Allgemeine Informationen

Navigation aufzeichnen

Nach dem Einsetzen der warmen Jahreszeit kann man auf den Straßen der Stadt, in Parkanlagen, auf dem Territorium von Haushaltsgrundstücken, auf Balkonen und Loggien eine Vielzahl von dekorativen Kulturen beobachten. Unter diesen Pflanzen hebt sich das ampelöse Pelargonium ampelous hervor und zieht den Blick von den vielen fallenden Trieben an, die herrliche, helle Blütenstände bilden.

Dieser Vertreter der heutigen Geranienfamilie wird zunehmend von Landschaftsgestaltern ausgewählt, da er als eine der beliebtesten Pflanzen für Gartenveranstaltungen gilt.

Eigenschaften von Ivy Pelargonium

Unter natürlichen Bedingungen wächst Pelargonium Ileum (Pelargonium peltatum) auf südafrikanischem Gebiet. Heutzutage sind zahlreiche von Züchtern gezüchtete Sorten, Hybriden der Kultur, bei Gärtnern in vielen Ländern auf sehr unterschiedlichen Kontinenten gefragt. Solche Pflanzen, gepflanzt in hängenden Töpfen, als Dekoration für Balkone, Loggien, Fensterbänke, sehen einfach toll aus.

Der Anbau von Pelargonien in Hausgärten hat sich gut bewährt. Dieser Vertreter der Geranienkulturen fühlt sich gut an, wenn seine Wimpern entlang einer vertikalen Ebene hängen oder wenn sie einen blühenden, dichten Teppich bilden, der sich sanft entlang einer flachen Strecke absetzt.

Aufgrund seiner fünflappigen, ledrigen, glatten Blätter hat es seinen Namen erhalten. Sie ähneln den Blättern eines anderen Wimpern - Efeus.

Pelargoniumtriebe sind ziemlich stark. Sie haben die Fähigkeit, sich während des Wachstums an den Felsvorsprüngen festzuhalten und nach oben zu klettern, um die Samenverteilung zu gewährleisten. Zahlreiche Arten von Ileum Pelargonium, die für den Anbau zu Hause geeignet sind, zeichnen sich durch das Vorhandensein von Stielen aus, deren Länge bis zu 1 m beträgt.

Die Kultur stellte das Vorhandensein von Regenschirmblütenständen fest, die 6 - 15 Blüten kombinierten. Ihre Bildung erfolgt in den Achselhöhlen der Blätter, die grün oder bunt gefärbt sind. Sortenformen einer Pflanze können einfache Blüten mit einer einheitlichen Farbe haben. Terry Ivy Loquist Pelargonien mit Blütenblättern, verziert mit kontrastierenden Flecken, Streifen und einem klaren Rand sehen sehr beeindruckend aus.

Welche Bedingungen gelten für die Anlage als optimal?

Pelargonien mögen hellen Sonnenschein. Es ist in der Lage, schnell zu wachsen und sich unter guten Beleuchtungsbedingungen zu entwickeln. Gleichzeitig verträgt der Busch problemlos Trockenheit. Die in einer Balkondose gepflanzte Pelargonie, ein Blumentopf, auf einem Blumenbeet in der Nähe des Hauses, zeigt in der warmen Jahreszeit bei Temperaturen von + 20 ... + 25 ° C eine prächtige Blüte.

Die Pflanze, die in der Hitze ausreichend mit Wasser versorgt wird, verliert nicht an Schönheit, erfreut sich lange mit prächtiger Blüte. Eine Kultur, die ein Aushärtungsverfahren durchlaufen hat, leidet leise unter einer kurzfristigen Abkühlung. Negative Temperaturen sind jedoch kontraindiziert.

Eine in einem Blumentopf gezüchtete Pflanze sollte im Frühjahr alle 2 Jahre neu gepflanzt werden. Darüber hinaus wäre ein solches Ereignis gerechtfertigt, wenn die Kapazität für den Busch zu eng wird.

Anforderungen an die Bodenqualität

Bei der Auswahl eines Bodens für den Anbau einer Kultur sollten feuchtigkeitsabsorbierende, lockere und nahrhafte Böden bevorzugt werden.

Die Landung von Pelargonien im Boden mit neutralen, schwachen oder mittleren Säurewerten hat sich gut bewährt. Wenn Sie Pflanzen in einen Topf pflanzen, müssen Sie im Blumenladen vorab ein spezielles Substrat kaufen.

Bei der Entscheidung, wie Pelargonien zu wurzeln sind, können Sie die Bodenmischung eigenständig aufbereiten. In seiner Zusammensetzung sollte vorhanden sein: Torf, Humus, Sand, Rasen, Laub Erde zu gleichen Teilen.

Vorbereitung eines Blumentopfs, Entwässerung

Es muss abgelehnt werden, die Pflanze mit einem zu großen Topf zu versehen. Es wird bevorzugt, die Ernte in einen Behälter zu pflanzen, dessen Abmessungen die Größe der Pelargonienwurzeln um einen Betrag übersteigen, der der Dicke des Fingers entspricht (1 - 1,5 cm). Sie können auch mehrere Büsche in einem Blumentopf, einem Balkonkasten, abstellen. So bilden die Pflanzen ständig neue Knospen, die ihren Pomp und ihre Schönheit nicht verlangsamen.

Da das Pelargonie als "Bergbewohner" gilt, ist eine Drainage erforderlich. Zu diesem Zweck sollten Stücke Blähton auf den Topfboden gelegt werden.

Periodische Fütterung

Kultur braucht regelmäßige Ergänzung. Sträucher beginnen sich im März aktiv zu entwickeln und ihre Blüte dauert bis zum Beginn des Herbstes. Pflanzen, die in Blumentöpfen wachsen, müssen wöchentlich mit Mineralzusätzen gefüttert werden. Aber organischer Dünger ist nicht erwünscht.

Erfahrene Züchter warnen vor der Unzulässigkeit einer zu häufigen Verwendung stickstoffhaltiger Nährlösungen. Eine Übersättigung des Bodens mit dieser Komponente verursacht ein schnelles Wachstum der Stängel und Blätter, wirkt sich jedoch negativ auf die Blüte aus. In einer mit Stickstoff überfütterten Pflanze wird die Knospenbildung insgesamt gehemmt oder tritt in viel geringeren Mengen auf.

Bei mit üppigen Blütenständen bedeckten Pelargonien sind Kalium-Phosphat-Düngemittel zu bevorzugen. Die Verwendung von Magnesiumsulfat hat sich gut bewährt. Floristen mit Erfahrung zur Stimulierung der Blüte wird oft eine Lösung von Jod (1 Tropfen) in Wasser (1 l) verwendet. Unter einem Busch zu einem Zeitpunkt ca. 50 ml dieses Werkzeugs.

Pelargonie im Sommer draußen

Ständig im Raum Pelargoniezone Ileus fühlt sich gut an. Gleichzeitig sind Pflanzen, die zu Beginn der warmen Jahreszeit draußen vor dem Fenster in den Garten kommen, starkem Stress ausgesetzt. Um die Kultur so schmerzfrei wie möglich zu akklimatisieren, muss sie sich allmählich daran gewöhnen, unter Bedingungen mit konstanter Temperatur, Feuchtigkeit und Lichtbedingungen zu wachsen.

Im Mai, nachdem sie durch die Poren des Frosts gegangen sind, werden die Büsche zu dauerhaften Plätzen bestimmt, in denen sie während des Sommers wachsen. Im Herbst, wenn die Temperaturen auf + 10 ... + 15 ° C fallen, sollten sie zurück in die Räumlichkeiten gebracht werden. Es ist bemerkenswert, dass die Bildung von Pelargonien, deren Blüte schneller erfolgt, wenn es eine Reihe von Pflanzen mit Blütenblättern von kontrastierenden Farben gibt.

Organisation Wintering Pelargonium

Um ein ampelöses Pelargonie im Raum bestmöglich zu erzeugen, muss es an einem hellen, kühlen und trockenen Ort bestimmt werden. Der empfohlene Temperaturbereich beträgt + 7 ... + 15 ° C. Zu diesem Zeitpunkt ist die Bewässerung reduziert. Der Pflanze steht ausreichend Bodenfeuchtigkeit zur Verfügung, was das Absterben des Wurzelsystems ausschließt. Bewässern Sie die Blätter und Stiele nicht. Es ist ratsam, die Verbände in 30 Tagen fertigzustellen.

Wenn Sie Informationen zum Schneiden von Pelargonien im Vorfeld der Überwinterung lesen, müssen Sie berücksichtigen, dass erfahrene Floristen es vorziehen, alle Triebe zu entfernen und die Pflanze zusammen mit einem Klumpen Erde aus dem Topf zu graben und die durchsichtige Verpackung aus Zellophan zu bestimmen. Ein auf diese Weise erhaltener Busch kann auf einen erwärmten Balkon, eine Loggia, gestellt werden.

Kulturschneideverfahren

Nach Meinung der meisten Floristen sollten Stecklinge von Ileum Pelargonium auf Anfang März verschoben werden. Es lohnt sich, auf diese Methode zurückzugreifen, wenn Sie Zugang zu Pflanzenmaterial haben.

Es ist notwendig, gesunde, große Pelargonie-Stecklinge zuzubereiten - sie werden von der Mutterpflanze getrennt und 2 Tage lang trocknen gelassen. Verwenden Sie dazu die apikalen Abschnitte der vertikalen Stiele. Die optimale Wahl sind Triebe mit einer Länge von 7 - 10 cm mit 2 Paaren gesunder Blätter. Scheiben sollten mit Kohlepulver verarbeitet werden.

Nachdem Sie sich um die Lösung des Problems gekümmert haben: Wenn Pelargonie zum Schneiden verwendet wird, sollten Sie darauf achten, dass das Ernten von Pflanzgut nicht nur im Frühjahr, sondern auch im August möglich ist. Es ist sehr wichtig, im Voraus einen lockeren, desinfizierten Boden zu bekommen. Die Stecklinge werden in einem Abstand von 2 cm mit einer Tiefe von 3 bis 4 cm in den Boden eingeschnitten. Es ist wünschenswert, nicht aus einer Folie, sondern aus einem Vlies einen Schutz darüber zu schaffen. Es leitet Feuchtigkeit gut, lässt keine Kondensatbildung zu.

Nach einem Monat kommt es zur Verwurzelung von Ileum Pelargonium, wonach sie in Blumentöpfe gepflanzt werden können. Die Blüte junger Sträucher sollte nach dem Winter gezählt werden.

Vermehrung von Pelargonien

Die Aussaat von Pelargonien erfolgt in der Regel von Februar bis Mitte April. Um die Bildung eines starken Wurzelsystems bei Setzlingen zu stimulieren, müssen die vorgekochten Töpfe mit leichtem, lockerem Boden gefüllt oder große Torf-Tabletten verwendet werden.

Die Aussaat der Samen erfolgt in einer Tiefe von 5 - 10 mm. Als nächstes müssen Sie den Boden durch Besprühen mit einer Sprühflasche gut anfeuchten. Kapazität bei mit Folie bedeckten Setzlingen, an einen warmen Ort mit ausreichender Beleuchtung stellen. Nach einer Woche kann man mit dem Auftreten der ersten Triebe rechnen. Nach 3 bis 4 Wochen werden die Pflanzen in permanenten Töpfen bestimmt.

Auswahl des Pflanzenmaterials

Moderne Blumenläden bieten zum Verkauf eine Vielzahl von Frottier-Pelargonien-Sorten an, Pflanzen mit einfachen Blütenständen, unter denen das am besten geeignete Pflanzmaterial auszuwählen ist. Um sich nicht zu irren, ist es ratsam, sich im Voraus über die interessierenden Arten zu informieren. Nachfolgend finden Sie Beschreibungen verschiedener Sorten, Kulturhybriden, die regelmäßig ermutigende Bewertungen von Gärtnern erhalten.

Pelargonie-Kristallkönigin f1

Wonderful Pelargonium Crystal Queen f1 ist eine kraftvolle Pflanze, die leicht aus Samen gezogen werden kann. Sträucher dieser Hybride in der Menge von 1 - 2 Stück dürfen in einem großen Hängekorb landen.

Das unprätentiöse, pelargonische, ampelartige Crystal Kvin f1 ed zeichnet sich durch harte Blätter aus, die kräftig und bis zu 30 cm lang sind und Schlamm und Wind standhalten. Auf einer Pflanze können Hunderte von schönen Blumen gleichzeitig bestellt werden. Die Kultur wird für die Kultivierung in hängenden Töpfen, Balkonkästen, Mischbehältern empfohlen.

Krankheiten des ampelösen Pelargons

Da die Pflanze viel Zeit auf dem Balkon oder im Garten verbringt, ist sie negativen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Hohe Luftfeuchtigkeit, Temperaturschwankungen, Pflegefehler rufen häufig Pelargoniekrankheiten hervor, deren Anzeichen das Auftreten von rostigen, trockenen Flecken auf den Blättern, hellen Flecken und gelbem Mosaikmuster sind.

Der größte Schaden für die Kultur wird durch Pilzinfektionen, Chlorose und Virenmosaik verursacht. Der Umgang mit Sträuchern mit Hilfe von Spezialwerkzeugen, die Anpassung der Bewässerungspläne und die zusätzliche Düngung tragen zur Bewältigung von Krankheiten bei. Wirksame vorbeugende Maßnahmen sind: Desinfektion des Bodens, Auflockerung des Bodens, Entfernen von vergilbten, abgefallenen Blättern, Abschneiden verblassener Blütenstände.

Wunderschöne Kaskaden mit herrlichen Farben

Die richtige Umsetzung der Pflanzaktivitäten, die Pflege der Pelargonien, ist der Schlüssel zum Erhalt einer gesunden, reich blühenden Pflanze, die während der Saison schöne Kaskaden köstlicher Blumen erfreut. Nicht nur Haushalte können sie bewundern, sondern auch Nachbarn, Gäste, Passanten.

Was sind die Merkmale von Pelargonien?

Diese Blume gilt als eine Familie von Geranien. In Europa wurde die Blume im 18. Jahrhundert aus Holland gebracht. Er gewann schnell Popularität unter Floristen. Die Züchter haben es geschafft, eine große Vielfalt an Pelargonienarten mitzubringen. Alle Sorten können in sechs große Gruppen eingeteilt werden: ampelartig (ile-leaved), englisch homely-flowered, garden, wohlriechend, bunt, sukkulent.

Und die Efeu- und Gartensorten vermehren sich gut durch Samen und wachsen gut auf freiem Feld und schmücken Blumenarrangements.

Pelargonie - Wachstumsbedingungen

Sie kann im Winter zu Hause und im Sommer im Garten oder direkt im Boden oder in Töpfen angebaut werden und ergänzt die blühende Komposition.

  • Temperaturbedingungen. Pelargonie ist thermophil und muss vor dem ersten Frost ins Haus gebracht werden. Die optimale Raumtemperatur im Winter sollte zwischen 8 und 12 Grad liegen. Im Sommer benötigt die Pflanze mäßige Hitze von 17-23 Grad. Die Pflanze wird im Garten unter freiem Himmel gepflanzt, wenn drohende Fröste auftreten. Bei einer Temperatur von ca. 12 Grad hört die Pelargonie auf zu blühen. Die hohe Temperatur für die Anlage ist jedoch unerwünscht. Bei einer niedrigen, nicht angenehmen Temperatur signalisiert die Pflanze rotes Blatt. Wenn Sie die Blume im Herbst aus dem Garten entfernen, müssen Sie die Temperatur und die Wassermenge beim Gießen verringern, damit die Pflanze weniger wächst und nicht bei schlechten Lichtverhältnissen verbraucht wird.
  • Beleuchtung. Die Pflanze ist lichtliebend und blüht bei Lichtmangel schlecht und ist stark ausgezogen. Interessanterweise verträgt es direktes Sonnenlicht, wenn es in einem Garten wächst, aber zu Hause ist es notwendig, die Blume vor der Sonne zu schützen, indem die Blume beschattet wird. Bei unzureichender Beleuchtung fängt die Pflanze jedoch an, sich gelb zu färben, wobei die unteren Blätter verloren gehen und der Stängel entblößt wird, und sie blüht nicht gut. Zu Hause müssen Sie die Blume mehrmals pro Woche ans Licht bringen, damit sie sich gleichmäßig entwickelt.
  • Die Blume liebt den Raum, daher müssen keine anderen Pflanzen eng gepflanzt werden.

Pelargonie - eine Vielzahl von Arten

  • Bewässerung. Pelargonie ist eine dürreresistente Blume, die sich jedoch schnell mit Pilzkrankheiten infiziert. Deshalb ist es beim Gießen besser, nicht zu füllen, als zu gießen. Daher wird die Pflanze in der Regel gewässert, wenn der Boden darunter trocknet, wodurch ein vollständiges Austrocknen verhindert wird. Beim Überlaufen von Pflanzen signalisieren Blätter: Sie werden träge und abgesenkt. Bei Wassermangel im Boden färben sich die Blätter gelb, die Ränder trocknen aus, die Pflanze hört auf zu blühen. Die Luftfeuchtigkeit spielt im Leben des Pelargons keine Rolle und muss nicht gesprüht werden. Erhöhte Luftfeuchtigkeit kann Pilzkrankheiten auslösen.
  • Top Dressing Experten raten, bei jeder Bewässerung die Düngerdosis anhand der Anzahl der Bewässerungen zu berechnen. Oder ernähren Sie sich einmal pro Woche bis zum Spätherbst. Wenn der Boden unter der Pflanze trocken ist, müssen Sie zuerst mit normalem Wasser und dann mit Dünger gießen. Wenn Sie es im Winter geschafft haben, eine niedrigere Temperatur zu erzeugen, ist ein Top-Dressing völlig unnötig. Wenn die Blüte schließlich ein wenig wächst, wird mit einem vierten Teil der erforderlichen Düngerdosis gedüngt. 2-2,5 Monate vor der Blüte sollte die Pflanze mit Mineraldüngern mit viel Kalium gefüttert werden. Wenn Symptome einer Blattchlorose auftreten, achten Sie darauf, Eisenchelat und Magnesiumsulfat in den oberen Verband aufzunehmen.
  • Boden. Für eine schöne Blüte und gesunde Pflanzen muss der Boden fruchtbar sein. Die Zusammensetzung des Bodens besteht aus einer Mischung zu gleichen Teilen aus Torf, Sand und Gartenerde. Achten Sie darauf, die Steine ​​zu entwässern. Vergessen Sie nicht, den Boden öfter zu lockern, damit die Wurzeln gut mit Luft versorgt werden und nicht verrotten können.
  • Topfgröße. Für Pelargonien wird der Blumentopf nach der Größe des Wurzelsystems ausgewählt. Die Pflanze wächst viel besser und blüht auch in kleinen Behältern heller und üppiger. In großen Töpfen beginnt sich die Pflanze selbst auf Kosten der Blüte aktiv zu entwickeln.
  • Um einen Busch zu bilden und sich schnell zu verzweigen, wird empfohlen, die Wuchsspitze etwa im Februar oder März einzuklemmen.

Wachstumsbedingungen für Pelargonien

Pelargoniezucht

Gute Pflanze entwickelt sich innerhalb von 2-5 Jahren. Daher ist es notwendig, es durch Stecklinge zu vermehren, die vom frühen Frühling bis zum späten Herbst bewurzelt werden können. Stecklinge werden nur von gesunden und kräftigen Pflanzen mit einer Länge von 5 bis 7 cm entnommen. Die unteren Stecklingsblätter werden vorsichtig entfernt und unterhalb des Knotens wird ein schiefer Schnitt ausgeführt, der getrocknet werden muss. Anschließend wird der Steckling in einen Behälter mit Wasser gelegt, bis die Wurzeln sichtbar werden.

Das ist alles über Pelargonie. Befolgen Sie unsere hilfreichen Tipps Anbau von Pelargonien wird Ihnen keine Probleme und Schwierigkeiten bereiten, und die Pflanze wird Sie mit üppig schönen Blumen erfreuen.

Wenn Sie einen Fehler finden, markieren Sie bitte einen Text und klicken Sie auf Strg + Enter.

Pelargonien pflanzen

Trotz der Tatsache, dass Pelargonie eine mehrjährige Pflanze ist, friert sie im Winter in der mittleren Gasse aus, daher gibt es Feinheiten in ihrem Anbau.

Damit Pelargonien den ganzen Sommer über blühen können, müssen entsprechende Bedingungen geschaffen werden. Wählen Sie eine kleine Erde mit einer sauren oder neutralen Reaktion. Ihre Zusammensetzung sollte unbedingt leicht sein. Das Vorhandensein von Torf und Flusssand wirkt sich günstig auf die Pflanze aus. Wenn Sie im Herbst den Boden ausgraben, fügen Sie Humus und Mineraldünger hinzu.


Pelargonien können im Garten wachsen, aber es ist besser, zu Hause zu überwintern

Pelargonium ist gut für die Bewässerung, daher sollte es mäßig gewässert werden und darf den Boden nicht austrocknen. Obwohl Dürre normalerweise ertragen kann.

Aber auch in der offenen Sonne ist es besser, es nicht zu pflanzen: Die optimale Temperatur für Wachstum und Entwicklung im Pelargonie beträgt + 15 ° C, daher wird die halbsolare Seite als die beste angesehen, oder es muss noch getönt werden.

Je nach Art weist das Pelargonie eine Reihe von individuellen Merkmalen auf, das Prinzip der Bepflanzung und Pflege ist jedoch weitgehend dasselbe. Um die grünen Stecklinge im Garten zu bewurzeln, müssen Sie sie in eine Mischung aus Torf und Flusssand pflanzen. Но также можно укоренять и дома, используя перлит.

Уход за пеларгонией

  • Период покоя
Попадая в сад, пеларгония цветет все лето. Но как любой живой организм, она устает, поэтому до весны дайте растению отдохнуть около 1,5-2 месяцев, переведите его в состояние покоя. Для этого не поливайте пеларгонию и не питайте минеральными удобрениями. Im Frühling wacht sie auf und blüht wieder auf. Es gibt viele Meinungen über das Überwintern von Pelargonien. Aber ich würde es nicht wagen, sie im Garten zu lassen: Für den Winter muss der Busch in einen Topf gepflanzt und mit nach Hause genommen werden.


Pelargonien dürfen im Winter nicht im Garten gelassen werden. Transplantiere sie in den Topf und nimm sie mit nach Hause.

  • Düngemittel
Verwenden Sie während der aktiven Pelargonie komplexe Düngemittel für Blütenpflanzen.

  • Beschneiden
Im Frühjahr wanderte die Pelargonie aktiv zum Wuchs und erfreute sich an üppiger Blütenpracht, Die Spitzen der Triebe können klemmen. Aber die Spitzen müssen nicht weggeworfen werden, sie können verwurzelt werden und neue Pflanzen bekommen.


Die Oberseite der Triebe muss gekniffen werden, damit der Busch im nächsten Jahr üppig wird

4 Hauptunterschiede zu den üblichen Geranien

Unerfahrene Züchter verwechseln häufig gewöhnliche Geranien und Ampel Amylum. Dies ist ein großer Fehler, da letzteres seine eigenen Besonderheiten der Pflege hat. Wer sie nicht kennt, kann die Anlage leicht zerstören. Was ist der Unterschied zwischen Ileum und Pelargonie?

  1. Die Pflanze hat dünne hängende Stiele, die eine Länge von 1 m erreichen können, bei der üblichen Geranie sind die Stiele kurz und stehen gerade.
  2. Rund um den Stiel des Ileum-Pelargons wachsen viele flexible, kletternde Triebe. Sie verleihen der Pflanze Prunk und Pracht.
  3. Bei gewöhnlicher Geranie sind die Blätter sehr weich, bei der efeuartigen Sorte sind die Blätter fünflappig, glatt und gleichmäßig glänzend. In der Breite können sie bis zu 6 cm betragen.
  4. Ivy Pelargonium Blüten sind größer und heller.

Achtung! Geranie hat eine starke antibakterielle und antiseptische Wirkung. Daher wird empfohlen, es in Häusern anzubauen, in denen häufig Erkältungen und andere Atemwegserkrankungen auftreten.

Zuchteigenschaften

Es ist leicht, Efeu-Geranie zu Hause zu reproduzieren. Dies kann auf zwei Arten geschehen: durch Samen und Stecklinge. Samenmethode - ein schwieriger und mühsamer Weg. Normalerweise wird es von erfahrenen Blumenzüchtern ausgewählt. Gepflanzte Samen in der Zeit von Februar bis Mitte April.

  • Samen werden bis zu einer Tiefe von 1 cm in den Boden eingetaucht.
  • Danach wird der Boden gut angefeuchtet, jedoch nicht aus einer Gießkanne, sondern aus einer Sprühflasche.
  • Sämlinge müssen für zusätzliche Beleuchtung sorgen und an einem warmen Ort sauber sein.
  • Als nächstes müssen Sie die Temperatur sorgfältig überwachen, sie sollte im Bereich von 22-25 ° C gehalten werden.
  • Sämlinge in einem dauerhaften Boden zu pflanzen kann 3-4 Wochen nach der Aussaat sein.

Die Reproduktion durch Stecklinge ist unter einer Bedingung viel einfacher: Es gibt dort, wo diese Stecklinge zu bekommen sind. Sie müssen dies Anfang März tun.

Bodenauswahl, Anlocken und Umpflanzen

Geranium Ivy ampelnaya ampelous unprätentiös auf den Boden. Die einzige Bedingung ist die Fruchtbarkeit.

Diese Pflanze benötigt keinen großen und geräumigen Topf. Im Gegenteil, ein kleiner und sogar beengter Topf oder Pflanzer ist der beste Ort, um Geranien anzubauen. Die optimale Größe - die Wurzeln befinden sich 1-1,5 cm an den Wänden des Topfes.

Geranie wird nur im Frühjahr und Sommer gefüttert. Dies geschieht alle zehn Tage mit Kalidünger. Herbst und Winter brauchen das nicht.

Amppel-Geranie muss umgepflanzt werden, da sie wächst und die Blumentöpfe zu dicht werden und der Boden erschöpft ist. Es passiert 1 Mal in 2 Jahren. Die beste Zeit für eine Transplantation ist der Frühling. Auch wenn die Pflanze nicht gewachsen ist, müssen Sie den Boden zumindest aktualisieren - fügen Sie dort Torfboden hinzu.

Regeln für eine erfolgreiche Kultivierung und Pflege

Die Pflege von Geranien kann im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen als einfach bezeichnet werden. Guter Boden und ein kleiner Topf - fast der Schlüssel zum Erfolg. Für eine üppige Blüte müssen Sie jedoch ein paar weitere Regeln für die Pflanzenpflege beachten.

Diese Zimmerpflanze ist sehr lichtlustig, was in modernen Wohnungen nicht immer ausreicht. Da im Haus keine direkte Sonneneinstrahlung herrscht, stellen Sie den Efeupelargontopf am besten auf die Fensterbank an der Südseite.

Im Sommer können Geranien nicht überhitzt werden, die optimale Temperatur liegt bei bis zu 25 ° C. Im Winter scheint sich die Pflanze zurückzuziehen. Zu diesem Zeitpunkt liegt die beste Temperatur für sie bei 15 ° C. Es muss von Heizgeräten ferngehalten werden.

Dürre für die Blume ist nicht schrecklich, aber zu feuchte Luft ist schädlich. Es ist notwendig, eine Geranie von unten und nicht öfter einmal in 2 Wochen zu gießen.

Achtung! Die afrikanische Pflanze Pelargonium mag keine Feuchtigkeit. Sie müssen daher nicht mit einer Sprühflasche besprüht werden. Andernfalls können die Blätter der Pflanze anfangen zu faulen. Sie werden auch verschiedene Krankheiten entwickeln.

Der Pomp und die Blüte der Geranie dienen der Kaliumdüngung. Stickstoff hingegen schadet der Pflanze.

Schädlings- und Krankheitsschutz

Bernsteingeranie in Innenräumen ist anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Meistens passen sich diese Pflanzen an Raupen und Schnecken an. Sie ernähren sich von Pelargonienblättern. Sie loszuwerden ist nicht so einfach. Verwenden Sie dazu systemische Insektizide.

Durch unsachgemäße Pflege und Verletzung der Pflanzenzustände können Rost, Blütenschimmel, Schwarzbeinigkeit und Viren befallen werden. Behandeln Sie Geranien mit speziellen Chemikalien.

Geranium Ileppelist Ampelnaya - eine sehr schöne Pflanze, die mit der richtigen Pflege ihre Besitzer für viele Jahre mit leuchtend roten Blüten erfreuen wird. Und wenn Sie das Verzeichnis der traditionellen Medizin öffnen, können Sie sich über die Herstellung von Arzneimitteln aus Pelargonien informieren.

Sehen Sie sich das Video an: Garmin Oregon - Trackaufzeichnung und TrackBack (Dezember 2019).

Загрузка...