Allgemeine Informationen

Ländertipps zum Anbau von Obst und Gemüse

Kartoffeln fühlen sich wie jede andere Gemüsepflanze besser an, wenn sie rechtzeitig gedüngt werden. Was gleichzeitig zu verwenden bedeutet, hängt vom Wachstum und der Entwicklung der Sträucher ab. Kartoffeln können sowohl unter der Wurzel als auch durch die Verarbeitung der Blätter von oben gewürzt werden.

Bevor Sie Dünger auftragen, müssen Sie prüfen, ob sich nicht überfüllte Büsche in den Reihen befinden. Wenn ja, müssen Sie die Kartoffeln nerven. Um dies zu ermöglichen, werden zusätzliche Knollen beim Anpflanzen am Feldrand vergraben, wodurch eine Art Versicherungsreserve entsteht. Dann können Sie zu einer Veranstaltung übergehen, bei der Sie Kartoffeln füttern.

Wenn die Pflanzen schwach aussehen, fehlt der Kartoffel höchstwahrscheinlich Stickstoff. In diesem Fall wird Ammoniumnitrat zugeführt. Sie können auch Ammoniumsulfat verwenden. Sie müssen ungefähr 2 kg Geld pro Hundert verwenden. Futterkartoffeln können Königskerze gemacht werden. Dieser natürliche Dünger wird mit einer Menge von eins bis zehn mit Wasser verdünnt. Ein Zehn-Liter-Eimer dieser Flüssigkeit reicht für einhundert.

Ein trockenes Dressing auf nicht bewässertem Boden ist am besten nicht zu produzieren. Es wird keine Wirkung von ihnen geben. In der Trockenzeit lohnt es sich, Flüssigdünger zu verwenden. Harnstoff kann zur Unterstützung von unterentwickelten, schwachen und blassen Kartoffeln verwendet werden. Es wird in einer Menge von 1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser verdünnt. Die Fütterung der Kartoffeln kann auch durch Gießen von 500 g Flüssigstickstoffdünger unter jede Pflanze erfolgen. Manchmal gibt es im Boden im Gegenteil einen Überschuss an Stickstoff. In diesem Fall wachsen die Pflanzenspitzen sehr hoch, es befinden sich praktisch keine Knollen unter der Pflanze. Um die Aufnahme von Stickstoff durch die Wurzeln zu verringern, wird Asche in den Boden eingebracht.

Wenn die Beizung im Trockenverfahren erfolgt, wird der Dünger vorsichtig und vorsichtig in den Boden gegeben, wonach die Reihen reichlich mit Wasser überschüttet werden. Wenn sie die Mischung in den Boden einbetten, bewegen sie sich so nach hinten, dass sie den eingedrungenen Boden nicht mit Füßen treten. Sehr nützlich kann die Blattfütterung von Kartoffeln sein. Dies ist eine spezielle Methode, bei der der Dünger nicht auf den Boden aufgebracht wird, sondern auf die Blätter gestreut wird. Es wird am besten während der Reifezeit von Knollen verwendet.

Einen Monat vor der Ernte müssen 400 g Superphosphat in Wasser verdünnt und die Kartoffeln besprüht werden. Eine solche Maßnahme kann äußerst nützlich sein. Infolgedessen steigt nicht nur die Ausbeute, sondern auch ein so wichtiger Indikator wie der Stärkegehalt von Knollen. Ein solches Sprühen ist nützlicher, wenn es bei bewölktem, trockenem Wetter durchgeführt wird. In der Trockenzeit können Sie es am Abend tun. Andernfalls dringt die Lösung nicht in die Blätter ein und trocknet aus. Darüber hinaus können die Blätter verbrannt werden, wenn die Pflanzen an einem heißen, sonnigen Tag gesprüht werden.

Die Fütterung der Kartoffeln nach dem Pflanzen erfolgt also durch Königskerze oder ein anderes stickstoffhaltiges Mittel. Harnstoff kann verwendet werden. In der letzten Wachstumsphase ist es am besten, die Blattdüngungsmethode anzuwenden. Auf diese Weise können die Ausbeuten erheblich gesteigert werden.

Düngemittel zum Frühlingspflügen


Vor dem Frühjahrsaushub der Kartoffelparzelle ist der kombinierte Einsatz von organischen und mineralischen Düngemitteln der größte Effekt. Kombinationen können unterschiedlich sein:

Variante 1. 10 kg Humus, 20 g Ammoniumnitrat, 20 g Kaliumsulfat, 40 g Superphosphat, 450 g Dolomitmehl pro 1 m².

Option 2. 7 Kilogramm Kompost, 30 Gramm Nitrophosphat, 20 Gramm Kaliumsulfat, 20 Gramm Ammoniumnitrat pro 1 Quadratmeter.

Option 3. 1 Eimer Humus, 3 Esslöffel Nitrophoska, 1 Tasse Asche pro 1 Quadratmeter.

Option 4. Wenn Siderate auf der Baustelle wachsen, genügen zusammen mit der Einarbeitung der grünen Masse 20 g Ammoniumnitrat und 20 g Kaliumsulfat pro 1 m 2.

Option 5. Mit einem Mangel an organischen machen komplexe Dünger: Nitrophoska mit einer Rate von 5 Kilogramm pro Hundert oder Nitroammofosku (3 Kilogramm pro Hundert).

Das Düngemittelgemisch kann Spurenelemente enthalten, zum Beispiel: Kupfer (0,5 g Kupfersulfat pro 1 m 2) und Molybdän (0,1 g Ammoniummolybdatsäure pro 1 m 2). Sie helfen bei der Aufnahme grundlegender Makronährstoffe.

Bei den frühen Kartoffelsorten wird empfohlen, mehr Mineraldünger zuzusetzen, da diese schneller als organische Substanzen aufgenommen werden und Pflanzen mit einer kurzen Vegetationsperiode eine gute Ernährung bieten.

Alle Düngemittel werden in der Regel oberflächlich ausgebracht. Sie werden einfach über die Erdoberfläche gestreut und dann beim Pflügen, Graben oder Lösen des Flachmessers bis zu einer Tiefe von 20-25 Zentimetern vergraben.

Befruchten, wenn gepflanzt


Die zweite Art der Düngergabe im Frühjahr ist noch einfacher und effizienter: Alle Dünger werden zusammen mit dem Einpflanzen der Knolle direkt auf das Loch ausgebracht. Dünger im Pflanzloch kann biologisch und mineralisch hergestellt werden.

Bio-Variante: Fünf Esslöffel Asche und 700 Gramm trockener Humus in jeder Vertiefung.

Mineraloption: 1 Esslöffel Nitrophobie pro Vertiefung oder 15-20 Gramm Kemira Kartoffelkomplexdünger.

Kartoffeln im Sommer von oben anrichten

Wenn im Frühjahr mit Dünger zu spät waren, keine Zeit hatten oder durch das Erscheinen der Pflanzen, ist klar, dass sie nicht genug Futter haben, sie helfen bei der Fütterung. Sie können die Kartoffeln bis Mitte Juli füttern, das lohnt sich nicht mehr, da die Pflanzen sonst zusätzliche grüne Masse bekommen und die Knollen vergessen. Das Anziehen erfolgt am besten nach dem Gießen oder Regen.

Wurzelfutterkartoffeln


Erstes Anziehen erfolgt zu Beginn des Wachstums der Spitzen. Es wird benötigt, wenn die Kartoffelstiele dünn und hellgrün sind.
Normalerweise wird es unmittelbar vor dem ersten Hilling gemacht.

Die erste Version der Fütterung. 1 Teelöffel Harnstoff (oder Ammoniumnitrat) + 1,5 Tassen Humus pro 1 Meter eines Kartoffelstreifens.
Die zweite Option ist das Füttern. 3 g Superphosphat, 3 g Kaliumchlorid oder -sulfat, 2 g Harnstoff oder Ammoniumnitrat unter jedem Busch.
Die dritte Option ist das Füttern. 10 Gramm Nitrophoska pro Pflanze.
Die vierte Option ist Top Dressing. 10 g trockener Vogelkot unter jedem Busch oder Bewässerung der Rillen zwischen den Kartoffelreihen mit einem Aufguss Hühnermist im Verhältnis 1:10.
Die fünfte Version der Fütterung. Zwei Handvoll Humus auf einem Busch.
Die sechste Variante des Top-Dressings. 1 Esslöffel Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Verbrauchsrate unter einer Pflanze - 0,5 Liter.
Siebte Version der Fütterung. Kräuteraufguss von Brennnessel oder Unkraut.
Die achte Version der Fütterung. 20 Gramm Ammoniumnitrat pro 10 Liter Wasser. Verbrauchsrate unter dem Busch - 0,5 Liter.
Die neunte Version der Fütterung. 1 Liter Königskerze pro 10 Liter Wasser. Diese Lösung wird zwischen den Reihen gewässert.

Wie Sie sehen, gibt es eine Fülle von Variationen des ersten Dressings, sodass jeder das für seinen Garten am besten geeignete auswählen kann.

Zweite Fütterung Wird während des Knospens von Pflanzen durchgeführt, um die Blüte zu beschleunigen. Hier wird Kalidünger benötigt.

Die erste Version der Fütterung. 1 Teelöffel Kaliumsulfat und 3 Esslöffel Asche pro 1 Laufmeter eines Kartoffelstreifens.
Die zweite Option ist das Füttern. 30 Gramm Kaliumsulfat pro 10 Liter Wasser pro 10 Quadratmeter.
Die dritte Option ist das Füttern. Zwei Handvoll Asche gemischt mit der gleichen Menge Land und unter jedem Busch hinzugefügt.

Dritter Verband Tun Sie dies während der Blüte, um die Bildung von Knollen zu beschleunigen. Dazu werden 2 Esslöffel eines Löffels Superphosphat und 1 Tasse Königskerze in 10 Liter Wasser gelöst. Machen Sie 0,5 Liter der resultierenden Lösung unter jedem Busch.

Blattnahrung von Kartoffeln


Jemand gießt gern, und jemand ist bequemer zu sprühen. Wenn Sie zur zweiten Gruppe gehören, dann achten Sie zweifellos besser auf die Blattfütterung, die direkt auf die Blätter der Pflanzen gesprüht wird. Solche Nahrungsergänzungsmittel liefern Nährstoffe schnell „an die Adresse“ und aktivieren die Stoffwechselprozesse der Pflanze.

Stickstoff Kali Ergänzung. Für 5 Liter Wasser werden 100 Gramm Harnstoff, 150 Gramm Kaliummonophosphat, 5 Gramm Borsäure genommen. Sie können Elemente wie Bor, Kupfer, Mangan, Zink und Kobalt in einer Dosierung von nicht mehr als 0,5 Gramm pro 5 Liter hinzufügen und nachverfolgen.

Dieser Verband wird zwei Wochen nach der Keimung durchgeführt. Wiederholen Sie diesen Vorgang gegebenenfalls erneut. Eine solche Kartoffellösung kann vor der Blüte im Abstand von zwei Wochen gesprüht werden.

Befürworter des ökologischen Landbaus besprühten Kartoffelplantagen mit fermentiertem Brennnesselextrakt oder gummierten Lösungen.

Phosphor-Top-Dressing. Am Ende der Kartoffelblüte werden die Kartoffelsträucher mit Superphosphatextrakt besprüht, um den Ertrag und die Knollenstärke zu steigern. 20 g Dünger werden mit 10 l warmem Wasser versetzt und zwei Tage lang unter gelegentlichem Rühren aufgegossen. Die Verbrauchsrate dieser Infusion: 1 Liter pro Hundert.

Düngemittelkartoffelbeete ab Herbst


Diejenigen, denen der Frühling jede Minute teuer ist, düngen die Erde seit Herbst lieber unter Kartoffeln. Diese Option hat einige Vorteile: Einige Phosphatdünger (z. B. Superphosphat) verwandeln sich nicht sofort in Formen, die für Pflanzen leicht verdaulich sind, und im Frühling wandeln sie sich um. Es wird auch kein frischer Dünger direkt in den Brunnen gegeben, und wenn er im Herbst ausgebracht wird, hat er nur Zeit zum Überdenken.

Kartoffeln sind sehr biologisch, daher wird empfohlen, im Herbst 5-10 kg Humus (oder frischen Dünger) für Kartoffeln mit Superphosphat (30 g) und Kaliumsulfat (15 g) zuzusetzen. Alle Dosierungen sind pro Quadratmeter.

Wenn mit Gülle und Humus dicht, hilft eine Gründüngung namens Gründüngung aus. Nach der Ernte werden alle Beete mit grünen Pflanzen bepflanzt. Unter den Kartoffeln sind Ölrettich und andere Kreuzblütler die ideale Option. Vor dem Einsetzen des kalten Wetters haben Siderate Zeit, genügend grüne Masse zu gewinnen, und bis zur nächsten Jahreszeit werden sie bereits als nützliche organische Substanz im Boden sein. Übrigens ist Roggen für diejenigen, die eine Direktsaat-Technologie zum Anbau von Kartoffeln verwenden (oder ausprobieren möchten), die perfekte Siderate für Kartoffeln.

Wenn es jedoch mit organischen Stoffen sehr schwierig ist, können Sie im Herbst nur Mineraldünger auftragen. In diesem Fall ist es besser, Kaliumsulfat in einer Menge von 2 kg pro Hundert und doppeltes Superphosphat (1 kg pro Hundert) zu verwenden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gute Ernten!

Bitte bewerten Sie den Artikel. Wir haben uns sehr bemüht:

Kartoffeldünger

Kartoffeln sind ein beliebtes Gericht auf den Tischen vieler Russen. Um jedoch eine anständige Ernte zu ernten, muss sie im Wachstumsprozess richtig gefüttert werden. Das Hauptprinzip beim Anbau von Kartoffeln ist, dass beim Einpflanzen in den Boden die erforderlichen Düngemittel zugesetzt werden müssen, da die Knollen, sobald sie in den Boden gelangen, die Nährstoffe aus dem Boden intensiv aufnehmen. Je mehr sie sein werden, desto höher kann die Ausbeute sein.

Es ist wichtig! Es ist zu beachten, dass Nährstoffmängel nicht weiter ausgeglichen werden können. Bei Kartoffeln ist eine systematische Fütterung wichtig.

Sorten von Düngemitteln

Kartoffeln ähneln eher biologischem Futter: Torfkompost, Mist oder Vogelkot. In letzter Zeit gewinnt die Verwendung von Sideraten - Grünpflanzen (Klee, Erbsen, Gerste, Roggen usw.), die als Mikronährstoffquelle für den Anbau von Kulturpflanzen dienen, an Beliebtheit.

Als mineralischer Verband können verwendet werden: Harnstoff, Nitrat, Kalium, Doppelsuperphosphat und ähnliche Substanzen.

Es ist wichtig! Einige Agronomen empfehlen die Verwendung von Produkten auf Chlorbasis, um Kartoffeln zu füttern. Dies ist strengstens untersagt, weil Diese Substanz gelangt in die Kartoffelknollen und bildet chemische Verbindungen, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sind. Es muss darauf geachtet werden, Stickstoff und Kalzium anzuwenden.

Mineral

In Anbetracht dieser Gruppe von Elementen sollte angemerkt werden, dass eines der wichtigsten Elemente, die für das Wachstum von Knollen erforderlich sind, Kalium ist. Seine Hauptquelle ist Holzasche, die auch reich an Kalzium und Kalium ist.

Stickstoff spielt eine wichtige Rolle beim Wachstum von Kartoffeln. Darauf basierende Vorbereitungen sollten in den empfohlenen Anteilen erfolgen. Wenn die erforderliche Dosis der Substanz in den Boden gegeben wird, wird sie direkt von den Knollen verzehrt. Wenn die Menge jedoch überschritten wird, wird das gesamte Wachstum auf die Gemüsespitzen gerichtet. Folglich kann hohe Ausbeute nicht warten.

Bio

Die meisten der beliebten organischen Düngemittel bestehen aus einem Nährstoffkomplex, der für den Anbau hochwertiger Pflanzen benötigt wird. Aus diesem Grund sind sie die nützlichsten Düngemittel. Organische Elemente sind in Knollen leicht verdaulich, was zu deren schnellem Wachstum führt. Darüber hinaus tragen sie zur Anreicherung von Kohlendioxid im Boden bei, was sich ebenfalls günstig auswirkt.

Organische Düngemittel umfassen alle Arten von Gülle, Kompost, verfaulten Abfällen und Gründüngungspflanzen.

Dünger für Kartoffeln

Kuhmist ist ein beliebter organischer Dünger. Aufgrund seiner Verfügbarkeit wird es von jedem Agronomen zum Anbau von Kartoffeln verwendet. Dünger sollte lange vor dem Pflanzen von Kartoffeln auf den Boden aufgetragen werden. Dies geschieht normalerweise im Spätherbst, damit die Erde über den Winter mit Mikronährstoffen angereichert werden kann. Für das Verfahren können Sie den Mist sowohl in flüssiger als auch in trockener Form verwenden.

Unmittelbar vor dem Pflanzen wird empfohlen, sie für jede Knolle zu füttern. Es ist darauf zu achten, dass der Mist trocken und faul ist. Andernfalls kann die Kultur unmittelbar nach dem Pflanzen verrotten.

Hühnerkot gilt als zweitbeliebtester organischer Dünger. In der Zusammensetzung übertrifft es Kuhmist, weil enthält noch günstigere Spurenelemente. Es muss jedoch vorsichtig verwendet werden. Frischer Hühnermist, der mit einer Knolle im selben Loch platziert wird, kann ihn verbrennen. Daher sollte dieser Dünger in kleinen Mengen und nur in getrockneter Form hinzugefügt werden.

Wenn der Wurf nass ist und die Ernte bereits gepflanzt ist, können Sie daraus Flüssigdünger herstellen. Dazu in einem Eimer Wasser Hühnerkot im Verhältnis 1:10 zugeben, gut mischen und 1-2 Tage ruhen lassen. Dann sollte die resultierende Lösung Knollen mit einer Rate von 0,5 bis 1 Liter für jeden Busch gepflanzt werden.

Top Dressing Kartoffeln im Frühjahr

Die maximale Kartoffelausbeute wird erzielt, wenn mineralische und organische Düngemittel im richtigen Verhältnis kombiniert werden. Bei der Auswahl der Substanzen sollten Sie berücksichtigen, welche Art von Kultur angebaut wird. Es ist bekannt, dass frühe Kartoffelsorten viel mehr Nährstoffe aufnehmen als spätere.

Dementsprechend eignen sich für diese Sorten eher Mineraldünger. Sie lösen sich leichter im Boden und werden von den Knollen schneller aufgenommen, was sich auf die Qualität der Ernte auswirkt. Für spätere Sorten werden vorzugsweise organische Zusätze verwendet. Nach und nach zersetzen sie sich im Boden und können die Kultur für lange Zeit mit den notwendigen Elementen sättigen.

Dünger während des Pflanzens

Erfahrene Landwirte empfehlen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung, Kartoffeln mit folgenden organischen Substanzen zu düngen: Stallmist, Holzasche und Kompost. Als mineralische Zusätze können Sie Superphosphat, Harnstoff und Nitrat verwenden.

Fast immer befinden sich die Wurzeln der Kartoffeln in den oberen Schichten des Bodens, daher sollte der Dünger beim Pflanzen mit Knollen oder in gepflügten Reihen auf die Vertiefungen aufgetragen werden. Es muss nicht versucht werden, so viel Dünger wie möglich hinzuzufügen. Die Kultur wird immer noch so viel wie nötig aufnehmen, und der Überschuss bestimmter Substanzen kann schädlich sein.

Es ist wichtig! Bevor Sie die Nährstoffanteile berechnen, ist es wünschenswert, die Art der Bodenfruchtbarkeit zu kennen. Dieser Indikator kann einen erheblichen Einfluss auf die Anzahl der benötigten Mikronährstoffe haben.

  • Liegt die Bodenfruchtbarkeit über dem Durchschnitt, so benötigt man eine Webart: 2,5-3 kg Gülle oder Kompost, 2,5 kg Superphosphat und ca. 1,5 kg Zubereitungen auf Kaliumbasis.
  • Dem mittleren Boden müssen ca. 3,5 kg Mist, 4 kg Phosphor und 2,5 kg Kaliumsubstanzen zugesetzt werden.
  • Geringe Fruchtbarkeit sollte häufiger gedüngt werden. Verwenden Sie dazu: 10 kg Humus mit Gülle, 3-4 kg Superfasfett und 1 kg Ammoniumnitrat.
  • Alle obigen Anteile sind ungefähr angegeben. Ein genauerer Betrag kann auf der Grundlage persönlicher Erfahrungen oder durch Beratung durch erfahrene Agronomen berechnet werden.
  • Durch das Pflanzen von Kartoffeln in der Phase des Pflanzens sollte verantwortungsbewusst vorgegangen werden. Denn davon, wie viel Dünger auf den Boden aufgebracht wurde, hängt das weitere Wachstum der Ernte ab.

Top Dressing nach der Landung

Jeder weiß, dass die Beete mit Kartoffeln regelmäßig Unkraut jäten, sich lockern und aufschlagen müssen. Eine korrekte Fütterung der Pflanzen hat jedoch einen geringeren Einfluss auf den Endertrag. Berücksichtigt man den Zeitraum vom Auftreten der ersten Triebe bis zum Ausheben der Knollen, sollte der Dünger in drei Schritten ausgebracht werden:

  1. Die erste Stufe ist fakultativ und hängt davon ab, wie der vorpflanzliche Dünger ausgeführt wurde. Wenn schwache und dünne Stängel von hellgrüner Farbe aus dem Boden auftauchen, sollte die Kultur zusätzlich gefüttert werden. Для этого нужно смешать 3-4 стакана жидкого перегноя и 2 чайных ложки карбамида, из расчёта на 1 квадратный метр. Полученный раствор внести под самый корень растения.
  2. Второй этап подкормки проходит во время бутонизации. Для этого применяется сульфат калия (1-2 чайных ложки) и древесная зола (4-5 столовых ложек) на один кв. meter
  3. Die Enddüngung erfolgt im Stadium der Blütenpflanzen. Das Hauptprinzip besteht darin, den Prozess der Bildung von Blütenständen zu beschleunigen, so dass alle Nährstoffe an die Knollen „abgegeben“ werden. In diesem Fall wird Superphosphat verwendet, das mit einer Geschwindigkeit von 4 stl hergestellt werden muss. Löffel pro 1 Quadratmeter. meter

Wenn es optisch auffällt, dass die Kartoffel langsamer wächst als üblich, kann sie in den Zeiträumen zwischen der Hauptdüngung zusätzlich gefüttert werden. Dazu kann man unter jedem Kulturbusch Mist oder Vogelkot im Wasser und im Wasser züchten. Es ist darauf zu achten, dass die Lösung nicht auf die Oberseite fällt.

Warum Kartoffeln düngen?

Kartoffeln brauchen im Gegensatz zu anderen Kulturen viele Nährstoffe. Dies ist auf die schlechte Entwicklung der Wurzeln und die Größe der Knollen zurückzuführen. Neben der Ernte nehmen wir einige nützliche Elemente aus dem Boden, daher ist es wichtig, Kartoffeln für das nächste Jahr anzupflanzen, um die Nährstoffe aufzunehmen, die für eine normale Entwicklung und ein normales Wachstum erforderlich sind. Düngemittelmangel führt nach und nach zu Ertragseinbußen, die Knollen werden klein.

Düngemittelsorten für Kartoffeln

Jeder Pflanzentyp reagiert besser oder schlechter auf denselben Dünger. Wenn Sie positive Ergebnisse Ihrer Arbeit erzielen und eine gute Ernte erzielen möchten, sollten Sie verstehen, welche Dressings für Kartoffeln besser geeignet sind.

Die höchste Kultivierungseffizienz wird erzielt mit:

  • organische Düngemittel (Kompost und Mist). Bio enthält Elemente, die für die normale Entwicklung der Pflanze notwendig sind. Durch die Zersetzung tragen solche Düngemittel zu einem Anstieg des Kohlendioxids in der Luftschicht bei, wodurch die Knollen groß und gesund werden.
  • Hühnerstreu.Hühnermist als Dünger für Kartoffeln ist wegen seiner hohen Konzentration und seiner schnellen Wirkung auf das Pflanzenwachstum beliebt. Es ist verboten, unverdünnt zu verwenden. Vor dem Gebrauch wird die Streu mit Wasser 1 bis 15 verdünnt und 2-3 Tage an einem warmen Ort aufbewahrt. Wasser 1 Liter pro Busch,
  • Asche. Enthält die für ein gesundes Wachstum der Knollen notwendigen Substanzen. Für jedes Gewebe tragen Sie bis zu 10 kg bei. Asche als Dünger für Kartoffeln wird häufig von Gärtnern verwendet, da sie dazu beiträgt, einen hohen Ertrag von hoher Qualität zu erzielen.
  • Harnstoff. Es enthält die erforderliche Menge an Stickstoff, damit Kartoffeln den Ertrag steigern können. Sie sollten jedoch die Dosierung sorgfältig beachten.
  • Ammoniumnitrat. Es hat die gleiche Wirkung wie Harnstoff,
  • Knochenmehl.
Erwähnt wird auch die vorteilhafte Wirkung komplexer Mineraldünger auf Kartoffeln, nämlich:

Vorbereitung der Herbstparzelle

Um eine reiche Ernte zu erzielen, müssen Sie den Boden in der für Kartoffeln vorbereiteten Parzelle pflegen. Mit jeder Jahreszeit verliert es Nährstoffe, deshalb sollten Sie es im Herbst definitiv düngen.

Im Idealfall wird empfohlen, mineralische Düngemittel und organische Substanzen zu kombinieren. Bei 1 qm Boden müssen 5-7 Eimer Gülle gelassen werden. Gleichzeitig ist es notwendig, mineralische Ergänzungen vorzunehmen. Hierzu wird Superphosphat zugesetzt (30 g pro 1 m 2), es wird auch empfohlen, Kaliumsulfat und Phosphor zuzusetzen - 15 g pro 1 m 2.

Nachdem die Spitzen vom Kartoffelfeld entfernt worden sind, können Sie die siderats auf ihm landen. Perfekt für dieses Senfweiß. Drei Wochen lang bildet es die notwendige Masse, und mit dem Eintreffen des Frühlings wird es notwendig sein, den Boden zusammen mit dem Senf zu graben.

Bei der Vorbereitung der Website im Herbst können Sie eine tiefe Grabung durchführen. Wenn Sie den Walker verwenden möchten, benötigen Sie zwei Mal, um den Bereich auf Lehmboden und einen auf Sand zu bearbeiten. Wenn Sie von Hand graben, müssen Sie einen Spaten bis zur vollen Tiefe des Bajonetts graben. In Gegenwart von sauren Böden im Herbst wird seine Wiederherstellung durchgeführt. Dazu sollten Sie es mit Dolomitmehl, Kalk oder Asche (200 g pro 1 qm) düngen. Erscheint die Stelle als Sauerampfer oder Moos, hat sich der pH-Wert des Bodens geändert.

Dünger beim Pflanzen

Sie können größere Vorteile erzielen, wenn Sie jeden Strauch einzeln düngen. Wenn die Pflanze mit organischem Material gefüttert werden soll, muss in jedes Loch ein 700-Gramm-Glas trockener Humus und 5 Esslöffel Asche gegossen werden. Wenn Sie Agrochemikalien verwenden, lohnt es sich, 1 EL in jedes Loch zu geben. Löffel Nitrofoski und 100 g Knochenmehl.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Um die "Gesundheit" von Kartoffeln zu verbessern, müssen Sie Dünger verwenden. Manchmal haben Gärtner Angst, sie zu verwenden, da die Wurzeln viel "Chemie" absorbieren. Es gibt aber sichere Medikamente, die die Ernte nicht schädigen, sondern steigern.

Kartoffeln sind wirklich einzigartige „Bewohner“ unserer Gärten. Es unterscheidet sich von anderen Kulturen nicht nur durch seine Eigenschaften, sondern auch durch die spezielle Reihenfolge des Düngerauftrags. Insbesondere wird der Großteil der Düngemittel während der Pflanzzeit der Kartoffel ausgebracht, da sie während des Wachstums schlechter aufgenommen werden und keinen wesentlichen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen haben. Auf diese und andere Merkmale der Anwendung der Düngung wird nachfolgend eingegangen.