Allgemeine Informationen

Wie man ein warmes Gartenbett im Gewächshaus macht: Wege erkunden

Das Gerät für warme Betten ist eine universelle Technologie in der Landwirtschaft, die im Frühjahr und Herbst in Gewächshäusern und auf offenem Boden auf der Grundlage der Erzeugung von Kompostwärme eingesetzt wird. Mit dieser Technologie pflanzte der Gärtner früher Gemüse und erntete länger als unter normalen Bedingungen. Es gibt verschiedene Arten von Betten, wählen Sie die, die zu Ihnen passt.

Was sind warme Betten?

Mit dieser Technologie erzeugen organische Rückstände, die sich zersetzen, Wärme und erwärmen die Wurzeln von Gemüsepflanzen. Pflanzen vertragen Federtemperaturabfälle, reifen schneller. Durch den Abbau von organischen Stoffen entstehen Nährstoffe, das Gemüse wird während der Saison gefüttert, zusätzliche organische Düngemittel sind nicht erforderlich.

Prinzipien des Gerätes

Das Grundprinzip des Gerätes besteht darin, dass ungleiche organische Stoffe in Schichten gelegt werden. Je tiefer, desto gröber sollten die Schichten sein - Zweige, Stängel und geschnittene Stämme werden auf den Boden gelegt. Diese Schicht wird der „Brennstoff“ sein, der Abfluss, der den Zugang zur Luft ermöglicht. Die nächsten Schichten sind kleiner - Zeitungen, geschredderte Zweige, Gras. Vor dem Auftragen der nächsten Schicht muss die vorherige Schicht gewässert werden, damit die Schichten nicht austrocknen. Eine wichtige Regel ist, dass Rohstoffe nicht von Krankheiten oder Fäulnis befallen werden dürfen.

Vielzahl von warmen Betten

Es gibt vier Arten von Betten. Befindet sich das Grundstück in der Nähe des Grundwassers, können Sie ein Hochbett errichten. Wenn das Grundstück trocken begraben ist, besteht keine Gefahr einer Überschwemmung durch den Frühling. Mit Hilfe verschiedener Arten können Sie die Nutzfläche des Ferienhauses für den Anbau von Gemüsepflanzen maximieren. Eine wichtige Bedingung: Die Schichten müssen häufig gewässert werden, da die Arbeit von Mikroorganismen, die organische Stoffe verarbeiten, nur in einer feuchten Umgebung möglich ist.

Garten, auf dem Boden gelegen, genannt hoch. Seine Höhe reicht von 50 bis 80 cm. Die Grundprinzipien seines Geräts:

  • Rasen entfernt (10-15 cm),
  • der Boden ist mit einer Drainageschicht mit Sand oder Schutt gefüllt,
  • Das Bett ist von einer Holzkiste umgeben, die mit einem Antiseptikum imprägniert ist.
  • grobe organische Materialien - Zweige, gehackte Baumstämme usw. - werden auf die Drainageschicht gelegt,
  • Die zweite Schicht besteht aus kleinen organischen Stoffen - Spitzen von Gartenpflanzen, Unkraut,
  • Die dritte Schicht besteht aus Rückständen, die sich im Laufe der Saison zersetzen können - Humus, Laub,
  • jede Schicht ist gut gegossen und gestampft,
  • Die Oberseite ist mit fruchtbarem Boden bedeckt, die Dicke muss mindestens 20 cm betragen.

Warmes Gartenbett

Eine Vielzahl von Hochbeeten kann als Betthügel oder Holsters „hügeliger Grat“ bezeichnet werden. Das Prinzip der Schichtung ist dasselbe, nur dass es nicht von einem Holzrahmen umschlossen ist und die Kanten abgerundet sind. Äußerlich ähnelt es einem Hügel, der etwa 1 Meter hoch ist. Dieses warme Gartenbett ist praktisch, weil es die effektive Fläche des Gartens vergrößert: seine Oberfläche ist breiter als seine Basis. Füllung:

  • erste Schicht (Tiefe 30 cm): grobe organische Rückstände. Experten glauben, dass ein warmes Sägemehlbett zur Bodenlockerung beiträgt,
  • zweite Schicht: zerkleinerte Zweige, Blätter,
  • die dritte Schicht: Laub, grüne organische Rückstände, Boden,
  • Die oberste Schicht ist mit Stroh bedeckt.

Einbaubett

Gegenüber im Gerät hochtief oder im Graben ist es bei der schwierigen Bewässerung oder in Regionen, in denen der Boden nach dem Winter lange Zeit warm wird, erforderlich. Es dient länger hoch oder hügelig - etwa 8 Jahre. Für sie wird ein Graben mit einer Tiefe von mindestens 2 Spatenbajonetten gegraben, am Boden des Grabens wird Sand gegossen und anschließend Biokraftstoffschichten. Gärtner schlagen vor, den Boden mit geschlossenen Plastikflaschen auszulegen, um die Schichten vor kalter, tiefer Erde zu schützen. Die weitere Befüllung der begrabenen Betten erfolgt ähnlich wie bei den vorherigen.

Kombiniert

Befindet sich der Vorort im Bereich des Grundwassers, können Sie ein kombiniertes Bett bauen. Hierbei handelt es sich um einen flachen Graben mit einer Drainageschicht am Boden, auf der die Dose so installiert ist, dass ein Teil davon im Boden und ein Teil über dem Boden 30-50 cm hoch ist. mit Seiten der Box. Pflege und Bewässerung sind bei allen Arten gleich, bis auf einen Unterschied - das eingelassene Wasser wird seltener verwendet.

Warme Betten mit ihren eigenen Händen

Diese Technologie hat die Liebe der Gärtner durch die Tatsache verdient, dass sie universell ist: Mit ihrer Hilfe kann der Garten überall angeordnet werden. Auch auf schlechtem Boden bringen warme Beete eine gute Ernte. Ein zusätzlicher Vorteil der Technologie ist, dass die Betten jeder Art aus dem vorliegenden Material mit eigenen Händen hergestellt werden können. Sie erfordern keine arbeitsintensive Pflege und können nach einfachen Regeln beliebige Gemüsepflanzen anbauen.

Wann man ein warmes Bett macht

Diese Methode kann im Frühjahr und Herbst angewendet werden. Die Jahreszeit spielt im Gerät keine Rolle, die Unterschiede bestehen nur in der Zusammensetzung des Biomaterials der oberen Schicht. Wenn Sie im Herbst ein warmes Bett machen, enthält es Schichten von frischem organischem Material - Blätter, kleine Zweige - jeglichen organischen Müll. Es wird nach der Ernte gemacht: im Oktober, November - vor dem Frost, so dass im Herbst und Winter Zeit ist, den Prozess der Zersetzung zu durchlaufen. Im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen war, wurde bereits fauler Mist abgelegt, Kompost, die oberste fruchtbare Bodenschicht, es wird ein Monat vor den Sämlingen von Gemüse getan.

Wo zu tun

Diese Technologie wird in den nördlichen Regionen mit für die Landwirtschaft ungünstigen klimatischen Bedingungen erfolgreich eingesetzt. Mit dieser Methode gepflanzt, haben die Pflanzen keine Angst vor Temperaturänderungen. Sie haben Betten an jedem geeigneten Ort des Grundstücks, der von den Sonnenstrahlen gut beleuchtet wird. In den südlichen Regionen ist diese Technologie ineffektiv, es ist heiß im Sommer, sonnig und es wird keine zusätzliche Wärme benötigt.

Was zu tun

Die Bequemlichkeit des Verfahrens liegt darin, dass die Schichten mit irgendwelchen organischen Rückständen gefüllt sind, das Material nicht geerntet oder gekauft werden muss. Dies können sein:

  1. Für die erste Schicht - Holzreste, entfernter Rasen (es wird Gras gelegt), Pappe, Zeitungspapier, alte Kleidung. Erfahrene Gärtner sollten keine großen Stämme legen - Ameisen können dort anfangen.
  2. Für die zweite und dritte Schicht - Gemüsespitzen, Sägemehl, Stroh, Laub, Humus, fruchtbare Bodenschicht, Speisereste, Unkraut. In den Spitzen sollten keine Samen sein, und das Wurzelsystem der Unkräuter muss sorgfältig gehackt werden, damit sie nicht ins Wachstum gehen.
  3. Das Herstellen von Kartons ist aus Schrott möglich. Holzseiten sind beliebt, können aber auch aus Ziegeln, Schiefer und Kunststoffplatten verlegt werden. Sie können Beton machen, wenn das Bett für eine konstante Zeit angeordnet ist.
  4. Der Boden muss mit einem feinen Metallgitter verlegt werden, damit Mäuse, die solche Strukturen mögen, nicht anfangen.
  5. Es ist darauf zu achten, dass die verlegten Schichten aus gesunden Materialien ohne Fäulnis bestehen. Aus diesem Grund raten Experten davon ab, die Schichten mit Laub von Obstbäumen zu füllen - sie sind anfällig für Krankheiten und Insektenbefall.

Was in einem warmen Garten zu pflanzen

Dieses Bett funktioniert seit 4 Jahren. Im ersten Jahr, während der Wärmeübergang und die maximale Menge an Nahrung, werden Pflanzen gepflanzt, die Wärme und die Menge an Dünger erfordern. In den folgenden Jahreszeiten - weniger anspruchsvolles Gemüse:

  • erste Saison - Anpflanzen von Gurken, Kürbis oder Kürbissen,
  • in der zweiten - Gurken, Tomaten, Kohl,
  • die dritte Jahreszeit - Anbau von Paprika, Tomaten, Rüben, Karotten,
  • die vierte - unprätentiöse Bohnen, Erbsen oder Gemüse.

Wie man warme Betten macht

Die Nachteile dieser Technologie werden als häufige Bewässerungs- und Arbeitskosten während des Aufbaus bezeichnet. Die Komplexität wird jedoch durch die Verfügbarkeit von Materialien und die einfache Wartung belohnt:

  • häufiges Jäten und Lösen ist nicht erforderlich,
  • keine Notwendigkeit zu kaufen und zu düngen,
  • Im Herbst ist es nach der Ernte viel einfacher, den Garten zu reinigen
  • kann an jedem Ort der Baustelle durchgeführt werden, auch auf unfruchtbarstem Boden.

Warme Beete im Herbst können im Frühjahr fast einen Monat früher als im Freiland gepflanzt werden. Sie unterscheiden sich vom Frühling nur in der Menge an Biomaterial:

  1. Bereiten Sie je nach Art einen Platz vor (tief, hoch usw.) - graben Sie einen Graben oder schließen Sie die Seiten ein, indem Sie die Erdschicht entfernen.
  2. Drainageschicht auslegen: Zweige, gehackte Stämme sind gut zu stopfen und zu gießen. Unter der Drainage das Metallgewebe von Nagetieren ausbreiten.
  3. Als nächstes legen Sie die Schichten aus feinem organischem Material, stopfen jedes und gießen warmes Wasser. Schicht mit frischen Spitzen kann mit einer Lösung des Kaliumpermanganats verschüttet werden, um die Entwicklung der Fäule zu verhindern. Es wird nicht empfohlen, Tomaten- und Kartoffeloberteile zu verwenden. Das im Nachtschatten enthaltene Solanin verhindert den Zersetzungsprozess.
  4. Die oberste Schicht wird mit Mist vermischt gemahlen.
  5. Mit Strohhalm oder Folie bedecken, um den Brennvorgang zu starten. Bis zum Frühjahr werden die Schichten verdichtet, so dass Raum für fruchtbaren Boden bleibt.

Wenn Sie sich im Herbst nicht darum gekümmert haben, können Sie im Frühjahr mit Ihren eigenen Händen warme Beete machen, solange diese für den Beginn der Pflanzarbeiten bereit sind:

  1. Mach sobald der Schnee schmilzt.
  2. Das Prinzip der Schichtung ist das gleiche wie im Herbst, mit Ausnahme der obersten Schicht - anstelle von frischem Mist verrotten sie oder sind mit Kompost bedeckt.
  3. Mischen Sie den Kompost mit einer Schicht fruchtbarer Erde und bedecken Sie die oberste Schicht.
  4. Gießen Sie warmes Wasser und bedecken Sie es mit Folie. Wenn der Film trocknet, entfernen Sie ihn und wässern Sie ihn zusätzlich.
  5. Sie können Anfang Mai frühes Gemüse in das fertige Beet pflanzen.

Sie können im Gewächshaus mit Ihren eigenen Händen warme Betten machen. So können die Setzlinge Mitte April gepflanzt werden, ohne befürchten zu müssen, dass die Setzlinge eingefroren werden:

  1. In Gewächshäusern werden sie in der Regel kombiniert, sie benötigen keine großen Flächen. Die optimale Breite und Tiefe von 40 cm, Länge - je nach Größe des Gewächshauses.
  2. Das Prinzip der Verlegung ist identisch mit dem vorherigen.
  3. Nach dem Füllen alle Schichten für 2-4 Wochen mit einer Folie abdecken. Nach dieser Zeit wird der Film entfernt, der Boden wird angefeuchtet, sobald sich die Erde setzt, können Sie Löcher bohren und Setzlinge pflanzen.