Allgemeine Informationen

Rafflesia (Blume): Beschreibung und Foto

Rafflesia (mit Indonesien. - "Lotusblume") - eine Gattung von Blütenpflanzen-Parasiten, die etwa 28 Arten umfasst. Das Verbreitungsgebiet umfasst Indonesien, die Philippinen, Thailand, die Malakka-Halbinsel, die Inseln Kalimantan, Java und Sumatra.

Inoffiziellen Quellen zufolge wurde die Tombola erstmals 1797 auf der Insel Java vom französischen Entdecker Louis Auguste Deschamps entdeckt. Als die Briten jedoch 1798 sein Schiff eroberten, fielen alle Aufzeichnungen und Illustrationen in die Hände der Invasoren und standen der westlichen Wissenschaft erst 1954 zur Verfügung.

Das offizielle Eröffnungsdatum dieses Vertreters der Pflanzenwelt liegt im Jahr 1818. Dann wurde er in den Regenwäldern Indonesiens im Südwesten von Sumatra während einer Expedition gefunden, die von einem britischen Entdecker, Sir Stamford Raffles, angeführt wurde, nach dem die Blume ihren Namen erhielt. Die erste ungewöhnliche Pflanze wurde von einem örtlichen Führer, Assistenzarzt und Naturforscher Joseph Arnold bewirtschaftet. Das gefundene Exemplar war eine riesige Blume ohne Blätter und ein Stiel, der einen Durchmesser von einem Meter erreichte und mehr als 6 kg wog. Später wurde diese Art Rafflesia Arnold genannt. Heute ist er der berühmteste Vertreter der Gattung und gehört zu den drei größten Blumen der Welt.

Rafflesia Arnold - eine riesige Pflanze, die einzelne Blüten blüht, einen Durchmesser von 60-100 cm hat und mehr als 8-10 kg wiegt. Der Rekordhalter dieser Art erreichte eine beeindruckende Größe von 106,7 cm und selbst die kleinste Sorte Rafflesia baletei hat einen durchschnittlichen Durchmesser von 12 cm.

Eine einzigartige Pflanze hat keinen Stamm und keine Blätter, d.h. die wichtigsten an der Photosynthese beteiligten Organe. Da Rafflesia allein keine lebenswichtigen organischen Substanzen synthetisieren kann, entwickelt es sich aufgrund von Parasitismus im Gewebe (Stängel und Wurzeln) von Wirtspflanzen, bei denen es sich normalerweise um Lianen der Familie Vinogradov handelt.

Der einzige sichtbare Teil der Pflanze sind die fünf fleischigen, pfannkuchenähnlichen Blütenblätter von intensiver roter Farbe, die mit zufällig angeordneten weißen Flecken bedeckt sind. Eine riesige Knospe blüht direkt am Boden und stößt gleichzeitig den Geruch von verdorbenem Fleisch aus, von dem sie einen anderen Namen erhalten haben - "Leichenblume". Der unangenehme Geruch und das unangenehme Aussehen ziehen bestäubende Insekten an, bei denen es sich meistens um Waldfliegen handelt, die Pollen von einer männlichen zu einer weiblichen Blume transportieren. Die meisten Arten von Verlosungen sind bisexuell, aber einige von ihnen gehören zu polygamen Pflanzen, die sowohl bisexuell als auch gleichgeschlechtlich sein können.

Bei Befruchtung der weiblichen Blüte und Auftreten des Eierstocks reift die Frucht nach 7 Monaten mit durchschnittlich 2 bis 4 Millionen Samen. Darüber hinaus wird das Schicksal der Tombola unter Beteiligung von Großtieren (Elefanten, Wildschweine) entschieden, die die harten Früchte zerdrücken und die Samen, die an den Gliedmaßen haften, an andere Orte bringen.

Kleine Säugetiere und einige Insekten, einschließlich Ameisen, nehmen häufig am Verteilungsprozess teil. Aus einer Vielzahl von Samen keimen nur ein oder zwei, wodurch ein langer Entwicklungsweg überwunden wird.
Nachdem der Samen der parasitären Blume auf die Liane gefallen ist, schwillt die Rinde erst 1,5 bis 3 Jahre später an und bildet eine Art Knospe, die sich bald in eine Knospe verwandelt, die etwa 9 weitere Monate reift. Wenn es soweit ist, öffnet sich eine riesige ziegelrote Blume. Trotz des langen Entwicklungsprozesses ist die Lebensdauer der Tombola sehr kurz - nur 2-4 Tage. Nach dieser Zeit bleibt nur eine schwarze formlose Masse von der Blüte übrig.

Heute sind alle Arten dieser Pflanze vom Aussterben bedroht, der Grund dafür ist die massive Abholzung der Tropenwälder unter der Plantage, die die Anpflanzungsorte exotischer Vertreter der Pflanzenwelt rasant reduziert.

In Indonesien, der Provinz Suratthani, Thailand, und im malaysischen Bundesstaat Sabah wird die Verlosung offiziell mit dem Titel einer nationalen Blume ausgezeichnet.

Die Geschichte der Entdeckung der Tombola

Offiziell wurde 1818 eine Tombola entdeckt. Die Blume wurde in den Tropen Indonesiens auf der Insel Sumatra gefunden. Die Expedition, die die Pflanze entdeckte, wurde von Sir S. Raffles geleitet. Eine ungewöhnliche Blume wurde zum ersten Mal von einem Dirigenten, dem Naturwissenschaftler D. Arnold, gesehen. Das gefundene Exemplar beeindruckte durch seine enorme Größe. Und die Blume hatte keinen Stamm und keine Wurzeln. Die gefundene Pflanze wurde nach dem Expeditionsleiter und Arzt-Naturforscher benannt.

Der Warzenhof breitete sich aus

Rafflesia hat mehr als dreißig verschiedene Arten. Diese Pflanze kommt nur in Südostasien vor. Arnoldi Rafflesia Blume wächst nur auf den Inseln Sumatra und Kalimantan. Alle anderen Arten kommen in Java, auf den Philippinen und in Malakka vor. Riesenblumen wachsen nur im Dschungel, aber aufgrund ihrer massiven Abholzung können die Pflanzen bald vollständig von unserem Planeten verschwinden.

Blumenbeschreibung

Die größte Blume ist Rafflesia. Es gehört zu den parasitären Arten. Die Blume hat keinen Stiel und keine Blätter und ist auf Saugnäpfen montiert. Sie sind in der Anlage. Mit Hilfe von Saugnäpfen versorgt sich Rafflesia mit lebensnotwendigen Nährstoffen.

Der einzige sichtbare Teil der Pflanze ist die Blume. Es wächst durch die Rinde. Die Blume wächst von 60 auf 100 Zentimeter Durchmesser, ihr Gewicht erreicht acht Kilogramm. Farbe - braun-rötlich mit großen weißen Flecken. Die Größe der Blüten hängt von der Art der Pflanze ab.

Beispielsweise kann das Gewicht der Arnoldi-Tombola bis zu zehn Kilogramm und der Durchmesser der geöffneten Knospe bis zu einem Meter betragen. In patma ist es viel kleiner - nur dreißig Zentimeter. Der Farbdurchmesser der Rafflesia Rhizantes und Sapriya schwankt zwischen 10-20 cm.

Rafflesia ist eine Blume mit fünf fleischigen Blütenblättern mit einer Dicke von jeweils drei Zentimetern, die in Form einer Schale am Kern befestigt sind. In der Mitte befindet sich eine Säule (oder Säule), die sich nach oben ausdehnt. Es gibt eine mit Stacheln bedeckte Scheibe.

Blumenreproduktion

Rafflesia hat Früchte, die großen Beeren ähneln, die viele Samen enthalten (bis zu vier Millionen). Natürlich sind sie ungenießbar und leicht zu vergiften. Die Pflanze selbst kann sich nicht vermehren. Ihm helfen Insekten und Tiere. Sie greifen die Früchte an und verteilen die Samen im Dschungel. Insekten werden auch durch die helle Farbe und den Geruch angezogen. Wenn sie sich bewegen, fallen ihre Pfoten in die Furche und die Samen bleiben mit klebrigem Pollen haften. Aber selbst aus einer Million Sporen sprießen nur Dutzende.

Die Opfer der Pflanze sind meist Bäume, deren Stängel oder Wurzeln beschädigt sind. Gleichzeitig schaden sie nicht. Rafflesia ist eine riesige Blume, aber sie wächst langsam. Die Stelle, an der die Pflanze klebt, beginnt nach einem Jahr zu quellen. Diese Frist kann achtzehn Monate betragen. Volle Knospe erscheint in ca. 2-3 Jahren.

Verlosungen bestäuben meistens Fliegen. Sie werden von dem faulen Geruch angezogen, der von der Blume ausgeht. Die Pflanze selbst lebt lange. Die Knospe kann innerhalb von drei Jahren reifen, und es sind noch einige Monate erforderlich, um die Blume zu öffnen. Sein Leben nach dem Öffnen der Knospe dauert nur wenige Tage. Dann beginnt die Blume allmählich zu faulen und verwandelt sich in eine schwarze formlose Masse.

Nach Abschluss des Vorgangs wird ein neuer Eierstock gebildet. Es entwickelt sich innerhalb von sieben Monaten. Dann erscheint eine kleine Frucht an der Stelle des Eierstocks, die einer großen Beere ähnelt. Es enthält sehr kleine Samen von der Größe eines Mohns.

Verwendung von Rafflesia

Die Rafflesia-Blume, deren Foto in diesem Artikel abgebildet ist, wird in der traditionellen Medizin verwendet. Die Pflanze wird zur Erholung nach der Geburt verwendet. Auch Blumen werden als Aphrodisiakum verwendet. Eigenschaften, die ihm zugeschrieben werden, haben keine wissenschaftlichen Beweise.

Interessante Fakten

Bewohner der Inseln der Philippinen und Indonesiens sind überzeugt, dass Rafflesia (eine riesige Blume) zur Rückkehr der Potenz beiträgt. Frauen nach der Geburt, um die schlanke Figur zu extrahieren, machen einen Auszug aus den Pflanzenknospen. Dasselbe Werkzeug wurde von den Eingeborenen lange Zeit als hämostatisches Naturarzneimittel verwendet.

In Malaysia gibt es einen Naturschutzpark, in dem speziell Tombola angebaut wird. Und in vielen Varianten. Für die ständige Anziehungskraft der Touristen sind die Bedingungen für das Öffnen der Tombola-Knospen so gewählt, dass Sie in der Hochsaison die prächtige Riesenblume bewundern können. Dies erhöht natürlich das Interesse der Touristen in diesem Land.

Rafflesia hat einen Konkurrenten - Amorphophallus titanic. Es hat den höchsten Blütenstand. Die Pflanze hat einen unangenehmen Geruch und die Breite der Blüten ist der Größe der Tombola so ähnlich wie möglich.

Toter Lotus

Rafflesia gehört zu den parasitären Blütenpflanzen der Rafflesianerfamilie und hat mehr als 30 Arten. Es wächst nur auf dem Territorium Südostasiens: Dies sind hauptsächlich die Inseln Sumatra, Java, Kalimantan, auf den Philippinen und auf der malaiischen Halbinsel. Vertreter dieser Familie sind nur im Dschungel anzutreffen, dessen Fläche aufgrund massiver Abholzung der Tropenwälder rapide abnimmt und daher alle Arten vom Aussterben bedroht sind.

Diese erstaunlichen Pflanzen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass die Blüten einiger Arten, wie zum Beispiel Arnolds Tombola, zwischen acht und zehn Kilogramm wiegen und einen Rekorddurchmesser von etwa einem Meter aufweisen - die breiteste Blume der Erde. Zwar haben nicht alle Arten dieser Blume ähnliche Dimensionen. Es gibt noch einen anderen Pflanzentyp, dessen Blüten ebenfalls als groß eingestuft werden - Patma mit einem Blütenstandsdurchmesser von 30 cm. Die Größen der Vertreter der Rafflesianischen Familie wie Sapria und Rhizantes variieren jedoch zwischen 10 und 20 cm.

Die Familie selbst wurde nach Thomas Stamford Raffles benannt, dem Leiter der Expedition auf der Insel Sumatra, der berühmt wurde, weil er Singapur gründete. Die erste Pflanze, die gefunden wurde, war Rafflesia Arnold - ihren Namen verdankte sie Joseph Arnold, der an derselben Expedition teilgenommen hatte.

Interessanterweise nannten die Einheimischen diese Pflanze "Lotusblume", "tödliche Lilie", "Aasblüte", "toter Lotus" und wurden als Medizin verwendet: Frauen tranken Knospenextrakt, um die Figur nach der Geburt wiederherzustellen, und Männer verwendeten Rafflethiablumen Potenz steigern.

Die von Joseph Arnold entdeckte Pflanze war für ihre Art klein, aber schon beeindruckend: Sie hatte einen Durchmesser von etwa neunzig Zentimetern und wog nicht mehr als sechs Kilogramm. Anschließend fanden Botaniker größere Exemplare. Der maximale Durchmesser der Blume, der von Wissenschaftlern aufgezeichnet wurde, betrug 106,7 cm - und im Moment ist es die am weitesten verbreitete entdeckte Blume unseres Planeten.

Biologische Merkmale der Pflanze

Trotz der Tatsache, dass Arnoldis Tombola laut äußeren Anzeichen einer riesigen Blume sehr ähnlich ist, benötigt sie in Wirklichkeit keine Photosynthese, da sie eine Parasitenpflanze ist, und hinterlässt, Stämme und Wurzeln, die aktiv an diesem Prozess beteiligt sind. große Blume in der Welt hat nicht.

Die Nährstoffe, die Rafflesia Arnoldi zur vollen Entfaltung benötigt, bekommt sie, indem sie mit Hilfe von Saugnäpfen den Saft ihres „Meisters“ frisst. Daher wählt der "Besitzer", von dem der Parasit mehrere Jahre leben wird, sehr sorgfältig aus und behandelt ihn sorgfältig, ohne irgendwelche besonderen Schäden zu verursachen.

In der Rolle des „Wirtes“ der Tombola ist nur die Art der Pflanzen geeignet, deren Wurzelsaft die Samen erwecken kann. Dann bestimmt die "Wirtspflanze" die Wachstumsrichtung der Saugnäpfe, mit der der Parasit die Substanzen aufnimmt, die er benötigt.

Die größte Blume der Welt wächst am liebsten an Reben der Gattung Cissus oder an Bäumen, deren Wurzelsystem teilweise an der Oberfläche entstanden ist. Auf diesen Pflanzen bilden die Samen der Rafflesia dünne Fäden und dringen in keiner Weise in die Rinde des „Wirts“ ein, was ihm schadet.

Rafflesia Leben

Nachdem die Samen der Rafflesia mit Hilfe von Saugwurzeln in die Liane eingebracht wurden, manifestieren sie sich eineinhalb Jahre lang nicht (Samen, die nicht in die Rinde eines Baumes eindringen konnten, sterben mit der Zeit).

Nach achtzehn Monaten beginnt sich eine nierenähnliche Verdickung an den Wurzeln oder dem Stamm des Wirts zu bilden. Wenn das Wachstum die Größe einer Kinderkamera erreicht, öffnet es sich - eine Knospe erscheint mit ziegelroten Blütenblättern. In der Regel verbringt Rafflesia Arnoldi mindestens drei Jahre mit diesem Prozess.

Eine Knospe braucht neun bis achtzehn Monate, um zu reifen und sich in eine Blume zu verwandeln. Die blühende Blume von Arnolds Rafflesia hat fünf Blütenblätter, die etwa 3 cm dick und 45 cm lang sind.

Diese Blütenblätter haben normalerweise eine rote oder braune Farbe und sind mit einer großen Anzahl weißer Warzenwucherungen und Flecken bedeckt. Trotz der langen Reifezeit lebt die Blume selbst nicht länger als vier Tage, danach beginnt sie sich zu zersetzen, und die Rafflesia von Arnold verwandelt sich bald in eine schwarze formlose Masse.

Nach der Blüte riecht die Rafflesia nach verfaultem Fleisch und zieht die Fliegen an, die sie zur Bestäubung verwendet. Insekten, die sich auf der Blütenscheibe befanden und mit kleinen, biegsamen Stacheln bedeckt waren, waren darin verwickelt.

Beim Versuch, herauszukommen, fallen sie nach unten und landen in der Ringnut, und von dort leiten sie die feinsten Haare zu den Staubblättern. Diese wiederum kleben klebrigen Pollen auf die Fliege, woraufhin sich die Insekten, die versuchen, sich zu entfernen, in Blumen wiederfinden und dadurch die Eizellen befruchten (diese Pflanzen sind meistens bisexuell).

Die Früchte der Arnold-Rafflesia haben eine beerenähnliche Form und bestehen aus einer zähflüssigen Masse, einem Fruchtfleisch, in dessen Mitte sich 2 bis 4 Millionen kleine Samen befinden. Die Reifung des Fötus dauert etwa sieben Monate, und die reifen Samen suchen auf interessante Weise nach einem geeigneten „Wirt“: Nachdem ein Tier die reifen Früchte zerdrückt, bleiben die Samen sofort an ihren Gliedern haften und beginnen damit die „Suche“ nach dem geeigneten die Pflanzen. Zum Glück jedoch nicht alle.

Entdeckungsgeschichte

Diese erstaunliche Pflanze, die ursprünglich aus Südostasien stammt, hat mehrere andere Namen, die die Einheimischen ihr gegeben haben - "Aasfresserblume", "toter Lotus", "steinerner Lotus" und "tödliche Lilie".

Rafflesia wurde 1818 entdeckt, als eine der Blumen einen Durchmesser von 90 cm und ein Gewicht von 6 kg erreichte - diese Dimensionen beeindruckten das Expeditionsteam bereits. Der tote Lotus wurde während der Erkundung von Sumatra entdeckt. Der Gruppenleiter Thomas Raffles, der auch Gründer von Singapur ist, bemerkte eine seltsame Pflanze. Zu seinen Ehren und rief die Familie der Pflanzen. Die erste entdeckte Blume wurde jedoch nach einem der Expeditionsmitglieder, Joseph Arnold - Rafflesia Arnoldi, benannt.

Die Bewohner der Insel verwendeten Blumeninfusionen für medizinische Zwecke - um den weiblichen Körper nach der Geburt wiederherzustellen und die männliche Kraft zu verbessern.

Die Breite des größten Vertreters des Steinlotus beträgt fast 107 cm. Es gibt keine größere Blume auf dem Planeten.

Jetzt findet man Rafflesia im Dschungel nicht nur auf der Insel, auf der sie gefunden wurde, sondern auch auf den Inseln Kalimantan, Java, Malakka und auch in Südostasien.

Beim Öffnen ist die Knospe nur bis zu 4 Tage haltbar und beginnt sich nach der Blüte zu zersetzen. Es ist schwer, ihn nicht zu erkennen: Eine große runde Vertiefung in Form einer Schüssel ist von 5 fleischigen Blütenblättern umgeben. In der Nut befindet sich eine Sammlung von Staubblättern und Fruchtblättern.

Von der Basis, die als Scheibe bezeichnet wird, geht die Ausdehnung der Aussparung nach oben. Die Scheibe ist mit Stacheln bedeckt. Von der Pflanze riecht es nach verfaultem Fleisch. Es zieht Insekten wie Fliegen zur Bestäubung an.

Es gibt etwa 30 Arten von Tombola - jede hat ihre eigenen Eigenschaften. Die kleinste, Rafflesia Patma, hat Blüten bis zu 30 cm und im Tuan-Mude sind sie bereits etwa 1 m groß. Die Blütenfarbe ist leuchtend rot und braun mit Flecken auf dem Hintergrund.

Merkmale der Anlage

Rafflesia wächst und lebt vom sogenannten Meister. Am häufigsten treffen Kriechpflanzen oder Wurzeln von Bäumen auf die Erdoberfläche.

Rafflesia wählt ihren Wohnort sehr sorgfältig aus, da sie nur dank der zweiten Pflanze essen wird. Dazu hat sie einen Sauger an den Wurzeln, der alle Nährstoffe aufnimmt, während der Besitzer nicht stirbt.

Nach dem Auftreffen auf die gewünschte Pflanze treten dünne Fortsätze aus den Samen aus, die sich unter der Rinde der Stillpflanze befinden. Wie kleine Samen in die Pflanze selbst eindringen, ist immer noch ein Rätsel.

Blumenleben

Fast eineinhalb Jahre lang macht sich der Samen im Wirt nicht bemerkbar - mit Hilfe von Saugnäpfen an den Wurzeln ernährt er sich von allen notwendigen Substanzen. Nachdem der Samen gereift ist, erscheint an der Einführungsstelle eine Niere - ein merkwürdiges Wachstum auf der Rinde. Manchmal dauert es bis zu 3 Jahre von der Aussaat bis zum Wachstum. Dies ist die zukünftige Blütenknospe, die zwischen 9 Monaten und 1,5 Jahren reift.

Jetzt ist die exotische Pflanze vom Aussterben bedroht: Die dauerhafte Abholzung der Tropenwälder verringert die Anzahl der Plätze für das Leben der Tombola.

Wir haben gelernt, dass Tombola im Dschungel nach diesem Merkmal gefunden werden kann: Wenn es blüht, reicht es, sich vom Geruch von verdorbenem Fleisch leiten zu lassen. Но поскольку длится период цветения не очень долго — только счастливчикам может повезти встретить эту диковинную лилию.

Какая раффлезия на самом деле — смотрите видео

Sehen Sie sich das Video an: BIGGEST flower in the world: Rafflesia arnoldii (Dezember 2019).

Загрузка...