Allgemeine Informationen

Krankheiten der Legehennen: Behandlung zu Hause

Bitte sagen Sie uns, wie Sie Tuberkulose bei Hühnern vermeiden können.

Dies ist eine Infektionskrankheit, die durch die Bildung spezifischer Knötchen-Tuberkeln in verschiedenen Organen und Geweben gekennzeichnet ist.

Die Erreger sind drei Arten von Tuberkulose-Mikrobakterien: Rinder oder Rinder, Menschen und Vögel. Eine Infektion von Menschen und Tieren mit dem inhärenten Erregertyp ist jedoch möglich.

Der Erreger der Tuberkulose behält seine Lebensfähigkeit in Gülle für 7 Monate, im Boden - mehr als 2 Jahre, im Flusswasser - mehr als 2 Monate, in Fleisch, das gefroren und im Kühlschrank gelagert wurde - bis zu einem Jahr, in Öl - bis zu 45 Tagen, in Käse - bis zu 100, in Milch - bis zu 150 Tagen. Kochende Milch tötet den Erreger jedoch nach 3-5 Minuten. Die besten Desinfektionsmittel zur Bekämpfung von Tuberkelbazillen sind Bleichmittel mit 5% aktivem Chlor, einer 10% igen Lösung von Jodmonochlorid und einer 3% igen Lösung von Formaldehyd.

Glücklicherweise sind Eier von kranken Hühnern nur in 1-5% der Fälle infiziert. Aus solchen Eiern geschlüpfte Hühner sterben in den ersten Lebensmonaten oder entwickeln später eine aktive Form der Tuberkulose.

Eine Infektion mit Tuberkulose tritt häufig im Winter bei überfülltem Geflügel auf. Schließlich verringern schlechte Haftbedingungen und unzureichende Fütterung die Resistenz des Vogelorganismus gegen Tuberkulose.

Ein charakteristisches Merkmal des Verlaufs des tuberkulösen Prozesses bei Hühnern ist das Fehlen verkalkter tuberkulöser Knötchen, deren Bildung lange dauert. Tuberkulöse Herde bei Hühnern treten häufiger in der Leber, der Milz, seltener im Darm und in anderen Organen auf.

Die Diagnose der Tuberkulose bei Hühnern wird durch das Einbringen von Tuberkulin in einen der Bärte des Vogels gestellt (der zweite ist die Kontrolle). Bildung an der Stelle der Einführung von Tuberkulin schmerzhaft verschüttete Schwellung wird als positive Reaktion angesehen, während der Bart schwillt, hängt, es wird heiß. Tierärzte wenden andere Diagnosemethoden an.

Tuberkulose bei Hühnern tritt chronisch mit unscharfen Zeichen auf. Kranke Hühner sind in der Regel inaktiv, verlieren trotz des konservierten Appetits schnell an Gewicht. Ihr Kamm und ihre Ohrringe sind blass und geschrumpft. Die Eiablage wird reduziert und dann beendet. Wenn eine vernachlässigte Krankheit einen langen, schwächenden Durchfall entwickelt, der den Tod des Vogels durch Erschöpfung verursacht. Mit der Niederlage der Knochen und Gelenke schwellen sie an, sind schmerzhaft, der Vogel bewegt sich kaum. Oft sterben kranke Hühner plötzlich an den Folgen eines Risses einer schwer beschädigten Leber oder Milz.

Die Behandlung von kranken Hühnern ist wirtschaftlich nicht machbar.

Die Verhütung von Tuberkulose soll die günstigsten Bedingungen für die Fütterung und Unterbringung der Vögel schaffen. Dies ist besonders wichtig, da der Erreger der Tuberkulose in der Natur weit verbreitet ist. Wenn Sie die Anwesenheit von Patienten mit Vogeltuberkulose vermuten, ist es mit Hilfe des Veterinärdienstes erforderlich, eine gründliche Untersuchung aller Bewohner des Hauses durchzuführen.

Reinigen Sie nach dem Entfernen des kranken Vogels den Stall und desinfizieren Sie das verbrannte, minderwertige Holzinventar gründlich. Nachdem der Raum weiß getüncht wurde, kann eine neue Hühnerherde hineingestellt werden.

Lassen Sie zur Vorbeugung von Krankheiten keinen Kontakt mit Hausvögeln mit Wildvögeln und Nagetieren zu, die nicht nur die mechanischen Überträger des Erregers sind, sondern auch selbst an Tuberkulose leiden können.

Seien Sie sicher, sorgfältig zu überprüfen und Menschen, die mit kranken Tieren und Vögeln in Kontakt waren.

Lesen Sie hier weitere Artikel zu diesem Thema.

So minimieren Sie das Risiko von Hühnern

Bei der Hühnerzucht ist darauf zu achten, dass sie nicht unterkühlt werden, da durch eine Verletzung des thermischen Regimes viele Krankheiten entstehen (Aspergillose, Pullorose, Coccyrose), sich die Nieren entzünden und Durchfall auftritt.

Es ist wichtig, die Küken richtig zu halten.

Kleine Hühner haben fast keinen Geruch, so dass sie leicht vergiftet werden. Darüber hinaus nicht nur verschiedene Pflanzen, sondern auch Lebensmittel. Achten Sie auf die Qualität und Frische des Futters. Zur Vorbeugung sollte etwas Holzkohle hinzugefügt werden.

Holzkohle zu Hühnerfutter geben

Sehr oft essen Hühner Spreu oder Scoma zusammen mit Futter und verstopfen den Magen. Große Hühner im Magen haben ständig kleine Kieselsteine, die so zähes Essen zermahlen. Hühner beißen keine Kieselsteine, Verstopfung kann zum Tod führen. Hühner leiden an Lungenkrankheiten, wenn es ihnen an frischer Luft mangelt. Am gefährlichsten ist eine Entzündung der Luftröhre oder der Bronchien, eine solche Diagnose führt oft zum Tod.

Ein Mangel an Vitaminen führt zu einer starken Verschlechterung der Hühnergesundheit und zu einer Beeinträchtigung der Entwicklung. Unter welchen Krankheiten leiden Hühner?

    Pullorosis. Küken im Alter von bis zu zwei Wochen sind krank. Der Appetit nimmt ab, die Augen schließen sich, die Flügel fallen. Der Tod ist unvermeidlich.

In der akuten Form der Kokzidiose sterben Hühner in 3-5 Tagen

Wir sind nur einige der häufigsten Krankheiten bei Hühnern mit einem Ziel: Geflügelzüchtern zu warnen, dass sich die Gesundheit erwachsener Vögel von Geburt an verändert. Wenn die Hühner krank waren, ist das Risiko hoch, dass bei erwachsenen Hühnern die Immunität geschwächt wird, und sie werden auch krank, wenn sie gegen die Regeln der Haltung verstoßen. Wenn Sie gesunde Legehennen haben möchten, achten Sie frühzeitig auf deren Gesundheit.

Hühnerkrankheiten

Tuberkulose bei Geflügel

Sie müssen wissen, dass die Vögel immer eine Verschwendung haben. Eine völlig gesunde Legehennenherde kann in der Winterzeit bis zu 10% der Fälle ausmachen, Sie sollten sich nicht aufregen, nichts kann getan werden, dies ist normal. Hühner können mit ansteckenden (gefährlichsten) oder katarrhalischen Krankheiten infiziert werden und an verschiedenen Parasiten leiden. Betrachten Sie die häufigsten.

Pullorose oder falsches Fieber

Wanzen, Läuse, Würmer und Flöhe

Aus medizinischer Sicht ist dies keine Krankheit, aber auf Haushaltsebene wird die Niederlage von Hühnern durch diese Parasiten auch auf Krankheiten zurückgeführt. Es muss daran erinnert werden, dass je gesünder ein Huhn ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass diese Organismen darauf parasitieren. In den Spalten des Gebäudes verstecken sich Parasiten, die nachts Vögel schlagen. Wanzen können sechs Monate ohne Futter sein und ihre Larven bis zu eineinhalb Jahre. Gleichzeitig kehren alle lebenswichtigen Eigenschaften zurück, sobald ein „Spender“ auftaucht. Solche biologischen Merkmale erschweren den Kampf gegen sie erheblich.

Flöhe sind sehr unangenehme Parasiten, die mit Hilfe von Aschebädern oder Medikamenten beseitigt werden sollten. Aschebäder sollten immer im Hühnerstall sein, die Vögel werden ihre eigenen vorbeugenden Maßnahmen durchführen. Im Herbst muss vorbeugt werden, bevor die Herde in den Hühnerstall gebracht wird. Im gleichen Zeitraum sollte der Raum desinfiziert und gereinigt werden.

Es macht keinen Sinn, Zecken zu bekämpfen, der Vogel muss getötet werden, der Raum muss gründlich gereinigt und desinfiziert werden.

Wirksame Antihelminthika werden verwendet, um Helminthenparasiten zu zerstören.

Würmer bei Hühnern: wie man sie bekommt

Praktische Ratschläge

Es gibt verschiedene Tipps, die helfen, das Auftreten von Krankheiten wirksam zu verhindern, und es ist viel besser als später, sich auf ihre Behandlung einzulassen.

    Versuchen Sie, die Hühner selbst aus den Eiern zu züchten und keine fertigen Hühner zu kaufen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, nur hochwertige Eier zu verwenden.

Züchte deine eigenen Küken

Einjähriges Kaliko-Huhn

Überprüfen Sie das Huhn häufig

Je mehr Sie den Hühnern in den ersten Tagen ihres Lebens Aufmerksamkeit schenken, desto gesünder wird die Anzahl der Hühner, desto geringer ist die Inzidenz und Mortalität. Wenn ein Vogel krank ist, bleibt er unweigerlich in der Entwicklung zurück und liefert niemals die erwartete Anzahl von Eiern.

Krankheitsvorbeugung - rechtzeitige und kompetente Impfung. Dies ist keine einmalige Aktion, sondern eine systematische Arbeit für mindestens einhundert Tage. Vögel sterben an bakteriellen Krankheiten, werden aber nach Viruserkrankungen häufiger krank. Viren schwächen das Immunsystem, Krankheitserreger dringen in den Körper ein und verursachen tödliche Folgen.

Hier ist ein ungefähres Impfschema für eine der Geflügelfarmen.

Hühner sind eines der wenigen Tiere, nach deren Krankheit nicht die stärksten überleben, sondern nur die geschwächten Individuen. Dies liegt daran, dass sich alle Krankheiten sicherlich negativ auf ihre weiteren Entwicklungsindikatoren auswirken. Fazit: Wenn Krankheiten auftreten, sollten Sie nicht auf eine hohe Eiproduktion hoffen. Die Hauptaufgabe der Veterinärmedizin besteht nicht darin, Krankheiten zu heilen und mit Hilfe moderner Impfungen von Hühnern deren Auftreten zu verhindern. Und natürlich müssen Sie die maximalen Empfehlungen für die Fütterung und Desinfektion von Hühnerställen einhalten.

Warum werden Hühner krank: Ursachen von Krankheiten

Erkrankungen von Hühnern treten auf, wenn die lebenswichtigen Funktionen des Körpers eines Vogels unter dem Einfluss zerstörerischer Umweltbedingungen gestört werden.

Die folgenden sind die Hauptgründe, warum Hühner krank sind.

  1. Schlechte Futterqualität, Kontamination mit verschiedenen Toxinen, pathogene Mikroflora.
  2. Die Ursache für die Erkrankung von Hühnern kann ein niedriger Nährwert des Futters sein.
  3. Scharfe Ernährungsumstellung.
  4. Störung des Tagesablaufs.
  5. Überfüllte Hühner.
  6. Nichteinhaltung eines Mikroklimas in einem Hühnerstall: hohe oder niedrige Lufttemperatur, Zugluft.
  7. Die Ursache für Erkrankungen von Hühnern kann auch die Anwesenheit schädlicher Gase (Ammoniak, Schwefelwasserstoff usw.) in der Raumluft sein.
  8. Auswirkungen auf den Körper von Hühnern pathogenen Mikroben, Würmern usw.

Damit Ihre Legehennen keine Krankheiten haben und die Vögel Feinkostprodukte - Fleisch und Eier - abgeben, müssen Sie sie täglich vor den Auswirkungen der oben genannten Faktoren schützen.

Dann lernen Sie, wie Hühner krank werden und wie man sie behandelt.

Welche Krankheiten sind Hühner und Videokrankheiten?

Krankheiten von Haushühnern sind nicht ansteckend und ansteckend (einschließlich invasiv und ansteckend).

Es ist verlässlich bekannt, dass 80-82% der Krankheiten von Hühnern in ihrem eigenen Gehöft nicht ansteckende Krankheiten sind. Dies sind in erster Linie Avitaminose und Hypervitaminose, Makro- und Mikroelementosen, Kropfentzündung, Eileiter, Urinsäurediathese, Vergiftung, Kannibalismus usw. Häufig werden bei Hennen Erkrankungen helminthischen und parasitären Ursprungs (Kokzidiose, Aspergillose, Hautparasiten usw.) diagnostiziert.

20-30% der Krankheiten treten aufgrund von Krankheitserregern infektiösen Ursprungs (Pasteurellose, Tuberkulose usw.) auf.

Sehen Sie, wie Hühner auf diesen Fotos aussehen:



Es sollte beachtet werden, dass die Infektionskrankheiten von Hühnern seltener werden. Dies gilt für private Gehöfte. Hier werden Hühner isoliert von Wildvögeln und Tieren gehalten. Darüber hinaus werden im Gegensatz zu den Geflügelfarmen im privaten Haushalt Hühner in geringen Mengen gezüchtet.

Sehen Sie sich das Video „Hühnerkrankheiten“ an, um besser zu verstehen, wie Geflügel behandelt wird:

Sehen Sie sich das Video an: Milbenbefall bei Hühnern: Wie bekämpft man die Parasiten im Hühnerstall? Unser Land. BR (Dezember 2019).

Загрузка...