Allgemeine Informationen

Die Ernährung von Schwänen in freier Wildbahn

Antwort: Es ist unmöglich.
Generell absolut auf keinen Fall.
Wenn man die Vögel in der warmen Jahreszeit füttert, fügt man den Vögeln enormen Schaden zu. Sie trübten den natürlichen Instinkt, Nahrung zu finden, günstige natürliche Bedingungen und wurden beinahe zahm. Auch Vögel können nicht mit Brot, Pommes gefüttert werden. Der Magen einer Wildente kann dieses Futter nicht verdauen und der Vogel stirbt.
In keinem Fall dürfen Enten im Winter mit Brot und Semmelbröseln gefüttert werden: Dadurch schwillt ihr Magen an und sie können sterben.

Besonders gefährlich ist Schwarzbrot, das im Verdauungssystem von Wasservögeln zu starker Gärung führen kann.
Gestern war ich sehr wütend auf meinen Kollegen, der mir die Fotos einer Stockente mit einer Entenbrut in der Nähe ihrer Datscha ansah und auf ein kräftiges Brotlaib zeigte, das auf einer Insel im Kanal lag: „Wir geben ihnen Brot, füttern sie!“ Zu meinen Einwänden ist das Brot schlecht. sie Zalepetala: "aber sie essen, aber in den Dörfern fütterten sie immer einheimische Enten mit Brot, aber alle Gärtner geben ihnen Brot. Und beachten Sie, dass ein Journalist einer wissenschaftlichen Zeitung mit einem erbärmlichen Namen. Eine Person, die tragen soll Licht für die Massen. Was ist mit der Mehrheit der Bürger gab Aus der Wissenschaft? Und jetzt, nach all den Schulreformen, fürchte ich, müssen wir uns in verschiedenen Fragen gegenseitig aufklären.
Also werden wir die "Argumente" meines Kollegen analysieren.
1. "Sie essen."
Natürlich essen. Auch Hunde haben gern gemurrt, Zucker und Kekse. Aber füttern Sie Ihren Hund oft mit Zucker? Ich denke nicht - schließlich hat der Tierarzt Ihnen sofort gesagt, dass es sehr schädlich für ihre Süße ist - für ihre wilden Vorfahren hat niemand Schokoladenkekse gebacken. Nicht ohne Grund in den Läden, die spezielle Cracker für Hunde verkaufen. Nicht trockenes Essen, nämlich Delikatessen.
Und wer ist das Brot für die Vorfahren der wilden Wasservögel? Woher in der Natur haben sie gemahlenes Getreide, Salz und Hefe genommen? Ihr Verdauungssystem ist absolut nicht dafür geeignet, all das zu verarbeiten. Sie erhielten Salz in der Menge, die sie von ihrer natürlichen Nahrung benötigten - von Fisch, Fröschen, Bodengras und Wasserlinsen. Eine größere Menge kann für sie tödlich sein: Salzbrot oder Kekse führen zum Tod von Vögeln durch Salzvergiftung.
2. "In den Dörfern der mit Brot gefütterten Hausenten."
Ich weiß nicht, wie sie in vorrevolutionären Zeiten nicht gelebt hat, und zu Sowjetzeiten war es in nicht blutrünstigen Breschnews oft möglich, Großmütter mit Brottüten zu sehen - "im Korm Bird". Der Vogel wurde als Haushühner, Gänse, Enten verstanden. Mischfutter "Get it" war schwierig. Dass die Bauern und die Bewohner des Umlandes die Gänse und Enten nicht mit dem gesündesten Futter fütterten, war nicht verwunderlich - das Essen der Sowjets selbst war nicht nur wegen des berüchtigten „Defizits“ alles andere als ideal. Nun, das Wichtigste ist, dass das Geflügel kurzzeitig freigelassen wurde. Es ist zum Schlachten bestimmt, dh es muss gründlich gemästet werden, und was und wie. Wenn es nur keine Tasche schlagen würde und nicht ratlos wäre.
Füttern Sie die wilden Enten zum Schlachten? Also, wenn Sie so denken, ist es besser, eine Waffe zu kaufen, einen Führerschein zu machen und auf die Jagd zu gehen, wenn es Ihre Prinzipien erlauben. Ich bin kein Anhänger der Sportjagd, aber es wird zumindest ehrlicher.
3. "Jeder macht es."
Wer sind diese "Alle"? Überwiegend unterscheiden sich die alten Frauen und Eltern mit Kindern in ihrer besonderen Liebenswürdigkeit. Mit dem ersten ist alles klar: Die Menschen, die jetzt über 70 sind, sind die Kriegskinder und die Zeit der Nachkriegszeit. Und sie füttern nicht die Vögel, sondern sich selbst, diese kleinen Kinder, die sie selbst waren, die essen wollten, aber es gab nichts. Die Vögel sind wehrlos, wer wird sich um sie kümmern? Es ist schwierig, fast unmöglich, sie davon zu überzeugen, dass sie den Vögeln Schaden zufügen. Sie hören nicht auf jüngere, sie sind nicht mit dem Internet befreundet. Aber junge Leute, die zumindest googeln können, können leicht ihre Haltung gegenüber Vögeln ändern. Ich glaube nicht, dass alle Mütter mit kleinen Kindern die Intelligenz der sensationellen Frau eines Fußballspielers haben, und die Väter dieser Kinder sind die des Fußballspielers.
Mögen Ihre Kinder "Feed the Birds"? Und nur, ohne zu füttern, können sie nicht sehen? In diesem Fall ist mir der Ansatz, den eine junge Frau beschrieben hat, sehr nahe: Geben Sie Ihren Kindern Liebe und Respekt für Tiere, und diese Liebe und ehrfurchtsvolle Haltung gegenüber allen Lebewesen wird in allen ihren Handlungen ausgestrahlt und reflektiert. Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass die Fütterung nicht möglich ist, befolgen Sie bitte die Ratschläge von Experten:
Aus ernährungsphysiologischer Sicht erhalten Vögel in solchen Fällen am besten Haferflocken mit rohem und gekochtem Gemüse, gekeimten Körnern - Hafer, Gerste, Weizen. Auch wenn dieses Futter für Wasservögel nicht natürlich ist und laut einigen Ornithologen die Verdauung und den gesamten Stoffwechsel negativ beeinflusst.
Als Futter ist es besser, verschiedene Körner zu verwenden, aber nicht hart, sondern leicht gekocht. Perlgerste, Gerste wird reichen. Besonders nützlich wird gekeimter Weizen sein. Nur für den Fall, dass das Füttern der Enten zu einer Lieblingsbeschäftigung für Sie und Ihre Kinder geworden ist, sollten Sie sich mit Geflügelfutter eindecken (es wird normalerweise auf Märkten oder in Fachgeschäften verkauft. Enten und Schwäne sind Ihnen dankbar!
Letzteres ist mir nicht sicher, und deshalb
Während des Herbstfluges in die Überwinterungsgebiete hält ein Teil der Vögel in der Stadt an, wo sie nach alter Tradition von der Bevölkerung gefüttert werden. Aus den Händen eines Mannes ist es viel einfacher zu essen.
Vor diesem Hintergrund zieht ein Teil der Wasservögel die künstliche Fütterung der natürlichen vor und verbleibt häufig im Winter an Orten, an denen normale Nahrung für sie nicht ausreicht.
Und dann geraten die Vögel in einen Teufelskreis: Das Futter reicht nicht aus - sie müssen zusätzlich von Menschen gefüttert werden, die Menschen werden gefüttert - es bedeutet, dass Sie nicht nach sich selbst suchen müssen. Darüber hinaus verurteilen die Menschen die Vögel manchmal erneut zu Tode und locken sie im Sommer an: Wir können nicht wissen, wie der kommende Winter aussehen wird, und die Vögel, die in der Stadt bleiben und in strenge Kälte fallen, sterben, gefrieren im Eis oder einfach vor Kälte. Es wäre besser, wenn sie wegfliegen würden.
Der zweite Grund - der Hauptgrund, warum Vögel im Winter nicht wegfliegen, ist der Mensch. Wenn man die Vögel in der warmen Jahreszeit füttert, fügt man den Vögeln enormen Schaden zu. Sie trübten den natürlichen Instinkt, Nahrung zu finden, günstige natürliche Bedingungen und wurden beinahe zahm.
Es ist nichts Gutes daran, dass ein wilder Vogel, der keinen Besitzer und niemanden zum Schutz hat, gezähmt wird und anfängt, den Menschen zu sehr zu vertrauen. Menschen sind dafür bekannt, sehr unterschiedlich zu sein. Und lassen Sie die Vögel durch den ungetrübten Selbsterhaltungstrieb vor ihnen schützen.
Fazit:
Füttern Sie Wasservögel, um sie zu retten, nur in extremen Winterperioden, z. B. mit einem starken Temperaturabfall (- 15 - 20 xB0c und darunter), und nur an überfüllten Orten von Vögeln (mehr als 200 Individuen) sowie in Gegenwart von Vögeln Körperschaden, wenn Wasservögel tatsächlich am Rande des Todes stehen können. Und natürlich nicht Brot, nicht Brot. Ich bitte Sie um Umbuchung. Es ist notwendig zu wissen. Verfasser: Maria Goryntseva.

Ist es möglich, die Enten am Teich mit Brot zu füttern

  • Erstens dürfen keine Wildvögel mit Schwarzbrot gefüttert werden.

Enten Schwarzbrot zu geben ist noch gefährlicher als Weißbrot. Schwarzbrot enthält weitere Zutaten: Malz, Honig (künstlich), Gewürze. Sogar eine kleine Menge davon verursacht sofort ein Anhaften des Magens, eine Gärung und Aufblähung des Darms oder eine Torsion des Darms bei einem Vogel.

2. Sie können Enten nicht mit Pommes oder Popcorn füttern - dies ist ein Fremdfutter für sie und ihr Magen ist nicht in der Lage, es zu verdauen, was zu einem schnellen und schmerzhaften Tod führt. 3. Es ist unmöglich, Wildvögel mit Süßigkeiten zu füttern (insbesondere Schokolade, sogar Brötchen in Schokoladenglasur!). 4. Enten und salzhaltige Produkte (z. B. Salzcracker oder Brot) dürfen nicht gefüttert werden. Dies kann zu einer Salzvergiftung führen. 5. Weißbrot bringt Enten mehr Schaden als Nutzen. Und jetzt vor allem, warum Enten schädlich sind, wenn sie mit Weißbrot gefüttert werden. In der natürlichen Ernährung von Wildvögeln gibt es nichts, was der Zusammensetzung von Brot auch nur annähernd ähnlich ist. Weißmehlbrot ist nicht nur Junk-Food für Tiere - es ist das Schlimmste, das es für sie geben kann! Der Grund ist, dass im Brot nichts außer Kohlenhydraten, d.h. für Tiere liefert es keinen Wert. Obwohl seine Enten gerne essen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine wohlgenährte Ente auf natürliche Weise nach Nahrung sucht. Infolgedessen erhält es nicht die Nährstoffe, die es benötigt - insbesondere die Vitamine D und E sowie Mangan. Und bald krank. In der Tat, wenn Sie das Brot der Vögel füttern, verurteilen Sie sie in schwerem Leiden zum Tode.

Enten entwickeln durch Brot eine Krankheit mit dem poetischen Namen "Engelsflügel". Dies ist der Fall, wenn aufgrund einer ungesunden Ernährung die Flügel der Vögel sich zu lösen beginnen und sich nicht mehr am Körper ausruhen. Wachsende Federn werden blutig, schwer und kräuseln sich. Infolgedessen ändern sich Form und Spannweite der Flügel: Sie werden angehoben und beiseite gelegt. Aus diesem Grund verlieren Vögel ihre Flugfähigkeit. Und der Zustand ist unheilbar! Es entwickelt sich aufgrund der hohen Kalorienaufnahme und übermäßigen Mengen an Eiweiß und Kohlenhydraten. Oft wird das Brot nicht gegessen, weil Schimmel darauf zu sehen ist. Hier darf es niemals an Wildvögel verfüttert werden - Schimmel ist bei Enten absolut kontraindiziert. Es kann eine tödliche Krankheit, Aspergillose, auslösen. Die Infektion betrifft die Atemwege und die serösen Membranen. Diese Krankheit ist schnell und schwer zu diagnostizieren. Bei dem schnellen Verlauf tritt der Tod des Vogels 2-6 Tage nach der Infektion auf. Wenn Enten ständig Nahrung erhalten (und nicht nur Brot), werden sie faul und versuchen nicht, Nahrung für sich selbst zu bekommen. Sie ernähren sich nur von dem, was eine Person ihnen gibt und erhalten nicht die notwendigen Mikronährstoffe, Vitamine. Dies führt zu einer Verkürzung der Lebensdauer des Vogels. Enten mit Brot zu füttern ist dasselbe wie kleine Kinder mit schädlichem Fast Food zu füttern.

Vögel gewöhnen sich an dieses Futter und wollen kein gesünderes Futter mehr fressen. Oft verbrauchen sie kalorienreiches Brot, Enten nehmen schnell zu und es wird schwierig für sie, zu fliegen und der Gefahr zu entkommen. Es ist auch gefährlich, Enten in Stadtteichen zu füttern, da sich Vögel, die sich ständig ernähren, schnell vermehren. In einer dicht gedrängten Gruppe von Vögeln beginnen sich ansteckende Epidemien zu entwickeln. Darüber hinaus verschmutzen von Enten nicht verzehrte Brotstücke die Teiche und führen zur Vermehrung und Blüte giftiger Algen. Diese wiederum sind die Ursache für das Auftreten vieler Parasiten im Wasser, und alle darin lebenden Kreaturen sind anfällig für Infektionen. Oft beginnen Ratten zu den Teichen zu fließen, in denen die Brotstücke zurückbleiben.

Zoologen fordern, Wasservögel nur während extremer Winterperioden zu füttern, wenn die Temperatur stark unter -20 Grad sinkt, und nur an Orten, an denen sich Vögel sammeln (Schwärme von mehr als 200 Personen), oder wenn Vögel mit körperlichen Verletzungen gerettet werden, wenn sie ohne menschliche Hilfe sterben können.

Ist es möglich, Haus- und Wildentenbrot zu füttern?

Es wird nicht empfohlen, Wildenten mit Brot zu füttern, da sie für die Nahrungssuche unter natürlichen Bedingungen geeignet sind. Daher führt das Füttern dazu, dass sie einen abgestumpften eigenen Produktionsinstinkt haben. Infolgedessen fliegen Wildenten mit einem guten Köder nicht mehr in warme Länder, um Nahrung zu finden, da an dem Ort, an dem sie leben, genügend Nahrung vorhanden ist. Und da sich die Temperaturbedingungen dramatisch ändern können und Köder unbeständig sein können, können Wildenten an Hunger sterben.

Brot füttern

Das Füttern von Hausenten mit Brot führt dazu, dass frisches Brot im Magen aufquillt und eine Darmblockade verursacht. Das Brot enthält eine große Menge an Kohlenhydraten, der Nährwert dieses Produktes ist sehr gering. Selbst mit einem guten Verdauungssystem gewinnt der Vogel an Fettmasse, was sich negativ auf die Qualität der Produktionsfunktionen von Fleisch und Enten auswirkt. Viele Geflügelzüchter behaupten, dass das Füttern der Vögel mit Brot ihnen nicht viel Schaden zufügt.

Aber da es heute eine große Auswahl an verschiedenen Lebensmitteln gibt, ist die Einbeziehung von Brot in die Ernährung unpraktisch. Wenn der Landwirt also über eine große Menge Brot und Brotprodukte verfügt, kann es dem Kleinbürger nicht für Enten, sondern für Schweine zugesetzt werden. Schimmelbrot und Cracker mit Schimmelpilz sind für Vögel und Nutztiere ein gefährliches Lebensmittel. Ein solches Produkt kann eine Krankheit wie Aspergillose verursachen. Die Krankheit ist gefährlich, verursacht Mortalität nach zwei Tagen und kann nicht behandelt werden. Daher ist das Brot mit Schimmel verboten, es kann nicht zur Fütterung von Tieren und Vögeln verwendet werden.

Die Ernährung von Schwänen in freier Wildbahn. Was die Schwäne auf dem See zu füttern.

Schwäne sind Wasservögel der Entenfamilie der Anseriformes. Sie wissen nicht, wie man taucht, deshalb bekommen sie ihr Essen in seichtem Wasser. Ihre Ernährung wird von Wasserpflanzen, Würmern, Krebstieren und Weichtieren dominiert. Was Schwäne essen, hängt von ihrem Lebensraum und der Jahreszeit ab. Ein erwachsener Vogel frisst 3-4,5 kg Futter pro Tag. Was fressen Schwäne in freier Wildbahn? Schwäne sind stark und robust. Die Struktur des Körpers und die entwickelten Muskeln ermöglichen es ihnen, gut zu schwimmen. Um Futter zu bekommen, senkt der Vogel seinen Hals bis zu einem Meter in das Wasser und fängt mit seinem Schnabel alles ein, was ins Wasser, in den Schlick am Grund des seichten Wassers oder in Ufernähe fällt. Durch das Auffangen von Lebensmitteln wird Wasser abgelassen und essbare Substanzen werden durch sensible Sprache getrennt. So produziert ein Trompetenschwan den größten Teil seiner Nahrung. In freier Wildbahn ernähren sich Schwäne von folgenden Nahrungsmitteln: Wasserpflanzen (Wasserlinsen, Algen), Insekten und ihre Larven, Muscheln, kleine Fische und Amphibien.

Schwäne pflücken Blätter von Weidenzweigen bis zum Wasser, Küstengras. Sie lieben es, Getreide auf den Feldern zu essen: Hirse, Mais, Getreide. Die Fütterungsgewohnheiten einiger Schwanarten sind in der Tabelle aufgeführt.

Artenwünsche Kleiner Schwan und Stummer Pflanzliche Nahrung, kleiner Fisch Trompeterschwan Aus Wasser und Schlamm gewonnene Nahrung Kanadische und amerikanische Schwäne Mais und Kartoffeln Küken- und Tundra-Schwäne Kartoffeln, die nach der Ernte ihrer Jungen auf den Feldern zurückbleiben, ernähren sich von Vegetation, Vegetation und Pflanzen. Fisch, Schnecken, Kaviar und Krebstiere. Was gibt es im Winter zu essen? Schwäne vertragen Kälte leicht. In der Kälte bewegen sie sich praktisch nicht, drücken ihre Pfoten unter den Körper oder bewegen sich sehr langsam, um keine Energie zu verbrauchen. Wenn die Stauseen im Nordwesten mit Eis bedeckt sind, ziehen die Vögel zu den eisfreien südlichen Seen und Meeresküsten, wo sie sich bis zum nächsten Frühjahr ernähren. Im Winter fliegen auf der Suche nach Nahrung Singschwäne, ein Trompeter und andere Arten über die Felder und fressen die Reste von Gras und Getreide. Ornithologen sagen, dass gesunde Schwäne im Winter nur gefüttert werden sollten, wenn die Temperatur auf minus 15 ° fällt. Was kann die Schwäne füttern? Im natürlichen Lebensraum von Schwänen ist es besser, überhaupt nicht zu füttern. Sie gewöhnen sich an die "Brotorte" und wollen sich nicht selbst etwas zu essen holen. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters leiden Vögel, können sich nicht orientieren und fliegen weg auf der Suche nach nicht gefrorenen Reservoirs. Infolgedessen fangen sie an zu schmerzen und können sterben. Die Person, die die Vögel füttert, sollte wissen, was der Schwan frisst, und die folgenden Regeln beachten: Sie sollten ihnen kein Schwarzbrot geben, es wird schlecht resorbiert und kann zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts führen. Weißbrot von Vögeln kann in kleinen Mengen gefüttert werden. Füttere keine Vögel mit verdorbenem Futter - es ist tödlich! Bei kaltem Schwan ist es sinnvoll, gehacktes rohes Gemüse oder halb gekochten, gedämpften Reis und Hirse zu geben. Bei Frost ist das perfekte Ergänzungsfutter eine Mischung aus Getreide oder Mischfutter ohne Salz.

Die Verdauungsorgane dieser Vögel sind so konstruiert, dass sie das Futter mit Wasser abwaschen sollten, sodass Futter ins Wasser oder an den Rand des Ufers geworfen werden sollte. Besonderheiten beim Füttern von Vögeln zu Hause: Schwäne füttern Tag und Nacht. Der Singschwan, der Höckerschwan, der Trompeter und die Tundra können täglich bis zu 25% ihres Eigengewichts fressen. In Gefangenschaft gewöhnen sich Schwäne an eine vielseitige Ernährung, vor allem an Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs. Sie gewöhnen sich schnell an Menschen, vertrauen ihnen und essen alles, was sie präsentieren.

Tröge mit Lebensmitteln werden entweder direkt auf dem Wasser oder auf dem Eis an Land gestellt. Sie sind mit Vogelfutter und anderem Trockenfutter gefüllt. Schwanzüchter müssen wissen, was sie essen. Im Standardmenü der domestizierten Vögel sind enthalten: Getreide: Hafer, Hirse, Gerste, Weizen, Brot, fein gehacktes Gemüse: Karotten, Kohl, Salzkartoffeln, gehacktes Gemüse.

Das Essen wird in ein Becken mit sauberem Wasser gegeben, in dessen Nähe ein versunkener Platz eingerichtet ist. Legen Sie dazu die Wurfhöhe von 30-40 cm, die auch als Zusatzfutter für die Schwäne dient. Bei plötzlichen Temperaturschwankungen, Krankheiten und dem Tod eines Lebenspartners müssen Sie die Schwäne mit besonderer Aufmerksamkeit füttern. Es ist notwendig, Vitamine und Mineralstoffe zur normalen Ernährung hinzuzufügen.

Vögel sind nicht wählerisch, statt Wasser trinken sie gerne Milch, und die Eier- und Fleischproduktion ersetzt das Tierfutter, das der Schwan in der Natur selbständig finden könnte, vollständig. В холодное время года, с октября до мая, в рацион лебедей в зоопарках включают 0,5% дрожжей. В неволе молодняку лебедей дают пшенную кашу, сваренные вкрутую яйца, фарш из рыбы и мяса. Заключение Рацион лебедей состоит из растительной и животной пищи. В естественной среде обитания питаются лебеди преимущественно тем, что могут добыть сами: водной и прибрежной растительностью, насекомыми, рыбой. Auf den Feldern ernähren sie sich von Kulturpflanzen: Mais, Getreide, einige Arten essen rohe Kartoffeln. Bei der Ernährung von Geflügel wird eine Vielzahl von Produkten hergestellt - Gemüse, Brot, Müsli.

Was füttern die Schwäne im Zoo. Fütterung der Schwäne in Gefangenschaft

Bei der Haltung von Schwänen in Zoos oder privaten Farmen ist es nicht immer möglich, Haustiere mit Naturfutter zu versorgen.

Dann können Schwäne Nahrung aus verschiedenen Körnern (Hafer, Gerste, Hirse, Weizen) und geriebenem rohem Gemüse (zum Beispiel Kohl und Karotten) erhalten. Sie können sie mit Fertigfutter bestehend aus 60% Getreide, 35% Eiweiß und 5% Mineralien und Vitaminen füttern.

Warum nicht das Entenbrot füttern

Der Magen einer Wildente kann dieses Futter nicht verdauen und der Vogel stirbt. In keinem Fall dürfen Enten im Winter mit Brot und Semmelbröseln gefüttert werden: Dadurch schwillt ihr Magen an und sie können sterben. Besonders gefährlich ist Schwarzbrot, das im Verdauungssystem von Wasservögeln zu starker Gärung führen kann.

Was fressen Schwäne in freier Wildbahn?

Schwäne sind stark und robust. Die Struktur des Körpers und die entwickelten Muskeln ermöglichen es ihnen, gut zu schwimmen.

Um Nahrung zu erhalten, senkt der Vogel seinen Hals bis zu einem Meter in das Wasser und fängt mit seinem Schnabel alles ein, was ins Wasser, in den Schlamm am Grund des seichten Wassers oder in Ufernähe fällt.

Durch das Auffangen von Lebensmitteln wird Wasser abgelassen und essbare Substanzen werden durch sensible Sprache getrennt. So produziert ein Trompetenschwan den größten Teil seiner Nahrung.

In freier Wildbahn ernähren sich Schwäne von folgenden Futtermitteln:

  • aquatische Vegetation (Wasserlinsen, Algen),
  • Insekten und ihre Larven,
  • Muscheln,
  • kleine Fische und Amphibien.

Schwäne pflücken Blätter von Weidenzweigen bis zum Wasser, Küstengras. Sie lieben es, Getreide auf den Feldern zu essen: Hirse, Mais, Getreide.

Die Fütterungsgewohnheiten einiger Schwanarten sind in der Tabelle aufgeführt.

Der Trompeterschwan füttert seine Jungen mit Vegetation, Insekten, mittelgroßen Fischen, Schnecken, Kaviar und Krebstieren.

Was gibt es im Winter zu essen?

Schwäne vertragen Kälte leicht. In der Kälte bewegen sie sich praktisch nicht, drücken ihre Pfoten unter den Körper oder bewegen sich sehr langsam, um keine Energie zu verbrauchen.

Wenn die Stauseen im Nordwesten mit Eis bedeckt sind, ziehen die Vögel zu den eisfreien südlichen Seen und Meeresküsten, wo sie sich bis zum nächsten Frühjahr ernähren.

Im Winter fliegen auf der Suche nach Nahrung Singschwäne, ein Trompeter und andere Arten über die Felder und fressen die Reste von Gras und Getreide.

Ornithologen sagen, dass im Winter gesunde Schwäne nur gefüttert werden sollten, wenn die Temperatur auf minus 15 ° fällt.

Was kann die Schwäne füttern?

Im natürlichen Lebensraum von Schwänen ist es besser, überhaupt nicht zu füttern. Sie gewöhnen sich an die "Brotorte" und wollen sich nicht selbst etwas zu essen holen.

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters leiden Vögel, können sich nicht orientieren und fliegen weg auf der Suche nach nicht gefrorenen Reservoirs. Infolgedessen fangen sie an zu schmerzen und können sterben.

Die Person, die die Vögel füttert, sollte wissen, was der Schwan frisst, und die folgenden Regeln beachten:

  1. Sie können ihnen kein Schwarzbrot geben, es ist schlecht verdaulich und kann zu Erkrankungen des Verdauungstraktes führen.
  2. Weißbrot von Vögeln kann in kleinen Mengen gefüttert werden.
  3. Füttere keine Vögel mit verdorbenem Futter - es ist tödlich!
  4. Bei kaltem Schwan ist es nützlich, gehacktes rohes Gemüse oder halb gekochten, gedämpften Reis und Hirse zu geben.
  5. Bei Frost ist das perfekte Ergänzungsfutter eine Mischung aus Getreide oder Mischfutter ohne Salz.

Die Verdauungsorgane dieser Vögel sind so konstruiert, dass sie das Futter daher mit Wasser abspülen sollten Futter muss ins Wasser oder an den Rand des Ufers geworfen werden.

Besonderheiten der Fütterung von Vögeln zu Hause

Schwäne füttern Tag und Nacht. Der Singschwan, der Höckerschwan, der Trompeter und die Tundra können pro Tag Lebensmittel mit einem Eigengewicht von bis zu 25% essen.

In Gefangenschaft gewöhnen sich Schwäne an eine vielseitige Ernährung, vor allem an Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs. Sie gewöhnen sich schnell an Menschen, vertrauen ihnen und essen alles, was sie präsentieren.

Tröge mit Lebensmitteln werden entweder direkt auf dem Wasser oder auf dem Eis an Land gestellt. Sie sind mit Vogelfutter und anderem Trockenfutter gefüllt.

Schwanzüchter müssen wissen, was sie essen. Im Standardmenü der domestizierten Vögel sind:

  • Getreide: Hafer, Hirse, Gerste, Weizen,
  • Brot
  • fein gehacktes Gemüse: Karotten, Kohl, Salzkartoffeln,
  • grüne Spreu.

Das Essen wird in ein Becken mit sauberem Wasser gegeben, in dessen Nähe ein versunkener Platz eingerichtet ist. Legen Sie dazu die Wurfhöhe von 30-40 cm, die auch als Zusatzfutter für die Schwäne dient.

Bei plötzlichen Temperaturschwankungen, Krankheiten und dem Tod eines Lebenspartners müssen Sie die Schwäne mit besonderer Aufmerksamkeit füttern. Es ist notwendig, Vitamine und Mineralstoffe zur normalen Ernährung hinzuzufügen.

Vögel sind nicht wählerisch, statt Wasser trinken sie gerne Milch, und die Eier- und Fleischproduktion ersetzt das Tierfutter, das der Schwan in der Natur eigenständig finden könnte, vollständig.

In der kalten Jahreszeit von Oktober bis Mai sind in der Ernährung von Schwänen in Zoos 0,5% Hefe enthalten.

In Gefangenschaft erhalten junge Schwäne Hirsebrei, hartgekochte Eier, Hackfleisch und Fleisch.

Fazit

Die Ernährung von Schwänen besteht aus pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln. In ihrem natürlichen Lebensraum ernähren sich Schwäne hauptsächlich von dem, was sie selbst bekommen können: Wasser- und Küstenvegetation, Insekten, Fische.

Auf den Feldern ernähren sie sich von Kulturpflanzen: Mais, Getreide, einige Arten essen rohe Kartoffeln.

Bei der Ernährung von Geflügel wird eine Vielzahl von Produkten hergestellt - Gemüse, Brot, Müsli.

Was fressen wilde Schwäne?

In der Natur fressen Schwäne am liebsten im flachen Wasser: Die meisten Arten können nicht mit einem langen Hals tauchen und sich vom Boden ernähren. Die Basis der Ernährung - Gemüsenahrung:

  • Stängel und Triebe von Wasserpflanzen,
  • Rhizome von Wasserpflanzen,
  • Lemna
  • Algen.

Sie lieben Schwäne, die sich an kleinen Fischen, Insektenlarven und Insekten, Weichtieren und Wirbellosen erfreuen. Sie filtern den Bodenschlamm auf der Suche nach Nahrung. Nachdem sie einen Frosch oder einen Fisch gefangen haben, schlucken sie ihn nicht sofort, sondern warten, bis Wasser aus dem Schnabel fließt.

Vögel sind sehr territorial und ziehen es vor, auf der Suche nach Nahrung nicht weit zu fliegen. Wenn die gewohnte Pflanzennahrung endet, können sie Gras um den Teich kneifen, Vogelnester verschlingen, größere Fische fangen oder gröbere Wasserpflanzen essen.

Ernährungsmerkmale verschiedener Arten

Was Schwäne in der Natur essen, hängt stark von der Art und dem Ort der Nistung ab. Kleine Schwäne nisten in nördlichen Breiten, ausgezeichnete Angler. Aufgrund des häufigen Mangels an natürlicher Vegetation lernten sie das Angeln und Krustentiere, Weichtiere und Amphibien. Vögel fressen nicht nur Frösche, sondern können auch eine kleine Schlange fangen.

Gelegentlich verpassen Splitter und Stacheln nicht die Gelegenheit, Kartoffeln, Mais und Getreide auf landwirtschaftlichen Feldern zu essen. Befinden sich ländliche Felder in der Nähe der Nistplätze, werden die Vögel häufig überfallen.

Shipoons bevorzugen nur Gemüselebensmittel, Fisch und Frösche essen praktisch nicht. Selbst wenn das Futter knapp ist, bevorzugen Vögel möglicherweise das Fasten gegenüber Futter tierischen Ursprungs.

Australische schwarze Schwäne sind auch Vegetarier. Wenn nicht genügend Pflanzennahrung vorhanden ist, fliegen die Vögel zu einem neuen Aufenthaltsort oder Futterland. Fisch, Amphibien und anderes Tierfutter frisst schwarzer Schwan nur in seltenen Fällen.

Was fressen Hausschwäne?

Die Ernährung domestizierter oder häuslicher Schwäne unterscheidet sich sehr oft von der Ernährung der Schwäne in der Natur. Die Erklärung ist einfach - die Ernährung der Vögel ist ausgewogener und abwechslungsreicher, da eine Person den Vögeln eine große Auswahl an verschiedenen Produkten anbieten kann. Es ist jedoch zu bedenken, dass die Ernährung immer noch so naturnah wie möglich sein sollte.

Futterschwäne sollten natürliches Futter pflanzlichen und tierischen Ursprungs sein.

Die ersten sind Gras, Heu, Wurzeln und Gemüse, Obst und Getreide. Zum zweiten - Fleischabfälle, Milch und Milchprodukte, Fleisch und Fisch. Milchprodukte sind besonders wichtig für die Ernährung von Jungvögeln - junge Tiere wachsen aktiver, wenn sie etwas fermentierte Milch oder Quark geben.

Unabhängig vom Alter kann ein weißer Schwan mit kleinen lebhaften Flussfischen gefüttert werden. Wenn der Fisch sehr groß ist oder gefroren wurde, wird empfohlen, ihn zu kochen oder in Füllung zu schneiden. Sehr oft wird gehackter Fisch während der Häutungsperiode an Vögel verfüttert. Fisch enthält viele tierische Proteine ​​und essentielle Aminosäuren, die für die Bildung von Daunen und Federn notwendig sind.

Im Sommer ist es sehr wichtig, federgrünes Frischfutter bereitzustellen. Sie können geben:

Aus Wurzelgemüse kann gefüttert werden:

Kann man Brot geben?

Schwäne können fast alle Getreidearten sowie Kleie- und Haferflocken sein. Ob es jedoch möglich ist, die Schwäne mit Brot als getreidehaltigem Produkt zu füttern, ist umstritten. In Stadtparks und Zoos kann man sehen, wie ein Schwan das angebotene Brot und die Cracker isst, aber die Ornithologen und Tierärzte waren sich nicht einig über den Schaden oder Nutzen dieses Produkts. In kleinen Mengen schadet frisches Brot nicht, aber das Brot muss in Wasser eingeweicht werden. Schwäne können sowohl Schwarzbrot als auch Weißbrot füttern - Hauptsache, sie füttern nicht mehr als ein paar Stücke. Brot mit Schimmel, trocken, abgestanden kann Verdauungsprobleme und Vergiftungen verursachen.

Haus-Schwan-Diät

Bei der Zubereitung des Geflügelfutters müssen unbedingt Alter und Jahreszeit berücksichtigt werden. Es gibt einen großen Unterschied, ob man im Sommer oder im Winter Schwäne isst. Während der Sommermonate besteht der Hauptteil des Futters aus Gras, Algen und Hackfrüchten. In den Wintermonaten frisst der Vogel mehr Konzentrate und Getreidefutter.

Es ist wichtig, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu berücksichtigen. Für eine erwachsene Person werden ungefähr 900 kcal pro Tag benötigt.

Bei der Fütterung ist zu beachten, dass Mineralstoffe und Vitamine in die Nahrung aufgenommen werden sollten.

Ungefähre Tagesration eines erwachsenen Vogels:

Was der Schwan in der Natur frisst

Schwäne ernähren sich an Land und im Wasser und lassen ihren langen Hals im seichten Wasser auf den Boden fallen.

Im Wasser findet der Vogel:

  • Algen
  • Früchte von Wasserpflanzen,
  • entengrütze,
  • Rhizome aus Zuckerrohr,
  • kleine Krebstiere,
  • Mollusken,
  • Würmer.

An Land auch eine abwechslungsreiche Ernährung:

  • Insekten und ihre Larven,
  • Würmer
  • frisches Gras
  • wildes getreide,
  • Samen,
  • wurzeln
  • junge Weidenzweige.
Auf den Feldern zu ihrem Wohnort wählen Schwäne Getreidekörner aus und manche mögen rohe Kartoffeln.

Top Dressing von Vögeln im Winter

Gesunde Wildvögel sammeln im Winter Fettreserven an, die ihnen helfen, mit einer schlechten Winterernährung zu überleben. In einem strengen Winter (Frost unter 15 ° C) oder einer Abschwächung kann es jedoch vorkommen, dass der Vogel mit einer Krankheit oder Verletzung gefüttert werden muss, sonst stirbt er. Zu diesem Zweck werden Feeder auf dem Eis von gefrorenen Stauseen oder am Ufer installiert.

Haferflocken oder Haferflocken

Dieses Getreide und Getreide daraus enthält Fettsäuren, Mineralien, Eiweiß und Kohlenhydrate. Kalzium und Eisen werden vom Körper für starke Knochen und Muskelgewebe benötigt, ein ausreichender Hämoglobinspiegel. Magnesium und Kalium unterstützen das Herz, das Verdauungssystem und das Zentralnervensystem. Eiweiß und Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle, und Fettsäuren tragen dazu bei, Wärme zu speichern und Unterkühlung vorzubeugen.

Getreide enthält fast die gesamte Gruppe der Vitamine B, und dies ist die Gesundheit vieler Systeme: Verdauung, Nerven, Hormon. Die Vitamine E und C stärken das Immunsystem des Vogels und sorgen für eine gesunde Haut- und Federbedeckung. Mineralien sind für die Gesundheit von Knochen und Gelenken verantwortlich, Ballaststoffe erleichtern und verbessern die Verdauung.

Hirse ist reich an Eiweiß - eine Energiequelle, Fette, Stärke. Letzterer wird bei der Synthese im Körper in Glukose umgewandelt - eine zusätzliche Energiequelle. Hirseabfälle sind übrigens ein häufiger Bestandteil von Mischfuttermitteln. Hirse ist auch reich an Mikro- und Makronährstoffen und Mineralsalzen.

Gerste wird auch zur Herstellung von Kraftfutter für Tiere und Vögel verwendet. Es enthält eine große Menge an Mineralien, organischen Säuren, Vitaminen (A, B, E, C), Ballaststoffen und anderen nützlichen Substanzen. Dies ist eines der wenigen Getreide, das Lysin enthält, das den Cholesterinspiegel bei Säugetieren und Vögeln reguliert.

Schwarzweiss-Brot

Roggenbrot ist reich an Säuren, die die Schleimhäute reizen, und es ist absolut unmöglich, es zu geben. Gleiches gilt für das süße Backen von Weizenmehl: Zucker fermentiert im Magen und kann Blutgerinnsel angreifen. Auch Backwaren mit verschiedenen Zusätzen können den Verdauungsprozess negativ beeinflussen. Weizenbrot kann in kleinen Mengen gegeben werden.

Sommerdiät

Im Sommer besteht die Ernährung wie in der Natur aus Tieren und Grünfutter:

  • 250 g - Getreide (Gerste, Hirse, Hirse),
  • 230 g - Fisch, Hackfleisch,
  • 500 g - Gemüse und Gemüse,
  • 15 g - Muschelgestein, Kreide, Knochenmehl.
Karotten, Kohl, Salat, Sprossen von Getreide, Gurken werden als Grünfutter gegeben.

Winter-Diät

Die Winterernährung zeichnet sich durch den fast vollständigen Ausschluss von Tierfutter aus: In der Natur ist es problematisch, es aus dem Schnee zu holen. Auch Vögel bekommen weniger saftiges Futter. Die Diät besteht aus folgenden Produkten:

  • gekochte Erbsen - 50 g,
  • gedämpfte Spreu -150 g
  • eine Mischung aus Getreide - 200 g,
  • eingeweichte Krone - 70 g,
  • Kohl und Karotten - 100 g,
  • gekochte Kartoffeln, Rüben - 50 g,
  • Hackfleisch und Fisch - 100 g,
  • Weizenkleie - 50 g,
  • Mineral Dressing - 5 g
Hefe wird der Nahrung zugesetzt - 0,5% der gesamten Nahrung pro Tag.

Den kranken Schwan füttern

Die Ernährung erkrankter Vögel unterscheidet sich dadurch, dass dem Futter mehr Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt werden. Sie versuchen, den Vogel mehr zu gießen, besonders wenn Antibiotika eingenommen wurden. Zusammen mit Wasser werden die Zerfallsprodukte von Medikamenten schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Im Falle einer Vergiftung

Wenn ein Schwan vergiftet ist, quälen die folgenden Symptome:

  • Durchfall,
  • Appetitlosigkeit, vielleicht Aufstoßen von Lebensmitteln,
  • Lethargie
  • Federbezug gekräuselt.
Um den Körper von Toxinen zu Hause zu reinigen, hilft 5% Glukoselösung (50 ml pro Tag) oder Wasser-Honig-Lösung im Verhältnis 1: 1 in der gleichen Menge.

Mit Salmonellose

Salmonellose wird mit Antibiotika behandelt: "Norsulfazol" für 6 Tage, zusammen mit 0,5 ml pro Person zu trinken. Außerdem führen sie eine vollständige Desinfektion des Hauses und der Ausstattung durch, tauschen den Müll aus. Im Futter ist es nützlich, Milchprodukte hinzuzufügen: Milch oder Joghurt.

Das Füttern von Schwänen unterscheidet sich grundsätzlich nicht vom Füttern von Gänsen oder Enten. Wenn Sie sie züchten möchten, denken Sie daran, dass Wasservögel sowohl im Sommer als auch im Winter Wasserbehandlungen erfordern.