Allgemeine Informationen

Fortpflanzungsmerkmale von Streptocarpus-Blättern und -Samen: Bedingungen für die Transplantation

Streptocarpus (Streptocarpus) oder Streptocarpa ist eine schöne Zimmerblume aus der Familie der Gesneriaceae. Heimat der Pflanze ist die Insel Madagaskar, in freier Wildbahn findet man sie in Südafrika und Asien. Insgesamt gibt es rund 130 Blumenarten, die sich perfekt zu Hause verstehen und als Dekoration für jedes Gewächshaus oder jeden Garten dienen können. Streptocarpus erhielt seinen Namen aufgrund der ungewöhnlichen Form der Samenkapseln.

Nachdem die Streptocarpus-Blüte verblasst und die Samen gereift sind, dreht sich die Schachtel in eine bizarre Form. Übersetzt aus dem Griechischen "Streptus" - verdrehte Spule, "Karpos" - die Frucht, Samen. Zum ersten Mal in Europa wurde die Blume 1818 dank des Botanikers James Bowie bekannt. Es hieß damals "Didimocarpus rexii", wurde aber sehr bald in "Streptocarpus rexii" umbenannt. Unter diesem Namen ist die Pflanze heute bekannt. Wenn man in freier Wildbahn mehr als hundert seiner Sorten begegnen kann, sind mehr als tausend Hybriden bekannt.

Streptokarpus "Jana" in der Blütezeit.

Streptocarpus haben die Form einer Rosette aus großen, fleischigen, länglichen Blättern von dunkelgrüner Farbe. Die Länge eines Blattes kann 25 cm und die Breite 7-8 cm erreichen, während die Pflanzenstängel sehr kurz und mit einem flauschigen Nickerchen bedeckt sind. In der Mitte des Auslasses stehen schöne, leuchtende Blüten in Form einer Glocke mit gebogenen Blütenblättern.

Die Pflanze blüht reichlich - eine Kopie kann bis zu Hunderte von Knospen werfen. Die Farbe der Blume ist gleichzeitig sehr vielfältig - von Weiß und Blau über Purpur bis hin zu dunklem Flieder.

Streptokarpella wird von Gärtnern geliebt, sowohl von Profis als auch von Anfängern. Wenn Sie das Glück haben, zur Ausstellung dieser Zimmerpflanzen zu gelangen, sind die Eindrücke am hellsten. Die beliebtesten Sorten, die zwei oder drei Farben kombinieren.

Sie können Exemplare mit zwei oder drei gestreiften oder gepunkteten Blütenblättern sehen, die einen Rand mit Fransen oder Falten aufweisen. Eine der häufigsten Arten von Streptocarpus "Jana". Die Größe der Blüten und ihre Anzahl an einem Strauch kann unterschiedlich sein.

Zu Hause wachsen

Diese Indoor-Kultur ist, obwohl sie zur Familie der Gesneriaceae gehört, nicht die gleiche wie die Züchtung und Vermehrung von Streptocarpus bei Veilchen. Sie brauchen zu Hause eine ganz andere Pflege.

Ein Gast aus Madagaskar braucht viel Licht. Er muss auch im Winter 14 Stunden Tageslicht zur Verfügung stellen.

Im Sommer fühlt sich Streptocarpus auf einer Fensterbank oder in der Nähe eines Fensters auf dem Gestell großartig an. Aber im Winter müssen sie sie beenden. Experten empfehlen abwechselnd Tageslichtlampen und Pflanzenlampen.

Helle mehrfarbige Knospen von Streptocarpus verschiedener Sorten.

Temperaturbedingungen

Streptokarpella liebt nicht nur Wärme, sondern auch Licht. Damit sich die Pflanze wohl fühlt und Freude an einer heftigen Blüte hat, muss die Temperatur im Sommer nicht unter 23 Grad Celsius und in den Wintermonaten nicht unter 15 Grad Celsius liegen.

Im Sommer müssen Sie die Blumen vor direkter Sonneneinstrahlung und Überhitzung schützen, sie beginnen zu verdorren. Und im Winter kann das Tageslicht auf 8 Stunden reduziert werden und die Einführung von Top-Dressing eingestellt werden - die Pflanze beginnt eine Ruhephase.

Luftfeuchtigkeit

Überschüssige Feuchtigkeit dieser Blume ist nur schädlich, sie verträgt normalerweise Dürre. Es sollte regelmäßig gewässert werden, jedoch nur, wenn die oberste Bodenschicht im Topf vollständig trocken ist. Wenn Sie die Pflanze zu oft gießen, beginnen ihre Wurzeln zu faulen.

Im Sommer kann Streptokarpella etwas anhaften. In diesem Fall sollte es alle 2 Stunden dreimal täglich mäßig gewässert werden. Ein solches Ereignis reicht aus, damit sich die Anlage vollständig erholt. Streptokarpus sprüht auch bei heißem Wetter viel mehr als häufig und reichlich.

Streptokarpusa in ein neues Substrat verpflanzen.

Für den Anbau von Streptokarpus benötigen Sie einen lockeren und leichten Boden. Erfahrene Gärtner empfehlen, zu viel Erde mit Torf, Torfmoos, Perlit und Vermiculit zu lockern. Wenn Sie ein Substrat aus Torf und Vermiculit verwenden und die Pflanze richtig pflegen, können Sie ein anständiges, schönes Exemplar züchten.

Das Streptocarpus-Top-Dressing sollte regelmäßig durchgeführt werden, empfohlen werden Mineraldünger mit Phosphor und Stickstoff. Die Lösung muss zunächst zu gleichen Anteilen mit Wasser verdünnt werden, dann nimmt die Konzentration allmählich ab. Einmal wöchentlich Dünger einbringen - dann erfreut die Pflanze mit hellem Grün und üppiger Blüte.

Wurzelblatt

Das Auswurzeln von Blattfragmenten dauert etwa zwei Wochen.. Das Auftreten von Babys an der Blattvene ist in 1,5–2 Monaten zu sehen. An jeder Ader bildeten sich ein oder zwei Kinder. Nachdem die Kinder mindestens 2 cm groß sind, können sie in einen separaten Behälter umgepflanzt werden.

Als Schale zum Umpflanzen von Babys können Sie stogrammovye Einwegbecher verwenden. Kinder sollten auch in einem Gewächshaus gehalten werden, das schrittweise durch Lüften an die Raumbedingungen gewöhnt wird. Die Trennung von Kindern vom Laken bereitet einige Schwierigkeiten, da ihre „dünnen“ Beine sehr zerbrechlich sind und leicht beschädigt werden können. Alle Babys müssen mit einer Wurzel und einer Pflanze behandelt werden, ohne das Wurzelhalsband zu vertiefen.

  • Beleuchtung. Streptokarpus ist eine photophile Pflanze, daher sollte sie an einem gut beleuchteten Ort angebaut werden. Es ist jedoch zu vermeiden, dass die Blume direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird und nicht welkt.
  • Der Raum. Wachsen Sie Streptokarpus besser in einem Raum, in dem es keine Zugluft gibt. Sie können diese Pflanze nicht ausstehen, sie können Krankheiten der Blume und ihren Tod verursachen.
  • Merkmale der Samenpflege zu Hause:

  1. Die Bewässerung erfolgt auf einer Palette. Es ist unmöglich, von oben zu gießen, sonst können Sie alle Samen auswaschen.
  2. Nach der Bildung der ersten Blättchen sollten die Sämlinge gelüftet werden.
  3. Wenn die echten Blätter zu wachsen beginnen, können Sie die erste Wahl treffen. Pflanzen Sie dazu die Pflanzen in einen größeren Topf, damit sie sich nicht gegenseitig stören.
  • Mit Pflege für Blattsprosse:

    1. Legen Sie das Geschirr mit den bepflanzten Teilen des Blattes in eine Plastiktüte.
    2. Öffnungen zum Lüften sind nicht erforderlich.
    3. Es ist wünschenswert, Kontakt zwischen den Blättern und der Verpackung zu vermeiden, Sie können spezielle Requisiten bauen.
    4. Ein Gewächshaus an einem warmen und gut beleuchteten Ort aufstellen.
  • Krankheiten und ihre Behandlung

    Die Vermehrung von Streptocarpus findet im Gewächshaus statt, was zur Schaffung optimaler Keimbedingungen notwendig ist. Dies kann jedoch die Vermehrung schädlicher Bakterien hervorrufen, die die Pflanze bereits beim Schneiden zerstören. Streptocarpus ist anfällig für Pilzkrankheiten mit unzureichender Pflege - Mehltau, Grauschimmel. Sie sollten die Pflanze auch vor Spinnmilben, weißen Fliegen und Thripsen schützen.

    • Thrips. Das erste Anzeichen dafür, dass die Pflanze krank ist - ihre Blätter beginnen schnell zu trocknen. Stoppen Sie diesen Prozess ist sehr schwierig. Behandlung: die Verwendung eines Insektizids. Für eine schnellere Behandlung sollte die Luftfeuchtigkeit erhöht und die Temperatur im Raum gesenkt werden.
    • Spinnmilbe. Der Name spricht für sich, wenn die Krankheit auf den Blättern eines Spinnennetzes auftritt und Blütenstiele austrocknen. Die Kampfmethode ist die gleiche wie bei Thripsen.
    • Späte Seuche oder Virus. Symptome der Krankheit - das Vorhandensein von dunklen Mosaikflecken. Diese Krankheit kann nicht geheilt werden. Das Einzige, was getan werden kann, ist, die erkrankte Pflanze wegzuwerfen.
    • Mehliger Tau. Die Krankheit äußert sich in der Bildung von weißem Staub oder Mehl auf der Pflanze. Kontrollmaßnahmen:

    1. Entfernung betroffener Teile
    2. Ersatz des Oberbodens,
    3. Verarbeitungsanlagen und Boden-Antimykotika.
  • Graufäule. Die Krankheit äußert sich in der Bildung brauner Flecken an Stielen und Blättern. Die Behandlung besteht darin, die betroffenen Teile zu entfernen und die Pflanze und den Boden mit Fungiziden zu behandeln. Seien Sie sicher, Pilznotwendigkeit zu bekämpfen, um die Bedingungen der Streptokarpusa zu überarbeiten. Zur Vorbeugung von Krankheiten können einmal wöchentlich Stecklinge von Bakteriziden gesprüht werden.
  • Fortpflanzungsstreptokarpusa - ein langer und komplexer Prozess. Es ist notwendig, die richtige Zuchtmethode zu wählen. Das Schneiden ist eine zuverlässigere Reproduktionsmethode, und mit der Saatmethode können unvorhersehbare Farben erzielt werden. Unter Beachtung aller Regeln und Anbaubedingungen können Sie das Erscheinungsbild dieser schönen Blütenpflanzen im Haus erreichen.