Allgemeine Informationen

Die Qualität der Milch der weißen Kühe

Die Viehzucht für Fleisch und Milch ist ein profitables Geschäft. Um die Produktivität zu steigern, muss der Landwirt lernen, die richtigen Kühe auszuwählen, da jede Rasse ihre eigenen Merkmale aufweist. Mit Informationen über die Form - Gewichtszunahme, Ertrag und Toleranz der klimatischen Bedingungen - ist es möglich, die Leistung signifikant zu verbessern.

Rinder oder Rinder können in 3 Haupttypen unterteilt werden:

  • Milchig,
  • Fleisch,
  • Kombiniert - Fleisch und Milch.

Fleisch Richtung

Fleischrinder werden zur Schlachtung angebaut. Ihre Unterscheidungsmerkmale sind:

  • Schnelle Entwicklung,
  • Geringe Produktivität
  • Schnelle Gewichtszunahme
  • Frühere Reifung im Vergleich zu Milchrassen.

Fleischarten werden sowohl in Ställen als auch auf freien Weiden gehalten. Sie erkennen sie an ihrer besonderen Körperstruktur:

  • Rechteckiger länglicher Körper,
  • Abgerundete Hüften,
  • Gut entwickelte Muskulatur
  • Dicke Haut,
  • Größe und Gewicht mehr als Milch,
  • Schlecht entwickeltes Euter.

Die Rinderrassen der Kühe sind in 3 Hauptgruppen unterteilt:

  1. Rinder Richtung von hoher Produktivität, die schnell an Gewicht zunimmt. Ölige Schicht ist von Geburt an vorhanden. Ihr Fleisch ist saftig und reich an Proteinen,
  2. Langsam wachsende Vertreter der Fleischrichtung sind inhaltlich unprätentiös, passen sich gut dem Klima an, werden selten krank, werden häufig in der Zucht eingesetzt. Sie haben nicht zu dickes Fleisch, Muskelmasse überwiegt. Die maximale Größe und das maximale Gewicht erreichen sie im Alter von 1,5-2 Jahren,
  3. Fleischrinder, wie zum Beispiel die Jakuten, deren Aussehen von einheimischen Arten und dem asiatischen Zebu beeinflusst wurde. Sie werden beträchtlich groß und fühlen sich in einem heißen Klima gut an.

Fleischrassen werden mit Gras, Heu, Stroh und Mischfutter gefüttert. Für ein Kalb zu sorgen, bedeutet Absaugen. Im Alter von 2 Wochen erhält ein Kuhbaby Heu und Vitamine mit Zusatzstoffen, um das Wachstum zu beschleunigen. Die Dauer des Ansaugens beeinflusst die Gewichtszunahme.

Kurzhornrasse

Die Rasse der Kurzhornkühe ist eine Kreuzung aus Engländern, Holländern und Galloway. Sie sind sehr schön, harmonisch gefaltet, haben einen muskulösen Körper. Wollrote Farbe. Erwachsene erreichen 500 kg, Bullen - bis zu 1000 kg. Der Kopf hat jedoch seinen eigenen Nachteil - geringe Fruchtbarkeit. Diese Tiere sind oft krank und wählerisch in ihrer Nahrung.

Santa Gertrud Rasse

Durch die Überquerung des Kurzhorns mit dem wilden Stier Zebu wurde eine neue Art von Rindern gezüchtet - Santa Gertrude. Ein asiatischer Vorfahr beeinflusste seine Struktur. Als Ergebnis erschien eine bucklige Kuh mit einem breiten und muskulösen Körper. Die Santa Gertrude-Rasse ist anspruchslos in Inhalt und Futter, verträgt Hitze perfekt. Der Buckel-Look zeichnet sich durch einen muskulösen, großformatigen Körper aus.

Santa Gertrud Rasse

Dies sind rote Kühe mit einem kleinen Buckel, der erwachsene Mensch wiegt bis zu 600 kg und die Bullen - bis zu einer Tonne. Eine Kuh mit einem Buckel hat eine durchschnittliche Milchproduktivität, aber die Fleischausbeute beträgt bis zu 65%. Buckelgrundel können auch bei schlechter Futterqualität gemästet werden.

Limousinenzucht

Die Limousin-Rasse ist gut an das Klima, die niedrigen Temperaturen und die Weidebedingungen auf den Weiden angepasst. Limousin-Kühe zeichnen sich durch hohe Fruchtbarkeit und unprätentiösen Gehalt aus. Kühe Limousine starken Körper mit entwickelten Muskeln, starken Gliedmaßen. Die Farbe ist hellrot bis braun. Obwohl es sich um eine Rinderrasse handelt, handelt es sich um eine ertragreiche Rasse.

Zwergzucht

Highland - eine Rasse von Kühen, die sich durch Ausdauer, Krankheitsresistenz und ruhige Verfassung auszeichnet. Miniaturkühe erschienen in Schottland. Äußerlich zeichnen sich die Zwergenhochländer durch große Hörner und lange Haare aus. Schottische Minikühe sind nicht nur schön. Schottische Kühe sind anspruchslos im Essen und können es überall finden. Miniatur-Burenfleisch wird wegen seines geringen Fettgehalts und seiner hohen Schmackhaftigkeit geschätzt.

Kuh mit Kälberrasse Highland

Der Zwergenlook zeichnet sich durch Pony und kurze Beine aus. Die schottische Kuh ist leicht an den Farben Gelb, Rot, Grau-Braun und Weiß-Grau zu erkennen. Aber manchmal ist die Kuh schwarz.

Schottisches Kalb

Zwergkühe haben einen ausgeprägten Mutterinstinkt und eine sanfte Haltung gegenüber Kälbern. Schottische Miniaturkühe haben keine Angst vor der Kälte. Zwergkühe haben eine zweischichtige Wolle, die sie zuverlässig vor Frost schützt.

Fleisch- und Milchtypen

Fleisch- und Milchspezies kombinieren die Merkmale von Fleischspezies, aber ihre Indikatoren sind bescheidener. Von diesen Personen sollte man gute Milcherträge erwarten. Je nach Art überwiegen bestimmte Merkmale.

Die Hauptmerkmale von Fleisch und Milchprodukten:

  • Harmonischer Körperbau
  • Breiter Rücken
  • Entwickelte Muskeln.

Krasnogorbatovskaya Rasse

Krasnogorbatovskaya Rasse von Kühen hat eine Milch-Fleisch-Orientierung. Diese Art wurde durch die Zucht von Tiroler Rindern und Vieh geschaffen, die an den Nebenflüssen der Oka leben. Rote Gorbatovskaya zeichnet sich durch hohe Immunität und ausgezeichnete Gesundheit aus, es ist gut an das Klima angepasst. Krasnogorbatov-Kühe geben bis zu 2755 Liter Milch pro Jahr ab und haben eine gute Fleischausbeute - bis zu 62%.

Krasnogorbatovskaya Kuh

Red Gorbatovskaya fand ausschließlich roten Anzug. Die Bullen haben eine sattere Farbe. Vertreter der Gorbatovskys sind nicht groß, aber kräftig gebaut. Red Gorbatovskaya unprätentiös in Essen und Haftbedingungen.

Sychevskaya Rasse

Sychevskaya Rasse der Kühe - eine der produktivsten. Äußerlich ist das Sychevsk-Küken leicht an seiner fleckigen und hellroten Farbe zu erkennen. Aber manchmal ist es eine rote Kuh. Sychevskoy züchten inhärente starke Gestalt, breiter Rücken und großes Euter.

Sychevskaya Rasse der Kühe

Sychevskaya Rasse von Kühen erreicht 600-1000 kg. Dies sind hochtödliche Tiere, die selten krank werden und Temperaturabfälle gut vertragen.

Bestuzhevskaya Rasse

Bestuzhevskaya Rasse der Kühe - der älteste Vertreter der Fleisch- und Milchspezies. Es trat bei der Zucht von Schwarz-Weiß-, Kurzhorn- und Simmentaler-Rassen auf. Die bestuzhev Rasse hat eine dunkelrote Farbe, kann aber auch hell sein.

Bestuzhevskaya Rasse der Kühe

Bestuzhevskaya Rasse von Kühen hat gute Fleischqualitäten und bei richtiger Fütterung ergibt sich eine hervorragende Milchleistung.

Yakut-Rasse

Die Yakut-Rasse ist kurz und massiv mit starken Beinen. Wolle in Yakut-Kühen ist dreimal länger als die anderen. Yakut-Kühe sind anspruchslos und halten Temperaturen von bis zu minus 60 ° C stand. Yakut Burenka hat eine starke Immunität gegen Leukämie, Tuberkulose und Brucellose. Yakut-Rasse liefert 60% Fleischertrag. Yakut Burenka wächst bis zu 300-500 kg.

Milcharten

Milchkühe wie die rote Steppe können auf begrenztem Raum angebaut werden. Aber sie brauchen qualitativ hochwertiges Futter. Milchigkeit wird entlang der Linie des Vaters weitergegeben.

Landwirte wissen, wie man eine Kuh auswählt. Sie schätzen sie nach der Milchleistung pro Jahr und dem Fettgehalt der produzierten Milch. Sie wachsen langsam, aber ihr Fleisch ist gut geeignet. Wenn sie 1 Jahr alt sind, werden die meisten Tiere geschlachtet.

Die Beschreibung von Milchvieh lautet wie folgt:

  • Langer Torso
  • Hohe Beine
  • Glatter Rücken mit schrägen Rippen,
  • Beweglicher umgeschlagener Hals,
  • Schlecht entwickelte Muskeln,
  • Straffer Bauch
  • Entwickelt Euter, Verdauungssystem, Lunge und Herz.

Burenka mit Kälbern muss von den ersten Tagen getrennt werden. Jugendliche werden aus ihren Nippeln oder Eimern gesaugt, um die Produktivität zu erhalten.

Niederländische Rasse

Die niederländische Kuhrasse hat eine starke, proportionale Figur, kurze Beine und ein großes Euter. In der Regel gibt es schwarz und bunt. Rasse bezieht sich auf frühe Reife und produktiv. Während der Stillzeit kann die Milchleistung 5000 kg Milch erreichen. Sein Fettgehalt beträgt bis zu 4%. Die niederländische Rinderrasse ist auch fleischproduktiv.

Niederländische Kuhzucht

Niederländische Kühe und andere niederländische Rassen, Holstein, stellen hohe Anforderungen an die Futterqualität und die Haftbedingungen. Bei schlechter Pflege beginnen sie zu schmerzen, besonders anfällig für Leukämie und Tuberkulose.

Guernsey-Rasse

Die Rasse der Guernsey-Kühe wurde in England als Ergebnis der Kreuzung der normannischen, bunten und roten Arten und der britischen kleinen roten Rinder gezüchtet. Guernsey-Kühe haben einen dichten Körperbau und dünne Knochen. Dies ist eine braune, rötliche oder rote Kuh, Bauch und Beine, die normalerweise hell und weiß ist. Die Guernsey-Sicht ist gekennzeichnet durch mittlere Milchleistung und Produktion von Vollmilch.

Montbeliard-Rasse

Die Montbeliarda-Rasse gehört zur Elite. Sie passt sich schnell an jedes Klima an und ist unprätentiös im Essen. Die Milchkühe der Montbéliard-Rasse zeichnen sich durch ihre Größe, ihr starkes Skelett und die Proportionalität der Zugabe aus. Monbeliards sind leicht zu erkennen, da diese Rasse von Kühen in der Regel rot gefleckt ist. Montbeliard-Kühe zeichnen sich durch hohe Milchleistung und hochwertige Milch aus.

Steppenzucht

Die Steppenkuhrasse oder die rote Steppe ist anspruchslos, gewöhnt sich schnell an das Klima und liefert eine hohe Milchleistung. Für Individuen dieser Rasse zeichnet sich eine rötliche Farbe aus. Eine Besonderheit mit einem roten, steppenlangen, eckigen Körper. Steppenkühe geben bei richtiger Fütterung bis zu 5.000 Liter Milch pro Jahr. Die rote Steppe reift früh, aber sowohl Kälber als auch Erwachsene haben mittelmäßige Fleischqualitäten, auch wenn sie gut gefüttert sind.

Schwarze bunte Rasse

Die schwarz-weiße Rasse der Kühe hat einen kraftvollen proportionalen Körperbau, einen langen Kopf und ein längliches Gesicht. Schwarze und bunte Kühe, die in den zentralen Regionen der Russischen Föderation leben, sind größer und werden häufig als Fleisch verwendet. Verschiedene Uraler zeichnen sich durch eine trockene Konstitution aus. Die schwarze bunte sibirische sibirische Kuh hat kompaktere Abmessungen.

Flauschige Kuh aus Iowa

Eine flauschige Kuh aus Iowa ist anders komolost und gilt weder für die Molkerei noch für das Fleisch. Diese hornlose Rasse ist dekorativ. Kleine flauschige Individuen sehen aus wie Plüschtiere, und die Beschreibung ähnelt Pandas.

Flauschige Kühe aus Iowa

Dieses schöne Tier wird selten gefunden. Komoly Kuh nimmt an Ausstellungen teil. Für einen flauschigen Pelzmantel ist Vorsicht geboten - er wird auf besondere Weise geschert. Für kleine Kühe ist hellbraun, schwarz, rotbraun, schwarz oder hellbraun mit weißer Farbe charakteristisch.

Kleine schöne Burenka

Kleine schöne Burenka wird bis zu 135 cm groß, kann aber ein Gewicht von 550 kg erreichen. Der hornlose Bulle wird sich auf 800 kg festziehen. Komolye Personen sind nicht zum Melken geeignet.

Afrikanische Kuh

Die afrikanische Watusi-Kuh ist eine Wildart, die aus ausgestorbenen primitiven Touren stammt. Es hat Hörner, die eine Länge von 1,8 m erreichen. Die Besonderheit der wilden Rasse ist, dass die Kühlung des Körpers genau durch die Hörner erfolgt. Sie haben ein Netzwerk von Schiffen. Durch sie hindurch wird das Blut durch den Luftstrom gekühlt. Und wenn er zum Körper zurückkehrt, kühlt es ihn. Afrikanische Kühe können das gröbste Futter aufnehmen. Dies half ihnen, in Afrika in freier Wildbahn zu überleben und sich auf andere Kontinente auszubreiten.

Empfehlungen zur Auswahl

Für einen Landwirt ist es wichtig zu wissen, wie er eine Kuh auswählt, um die Produktivität seines Haushalts zu steigern und die Fleisch- oder Milchproduktion zu etablieren.

Bei der Auswahl eines Kalbes oder einer erwachsenen Zuchtperson müssen Sie zunächst entscheiden, zu welchem ​​Zweck das Tier aufgezogen wird. Wenn Sie Milch bekommen möchten, müssen Sie darauf achten, wie eine junge Kuh aussieht. Ihr Körperbau sollte stark sein. Wenn die Stammesfärsen grobe Knochen und Haut, einen schmalen Kopf und eine schmale Schnauze, eine lockere Konstitution, flache Rippen und angespannte Schultern im Rücken haben, gibt es Shilozadost und Krallen, dann sollten Sie sie nicht nehmen. Das Hauptmerkmal einer Milchkuh ist ein gut entwickeltes Euter.

Futterkuh

Viele Menschen wissen nicht, was eine Futterkuh ist. Als Futter- oder Milchtiere werden diejenigen Personen bezeichnet, die gegenwärtig Milch geben. Es gibt auch trocken lebende Individuen - diejenigen, die bald gebären sollten. Die Trockenzeit beginnt 2 Monate vor der Geburt des Kalbes. Einige glauben, dass die trockenhaarige Person weniger und schlechteres Essen bekommen kann, aber das ist es nicht. Ihre Gesundheit hängt davon ab, wie gründlich sie während der Trockenperiode geht.

Schwangere Kuh

Für eine erfolgreiche Viehzucht ist die rechtzeitige Erkennung von Gerste wichtig. Fass ist Unfruchtbarkeit. Eine Kuh ist eine, die seit 3 ​​Monaten nach der Geburt nicht mehr schwanger ist. Außerdem sind diese Individuen Futter, sie können gemolken werden. Bei der Identifizierung eines jugendlichen Individuums wird es normalerweise ausgesondert.

Berücksichtigen Sie beim Kauf von Zuchtfärsen von Fleisch- und Milchrassen deren Eigenschaften:

  • Produktivität
  • Herkunft
  • Die Fruchtbarkeit der Mutter,
  • Die Qualität der Milch.

Kühe und Kälber müssen ihrer Entwicklung entsprechend altersgerecht sein. Wenn Sie einen Erwachsenen kaufen, achten Sie auf seine Gesundheit. Ein krankes Tier gibt nicht viel Milch.

Wenn Sie Rinder in doppelter Richtung wählen, müssen Sie entscheiden, welche Qualitäten Vorrang haben. Davon hängen die Ernährung und die Haftbedingungen ab. Von den universellen Rassen ist die rote Kuh wegen ihrer Schlichtheit und guten Anpassungsfähigkeit besonders beliebt.

Weißer Anzug Charolais

Charolais-Rasse in Frankreich gezüchtet. Es ist am häufigsten in Westeuropa, Nordamerika. Charolais wird aufgrund der hohen Fleischproduktivität verdünnt. Tiere haben eine helle Farbe. Die Bullen sind dunkle, graue Wolle. Die Kuh ist weiß oder grau, das Kalb hat eine saubere, strahlend weiße Farbe.

Charolais hat einen kräftigen, muskulösen Körper. Widerristhöhe - 165 cm Tiere haben eine kräftige Brust und einen breiten Rücken. Das Gewicht eines Bullen erreicht 1500 kg, Kühe - 1100 kg. Charolais - hardy, essen Sie nichts. 3 Monate vor der Schlachtung werden die Bullen gemästet. Fleisch ist fettarm. Es ist schlank. Die Fettschicht bei Tieren ist dünn. Es wird für Kinder und Erwachsene empfohlen, die eine Diät einhalten.

Weiße Kühe haben fettreiche Milch bis zu 4%. Die Milchproduktivität von Charolais ist nicht anders. Jährlich werden durchschnittlich 2700 kg Milch produziert. Es ist normalerweise nicht zum Verkauf zugelassen und wird zum Füttern der Jungen verwendet.

Rasse unterscheidet sich in guter Immunität. Tiere leiden selten an Virus- und Infektionskrankheiten. Caltrops vergehen trotz der großen Frucht ohne Komplikationen. Das Gewicht des Kalbes erreicht 45 kg. Die Überlebensrate der französischen Rinderrasse beträgt 100%.

Charolais benötigt viel Futter, aber die Landwirte bemerken die Wirksamkeit der Fütterung. Das Verhältnis von Futtereinheiten zu Gewichtszunahme beträgt 1: 5. Dies wird als guter Indikator angesehen. Kälber nehmen schnell zu. Die Zunahme pro Tag liegt bei 1200 g. 2 Kälber werden häufig zu Kühen geboren.

Weißer Anzug auliekolskoy Rasse

Auliekol Kuh hat weiße Farbe. Der Bulle ist weiß, hat ein dickes Fell. Im Winter wird die Unterwolle dicker. Tiere vertragen Kälte und extreme Hitze. Die Auliekol-Rasse wurde durch Kreuzung von Charolais, kasachischer Weißkuh und Angus-Bullen gezüchtet. Äußerlich sehen Tiere wie französisches Charolais aus. Sie haben einen starken Körper, kurze Gliedmaßen und eine gute Ausdauer.

Auliekol-Rinder haben eine Fleischorientierung, aber Kühe können bis zu 22 Liter Milch pro Tag produzieren. Das Gewicht eines Bullen in 15 Monaten beträgt 1095 kg. Kükengewicht - 950 kg. Das Fleisch ist Marmor, wie das des Angus. Fettschichten in den Fasern des Muskelgewebes bilden das entsprechende Muster. Diese Errungenschaft der Selektorarbeit von Experten aus Kasachstan.

Milch hat einen hohen Fettanteil - 4,49%. Es wird nicht nur zum Füttern von Kälbern verwendet. Es wird gegessen. Es hat einen zarten angenehmen Geschmack. Beim Anbau von Kühen der Rasse Auliekolsky dürfen keine Antibiotika-Präparate verwendet werden. Verwenden Sie Futtermittel und Zusatzstoffe ohne synthetische Drogen. Es gibt keine Antibiotika in der Milch.

Zuchtkühe Auliekolskaya

Kälber werden mit einem geringen Gewicht von 22-25 kg geboren. Am Tag nehmen sie 1200 g zu und müssen von Geburt an in geräumigen Ställen laufen. Erwachsene Tiere und Kälber sollten sich aktiv bewegen. Die Qualität des Fleisches hängt davon ab. Mastbullen legen in der Regel keine Muskelfasern an, damit sich kein Fett ansammelt.

Aquitaine weiß

Die aquitanische Rasse von KRS hat einen weißen Anzug. Einige Individuen zeichnen sich durch eine helle Weizenfarbe aus. Tiere sind stark und robust. Muskeln sind deutlich sichtbar durch die Haut. Die Haut hat eine hohe Elastizität und Haltbarkeit. Es wird zur Herstellung von Kleidung und Schuhen verwendet. Am Hals befinden sich zahlreiche Hautfalten. Die Tiere haben einen langen Körper, einen geraden und breiten Rücken und eine breite Brust. Beine stark, aber kurz. Aquitaner halten langen Weiden auf Weiden stand. Rasse wird als Fleisch geschätzt.

Das Gewicht der Bullen liegt bei 1,5 Tonnen. Kühe sind nicht so groß und schwer. Ihr Gewicht beträgt 850 kg. Fleischertrag bei der Schlachtung 70%. Das ist eine hohe Zahl. Kälber werden mit einem Gewicht von bis zu 50 kg geboren. Pro Tag gewinnen sie bis zu 900 g. In der Nahrung sind Tiere anspruchslos. Es ist keine besondere Sorgfalt erforderlich. Landwirte ernähren sich saisonal. In der warmen Jahreszeit werden sie in offenen Stiften belassen. Im Winter werden sie in beheizte Räume verbracht, enthalten aber häufiger lose Aquitaine.

Eine Kuh aus weißer Aquitaine-Milch mit hohem Fettgehalt - 5%. Für das Jahr gibt sie bis zu 11 Tausend kg Milch ab. Dies ist ein hoher Wert für Fleischrassen von Kühen. Euter hat eine kleine Schüssel. Milch wird für die Kälberzucht und zum Verkauf verwendet.

Kostroma weiße Farbe

Die Rinderrasse Kostroma ist fleisch- und milchorientiert. Tiere lieben Frieden und Beständigkeit. Они покажут свою высокую продуктивность, если выгул, кормление и доение будут проходить в одно и то же время. Так же как и другие породы коров, костромская имеет крепкую и массивную конституцию. Животные способны найти себе корм в местах, где особи других пород его не отыщут.Sie fressen nicht nur Gras, sondern auch trockene Blätter, kleine Äste und Baumrinde. Sie erfordern jedoch eine gewisse Sorgfalt.

Die Rinder der Rasse Kostroma halten Kälte und Hitze gut stand, aber ihre Produktivität nimmt ab. Experten empfehlen die Verwendung von saisonaler Fütterung. Im Winter werden die Tiere in ausgestatteten Hangars gefesselt gehalten. Die Temperatur im Stall sollte + 10 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von nicht mehr als 65% nicht überschreiten. Der Raum muss getrocknet werden. Im Sommer verbringt die Herde den ganzen Tag auf den Weiden, aber am Ende des Spaziergangs wird sie in geschlossene Ställe geschickt. Tiere unterscheiden sich nicht in ihrer Art und halten sich ein für alle Mal klar an die Regeln.

Das Gewicht des Kostroma-Bullen beträgt durchschnittlich 1200 kg. Kühe haben ein geringeres Gewicht - 800 kg. Milch hat einen hohen Fettanteil - bis zu 4%, sofern die Tiere richtig gefüttert und gehalten werden. Die tägliche Ernährung besteht aus saftigem und grobem Futter. Gemüse, Kuhsilage sollte 20 kg pro Tag erhalten. Sie bekommt mindestens 6 kg Trockenfutter und Heu.

Sie trinkt viel Wasser, mehr als 70 Liter pro Tag. Im Jahr gibt Kostroma Kuh 10 Tausend kg Milch. Ihre Produktivität bleibt bis zu 20 Jahre hoch. Bei Rassen von Kühen wird die Fleischrichtung als hohe Zahl angesehen.

Verschiedene Rassen von Kühen mit Fotos und Eigenschaften

Bei Rindern sind die mittlere oder große Körpergröße mit gut ausgebildeten Muskeln sowie ein langer, breiter und tiefer Körper mit abgerundeten Schenkeln (tonnenförmig) charakteristisch. Die Oberseite und die Seiten des Körpers ähneln einem Rechteck. Fleischkühe haben eine dicke, lockere Haut mit entwickeltem subkutanem Bindegewebe. Beispiele für Rinder sind in Abbildung 3 dargestellt.

Hinweis: Das kasachische Weißkopf- und Kalmück-Rind ist auf die Pflege von trockenen Steppen und Halbwüsten in den Regionen ausgerichtet. Tiere sind sehr robust und haben die Fähigkeit, schnell inneres und subkutanes Fett anzusammeln. Solch ein Vieh kann für einen langen Teil des Jahres außerhalb des Stalls bleiben, nutzt die Weiden gut und verlangt keine Fütterung und zeichnet sich auch durch eine gute Fleischqualität und eine hohe Frühreife des Fleisches aus.

Die Fleischrassen der britischen Kühe (Shorthorn, Highland, Galloway, Hereford, Aberdeen-Angus) müssen auf Weiden gehalten werden, die sich in bestimmten Klimazonen (Küste, Festland) befinden müssen. Tierdaten ernähren sich gut von einem frühen Alter. Das Fleisch hat einen hohen Geschmack und ernährungsphysiologische Eigenschaften.

Abbildung 3. Die wichtigsten Fleischarten: 1 - Kalmück, 2 - Kasachisch, 3 - Santa Gertrude, 4 - Averdin-Angus

Italienisch-Französisch (Limousin, Kian, Sharolez) vor dem Hintergrund aller Rinder zeichnen sich durch ihre Größe und ihr schnelles Wachstum aus. Zum Beispiel kann ein Kian manchmal fast eine Tonne Lebendgewicht erreichen und die Herstellung von Bullen wiegt bis zu 1.800 kg.

Rinderarten - Santa-Gertrude (in den USA gezüchtet) ist sehr gut geeignet, um in feuchten und heißen Klimaregionen zu bleiben, und auch resistent gegen Infektionen mit blutparasitären Krankheiten. Die Milchproduktivität dieser Art ist jedoch sehr gering und darf im Laufe eines Jahres 2 000 kg nicht überschreiten. Das Kälberwachsen erfolgt nach der Saugmethode (Auffinden eines Kälbers in der Nähe der Mutterkuh bis zum Alter von acht Monaten).

Milchkühe gelten als die in unserem Land am häufigsten vorkommenden:

Es wurde während der Kreuzung des Uralviehs mit Cholmogory, den Holländern und Jaroslawl gezüchtet. Aussehen ähnelt Kholmogory Tieren. Das durchschnittliche Lebendgewicht beträgt 480 kg und bei neugeborenen Kälbern bis zu 35 kg. Fleischqualität auf zufriedenstellendem Niveau. Es hat eine hohe Milchleistung bei guter Fütterung.

Es unterscheidet sich gut an schlechte Klima- und Witterungsbedingungen anpasst und hat auch eine hohe Resistenz gegen verschiedene Krankheiten. Die Nachteile von Tieren sind die signifikante Heterogenität der Konstitution und der Farbtöne, das Vorhandensein äußerer Defekte und die geringe Gewöhnung an den Haushalt.

Tiere haben eine gute Anpassungsfähigkeit an die Besonderheiten der klimatischen Bedingungen, sind anspruchslos in Bezug auf die Qualität des verwendeten Futters, haben eine gute Produktivität und Fruchtbarkeit und sind resistent gegen Krankheiten.

Die lettische Rinderrasse wurde als Ergebnis langfristiger Maßnahmen zur Kreuzung von Rindern geringer Produktivität mit Individuen engelhafter und roter dänischer Rassen geschaffen. Sie sind in Lettland weit verbreitet. Das Aussehen ähnelt der roten Steppe, aber sie haben charakteristische milchige Zeichen sowie eckige Körperformen mit dünnen Knochen. Rötliche Hautfarben können sich in der Farbsättigung unterscheiden und Kopf, Hals und Beine sind dunkel. Tiere haben eine hohe Milchproduktion und Milch hat einen guten Geschmack. In der Milchproduktion ist es Schwarzweißrindern jedoch unterlegen.

Hinweis: Die Tiere sind an die klimatischen Bedingungen der baltischen Staaten angepasst und auch in den südlichen Regionen des Landes gut akklimatisiert.

Auf dem Territorium unseres Landes gibt es auch andere Tiere von roten Rindern, die in Herkunft und Aussehen ähnlich sind. Dazu gehören:

  • rot estnisch
  • roter Lack
  • roter Litauer
  • Roter Tambow
  • Rote Gorbatovskaya
  • roter Weißrussisch
  • Sächsisch

Zusätzlich zu den oben genannten Rassen gibt es in Europa einen Engel und eine rote dänische Rasse, die sich durch einen hohen Milchfettanteil auszeichnet. Sie haben auch eine hohe züchterische Bedeutung und werden zur Verbesserung aller roten Rassen eingesetzt.

In unserem Land ist die rote Steppenrasse weit verbreitet und hat mehr als 13 Millionen Viehbestandseinheiten (auf dem 3. Platz nach Schwarz-Weiß und Simmental). Bei der Erzeugung dieser Rinderart wurden folgende Rassen verwendet:

  • Grauer Ukrainer
  • Deutsche rote Bullen
  • Hybride der häufigsten Rassen in einem bestimmten Gebiet

Die Tiere haben eine starke harmonische Konstitution, in der die Knochen stark und leicht sind, und der Körper hat helle Anzeichen einer hohen Milchproduktivität. Abbildung 4 zeigt Beispiele für die rote Steppenzucht.

Abbildung 4. Rote Steppenkühe

Rotes Steppenrind hat sich im Süden des Landes bewährt, da es heißes trockenes Wetter verträgt, resistent gegen Krankheiten ist und im Vergleich zu anderen Rindertypen eine höhere Ausdauer aufweist. Tiere können jedoch Nachteile wie äußere Defekte und ein geringes Körpergewicht aufweisen. Außerdem kann der Körper des Tieres eckig sein und die Muskeln sind unterentwickelt, was zu einer unbefriedigenden Entwicklung der Fleischqualitäten führt.

Als nächstes betrachten wir die beliebteste Rindfleischrasse und die Richtung der Milchproduktivität.

Schwarze und bunte Kuh

Es ist die häufigste und produktivste Rasse der Welt. Es wird in allen GUS-Ländern gezüchtet, da das Vieh eine sehr gute körperliche Verfassung aufweist: ein breiter Rücken, ein gerader Rücken, ein gerades Bein und ein starkes Skelett, ein vergrößertes Drüsen-Euter mit ausgeprägten Milchvenen (Abbildung 10).

Hinweis: Das Gewicht eines erwachsenen Schwarz-Weiß-Individuums übersteigt 600 kg, und bei der Geburt wiegen die Kälber ungefähr 40 kg. Tiere fressen Grünfutter von Weiden, Silage und Heulage. Sie passen sich auch sehr schnell an eine Vielzahl von klimatischen und natürlichen Bedingungen an.

Die ausgeprägte Affinität dieser Rasse manifestiert sich in der estnischen und litauischen Schwarz-Weiß-Rasse sowie in einer Reihe anderer Rassen mit einem charakteristischen Stammeswert.

Solche Unterarten haben jedoch die größte Stammesbedeutung:

  1. Dänisch schwarz und bunt
  2. Schwedisches Schwarz und bunt
  3. Holstein-Friesen
  4. Deutsch schwarz und bunt
  5. Britischer Friese
  6. Holländisch

Die aufgelisteten Milchtypen der Kühe sehen sich sehr ähnlich. Der Nachteil dieser Rasse ist ein geringer Gehalt an Proteinen und Fett in der Milch. Die Unterschiede in diesem Merkmal hängen jedoch von jedem Tier einzeln ab.

Abbildung 10. Arten schwarzer und bunter Rassen: 1 - schwarz und bunter, 2 - Holstein-Friesen, 3 - Deutsche, 4 - Holländer

Bei der Durchführung von Maßnahmen zur Kreuzung verschiedener Rassen von Milch- und Milchrindern mit Bullen, die Schwarz-Weiß-Rinder produzieren, wird infolge der geborenen Nachkommenschaft eine erhöhte Milchproduktion festgestellt, die Form des Euters und der Zitzen wird verbessert.

Kuh der Kholmogory-Rasse

Es ist die älteste und produktivste Milchrasse. Sie wurde durch ständige Selektion von Nordrindern und deren Kreuzung mit den niederländischen Schwarzbuntbullen gezüchtet. Äußerlich ähneln die Kholmogory-Exemplare den Schwarz-Weiß-Exemplaren, haben jedoch einen kantigeren Oberkörper und eine weniger entwickelte Muskulatur (Abbildung 13).

Abbildung 13. Milchkühe: 1 - Cholmogory, 2 - Tagil, 3 - Brown Latvian

Das Lebendgewicht von Individuen kann 550 kg überschreiten, und Kälber, die 38 kg geboren wurden. Kennzeichnend für Tiere sind Krankheitsresistenz und gute Ausdauer, sie sind an die klimatischen Bedingungen des Nordwestens und des Nordens angepasst, sie wissen, wie man Weiden effektiv nutzt, sie sind unprätentiös gegenüber den Bedingungen ihrer Haltung.

Whitehead

Die Art wurde durch Kreuzung von Hereford-Bullen mit kalmückischen und kasachischen Kühen erhalten. Als Hauptqualität gelten entwickelte Muskeln und starke Knochen. Solche Indikatoren sind Anzeichen für Rinder vom Typ Rind. Die Mehrheit der Vertreter kasachischer Weißkopfvögel hat einen tonnenförmigen Körper und eine glatte obere Linie (Abbildung 19).

Vorteile der Weißkopfzucht:

  1. Gute Anpassung an unterschiedliche Klimazonen,
  2. Krankheitsresistenz,
  3. Gute Ausdauer
  4. Qualitätsfleisch,
  5. Anspruchslos zu füttern.
Abbildung 19. Weißköpfige Rasse

In dieser Rasse emittieren Generationen von Fleisch- und Milchvölkern, die sowohl Fleisch als auch Milch geben.

Santa Gertrude

Vertreter der Santa Gertrude-Art haben einen breiten muskulösen Körper mit einer gut entwickelten Wamme, einer tiefen Brust und einem leicht abgesenkten Hintern. Trockene und starke Glieder, schwarze Hufe. Die Ohren hängen herab, der Rücken ist gerade und faltet sich um den Nacken. Der Anzug ist rot, dunkler und heller (Abbildung 20).

Abbildung 20. Santa Gertruds Fleischkühe

Rinder haben eine starke Immunität gegen blutparasitäre Erkrankungen. Sie vertragen Hitze gut und sind gegen jeden Klimawandel beständig. Sie können lange Zeit trockenes Gras auf der Weide fressen und benötigen keine besondere Pflege. Sie müssen die Haftbedingungen nicht beachten, damit Sie im Freien wachsen können.

Frauen dieser Art haben jedoch eine geringe Fruchtbarkeit, weshalb es schwierig ist, sie zu züchten.

Shortgone

Die Shorthorn-Rasse stammt aus dem Tisvaterskoy, das zwei Verwendungszwecke hatte - Milch und Fleisch. Sie erhielt den Namen „Shorthorns“ wegen ihrer kleinen Hörner (Abbildung 21).

Äußere Anzeichen für kurzhornige Tiere sind:

  1. Torso gerundet, breit,
  2. Der Kopf ist klein, trocken, proportional gefaltet, die Hörner sind klein,
  3. Kurzer muskulöser Nacken
  4. Die Brust ist breit, tief, mit Ausstülpung,
  5. Der Rücken und die Lende sind gerade, muskulös,
  6. Der Rücken ist gut entwickelt,
  7. Der Hüftteil, die Ischiasknollen und das Kreuzbein haben eine gute Muskulatur.
  8. Gliedmaßen kurz, richtig eingestellt
  9. Euter gemein.

Die Farben der Tiere sind vielfältig: rot, weiß und rot-bunt.

Die positiven Eigenschaften umfassen eine hohe Milch- und Fleischproduktivität. Sie reifen früh und wachsen schnell mit hoher Produktivität. Das Fleisch hat einen guten Geschmack. Die Schlachtleistung ist hoch.

Abbildung 21. Vertreter der Shortgonese-Rasse

Beim Überqueren übertragen die Kurzhörner Eigenschaften wie leichte Kalbbarkeit, gutes Verhalten und schnelles Wachstum auf andere Gabeln.

Zu den Nachteilen zählen: geringe Fruchtbarkeit, Lebens- und Ernährungsansprüche, Krankheitsanfälligkeit.