Allgemeine Informationen

Die kleine grüne Ecke in Ihrem Haus ist der Ficus von Benjamin-Kinki

Ficus Kinki ist ein Mitglied der Sorte Benjamin und gehört zur Familie der Maulbeeren. Oft findet man sie nicht nur in Privathäusern, sondern auch in Stadtwohnungen. Pflege zu Hause erfordert keine sorgfältige Aufmerksamkeit und Pflege durch den Gärtner. Be Kinki erschien zuerst in tropischen Wäldern, daher braucht es für ein volles Wachstum und die Entwicklung des Busches vor allem ein warmes Klima.

Zwerg-Ficus von Benjamin Kinki

Die Ficusblume von Green Kinki gehört zu einer Vielzahl immergrüner Pflanzen mit bunten Blättern. Sieht aus wie ein Zwergbaum, bedeckt mit einer Krone aus reichlich Laub. Blattgröße ist relativ klein, nur 4 Zentimeter. Aus dem verholzten Stamm wachsen zahlreiche Äste. Wenn Sie Green Kinki aus dem Englischen übersetzen, werden Sie „grün und lockig“. Diese Worte sind die wichtigsten in der Beschreibung der Anlage.

Der natürliche Lebensraum dieser Sorte sind bekanntlich die Wälder Westamerikas und Australiens, während der Strauch in der Natur bis zu 30 Meter hoch wird.

Einer der Hauptunterschiede des Kinki-Ficus ist die Farbskala seines Laubs. Die Blätter selbst sind grün, aber an den Rändern befindet sich ein unebener Streifen, der in Weiß, Beige oder Hellgrün gestrichen ist. Ficus gewann seine Popularität aufgrund der geringen Größe und Kompaktheit des Busches. Trotz der Tatsache, dass er einige Pflegebedürfnisse hat, hat die Pflanze unter den heimischen Sträuchern einen hohen Stellenwert erlangt.

Bedingungen für Ficus Kinki im Zimmer

Home Ficus Kinki blüht anspruchsvoller als seine Brüder, die in ihrem natürlichen Lebensraum wachsen. Daher sollten Sie sofort ähnliche Bedingungen schaffen wie in tropischen Wäldern. Im Extremfall zeigt die Pflanze ihren Charakter. Wenn jedoch zunächst die Bedingungen dafür günstig sind, treten die Schwierigkeiten des Wachstums nicht auf.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Ficus stellt keine besonderen Anforderungen an das Temperaturregime. Es fühlt sich bei einer Temperatur von +20 Grad gut an und verträgt im Sommer auch heißeres Wetter. Nicht an plötzliche Temperaturschwankungen und Zugluft angepasst.

Wenn im Winter der Topf auf die Fensterbank gestellt wird, in deren Nähe sich die Batterie befindet, und das Fenster zur Belüftung geöffnet wird, stirbt die Blume definitiv. Daher wird dringend empfohlen, solche Situationen zu vermeiden.

Mit Beginn des Winters benötigt Ficus eine Raumtemperatur von +16 Grad. Ist das Haus jedoch zu warm, verschlechtert sich die Gesundheit des Baumes spürbar. Als Rettungsoption sollte die Pflanze ohne Wasser sein, aber reichliches Gießen in der Winterperiode ist kontraindiziert. Daher ist es notwendig, einen kleinen Behälter mit Wasser neben die Pflanze zu stellen, der während des Verdampfens die Luft befeuchtet und so die Feuchtigkeitsreserven des Ficus auffüllt.

Der Ficus ist nicht besonders wählerisch in Bezug auf die Luftfeuchtigkeit, duscht aber gerne. Um jedoch zu viel Feuchtigkeit auf dem Boden zu vermeiden, muss dieser mit Zellophan bedeckt werden. Erst danach können Sie mit dem Baden von Sträuchern beginnen.

Richtige Beleuchtung

Ficus Kinki ist eine eher lichtliebende Pflanze, da in den Tropen eine gute Ausleuchtung herrscht. Wenn Sie zu Hause wachsen, bedeutet dies jedoch nicht, dass sich der Topf direkt unter der Lampe befinden sollte, sondern dass das Licht im Haus gestreut werden sollte. Auf dem Fensterbrett ist es besser, es auf der Nord- oder Westseite des Hauses zu platzieren.

Es ist zu beachten, dass die häufigen Pflanzenübertragungen von einem Ort zum anderen eine Belastung für den Ficus darstellen. Daher sollte diese Situation nach Möglichkeit vermieden werden.

Im Sommer können die Setzlinge auf die Straße oder auf den Balkon gebracht werden, wobei die Hauptsache darin besteht, sie so zu platzieren, dass die Sonne nicht darauf fällt, und zwar an einem halbschattigen Ort.

Topf- und Bodenbedarf

Der Topf in Pflanzen sollte vollständig der Größe des Sämlings entsprechen, es wird jedoch empfohlen, eine etwas größere Größe zu wählen. Kinki toleriert keine Verkrampfung, und wenn die Kapazität zum Kauf einer großen Größe, wird es auch das Wachstum der Blume beeinflussen. In diesem Fall wird das Wurzelsystem für eine lange Zeit Wurzeln schlagen und das Wachstum und die Entwicklung des Ficus an diesem Punkt werden langsamer voranschreiten. Das Material, aus dem der Behälter besteht, spielt keine Rolle. Daher ist es sicher, einen Topf aus Kunststoff, Keramik und sogar Ton zu nehmen. Und wenn Sie ein näheres Gericht nehmen, dann wird seine Entwicklung dort unvollständig sein.

Der Boden sollte direkt locker sein und Luft und Feuchtigkeit gut durchlassen. In diesem Fall ist die Säure des Bodens besser neutral oder leicht sauer zu machen, in einem solchen Ficus wird sich hervorragend anfühlen. Spezialerde für den Anbau von Maulbeerblüten kann im Garten-Garten-Shop gekauft werden. Wenn Sie jedoch keine Lust haben, durch die Geschäfte und Märkte zu schlendern, können Sie diesen Boden selbstständig vorbereiten. Für die Vorbereitung benötigen Sie folgende Komponenten:

  1. Land mit Rasen.
  2. Kleine Kieselsteine.
  3. Humus.
  4. Torf.

Alle oben genannten Zutaten müssen gemischt und mit Gartenerde versetzt werden. Damit das Wurzelsystem nicht durch stehendes Wasser im Boden verrottet, sollte die Drainage am Boden des Topfes angebracht werden.

Für Anfänger der Blumenzucht ist es wichtig, nach dem Kauf eines Ficus das Land, in dem er gepflanzt wurde, vollständig zu entfernen und in den vorbereiteten Boden zu pflanzen. Davon wird seine Gesundheit im Allgemeinen abhängen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Büsche vor dem Verkauf in einen temporären Boden gelegt werden, der nicht für einen längeren Gebrauch vorgesehen ist. Der Hauptbestandteil in seiner Zusammensetzung ist Torf, und er sammelt bekanntlich Feuchtigkeit, hat aber gleichzeitig eine Reihe von Nährstoffen.

Da sich in diesem Boden Wasser ansammelt, müssen die Blumen während des Transports nicht lange gewässert werden. Nach einiger Zeit gehen die Nährstoffe im Transportboden zur Neige und die Pflanze beginnt zu verblassen und verliert an Vitalität.

Wie man die Pflanze gießt

Zwergbaum bezieht sich negativ auf reichlich Wasser, wächst aber auch in trockenen Böden nicht. Es muss erst nach dem Austrocknen der obersten Erdschicht gegossen werden, dafür wird eine mäßige Menge Wasser benötigt. Wasser kann leicht erwärmt werden, jedoch nicht über Raumtemperatur und mehrere Stunden stehen gelassen werden.

Top Dressing und Dünger

Füttern Sie den Ficus mit dem Einsetzen des Frühlings. Zu diesem Zeitpunkt erwacht der Sämling aus dem Winterschlaf und beginnt aktiv zu wachsen und sich zu entwickeln. Das Wurzelsystem wird in 2 Wochen 1-mal gedüngt und näher am Herbst in 30 Tagen auf 1-mal reduziert. Bereits in der Mitte des Herbstes führen sie keine Ergänzungsfütterung mehr ein, dies ist notwendig, damit die Pflanze ruht und ruht.

Sie können mit praktisch jeder Substanz düngen, die direkt für Blumen in Innenräumen bestimmt ist, die zu Hause angebaut werden.

Bei unzureichender Menge an Düngemitteln beginnt sich der Ficus langsamer zu entwickeln und mit seinem Überschuss kann er sogar absterben.

Kronenbildung und Blütenbesatz

Die Bildung der Krone ist ein ziemlich aufregender Prozess, aber gleichzeitig schwierig, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Diesem Zwergsetzling kann fast jede Form verliehen werden, von der einfachsten Kugel bis zu dem nicht weniger beliebten Stil, den man heute Bonsai nennt. Es gibt eine ganze Reihe solcher Arten von Bonsai und jede davon kann auf Kinki angewendet werden. Betrachten Sie einige dieser Methoden im Detail:

  1. Tekkan. Lassen Sie dazu den Stiel gerade, der untere Teil wird von Laub gereinigt.
  2. Syakan. Bäumchen leicht zur Seite biegen, so dass vom anderen Ende bloße Luftwurzeln abstehen.
  3. Hokidati. Bei dieser Methode sollte die Krone einem Besenstiel ähneln.

Zum Beschneiden müssen Sie im Voraus ein scharfes Gartenwerkzeug oder ein normales Messer vorbereiten. Das Laub darf auf keinen Fall mit den Händen abgerissen werden, es muss mit einer Gartenschere entfernt werden. Der Schnitt sollte so erfolgen, dass die Haut des Sämlings nicht beschädigt wird. Es wird empfohlen, den Vorgang erst fortzusetzen, nachdem Sie den Typ des zukünftigen Formulars festgelegt haben.

Transplantation und Reproduktion von Ficus

Nach dem Erwerb kann der Ficus im ersten Jahr nur einmal transplantiert werden. So lange braucht eine Blume, um sich an einen neuen Ort zu gewöhnen. Dann muss es jedes Jahr in einen größeren Topf umgepflanzt werden, da der Busch wächst. Die beste Zeit für eine Transplantation ist Februar oder März.

Eine weitere Transplantation unterscheidet sich von der Transporttransplantation nur dadurch, dass der Boden unverändert bleiben kann. Pflanzen Sie vorsichtig um, damit die Pflanze in Zukunft keinen Stress und keine Unannehmlichkeiten mehr hat. Wie folgt verpflanzt:

  1. Der Baum geht aus dem vorherigen Topf zusammen mit dem Boden.
  2. Vorsichtig in neuen Behälter umziehen.
  3. Freiraum wird mit einem zusätzlichen Teil des vorbereiteten Landes gefüllt.

Der Strauch vermehrt sich auf verschiedene Weise mit einem Stiel oder Stängel. Das geht so:

  1. Aus dem Keimling wird ein Zweig mit zwei oder drei Blättern geschnitten.
  2. Es wird für 14 Tage in ein Glas Wasser gelegt.
  3. Nach dem Nachwachsen der Wurzeln wird der Keimling in einen Topf umgepflanzt.

Im natürlichen Lebensraum vermehrt sich Ficus durch Samen. Zuhause dauert es jedoch lange, und es gibt keine Garantie dafür, dass aus diesen Samen etwas keimt.

Krankheiten und Schädlinge der heimischen Pflanzen

Die Gauner leiden häufig unter Blattlausbefall, Spinnmilben und Schuppeninsekten. Um den Schössling vor dieser Schädlingsinvasion zu bewahren, wird empfohlen, ihn mit auf 45 Grad erhitztem Wasser zu spülen. Es ist diese Temperatur, die erforderlich ist, um Insekten abzutöten. Wenn sich die Pflanze nach der Behandlung nicht erholt hat, ist es Zeit, Insektizide zu kaufen.

Schädlinge - das ist nicht die einzige Beschwerde unter Gärtnern, es kommt auch vor, dass der Baum Blätter fallen lässt und merklich kahl wird. Um die Ursache für dieses Phänomen zu identifizieren, ist es zunächst erforderlich, die Pflege zu überdenken, da nicht nur das Aussehen des Sämlings, sondern auch seine allgemeine Gesundheit von seiner Qualität abhängt.

Ficus Kinki, Pflanzen und Pflege:

Ficus Kinki ist sehr beliebt und hat ein interessantes Merkmal: Der Krone dieser Pflanze kann fast jede Form verliehen werden. Darüber hinaus ist der Ficus völlig unprätentiös und in der Lage, kleinere Pflegefehler recht einfach zu übertragen.

Beschreibung der Art

Ficus Kinki ist ein kompakter Busch mit einer voluminösen Blattkappe. Sie verzweigt sich gut und die Triebe welken schließlich unter dem Gewicht einer großen Anzahl von bunten Blättern von bis zu 4 cm Länge. Der Hauptstiel ist gerade und mit dichtem Holz bedeckt.

Es gibt zwei Arten von Kinki-Ficus:

  1. ein Blatt mit weißem Rand an den Rändern,
  2. am zweiten rand cremefarben.

Die bunte Ficusblatt-Plattenstruktur ist steifer als die von Benjamin Ficus.

Pflegeeigenschaften

Die verschiedenen Ficus-Sorten vertragen keine Staunässe. Wenn Sie also auf den Boden des Topfes pflanzen, müssen Sie auf jeden Fall eine gute Drainage verwenden. Dies kann eine Schicht aus Blähton sein. Der Boden sollte nahrhaft sein. Ficus wächst gut im üblichen Substrat für dekorative Blattpflanzen, das in einem Blumenladen verkauft wird. Falls gewünscht, wird ein Stück Hartholz hinzugefügt.

Mit zunehmendem Alter wird die Hauptwurzel des Ficus Kinki dick, dunkel und holzig. Dadurch ist es möglich, aus einer Pflanze Bonsai zu machen. Wenn Sie möchten, können Sie einfach eine so kräftige Wurzel hinterlassen, wenn Sie über die Erdoberfläche pflanzen, ohne sie mit Erde zu bestreuen. So sieht der Busch dekorativer aus.

Beim Umpflanzen einer ausgewachsenen Pflanze, die im Frühjahr durchgeführt werden soll, können zu lange Wurzeln geschnitten werden.

Im Gegensatz zu Ficuses mit einer einzigen Farbe benötigt Kinki eine gute Beleuchtung, damit die Südfenster nur für ihn sind (vorausgesetzt, sie lassen sich nicht öffnen und es gibt keinen Luftzug). Aber auch dort ist es wahrscheinlich, dass die Blume im Winter Licht benötigt, da der helle Tag in dieser Zeit sehr kurz ist. Befindet sich der Topf direkt auf der Fensterbank, muss im Winter ein Stück Schaum darunter gelegt werden - Gummipflanzen mögen es nicht, wenn sie „kalte Füße“ haben.

Verstehen Sie, dass der Ficus nicht genug Licht hat, es ist möglich, dass die Internodien gestreckt und entweicht. Außerdem gerät er allmählich aus dem Zeitplan.

Im Sommer die Blume regelmäßig gießen, sobald der Boden von oben trocknet. Im Winter reicht ein Mal pro Woche. Je niedriger die Raumtemperatur (mindestens jedoch 18 Grad Celsius) ist, desto länger kann der Ficus ohne Wasser auskommen.

Die scharfe Gelbfärbung der Blätter des Ficus deutet auf eine Modulation und deren Verdrehung und Blattfall hin - dass ihm kalt ist.

Pflege für Kinki Ficus zu Hause

Ficus Kinki hat im Vergleich zu anderen Benjamin-Sorten einen deutlichen Vorteil - die einfache Pflege. Es gibt nur ein paar einfache Regeln, die beachtet werden müssen - und die Anlage wird ihren Besitzer für viele Jahre begeistern.

  • Bewässerung: Die Anforderungen sind ziemlich standard und gelten für die meisten Ficus-Sorten von Benjamin. Übermäßige Feuchtigkeit schädigt das Wurzelsystem und kann die Entwicklung von Pilzen verursachen. Das Gießen einer Pflanze ist nur erforderlich, wenn die oberste Schicht des Bodens einige Zentimeter getrocknet ist. Aber nicht mehr, weil die Trockenheit des Bodens, besonders lange, nicht weniger schädlich und gefährlich ist.
  • Top Dressing: Ficus Kinki muss regelmäßig gefüttert werden und sättigt den Boden mit Nährstoffen, die für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung erforderlich sind. Dünger wird im Frühjahr nach dem Standardschema eingeführt:
  • 1 Woche - Mineraldünger
  • 2 Wochen Pause
  • 3 Woche - organischer Dünger
  • 4 - Pause.

Das Schema wird im Kreis wiederholt, bis der Winter einsetzt. Für Zimmerblumen - eine Ruhephase, in der sie keine zusätzliche Nahrung erhalten müssen.

Bei der Einführung eines Top-Dressings ist es wichtig, die Reaktion der Pflanze auf einen solchen „Leckerbissen“ zu beobachten. Wenn die Blätter gelb werden oder anfangen zu fallen, muss entweder der Dünger oder die Menge geändert werden. Das Konzentrat wird nur gemäß den Anweisungen verdünnt, da es sonst viel Schaden anrichtet.

  • Transplant: Junge Pflanzen wechseln jedes Jahr den Topf - das erste Mal, dass eine Kinki-Ficus-Transplantation unmittelbar nach dem Kauf durchgeführt wird. Danach wird sie regelmäßig wiederholt. Nach 3-4 Jahren können Sie die Häufigkeit der Aktualisierung der Bodenmischung verringern. Es ist notwendig, ein Substrat zu wählen, das speziell für diese Pflanzensorte entwickelt wurde.

Es ist wichtig! Nach der Transplantation ist kein zusätzliches Top-Dressing erforderlich, da der neue Boden bereits alle notwendigen Mineralstoffe enthält.

Das Wichtigste ist, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Aus diesem Grund verpflanzen Anfänger die Pflanze am häufigsten zusammen mit dem alten Boden, dem einfach die erforderliche Menge neuen Bodens hinzugefügt wird.

  • Beschneiden: Schöne und ungewöhnliche Form - einer der Vorteile für die Wahl dieser besonderen Sorte. Darüber hinaus verträgt die Pflanze das Beschneiden hervorragend und öffnet so die Tür für ungewöhnliche Ideen. Es ist möglich, mehrere kleine Bäume gleichzeitig in einen ausreichend großen Topf zu pflanzen und die Stämme miteinander zu verweben. Während sie wachsen, werden sie zu einer effektiven und ungewöhnlichen Pflanze, die auf dem Foto zu sehen ist. Beim Beschneiden ist es wichtig, die Manipulation des Hauptteils zu reduzieren und mit den Seitenästen zu arbeiten, um die gewünschte Form zu erzielen.
  • Zucht: Ficus Kinki ist nicht nur unprätentiös, sondern liefert auch nicht die geringste Schwierigkeit bei der Reproduktion. Zu diesem Zweck sind Stecklinge großartig, aber wenn Sie möchten, können Sie eine neue Pflanze aus Samen oder einem kleinen Stängel keimen.
    Ein geeigneter Stiel wird von der Spitze der Pflanze abgeschnitten - er sollte 2-4 Blätter haben. Es muss für ein paar Wochen in Wasser oder nassen Sand gelegt werden - danach können Sie die Pflanze in den Boden verpflanzen.

Krankheiten und Schädlinge des Ficus

Warum der Ficus Blätter verschüttet - eine Frage, die sich regelmäßig unter den Eigentümern dieses Zimmerstrauchs stellt. Der Hauptgrund ist die unsachgemäße Pflege des Kinki-Ficus. Es ist wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Die Lufttemperatur im Raum beträgt weniger als 17 Grad
  • Bewässerungsstörung
  • Mangel an Beleuchtung
  • Entwurf
  • Wärme aus dem Akku.

Sehr oft beginnt der Laubfall, nachdem eine Pflanze von einem Ort an einen anderen gebracht wurde. Die Sorte Kinki erfordert sorgfältige und aufmerksame Pflege.

Es gibt 3 Arten von Schädlingen, die für diese Pflanze gefährlich sein können. Nämlich:

Kenntnisse über Krankheit und Behandlung werden helfen, für den Erhalt der Pflanzen zu kämpfen. Es ist notwendig, eine schwache Seifen- oder Alkohollösung herzustellen, die auf jedem Blatt verarbeitet wird. Dieser Vorgang sollte alle sechs Monate wiederholt werden, um möglichen Krankheiten vorzubeugen. Wenn dies nicht dazu beiträgt, Schädlinge loszuwerden, lohnt es sich, ein geeignetes Werkzeug für eine wirksame Behandlung zu wählen.

Ficus Kinki - eine Pflanze, die unter fast allen Bedingungen gut wächst. Sie müssen sie nur vor Zugluft und übermäßigem Licht schützen. Und dann wird seine satte grüne Farbe die Besitzer für mehr als ein Jahr erfreuen.

Wie man beim Kauf eine Pflanze auswählt

Es ist gut, Ficus direkt von Amateur-Blumenzüchtern zu kaufen, die auf die Zucht dieser immergrünen tropischen Schönheiten spezialisiert sind. В такой домашней оранжерее никогда не будет находиться больное или неухоженное растение, к тому же все необходимые консультации по содержанию цветка предоставит настоящий профессионал.

В магазинах, даже специализированных, риск ошибиться намного выше. Если растение приобретается в торговой сети, следует удостовериться в качестве товара, проведя следующие манипуляции:

  1. Осмотрите растение. Stellen Sie sicher, dass es optisch gesund ist, keine Beschädigungen, Anzeichen von Verfall, gelbe oder getrocknete Blätter, abgebrochene Zweige usw. aufweist.
  2. Nehmen Sie einen Topf Ficus und schütteln Sie ihn vorsichtig.. Eine gesunde Pflanze, die zum Verkauf bestimmt ist, sollte kein Laub wegwerfen, so dass selbst ein umgestürztes Blatt von Bösartigkeit des Händlers spricht.
  3. Achten Sie auf den Boden. Es sollte nicht überfeuchtet werden. Die geringsten Anzeichen eines unangenehmen Geruchs (Fäulnis, Mehltau usw.) sind ein Grund, den Kauf abzulehnen.
  4. Heben Sie den Topf an und schauen Sie durch die Drainagelöcher hinein.. Gesunde Wurzeln sind nicht dunkelbraun oder schwarz. Ein schlechtes Zeichen ist auch eine Fülle von Wurzeln, die aus den Löchern im Topf herausragen, was bedeutet, dass die Blume zu voll ist, außerdem treten beim Umladen einer solchen Pflanze unvermeidlich Probleme auf.
  5. Zu viel Glanz auf den Blättern ist oft das Ergebnis skrupelloser Tricks des Verkäufers.: Die Pflanze wird mit verschiedenen Polituren und Wachs eingerieben. Solche Substanzen verstopfen die Poren in der Blattplatte, was wiederum die normalen Stoffwechselprozesse blockiert. Wenn der Eingriff erst vor kurzem durchgeführt wurde, ist dies kein großes Problem. Wenn Sie sich einfach einen solchen Ficus zulegen, sollten Sie jedes Blatt gründlich mit einem in warmes Wasser getauchten feuchten Tuch abwischen. Aber lohnt es sich, ein Produkt von einem Verkäufer zu kaufen, der eine solche Behandlung mit einer Pflanze zulässt - lassen Sie jeden für sich entscheiden.

Falls der erworbene Ficus noch versteckte Krankheiten aufweist, die bei der Erstuntersuchung nicht entdeckt wurden, beeilen Sie sich nicht, ihn sofort mit anderen Zierpflanzen in die Nähe zu bringen. Vereinbaren Sie für einen neuen "Mieter" eine zweiwöchige Quarantäne, in der sich mit Sicherheit alle möglichen Probleme zeigen.

Ein weiterer Tipp: Es ist immer besser, eine kleine, keine erwachsene Pflanze zu kaufen..

Natürlich wird es lange dauern, bis die gewünschte Größe erreicht ist, und die Bildung der Krone ist eine heikle Angelegenheit, aber junge Feigen sind viel leichter zu ertragen, wenn sie sich bewegen und die Situation ändern, während ein üppiger und üppiger Baum mit größerer Wahrscheinlichkeit beginnt, Laub abzufallen, zu trocknen und zu verlieren all seine Schönheit.

Es wird einige Monate dauern, bis es sich an die neue Umgebung gewöhnt hat.