Allgemeine Informationen

Tabellen und Listen: Was dann im Garten pflanzen

Das Abwechseln von Gemüse mit Kartoffeln, Melonen und Kürbissen ist ein wirksames System zur Steigerung der Menge und Qualität von Obst und Gemüse. Durch eine vollständige Fruchtfolge im Garten können Sie auch mehrere wichtige Aufgaben ausführen. Es besteht die Möglichkeit, Krankheiten und Schädlinge von Pflanzen wirksamer zu bekämpfen und die Bodenfruchtbarkeit besser zu pflegen.

Was ist Fruchtfolge?

Der jährliche Wechsel der einjährigen Pflanzen auf dem Feld und im Garten wird als optimal angesehen.Diese Rotation wird nach bestimmten Regeln durchgeführt, wobei die botanische Zugehörigkeit der Pflanzen, die Anforderungen an Licht, Boden und Bewässerung berücksichtigt werden. Wenn die Landfläche nur wenige hundert Quadratmeter beträgt, ist es in diesem Fall möglich, eine Fruchtfolge zu organisieren. Dies ist eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, um die Erträge zu steigern und Pestizide einzusparen.

Einer der Gründe für eine solche Rotation ist der offensichtlichste. Die Pflanzen und Schädlinge, die die bisherige Kultur angegriffen haben, verändern sich, bleiben ohne Nahrung, ihr Entwicklungszyklus wird unterbrochen. Die ersten abgetöteten mikroskopisch kleinen Krankheitserreger, Larven von Schädlingen.

Fruchtfolge im Garten: Grundregeln

Das Pflanzenwechselschema berücksichtigt zwangsläufig die wichtigsten Anforderungen der Landtechnik. Die Grundregeln für die Fruchtfolge: Platzieren Sie für 2 bis 3 Jahreszeiten nicht die gleichen Arten und Sorten auf dem gleichen Grundstück. Die Sonnenblume erschöpft besonders den Boden. "Flower of the sun" wird nicht empfohlen, 5-7 Jahre lang auf demselben Grundstück zu wachsen.

Erfordert die Wiederherstellung des Bodens, der durch eine mächtige Pflanze erschöpft ist. Verlassen Sie das Grundstück für Dampf, oder säen Sie Luzerne, Wicke oder Heilige. Dann den Boden zusammen mit Hülsenfrüchten ausgraben.

Kartoffeln verbrauchen bestimmte Nährstoffe aus dem Boden. Vertreter der Nachtschattengewächse, zum Beispiel Tomaten oder Auberginen, die nächstes Jahr nach Kartoffeln gepflanzt werden, bekommen nicht die Makro- und Mikroelemente, die sie benötigen. Aber der Kartoffelkäfer wird die Möglichkeit haben, sich weiterzuentwickeln. Der Insektenschädling bevorzugt die Solanacee gegenüber allen anderen botanischen Familien.

Fruchtwechseltisch an der Datscha

Das Hauptfeld, Gemüse, Melonenkulturen, sind in Verträglichkeitsgruppen eingeteilt. Wählen Sie die spezifischen Namen der Gemüsesorten aus und bestimmen Sie die erforderliche Anzahl von Beeten oder Parzellen im Garten. Ihnen werden Nummern zugewiesen, sie bilden eine Tabelle oder ein Schema, in dem sie im Voraus angeben, auf welchem ​​Bett sie gepflanzt werden sollen.

In dieser Arbeit wird ein Datschaplan verwendet, auf dem der Standort von Bäumen, Beerensträuchern, Blumenbeeten und Parzellen für Gemüse gezeigt werden soll. Im folgenden Jahr werden einjährige Pflanzen und einige Biennalen nicht mehr an denselben Orten platziert.

Es ist zu beachten, dass Kohl, Tomaten, Sellerie, Gurken, Zucchini und Kürbisse mehr Stickstoff im Boden benötigen. Mäßiger Bedarf an Radieschen, Spinat, Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Rüben, Kohlrabi. Noch weniger brauchen in Stickstoff Hülsenfrüchte, würzige Kräuter.

Tabelle der Fruchtfolge von Gemüsepflanzen im Garten, zusammengestellt unter Berücksichtigung der biologischen Merkmale von Gemüse:

Gemüse aus Parzelle Nummer 3 des nächsten Jahres wird im ersten Abschnitt angebaut. Die Kultur aus der ersten Parzelle sollte in der zweiten Parzelle wachsen.

Platzierung von Gemüse auf 8 Parzellen in den Bereichen, in denen Melonen und Kürbisse wachsen:

Das Schema oder die Tabelle der Fruchtfolge enthält keine Stauden. Sie wachsen mehrere Jahre am selben Ort. Sie werden normalerweise um den Umfang oder am Ende des Grundstücks platziert, mit der Erwartung, dass sie andere Kulturen nicht verdecken. Auch ein paar Obstbäume bieten Schutz vor dem Wind, locken Bestäuber an. Unter den Bäumen im Garten befinden sich kleine Flächen, auf denen Sie Salat, Dill, Spargel, Petersilie und Knoblauch anbauen können.

Schema der Fruchtfolge von Gemüsepflanzen im Garten

Im Winter wird eine Zeichnung mit den Namen des angebauten Gemüses angefertigt, und im Frühjahr vor dem Pflanzen werden Änderungen und Ergänzungen vorgenommen, wobei jedoch die grundlegenden Anforderungen berücksichtigt werden. Jedes Fruchtfolge-Schema muss für jede Parzelle eine Liste von Pflanzen enthalten. Verschiedene Symbole im Bild zeigen die Platzierung von Gemüse, Kräutern und würzigen Kräutern.

Fruchtfolge-Schema:

  • Die erste Parzelle: Kartoffeln, Radieschen, Karotten, Zwiebeln und Petersilie.
  • Die zweite Handlung: grüne Erbsen, Zucchini, Kürbis, Zuckermais, verdichtete Bohnen, Tomaten und Paprika.
  • Dritte Parzelle: Weißkohl, mit Gurken gepresst, Blumenkohl.

Wenn die Anzahl der Grate dies zulässt, wird ein anderes Rotationsschema für Gemüsepflanzen verwendet:

Bett № 1: Radieschen, frühe Weißkohlsorten.

Nr. 2: grüne Erbsen, Blattgemüse.

Nr. 3: Kartoffeln (Sorten mit unterschiedlichen Reifebedingungen), Zwiebeln nach der Ernte der Frühkartoffeln.

Nr. 4: Karotten, Zuckerrüben, Rettich.

Nr. 5: Tomaten, Paprika, Auberginen.

Nummer 6: Zucchini, Gurken.

Nr. 7: Bohnen, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch.

Es gibt keine idealen Pläne, die Rotation, dh was danach gepflanzt werden kann, hängt weitgehend von der Größe des Gemüsegartens, dem Klima der Region, der Art des Bodens und anderen Bedingungen ab. Ein wichtiger Faktor sind die Vorlieben des Eigentümers des Problems.

Die Verwendung von gemischten Anlandungen

Mit Sealern können Sie die Liste der Pflanzen für kleine Datscha-Parzellen erweitern. Rettich kann in einem kleinen Garten zwischen Reihen mit Kartoffelbüschen gepflanzt werden. Anderes Gemüse ist wegen der gleichen Anforderungen an die Reifungs- und Erntebedingungen nicht geeignet.

Kompaktes Pflanzen ist ein guter Weg, um Unkräuter zu bekämpfen. Maisstängel sind eine starke Stütze für schwache Triebe von Lockenbohnen. Beim Pflanzen können Sie die Samen von zwei verschiedenen Pflanzen in eine Vertiefung geben. Fasolshirokim-Blätter schließen den Boden um den Maisstiel und unterdrücken Unkraut.

Weißkohl kann mit Gurken kondensiert werden. Geißel "Begleiter" findet unter dem Kohl Schutz vor der sengenden Sonne. Gurken schützen den Boden unter der Kreuzblütlerpflanze vor Unkraut.

Welche Pflanzen können nebenan gepflanzt werden?

Spargel und Tomaten werden neben gut gepflanzt. Gekeimte Bohnen passen mit Kartoffeln, Mais und Sellerie in die Nachbarschaft. Es gibt keine Probleme mit der Platzierung von Kohl. Vertreter dieser Gattung koexistieren perfekt mit Rüben, Gurken, Sellerie, Kartoffeln, Zwiebeln. Ein bescheidener Nachbar im Garten sind Karotten. In der Nähe können Sie Tomaten, Zwiebeln, Hülsenfrüchte anbauen.

Mais grenzt perfekt an Kürbis, Zucchini, Gurken, Kartoffeln, Erbsen. Luka ist ein geeignetes Grundstück in der Nähe von Möhren, Rüben, Tomaten. Tomaten bevorzugen Karotten, Petersilie und Spargel als Nachbarn.

Was kann als nächstes nicht gepflanzt werden? Bohnen vertragen sich nicht gut mit Zwiebeln und Rüben. Dill und Petersilie sollten nicht neben der Karotte angebaut werden. Gurken und Erbsen mögen die Nachbarschaft mit Kartoffeln nicht. Weiter auseinander müssen Sie die Mitglieder der Nachtschattengewächse wachsen lassen: Kartoffeln, Tomaten und Auberginen.

Praktische Ratschläge zur Organisation der Fruchtfolge

Der Wechsel der Pflanzen im Garten ist notwendig, um die Fruchtbarkeit und die Bodenstruktur zu erhalten und die Zerstörung zu verhindern, wenn die gleichen Pflanzen angebaut werden. Die richtige Fruchtfolge im Garten bedeutet eine Fruchtfolge, bei der im nächsten Jahr dieselbe Fläche für eine Pflanze mit entgegengesetzten biologischen Merkmalen und Anforderungen reserviert wird.

Gemüse, das für Knollen, Zwiebeln oder Wurzelfrüchte angebaut wird, sollte nächstes Jahr durch Gurken, Salat, Tomaten und Zucchini ersetzt werden. Um nachhaltige Erträge zu erzielen, müssen die Pflanzenarten in den Parzellen jedes Jahr gewechselt werden. Darüber hinaus müssen Sie die Merkmale jeder Sorte kennen, ob die natürlichen Bedingungen und das Mikroklima des Standortes für sie geeignet sind. Die Fruchtfolge von Gemüse muss durch Sorge um Bodenfruchtbarkeit und Pflanzenschutz unterstützt werden.

Der Ort, der nur empfangen und gemeistert wird, wird zunächst landschaftlich gestaltet und kultiviert. Wenn der Boden übermäßig feucht ist, empfiehlt es sich, Grate im Garten zu machen, zwischen denen Rillen für die Wasserableitung verbleiben. Saure Substrate müssen gekalkt werden, um den pH-Wert zu normalisieren. Leichte sandige Böden mit Torf und Lehm. Böden mit geringer Fruchtbarkeit reichern sich an: Beim Graben bringen sie Humus, einen komplexen Dünger, der alle Nährstoffe enthält.

Das Wachsen auf einem der Sideratov-Felder (Gründünger) fördert die Ansammlung von verfügbarem Stickstoff und macht das Hinzufügen von Salpeter überflüssig. Im folgenden Jahr wird das Grundstück unter Gemüse umgeleitet, das einen hohen Stickstoffgehalt im Boden erfordert. Erfahrene Gemüseanbauer denken jahrelang über Früchte nach.

Danach Pflanze ...

Bow

Der beste Vorgänger für Zwiebeln sind: Gurke, Tomate sowie früher Weißkohl, Blumenkohl und frühe Kartoffeln. Akzeptable Vorgänger - Hülsenfrüchte und Grünpflanzen. Dies bezieht sich auf den Anbau von Zwiebeln auf einer Rübe und einem Sevok.

Karotte

Wie Karotten werden Rüben am besten nach Zwiebeln, Gurken und Frühkartoffeln gepflanzt. Das Anpflanzen von Wurzelfrüchten und von Tomaten nach dem Kohl ist erlaubt.

Gurken

Für Gurken, Kartoffeln, Tomaten, Rübenzwiebeln, Kohl (frühes Weiß und Blumenkohl), Wurzeln, Hülsenfrüchte (ausgenommen Bohnen) und Grünpflanzen werden die besten Vorstufen genannt. Nach Rettich, Rüben und Möhren dürfen Gurken gepflanzt werden.

Tomaten

Tomaten können nach einer beeindruckenden Liste von Feldfrüchten gepflanzt werden: Weißkohl (früh und spät), Blumenkohl, Gurken, Hülsenfrüchte und grüne Feldfrüchte (einschließlich Radieschen), Wurzelgemüse, Rübe.

Was nach pflanzen ...

Knoblauch

Von allen drei Tabellen wird Knoblauch als Vorgänger nur in einer erwähnt. Die Quelle sagt, dass nach Knoblauch Rüben gepflanzt werden dürfen. Und in der ersten Quelle (nicht in der Tabelle, sondern im Text selbst) scheint es, dass Sie nach der Ernte von Zwiebeln und Knoblauch Sommerkartoffeln anpflanzen können. Kartoffeln werden auch empfohlen, um zwischen Knoblauchzehen zu wachsen. Sie sind großartig Seite an Seite. Aber die beste Nachbarschaft auf den Knoblauchbeeten mit Erdbeeren. Und wenn wir bedenken, dass Zwiebeln und Knoblauch zur selben Gruppe von Pflanzen gehören, dann sind die Vorgänger und sie möglicherweise gemeinsam.

Kohl

Nach dem Kohl können Sie Tomaten, Paprika, Auberginen, Zwiebeln auf einer Rübe und einem Sevok, Gurken, Kartoffeln, Zucchini und Kürbis, Kürbis, Grünpflanzen, Hülsenfrüchte anpflanzen.

Gurken

Gurken sind gute Vorgänger für Kohl, Karotten, Rüben, Tomaten, Paprika, Kartoffeln, Zwiebeln, Radieschen, Rüben, Radieschen, Knoblauch, Dill, Auberginen.

Kartoffeln

Nach Kartoffeln ist es gut, Kohl, Zwiebeln, Wurzeln, Gurken, grüne und Hülsenfrüchte, Kürbis, Kürbisse, Kürbis, Knoblauch zu pflanzen.

Paprika

Da Pfeffer in keiner der Tabellen als Vorgänger genannt wird, empfehlen wir, auf seine Zugehörigkeit zur Gruppe der Solanaceae (zusammen mit Tomaten und Auberginen) zu achten. In Pflanzen dieser Gruppe können Vorläufer häufig sein.

Rüben

Nachdem die Rüben dürfen Weißkohl und Blumenkohl, Zwiebeln, Karotten, Gurken pflanzen. Und gut - Knoblauch, Tomate.

Tomate

Nach den Tomaten pflanzen sie Weißkohl und Buntkohl, Grünpflanzen, Hülsenfrüchte, Knoblauch. Zulässig - Gurken, Zwiebeln und Wurzeln.

Kabachkov

Es wird empfohlen, Tomaten, Paprika, Auberginen und Kartoffeln nach dem Kürbis anzupflanzen.

Luka

Nach Zwiebeln auf Rübe und Sevok empfehlen die Autoren der oben genannten Quellen das Pflanzen von Karotten, Rüben und Tomaten, Weißkohl und Blumenkohl. Es ist zulässig, Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Paprika sowie Gurken nach Zwiebeln zu pflanzen.

Wir hoffen, dass die Tabellen und Listen, die wir auf der Grundlage von Nachschlagewerken für Gärtner und Gärtner zusammengestellt haben, Ihnen dabei helfen, den Wechsel der Kulturen vor Ort zu bestimmen, einen Fruchtfolgeplan für das nächste Jahr zu erstellen und zu verstehen, was es besser ist, im Sommer 2018 im Garten zu pflanzen. 😉 Sie haben großartige Kulturen !

Was gibt uns eine Fruchtfolge im Garten?

Krankheitserreger, die sich im Boden ansammeln, und verschiedene Schädlinge beeinträchtigen von Jahr zu Jahr die Qualität der Kulturpflanzen. Wenn die Plantagen, die von der zarten Liebe der Sommerbewohner gemacht werden, praktisch unverändert sind und ihren Standort nicht ändern, verlässt der Schädling seine vertrauten Orte nicht.

Zum Beispiel der Kartoffelkäfer, der Kartoffeln liebt. Wenn Sie nicht jedes Jahr abwechselnd Kartoffeln mit Rüben anpflanzen, sinkt die Anzahl der Kartoffelkäfer nicht. Und selbst wenn Sie viele Maßnahmen ergreifen, um es zu zerstören. Neben dem Kartoffelkäfer verursacht die Bodenstagnation das Auftreten von Krankheitserregern der Spätfäule sowie die Besiedlung der Larven anderer in den Beeten lebender Schädlinge.

Wenn wir über andere Kulturen sprechen, dann funktioniert das gleiche Schema mit ihnen. Eine Parzelle, die immer mit der gleichen Ernte bepflanzt wird, erhöht nur die Anzahl der schädlichen Käfer, die sich gerne an Früchten und Wurzeln ernähren. Es ist sehr schwierig, sich gegen die riesige Invasion von Insekten zu behaupten, daher sind nicht nur Pflanzen, wie Kohl, Tomaten, Gurken, Sellerie, Bohnen und Salat, die ihre Lieblingsspezialität sind, sondern auch diejenigen, die extrem anfällig sind .

Der nächste Faktor ist der erhöhte Gehalt an Schadstoffen im Boden, der ein System verschiedener Kulturen enthält. Diese Ausscheidungen enthalten Toxine nicht nur für die umliegenden Pflanzen, sondern auch für die Colins selbst, wie das Wurzelsystem des Gemüses genannt wird.

Zuckerrüben und Spinat zum Beispiel staunen zuerst. Karotten und Kürbisse sind stabiler und Mais und Lauch schenken Colina wenig Beachtung.

Fruchtfolge hilft, die Erschöpfung der Vitamine des Landbodens zu vermeiden. Schließlich hat jedes Gemüse seine eigenen Nährstoffe, die von Geburt an in die Zellen gelegt werden: Die Pflanze braucht sie für eine normale Entwicklung und ein normales Wachstum.

Natürlich versuchen diese Substanzen, Gemüse, Beeren und Früchte aus dem Boden zu extrahieren, wenn ihr „Kit“ endet. Kohl respektiert Kalium, aber wenn dort Radieschen gepflanzt werden, verringern sich die Kalireserven im Vergleich zu Kohl etwas langsamer, was bedeutet, dass weniger Kalium benötigt wird.

Planung der Aussaat

Um der Situation mit dem Gehalt und der Menge der notwendigen Substanzen im Boden abzuhelfen, ist es lediglich erforderlich, die richtige Reihenfolge der Ernten einzuhalten und diese auch von Jahr zu Jahr in der erforderlichen Reihenfolge auf der Baustelle anzupflanzen. Dies nennt man Fruchtfolge und ist eine ganze Agrarwissenschaft. Es lohnt sich nicht, zu tief in den wissenschaftlichen Dschungel vorzudringen. Befolgen Sie einfach ein paar Regeln und halten Sie sich natürlich an einen guten Plan.

Was dann pflanzen oder ordnungsgemäße Planung von Kulturen nach folgenden Regeln:

  1. Es ist nicht möglich, mehrere Jahre hintereinander dieselbe Kultur auf demselben Grundstück zu pflanzen.. Dasselbe gilt für Pflanzen, die "Verwandte" sind, da sie eine Reihe von gemeinsamen Schädlingen haben und auch auf die Menge an toxischen Substanzen, die Colin freisetzen, gleich reagieren. Natürlich entnehmen sie dem Boden die gleiche Zusammensetzung und den gleichen Satz von Substanzen, die für das Wachstum notwendig sind. Alle Gärtner, die diese Regel nicht einhalten, können zu der Tatsache kommen, dass ihr Boden überhaupt nicht fruchtbar ist und in Bezug auf die Nahrungsmittelversorgung völlig erschöpft ist. Es wird notwendig sein, einen neuen Boden zum Standort zu bringen und ihn erneut zu düngen, was natürlich für diejenigen, die Gartengrundstücke mögen, zu einem großen Penny wird.
  2. Einhaltung einer bestimmten Pause, nach der sich der Standort von einer bestimmten Kultur erholen muss, die darauf angepflanzt ist. Die Restlaufzeit beträgt 2 Jahre. Zwar sagen viele Gärtner, dass 1 Jahr ausreichen könnte, wenn leichte Pflanzen wie Selleriesalat gepflanzt würden, aber immer noch nicht genug Jahre, um Nährstoffe und Spurenelemente im Boden vollständig wiederherzustellen. Einige Pflanzen produzieren bessere Ernten, wenn Sie die Ruhezeit verlängern. Zum Beispiel für Karotten, Gurken und Petersilie - das sind 4 Jahre, und Kohl sollte alle 7 Jahre gepflanzt werden, damit die Ernte ziemlich groß wird. Kohl ist wie Erdbeeren das launischste Element des Gartengrundstücks.
  3. Die Eigenschaften von Pflanzen sind schwer zu überschätzen, da dies nicht viele Sommerbewohner vermuten Sie entnehmen dem Boden nicht nur Nährstoffe, sondern reichern ihn auch mit ihrer vorteilhaften Zusammensetzung an, die zunächst im Wurzelsystem enthalten ist. Wenn Sie also die Kulturen korrekt abwechseln, erhalten Sie nicht nur die notwendigen Spurenelemente für diese Pflanze, sondern verbessern auch die Zusammensetzung und Struktur des Bodens für die nächsten Kulturen. Gleichzeitig entfallen dafür praktisch keine Eingriffe. Zum Beispiel lockern Hülsenfrüchte den Boden gut und bringen viele mineralische Substanzen hinein. Durch das Pflanzen von Melone und Buchweizen wird der Boden mit Kalzium gesättigt. Wenn Sie an den Seiten Ihres Grundstücks Dope-Gras anbringen, versorgen Sie die Pflanzen mit Phosphor und ersetzen Sie das Unkraut durch Tabak. Erhöhen Sie den Kaliumgehalt im Boden. Und wenn Sie Brennnessel als Vorbeugungsmaßnahme zwischen den Kulturen einsetzen, wird Ihr Boden mit Eisen angereichert, was für das Wachstum vieler gesunder Gemüsepflanzen nützlich ist. Wenn Sie diese Regeln einhalten, können Sie das Pflanzen von Pflanzen für einen längeren Zeitraum problemlos planen, um deren Ertragsvorteile genau zu verstehen.
  4. Verwenden Sie nach der Ernte unbedingt Kompost, damit der Boden frischer und gesünder aussieht. Es ist wie ein Dressing für Zimmerpflanzen, diese Blumen, die fürsorgliche Hände von Hausfrauen auf ihrem Fensterbrett pflegen. Если вы будете добавлять в компост перечисленные выше растения, то помимо свежих микроэлементов, которые будут поступать при росте и развитие данных контур, вы получите также универсальное удобрение, которое способствует повышению урожая даже в те года, когда почва кажется сдает свои позиции.
  5. Не стоит забывать также о том, что убрать вредителей с участка и тем самым Sie können Ihre Fruchtfolge steigern, indem Sie Pflanzen pflanzen, die Käfer abschrecken und deren Larven nicht frei im Garten wachsen lassen. Zum Beispiel kann eine Wolke von Blattläusen zerstört werden, indem man überall Knoblauch oder Tabak anpflanzt. Und der Kartoffelkäfer hat schreckliche Angst vor Thymian. Wenn Sie diese Pflanzen pflanzen, können Sie die Schädlinge vollständig von der Baustelle entfernen und sie für die folgenden Jahre zum Anpflanzen reinigen.
  6. Und die letzte Regel ist, eine gewisse Unterordnung der Pflanzen zu beachten. Sie verbrauchen Lebensmittel aus dem Boden mit Gemüse auf unterschiedliche Weise. Daher ist es besser, nicht mehrere sehr anspruchsvolle Pflanzen hintereinander anzupflanzen. Nach so schweren Ernten wie Kartoffeln, Rüben, Karotten und Kohl ist es am besten, leichte Hülsenfrüchte auf das Gartenbeet zu pflanzen oder die Fläche mit einer großen Schicht Dünger auszulegen.

Die Einhaltung dieser Regeln hilft dem Boden, sich systematisch und nicht einseitig zu verändern und die Konzentration bestimmter Arten von Nährstoffen zu erhöhen. Der Gärtner muss lediglich seine Ernten genau überwachen und Aufzeichnungen darüber führen.

Ein weiterer zusätzlicher Bonus für die jährliche Pflanzenrotation ist der ständige Kampf mit dem Unkraut. Die Geißel aller Sommerbewohner kann einfach und problemlos aus Ihrem Garten entfernt werden, wenn Sie unempfindliche Pflanzen wie Knoblauch, Zwiebeln, Karotten und Petersilie anpflanzen. Sie werden am besten nach schweren Ernten gepflanzt, zum Beispiel nach Kartoffeln oder Erbsen. Letztere produzieren nur sehr wenige Unkräuter, da sie für diese Grasart absolut unempfindlich sind.

Regeln für die Fruchtfolge

Nach den Regeln der Fruchtfolge wird empfohlen, auf dem fruchtbarsten Land mit dem Anbau von „unersättlichen“ Feldfrüchten wie Gurken, Zucchini oder Kohl zu beginnen. Natürlich erfolgt die übliche Bodenvorbereitung vor dem Pflanzen - die erforderliche Menge Dünger, Spurenelemente und Asche wird aufgetragen, um den Säurewert zu verbessern. Nach dem Ende der Saison und der Ernte ist es sinnvoll, an dieser Stelle Gründüngungspflanzen anzupflanzen, die die Fruchtbarkeit des Bodens nach dem Herbst- oder Frühjahrspflügen ihrer Gründüngungsmasse besser düngen.

Der zweite Teil der Parzelle mit weniger fruchtbarem Boden eignet sich für Zwiebeln, Rettich, Gemüse oder zum Anpflanzen von Tomaten (Auberginen, Paprika), sofern für solche Pflanzen kein Gewächshaus vorgesehen ist.

Dann ragen Karotten, Petersilie, Rüben und Rüben hervor, die auf magerem Boden eine gute Ernte bringen können. Bei Lehmböden, die für den Anbau von Hackfrüchten bestimmt sind, wird jedoch vor dem Graben und Säen eine kleine Menge Sand hinzugefügt.

Das vierte Stück des Gemüsegartens ist für Kartoffeln vorgesehen, in denen Asche und Kompost oder verrottete Gülle aus der Region in jeden Brunnen gebracht werden.

Im folgenden Jahr, was im ersten Abschnitt wuchs - legte auf der vierten. Pflanzen aus dem zweiten Abschnitt werden im ersten Abschnitt gepflanzt. Und so weiter im Kreis.

Die zweite Besonderheit von Pflanzen, einschließlich Gemüse, ist die Tiefe des Eindringens der Wurzeln in den Boden. Verschiedene Kulturen haben es sehr unterschiedlich. Beispielsweise können bei Mais und Luzerne Wurzeln bis zu einer Tiefe von 2 m in Tomaten eindringen - etwas weniger als ein Meter, und bei Zwiebeln, Gurken und Kohl entwickelt sich das Wurzelsystem in der oberflächlichen Ackerschicht des Bodens.

Dieses Merkmal muss auch bei einer ordnungsgemäßen Fruchtfolge und einem Wechsel der Kulturen berücksichtigt werden, damit die Batterien aus verschiedenen Schichten des Bodens gleichmäßiger verwendet werden.

Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass es Kulturen gibt, die den Boden mit Stickstoff anreichern.

Diese Eigenschaft hat Hülsenfrüchte und einige Wildpflanzen. Wenn Sie Erbsen als Vergleichseinheit nehmen, erhöht Klee den Stickstoffgehalt um das 2,5-fache, Lupine ein wenig mehr (2,7-fache) und Luzerne um das 5-fache!
Und schließlich müssen Sie, wenn Sie die wichtigsten Gemüsepflanzen auf dem Grundstück verteilen, eine kleine Fläche für mehrjährige Pflanzen nehmen - Sauerampfer, Rhabarber, Estragon, Liebstöckel, Spargel, mehrjährige Zwiebeln. Diese Kulturen sind schattentolerant, so dass sie in der Nähe von Gebäuden oder Zäunen ausgesät werden können.

Mehrjährige Pflanzen haben ihre eigenen Perioden maximaler Produktivität, nach denen der Ertrag erheblich sinkt, was bedeutet, dass die Pflanze an einen anderen Ort umgepflanzt und frühestens in drei oder vier Jahren zum vorherigen zurückgebracht werden muss, in denen die Erde „ruht“.

Zwei zusätzliche Empfehlungen:

Der Einfluss von Pflanzen aufeinander

Bei der Fruchtfolge ist alles klar genug - es ist notwendig, dass die Pflanzen nicht dieselben Nährstoffe aus demselben Bodenhorizont aus dem Boden extrahieren und sich gegenseitig nicht "durch Vererbung" durch dieselben Krankheiten kontaminieren. Aber mit der "Freundschaft und Feindschaft" der Pflanzen ist die Situation komplizierter und die moderne Wissenschaft ist noch nicht ganz klar. Es ist bekannt, dass Pflanzen nicht nur lebenswichtige Abfälle und Schutzstoffe aufnehmen, sondern auch in den Boden abgeben.
Diese Sekrete sind in einigen Fällen nützlich, und in anderen Fällen können sie für eine andere Pflanze sehr unangenehm sein.

Im Gegensatz zu Menschen, die aufhören können miteinander zu kommunizieren und sich nicht gegenseitig abwehren, sind die Pflanzen dazu verdammt, einen Nachbarn für die ganze Saison oder sogar für ihr ganzes Leben zu "tolerieren".

Ein Beispiel für die erste Art nützlicher Koexistenz sind Karotten und Zwiebeln. Beide Pflanzen können von Zwiebel- bzw. Möhrenfliegen befallen sein. Aber zum Glück verträgt die Möhrenfliege keine Zwiebeln und die Zwiebel - den Geruch von Möhren, und sie fliegen nicht gleichzeitig. Daher kann das Pflanzen von Zwiebeln und Karotten auf demselben Beet eine gute Ernte von beiden erfolgreich anbauen.

Ein typisches Beispiel für die gegenteilige Situation sind Tomaten und Gurken. Es wird nicht empfohlen, sie in einem Gewächshaus anzupflanzen, und im Allgemeinen wird weder für sie noch für andere eine gute Ernte erzielt. Gurken brauchen ein warmes, feuchtes Klima und Tomaten brauchen trockene Luft und gute Belüftung. Darüber hinaus geben Tomaten eine große Menge Ethylen an die Luft ab, wodurch Gurken gehemmt werden.

Gleichzeitig fällt auf, dass Gurken beim Anpflanzen neben Mais einen positiven Effekt haben.
Schauen Sie sich die folgende Tabelle an, bevor die Pflanzsaison beginnt:

Fruchtwechsel an der Datscha, Tisch:

Gemüsekultur

Freunde mit ...

Fehlen mit ...

Aubergine

Erbsen, Bohnen, Kartoffeln

Zwiebel, Tomate, Fenchel, Knoblauch

Erbse

Auberginen, Rettich, Kartoffeln, Mais, Karotten, Gurken, Rüben, Bohnen

Zwiebel, Tomate, Fenchel, Knoblauch

Kohl

Kartoffeln, Zwiebeln, Salat, Rote Beete, Sellerie, Dill

Erdbeeren, Bohnen, Tomaten, Fenchel

Kartoffeln

Erbsen, Auberginen, Kohl, Mais, Zwiebeln, Kapuzinerkresse, Petersilie, Rettich, Salat, rote Beete, Dill, Bohnen, Meerrettich, Knoblauch

Gurken, Tomaten, Sellerie, Fenchel

Karotte

Erbsen, Zwiebeln, Tomaten

Gurken

Erbsen, Kohl, Salat, Dill, Bohnen

Kartoffel, Pfeffer, Tomate, Fenchel

Tomaten

grüne Kulturen, Kohl, Salat, Stachelbeeren, Zwiebeln, Spargel, Bohnen

Kartoffeln, Kohlrabi, Gurken, Pfeffer, Fenchel

Heutzutage ist es sehr beliebt, Ziergärten einzurichten, in denen Beete oft wie Kreissektoren geformt sind und in denen sich Gemüse mit dem Pflanzen von Blumen und Kräutern abwechselt. In solchen Gärten ist es sehr praktisch, jedes Frühjahr durch einfaches Verschieben eines Segments im oder gegen den Uhrzeigersinn eine Art Fruchtfolge durchzuführen.

Eine gemischte Landung schützt die Erde vor einem Phänomen wie "Ermüdung der Erde". In solchen Pflanzungen sind Pflanzen weniger von Schädlingen betroffen, da sie sie einfach nicht durch Geruch finden können.

Sorgfältig ausgewähltes Gemüse in gemischten Anpflanzungen wirkt sich positiv auf einander aus und wächst und entwickelt sich dadurch besser. Außerdem schmücken sie die Betten sehr und verwandeln sie in bunte Blumenbeete.

Persönlich bin ich für eine solche Fruchtfolge, bei der die Kombination von Gemüse mit Blumen und würzigen Kräutern zu einer Harmonie von Schönheit und Nutzen führt.

Text: Margarita Turkina

Fälle Garten №4 (66) 2013

Fünf Arten der Fruchtfolge für die Datscha

In diesem Artikel wird die Rotation als Tabelle dargestellt.

Damit die angebauten Pflanzen stark und gegen den Klimawandel resistent werden, erhalten sie auch alles, was sie brauchen, nämlich Aussehen und Nahrung. Nach mindestens 4 Jahren ist es erforderlich, die Fruchtfolge zu beobachten und die Pflanzen wieder in dasselbe Beet zu bringen.

Jede Kultur erschöpft den Boden, während er wächst und sich ernährt, und zieht auch bestimmte Schädlinge an, die nur ihm eigen sind. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, dieselbe Pflanze zwei Saisons hintereinander an derselben Stelle zu pflanzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Fruchtfolge zu beobachten, ist es besser, die Erde ruhen zu lassen, indem Sie sie mit Sideraten bepflanzen. Andernfalls müssen Sie die oberste Erdschicht (ca. 20-25 cm) entfernen und durch neuen frischen Boden ersetzen.

Die vorgeschlagene Tabelle ist die vollständigste und detaillierteste Tabelle der Fruchtfolge im Land. Machen Sie sich damit vertraut, befolgen Sie einfache Regeln und Sie werden immer eine gute und gesunde Ernte haben.

Die richtige Organisation der Fruchtfolge im Sommerhaus und die Tabelle der Verträglichkeit von Gemüsepflanzen

Rückruf: Alle Pflanzen im Garten sind schädlich, wenn sie ständig an einem Ort gepflanzt werden. Die Hauptregel: Kulturen einer Familie sollten nicht früher als in 3-4 Jahren am selben Ort gepflanzt werden.

Bei Gemüse- und Beerenkulturen gibt es Pflanzen, die mehrere Jahre hintereinander am selben Ort kultiviert wurden, und es gibt Pflanzen, die mehrere Jahre lang keine sekundäre Bepflanzung in alten Beeten tolerieren. Wer wartet auf:

  • Kohl und andere Kreuzblütler (Radieschen, Radieschen, Rüben) kehren frühestens in 2-3 Jahren in ihre früheren Beete zurück.
  • Gurken - jährlich an einem neuen Ort, Rückkehr in 3-4 Jahren.
  • Tomaten können an der gleichen Stelle in Gewächshäusern gepflanzt werden, aber mit der vorgeschriebenen Bodenvorbereitung wird beim Graben im Herbst Kalkpulver (50 bis 100 g pro 1 m²) hergestellt. Andernfalls wird der Boden zu sauer und Tomatensträucher werden krank.
  • Zuckerrüben, Mangold, Spinat - kehren Sie erst nach drei oder vier Jahren zu den alten Beeten zurück.
  • Zwiebeln - es ist zulässig, drei Jahre hintereinander auf einem Beet zu pflanzen und dann einen anderen Platz einzunehmen.
  • Knoblauch - es ist wünschenswert, ihn nicht länger als zwei Jahre auf einem Beet zu halten (die Wahrscheinlichkeit einer Bodeninfektion durch den Fadenwurm steigt). Rückkehr in zwei Jahren.
  • Karotten - am selben Ort nicht früher als in 2-3 Jahren, da sonst ein starker Ertragsrückgang oder tödliche Dosen von Düngemitteln erforderlich sind.
  • Aubergine - an der gleichen Stelle früher als in 2-3 Jahren.
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Sojabohnen) können nicht vier bis fünf Jahre lang am alten Ort angebaut werden. Wenn die Bohnen nach der Solanaceezeit wieder in ihre früheren Betten zurückkehren, können Sie die Erbsen in drei Jahren wieder in ihre früheren Betten zurückbringen.
  • Erdbeeren (Erdbeeren) - an der gleichen Stelle nicht länger als vier Jahre, dann sollten die Betten verlegt werden (siehe Tabelle der Vorgänger), es ist nicht akzeptabel, an die Stelle der Himbeeren. Übrigens tolerieren Erdbeeren nicht das Land, das nach den Asteraceae, zum Beispiel Topinambur, der Hahnenfußgewächse freigesetzt wurde - diese Kulturen machen den Boden für Erdbeeren und Erdbeeren für drei bis vier Jahre ungeeignet. Pflanzen Sie keine Erdbeeren nach dem Nachtschatten (Paprika, Tomaten, Kartoffeln) - diese Pflanzen können an einer häufigen Krankheit leiden - Verticillium welken, die für Erdbeeren sehr gefährlich ist.
  • Kartoffeln - es ist wünschenswert, nicht früher als in 2-3 Jahren auf dem gleichen Platz zu wachsen. Diese Regel ist für den Gärtner nur schwer einzuhalten, da normalerweise ein großer Teil des Gartens für die Kartoffelplantage vorgesehen ist. Wenn Sie jedoch Kartoffeln nicht mit einer zusammenhängenden Parzelle, sondern mit Kämmen pflanzen, können Sie jedes Jahr eine Reihe in ein anderes Gebiet verschieben.

Tabelle der schlechten und guten Vorgänger für die wichtigsten Obst-, Beeren- und Gemüsepflanzen

Würzige Kräuter: Estragon, Bohnenkraut, Basilikum, Majoran, Koriander. Grüne: Blatt- und Kohlsalat, Frühlingszwiebeln (Federn).

Alle Kulturen mit Ausnahme von Hülsenfrüchten (Bohnen, Sojabohnen, Erbsen, Bohnen) wachsen gut nach Sideraten, von denen die beliebtesten sind:

Was ist Fruchtfolge?

Fruchtfolge ist der Wechsel von Ernten von Gartenfrüchten und Dämpfen (nicht gesätes Land) am Standort. Die Fruchtfolge erfolgt nicht nur auf dem Territorium (Wechsel der Beete), sondern auch rechtzeitig (Wechsel von Gemüse, Kräutern oder Beeren auf demselben Beet).

Beispiel: Letztes Jahr züchten wir Kürbisse in einem Garten, dieses Jahr im selben Garten: Tomaten.

Was Sie wissen müssen, um die Fruchtfolge zu beobachten

Zuerst muss man wissen, wie viele Jahre man die gleiche Kultur am gleichen Ort anbauen kann. Der Grund dafür ist, dass während des Lebenszyklus einer Pflanze einige phytotoxische Substanzen (Colins) freigesetzt werden, die sich im Boden ansammeln - dies ist die sogenannte allelopathische Aktivität. Ursprünglich hatte die Natur gedacht, dass sich die Allelopathie ausschließlich gegen konkurrierende Pflanzen richten würde. Aber seltsamerweise kommt es bei der langfristigen Kultivierung der Kultur am selben Ort nach und nach zu einer Vergiftung durch die eigenen Colins.

Beispielsweise führen Phytotoxine, die von Zuckerrüben abgesondert werden, wenn sie mehrere Jahre ununterbrochen angebaut werden, zu ihrer Toxizität für Rüben selbst und andere Kulturen. Zum Teil kann das Trocknen der Bodenschicht nach dem Ausgraben in die Sonne helfen, und einige phytotoxische Substanzen werden mit Wasser aus dem Boden extrahiert.

Etwas weniger empfindlich für ihren eigenen Colinkohl, Karotten, Radieschen, Erbsen. Der widerstandsfähigste Mais und Lauch. Neben den Wurzelausscheidungen ist die Quelle der Colins der gesamte oberirdische Teil der Pflanzen. Lassen Sie deshalb die Gartenbeete niemals trocknen und verrotten Sie die Gemüsespitzen. Alles, was nicht für die Ernte gilt, müssen Sie von der Baustelle entfernen.

1. Die Hauptregel der Fruchtfolge: Der Wechsel von Gartenfrüchten verschiedener Familien:

Salat und Kohl, Topinambur, Chicorée

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Es ist notwendig, Gartenfrüchte auf dem Grundstück mit Bedacht abzuwechseln, da es nicht ausreicht, sie nur zu tauschen, sondern auch die Reihenfolge und das System der Fruchtfolge zu kennen.

Wenn dieselbe Kultur mehrere Jahre hintereinander an einem Ort angebaut wird, wird der Boden abgereichert, es sammeln sich Krankheitserreger an und die Schädlinge "sammeln" sich aus Gewohnheit zu ihrem Lieblingsgemüse. Sie können Abhilfe schaffen, wenn Sie in der neuen Saison Pflanzen in anderen Beeten anpflanzen. Allerdings ist nicht alles so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Wie wechselt man Pflanzen?

Um das Pflanzen richtig abwechseln und ein rationales Schema der Fruchtfolge erstellen zu können, ist es wichtig zu wissen, welcher Familie diese oder jene Pflanze angehört. Weil Vertreter derselben Familie in der Regel an denselben Krankheiten leiden und von denselben Schädlingen befallen werden. Beispielsweise lauern nach Kopfsalat und Wurzelsellerie häufig Wurzelfäulniserreger im Boden. Der Kohl kann von einer Kohlfliege befallen werden, manchmal werden die Kohlköpfe vom Kiel getroffen, wonach es unerwünscht ist, an dieser Stelle etwa 6 Jahre lang Gemüse anzupflanzen. So ist es beispielsweise unmöglich, Dill zu säen, um Karotten zu ersetzen. Diese Kulturen gehören zur selben Familie - Sellerie.

Interessanterweise sollte die Fruchtfolge nicht nur beim Anbau von Gemüse beobachtet werden, wie viele irrtümlicherweise glauben. Wenn Sie denken, dass Blumen und Heilpflanzen keine "Verwandten" von Gemüse sein können, dann irren Sie sich. Auch wenn sie können! Zum Beispiel Tulpen und Zwiebeln-Slizun - fast einheimische "Brüder". Wenn Sie also ein Blumenbeet an der Stelle eines Bettes zerbrochen haben, bedeutet dies nicht, dass das Gemüse gut darauf wächst. Es ist wichtig, die richtigen Kulturanhänger zu wählen.

Speziell für Sie haben wir eine Tabelle der Zugehörigkeit verschiedener Kulturen zu Familien zusammengestellt.

Die Wichtigkeit einer guten Ernteplanung

Das erste ist, dass sich Krankheitserreger und alle Arten von Schädlingen im Boden ansammeln. Beispielsweise sind Kartoffeln als beliebte Delikatesse bekannt. Kartoffelkäfer.Wenn die Anpflanzung dieser Kultur mehrere Jahre lang ihren Standort nicht verändert, muss der Schädling nicht auf der Suche nach Nahrung migrieren - nach dem Überwintern befindet er sich sofort in günstigen Bedingungen und beginnt sofort, die Pflanze zu zerstören. Neben dem Kartoffelkäfer tragen Pflanzkartoffeln zur Anreicherung von Krankheitserregern der Spätfäule sowie von Klick- und Mottenlarven im Boden bei.

Mit anderen Kulturen entwickelt sich die Situation auf die gleiche Weise. Auf einem mit der gleichen Ernte bepflanzten Grundstück wird die Anzahl dieser Schädlinge von Jahr zu Jahr zunehmen.die gefährlich für sie sind und dementsprechend wird es für die Pflanze immer schwieriger, einer solchen Invasion standzuhalten. Besonders betroffen sind Kohl, Tomaten, Gurken, Sellerie, Bohnen, Salat. Die zweite ist eine Erhöhung der Konzentration von Schadstoffen, die von den Wurzeln einer bestimmten Kultur (den sogenannten Colins) abgegeben werden und für die Kultur selbst toxisch sind. Einige Pflanzen reagieren sehr empfindlich auf die Auswirkungen solcher Gifte (z. B. Rüben und Spinat), andere sind resistenter (Karotten, Kürbisse, Radieschen, Petersilie), andere reagieren fast nicht auf Colins (Hülsenfrüchte, Lauch, Mais). Außerdem geben verschiedene Pflanzen unterschiedliche Mengen solcher Schadstoffe ab, insbesondere viele davon im Boden nach Gurken, Karotten und Kohl.

Der dritte ist die Erschöpfung der Nährstoffe im Boden. Jede Kultur hat ihre eigenen Nährstoffe, die für eine normale Entwicklung notwendig sind. Es ist klar, dass es ihre Pflanze ist und versuchen wird, aus dem Boden zu extrahieren. Wenn beispielsweise Kohl sehr kaliumbedürftig ist, bleibt dieses Element nach dem Einpflanzen immer weniger im Boden, während beispielsweise nach Rettich die Kaliumreserven nicht so schnell aufgebraucht werden.

Es ist leicht zu verstehen, dass die Situation korrigiert werden kann, indem von Jahr zu Jahr zwischen Kulturen gewechselt wird, die auf dem Gelände gepflanzt wurden. Эта процедура имеет название севооборот и представляет собой целую науку. Однако если сложной теоретической подготовкой заниматься некогда, достаточно усвоить несколько основополагающих правил, и урожай на вашем участке всегда будет одинаково обильным.

Es ist unmöglich, mehrere Jahre hintereinander nicht nur dieselbe Kultur zu pflanzen, sondern auch nahe Verwandte (Vertreter derselben Art), da sie üblicherweise gemeinsame Schädlinge haben, auf gleiche Weise auf Toxine reagieren und die gleiche Zusammensetzung von Spurenelementen verbrauchen.

Der durchschnittliche Zeitraum, in dem die Erde nach einer bestimmten Kultur ruhen sollte, beträgt zwei Jahre. (Ein Jahr ist normalerweise nicht ausreichend für eine vollständige Genesung), aber für einige Pflanzen ist dieser Zeitraum viel länger. Möhren, Gurken, Petersilie, Rüben sollten also mindestens 4 Jahre lang nicht an ihren ursprünglichen Platz zurückkehren, und in Bezug auf Kohl ist es besser, alle 7 Jahre zu überstehen! Diese Zeiträume können verlängert werden, es ist jedoch unerwünscht, sie zu verkürzen.

Pflanzen neigen nicht nur dazu, Spurenelemente aus dem Boden zu verbrauchen, sondern ihn auch mit bestimmten nützlichen Substanzen und Eigenschaften anzureichern. Deshalb Durch die richtige Fruchtfolge können nicht nur die für die Pflanze besonders wichtigen Elemente erhalten, sondern auch die Bodenzusammensetzung und -struktur ohne zusätzliche Maßnahmen verbessert werden. Zum Beispiel lockern Hülsenfrüchte den Boden und reichern ihn mit vielen Mineralien an. Melone und Buchweizen sättigen den Boden mit Kalzium, Stechapfelgras - mit Phosphor, Tabak - mit Kalium, diözischer Brennnessel - mit Eisen. Wenn man diese einfachen Regeln kennt und den Bedarf an verschiedenen Arten von Pflanzen für verschiedene Mikroelemente berücksichtigt, ist es leicht, Pflanzen für mehrere Jahre im Voraus zu planen. Übrigens können die spezifizierten Eigenschaften der aufgeführten Pflanzen besser genutzt werden, indem sie nach der Ernte in den Kompost gegeben werden.

Gleiches gilt für Schädlinge. Es gibt Kulturen, die nicht nur gegen bestimmte Krankheiten resistent sind, sondern auch deren Krankheitserreger abschrecken. Zum Beispiel vertragen Blattläuse keine Pflanzen wie Knoblauch oder Tabak. Thymian hat Angst vor dem Kartoffelkäfer. Wenn Sie solche Pfleger nach Pflanzen pflanzen, die diesen Schädlingen ausgesetzt sind, gibt es eine gute Gelegenheit, sie von der Baustelle zu vertreiben und sie für das Pflanzen in den folgenden Jahren freizugeben.

Der Bedarf an Pflanzen in den Nahrungselementen ist unterschiedlich. Es ist unmöglich, eine Pflanze nach der anderen zu pflanzen, was die Zusammensetzung der Bodenkultur angeht. Es ist richtiger, nach einer solchen Ernte Hülsenfrüchte anzupflanzen oder die notwendige Düngemittelschicht aufzutragen.

So können Sie durch den richtigen Wechsel der Kulturen eine einseitige Abreicherung derselben Elemente im Boden vermeiden, wodurch die Konzentration bestimmter Schädlingsarten und pathogener Bakterien im Boden erhöht wird und das gleiche Wurzelsystem der Pflanzen ungleichmäßig belastet wird.

Ein weiterer Grund, der eine Fruchtfolge auf der Parzelle erforderlich macht, ist die Unkrautbekämpfung. Es gibt Pflanzen, die für diese Gegend empfindlich sind (z. B. Knoblauch, Zwiebeln, Karotten, Petersilie, Pastinaken). Sie werden am besten nach solchen Kulturen gepflanzt, die eine minimale Menge an Unkraut hinterlassen. Diese Pflanzen sind Tomaten, Erbsen, Kartoffeln, Kohl.

Was kann nach Kohl gepflanzt werden

Kohl ist einer Vielzahl von Schädlingen und Krankheiten ausgesetzt. Daher wird jeder Gärtner bei der Beantwortung der Frage, was nach Kohl im nächsten Jahr gepflanzt werden soll, mit Zuversicht sagen: Nur kein Kohl, auch wenn wir über seine anderen Formen sprechen! Dies ist die schlechteste Option, die man sich vorstellen kann, aber wenn es keine andere gibt, muss der Boden sehr gut kompostiert sein.

Kohl als Vorgänger eignet sich nicht für Kulturen wie Rettich, Steckrüben und Rüben, da diese Pflanzen das Lieblingsfutter für die gleichen Schädlinge sind.

Ideal zum Anpflanzen von Zwiebeln oder Knoblauch nach Kohl. Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Rüben, Gurken, Tomaten sind ebenfalls erlaubt. Kohl kommt mit diesem Gemüse zudem gut in der Nachbarschaft zurecht, da es in diesem Fall weniger durch Krankheiten und Schadinsekten geschädigt wird. Aber neben den Tomaten, Bohnen, Petersilie und Tomaten sollte man keinen Kohl vorpflanzen. Kartoffeln, Radieschen, Gurken, Karotten, Erbsen, Zwiebeln, Knoblauch sowie einjährige Kräuter gelten als gute Vorgänger von Kohl.

Was nach Knoblauch zu pflanzen

Es wird nicht empfohlen, Knoblauch und Zwiebeln für längere Zeit am selben Ort zu pflanzen und sich gegenseitig abzuwechseln. Was nach Knoblauch im Garten gepflanzt werden kann, sind also Kartoffeln, besonders früh reif. Eine gültige Option sind auch Tomaten, Gurken, Hülsenfrüchte, Rüben oder Kohl.

Es ist jedoch am besten, einjährige Kräuter nach Knoblauch und Zwiebeln zu pflanzen, um den Boden für die spätere Verwendung wiederherzustellen, seine Mineralreserven aufzufüllen und Unkräuter zu zerstören. Senf, Phacelia, einige Sorten grüne Erbsen, Roggen und Raps passen gut zu dieser Rolle.

Was nach Gurken zu pflanzen

Gurken stellen höhere Anforderungen an die Bodenzusammensetzung als viele andere Kulturen. Der Boden vor dem Pflanzen wird in der Regel besonders sorgfältig mit organischen und mineralischen Dressings gedüngt. Daraus folgt, dass das Anpflanzen von Gurken im nächsten Jahr etwas weniger anspruchsvoll sein sollte. Zum Beispiel ist Kohl für diese Zwecke absolut ungeeignet, er braucht auch fruchtbaren Boden. Fühlen Sie sich wohl an dem Ort, an dem sie Gurken, verschiedene Wurzelgemüse - Rüben, Radieschen, Rüben, Karotten, Petersilie, Sellerie - anbauen. Um die Zusammensetzung des Bodens nach den Gurken zu verbessern, ist es möglich, Hülsenfrüchte anzupflanzen und erst dann andere Gemüsepflanzen zu verwenden, beispielsweise Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Mais, Salat.

Was nach Erdbeeren zu pflanzen

Erdbeeren neigen zu einer starken Erschöpfung des Bodens. Daher müssen Sie unmittelbar nach dem Umpflanzen (und am besten alle vier Jahre) des Bodens, in dem sie gewachsen sind, sorgfältig mit mineralischen und organischen Düngemitteln füttern. Machen Sie es gleich im Herbst besser und graben Sie den Boden sorgfältig aus, nachdem Sie ihn mit Additiven versetzt haben.

Vor allem Erdbeeren verbrauchen Stickstoff, daher pflanzen Sie am besten Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte nach. Wie bereits erwähnt, bereichern sie den Boden mit diesem Element.

Die antimykotischen und phytonziden Eigenschaften von Knoblauch machen ihn zu einem guten Helfer für die Reinigung des Bodens von Schädlingen, die nach Erdbeeren darin zurückgeblieben sind. Gleichzeitig mit Knoblauch, Petersilie, Sellerie und anderen duftenden Kräutern kann hier gepflanzt werden, um Schnecken loszuwerden.

Tatsächlich sind auf diese Pflanzmöglichkeiten für das nächste Jahr nach dem Anbau die Erdbeeren begrenzt. Aber nach den oben genannten Ernten können Sie jedes Gemüse anpflanzen - Gurken, Tomaten, Zucchini, Kürbis usw.

Was nach Kartoffeln zu pflanzen

Kartoffeln verbrauchen im Gegensatz zu Erdbeeren viel Kalium und Phosphor, so dass dem Boden nach der Ernte der Knollen genau diese Elemente fehlen. Sie können den Verlust mit Mineraldüngern ausgleichen und einjährige Kräuter anbauen, die Kalium und Phosphor erzeugen. Diese Rolle kann das Dope-Gras, Senf, Hafer, Erbsen, Raps, Fett erfüllen.

Wenn es nicht möglich ist, die Parzelle nach Kartoffeln für ein ganzes Jahr vollständig freizugeben, können Sie einen Kürbis darauf pflanzen. Bei anderen Kulturen ist eine vorherige Mineraldüngung erforderlich, um die Fruchtbarkeit des Bodens wiederherzustellen. Wie oben erwähnt, können Tomaten, Auberginen und andere Solanace-Kulturen jedoch nicht nach Kartoffeln gepflanzt werden. Gleiches gilt für Pfeffer.

Kartoffelvorgänger stellen erfolgreich den gleichen Kürbis, die Zucchini, die Gurken, den Kohl und die Zwiebeln her.

Was nach Tomaten zu pflanzen

Wir beschlossen, dass nach dem Tomaten nicht Auberginen, Kartoffeln und Paprika pflanzen können. Wie bei anderen Kulturen, nach tomaten ist es ideal einjährige zu pflanzen, die den boden mit fehlenden elementen füllen. Wenn es für einen solchen Luxus keine Möglichkeit gibt - ist das egal! Erbsen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte helfen dabei, den Stickstoffmangel im Boden auszugleichen. Kohl fühlt sich auch in dem Garten, in dem Tomaten angebaut werden, gut an, da die Schädlinge dieser Pflanzen unterschiedlich sind. Es gibt keine Gegenanzeigen für das Pflanzen von Gurken, Zucchini, Kürbissen, Karotten, Rüben, grünen Salaten, Zwiebeln, Knoblauch. Darüber hinaus Tomaten - das ist die kleine, nach der Sie Karotten pflanzen können.

Was nach der Rübe zu pflanzen

Die Auswahl, was nach den Rüben für das nächste Jahr gepflanzt werden kann, ist recht groß. Kartoffeln, Tomaten und anderer Nachtschatten sind für diesen Zweck geeignet, aber vor einem solchen Pflanzen muss der Boden sorgfältig mit Humus oder Torf gefüttert werden. Sie können auch Knoblauch und Zwiebeln anpflanzen. Eine gute Option ist Karotten. Übrigens sind die Vorgänger der Möhren im Garten neben den oben genannten Rüben und Tomaten auch Gurken, Zwiebeln, Knoblauch und Kohl.

Die oben genannten Kulturen arbeiten in umgekehrter Reihenfolge, dh in Bezug darauf, wonach es besser ist, Rüben zu pflanzen. Sie können der Liste Kohl, Gurken, Zucchini, Kürbis, Bohnen, Salat, Petersilie, Dill und Sellerie hinzufügen.

Was kann nach Pfeffer gepflanzt werden

Das Wurzelsystem von Gemüsepaprika befindet sich in den oberen Schichten des Bodens. Pflanzen Sie daher am besten Pflanzen mit tieferen Wurzeln. Es kann sich um Wurzelgemüse (Radieschen, Radieschen, Rüben, Karotten) handeln, ausgenommen Kartoffeln sowie Zwiebeln, Knoblauch, Gurken, Bohnen und Gemüse.

Nach Pfeffer dürfen keine Kulturen der Nachtschattengewächse gepflanzt werden. Sie können die Paprika nach Erbsen, Zucchini, Kürbissen, Kohl, Rüben, Sellerie pflanzen.

Was kann nach Erbsen gepflanzt werden

Erbse, wie oben erwähnt, ist ein guter Vorgänger für viele Kulturen. Die Fähigkeit dieser Pflanze, den Boden mit Stickstoff anzureichern, wirkt sich daher besonders günstig auf den Ertrag von Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Paprika, Rüben, Karotten, Radieschen, Gurken, Zucchini, Kürbis, Kürbissen, Melonen und auch verschiedenen Kohlsorten aus.

Erbsen haben jedoch eine unangenehme Eigenschaft: Sie sind sehr anfällig für Pilzkrankheiten und Wurzelfäule, insbesondere bei hoher Luftfeuchtigkeit. Wenn daher eine von einer solchen Krankheit betroffene Kultur auf dem Standort wächst, sollten im nächsten Jahr weder Erbsen noch andere Hülsenfrüchte an dieser Stelle gepflanzt werden. Sporen solcher Krankheiten können 5-6 Jahre lang im Boden verbleiben, daher ist es besser, die gesamte Dauer des Bettes unter einer für diese Krankheiten weniger anfälligen Kultur zu verwenden.

Was danach zu pflanzen ist: die Tabelle der pflanzlichen Vorprodukte während des Pflanzens

In Bezug auf die wünschenswerten und unerwünschten Vorläufer bestimmter Gemüsepflanzen gibt es eine Vielzahl allgemeiner und spezifischer Regeln, die der Klarheit halber in verschiedenen Tabellen zusammengefasst sind. Sie können sich bei ihnen erkundigen, wann immer Sie die entsprechenden Rotationen planen.

Beispielsweise können Sie die Fruchtfolge-Regeln wie folgt gruppieren:

Sehen Sie sich das Video an: Gartentipp Februar 0212 LED Grow Lampen für Jungpflanzen und Kübelpflanzen (Januar 2020).

Загрузка...