Allgemeine Informationen

Die richtige Pflege für Sukkulenten: Zu Hause wachsen und züchten

Welche Pflanze soll man wählen, wenn man wegen des rasenden Lebens keine Zeit hat, die Blumen rechtzeitig zu gießen? Was ist zu wählen, damit die Pflanze nicht unter dem Zeitmangel der Herrin leidet? Zweifellos sind das Sukkulenten! Wenn Sie geschäftlich unterwegs sind, werden sie lange Zeit ohne Bewässerung auskommen und benötigen keine zusätzliche Pflege, wie z. B. Sprühen oder andere Dinge.

Meine Erfahrung zeigt, dass es auf der Welt keine unausgeglichenen und dankbaren Pflanzen mehr gibt. Die Pflege dieser erstaunlichen Pflanzen ist so einfach, dass jeder Schüler auf seinem Fensterbrett eine Armee dieser nicht immer dornigen Süßen landen kann!

Die einfache Pflege von Sukkulenten kann fast alle Arten von Blumen beneiden. Bewässert und vergessen - wahrscheinlich das Hauptmotto eines jeden Sukkulentenliebhabers. Dank ihrer fleischigen Blättchen sammeln sie sich an und speichern Wasser für viele Tage.

Und wie schön sie zu Hause und im Büro aussehen. Designer verwenden sie oft, um Häuser, Wohnungen, Restaurants und andere Einrichtungen zu dekorieren. Sie nehmen nicht viel Platz ein, überraschen aber jeden Tag mit Schönheit.

Was sind Sukkulenten?

Sukkulenten sind eine besondere Art von Pflanzen, die Wasser in ihren fleischigen Blättern ansammeln und speichern können, sodass sie nicht häufig und reichlich gewässert werden müssen. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Biss" "Saft", was einen so ungewöhnlichen Namen für eine heimische Pflanze erklärt.

In dieser Gruppe von Pflanzen kann man viele verschiedene Arten von Sukkulenten sehen, die sich manchmal sehr voneinander unterscheiden. Sie sind nur insofern ähnlich, als sie sich unter denselben klimatischen Bedingungen, trockener Luft und in steinigem Boden befinden.

Sukkulenten werden in zwei Arten von Pflanzen unterteilt. Diese Typen unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie Wasser aufnehmen. Einige sammeln es in den Stielen, andere - in den Blättern.

Diejenigen, die Wasser in den Blättern ansammeln, haben sperrige Blätter, die durch Fleischigkeit gekennzeichnet sind, zum Beispiel Aloe, Kalanchoe oder Geldbaum.

Sukkulenten vom Stängel-Typ der Wasseransammlung haben einen dicken Stängel, und die Blätter sind im Gegenteil klein oder nicht a priori. Solche Sukkulenten haben anstelle von Blättern Dornen oder Zotten (Lithops, Carnegia), die notwendig sind, damit die Tiere sie nicht fressen.

Oft irrt man, Sukkulenten seien Kakteen. In der Tat ist dies nicht der Fall. Kakteen sind eher eine Art von Sukkulenten, daher kann jeder Kaktus als Sukkulente bezeichnet werden, aber nicht jede Sukkulente ist eine Kaktus.

Diese Pflanzen leben hauptsächlich in heißen Ländern mit trockenem Klima, daher leiden sie bei häufigem und reichlichem Gießen an Krankheiten. Einige haben 2-3 Befeuchtungen pro Jahr und sie werden unter solchen Bedingungen wachsen, sich entwickeln und sogar blühen.

Auf die Blätter einiger Arten von Sukkulenten wird gerne eine Schutzschicht aus Grauschleier aufgetragen. Dieser Überfall dient dazu, sie vor der heißen Sonne und Rüstung vor dem raschen Wasserfluss zu schützen. Wer keinen solchen Überfall hat, der legt oft einen kleinen Haufen auf den Stiel, der die gleiche Funktion erfüllt.

Wenn die Feuchtigkeit nicht lange anhält, stirbt der Sukkulent nur von oben ab und erhält die lebenden Wurzeln. Wenn Regen oder Bewässerung auftritt, werden sie in der Regel aus der Wurzel wiedergeboren. Ein solcher Schutz ist von Natur aus subtil vorstellbar.

Pflege zu Hause

Sukkulenten erfordern keine vollständige Pflege und das Ausblasen von Staubpartikeln, aber manchmal müssen Sie sich auch um so kleine Bewohner Ihres Hauses kümmern.

Einheimische aus heißen Ländern lieben natürlich sonnige Plätze, sei es ein Fensterbrett auf der Sonnenseite, eine Veranda oder einen Balkon. Im Schatten strecken sie sich, bekommen eine hässliche Form und werden manchmal sogar krank.

Wenn Sie sich für einen Sukkulenten entscheiden, müssen Sie fragen, wie viel Licht er benötigt. Ob zwei Stunden am Tag reichen oder die ganze Tageszeit unter dem Einfluss der Sonne.

Hohe Luftfeuchtigkeit in solchen Haushalten ist zerstörerisch. Sie mögen trockene und warme Luft und wenn die Feuchtigkeit anfängt zu faulen.

In einem solchen Rahmen ist es am besten, das Temperaturregime einzuhalten:

  • im Sommer - 19-25⁰,
  • im Winter - 6-15⁰ (sie haben eine Schlafperiode),
  • Der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur muss ebenfalls im Bereich von 5-10 ° C liegen.

Wie bereits erwähnt, mögen dornige Pflanzen kein häufiges und reichliches Gießen. Bei richtiger Bewässerung können Sie der Pflanze eine gute Entwicklung sichern und sie vor Krankheiten schützen. Die Befeuchtung des Bodens hängt von der Größe des Beckens ab, in den die heimische Pflanze gepflanzt wird, sowie von der Jahreszeit.

Während des aktiven Wachstums werden im Frühjahr einmal pro Woche Kakteen und andere Sukkulenten gegossen. Im Sommer wird mehrmals im Monat gegossen.

Wenn die Sukkulenten überwintern (dies ist Winterzeit), sollten sie nur einmal im Monat gegossen werden, und die Familie der Kakteengewächse sollte ohne Wasser gelassen werden.

Während des Winterschlafes benötigen die Pflanzen keine zusätzlichen Vitamine, deshalb düngen sie sie nur in der Sommerperiode einmal im Monat. Der Dünger sollte eine ausreichende Menge an Phosphor und Kalium sowie möglichst wenig Stickstoff enthalten, da er das Auftreten von Fäulnis und Parasiten auf Pflanzen begünstigt.

Nicht empfehlen, sich auf Düngemittel einzulassen. Der Hauptzweck der Fütterung besteht nicht darin, alle Arten von Mineralien wieder aufzufüllen, sondern nur diejenigen zu ergänzen, die ein Jahr lang mit Wasser gewaschen wurden.

Um das Verrotten von Sukkulenten zu vermeiden, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • Bewässerungsmodus beachten
  • zerkleinerte Holzkohle in den Boden geben,
  • Entwässerung verwenden
  • Pflanzen in einem gut beleuchteten Fenster aufbewahren.

Verwenden Sie zur Bekämpfung der Fäulnis universelle Chemikalien: Scor, Topaz, Oxy.

Teilen Sie einen nützlichen Artikel:

Wir züchten tropische Sukkulenten: Pflege für Eonium zu Hause und Blumenfoto

Nehmen wir zum Beispiel Torf - in seiner reinen Form ist es nicht zum Wachsen geeignet, weil hat die Tendenz, zusammenzukleben, und sehr ausgetrocknet ist es sehr schlecht benetzt, es lässt Wasser durch. Nach dem Gießen bleibt das Wasser an der Oberfläche zurück, es sickert durch die Hohlräume in der Nähe der Topfwände und fließt in das Abflussloch. Gartenland ist ein sehr ungenaues Konzept - in den Gärten kann es sich um Torf, Sand, Lehm oder schwarzen Boden handeln. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Gartenfrüchte darunter wuchsen, unter denen Düngemittel ausgebracht wurden und die ihre chemischen Indikatoren veränderten, aber keine mechanischen. Gartenerde kann auch zusammenkleben und polieren, Schwarzerde ist in der Regel nicht für reine Sukkulenten geeignet - das sind Humusböden, die für den natürlichen Lebensraum von Sukkulenten überhaupt nicht charakteristisch sind.

Rezepte für Bodenmischungen für Sukkulenten gibt es reichlich, auch zum Verkauf. Betrachtet man die Mischung im Laden, so gibt es in der Regel Torf, Blähton und Sand. Die Anforderungen an die Böden sind jedoch sehr individuell, nicht nur für verschiedene Familien, sondern auch für verschiedene Arten der gleichen Gattung. Daher sind Vorratsmischungen nicht für jeden geeignet, und erfahrene Landwirte ziehen es immer vor, den Boden selbst zusammenzustellen.

Das Erfordernis eines bestimmten Bodentyps, der Nährwert, der Anteil der Bestandteile (Sand, Ton, Kies, Schutt, Kalk, Ziegelspäne) hängt von der Form des Wurzelsystems ab: Sukkulenten mit dünnen Oberflächenwurzeln werden mit einem größeren Anteil an Sand und Schutt in den Boden gepflanzt, der Untergrund ist leicht und locker. Sukkulenten mit einem stärkeren Wurzelsystem und einer dicken und tiefen (seltenen) wassersparenden Wurzel (z. B. Euphorbia) pflanzen schwerere Lehmböden in den Boden.

Daher sollte die Zusammensetzung von Bodenmischungen für alle Sukkulenten Sprengmittel enthalten: großen Flusssand, feinen Kies oder Blähton (Partikelgröße 1-5 mm), gut gewaschen. Der Zusatz von Perlit oder Vermiculit (sie haben einen hohen Wasseraufnahmekoeffizienten) ist zulässig und sogar für vorwiegend aus Sand und Schutt bestehende Bodenmischungen erforderlich, da Sie gehen sehr schnell an Wasser vorbei, ohne es zurückzuhalten und ohne es aufzunehmen, und das hinzugefügte Vermiculit ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und allmählich zu verdampfen, während es keinen direkten Kontakt mit Wasser gibt, kein Verrotten der Wurzeln.

Auch in Bodenmischungen für Sukkulenten Aktivkohle verwenden. Nicht in Tabletten, medizinisch, sondern in Granulaten kann es in Filtern für Dunstabzugshauben oder Wasserfilter abgebaut werden, aber zerkleinerte Holzkohle kann verwendet werden (gebrannte Birkenstämme, in Stücke bis zu einer Größe von 5 mm geschlagen). Kohle verleiht dem Boden mehr Lockerheit, nimmt zum Teil Wasser auf und entfernt Verunreinigungen aus dem Wasser (z. B. Chlor). Es fügt ungefähr 1/10 des gesamten Bodens hinzu.

Die Hauptbestandteile der Bodenmischung sind Grasland, Blatt, Heidekraut und Gewächshaus in verschiedenen Anteilen.
Zum Beispiel kann eine Bodenmischung für Yucca aus 1 Teil Grasnarbe, 1 Teil Humus (fauler Kompost), 1 Teil Sand und 1 Teil Blähton (Perlit) bestehen.

Und für die Euphorie ist die Bodenmischung leichter: 1 Teil Rasen, 1 Teil Blatt, 2 Teile Sand.

Auf den Wiesen oder in der Datscha kann man schlammiges Land finden. Es ist ziemlich leicht, es nach Maulwürfen zu sammeln - sie verlassen die Eingänge zum Nerz - niedrige Hügel aus verbrauchter, loser Erde. Leaf Ground ist eine halbverbrannte Laubstreu, die sich unter Laubbäumen ansammelt und jahrelang hält. Sie kann in Birkenhainen geerntet werden, jedoch erst im Frühjahr, sobald der Schnee schmilzt, bevor das Gras zu wachsen beginnt. Sukkulenten haben jedoch auch eine andere Einstellung zu organischer Substanz: Einige Kakteenarten tolerieren das Vorhandensein von nicht fruchtbaren Partikeln auf der Erde überhaupt nicht. Wählen Sie dann tiefere Blattschichten, in denen die Einstreu vollständig überfüllt und zersetzt ist (es gibt keine Blätter- oder Zweigfragmente).

Der Sand kann auf dem Fluss gesammelt werden, muss aber lange Zeit gewaschen und gesiebt werden, und es ist viel einfacher, ihn im Geschäft für Aquarianer und Feinkies zu kaufen, da er sorgfältig von Schlick und Salz befreit wird.

Über Töpfe: Die Wahl eines Topfes hängt mehr von der Größe der Pflanze ab. Bei großen, schweren Yuccas, Sweeties und Euphorbia empfiehlt es sich, breite Tontöpfe zu nehmen. Wenn der Topf zu sperrig erscheint, kompensieren Sie dies mit einer hohen Drainageschicht nach unten.

Kleine Plastiktöpfe passen zu kleinen Havortiya, Gasteriy, Aloe, Kakteen.

Sukkulenten Allgemeine Informationen

Anacamperos Anacampseros filamentosaAdeniumBrachychitonZamioculcas wächst gut nur in einem engen Topf.

Kakteen und Sukkulenten: Transplantationsmethoden

Damm AG, Autorenfoto

Die Kakteen und Sukkulenten, die Teil meiner Sammlung sind, wurden unter den harten Bedingungen der fernöstlichen Wohnungen gezüchtet.

Ich möchte über meine Erfahrungen in der Pflege dieser schönen Pflanzen sprechen.

Kakteen und Sukkulenten, die in regelmäßigen Abständen wachsen, müssen transplantiert werden.
Wenn Sie eine neue Pflanze im Laden gekauft haben, beeilen Sie sich nicht, sie in die allgemeine Sammlung aufzunehmen. Zuerst müssen Sie es verpflanzen und ein neues Haustier für die Aufnahme in Ihre Familie der stacheligen Kakteen vorbereiten.

Anfänger in der Blumenzucht müssen lernen, Kakteen und Sukkulenten richtig zu verpflanzen - dies ist der Schlüssel zur Gesundheit und zur weiteren erfolgreichen Entwicklung von Pflanzen.
Beim Umpflanzen von Kakteen und Sukkulenten ist Folgendes zu beachten: Sie müssen den unteren Teil der Pflanze in einen Topf geben und ihn so mit einem Substrat bedecken, dass Der Boden sollte den Wurzelhals nicht bedecken.

Die notwendige Voraussetzung für das Umpflanzen von Pflanzen Sauberkeit : Der Topf sollte gereinigt und der Abfluss und das „Pulver“ sollten gut gewaschen und mit kochendem Wasser bedeckt sein, der Untergrund sollte gedämpft, der Sand sollte gewaschen und kalziniert sein.

In diesem Artikel werde ich zwei Möglichkeiten zum Umpflanzen von Kakteen und Sukkulenten betrachten. Ich hoffe, mein Rat hilft Ihnen, Fehler beim Anbau dieser wunderbaren Pflanzen zu vermeiden.

Die Methode der Transplantation von Kakteen und Sukkulenten "in der Horizontalen"

  1. Einen Topf aussuchen.
    Sie müssen die Größe und Form des Topfes auswählen, abhängig von der Entwicklung des Wurzelsystems der Kaktusart, die Sie neu pflanzen möchten.
    Bei kugelförmigen Kakteen sollte der Topf 2 bis 3 cm größer sein als der Pflanzendurchmesser.
    Bei Säulenkakteen ist von der Größe des Wurzelsystems auszugehen. Die Wurzeln der Pflanze sollten frei in den Topf gelegt werden, aber das Gesamtvolumen des Topfes sollte das Volumen der Wurzeln nicht mehr als dreimal überschreiten.
  2. Sterilität
    Alle zur Transplantation verwendeten Werkzeuge und Komponenten müssen zuerst gewaschen und desinfiziert werden.

Sukkulenten, Pflanzen und Pflege

Den Kaktus selbst vor dem Umpflanzen wasche ich mit warmem kochendem Wasser.

  • Vorbereitung der Pflanze zum Umpflanzen.
    Vor dem Pflanzen sollte der Kaktus gut getrocknete Wurzeln haben (3-7 Tage ohne Land trocken). Das Wurzelsystem muss von beschädigten Wurzeln gereinigt werden.
    Untersuchen Sie das Pflanzenwurzelsystem sorgfältig auf das Vorhandensein von Schädlingen. Wenn sie entdeckt werden, behandle ich sie mit Insektiziden (Actellic, Karbofos, BI-58) und trockne sie anschließend 2-3 Tage lang.
  • Substrat.
    Bestandteile eines Substrats, das zum Umpflanzen von Kakteen und Sukkulenten geeignet ist:
    - Blatthumus - 40%,
    - Sand (nicht sehr fein, 1-1,5 mm) - 40%,
    - Holzkohle - 10%,
    - ein Backpulver des Bodens (Perlit, grober Sand, Blähton 2,5-4 mm) - 10%.
    Wenn Sie für die Transplantation fertige Erde für Kakteen verwenden, muss diese (um 20-30% des Volumens) mit Sand ergänzt werden, etwas Holzkohle und Backpulver vom Untergrund hinzufügen.
  • Entwässerung
    Als Drainage können Sie Blähton, Krümel aus rotem Backstein, verwenden. (Fraktionen von 0,5 bis 20 mm). Die Größe der Fraktion wird abhängig vom Durchmesser der Drainagelöcher und dem Volumen des Topfes gewählt (je kleiner der Topf, desto feiner die Drainage).
  • Eine Pflanze pflanzen.
    Lassen Sie mich Ihnen eine Methode zum Umpflanzen von Kakteen und Sukkulenten "in der Horizontalen" geben, die in den Foren der Website www.cactuslove.ru beschrieben ist
    Ich gieße Drainage in den Topf (maximal ein Viertel des Topfvolumens) und stelle sicher, dass die Drainage nicht durch die Drainagelöcher herausläuft.
    Ich stellte den Topf mit dem Ablauf fast auf die Seite (Sie können ihn auf einen Gegenstand stellen - damit der Topf nicht herunterfällt und der Ablauf darin nicht zu einer Seite hinunterfällt), ungefähr in einem Winkel von 45 ° zum Horizont.
    Ich gieße trockenes Erdgemisch auf eine Seite des Topfes (eine, die näher am Horizont liegt), ungefähr 1 / 3-1 / 2 des Gesamtvolumens an der Oberseite des Topfes, bis das Substrat genug Schlaf bekommt.
    Ich nehme einen Kaktus und lege ihn in einen Topf so auf den gefüllten Boden, dass sich sein Wurzelhals auf Höhe des Topfschnitts befindet, dh auf Höhe der oberen Grenze des Bodens.
    Ich breitete die Wurzeln des Kaktus von unten aus und verteilte sie gleichmäßig auf der Oberfläche des gegossenen Substrats.
    Ich fülle den Boden auf der anderen Seite des Topfes und fülle den Topf mit Erde. Als nächstes stelle ich den Topf in eine vertikale Position und klopfe leicht auf den Tisch oder klopfe auf die Wände (wobei ich daran denke, den Kaktus festzuhalten, um die korrekte Position relativ zur Vertikalen beizubehalten). Der Boden im Topf wird verdichtet und setzt sich zusammen mit dem Kaktus ab. Oben befindet sich ein Freiraum zum Topfrand, den ich mit der „oberen Drainage“ fülle.
  • "Pulver" oder "Top Drainage".
    Am Ende der Transplantation zum Mulchen der Substratoberfläche (5-10 mm) mit grobem Sand, Granit oder Marmorsplittern.
  • Der letzte Schliff.
    Ich nehme einen Pinsel mittlerer Härte und bürste ihn mit den Resten des Substrats von einem Kaktus und einem Topf ab. Die Transplantationsanlage ist vorbei.
  • Anpassung der Pflanze nach der Transplantation.
    Transplantierte Kakteen gießen 3-5 Tage lang nicht. Ich halte die Pflanze an einem abgedunkelten Ort mit relativer Kühle (ca. 18-20 ° C).
  • Bewässerung
    Nach Ablauf der Anpassungszeit, wenn alle beschädigten Wurzeln des Kaktus geheilt sind, beginne ich mit dem Gießen (natürlich, wenn Sie keinen Kaktus in Ruhe haben). Ich imprägniere den Untergrund von der Palette mit Wasser von unten.

    Es kommt also zu einem allmählichen Übergang der bepflanzten Pflanze zum üblichen Inhalt, der von ihrem Typ abhängt.

    Die klassische Art, Kakteen und Sukkulenten zu verpflanzen

    Die „klassische“ Transplantationsmethode unterscheidet sich von der vorherigen nur durch die Technik, das Substrat in den Topf zu gießen. Daher werde ich den eigentlichen klassischen Pflanzkaktus beschreiben.

    Gießen Sie den Abfluss in den Topf und füllen Sie ihn mit einer erdigen Mischung.
    Wenn die Wurzeln des Kaktus klein sind Gießen Sie dann das Substrat fast bis zum Rand in den Topf. Dann mache ich ein Loch, stecke das Wurzelsystem des Kaktus hinein und füge nötigenfalls Land hinzu.
    Wenngroße Kaktuswurzeln Dann fülle ich das Substrat in Form eines kleinen Kegels. Ich lege einen Kaktus auf die Spitze des Kegels, glatte die Wurzeln gleichmäßig an den Seiten des Kegels und füge dann Erde zu den Rändern des Topfes hinzu.
    Dann zerdrücke ich das Substrat vorsichtig mit meinen Fingern, um die Pflanze besser zu fixieren, und klopfe den Topf ein wenig an die Wände, um den Boden abzusetzen, und gieße „Pulver“ darauf.

    Die übrigen Empfehlungen der ersten Methode zum Umpflanzen von Kakteen und Sukkulenten gelten für die zweite Methode.
    Ich stelle nur fest, dass es nicht erforderlich ist, die bepflanzte Pflanze von unten zu gießen - vorsichtig (um den Kaktus nicht zu bespritzen und die obere Schicht des Substrats nicht zu verwischen), können Sie die obere Bewässerung verwenden.

    Speichern Sie Cactus Transplant

    Shop Kakteen sind in der Regel in Torf gelegt. Die gekaufte Pflanze muss gemäß den unten aufgeführten Empfehlungen in ein geeignetes Substrat verpflanzt werden.

    1. Inspektion des Kaktus.
      Wir nehmen den Kaktus aus dem Topf und betrachten die neue Pflanze von allen Seiten. Auf den gekauften Pflanzen können verschiedene Krankheiten und Schädlinge nachgewiesen werden. Ja, und oft liegt ein schwerer Staub auf den Dornen und dem Körper eines Kaktus.
    2. Entfernung des Torfwurzelsystems
      Um den Torf aus dem Speicher zu entfernen, ohne die Wurzeln zu beschädigen, ist es notwendig, den unteren Teil des Kaktus in einen Behälter mit warmem Wasser zu legen.
      Оставляю размокать торф в ёмкости на несколько часов. Далее сильной струёй тёплой воды из душа смываю размокший торф с корневой системы растения. Если кусочки торфа всё же остались на корнях, аккуратно выбираю их руками.
    3. Обработка купленного растения.
      Обработка нового растения инсектицидом (а желательно ещё и фунгицидом) – обязательная процедура для магазинных растений. Gleichzeitig ist es notwendig, die Anweisungen für die verwendeten Medikamente genau zu befolgen.
      Wir verarbeiten die neue Pflanze komplett - sowohl die Wurzeln als auch den Stamm.
    4. Trocknen von Kakteen.
      Wir lassen die behandelte Pflanze 3-7 Tage trocknen (je nach Größe).

    Als nächstes pflanzen wir einen neuen Kaktus in das Substrat, entsprechend den Empfehlungen einer der ausgewählten Methoden ("horizontal" oder "klassisch").

    Ich mache Sie auf einen wichtigen Umstand aufmerksam: Obwohl die neue Pflanze gründlich gewaschen und verarbeitet wurde, darf sie niemals direkt in die allgemeine Sammlung aufgenommen werden. Suchen Sie einen hellen, isolierten Ort und halten Sie die gekaufte Pflanze mindestens einen Monat lang getrennt von der Sammlung. In dieser Zeit wird es sich endlich herausstellen: ob bei der Pflanze alles in Ordnung ist, ob alle Parasiten daran gestorben sind.
    Gleiches gilt für Ihre eigenen Pflanzen, die von Krankheiten oder Schädlingen befallen und deshalb vorübergehend in einen Isolator gelegt wurden.

    Andrey Genrikhovich Damm (Komsomolsk am Amur)
    http://www.cactuslife.com


    Alles über Kakteen
    auf Gardenia.ru

    Wöchentliche kostenlose Website Digest

    Jede Woche, 10 Jahre lang, für 100.000 unserer Abonnenten eine wunderbare Auswahl an relevanten Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.

    Abonnieren und bezahlt werden!

    (Mit einem Klick abbestellen)

    Die meisten Sukkulenten vermehren sich durch Samen, Stecklinge, Blätter, einen Teil des Stängels und Kinder. Sukkulenten vermehren sich wie alle anderen Pflanzen vorzugsweise im Frühjahr, aber viele sind im Sommer gut verwurzelt.

    Die Stecklinge einiger Sukkulenten können ins Wasser gelegt werden: Zamiaculcas, Wolfsmeile, Sinadenium, Aeonium und einige andere. Aber die meisten Sukkulenten, die noch keine Wurzeln im Wasser schlagen können, verrotten einfach.

    Von der Mutterpflanze abgeschnittene oder einfach abgebrochene Stecklinge werden zunächst 24 Stunden getrocknet, damit der Schnitt austrocknet und sich hinzieht. Dann können Sie den Schnitt wurzeln, indem Sie ihn sofort in den Untergrund stecken, der vollkommen trocken sein sollte. Beispielsweise sind viele Mauerpfeffer gut verwurzelt. Das Wurzeln dauert 2-3 Wochen, d.h. Nach dieser Zeit kann der Zuschnitt etwas gegossen werden. Solange der Zuschnitt jedoch ohne Bewässerung steht, kann er gelegentlich gesprüht werden.

    Wenn Sie befürchten, dass der Stiel nicht im Boden wurzelt, können Sie versuchen, ihn über dem Wasser zu wurzeln. Dazu wird das Schneidgut nicht direkt ins Wasser gelegt (sie können verrotten), sondern befestigt und in einer Dose Wasser aufgehängt, so dass der Boden des Schneidguts ein paar Zentimeter vom Wasser entfernt ist.

    Topf und Boden aussuchen

    Haben Sie eine neue Pflanze in einem Geschäft gekauft oder überlegen Sie, wie Sie Ihren selbstgemachten Sukkulenten nachpflanzen können? Sehen wir uns alle Details und Regeln der Landung genauer an. Dieses Wachsen bringt dir nur Freude!

    • Sie sollten mit der Auswahl eines Topfes beginnen. Wählen Sie die Größe des Topfes richtig aus, er sollte ein paar Zentimeter breiter sein als Ihre Pflanze. Für kleine fleischige Individuen sind beispielsweise Echeveria, Molodil, Graptowery, Pachyveria, Sifs, Tontöpfe oder Keramiktöpfe und -töpfe geeignet. Beispiele für Töpfe und Design. Verwenden Sie für alle Sukkulenten in der Regel breite und niedrige Töpfe, für große Personen mit einem entwickelten Wurzelsystem jedoch einen normalen Topf mit einem Drainagesystem.
    Transplant Haworthia
    • Am besten tauschen Sie die Sukkulenten im Frühjahr oder Sommer aus. Wenn Sie also im Winter eine Pflanze gekauft haben, lassen Sie sie am besten bis zum Frühjahr an einem hellen Ort ohne Transplantation. Als nächstes müssen Sie Drainage (kleiner Lehm) und Erde kaufen. Geeignetes Speichersubstrat für Sukkulenten und Kakteen mit neutraler Säure, die groben Sand (wenn der Sand nicht aus dem Speicher stammt, sollte er auf dem Herd entzündet werden), etwas Kokossubstrat oder kleine Kieselsteine ​​wie Kies oder Blähton und Holzkohle hinzufügen können.

    • Der Boden sollte leicht sein und eine gute Luft- und Feuchtigkeitsübertragung gewährleisten. Es ist besser, einen hohen Torfgehalt im Untergrund zu vermeiden.

    Richtig ersetzen

    • Vor dem Pflanzen waschen wir den Topf und alle Werkzeuge mit heißem Wasser. Aus einem Plastiktopf ist die Pflanze leicht zu erreichen, indem man einen Kreis an die Wände schiebt. Wenn der Topf aus Keramik besteht, sollte der Boden in der Pflanze ausgetrocknet sein. Vorsichtig den Topf drehen, wir bekommen unsere Pflanze. Große Pflanzen können mit einem Erdballen umgepflanzt werden (Umschlagmethode). Bei kleinen Pflanzen ist es besser, die Wurzeln vorsichtig vom alten Substrat zu lösen, indem man sie in gekochtem Wasser bei Raumtemperatur wäscht.
    Aloe Vera verpflanzen
    • Am Boden des Topfes schlafen wir die Drainage ein, wenn der Topf hoch ist, ist der Drainagepegel 5-7 cm, 2-3 cm niedrig. Oben legen wir das vorbereitete Substrat, das nicht gestopft werden muss, ab, lassen etwa 2 cm von der Oberseite des Topfes. Stellen Sie die Pflanze auf den Boden und schlafen ein oben auf dem Sand mit kleinen Kieselsteinen, die alle Wurzeln verstecken. Sie können mit dem gleichen Untergrund einschlafen, aber eine dünne Schicht feiner Blähton darauf auftragen.
    • Umgepflanzte Pflanze an einem hellen Ort, ohne Zugluft und direktes Sonnenlicht.

    Die Pflanze muss nicht sofort nach der Transplantation gewässert werden. Es wird empfohlen, ihr ein paar Tage Zeit für die Anpassung zu geben. Auch vor der Transplantation sollte man es trocknen lassen.

    Bewässerung und Beleuchtung

    Beim Gießen kann kein Wasser auf die Blätter und in den Auslauf der Pflanze gelangen, was zu Fäulnis führt. Sie können die Bodenbewässerung verwenden, wenn sich im Topfboden ein Loch befindet.

    Bewässerung sollte im Sommer ungefähr 1-2 mal pro Woche regelmäßig sein (möglicherweise weniger häufig, um die Weichheit des Blattes zu bestimmen) und im Winter alle drei Wochen. Überprüfen Sie vor dem nächsten Gießen immer, ob der Mutterboden trocken ist. Es sollte destilliertes oder gefiltertes Wasser mit Raumtemperatur verwendet werden. Wenn sich in Ihrem Topfboden kein Loch befindet, sollten Sie die Flüssigkeitsmenge auf etwa 5 ml beschränken. Wenn Sie feststellen, dass die Blätter der Pflanze weniger fleischig und weich geworden sind, erhöhen Sie die Menge der eingebrachten Flüssigkeit.

    Beleuchtung Es sollte gut sein, Sie können ein Südfenster wählen, um Ihren Freund unterzubringen, aber trotz der Tatsache, dass die Sukkulenten den offenen Sonnenschein in der freien Natur vertragen, ist die Pflanze im Sommer besser zu beschatten und gewöhnt sich allmählich an die helle Sonne nach dem Einkaufen im Laden und auch danach kalte Jahreszeit.

    Bei einigen Sukkulentenarten ist die Blattfärbung direkt vom Vorhandensein von Sonnenlicht abhängig. Zum Beispiel wird die rote Farbe in der Sonne von solchen Arten wie Echeveria, Agavoid, Rotaugen-Siegel, Echeveria pulidonis, Nussbaumer-Sedum erworben.

    Aloe Vera

    Luftfeuchtigkeit und Temperatur

    Sukkulenten lieben feuchte Räume, sprühen aber nicht ihre Blätter. Verwenden Sie besser einen Luftbefeuchter in der Wohnung oder stellen Sie die Pflanze neben das Aquarium. Wenn es nicht möglich ist, die Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten, versorgen Sie die Pflanze mit frischer Luft, indem Sie ein Fenster öffnen oder sie im Sommer auf einen Balkon bringen. Zugluft vermeiden.

    Sukkulenten vertragen Temperaturschwankungen vor allem tagsüber und nachts. Die optimale Temperatur im Sommer beträgt tagsüber +25 - 30 Grad und nachts 15 - 18 Grad (im Sommer können Sie die Pflanze auf den Balkon stellen). Im Winter beträgt die optimale Temperatur tagsüber 15 bis 20 Grad, nachts 13 bis 15 Grad.

    Es ist zu beachten, dass Sukkulenten im Winter, in Ruhephasen und unmittelbar nach der Transplantation nicht gefüttert werden können. Top-Dressing kann im Frühjahr erfolgen - im Sommer während des Wachstums in mäßigen Mengen. In Blumengeschäften ist es besser, Spezialdünger für Kakteen und Sukkulenten zu kaufen. Wenn Sie sich für Universaldünger entscheiden, sollten Sie überschüssigen Stickstoff (N) in der Zusammensetzung vermeiden, weil Es trägt zum Verfall der Wurzeln bei. Es ist besser, Düngemittel zu verwenden, die in der Zusammensetzung den ersten Gehalt an Kalium (K) und den zweiten an Phosphor (P) enthalten.

    Laut Bewertungen kostet ein guter Dünger für Kakteen und Sukkulenten "Pokon" ca. 250r. für 250ml

    Mögliche Anbauprobleme und Krankheiten

    Sukkulenten leiden selten unter externen Schädlingen, aber es kommt vor, dass Thripse oder Nematoden in die Wurzeln von Pflanzen gelangen (dies geschieht, wenn die Erde und der Füllstoff vom Standort entfernt und nicht ordnungsgemäß verarbeitet wurden). In diesem Fall müssen Sie die Pflanze an der Spitze vermehren (lesen Sie über die Vermehrung von Sukkulenten in diesem Artikel nach) oder mit einer vollständigen Reinigung der Wurzeln des alten Bodens verpflanzen und sie mit Desinfektionslösungen verarbeiten.

    Am häufigsten sind unerfahrene Liebhaber von Sukkulenten mit einem Problem wie Pflanzenfäule konfrontiert, das eine Pflanze schnell zerstören kann. Um Fäulnis vorzubeugen, wird empfohlen, das Bewässerungsregime einzuhalten und während der Transplantation Holzkohle in den Boden zu geben.

    • Braune Flecken auf Blättern und Trieben - kann bedeuten, dass die Pflanze Botrytis-Pilz hat, der Blattfäule verursachen kann. Was zu tun ist: Schneiden Sie die betroffenen Blätter ab, reduzieren Sie die Bewässerung der Pflanze (lassen Sie die Erde einige Tage lang trocken) und behandeln Sie die Pflanze mit einer speziellen Lösung eines Fungizids, z. B. „Maxim“.
    • Braune Flecken, die einen unangenehmen Geruch haben - Dies ist das Bakterium von Ervinia, das in Ihrer Anlage gezüchtet wurde. Was zu tun ist: Beschädigte Pflanzenteile entfernen, Bewässerung reduzieren, mit Kaliumpermanganat-Lösung behandeln.

    Um Fäulnis vorzubeugen, muss der Sukkulent weniger häufig gegossen und die Blätter regelmäßig auf Fäulnis untersucht werden.

    • Auf der Pflanze erschien ungesund Patina rot oder grün, trüben Tau oder weiße Flecken - Sporen von Pilzen wie Aspergillose oder Penigillose. Was zu tun ist: Betroffene Blätter mit einer alkalischen Lösung (z. B. Soda) oder Manganlösung behandeln.
    • Die Pflanze starb schnellEs gab keine äußeren Anzeichen der Krankheit - höchstwahrscheinlich war das Wurzelsystem mit Nematosen infiziert. Was zu tun ist : Wenn gesunde Blätter an der Pflanze verbleiben, können sie sich vermehren und die tote Pflanze zusammen mit dem Boden wegwerfen. Der Topf ist gut desinfiziert. Beachten Sie bei der nächsten Pflanzung von Sukkulenten die Art der Bewässerung.
    • Blattverbrennungen - Es ist wahrscheinlich, dass Sie die Pflanze nach dem Winterschlaf oder nach dem Einkauf in einem Geschäft in der offenen Sonne stehen lassen. Was zu tun ist: gewöhnen Sie die Pflanze nach und nach an strahlenden Sonnenschein.