzielt werden, die aus agrartechnischer und chemischer Kontrolle sowie Vorbeugung bestehen.

Gleichzeitig empfehlen erfahrene Gärtner die Auswahl komplexer chemischer Wirkstoffe, die nicht nur auf den Apfelbaumkäfer, sondern auch auf andere Schadinsekten einwirken, um den Baum durch Versprühen möglichst wenig zu schädigen.

Auswahl von Sorten von Apfelbäumen, die gegen Tsvetoedu resistent sind

Alle Sorten von Apfelbäumen können in verschiedene Arten unterteilt werden: niedrigresistent, mittelresistent, hochresistent, immun. Gärtner empfehlen, auf die letzten beiden Arten zu achten, wenn es keine Zeit, keinen Wunsch oder keine Fähigkeit gibt, mit Fruchtschädlingen umzugehen.

Unter ihnen sind die folgenden Sorten - Sojus, Fee, Rodnichok, Vasilisa, Palette, Talisman, Linda, Roter Mohn, Prima, Aphrodite, Roter Bernstein. Sie sind nicht nur gegen Insekten, sondern auch gegen viele häufige Krankheiten von Obstbäumen hochresistent.

Durch die effektive Kombination der richtigen Apfelsorten mit angemessener Pflege und rechtzeitiger Verarbeitung können Sie eine große und schmackhafte Ernte erzielen.

Verräterischer Apfelkäfer

Der blühende Käfer ist eine kleine, 4,5 mm große, bräunlichgraue Käferfamilie mit einem verlängerten Kopf im langen Stamm. Am Ende der Rüssel befindet sich ein Nager. Der Blumenkäfer selbst ernährt sich von Blättern oder Knospen, während seine Larve sich von Blütenknospen ernährt und als Hauptursache für den Verlust der Apfelernte gilt. Die blühenden Käfer überwintern unter umgestürzten Blättern in der Nähe der Stämme und teilweise in der Rinde und Mulde von Apfelbäumen. Im Frühjahr erwachen sie bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von +6 ° C, beginnen zu kriechen und ernähren sich von geschwollenen und blühenden Knospen, wobei sie an engen Vertiefungen nagen (als ob sie sie durchstechen). Aus den vom Käfer zugefügten Wunden ragen klare Safttröpfchen heraus. Die mit fließendem Saft leicht angefeuchteten Nieren scheinen zu "weinen". Anhand dieser charakteristischen Merkmale lassen sich der Zeitpunkt des Auftretens und die Vielzahl der Blumenkäfer in der Baumkrone leicht bestimmen.

Nach 1-2 Wochen, wenn sich die Luft auf + 12-14 ° C erwärmt, beginnen die Käfer zu fliegen. Frauen nagen runde Löcher in kaum markierten grünen Knospen und legen 1 Ei in jede Knospe. Insgesamt kann das Weibchen 50-100 Eier legen.

Bereits vor der Blüte schlüpfen die Larven aus Eiern, die die inneren Teile der Knospen und Stempel fressen, und kleben mit ihren Exkrementen die Blütenblätter von innen an. Beschädigte Knospen öffnen sich nicht, werden braun, trocknen aus, nehmen das Aussehen einer braunen Kappe an und scheinen von Frost betroffen zu sein. Die Verpuppung von Larven und die Bildung von Käfern erfolgt innerhalb der geschädigten Knospen.

Junge Käfer tauchen aus den Puppen auf, nagen an einem Loch in der ausgetrockneten "Kappe" und verschwinden etwa 2-3 Wochen nach dem Ende der Blüte und dem Abwerfen der Blütenblätter eines Apfelbaums. In den ersten 10-15 Tagen ernähren sich blühende Käfer von Blättern. Dann verteilen sich die Käfer im Garten, einschließlich der Bäume, die in einem bestimmten Jahr nicht geblüht haben, hören auf zu fressen und bleiben bis zum Herbst in Rissen und Mulden. Mit Beginn des Laubfalls ziehen sie auf Winterplätze.

Im kühlen Frühling, wenn die Knospungsphase zeitlich gestreckt ist und die Weibchen ihren gesamten Eiervorrat ablegen können, beträgt die Anzahl der geschädigten Knospen 70-80% und bei schwacher Blüte fast 100%. Im warmen Frühling hingegen entwickeln sich Obstbäume rasch und die Anzahl der Larvenknospen ist geringer.

  • In der Grünkegelphase wird empfohlen, die Behandlung mit Chemikalien durchzuführen. Es werden Fufanon (10 ml pro 10 l Wasser), Karbofos (75-90 g pro 10 l Wasser), Inta-C-M (1 Tablette pro Eimer Wasser) verwendet. Während der Vegetationsperiode 2 mal sprühen. Lösungsverbrauch: 2 l pro Bäumchen, 5 l pro Frucht.
  • Ist der Apfelbaum jung, wird die erste ungeöffnete Blume mit brauner Kappe abgerissen und die Käferlarve zerstört. Also mach mit all den braunen Knospen.

Wie man mit Apfelblüten umgeht

  • Um die Stämme von abgestorbener Rinde zu befreien, an der der Schädling überwintert.
  • Legen Sie Kleberiemen, um Käfer zu fangen, die in die Baumkrone kriechen. Nach dem Blühen der Apfelbäume werden die Bänder entfernt und verbrannt.
  • Blühende Käfer bevölkern fruchttragende Äpfel, deren Kronen zu Beginn des Aufquellens der Knospen mit Limettenmilch (1,5–2 kg frisch gelöschter Limette pro 10 Liter Wasser) getüncht werden. Aber um Käfer anzulocken, wird einer der fruchttragenden Äpfel ohne Tünche gelassen und nur darauf kämpfen sie und schütteln die Käfer.
  • Während des Anschwellens und Blühens der Nieren verbringen die Käfer drei- bis viermal am frühen Morgen damit, jeden Wurf mit ihrer anschließenden Zerstörung abzuschütteln. Mit Hilfe von hölzernen Schlägern oder Stangen, die am Ende mit Sackleinen oder anderem weichen Material umwickelt sind, treffen sie die Rinde scharf, aber nicht stark auf die Skelettäste. Käfer fallen auf den Müll und geben vor, tot zu sein. Sie werden in einen Eimer Wasser gekehrt, dem etwas Kerosin zugesetzt und zerstört wird.

Shelter Tsikoyeda. Wir bemerkten geklebte Blütenblätter, die schnell austrocknen und statt einer Blume gibt es eine braune Kappe aus getrockneten Blütenblättern - ein blühender Schläger griff Ihre Bäume an. Heben Sie die Kappe an - es gibt entweder eine hellgelbe Larve oder einen braunen Käfer.

Beschreibung und Fotos des Schädlings

Der Käfer gehört zur Familie der Rüsselkäfer, hat eine geringe Größe - bis zu 5 mm, ist braun-grau gefärbt, der Kopf ist in einer langen Rüssel lang gestreckt. An seinem Ende befindet sich ein Gerät, mit dem der Schädling das Laub zerfrisst.

Der Erwachsene bevorzugt Blätter und Knospen und die Larven ernähren sich nur von den Nieren. Aufgrund ihres Aussehens können Sie die gesamte Ernte verlieren.

Im Winter ist die Heimat der Käfer das Laub und die Rinde der Bäume. Sobald die durchschnittliche Tagestemperatur auf + 6 ° C steigt, erwachen die Larven und beginnen, die Nieren zu fressen.Käfer bohren Löcher in die Nieren, aus denen der transparente Saft langsam herausfließt. Dies ist das Hauptmerkmal, mit dem das Vorhandensein einer Tsvetkoeda auf dem Baum bestimmt werden kann.

Was ist ein gefährlicher Fehler?

Der Kampf gegen die Apfelblüte sollte lange vor ihrem Auftreten beginnen, da Schädlinge den Winter perfekt vertragen und im Frühjahr fast unerwartet auftreten.

Wenn sich die Lufttemperatur auf + 12-14 ° C erwärmt, beginnen die Käfer zu fliegen. Die Eiablage beginnt: Das Weibchen legt 1 Ei in jede Knospe. Die Gesamtzahl der von einem Weibchen gelegten Eier kann 100 Stück erreichen.

Vor Beginn der Blütezeit werden die Larven aktiv und zerstören nach und nach die Staubblätter und Stempel. Die Exkremente, die auf die Blütenblätter fallen, kleben sie fest zusammen, was dazu führt, dass sich die Knospen nicht öffnen können, braun werden, allmählich austrocknen und wie eine braune Kappe werden.

Mit der Zeit verlassen junge Tsveroyedy die Puppen, nagen durch das Loch und gehen nach draußen. Beim ersten Mal fressen sie das Laub und ziehen dann zu anderen Bäumen.

Wenn der Frühling für längere Zeit nicht zu heiß gehalten wird, können Schädlinge 70-80% der Knospen schädigen, wenn die Blüte schwach ist - bis zu 100%. Wenn der Frühling warm ist, wird ein geringerer Prozentsatz der Knospenlarven beobachtet. Wie man mit dem Blumenkäfer an einem Apfelbaum umgeht, wird im nächsten Abschnitt besprochen.

Abschütteln

Zu der Zeit, wenn die Nieren anschwellen und blühen, ist es ratsam, Schütteln durchzuführen. Hierfür benötigen Sie eine Plane oder Folie. Am frühen Morgen, bevor die Lufttemperatur über 10 ° C anstieg, wird das Material unter einem Baum ausgebreitet und die Insekten werden abgeschüttelt. Verwenden Sie dazu Holzklopfer oder -stangen, an deren Ende gewickelte Sackleinen oder anderes weiches Material angebracht sind. Dieser „Stock“ steht abrupt, aber ohne großen Kraftaufwand, auf die Skelettäste auf.

Ein späteres Abhalten dieses Ereignisses ist nicht sinnvoll, da die Käfer mit steigender Temperatur davonfliegen. Käfer, die auf die Plane fallen, werden in einen Eimer mit Salzwasser oder Petroleum gegossen. Diese Vorgehensweise wird mehrmals empfohlen.

Chemikalien

Wenn Ihr Garten den Apfelblumenkäfer angegriffen hat, ist es wichtig zu wissen, wie man die Bäume besprüht. Der wirksamste Weg zur Bekämpfung von Schädlingen ist der Einsatz von Breitbandinsektiziden.

Die Verarbeitung sollte durchgeführt werden, wenn sich die Knospen zu öffnen beginnen. Leider greifen die meisten modernen Chemikalien die Eier nicht an und können die blühenden Larven nicht zerstören. Aus diesem Grund muss eine erneute Behandlung unbedingt im Juli durchgeführt werden.

Um eine maximale Effizienz zu erreichen, wird empfohlen, das Medikament jede Saison zu wechseln, da sich Schädlinge an dasselbe Mittel gewöhnen können.

Farbkäferkäfer (Rüsselkäfer): Kampf und Vorbeugung.

Verwandte Artikel

Apfelblumenkäfer schädigt die Knospen des Apfelbaums. Sprühen von Bäumen in der Zeit von Knospenbrüchen bis zur Knospenexposition, beim Übergang von Käfern vom Überwinterungsgebiet zur Krone zur Eiablage durch weibliche Tiere hilft eine der giftigen Chemikalien: Chlorophos in einer Konzentration von 0,2% (20 g pro 10 l Wasser), 0,1% Sevin, 0,15% Phosphamid, 0,15% Trichlormetaphos-3, Metaphos in einer Konzentration von 0,3%.

​Все это разводится на один литр воды и опрыскивается зараженное дерево.​

​Также можно воспользоваться другим способом борьбы с огневкой. Это – высокое окучивание. Но данный метод наиболее трудоемкий в использовании.​

​децис-профи – 0,0005 кг,​

Schadensverhütung

Sehr oft sind Obstbäume und Sträucher verschiedenen Krankheiten sowie den Auswirkungen von Schädlingen ausgesetzt. Die Hauptschädlinge des Gartens: Käfer-Blumenkäfer, Motte, Apfel-Podozhorka. Schauen wir uns genauer an, welche wirksamen Methoden es gibt, um sie zu bekämpfen.

Apfelblühende Käfer haben nur wenige natürliche Feinde. Eine kleine Anzahl von ihnen wird von kleinen Vögeln gefressen. Schädlinge werden auch von parasitären Wespen getötet, deren Weibchen ihre Eier in die Larven des Tsvetard einpflanzen.

Im Frühjahr, wenn die Käfer nach dem Überwintern aus ihren abgelegenen Plätzen kriechen, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um die nächste Ernte zu retten. Schädlinge können ohne Chemikalien beseitigt werden. Sie können nicht alle Schädlinge auf sichere Weise vollständig entfernen, aber ihre Anzahl kann erheblich verringert werden.

Im Frühling erwachen nicht nur Pflanzen, sondern auch Gartenschädlinge. Um die Ernte auf Obstbäumen zu erhalten, müssen im Frühjahr Maßnahmen zur Bekämpfung des häufigsten Gartenschädlings, des Apfelblumenkäfers, ergriffen werden.

Rüsselkäfer Kontrolle

Wenn nach dem Abschütteln eines Baumes 40 oder mehr Käfer vorhanden sind, muss die Pflanze mit Insektiziden besprüht werden: Intavir, Kinmiks oder andere, die dazu bestimmt sind, blattfressende Insekten zu vernichten. Es kann auch mit Tanrek behandelt werden, das nicht mit Wasser abwaschbar ist und in einem weiten Temperaturbereich wirkt. Um den Rüsselkäfer zu bekämpfen, wird empfohlen, eine Behandlung pro Saison durchzuführen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen die Zerstörung von Pflanzen durch das blühende Tier sollten lange vor dem Knospen begonnen werden. Zuallererst sollten Sie die Baumstämme von Resten toter Rinde säubern, die als geeigneter Ort für die Überwinterung von Schädlingen dient. Diese Operation ermöglicht es Ihnen, eine beträchtliche Anzahl von Käfern zu zerstören, die darauf eingestellt sind, die kalte Jahreszeit abzuwarten. Aber um dies zu tun, sollte die Reinigung buchstäblich an den ersten warmen Tagen erfolgen, da der Schädling sonst Zeit hat, seine Schutzräume zu verlassen.

Der Käferkäfer heißt die Käferfamilie der Rüsselkäfer bräunlich-grauer Farbe mit schrägen weißen Streifen auf dem Flügel, bis zu 0,45 cm groß, mit einem länglichen Kopf in einem langen Rüssel. Am Ende einer solchen Rüssel befindet sich eine spezielle Nagevorrichtung zum Fressen von Blättern und Knospen. Dieser gefräßige Schädling ist in der gesamten Nonchernozem-Zone verbreitet. Sie verursacht jedoch den größten Schaden in den nördlichen Regionen, in denen eine wirksame Bekämpfung des Blumenkäfers besonders erforderlich ist. Es schädigt den Schädling von Äpfeln, Birnen und anderen Obstbäumen.

In einem integrierten Gartenschutzsystem wird der Sprühbedarf nicht durch die Anzahl der Schädlinge bestimmt, sondern durch die Blühkraft des Baumes. Bei reichlicher Blüte erzielen bis zu 15% der verbleibenden Eierstöcke der Gesamtzahl der Blüten eine vollständige Ernte. In diesem Fall können die Ausrottungsmaßnahmen nicht gelten. Bei schwach blühenden Rüsselkäfern ist Kampf angesagt.

Zusätzlich müssen Sie eine jährliche Reinigung, Sammlung und Zerstörung der Rinde durchführen, die austrocknet, dh stirbt. Es muss auch daran erinnert werden, dass es sehr wichtig ist, die Erde bis zum Herbst auszugraben.

Die Motte ist eine Raupe, die Apfelfrüchte frisst. Ein solcher Schädling kann bis zu vier Äpfel fressen. Beschädigte Obstmottenfrüchte fallen und verrotten.

Wie sieht ein Apfelblütenbaum aus?

Befinden sich Apfelbäume auf dem Grundstück, so ist auf deren Schutz zu achten, nämlich auf die Zerstörung des Blühkäfers.

Ohne den Einsatz von Chemikalien ist die Schädlingsbekämpfung von Obstbäumen nicht wirksam. Zur Zerstörung erwachsener Tsvetoyorad-Insektizide wurde eine breite Palette während des Blühens der Nieren eingesetzt. Moderne Chemikalien greifen die Eier und Larven von Schädlingen nicht an.

Kalkweiß kann vor Schädlingen schützen.

Wie man mit Tsvetoyedami ohne Chemikalien umgeht

Blumenbeet auf Apfelknospe

Wenn im Sommer Käfer in der Krone gefunden werden, kann der Baum nur im Herbst mit giftigen Chemikalien behandelt werden. Dies muss aber auch mit einer geringen Anzahl von Schädlingen geschehen. Ein weiblicher Tsveroyeda kann bis zu Hunderte Eier legen, und wenn sie gelegt werden, wirken keine Vorbereitungen auf sie. Und im nächsten Frühjahr wird es im Garten viel mehr Schädlinge geben, was sich zwangsläufig auf die Quantität und Qualität der Ernte auswirken wird.

Die nächste Stufe der vorbeugenden Behandlung wird das Reinigen von Stämmen sein. Sowohl Experten als auch Hobbygärtner haben längst bemerkt, dass Blumenkäfer viel weniger mit Obstbäumen besiedelt sind, die vor dem Aufblühen der Knospen weiß getüncht wurden. Um die Lösung zuzubereiten, nehmen Sie 2 kg frischen Kalk auf einen Eimer Wasser. Aber erfahrene Gärtner lassen manchmal bewusst einen der Apfelbäume ohne Tünche stehen - um Käfer und deren anschließende Zerstörung anzuziehen.

Erwachsene Käfer überwintern, verstecken sich in Rindenrissen, unter abgefallenen Blättern oder einfach in den oberen Schichten des Bodens. Bei der ersten Hitze steigen die Rüsselkäfer in den Kronen auf und ernähren sich von den Nieren, wobei sie enge Vertiefungen fressen, die Nadelstichen sehr ähnlich sind. Oft kann man auf solchen Nieren Safttropfen beobachten, die von Wunden sprechen - "die Nieren weinen". Mit Beginn des Knospenausschlags nagen die Weibchen des Blumenkäfers durch Löcher und legen sich dort in ein Ei - eines in jeder Knospe. Die Larven erscheinen nach 7 - 8 Tagen und beginnen den Inhalt der Knospen zu fressen. Betroffene Knospen blühen nicht mehr und trocknen aus, nie geöffnet. Bei der Bildung von Eierstöcken verpuppen sich die Larven direkt in den geschädigten Knospen. Junge Insekten treten während des Abwerfens überschüssiger Eierstöcke aus und ernähren sich von den Blättern, wobei sie die „kleinen Fenster“ wegfressen. Im Juli und August fressen Käfer nicht mehr, sondern beginnen unter der Rinde zu klettern und verstecken sich unter abgefallenen Blättern im Boden - zum Überwintern. Während der Saison entwickelt sich nur eine Generation von Tsveroyed.

  • In kleinen Gärten sind gute Ergebnisse gegen den Farbschläger mechanisch. Im zeitigen Frühjahr werden die Käfer vom Baum auf die Schilde geschüttelt und vernichtet. Diese Arbeit sollte am frühen Morgen durchgeführt werden, wenn die Käfer inaktiv sind. Anfang Juni, in der Zeit des Auftretens junger Käfer, werden den Eimern Fanggurte in Form von Geschirr aus Stroh, Papier usw. auferlegt.Im August, bevor die Käfer Zeit hatten, zum Überwintern in den Boden abzusinken, wurden die Fanggurte vorsichtig entfernt und verbrannt.
  • 3 mal verarbeiten müssen. Vor dem Knospen, während der Blüte und nach der Blüte.
  • Wie gehe ich mit der Motte um? Erstens ist es notwendig, Fallen für Mottenmotten aufzuhängen. Zubereitung: Gießen Sie in ein paar kleinen Dosen sauren Kwas, Marmelade und Obstkompott in ein Drittel ihres Volumens. Hänge diese Fallen an den Apfel. Schmetterlingsmotte fliegt auf dem süßen Duft und ertrinkt.
  • Ein Apfelbaum verbraucht 3 bis 10 Liter dieser Zusammensetzung. Es hängt alles vom Alter des Baumes ab. Die Verarbeitung sollte bei warmem und klarem Wetter erfolgen, damit die Käfer die größte Anzahl bilden, da sie sonst alle in der Kälte verborgen bleiben.

    Wir schützen die Apfelbäume vor dem Käferkäfer

    Eine große Anzahl getrockneter Knospen, die an den Zweigen eines Apfel- oder Birnbaums zurückbleiben, zeugen von der Schädigung durch einen Rüsselkäfer. Ebenso wie die sogenannten "Blumenfresserhütten" - geklebte Blütenblätter, die schnell trocknen und eigenartige braune Kappen bilden. Wenn eine solche Kappe angehoben wird, gibt es eine hellgelbe oder weiße Larve und manchmal einen braunen Käfer.

    Rund um die Stämme machen Fallen aus trockenem Gras, wo Käfer für den Winter angeordnet sind. Spätherbstgras wird geharkt und verbrannt.

    Wenn Blätter und Knospen erscheinen

    Im Kampf gegen den Spitznamen selbst muss eine Lösung gefunden werden, die Folgendes umfasst:

    • Ein erfahrener Gärtner weiß das Auftreten dieses Schädlings zu erkennen. Auf den Büschen von Stachelbeeren oder Johannisbeeren erscheinen rote Beeren, die sich in Spinnweben verfangen. Schmetterlinge, die im zeitigen Frühjahr aus dem Boden fliegen, legen ihre Eier in den Eierstock. Geborene Raupen fressen grüne Beeren. Eine solche Larve kann bis zu 8 Beeren fressen.
    • Sie können auch eine spezielle Lösung herstellen und diese im gleichen Zeitraum mit Apfelbäumen besprühen.
    • Das Besprühen von Bäumen mit Chemikalien ist die effektivste Maßnahme.

    An der Basis des Shtamb können Sie mit Carbofos getränkte Kleberiemen oder Riemen auftragen. Schädlinge, die sich unter ihnen ansammeln, müssen gesammelt und vernichtet werden.

    Ognevka: Kontrollmaßnahmen

    Die Larven erscheinen in einer Woche von ihnen und fressen die Blütenknospe vollständig auf. Erwachsene Käfer nagen an Blättern und beschädigen den Eierstock. Zu Beginn des Herbstes verstecken sich die Schädlinge unter der Rinde und überwintern dort. Blumenkäfer können einen erheblichen Teil der Ernte zerstören, daher müssen Sie mit ihnen kämpfen.

    Das Abschneiden ausgetrockneter Knospen an niedrigen Obstbäumen wird auch im Kampf gegen die Freiheit von Nutzen sein. Die entfernten Knospen zerstören nicht, sondern werden in ein Gefäß ohne Boden oder Sieb gegeben, mit Gaze bedeckt und an einem gut belüfteten Ort aufbewahrt. Wenn sich die Larven in den Knospen verpuppen, ist das Reservoir mit dichtem Material bedeckt. Wenn die jungen Käfer auftauchen, fliegen gleichzeitig die Pamples aus - ihre Parasiten, Insekten, die einer Wespe ähneln. Sie haben transparente Flügel und einen braunen Torso. Die Pamples sind sehr beweglich und fliegen beim Entfernen des Abdeckmaterials sofort in den Garten. Danach sollten die restlichen Rüsselkäfer vernichtet werden.

    Im Herbst ist es notwendig, von den Bäumen gefallene Blätter zu sammeln und zu verbrennen und den Boden im Garten auszugraben. Manchmal wenden sie auch einen so einfachen Trick an, um die Tsierouedom zu bekämpfen: Um die Shtambas herum werden spezielle Haufen von Blättern ausgelegt, die Schädlinge in den Winterschlaf locken, und nach einiger Zeit werden sie zusammen mit den Käfern, die dort angekommen sind, verbrannt.

    Die Schädigung von Obstbäumen durch den Käfer ist besonders gefährlich in kalten Quellen, wenn sich die Blüte der Bäume verzögert, sowie in den Jahren, in denen die Apfelblüten schwach sind. In diesen Fällen kann der Apfelblütenkäfer mehr als die Hälfte aller Knospen zerstören, was den Ertrag erheblich verringert.

    Wie man die Apfelmotte los wird

    Und ich habe diese Parasiten Narzissen verschlingen. Ich stehe nur unter Schock. Iss einfach dreist Blumen. Wenn sie Stempel auf Blumen von Äpfeln oder Birnen essen, bin ich nicht besonders verärgert. Trotzdem gibt es zu viele Farben, und der Eierstock fällt in großen Mengen ab. Aber wer braucht schon Narzissen?

    Fitoderm - 0,002 l,

    • Sie können die folgende Methode bekämpfen. In der Herbstzeit oder im zeitigen Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, ist es notwendig, den Boden des Busches bis zur Krone mit Dachmaterial zu bedecken. So sterben die im Boden überwinternden Schmetterlinge, da sie nicht in die Wildnis gelangen können und die Beeren unversehrt bleiben.
    • 10 Liter Wasser zum Mitnehmen:

    Karbofos wird verwendet, um Tsieroedov zu zerstören. Das Sprühen erfolgt mit einer 10% igen Lösung in dem Zeitraum, in dem eine grüne Blattspitze auf der gequollenen Knospe erscheint. Solche Vorbereitungen wie Decis, Kinmiks und andere sind auch sehr effektiv.

    Während der morgendlichen Schwellung der Nieren bei einer Temperatur von nicht mehr als 10 Grad werden die Käfer auf einen Film geschüttelt und in einen mit Salzwasser gefüllten Eimer gegossen.

    Apfelbäume vom Blumenschläger, wenn es besser ist zu verarbeiten?

    Die wichtigsten Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen werden im Frühjahr durchgeführt, im Herbst können jedoch einige vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Achten Sie darauf, unter den Bäumen Laub zu sammeln und zu verbrennen. Unter ihnen kann eine Reihe von Schädlingen lauern, die zusammen mit dem Laub vom Baum gefallen sind. Erde unter dem Apfelbaum zum Ausgraben.

    Der Kampf gegen die Freiheit - keine einfache Angelegenheit, die Zeit-, Arbeits- und Materialkosten erfordert. Daher ist es wichtig, den Garten nicht in einen kritischen Zustand zu versetzen, sondern Prävention zu betreiben und die Anzahl der Schädlinge auf die „sichere“ Schwelle zu beschränken.

    . Auf der Suche nach einem Weg ins Paradies.

    Zu dem Zeitpunkt, an dem die Knospen an den Apfelbäumen anschwellen und knospen, ist es sehr nützlich, die Käfer in einer speziellen Einstreu abzuschütteln, die unter die Krone gelegt wird. Holzklopfer oder -stangen, mit weichem Material umwickelt, um Schäden an der Rinde zu vermeiden, schlugen leicht auf die Hauptäste des Baumes. Durch das Zittern lösen sich die Käfer und fallen auf den Müll, wo sie eine Weile liegen und so tun, als wären sie tot. Sie werden mit Abfall verbrannt oder zur Zerstörung in einen speziellen Behälter gewischt. Eine solche Operation sollte bei einer Lufttemperatur unter 10 ° C durchgeführt werden, da die Käfer sonst Zeit haben, sich zu zerstreuen.

    Tatyana Pavlyushchik

    Die meisten anderen Rüsselkäfer beschädigten Sorten mit einer durchschnittlichen Blütezeit. Bei früher blühenden Apfelbäumen ist die gefährlichste Periode für die Zerstörung eine Zeit, in der die Käfer noch nicht bereit sind, Eier zu legen. Und spät blühende Sorten - wenn die Eier schon gelegt sind. Besonders massive Invasionen von Rüsselkäfern treten in Gärten auf, die sich in der Nähe von Waldgürteln oder Wäldern befinden.
    Stimmen mit Evelina Obstbäumen müssen dreimal verarbeitet werden. aber wie die Früchte gebunden werden, ist schädlich. da sie sie aufnehmen können
    Kampf gegen Apfelblüte
    Bio Funken - 0,003 l.
    Mit Beginn des Sommers können diese Einrichtungen entfernt werden.

    raisa lazebnaya

    Die beste Wirkung kann erzielt werden, wenn nicht jedes Jahr dasselbe Medikament angewendet wird, sondern ein anderes wirksames Mittel angewendet wird. In den Gärten, in denen ständig Bäume von blühenden Käfern behandelt werden, schädigen Schädlinge die Ernte nicht.

    Wenn die Kronen eines Apfelbaums mit Kalkmörtel weiß werden, werden die Ziegenkäfer sie nicht bewohnen.

    Wie sieht ein Rüsselkäfer aus?

    Der Blumenkäfer ist ein kleiner Käfer. Ihre Länge beträgt ca. 0,4–0,5 cm. Die Farbe dieses Insekts ist dunkelgrau oder braun. Das Hauptmerkmal dieses Käfers sind 2 weiße Streifen befindet sich auf den Scheiden.

    Der Kopf des Käfers ist länglich. Darauf steht ein Podium, bestehend aus einem langen Rüssel und einem Mund. Bei Frauen ist das Podium viel länger als bei Männern.

    Rüsselkäferpfoten sind rötlich gefärbt. Sie haben Stacheln: klein an den Enden sowie in der Mitte und groß an der Vorderseite der Beine.

    Zusätzliche Flügel geben einem Apfelkäfer Mobilitätich Dank ihnen bewegt er sich leicht durch den Garten.

    Habitat Gartenschädling

    Im Winter verstecken sich unreife Menschen vor der Kälte in den Rindenrissen oder unter einer dicken Schicht von Laub. Im Frühjahr, sobald die Lufttemperatur +6 ° C erreicht, verlassen die Käfer das Überwinterungsgebiet.

    Wenn der Apfelblütenkäfer aus dem Winterschlaf erwacht, erscheinen die ersten Knospen an den Bäumen. Sie sind die Hauptnahrungsquelle für den aus dem Schlaf erwachten Gartenschädling. Nachdem der Apfelbaum blüht Lege Eier in die Knospen. Jedes Weibchen kann 50 bis 100 Eier legen!

    Ein paar Tage von den Eiern der Larven erscheinen. Sie sind esse ungeblasene Blumen von innen, was zur Entstehung von Zirbeldrüsenwachstum und zur Bildung von Zwergfrüchten führt. In 10 Tagen wächst ein reifer Mensch aus der Larve. Sobald der Käfer seine Flügel und Chitin stärkt, steigt er aus.

    Esser der jungen Blume isst Blätter von Bäumen und versteckt sich im Laub bis etwa im Hochsommer. In dieser Zeit gewinnen Käfer einen gesteigerten Massenzuwachs.

    Näher an August kriechen Schädlinge unter die Baumrinde und verstecken sich dort bis zum beginnenden Herbstlaubfall. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters versteckten sich Rüsselkäfer wieder unter der Rinde oder bohrten sich in abgefallene Blätter.