Allgemeine Informationen

Kuproksat, KS

Kuproksat - eine Art von Fungiziden - ist eines der beliebtesten Mittel zur Bekämpfung von Pilzerkrankungen bei Pflanzenkulturen im Sommer. Es wird auch verwendet, um parasitäre Sporen auf der Oberfläche von Samen vor der Aussaat zu zerstören. Bei der Anwendung dieses Werkzeugs ist Vorsicht geboten, da seine konzentrierte Lösung für Mensch und Tier giftig ist.

Allgemeine Eigenschaften

Kuproksat ist ein anorganischer Stoff, der zur Gruppe der Kontaktfungizide gehört, zu denen auch Kupfer gehört.

Die aktive Komponente dieses Arzneimittels ist Kupfersulfat, Pentahydrat.

Im Aussehen ähnelt es weißlichen Kristallen.

Das Werkzeug ist in 34,5% Konzentrat von 10 oder 25 Litern erhältlich. Einige Unternehmen bieten einen kleineren Geldbetrag an, der für die Bearbeitung kleiner Flächen geeignet ist.

Welche Kulturen können verarbeitet werden?

Es gibt eine Liste von Kulturen, für deren Behandlung das Fungizid Kuproksat angewendet werden kann. Experten empfehlen die Verwendung für die folgenden Kulturen:

  • verschiedene Sorten von Apfelbäumen
  • Hopfen
  • Kürbis,
  • verschiedene sorten von birnen
  • Gurken,
  • Trauben
  • Tomaten,
  • Kartoffeln,
  • Zuckerrüben.

Das Medikament schützt die aufgeführten Kulturen vor dem Pilz.

Würde bedeutet

Kuproksat hat mehrere Vorteile, weshalb es bei den Sommerbewohnern sehr beliebt ist. Die Vorteile umfassen:

  • Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und Niederschlag
  • mangelnde Resistenz der Hauptsubstanz
  • breites Aktionsspektrum,
  • Verträglichkeit mit Pestiziden in Tankzusammensetzungen,
  • hoher Wirkungsgrad
  • Eliminierung des Risikos einer erneuten Entwicklung der Pilzpathologie,
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Bildung eines schützenden dichten Films auf Laub,
  • Umweltfreundlichkeit.

Dieses Medikament ist notwendig, um die Pflanze vor Krankheiten wie zu schützen:

  • brauner fleck,
  • Makrosporose,
  • Peronosporose,
  • Rhizoktoniose,
  • Schorfäpfel
  • Mehltautrauben
  • späte fäule,
  • Mehltau,
  • eckiges beschmutzen,
  • Chalkosporose.

Es schützt Pflanzen auch vor anderen Krankheiten, die ihr Wachstum behindern. Kuproksat behält seine Wirksamkeit bei der Bildung jeglicher technischer Bedingungen bei, mit Temperaturindikatoren von 0 bis 35 Grad. Bei sachgemäßer Anwendung ist es durch die Abwesenheit von Phytotoxizität gekennzeichnet.

Der Artikel wurde aus folgenden Materialien zusammengestellt:

Staatlicher Katalog der Pestizide und Agrochemikalien, deren Verwendung auf dem Territorium der Russischen Föderation 2013 gestattet ist. Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation (Landwirtschaftsministerium Russlands)

Staatlicher Katalog der Pestizide und Agrochemikalien, die auf dem Territorium der Russischen Föderation verwendet werden dürfen, 2014. Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation (Landwirtschaftsministerium Russlands)Herunterladen >>>

Staatlicher Katalog der Pestizide und Agrochemikalien, die für den Einsatz auf dem Territorium der Russischen Föderation zugelassen sind, 2015. Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation (Landwirtschaftsministerium Russlands)Herunterladen >>>

Staatlicher Katalog der Pestizide und Agrochemikalien, die für den Einsatz auf dem Territorium der Russischen Föderation zugelassen sind, 2016. Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation (Landwirtschaftsministerium Russlands)Herunterladen >>>

Staatlicher Katalog der Pestizide und Agrochemikalien, die für den Einsatz auf dem Territorium der Russischen Föderation zugelassen sind, 2017. Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation (Landwirtschaftsministerium Russlands)Herunterladen >>>

Der staatliche Katalog der auf dem Territorium der Russischen Föderation zugelassenen Pestizide und Agrochemikalien, 2018. Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation (Landwirtschaftsministerium Russlands)Herunterladen >>>

Wirkstoff, Freigabeform, Behälter

Kuproksat - anorganischer Stoff. Es wird allgemein als Kontaktfungizide bezeichnet, die Kupfer enthalten. Sein Wirkstoff ist Kupfer (II) -sulfat, Pentahydrat, das die Hauptkomponente ist. Es ist ein wasserfreies weißes kristallines Medium. Die Form des Arzneimittels - 34,5% Suspensionskonzentrat. Das Fungizid wird in einem werksseitigen Kunststoffkanister mit einem Volumen von 10 oder 25 Litern hergestellt, manchmal ist es möglich, kleinere Verpackungen zu finden.

Wirkungsspektrum

Das Fungizid schützt Pflanzen vor vielen Pilzen wie Schorfäpfeln, Mehltautrauben, Braunfleckchen, eckigen Flecken, Spätfäule von Kartoffeln und Tomaten, Peronosporaz-Gurken, Mehltau, Makrosporose, Rhizoktoniose, Zuckerrübengesten und anderen Krankheiten, die das Wachstum von Pflanzen verhindern.

Funktionsprinzip

Fungizid tötet den Parasiten durch direkten Kontakt. Die hervorragende Wirkung von Kuproksat resultiert aus dem Eindringen des Wirkstoffs in die Zellen von Pilzparasiten, was zu einer Verlangsamung der Pflanzenentwicklung führt.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Kupferionen mit Enzymen pathogener Pilze in Aktion treten und deren Aktivität verringern, die Atmungsfunktionen beeinträchtigen. Infolgedessen tritt eine unspezifische Denaturierung des Proteins auf, und dieser Vorgang ist mit dem Wachstum des Organismus nicht vereinbar. Kupfersulfat reichert sich weiterhin in Sporen und Zellen an, bis sie vollständig zerstört sind.

Falls sich bereits Krankheiten entwickelt haben, wird die Wirksamkeit des Medikaments "Kuproksat" um ein Vielfaches sinken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es nicht zur Behandlung von Pilzen, sondern zur Vorbeugung, Tilgung und Verhinderung ihres Auftretens bestimmt ist.

Toxizität

Das Medikament ist nicht phytotoxisch, wenn es streng nach den Anweisungen verwendet wird. Besonderes Augenmerk ist auf die Verarbeitung kupferempfindlicher Apfelsorten zu legen: In der Zeit nach der Blüte durch Besprühen kann sich auf den Blättern und Früchten ein sogenanntes „Gitter“ bilden.

"Kuproksat" bezieht sich auf die dritte Klasse der Toxizität. Dies bedeutet, dass es, vorbehaltlich der Anwendung der Vorschriften, keine irreparablen Schäden für Menschen und andere Säugetiere, Vögel, die nützliche Fauna und Flora verursacht. Es wird nicht empfohlen, Pestizide in der Nähe von Gewässern zu verwenden, in denen Fische leben. Dies kann sie nachteilig beeinflussen.

Vor dem Versprühen sollte besonders darauf geachtet werden, eine Reihe von Bienen zu finden. "Kuproksat" bezieht sich auf die vierte Klasse der Toxizität für sie. Es wird jedoch empfohlen, dass Insekten tagsüber mindestens 3-4 Kilometer von der Kultur entfernt sind. Diese Einschränkung wird Bienen vor dem Tod retten.