Allgemeine Informationen

Sex im Hühnerstall: Was ist besser?

Jeder Besitzer, der Hühner haben möchte, denkt darüber nach, wie er den Hühnerstall für eine komfortable Unterbringung dieser Vögel ausrüsten kann, da die Unterbringungsbedingungen die Produktivität der Hühner beeinflussen. Und das erste, was zu tun ist, ist der Boden im Hühnerstall. Wenn Sie den Wunsch haben, dies selbst zu tun, lesen Sie hier die erforderlichen Informationen darüber, wie der Boden sein sollte, welche Materialien für die Verwendung empfohlen werden und so weiter.

Haftbedingungen beeinträchtigen die Produktivität von Hühnern.

Ein wichtiges Element für die ordnungsgemäße Verlegung des Bodens ist eine gute Grundlage. Es muss von hoher Qualität sein, in der Lage sein, Hühner zu schützen (schließlich greifen Raubtiere ständig in das Leben dieser Vögel ein), und was wichtig ist, ist eine Langlebigkeit, die Ihrem Gebäude eine lange Lebensdauer verleiht. Gießen Sie das Fundament unter den Hühnerstall mit Ihren eigenen Händen ist einfach, am häufigsten für diesen Beton verwendet. Wenn das Material jedoch nicht zur Hand ist, wird es durch Eisenbleche ersetzt. Als nächstes werden wir erklären, wie das geht.

Was soll der Boden sein?

Geschlecht ist ein Element, das Hühner vor Raubtieren und vor schlechten Wetterbedingungen schützt. Der Boden beeinflusst die Temperatur im Haus und die sanitären Bedingungen des Raumes, so dass seine richtige Einrichtung die Bedingungen der Hühner verbessert und dazu beiträgt, im Haus während der Winterfröste Wärme bereitzustellen oder es in der Sommerhitze kühl zu halten.

„Was soll der Boden sein?“ - diese Frage wird oft von Menschen gestellt, die selbst einen Hühnerstall bauen. Wir beantworten die Frage: Die ideale Position des Bodens im Haus ist etwas geneigt, vorzugsweise mit einem Ablaufsystem. Dies wird Ihnen in Zukunft helfen, den angesammelten Schmutz schnell aus dem Müll zu entfernen. Für die Verlegung des Bodens ist es besser, Holzbretter zu nehmen und, da der Boden haltbar sein muss, Holzstämme als Grundlage zu verwenden.

Es ist wichtig, nicht nur die richtige Verlegetechnik anzuwenden, sondern auch gute Materialien auszuwählen, um einen hochwertigen und warmen Boden im Hühnerstall zu schaffen. Es gibt drei Hauptbodentypen: Erde, Beton, Holz. Aber es gibt viele Unterschiede zwischen ihnen, angefangen von der Zeit für die Installation bis hin zu den Materialkosten (wenn Sie es selbst tun). Welcher Boden ist besser, was sind die Nachteile und Vorteile jeder Option - wir werden dies alles weiter untersuchen.

Tonböden können eine Verstärkung eines Schmutzbodens sein

Erdgeschoßgerät

Irdener Boden ist eine einfache und wirtschaftliche Option, die normalerweise von Landwirten verwendet wird. Aber die Vorrichtung eines solchen Bodens erlaubt es nicht lange, die Temperatur im Winter kalt zu halten. Aus Gründen des Schutzes ist diese Option auch den beiden anderen unterlegen, da Raubtiere mit Schädlingen leicht durch den Lehmboden in den Hühnerstall gelangen können.

Darüber hinaus wird die Sauberkeit des Zimmers auch nicht von Dauer sein: Die Erde vermischt sich mit Wasser, Hühnerkot, Lebensmitteln und bildet Schmutz. Tonböden können eine wundervolle Verstärkung eines Schmutzbodens sein. Diese Option ist die kostengünstigste.

Betonbodengerät

Betonböden sind die am weitesten verbreitete Methode, da sie keine besonderen Fähigkeiten erfordern, um sie selbst herzustellen. Der Vorteil dieser Option ist ein guter Schutz, da der Beton keine Eindringlinge zulässt.

Betonboden, mit Blähton isoliert

Da der Betonboden jedoch sehr kalt ist, muss das Gerät isoliert werden, um die Temperatur aufrechtzuerhalten. Was soll die Einstreuschicht sein? Am häufigsten verwendet für diese synthetischen und natürlichen Materialien. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Boden am besten geeignet ist, lesen Sie noch einmal die Vorteile des Betonierens:

  • Beständigkeit gegenüber Beton mit Säure und Wasser
  • Der Stoff ist nicht brennbar
  • guter Schutz gegen Raubtiere und verschiedene Schädlinge,
  • die Haltbarkeit des Betons selbst (selbst wenn Sie die Füllung mit Ihren eigenen Händen vornehmen, kann der Betonboden bei korrekter Herstellung bis zu 20 Jahre halten, und dies ist viel mehr als bei allen anderen vorgeschlagenen Materialien).

Holzböden

Was ist der beste Boden für einen Hühnerstall? Es ist aus Holz. Da der Baum warm bleibt, ist das Verlegen von Holzböden nicht erforderlich. Dieses Material ist umweltfreundlich und das Bodengerät ist so einfach wie das Selbstmachen.

Diese Option hat jedoch Nachteile. Holzböden erfordern eine sorgfältige persönliche Pflege, da sie häufig Fäulnisprozessen, verschiedenen Pilzen usw. ausgesetzt sind. Der zweite wesentliche Nachteil ist die Entflammbarkeit des Materials selbst, die im Brandfall große Schäden verursacht. Was soll die Schutzschicht der Holzoberfläche sein? Der Schutz vor sich ausbreitenden Mikroorganismen muss einfach durch Verschmieren der Bodenoberfläche gegen Kalk erfolgen.

Holzböden können die beste Option für einen Hühnerstall sein

Was ist ein weiteres Plus an Holzböden? Im Gegensatz zu anderen Optionen können Dielen durch andere ersetzt, ergänzt oder isoliert werden, und dies alles kann mit Ihren eigenen Händen erfolgen. Außerdem lassen sich die Bretter leicht in einem bestimmten Winkel einstellen (wie bereits erwähnt, um den Stall schnell von Schmutz zu reinigen). Bretter werden in der Winterkälte nicht eingefroren, was ebenfalls von Vorteil ist. Im Sommer sollte die Bettungsschicht für Holzböden sieben Zentimeter betragen, im Winter zehn.

Wie lege ich den Boden?

Wenn Sie sich für ein Stockwerk entschieden haben, können Sie sich an die Arbeit machen. Ein wesentlicher Faktor ist, dass Sie es selbst tun und das Fundament mit Ihren eigenen Händen füllen können, sodass Sie nur Geld für Materialien ausgeben müssen. Das empfohlene Material sind Holzbretter.

Erstelle zuerst ein Fundament (falls keines vorhanden ist). Wie Sie das Fundament säulen- oder bandförmig gestalten, entscheiden Sie. Es ist besser, die erste Option zu verwenden - säulenförmig. In diesem Fall befindet sich die ebene Fläche auf einer kleinen Höhe, da das Holz länger haltbar ist, da es vor Wasser geschützt ist und die Temperatur im Hühnerstall aufrechterhält.

Werkzeuge

Wir werden den Prozess der Verlegung von Holzböden betrachten. Um den Boden mit Ihren eigenen Händen zu machen, müssen Sie Folgendes haben:

  • Bretter (Dicke - fünfundzwanzig Zentimeter),
  • Stangen (Querschnitt 100 x 100 mm),
  • Nägel
  • Zement,
  • sah
  • hammer,
  • Ziegel

Anweisung

Wie bereits erwähnt, sollte das Haus, wenn es kein Fundament hat, fertig sein. Was soll das Fundament sein? Das Gerät sollte so beschaffen sein: Alle fünfzig Zentimeter passt ein Ziegelstein (zwanzig Zentimeter hoch) (wenn zuvor ein Betonboden hergestellt wurde, ist das Fundament nicht mehr erforderlich).

Um eine Decke mit Ihren eigenen Händen zu machen, müssen Sie Holzscheite aus einer Stange auf die von Ihnen hergestellten Ziegelsteine ​​legen. Vergessen Sie nicht, dass es einen Winkel geben sollte, der Ihnen in Zukunft bei der Reinigung helfen wird.

Zwischen den Verzögerungen manchmal Dämmung setzen, kann es Lehm sein, aber es ist nicht notwendig. Die Bretter werden senkrecht zu den Stämmen des Stammes gelegt. Sie müssen sie herausschneiden, damit das Gelenk in die Mitte des Lag selbst fällt. Um die Bretter festzunageln, gehen nur zwei Nägel zu jeder Verzögerung. Vergessen Sie nicht, ihrer Richtung zu folgen: Die Bretter sollten in einem kleinen Winkel andocken.

Bretter werden senkrecht zu den Stämmen des Stammes gelegt

Wie wärme ich den Boden?

Der Wurf ist in zwei Arten unterteilt: tief und flach. Für den Einsatz werden tiefe Einstreuschichten empfohlen, da diese eine organische Schicht enthalten, in der biochemische Prozesse ablaufen. Es hilft auch bei strengen Winterfrösten, die Temperatur im Hühnerstall auf 25 Grad zu halten, und eine zusätzliche Erwärmung durch solchen Abfall ist nicht erforderlich.

Der Untergrund kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Als Abfall werden organische Bestandteile wie Sägemehl, Heu, Stroh, Moos, Torf usw. verwendet. Solche natürlichen Inhaltsstoffe sind heute beliebt, da sie umweltfreundlich sind.

Die beste natürliche Komponente zum Erwärmen ist Moos oder Moostorf, daher wird sie häufig in Saunen und Dampfbädern verwendet. Außerdem nimmt diese Pflanze Vogelkot perfekt auf, wodurch der Geruch zerstört wird und die Pfoten den Vögeln austrocknen und sie vor der Kälte bewahren. Der Abfall von Sägemehl gerinnt nicht aus dem Stroh - es bleibt lange warm. Eine häufige Variante von Müll - Sägemehl mit Spänen gemischt (1: 3). Diese Art von Einstreu wird mit Torf versetzt und darüber mit Stroh bedeckt.

Moostorf, Sägemehl, Heu und Stroh eignen sich hervorragend zum Einstreuen.

In Bezug auf die gewünschte Tiefe der Streuschicht sollte sie mindestens zehn Zentimeter betragen, idealerweise zwanzig. Bei Bedarf können Sie dem Wurf weitere zehn Zentimeter Material hinzufügen. Moderne Materialien zum Erwärmen sind nicht genau die Bedingungen für den Hühnerstall: Abfall wird schnell in den Abfall absorbiert, wodurch das Material bald zerstört wird.

Außerdem wird es mit Beginn der Frühlingsperiode Probleme beim Reinigen im Stall geben. Dies ist ein bedeutendes Plus an organischen Materialien: Nach dem Winter werden sie gesammelt und entsorgt und durch andere ersetzt.

Der Boden im Hühnerstall kann leicht mit Ihren eigenen Händen hergestellt werden: Sie müssen sich nur anstrengen und herausfinden, welche Materialien am besten geeignet sind, damit der Boden Ihnen viele Jahre lang dient. Es wird empfohlen, Holzbretter für die Verlegung des Bodens zu verwenden: Sie sind im Vergleich zu anderen Materialien hitzebeständig. Die Oberfläche wird mit Kalk bedeckt, und dann wird die Einstreu hergestellt (dies liegt im Ermessen des Eigentümers, da der Holzboden im Prinzip keine Isolierung erfordert).

Wenn Sie alles richtig machen, fühlen sich Hühner im Winter und Sommer im Haus wohl, was sich auf die Eiproduktion von Vögeln auswirkt.

Der Boden im Hühnerstall wird also benötigt, um Hühner vor Kälte, Feuchtigkeit und Nagetieren zu schützen. Bei der Auswahl der Bodenmaterialien sollten die Gestaltung des Hühnerstalles, die finanziellen Möglichkeiten des Landwirts und das Klima in einer bestimmten Region berücksichtigt werden. Durch sorgfältige Abdichtung und Bodenisolierung wird eine lange Lebensdauer erreicht.