Allgemeine Informationen

Royal Begonia: Wachsen und Pflege in der Heimat

Begonia Rex liebt zuallererst warme Räume, in denen die Temperatur nicht unter 18 Grad fällt, und noch besser - immer über zwanzig. Zusätzlich zur Winterperiode, wenn im Gegenteil die Akklimatisierung der Pflanze in einem kühlen Raum (bis zu 16 Grad) besser verläuft. Und obwohl es in den Tropen und Subtropen, aus denen sie stammen, häufig Gewitter und Stürme gibt, vermeiden Sie es, durch Zugluft Begonien in die Räume zu jagen, da sonst die Blume absterben kann. Alle oben genannten Bedingungen wären eine perfekt abgestimmte verglaste Loggia oder ein Balkon mit Dämmung.

Die Lage hängt auch mit dem Faktor zusammen, wie beleuchtet der Raum ist. Die Helden unseres Artikels lieben das Sonnenlicht sehr, sonst wird ihr Laub blass.

Beschreibung und Foto

In Europa trat die Rex-Begonie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Gast aus den heißen südostasiatischen Tropen auf und wurde sofort von Züchtern und Züchtern zur Zucht gebracht. Bis zum heutigen Tag gelang es ihnen, Dutzende neuer Arten zu bringen, darunter die königliche Begoniengruppe. Die professionelle Klassifizierung identifiziert diese Sorte als Rhizomsorte. Kriechendes Wurzelsystem, dick und fleischig, verwandelt sich in einen flauschigen Stängel, von dem große, filigrane Blätter mit langen, kurz weichhaarigen Blattstielen und einem geschlossenen Busch von 30 bis 45 Zentimetern zurücktreten.

Es gibt Versionen dieser Sorte, deren Größe den älteren Brüdern um die Hälfte unterlegen ist.

Im Laufe der Zucht und der Zuchthybriden entstanden Sorten mit Spritzern, spiralförmig gedrehten Blättern mit eingängiger scharlachroter Farbe und kontrastierenden Linien.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Die Luftfeuchtigkeit ist für diese Raumkultur besonders bei heißem Wetter sehr wichtig. Bei großen saftigen Blättern verdunstet die königliche Begonie viel flüssiger, als sie das Rhizom ausgleicht.

Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie einen Luftbefeuchter, einen Zerstäuber mit feinem Spray, verwenden und im Sommer auch Töpfe mit Pflanzen über Paletten stellen, auf deren Boden Sie feuchte Kieselsteine ​​und einen Lappen legen und dort regelmäßig Flüssigkeit hinzufügen.

Beleuchtung im Raum

Die Blume bevorzugt viel diffuses Licht. Dies ist auf den Ursprung der Pflanze an den Stellen zurückzuführen, an denen sie ständig mit Baumkronen bedeckt war. Die königliche Art mag es nicht, direkt von der Sonne getroffen zu werden, die Blätter trocknen aus und verlieren ihre Helligkeit.

Es wird empfohlen, die Blume auf ein Regal, einen Schrank oder einen Tisch zu stellen, der nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, oder den Raum mit einem Vorhang aus Tüll abzudunkeln.

Begonien-Substrat

Ein spezielles Wurzelsystem benötigt einen bestimmten Boden. Kriechende Wurzeln, das so genannte Rhizom, befinden sich über dem Substrat, von denen schwache Äste getrennt sind, die eine leichte, atmungsaktive Erde zum Atmen, für Feuchtigkeit und für die Ernährung benötigen. Geeignet ist eine Mischung mit einem schwach sauren Torf, der die königliche Blüte verehrt. Die Zusammensetzung der Mischung: Die Hälfte besteht aus Torf und einem Sechstel Humus, Blatt- oder Grasland, Backpulver (Vermiculit, Perlit).

Wurzelteilung

Zur Reproduktion sollten Sie die Begonie direkt mit Wurzel und Boden aus dem besetzten Behälter nehmen, um nichts zu beschädigen. Als nächstes werden alte Stängel, Stängel und große Blätter entfernt. Zusätzlicher Boden wird entfernt und das Rhizom sorgfältig in kleinere Teile geschichtet.

Das Vorhandensein von Trieben oder Knospen in jedem von ihnen ist obligatorisch. Holzasche wird zur Bearbeitung von Schnitten verwendet. Geteilte Wurzeln werden in eine spezielle Erde gelegt, die im Blumenladen gekauft werden kann.

Die Sämlinge werden reichlich gegossen und an Orten mit guter Beleuchtung und Raumtemperatur platziert.

Stecklinge (Blätter)

Dies ist die häufigste Methode zur Vermehrung von Begonien. Es wird wegen einer Reihe von Vorteilen verwendet:

  • einfache Ausführung,
  • Schnelle Ergebnisse erzielen
  • Erhaltung aller Sortenmerkmale.
Für die Reproduktion mit dieser Methode benötigen Sie nur mindestens 10 Zentimeter lange Stecklinge, und es spielt keine Rolle, ob es sich um einen oberen oder einen mittleren Teil des Rumpfes handelt. Am Griff sollten zwei oder drei Knospen sein.

Als nächstes schneiden Sie alles Laub mit Ausnahme von einem oder zwei oberen Blättern ab. Wenn sie zu groß sind, lohnt es sich, sie ein wenig zu schneiden.

Zum Bewurzeln werden die Stecklinge bei Raumtemperatur in Wasser gelegt. Geeignet ist nur weiches Wasser, die Verwendung von hartem oder kaltem Wasser wird die zukünftige Pflanze zerstören. Der Raum sollte eine Temperatur von 19-21 Grad Celsius und eine gute Beleuchtung ohne direkte Sonneneinstrahlung auf die Pflanze haben.

Die Verwendung von transparenten Behältern wird empfohlen, um den Zustand der Schnitte kontinuierlich zu überwachen.

Wenn Fäulnis in den Stecklingen gefunden wird, werden neue Abschnitte hergestellt und frisches Wasser gegossen. Das Umpflanzen in geeigneten Boden erfolgt, wenn die zwei Zentimeter großen Wurzeln wachsen.

Für das Wurzeln von Stecklingen im Boden wird empfohlen, eine spezielle Bodenmischung in einem Fachgeschäft zu kaufen. Alternativ können Sie auch eine Mischung aus Torf und Sand im Verhältnis 1 bis 3 verwenden. Für eine erfolgreiche Keimung muss die Lufttemperatur im Bereich von 23 bis 25 Grad Celsius liegen.

Die Kapazität für dieses Verfahren wird klein gewählt, damit sich nicht nur das Wurzelsystem entwickelt, sondern auch eine Blüte erfolgt. Wir empfehlen, den unteren Teil mit wurzelwachstumsstimulierenden Medikamenten zu behandeln. Der Spross wird in feuchte Erde zu den Blättern gelegt. Dann wird der Behälter mit einem transparenten Deckel abgedeckt, in dessen Rolle ein Glas oder eine Plastikflasche sein kann. Sie dürfen nicht zulassen, dass die Pflanze ihn berührt.

Das richtige Mikroklima sollte sich in Form von Kondensat auf der Oberfläche der Kappe manifestieren. Tägliches Lüften führt zu einer zusätzlichen Verhärtung der Blüte. Nach dem Keimen neuer Blätter ist die Pflanze nicht mehr bedeckt.

Begonie mit Samen zu vermehren ist keine leichte Aufgabe. Dies ist nur gerechtfertigt, wenn die sortentypischen Eigenschaften der Blume erhalten bleiben. Samen werden in Fachgeschäften gekauft. Die Körner sind sehr winzig und daher mit löslichem Material bedeckt. Die beste Zeit für die Aussaat sind die ersten zwei Monate des Kalenderjahres, um durch die Herbstkühlung eine bereits kräftige Blüte zu erhalten.

Wenn mit der Ankunft des Frühlings gepflanzt, werden wir später blühen, und seit April raten sie nicht zum Pflanzen, weil das Wurzelsystem nicht genügend Zeit hat, sich zu entwickeln, die Knollen werden zu klein sein, was zum Tod der Pflanze führen kann.

Zum Einpflanzen von Samen geeignet transparente Kunststoffbox. Der Boden ist mit einer halben Zentimeter dicken Drainageschicht bedeckt und ein Abfluss wird hergestellt. Es wird empfohlen, den Sand zu gleichen Anteilen mit dem Boden zu mischen. Geeignet ist auch ein homogenes Substrat, bei dem Blattboden, Torf und Sand im Verhältnis 2: 1: 1 stehen.

Der Boden wird vor der Aussaat einige Zeit leicht angefeuchtet. Körner breiteten sich an der Oberfläche aus und wurden leicht heruntergedrückt, aber nicht mit Erde bedeckt. Der Deckel besteht aus klarem Glas oder Folie und hält die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrecht. Sprossen sterben bereits bei leichtem Austrocknen des Bodens ab. Die Raumtemperatur sollte 20-25 Grad Celsius betragen. Verwenden Sie ein Spray oder eine Tropfbewässerung, um zu verhindern, dass kleine Samen abgewaschen werden.

Die Triebe erscheinen in ein bis zwei Wochen, abhängig von den Eigenschaften der erworbenen Samen. Danach erfolgt die Umlagerung der Kapazität mit Sämlingen auf der Fensterbank, wo etwas kühler. Eine große Anzahl von hell gestreuten Sonnenstrahlen ermöglicht das Dehnen und Stärken von Begoniensprossen.

Verwenden Sie bei bewölktem Wetter unbedingt künstliches Licht. Dazu können Sie einen externen Rahmen aus herkömmlichen Glühbirnen bauen. Legen Sie einen dünnen Gegenstand unter eine Kante des Deckels, damit die Tropfen der kondensierten Flüssigkeit zur Seite fließen, nicht auf die Triebe fallen und diese nicht zerstören.

Lufttank einmal am Tag für eine halbe Stunde. Nach drei Wochen sollten aus kleinen Trieben echte Blätter sprießen. Sie sollten alle paar Zentimeter sorgfältig sitzen und in kleinen Plastikbehältern aufbewahrt werden. Der Boden ist der gleiche wie bei der Aussaat.

Unter Beibehaltung der Wurzelform werden die Sprossen in feuchte Gruben gepflanzt und ein wenig gegossen. Dieser Vorgang wird mehrmals mit einer weiteren Zunahme der Ausschiffung wiederholt, wobei die Entfernung jeweils um einige Zentimeter erhöht wird.

Es wird empfohlen, zweimal im Monat Spezialdünger herzustellen, um das Wurzelwachstum zu stimulieren. Nach drei Monaten ab dem Zeitpunkt der Ausschiffung kann die Begonie in Töpfe oder an feste Plätze im Garten umgepflanzt werden.

Sehen Sie sich das Video an: The Royal Begonia, A Luxury Collection Resort, Sanya (Dezember 2019).

Загрузка...