Allgemeine Informationen

Dill pflanzen und pflegen - im Frühling, Sommer und Winter

In jedem Garten kann man Dill finden. Würziges, duftendes Gras mit vielen nützlichen Eigenschaften kann wie Unkraut auf der Plantage selbst ausgesät werden. Aber am häufigsten wählt der Gärtner Sorten und Hybriden, bestimmt den Ort der Aussaatkultur. Das Pflanzen und Pflegen von Dill auf freiem Feld weist Merkmale auf. Um viele duftende Grüns zu erhalten, muss man die Agrartechnologie der Pflanze kennen.

Wie man Dill auf freiem Feld wächst

Jede Pflanze ist nur dann ein Schmuckstück des Gartens, wenn sie gesund und gut entwickelt ist. Dies hängt von der Art des Bodens, der Art der Bewässerung und der Fütterung des Dills ab. Aufgrund des Wissens über die Kultur wird der Aussaatort ausgewählt.

Also, für Dill benötigt:

  • neutraler heller Boden
  • sonniger oder leicht beschatteter Pflanzplatz,
  • tiefer Mutterboden
  • Mäßiges Gießen ohne stehendes Wasser
  • rechtzeitige ausgewogene Fütterung.

Gleichzeitig entwickelt sich der Dill schlecht und wird auf saurem Boden rot und auf alkalischem gelb. Für die Gesundheit des Dills ist eine gute Humusschicht erforderlich. Die Düngung mit organischen und mineralischen Düngemitteln beim Anbau von Dill auf freiem Feld trägt dazu bei, viel Vitamin-Grün zu erhalten.

Bedingungen für die Aussaat und Bodenvorbereitung

Das Säen von Dillsamen zur Herstellung von Kräutern und Samen kann podzimnym und frühen Frühling sein. Für Grün und Sonnenschirme zum Salzen können Sie die Samen während der ganzen Saison bis Mitte August säen. In der Zukunft stirbt eine kälteresistente Kultur nicht ab, sondern verliert ihr dekoratives Laub, wird rot und getrocknet.

Nach dem Entkalken und Herstellen von Dolomitmehl sollte der Dill nicht auf den Boden gelegt werden. Es ist unmöglich, bei der Aussaat Samen und in Zukunft mit einem Aschebett gegen Schädlinge zu bestreuen. Saure sumpfige Erde schadet dem Dill.

Der Dillboden wird an einem sonnenoffenen Ort mit tiefem Grab vorbereitet. Gleichzeitig sollte für jedes Quadrat der Erde ein Eimer Humus oder Kompost, zwei Esslöffel Superphosphat und ein Löffel Kaliumsulfat hergestellt werden. Der Ernte wird keine Asche zugesetzt. Bei hohem Grundwasserstand wird das Bett höher gehoben. Die Vorgänger von Dill können alle Pflanzen sein, außer Sellerie.

Die Samen keimen bei einer Bodentemperatur von 5-7 Grad, wobei die Temperatur kurzzeitig sinkt. Die Vorbereitung der Samen für die schnelle Keimung besteht in der Zerstörung der Deckschicht. Wie Dillsamen im Freiland gepflanzt werden, hängt von der Jahreszeit ab. Also, podzimny Aussaat machen Samen ohne Vorbehandlung. Es ist nicht erforderlich, die Sämlinge bei einer frühen Aussaat zu beschleunigen. In diesem Fall wird der optimale Zeitpunkt für die Keimung durch den von der Natur festgelegten biologischen Kalender der Pflanze vorgeschlagen.

Wenn die Aussaat später erfolgt und kein Rückfrost möglich ist, können die Sämlinge früher beschafft werden. Zu diesem Zweck keimte das Saatgut innerhalb von 4 Tagen. An einem warmen Ort in einem Leinentuch sind die Samen Naklonut und Triebe erscheinen in einer Woche. Sie können den Samen im Voraus in Wachstumsstimulanzien, Aschenextrakt, halten. Wenn Sie die Samen einweichen, wird das Wasser zweimal täglich gewechselt.

Wenn Sie Dillsämlinge anbauen, beschleunigt sich die Pflanzenentwicklung. Sämlinge werden abends und in wenigen Tagen pritenyut gepflanzt. Das Pflanzenüberleben ist gut.

Die Aussaat sollte bis zu einer Tiefe von 2 cm auf die zuvor verschüttete heiße Manganrillenlösung erfolgen. Der Abstand zwischen den Samen beträgt 5 cm, zwischen den Rillen 20 cm. Sie können Dillsamen unter anderem als Verdichtungskultur im Freiland pflanzen und so genügend Platz für ihre Entwicklung lassen. Für den Erhalt von Gemüse während der gesamten Saison werden Dillfrüchte in zwei Wochen hergestellt. Ein anderer Weg wäre die Verwendung von Sorten unterschiedlicher Reifeperioden, die zweijährige Buschhybriden aussäen.

Wachsender Dill auf dem offenen Gebiet

Damit sich der Dill gut entwickeln kann, braucht er Stickstoffdünger. Würzige Kräuter reichern jedoch Nitratverbindungen an, was die Heilung beeinträchtigt. Daher ist es am besten, die fermentierte Pflanze fünf Tage lang mit Brennnesselinfusion zu füttern. Dies ist eine gute Stickstoffergänzung und verträgt keine Blattläuse. Sie können den Schutz der Pflanze und ihre Fütterung sofort durchführen. Verwenden Sie Insektizide in Dill kann nicht.

Um Blattlauskolonien auf einem Gemüsebeet abzustoßen und zu entfernen, kann mit einer Lösung einer alkoholischen Flüssigkeit gesprüht werden. Wenn Sie 2 Esslöffel Troja pro 10 Liter Wasser verwenden, treibt das Versprühen den Schädling an. Alkohol sollte nur rohes Ethyl sein, mit Geruch oder Geruch nach Fusel. Blattläuse fallen, es muss mit Erde bedeckt sein.

Eine andere Möglichkeit, den Hauptschädling des Dillgrüns zu verhindern, besteht darin, ein paar Thymiansträucher zu säen, deren Geruch Blattläuse abschreckt. Darüber hinaus können Sie Flüssigdünger organischen Dünger, Salpeter verwenden. Es ist jedoch zu beachten, dass sich Pilzkrankheiten auf nassen, stickstoffreichen Böden entwickeln. Es ist notwendig, ein Gleichgewicht zu halten, nicht zu überfüttern, die Pflanze nicht zu überfluten, nach jeder Bewässerung den Boden zu lockern und den unteren Schichten Sauerstoff zuzuführen.

Wie man Dill im Freiland anbaut, wenn sich die Farbe des durchbrochenen Laubs ändert. Wenn die Zweige vergilben, müssen Sie die Pflanze mit Salpeter füttern und an der Wurzel gießen. Roter Grund signalisiert Phosphormangel. Bush welkte trotz Bewässerung, Sie müssen die kranke Pflanze entfernen und die Ursache bestimmen. Oft liegt dies an Wurzelfäule mit unsachgemäßer Pflege. Um eine solche Pflanze zu retten, ist es ohnehin unmöglich, Maßnahmen zu ergreifen, damit sich die Infektion nicht auf benachbarte Sträucher ausbreitet.

Nützliche Eigenschaften von Dill

Grüne können verwendet werden, wenn sie wachsen. Das Gras bekommt das größte Aroma während der Bildung des Blütenstandes, bevor es sich öffnet. Zu dieser Zeit werden auch duftende Grüns für den Wintereinsatz geerntet. Die in diesen Gewürzkräutern enthaltenen Substanzen wirken sich in geringen Mengen wohltuend auf den Körper aus.

Zusätzlich zum Kochen, wo Dill unverzichtbar ist, wird er für medizinische Zwecke verwendet:

  • reduziert den Druck bei hypertensiven Patienten,
  • verbessert den Verdauungstrakt,
  • hat eine analgetische Wirkung
  • verbessert das Urogenitalsystem,
  • Verbessert die Laktation.

Dillöl und Samen werden mit besonderen Eigenschaften bei der Verwendung beider Medikamente verwendet. Sie können jedoch die frischen Kräuter nicht missbrauchen, Sie können Ihren Körper zu einem reduzierten Ton und Schläfrigkeit bringen.

Dill: Kräutergewürz Beschreibung

Dill (Anéthum) bezeichnet einjährige Regenschirmpflanzen. Dill hat einen dunkelgrünen geraden Stiel (Höhe von 40 bis 150 cm), bedeckt mit sehr dünnen Rillen. An der Spitze der Stängelzweige. Die Blätter sind viermal gefiedert (die letzten Lappen haben die Form von Fäden). Von Juni bis Juli erfolgt die Blüte: Dillblüten werden in Blütenständen gesammelt und bilden einen großen Regenschirm (bis zu 15 cm) mit 25-50 Strahlen. Die Farbe der Blütenblätter ist gelb. Samen (bis zu 5 mm lang und 3 mm breit) reifen im September vollständig aus.

Der Gehalt an Vitaminen B2, B6, C, A, P, PP, Makro- und Mikronährstoffen (Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor usw.), Säuren (Ölsäure, Palmitinsäure, Petroselinsäure) und Flavonoiddill nimmt einen der führenden Plätze im Garten ein Kulturen. Es ist besonders reich an ätherischen Ölen (hauptsächlich Samen - bis zu 4%).

Wissen Sie?Dill fördert die Blutbildung im Körper, wirkt desinfizierend auf den Magen-Darm-Trakt, die Harnwege, verbessert die Verdauung, normalisiert den Stoffwechsel, senkt den Hochdruck. In Dill enthaltenes Anetin erweitert die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung des Gehirns. Die Kombination von nützlichen Substanzen und Eigenschaften sowie ihre leichte Verdaulichkeit machen Dill für Kinder und Erwachsene gleichermaßen nützlich.

Was liebt Dill, einen Platz im Garten zu wählen

Dill macht keinen Unterschied zwischen Launenhaftigkeit. Diese Pflanze ist kälteresistent (verträgt leichte Fröste und die Samen beginnen sich im Boden bei einer Temperatur von +3 ° C zu beleben). Wenn Sie eine gute Ernte von grünen Gewürzen erzielen möchten, müssen Sie bedenken, dass er Dill liebt, und für den richtigen Anbau von Dill müssen dafür günstige Bedingungen geschaffen werden.

Es ist wichtig!Das Hinzufügen von gefrorenem Dill zu Salaten wird das Gericht verderben - ein unangenehmer Kräutergeschmack und eine unangenehme Wässerung werden auftreten. Für einen angenehmen Geruch und Geschmack von Salaten sorgt getrockneter (salziger) Dill. Gefrorener Dill wird in Suppen und Saucen verwendet.

Dill-Beleuchtung

Wie man den Dill sät? Daran ist nichts Kompliziertes.

Erstensmüssen Sie für die richtige Beleuchtung sorgen. Strahlender Sonnenschein ist das, was Dill mag. Freiflächen sind dafür geeignet. Mit genügend Licht hat Dill eine smaragdgrüne Farbe, es entwickelt sich normal. Ideale Bedingungen - Sonnenlicht 12 Stunden am Tag bei einer Temperatur von 18 bis 25 ° C

ZweitensEs wird notwendig sein, die Verfügbarkeit des notwendigen Bodens sicherzustellen

Welcher Boden bevorzugt Dill?

Bei der Auswahl einer Parzelle für das Einpflanzen von Dill ist zu berücksichtigen, dass die Pflanze neutrale Böden mit guter Belüftung und Hygroskopizität bevorzugt. Dill erfordert keine besondere Fruchtbarkeit des Bodens (für die Anpflanzung geeigneter Flächen, auf denen zuvor Kohl, Gurken oder anderes Gemüse angebaut wurde - letztes Jahr wird es ausreichen, unprätentiöse Pflanzen anzupflanzen).

Am besten bereiten Sie die Betten vorab (am besten im Herbst) für den Dill vor. Es ist notwendig zu graben, zu düngen (Sie können mit Gülle, Harnstoff, Superphosphat oder Kaliumsalz düngen - in einer Menge von 20-30 g pro Quadratmeter). Solch ein Dressing aus Dill hilft, eine große Ernte zu ernten.

Manchmal färbt sich der Dill gelbgrün, sein Wachstum verlangsamt sich. Dies sind Anzeichen für einen Stickstoffmangel in der Pflanze. Abhilfe schafft hier das Einbringen von Stickstoffdünger (20 g pro Quadratmeter).

Dill pflanzen: wie man die Samen vorbereitet

Die Praxis zeigt, dass auch Anfänger früh Dill anbauen können. Bevor Sie die Samen für das Pflanzen vorbereiten, müssen Sie die Dillsorte auswählen. Dillsorten variieren in Bezug auf Alterung:

    frühe Sorten - am 30-35 Tag reifen, Regenschirme bilden sich schnell, sehr unprätentiös, duftend, aber Sie werden nicht viel Grün von ihnen bekommen (Redut, Dalny, Gribovsky, Grenadier)

mittlere sorten - 10-15 Tage später reifen lassen, bis zu 10 Blätter am Stiel haben, fruchtbarere Grüns ("Alligator", "Umbrella", "Kibray", "Amazon", "Richelieu"),

späte Sorten - Die Reifezeit beträgt 70 Tage, mehr als 10 Blätter bilden sich am Stängel und ergeben hohe Grünerträge ("Kutuzovsky", "Hoarfrost", "Ozornik").

Bei der Auswahl der Samen ist zu beachten, dass wir den Dill im Freiland säen. Frühreife Sorten sind kälteresistenter und vertragen leicht Frost bis –4 ° C. Späte Sorten - thermophiler.

Ätherische Öle in Samen hemmen den Prozess des Ausspuckens und Keimens. Eine Verringerung der Konzentration vor der Aussaat von Dill im Freiland führt zu einer deutlichen Verkürzung der Keimzeit. Dafür benötigen Sie:

    mache einen Stoffbeutel und fülle ihn mit Samen,

2 Minuten in heißes Wasser (60 ° C) eintauchen. Wärmebehandlung desinfiziert Pflanzenmaterial vor möglichen Infektionen,

Lassen Sie die Samen drei Tage lang im Wasser (Wasser muss 3-5 Mal am Tag gewechselt werden, mit dem Samen waschen),

Entfernen Sie die Samen und verteilen Sie sie eine halbe Stunde in der Luft. Danach sind sie zur Landung bereit.

Wissen Sie?Die Verwendung eines Kompressors für das Aquarium und die Belüftung von eingeweichten Dillsamen tragen dreimal zur Verkürzung der Vorbereitungszeit für das Pflanzen bei.

Wann und wie man Dill pflanzt

Dill kann zu jeder Jahreszeit (bei Erhalt der Ernte) ausgesät werden. Es hängt alles von den Wetterbedingungen und der Temperatur ab.

Um richtig Dill zu säen, benötigen Sie:

    Auf einer ebenen Fläche der vorbereiteten Fläche die Rillen 2 cm tief machen. Aus Bequemlichkeitsgründen können Sie ein langes Brett verwenden (der Abstand zwischen den beiden Rillen sollte mindestens 20 cm betragen).

Nachdem Sie den Boden gut angefeuchtet haben, säen Sie die vorbereiteten Samen. Dillsamen werden normalerweise mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 1 g pro Quadratmeter ausgesät (damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig übertönen).

mit Erde bestreuen und leicht verdichten (für guten Kontakt der Samen mit dem Boden). Die ersten beiden Pflanztage brauchen nicht gegossen zu werden - Wasser kann sie wegspülen und ihr Vorkommen vertiefen

Eine klare Antwort, wenn Sie Dill im Freiland pflanzen können, nein. Die erste Ausschiffung im Frühjahr erfolgt häufig nach dem Verschwinden des Schnees und im Herbst - Anfang November und später.

Wissen Sie?Die heilenden Eigenschaften von Dill werden in der Kosmetik aktiv genutzt. Dill ist Bestandteil verschiedener Kosmetika. Mit Hilfe von Dillaufgüssen (Kräutern und Samen) können Sie Tränensäcke unter den Augen entfernen. Gefrorenes Dillwasser weißt und erfrischt die Haut.

Wann pflanze ich Dill im Frühjahr?

Die Aussaat des Dills im Frühling hängt ganz von den Wetterbedingungen ab. Wenn der Frühling warm und früh ist, liegen die Termine früher. Erfahrene Gärtner empfehlen die Aussaat nach dem 20. April.

Nach dem Keimen der Sämlinge sollten diese so verdünnt werden, dass keine Verdickung auftritt (der Abstand zwischen den Trieben sollte 5 bis 10 cm betragen).

Es ist wichtig!Dill reproduziert sich perfekt durch Selbstsaat - Sie müssen den Moment nicht verpassen, sonst wird der ganze Garten im nächsten Jahr mit Dill bepflanzt. Erfahrene Gärtner raten: Um eine spontane Aussaat mit Dill zu vermeiden, Körbe mit Mull reifen lassen.

Im Sommer Dill pflanzen

Die Sommerlandung weist bestimmte Merkmale auf. Dies ist eine Gelegenheit, jeden Tag frisches Grün zu bekommen (es ist ausreichend, alle 10-15 Tage eine neue Portion Samen zu säen). Eine weitere Besonderheit ist, dass im Sommer die Gartenbeete alle verteilt sind und von anderen Pflanzen bewohnt werden. Es gibt Fragen, ob es möglich ist, Dill und Petersilie, Dill und anderes Gemüse zusammen zu pflanzen. Dill verträgt sich mit einigen Pflanzen nicht, zum Beispiel mit Fenchel, Bohnen. Mit anderen (Kohl, Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Sellerie) - ist freundlich, schützt mit seinen Ölen vor Schädlingen (Blattläuse, Raupen), verbessert ihren Geschmack, verlängert die Fruchtdauer. Stattdessen nutzt Dill den fruchtbaren Boden seiner Nachbarn.

Wie man vor dem Winter Dill sät

Bestimmt beliebter Pflanzdill im Herbst. Der Zweck der Herbstpflanzung besteht darin, im Frühjahr eine möglichst frühe Ernte des Grüns zu erzielen. Das Pflanzen im Herbst sollte berücksichtigen, dass:

    Samen müssen 1-1,5 cm tiefer als im Frühjahr gelegt werden,

Samenrate steigt um 25%,

das Gebiet ist für den Winter mit Mulch bedeckt,

Um zu entscheiden, wann im Herbst Dill gesät werden soll, muss die Aussaat abgeschlossen sein, bevor der Frost einsetzt und der Boden gefriert.

Es ist wichtig!Wenn der Dillboden nicht feucht genug ist, kann er den "Übergang" von Dill in Stiel und Blüten beschleunigen.

Im Winter kann man auch Dill säen. Bereiten Sie dazu einen Platz im Garten vor (entfernen Sie beispielsweise den Schnee). Dillsamen werden auf die gerodete Fläche gestreut (keine vorbereitende Saatgutaufbereitung erforderlich). Mit dem Boden vermischter Humus wird auf die Samen gelegt und mit Schnee bedeckt (während der Schnee schmilzt, beginnen die Samen allmählich zu keimen). Bei starkem Frost kann der Bereich mit einer Folie abgedeckt werden.

Wenn Sie im Winter und im Winter Dill pflanzen, können Sie ein oder zwei Wochen gewinnen, um die erste Ernte an Grün zu erhalten.

Eigenschaften sorgen für Dill, wie man eine reiche Ernte bekommt

Dill, der im Freiland gepflanzt wird, erfordert mehr Aufmerksamkeit als das Wachsen im Gewächshaus. Man sollte sich an die Vorlieben des Dills erinnern (Sonnenlicht, lichtneutrale Böden und Feuchtigkeit) und sich an mehrere Regeln halten:

  • füttern (falls nötig),
  • Wasser (nicht reichlich, aber regelmäßig),
  • Löse die Betten
  • Zeit zum Jäten und Ausdünnen (dies gilt insbesondere für Dillpflanzen mit einem festen Teppich),
  • Pflanzen Sie nicht in der Nähe von "unfreundlichen" Pflanzen - Kreuzkümmel, Fenchel usw.

Ernte und Lagerung

Für den täglichen Gebrauch wird Dill am besten in jungen Jahren gepflückt, wenn die Höhe der Stiele 17-25 cm beträgt. Dies geschieht etwa 30-40 Tage nach dem Pflanzen. Mit Beginn der Blüte verschlechtern sich die Geschmacksdatengrüns.

Dill wird nach verschiedenen Methoden gesammelt:

  • die Wurzel der ganzen Pflanze herausreißen
  • Blätter von den Stielen brechen
  • Durchforstung mit Teppichsaat. Höhere Pflanzen werden ausgewählt, der Rest bleibt für die Aufzucht,
  • Ernten der Rohstoffe (Stiele, Regenschirme) zum Einmachen - zu Beginn der Wachsreife (50-70 Tage nach dem Auflaufen).

Überschüssiger Dill kann für die zukünftige Verwendung aufbewahrt werden:

  • Einfrieren (ausspülen, Wasser entfernen, abschneiden, in einen Behälter geben und einfrieren. Dillwürfel - eine Aufschlämmung aus fein gehacktem Dill und gekochtem Wasser - in kleine Teigwürfel füllen. Eine interessante Möglichkeit besteht darin, sie zum Kochen der ersten Gänge und für kosmetische Zwecke zu verwenden.)
  • salzen (den Dill waschen, mit einer Serviette trocknen, schneiden und mit Salz in ein Gefäß legen und schließen. An einem kühlen Ort lagern. Es gibt viele Minuspunkte: Salz absorbiert Saft, Dill verliert an Geschmack und einigen Eigenschaften. Aber es ermöglicht Ihnen, Dill ohne Gefrierfach einzudecken),
  • Vakuum (Verwendung einer speziellen Vakuumverpackung),
  • Marinieren (Dillzweige mit Marinade gießen - 0,5 l kochendes Wasser, 1 Esslöffel Essig 6% und 1 Esslöffel Kochsalz. 10 Minuten im Wasserbad sterilisieren und aufrollen).
  • natürliches Trocknen (unter einem Baldachin mit guter Belüftung trocknen. Kann in einem Raum getrocknet, fein geschnitten und unter gelegentlichem Rühren auf einem Blatt verteilt werden. In Glasgefäßen mit luftdichtem Deckel und Papiertüten aufbewahren).

Von allen Arten der Dillernte für den Winter ist die natürliche Trocknung die "sanfteste", bei der das Aroma und die meisten nützlichen Substanzen und Eigenschaften erhalten bleiben. Сушка укропа в духовке полностью убивает все полезные свойства и аромат растения.

Когда сеять укроп

Культура неприхотливая, можно высевать весь год, зимой – в теплице или дома, поставив емкости с растением на подоконнике. Выращивание укропа имеет несколько особенностей, и для получения урожая нужно их знать.

Beim Pflanzen von Dillsamen kommt es auf die Jahreszeit an:

  • Im zeitigen Frühjahr - nachdem der Schnee geschmolzen ist. Samen keimen bei einer Temperatur von 3 ° C, die Grüns wachsen bei 15-20 ° C. Triebe vertragen Frost bis -4 ° C In verschiedenen Regionen Russlands kann dies Mitte März bis Anfang Mai sein.
  • Im Sommer kann der Dill alle 15-20 Tage so oft wie nötig gepflanzt werden, um Gemüse oder Regenschirme zu erhalten. Das Problem mag nur im Platzmangel liegen, lässt sich aber leicht lösen, indem man Grüns in andere Kulturen pflügt. Es ist wünschenswert, die Samen vorab vorzubereiten, um schnell aufzusteigen und eine Ernte zu erzielen.
  • Im Herbst säen sie von Mitte Oktober bis einschließlich der ersten Novemberdekade Winterdill im Freiland. Es sollte ungefähr 2 Wochen vor dem Frost bleiben, aber nicht länger, damit die Samen keine Zeit zum Keimen haben.
  • Im Winter wird das Grün im Gewächshaus oder auf der Fensterbank angebaut. Übe die Aussaat auf dem schneeräumten Boden. Das Oberteil sollte mit einer Nährstoffisolierung wie z. B. trockenem Mist gemulcht werden.

Vorbereitung der Betten

Für die Landung benötigen Sie einen offenen Platz, im Extremfall Halbschatten. Die Kultur verträgt keine Überfeuchtung und sollte daher nicht in der Nähe von Grundwasser oder an Stellen gesät werden, an denen Wasser stagniert. Geeignete Vorstufen sind Kartoffeln, Knoblauch, Gurken, Kohl, Zwiebeln. Es ist ratsam, nicht nach Karotten, Petersilie, Pastinaken, Kreuzkümmel zu pflanzen.

Für den Säuregehalt sind neutrale Böden erforderlich, bei anderen wird das Grün entweder rot (sauer) oder gelb (alkalisch). Um eine Ernte von Grünpflanzen zu erhalten, müssen Sie wissen, wie man Dill in der falschen Erde dafür anbaut. Der Boden kann mindestens 2 Wochen vor der Aussaat durch Zusatzstoffe wie Kreide, Dolomitmehl, Kalk desoxidiert werden.

Vor dem Anbau von Dill im Freiland sollten im Herbst die Reste der Vorgängerpflanzen entfernt werden. Wenn die organische Substanz nicht durch Schädlinge geschädigt wird und anscheinend mit nichts infiziert ist, kann sie verbrannt werden und die Asche kann als Dünger verwendet oder auf dem Kompost belassen werden.

Vor dem Winter dem Boden Harnstoff, Kaliumchlorid und Superphosphat hinzufügen. Bis zum Frühjahr werden Schadstoffe neutralisiert, der Boden wird mit Stickstoff, Kalium, Phosphor angereichert. Im Herbst werden auch organische Düngemittel (Gülle, Humus, Holzasche) auf die Beete aufgetragen.

Dill liebt leichten, nährstoffreichen, lockeren Boden. In schweren wird langsam wachsen, krank werden, wird die Ernte gering sein. Um die Struktur von schwerem Boden zu verändern, können Sie Flusssand verwenden (1 Eimer pro 1 m²). Zusammen mit ihm soll Kompost in den Boden gebracht werden, was die Lockerheit erhöht und die Fruchtbarkeit erhöht.

Vor dem Pflanzen von Dill im Land muss der Boden bis zu 25-30 cm ausgegraben werden, bevor er auf die Oberfläche zukünftiger Düngemittelbetten gestreut wird. Große Klumpen drehen, brechen. Für Dill, der im Frühjahr im Freiland mit Samen bepflanzt werden soll, erfolgt eine solche Vorbereitung 2 Wochen vor der Wintersaat oder wenn die Beete von den darauf wachsenden Pflanzen befreit werden.

Wahl des Dills

Wie baut man einen guten Dill an? Wählen Sie eine Sorte, die für die jeweiligen klimatischen Bedingungen und die Jahreszeit geeignet ist. Sorten unterscheiden sich in Anbau- und Pflanzzeitpunkt, äußeren Merkmalen, Umfang. Es gibt 3 Gruppen:

  1. Früh - Gribovsky, Grenadier, Redoute. In 35 Tagen nach Erscheinen der ersten Triebe schnell und vollständig entwickelt auftauchen. Wird für die Verarbeitung von Regenschirmen zum Würzen verwendet, um frühe Grüntöne zu erhalten. Blühen Sie schnell, aber Sie können nur 6-7 Zweige auf den Grüns der Pflanze verwenden. Um schnelle Triebe zu erhalten, ist es besser, vor dem Winter oder im zeitigen Frühjahr Dillsamen zu säen, sobald der Schnee schmilzt.
  2. Zwischensaison - Ambrella, Richelieu, Kibray. Reife 10-12 Tage später als früh. Dies sind universelle Sorten, die für Grünpflanzen und Regenschirme angebaut werden. Etwa 3 Wochen wachsen neue Zweige, dann wirft die Pflanze einen Regenschirm.
  3. Spätreifende Sorten - Alligator, Frost, Amazon. Bush, gib Grün für eine lange Zeit, lass einen Regenschirm für eine lange Zeit nicht raus. Aufgrund der ständig wachsenden neuen Zweige besteht keine Notwendigkeit, die Samen zu säen. Anspruchsvoll an klimatische Bedingungen und Bodenfruchtbarkeit. Für hohe Erträge ist es besser, die Sämlinge zuerst im Gewächshaus zu ziehen und dann in die Beete zu legen.

Für den Anbau von Dill aus Samen im Freiland vor dem Winter frühe Sorten verwenden. Sie sind sehr unprätentiös, steigen schnell auf. Die erste Ernte erfolgt 2 Wochen früher als die im Frühjahr gesäte, aber der Ertrag an Dill ist gering, da er schnell blüht und keine neuen Zweige mehr produziert.

Hinweis! Die Haltbarkeit von Dillsamen zum Anpflanzen beträgt nur 2-3 Jahre, es ist besser, nicht mehr als ein Jahr zu lagern. Gute Samen haben einen starken Geruch, sind kühl und fühlen sich feucht an.

Buschsorten werden im Winter in Gewächshäusern angebaut. Sie können für den Anbau von Fenchel aus Samen auf der Fensterbank verwendet werden. Anspruchsvollere Pflege in der Nachsaison, damit zu Hause eine gute Ernte möglich ist. Am Fenster wächst ein großer Zweigstrauch, der alle neuen Blätter gibt.

Wie man Dill sät

Um eine gute Dillernte auf freiem Feld zu erhalten, sollten die Anbau- und Pflegeregeln befolgt werden. Es ist wichtig, einen geeigneten Ort zu wählen (leicht, nicht überflutet), den Boden im Voraus vorzubereiten (zu graben, zu düngen) und reichlich zu gießen.

In einigen Fällen bereiten Sie zuerst die Samen für das Pflanzen vor, zum Beispiel für das Wachsen in einem Gewächshaus oder auf einer Fensterbank, um das Reifen der im Sommer gepflanzten Pflanzen zu beschleunigen und eine frühe Ernte zu erhalten. Aber unbehandelte Samen vertragen Wetterveränderungen besser.

Für die Aussaat von Dill im Frühjahr im Freiland ist die Saatgutbereitung optional.

Mit der Bildung von Regenschirmen und der Samenreife kann die Pflanze durch Selbstsaat im Garten verteilt werden. Es ist unerwünscht, es zuzugeben, da es nicht mit allen Pflanzen gut zurechtkommt, manche sogar schädlich sein können. Darüber hinaus werden hohe Erträge aus dem Gewürz selbst nicht erzielt. Um eine gute Ernte zu erzielen, muss man wissen, wie man Dill pflanzt.

Samenvorbereitung für das Pflanzen

Vor dem Einpflanzen von Dill sollte das Saatgut vorbereitet werden. Dies wird dazu beitragen, das Entstehen der ersten Triebe zu beschleunigen und die Zeit zu verkürzen, um das erste Grün zu erhalten. Dies ist besonders wichtig für Buschsorten. Sie brauchen mehr Zeit für die Entwicklung, sie stellen höhere Anforderungen an die Wachstumsbedingungen.

Die Saatgutaufbereitung ist auch dann erforderlich, wenn der Dill schneller aufsteigen soll. Es gibt ätherische Öle auf der Samenschale, die ein Öffnen verhindern und sie vor äußeren Einflüssen schützen. Bei der Vorbereitung werden die Öle weggewaschen, die Samen keimen schneller. Bei der Aussaat von Dill vor dem Winter ist keine beschleunigte Keimung erforderlich.

Der einfachste Weg, die Samen für das Pflanzen vorzubereiten, damit sie schnell austreten können, ist das Einweichen. Sie können auf einen Teller gelegt und mit Wasser gefüllt oder in einen Beutel mit in Wasser getauchter Gaze gefaltet werden. Die Wassertemperatur beträgt 20-25 ° C, alle 4 Stunden wechseln, manchmal mischen. Zur Desinfektion können Sie Wasser mit einer Temperatur von ca. 50 ° C verwenden. Die Einweichdauer beträgt 3 Tage, ein Führer kann auch als Beginn des Ausspuckens einiger Samen dienen. Anschließend den Samen ca. 30 Minuten trocknen lassen. und säen. Wenn Sie die Samen vor dem Pflanzen einweichen, sind die Sämlinge früher als bei Verwendung von Trockensamen.

Es ist wichtig! Samen, die zur Aussaat geeignet sind, fallen beim Einweichen auf den Boden. Spritzer sollten sofort entfernt werden, sie geben die Ernte nicht ab.

Um die Keimung zu beschleunigen und die Samen zu desinfizieren, wird eine andere Einweichmethode angewendet. 3-4 Stunden mit Wasser gießen, in regelmäßigen Abständen neu gießen und dann 2-3 Stunden in eine starke Lösung von Kaliumpermanganat eintauchen. Vor der Aussaat abspülen und trocknen.

Zum gleichen Zweck wird Dillsamen verwendet, die in Wasserstoffperoxid eingeweicht sind. Dazu die gewaschenen Samen 6 Minuten lang in 3% Peroxid legen, dann abspülen und trocknen. Sie können Holzasche verwenden und aufgießen. 2 EL. l Trockenmasse in warmes Wasser gießen, 2 Tage ruhen lassen. Regelmäßig umrühren. Die Infusion wird abgelassen, ein Beutel mit Samen hineingegeben und 4 bis 5 Stunden in Lösung gehalten.

Saattechnik

Vor dem Einpflanzen von Dill im Freiland können die Samen zwar eingeweicht, aber nicht zum Keimen gebracht werden, da dies das Überleben der Sprossen beeinträchtigt. Der Boden muss auch im Voraus vorbereitet werden. Bei vielen Sorten sind keine vorbereitenden Maßnahmen erforderlich, aber der Ertrag wird durch vorläufigen Dünger und das Graben des Bodens erheblich gesteigert.

Vorerde sollte reichlich bewässert und 1-2 Tage stehen gelassen werden. Machen Sie 5 cm breite Furchen, gießen Sie Wasser. Anstelle von Wasser können Sie auch eine heiße Lösung von Kaliumpermanganat verwenden, um den Boden zu desinfizieren. Füllen Sie den Dill im Zickzack bis zu einer Tiefe von 2 cm entlang der Furche, wobei der Abstand zwischen den zukünftigen Pflanzen 3 bis 4 cm und zwischen den Reihen 15 bis 20 cm beträgt. Nicht wässern, sonst dringen die Samen tief in den Boden ein.