Allgemeine Informationen

Wie man Rüben aus Setzlingen züchtet und auf der Baustelle pflegt

Sie mögen Gemüse und möchten Ihre Ernährung abwechslungsreich gestalten? Beginnen Sie dringend mit dem Anbau von Rüben. Der Vorgang erfordert nicht viel Zeit und Mühe, aber die Ernte von schönen und schmackhaften Wurzelfrüchten wird mit ihrem Geschmack begeistern.

Wer ist diese mysteriöse Rübe - kurz über die Hauptsache

Wenn Sie sich, nachdem Sie diesen Namen gehört haben, eine exotische Kultur vorgestellt haben, beeilen wir uns, Ihnen zu gefallen. In der Tat sind Rüben nichts anderes als Futterrüben, zumindest unter diesem Namen ist es besser bekannt. Dies ist ein zweijähriges Wurzelgemüse aus der Familie der Kreuzblütler. In seinem oberen, oberirdischen Teil entwickelt sich eine prächtige Rosette von breiten Blättern auf saftigen Blattstielen. Dementsprechend hat die Kultur familiäre Bindungen mit Rüben, Radieschen, Rüben und Kohl. Es gibt viele Rübensorten, darunter sowohl Tafel- als auch Futtersorten. Die ersten werden gerne in Gemüsegärten angebaut, um saftige Früchte in Salaten und zweiten Gängen zu verzehren. Die zweite - eine gute Hilfe für Tiere vom Bauernhof.

Futterrübenarten sind kräftiger, breiter und haben eine leichte Pubertät. Tafelsorten haben kleinere Blätter, außerdem sind sie glatt und saftig.

Wie bereits erwähnt, ist Rübe eine zweijährige Pflanze, obwohl sie oft einjährig angebaut wird. Wenn das Ziel ist, nur die Früchte zu bekommen, wird es in der ersten Saison komplett entfernt. Die Früchte selbst sind rund oder länglich und können je nach Sorte weiß, gelblich oder lila sein. Es gibt Sorten, bei denen alle diese Farben gleichzeitig vorhanden sind.

Um die Rübensamen zu sammeln, lässt man sie in den Beeten überwintern, und im nächsten Sommer blühen die Pflanzen mit Trauben von gelben Knospen. Am Ende der Blüte bilden sich an ihrer Stelle Schoten mit kleinen kastanienbraunen Samen. Diese Kultur wird von ihnen multipliziert.

Wir wählen und bereiten einen Platz für das Pflanzen von Rüben vor

Im Allgemeinen ist das Pflanzen und Pflegen von Rüben auf freiem Feld keine schwierige Aufgabe, da die Pflanze unprätentiös ist. Es ist für den Anbau in fast jeder Region geeignet und wächst auf jedem Boden. Eine wirklich gute Ernte (insbesondere Futterarten) wird sich jedoch auf einem reichen und fruchtbaren Land herausstellen. Die Futterrübe wächst am besten auf Lehm- und Schwarzerde sowie auf Rasen- und Torfböden.

Der Standort für den Anbau von Rüben muss bereits im Herbst im Voraus vorbereitet werden. Es sollte tief ausgegraben werden, um organische und mineralische Düngemittel herzustellen, und zwar:

  • Mist (verfault) - 1 Eimer pro 3 Quadratmeter. m
  • nitrophoska - 1.5 art. auf 1 Quadratmeter Fläche.

Frisches Bio kann nicht verwendet werden, da sonst die Früchte dunkler werden, Risse bekommen und den Geschmack verlieren.

Es ist nicht erforderlich, Kali-Phosphor-Verbindungen und Stickstoffdünger herzustellen. Letztere dürfen ein Jahr vor der Aussaat von Rüben, also beim Anbau von Vorgängern von Pflanzen, verwendet werden.

Für Rüben sollte man ein sonniges Grundstück nehmen, besser im Flachland, wo die Feuchtigkeit länger ist, was er liebt. Es ist wichtig, Orte zu vermeiden, an denen das Wasser stagniert, da sonst die Früchte verfaulen.

Es ist gut, wenn in der Vorsaison die für den Anbau von Rüben vorgesehenen Beete gewachsen sind:

Nach Pflanzen aus der verwandten Familie der Krebstiere können Futterrüben frühestens ab 5 Jahren gepflanzt werden.

Samen Datteln

Der Zeitpunkt, zu dem Sie Rüben säen können, hängt von der Methode und dem spezifischen Zweck ihres Anbaus ab. Am häufigsten werden Futterrüben gesät:

  1. Im Frühling. Im Freiland werden die Samen Ende April und die Sämlinge Anfang des Monats ausgesät und im Mai in einen Gemüsegarten umgepflanzt. Solche Wurzelgemüse kann im Sommer gegessen werden.
  2. Im Sommer Anfang Juli werden die Samen direkt in den Garten gepflanzt, um die Früchte für die Winterlagerung bis zum Herbst zu ernten.

Einige Gärtner pflanzen Samen vor dem Winter, was auch akzeptabel ist. Es ist also möglich, einige Wochen früher zu ernten.

Möglichkeiten, eine Rübe zu pflanzen

Wenn es um den Anbau von Rüben für Viehfutter geht, nehmen solche Pflanzungen meistens eine anständige Fläche ein. In diesem Fall werden die Samen sofort im Freiland ausgesät. Und wenn Sie sich dazu entschließen, in Ihrem Garten ein paar Beete mit hochwertigen saftigen Speiserüben anzupflanzen, können Sie versuchen, daraus eine Sämlingsmethode zu machen. Schauen wir uns beide Möglichkeiten an.

Aussaat im Freiland

Flache Rillen sollten unmittelbar vor der Aussaat gemacht werden. Genug und ein paar Zentimeter, sonst keimen die Samen lange. Zwischen diesen Beeten sollten mindestens 40 cm verbleiben. Wurzelfrüchte brauchen Platz, um in der Breite zu wachsen, und es ist bequemer, sie mit einem großen Reihenabstand zu pflegen. Damit sich die feinen Samen gleichmäßiger verteilen und die Ausdünnung minimieren, werden sie vor der Aussaat mit Sand vermischt. Gesäte Rillen müssen leicht mit Erde bedeckt sein.

Drei Kilogramm Rübensamen können 1 ha Land säen.

Und noch etwas - wenn nötig, werden die Samen vorgeweicht. Dies ermöglicht es ihnen, die Keimung zu beschleunigen und dementsprechend die Erntezeit zu verkürzen.

Steckrüben für Setzlinge

Wie bereits erwähnt, werden Anfang April Rüben für Setzlinge gepflanzt. Die Keimung ist recht gut und nach ein paar Wochen erscheinen Sprossen. Es ist besser, auf einmal in getrennte Töpfe zu säen, zum Beispiel in Torfbäckereien - Rüben vertragen keine Transplantation. In jeden Topf müssen Sie ein paar Samen ("in Reserve") geben, diese leicht mit Sand bedecken und gut besprühen. Wie üblich wird ein Film darauf gelegt. Wenn die Sämlinge ein wenig wachsen, müssen Sie die stärksten und am weitesten entwickelten auswählen. Den Rest mit einer Schere abschneiden, ohne sie herauszuziehen, damit in jedem Topf nur noch eine Pflanze übrig bleibt.

Sämlinge können frühestens in der zweiten Maihälfte in den Garten gepflanzt werden, wenn die Fröste verschwunden sind. Dazu Löcher mit einem Abstand von 20 cm und einer Breite von 50 cm zwischen den Reihen bohren. Sämlinge werden einzeln durch Umladen oder mit Torfbechern in jede Vertiefung gepflanzt.

Rüben anbauen - Grundlagen für die Pflege der Beete mit Futterrüben

Das Schwierigste bei der Pflege einer Kultur ist die Bestimmung der Bewässerungsrate. Der Geschmack der Rübe wird durch die Feuchtigkeitsmenge beeinflusst. Wenn es zu viel ist, werden die Früchte wässrig und verlieren ihren Geschmack. Das Fehlen und die seltene Bewässerung wirken sich auch nachteilig auf die Ernte aus und tragen zur Bitterkeit bei. Daher ist es wichtig, sich auf den Zustand des Bodens zu konzentrieren und die Niederschlagsmenge zu berücksichtigen. Im Durchschnitt sollten die Betten nicht öfter als zweimal pro Woche gewässert werden. Dies ist völlig ausreichend, es sei denn, der Sommer ist trocken und heiß. Dann brauchen Sie möglicherweise noch eine Bewässerung.

Der Rest der Pflege für Rüben ist einfach und Sie müssen ein paar weitere Aktivitäten ausgeben:

  1. Dünne das Bett, wenn die Samen sofort in offenem Boden gesät werden.
  2. Entfernen Sie regelmäßig Unkraut und lockern Sie den Boden.
  3. Zweimal Futterpflanzen mit organischer Substanz (Aufguss von Hühnermist oder Gülle). Die erste Fütterung in 3 Wochen nach der Ausschiffung. Zu Beginn des Sommers werden zum zweiten Mal Düngemittel durch Zugabe von Superphosphat zur Infusion ausgebracht. Es erhöht den Zuckergehalt in den Früchten und macht sie schmackhafter.

Der letzte Punkt ist optional für fruchtbaren Boden. Dort kann die Kultur wachsen und eine gute Ernte ohne zusätzliche Fütterung produzieren.

Wird die Rübe von Schädlingen befallen, ist eine Behandlung mit Knoblauchextrakt oder einem Fungizid (Actellic) erforderlich. Im Falle einer Kulturerkrankung helfen Bakteriose, Kila, schwarzes Bein und Mosaik Quadris oder Fundazol.

Ernte

Ob die Wurzeln gereift sind, wird durch die oberirdischen Pflanzenteile bestimmt. Wenn die unteren Blätter zu verdorren und zu trocknen begannen, ist es Zeit, mit der Reinigung zu beginnen. Im Frühjahr gepflanzte Rüben werden im Juni geerntet und im Sommer im September gesät. Es ist wichtig, den tatsächlichen Frost (minus 6 ° C) einzuhalten, da sonst die Früchte gefrieren, träge werden und sich nicht mehr für die Lagerung eignen. Lagern Sie Rüben im Keller in einer Schicht (vorzugsweise auf den Brettern). Auch die Früchte sind in einem Graben im Garten gut erhalten, sofern dieser bedeckt ist.

Rüben haben hohe Erträge: Von 1 Hektar bis zu 150 Centern Obst können insbesondere Futtersorten gewonnen werden.

So unterscheidet sich der Anbau von Rüben und die Pflege für ihn fast nicht vom Anpflanzen von Rüben oder Radieschen. Indem Sie einen geeigneten Ort für ihn auswählen und die notwendigen Wachstumsbedingungen sicherstellen, können Sie eine gute Ernte von saftigen Wurzelfrüchten sammeln. Und Sie können sie nicht nur selbst vermarkten, sondern auch mit Tieren vom Bauernhof teilen.

Wann und wie man Rübensamen in Setzlinge pflanzt

Rübe ist nicht schwer zu züchten, daher wird sie oft direkt im Freiland mit Samen bepflanzt. Wenn Sie einen späten Frühling haben oder eine frühe Ernte wünschen, versuchen Sie, Setzlinge zu züchten. Um schlechte oder leere Samen zu verwerfen, werden sie in Salzwasser getaucht. Leere Samen schwimmen und gute Samen setzen sich auf dem Boden ab.

Vor dem Einpflanzen wird außerdem empfohlen, das Material in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat zu desinfizieren. Danach müssen die Samen einweichen, geschwollen, sie keimen schnell. Bei der Aussaat von Rüben an Setzlinge können Sie sich etwa anderthalb Monate vor dem Pflanzen im Freiland anpassen. Genauere Daten hängen davon ab, wann Sie ernten möchten.

Die Rübensamen sind klein, daher werden sie bei der Aussaat mit Sand vermischt, um eine gleichmäßige Aussaat zu gewährleisten. Es ist am besten, in Torfbechern zu säen, um die Pflanze bei der Landung auf offenem Boden nicht zu beschädigen. Nach der Aussaat werden die Samen zentimetergenau mit Sand bestreut, besprüht und mit Folie überzogen, in einen warmen Raum gestellt.

Sämlingspflege

Für die optimale Temperatur für Sämlinge von 5 bis 15 Grad Celsius ist es wünschenswert, dass der Ort im Schatten liegt. Nach dem Erscheinen der ersten Triebe werden sie ausgedünnt, wobei die stärksten zurückbleiben.

Bei der Pflege von Rübensämlingen wird der Boden gewässert und vorsichtig gelockert. Junge Setzlinge können mit komplexem Mineraldünger gefüttert werden. Zwei Wochen vor dem Umpflanzen im Freiland verbringen härtende Sämlinge. Sämlinge werden eine Stunde lang auf dem Balkon oder auf der Straße entfernt, wodurch sich die Wartungszeit auf der Straße allmählich auf einen Tag erhöht.

So pflanzen Sie Setzlinge auf der Baustelle

Bereiten Sie für die Bepflanzung die Gruben in einem Abstand von 30 cm voneinander vor und achten Sie auf die Breite der Reihen zwischen den Reihen bis zu 60 cm. Torfbecher mit Setzlingen in die Löcher geben, mit Erde bestreuen und gießen. Nachdem sich die Feuchtigkeit abgesetzt hat, mahlen Sie das Bett mit Torf.

Wie man wässert

Beim Gießen muss man vorsichtig sein - wegen des Wassermangels schmeckt das Fruchtfleisch bitter, wegen seines Überschusses wird es wässrig und geschmacklos. Während der aktiven Wachstumsphase ist eine reichliche Bewässerung erforderlich, dann wird die Wassermenge verringert. Optimale Bewässerung sollte nicht mehr als zweimal pro Woche sein. Bei häufiger Trockenheit mit starken Pflanzungen auf die Bodenfeuchtigkeit achten.

Was zu füttern

Futterrüben werden zweimal mit organischem Dünger gefüttert - einer Lösung aus Hühnermist oder einem Aufguss von Gülle.

Im Juli wird der organischen Lösung Superphosphat zugesetzt, damit die Wurzeln süßer werden. Nicht schlecht düngen Mangan, Bor und Kupfer. Es ist wünschenswert, sie mit der Bewässerung zu kombinieren, der Boden sollte nach dem Eingriff gelockert werden.

Wann werden Rübenwurzeln geerntet und gelagert?

Die Rübenwurzeln werden Ende Juni geerntet. Es ist ratsam, die Rüben sofort nach der Reife zu reinigen, da sie längere Zeit nicht im Boden gelagert werden. Zum Graben empfiehlt es sich, Gabeln zu verwenden, die Rüben als Aufsätze halten. Wenn Sie im Sommer gesät haben, beginnt die Ernte Ende September.

Für die Lagerung von Rüben im Winter werden die Früchte ohne Beschädigung fest gepflückt. Die Oberseiten sind unter der Basis abgeschnitten, so dass eineinhalb Zentimeter übrig bleiben. Der Lagerraum sollte einen Temperaturbereich von 0 bis 2 ° C und eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 90% haben. Alternativ können Sie einen Graben ausheben und die Früchte, nachdem Sie sie gelegt haben, mit Torf bestreuen und mit einem feuchtigkeitsbeständigen Material bedecken.

Umgang mit Schädlingen und Rübenkrankheiten

Rübe ist eine Kohlpflanze aus der Familie der Kreuzblütler. Krankheiten und Schädlinge sind praktisch die gleichen wie bei allen Kreuz- und Kohlpflanzen, so dass Rüben nicht nach Kohl, Rettich und Rüben gepflanzt werden können. Die Einhaltung der Fruchtfolge ist die erste Maßnahme, um Pflanzenkrankheiten vorzubeugen.

Krankheiten, die einer Behandlung zugänglich sind, ziehen sich zurück, wenn sie mit Fungiziden behandelt werden. Bei Krankheiten wie Kiel und Fomoz sollten kranke Pflanzen aus dem Garten entfernt werden, um eine Kontamination der übrigen Pflanzen zu vermeiden.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, das Pflanzenmaterial zu desinfizieren und diese ungewöhnlichen Pflanzen im Garten mit Kali- und Phosphor-Kalium-Verbindungen zu düngen, wodurch die Immunität der Wurzeln erhöht wird.

Insektenparasiten, die Rüben befallen: Kohlfliege, Sakralfloh, Kohlblattlaus, Käfer und Raupen. Insekten fressen Rübenblätter, was sich natürlich auf die weitere Entwicklung der Pflanze auswirkt.

Bei Raupen müssen diese von Hand zusammengebaut und anschließend mit einer Seifenlösung behandelt werden. Sie können Rüben von anderen Schädlingen mit Hilfe von Volksheilmitteln befreien. Von Blattläusen hilft Brüheoberseiten von Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Von Wanzen und Flöhen - ein Aufguss der gleichen Spitzen, Löwenzahnaufguss, Peperoni und Holzasche.

Rübe ist eine ungewöhnliche Pflanze für uns, aber dennoch nützlich und lecker. Aufgrund der kalorienarmen Rüben - ein Glücksfall für diejenigen, die unter Übergewicht leiden.

Biologische Merkmale von Rüben wie Pflanzen

Rübe (Brassica rapa L.) gehört zur Kohlfamilie. Dies ist eine zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr bilden sich Wurzelfrüchte und eine Blattrosette, im zweiten Jahr blüht die Pflanze und bildet Samen. Rübensamen sind rund, glatt, klein und braun gefärbt. Die Masse von 1 Tausend Samen beträgt 1,5-3,8 g. Sie bleiben bis zu 5 Jahre lebensfähig.

Rübe - die kälteresistenteste Pflanze der Wurzeln. Samen beginnen bei einer Temperatur von 1-3 ° C zu keimen. Die optimale Temperatur für die Samenkeimung beträgt 8-10 ° C. Jungpflanzen vertragen Fröste bis -6 ° C, Erwachsene bis -8 ° C. Frühreife Sorten sind weniger frostbeständig als spätreife.

Rüben-Unterarten

In Russland werden überwiegend Rübensorten der europäischen Unterart angebaut. Die Form der Wurzeln kann flach, abgerundet, oval und länglich sein. Die äußere Farbe der Wurzeln ist gelb oder weiß, und in einigen Fällen kann der Kopf der Wurzel violett oder grün sein. Fruchtfleisch von Wurzelfrüchten - gelb oder weiß. Die Rinde ist dünn, glatt. Wurzelfrüchte werden für ein Drittel oder die Hälfte ihrer Länge in den Boden eingetaucht. Die Blätter sind seziert, seltener ganz, kurz weichhaarig, aber glatt. Wurzelmasse von 200 Gramm bis zu einem halben Kilo.

In Rübensorten der europäischen Unterart werden Wurzeln sowohl roh als auch nach dem Kochen für Lebensmittel verwendet.

Kürzlich wurden beliebte Rübensorten der japanischen Unterart. Die Pflanzen bilden glattes, schönes, rundes oder flach gerundetes Wurzelgemüse von 5–20 cm Durchmesser mit weißer Farbe. Ganze Blätter.

Japanische Rübenwurzeln haben ein weniger ausgeprägtes europäisches Aroma. Sie reichern bis zu 17 mg% Vitamin C an, eine Reihe weiterer wertvoller Inhaltsstoffe. Unterschiedlich in der Frühreife.

Viele Arten der japanischen Unterart verwenden neben Wurzelgemüse auch Blätter als Nahrung. Ihre Blattplatten sind dünn und zart, gekennzeichnet durch einen signifikanten Gehalt an Ascorbinsäure (bis zu 75 mg%), Carotin (1,8 mg%) und Mineralstoffen.

Es gibt Blattformen der japanischen Rübe. Die Pflanzen bilden eine flache Wurzelernte und eine gut entwickelte Blattrosette, die aus großen, nicht ausgezogenen Blättern besteht. Dieses grüne Produkt enthält bis zu 75 mg Ascorbinsäure und dann 3,3 mg Carotin.

In den Republiken Zentralasiens werden lokale Sorten eines Subtyps der afghanischen Rübe angebaut. Diese Wurzelfrüchte sind flachrund mit roter oder weißer Rinde.

Afghanische Rüben содерж zum Inhalt ↑

Wahl der Rübe

Wir bauen in der Regel Sorten sowohl der alten russischen Selektion (Petrovskaya) als auch der japanischen (Geisha) an. Zusätzlich zu diesen vom Staatsregister empfohlenen Sorten sind die Sorten Mayskaya gelbgrünköpfig, Milan weißviolettköpfig, Golden ball, Snow Maiden und andere.

Rübe Petrovskaya ↑ zum Inhalt

Anbau von Rüben - optimale Bedingungen

Rübe - Licht liebende Pflanze. Eine gute Beleuchtung trägt zur Anreicherung von Vitamin C-Wurzelfrüchten bei und stellt hohe Anforderungen an das Licht in der Anfangsphase des Wachstums. Diese Pflanze ist ein langer Tag.

Die optimale Temperatur zum Wachsen, Wurzelwachstum - 15-20 ° C Niedrige positive Temperaturen rufen die Blüte von Pflanzen hervor.

Für ein normales Rübenwachstum ist eine ausreichende Luft- und Bodenfeuchtigkeit erforderlich. Besonders anspruchsvoll ist die Bodenfeuchtigkeit während der Keimzeit und zu Beginn der Blattbildung sowie vor der Ernte. Unter diesen Gesichtspunkten wirkt sich das Gießen positiv auf den Geschmack und den Ertrag von Wurzelfrüchten aus.

Für den Anbau von Rüben eignen sich lehmige und sandige Böden, kultivierte Moore. Es toleriert eine erhöhte Säure des Bodens. Rübensorten mit flachem Wurzelgemüse mit einer kleinen Ackerschicht (15-18 cm).

Die besten Vorgänger sind Kulturen, unter denen organische Düngemittel ausgebracht werden: Gurken, Zucchini, Tomaten, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Mais. Es ist nicht notwendig, Rüben in sauren Gebieten nach dem Kohl anzubauen. Rüben und andere Kulturen der Kohlfamilie sollten frühestens 4 Jahre später an ihren früheren Platz zurückkehren.

Rüben haben einen erheblichen Bedarf an Batterien.

Stickstoff wird während der gesamten Wachstumsphase benötigt und trägt zur Erhöhung des Proteingehalts von Wurzelgemüse bei. Wenn es reichlich vorhanden ist, nimmt die Vegetationsperiode zu und die Qualität und Qualität des Produkts nimmt ab. На первых этапах выращивания, роста корнеплода важно фосфорное питание.

Фосфор стимулирует рост корней, повышает устойчивость растений к неблагоприятным условиям, повышает сахаристость корнеплодов.

Калий способствует накоплению овощем протеина, углеводов, аскорбиновой кислоты.

Для нормального роста и развития растений также важны кальций, магний, бор, медь, марганец.

Посадка репы — агротехника

Rübe ist eine reife Kultur, mit der Sie sie mehrmals pro Saison säen können. Meist wird es in zwei, seltener - drei Begriffen angebaut. Für den sommerlichen Verzehr werden die Samen im Frühjahr gesät - in Kuban Ende März bis April und in Zentralrussland Ende April bis Anfang Mai. Die Ernte ist in 60-70 Tagen fertig.

Die Aussaat im Juli ist für den Herbst geeignet, die Wachstumsperiode beträgt 50-60 Tage. Die Aussaat im Winter erfolgt von Ende Juli bis Anfang August, die Ernte erfolgt nach 70-75 Tagen.

Bei der Frühjahrssaat beginnt im Herbst die Bodenvorbereitung. Führen Sie eine Herbst perekopka mit der Einführung des notwendigen Düngers durch. Im Frühjahr erfolgt eine Tiefenlockerung (bis zu 20 cm) mit dem Einbringen des restlichen Düngeranteils. Für die Sommersaat wird der Boden bis zu einer Tiefe von 20-22 cm ausgegraben und vor der Aussaat bewässert (15-20 l Wasser pro 1 m 2).

Rüben können auf einer ebenen Fläche (im Sommer) oder auf Graten oder Graten (im Frühjahr) angebaut werden. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 30 cm.

Es wird 2-3rd Kultur nach der Einführung von Gülle angebaut. Wird keine organische Substanz zugesetzt, werden 2-3 kg / m 2 Humus unter die Kriechfläche gegeben. Phosphat- und Kalidünger werden im Herbst (2/3 Dosen) und unter Vorsaatbehandlung (1/3 Dosen) ausgebracht. Stickstoffdünger werden im Frühjahr zugeführt. Ungefähre Dosen von Düngemitteln: Harnstoff - 10-15 g / m 2, Superphosphat - 30-40 g / m 2, Kaliumchlorid - 15-20 g / m 2. Gegebenenfalls Kalkboden führen.

Die Saatgutvorbereitung für die Aussaat umfasst das Kalibrieren und Einweichen. Der Einfachheit halber werden die Samen gleichmäßig mit Sand oder einer Sandmischung mit Superphosphat vermischt. Machen Sie in den markierten Reihen 1,5-2 cm tiefe Rillen, die bei Bedarf mit Feuchtigkeit versorgt werden. Das Säen mit Bewässerung ist besonders wichtig während der Sommer- und Herbstwachstumsperioden.

Die Impfrate beträgt 1-0,15 g / m 2. Die Aussaattiefe beträgt 1-2 cm. Es ist auch möglich, 2-3 Samen pro Nest mit anschließender Ausdünnung auf geschachtelte Weise zu säen. Triebe erscheinen normalerweise am 4-7 Tag, abhängig von der Temperatur.

Die Pflege von Feldfrüchten umfasst den Kampf gegen Bodenkrusten, für die sie eine kleine Lockerung von 3-5 cm ausgeben. Während der gesamten Kultivierungsdauer 3-5 Behandlungen zwischen den Reihen durchführen.

Vor der Bildung von drei echten Blättern auf Pflanzen werden sie verdünnt. Der Abstand zwischen den Pflanzen im Bereich von 6-8 cm (bei Sommerkulturen - bis zu 10 cm).

Auf 1 m 2 ca. 48 Pflanzen platzieren.

Der Boden sollte ständig nass sein, die Bewässerungsrate 10-20 Liter Ochsen pro 1 m 2. Es wird empfohlen, abwechselnd zu gießen und zu lockern.

Die Hauptpunkte der Agro-Technologie des Rübenanbaus sind:

  • der Kampf mit Kreuzblütlerfloh und Kohlfliege,
  • Gewährleistung einer ausreichenden Feuchtigkeit und Reinheit des Bodens,
  • Gewährleistung einer optimalen Pflanzendichte.
↑ zum Inhalt ↑

Ernte und Lagerung von Rüben

Beim sommerlichen Verzehr werden die Wurzeln ab einem Durchmesser von 6-8 cm selektiv gepflückt, beim herbstlichen und winterlichen Verzehr werden die Rüben vor Frostbeginn in einem Zug entfernt. Pflanzen ziehen aus dem Boden, sofort beschnittene Blätter. Die Ausbeute beträgt 2-5 kg ​​/ m 2.

Rübe Schneekugel

Rübe ist im Winter gut gepflegt. Die optimale Lagertemperatur beträgt 0-1 ° C, die optimale Luftfeuchtigkeit 90-95%. Wurzelfrüchte werden mit feuchtem Sand oder Torf bestreut, sie können auch in Plastiktüten aufbewahrt werden. So können Sie sich das ganze Jahr über mit frischem Wurzelgemüse versorgen.

Pflanzung und Pflege von Rüben (in Kürze)

  • Landung: Rübe für Lebensmittel in der Sommerzeit, die Ende April gesät wird, und für die Lagerung - im ersten Jahrzehnt des Juli. Sämlinge von Rüben werden Anfang April in Sämlinge gesät, und die Sämlinge werden von Mitte bis Ende Mai im Freiland gepflanzt.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Boden: sod-podzolic Moore oder Lehm mit einem pH von 5,0-6,5.
  • Bewässerung: reichlich, bei einer Rate von 5-6 Liter Wasser pro 1 m², 1-2 mal pro Woche.
  • Oberbekleidung: auf spärlichem Boden - 2 mal pro Saison mit einer Lösung von Vogelkot (1:20) oder Königskerze (1:10). Im Juni oder Juli wird der Lösung Superphosphat zugesetzt, wodurch der Zuckergehalt der Wurzeln erhöht wird.
  • Fortpflanzung: Samen.
  • Schädlinge: frühlingskohl und sprossenfliegen, welliger und kreuzblütiger floh, kohlmotte, blattlaus, vergewaltigungswanzen und zvetoyedy.
  • Krankheiten: Kila, Bel, Mosaik, schwarzes Bein und Gefäßbakteriose.

Gemüserübe - Beschreibung

Im ersten Lebensjahr bildet die Rübe eine Wurzel- und eine Blattrosette, im zweiten Lebensjahr Blüten und Samen. Die Blätter der Futterpflanze können kurz weichhaarig sein, und Salatsorten zeichnen sich durch glatte Blätter aus. Die Form der Wurzel kann zylindrisch, kugelförmig, gerundet oder länglich gerundet sein. Die Farbe des Rüben-Rhizoms kann je nach Pflanzensorte gelblich, weiß, violett sein oder eine dieser Blüten in einer Wurzelpflanze kombinieren. Gelbe Blüten der Rübe, die im zweiten Jahr blühen, werden in einem Pinsel gesammelt. Die Frucht ist eine längliche Schote mit schwarzen oder dunkelroten Samen. Rübe ist ein Verwandter von Ernten wie Rübe, Steckrübe, Rettich, Rettich, Daikon, Senf, Meerrettich und allen Arten von Kohl. Derzeit wurden viele Tafelsorten dieser schmackhaften und gesunden Kultur gezüchtet. Wir werden Ihnen sagen, wann Sie Rüben für Setzlinge säen und wann Sie Rüben im Freiland pflanzen müssen, damit sie nicht durch Frost absterben, wie Sie Rüben im Garten anbauen, welche Rübentypen es gibt, wie und wann Sie sie sammeln, wo und wie Sie sie lagern und auch Diese wertvolle Nahrungs- und Futtermittelkultur hat nützliche Eigenschaften.

Aussaat von Rübensamen.

Das Pflanzen und Pflegen von Rüben ist einfach und unkompliziert. Die Frühlingssaat von Rüben im Boden erfolgte Ende April oder Anfang Mai und im Sommer - im ersten Jahrzehnt des Juli. Der Anbau von Rüben durch Setzlinge beginnt Anfang April. Kleine Samen werden mit grobem Sand im Verhältnis 1:10 gemischt und in Torfgefäße gesät, dann mit einer Sandschicht von 1-1,5 cm Dicke bestreut, vorsichtig aus einem feinen Spray gesprüht und mit Glas oder Folie bedeckt an einen warmen Ort gestellt.

Beim Pflanzen von Rüben in den Boden.

Die Pflanzung der Setzlinge in den Freiland erfolgt, wenn der Frühlingsrückfrost vermieden wird - von Mitte bis Ende Mai. Auf die frage "Wann in Sibirien Rüben pflanzen?" Wir antworten: wenn das stete warme Wetter kommt. Da die Rübe sehr feuchtigkeitsbedürftig ist, wählen Sie einen sonnigen oder leicht schattigen Standort im Flachland. Die besten Vorgänger für Rüben sind Rüben, Erdbeeren, Winterkulturen und Frühjahrskulturen sowie einjährige Gräser, und nach Kreuzblütlern ist es möglich, auf einem Rübenstandort frühestens nach 4 Jahren zu wachsen.

Boden für Rübe.

Der am besten geeignete pflanzliche Lehm und Rasen-Podzolic-Torf mit einem pH-Wert von 5,0-6,5. Der Boden im Garten sollte bereits im Herbst vorbereitet werden: Bei einer Grabtiefe von 20-25 cm einen Eimer pro 3 m² und ein Glas Holzasche oder eineinhalb Tassen Nitrophoska pro 1 m² faulen Dünger herstellen. Verwenden Sie keinen frischen Dünger als Dünger - die Wurzel der Wurzel kann sich verdunkeln und ihren Geschmack verlieren, und die Haut wird rissig.

Wie man eine Rübe im Freiland pflanzt.

Graben Sie die Löcher in einem Abstand von 20–30 cm unter Beachtung der 40–60 cm breiten Gänge aus. Nehmen Sie die wässrigen Sämlinge zusammen mit der Erdscholle vorsichtig aus den Bechern, legen Sie sie in das Loch, bedecken Sie sie mit Erde, verdichten Sie sie um die Sämlinge und gießen Sie sie aus. In Torftöpfen gezüchtete Setzlinge können nicht entnommen, sondern direkt mit dem Geschirr in das Loch gelegt werden. Wenn Wasser absorbiert ist, mahlen Sie das Bett mit einer Schicht Torf.

Wie baut man eine Rübe an?

Die Aussaat und Pflege von Rüben auf freiem Feld erfolgt nach den gleichen Regeln wie die Kultivierung von Rüben oder Rüben - Sie müssen den Garten gießen, den Boden darauf lockern, rechtzeitig Unkraut entfernen und zusätzliche Fütterung vornehmen. Das Lösen bis zu einer Tiefe von 8 cm und das Jäten erfolgt nach Bewässerung oder Regen. Vor der ersten Lockerung ist es ratsam, ein Bett aus Asche oder Senf zu streuen, um den Kreuzblütlerfloh abzuschrecken. Wenn Sie Rübensamen direkt in den Boden gesät haben, ist es notwendig, diese zu verdünnen, sobald die Sämlinge 2-3 Blätter haben.

Die Rübe gießen.

Wachsende Rüben und deren Pflege sorgen in erster Linie für eine rechtzeitige Bewässerung der Pflanze, da Wurzelfrüchte durch Feuchtigkeitsmangel bitter werden. Gleichzeitig werden sie durch übermäßige Feuchtigkeit wässrig. Bewässerung Rüben müssen reichlich vorhanden sein, aber das Wasser sollte den Boden nicht von der Wurzelspitze wegspülen, da dies grün macht und seinen Nährwert verliert. Der Wasserverbrauch in der Anfangsphase des Wachstums beträgt 5 bis 6 l pro m² Beet, und ab dem Zeitpunkt der Fruchtbildung sollte der Wasserverbrauch auf 3 bis 4 l pro Flächeneinheit gesenkt werden. Die Bewässerungshäufigkeit beträgt 1-2 Mal pro Woche, obwohl das Wetter möglicherweise Anpassungen am Zeitplan vornimmt.

Top Dressing Rübe.

Auf spärlichen Böden werden Rüben zweimal in der Saison mit organischer Substanz gefüttert - eine Lösung aus Hühnermist (1:20) oder Gülle (1:10), die der organischen Lösung im Juni oder Juli Superphosphat hinzufügt, um den Zuckergehalt der Wurzeln zu erhöhen. Rübe reagiert gut auf zusätzliche Zufuhr von Mangan, Kupfer und Bor. Düngemittel werden auf feuchten Boden aufgetragen, und nachdem die Lösung eingezogen ist, sollte der Boden im Gartenbeet gelockert werden. Wenn Sie Rüben in fruchtbaren und gut gedüngten Böden anbauen, können Sie kein Top-Dressing hinzufügen.

Rübenschädlinge und -krankheiten

Wie alle anderen Kreuzblütler können Rüben an Krankheiten wie Kela, Belle, Mosaic, Black Leg und Gefäßbakteriose leiden. Von den Schädlingen können die für die Rübe gefährlichsten als Fliegen betrachtet werden - Frühlingskohl und -spross sowie wellige und kreuzblütige Flöhe, Kohlmotten, Blattläuse und Käfer, Raps-Käfer und Tsvetoeda. Detaillierte Informationen zu diesen Krankheiten und Schädlingen finden Sie in Artikeln, die sich mit dem Anbau von Rüben, Daikon, Schweden und anderen Pflanzen der Kohlfamilie befassen und bereits auf unserer Website veröffentlicht sind.

Rübenverarbeitung.

Sie können mit Pilzkrankheiten der Rübe fertig werden, indem Sie die Gegend mit Fungiziden wie Fundazol, Quadris, Fitosporin und anderen Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung behandeln. Es gibt keine Mittel für Krankheiten wie Mosaike, daher sollten kranke Exemplare sofort entfernt und verbrannt werden. Was die Schädlingsbekämpfung anbelangt, ist das Pflanzen von Pflanzenstaub gegen Flöhe wirksam, und andere Insekten müssen mit Insektiziden - Aktellik, Aktar und ähnlichen Präparaten - vernichtet werden. Der zuverlässigste Schutz von Rüben vor Krankheiten und Schädlingen ist jedoch die strikte Einhaltung der Fruchtfolge, der Kulturlandwirtschaft und der rechtzeitigen Pflege.

Rübenernte und Lagerung

Im Durchschnitt dauert die Rübenreife 24 Wochen ab dem Zeitpunkt der Aussaat. Wenn die technische Reife erreicht ist, färben sich die unteren Blätter der Rübe gelb, welk und trocken. Im Frühjahr gesäte Rüben werden ab Ende Juni bei der Reife geerntet. Diese Wurzeln werden nicht lange aufbewahrt. Und je nach Sorte werden Wurzelfrüchte für die Winterlagerung im September oder Oktober geerntet. Wurzelfrüchte nicht einfrieren lassen - bei einer Temperatur von -6 ºC werden sie schlaff und verlieren ihre Haltbarkeit.

Beim Ernten werden Wurzelfrüchte herausgezogen oder untergraben, entfernt, vom Boden gereinigt, die Oberseiten der Oberseiten geschnitten, nur etwa 2 cm belassen und zum Trocknen unter einen Schuppen gelegt. Für die Lagerung eignen sich nur ganze, gesunde und trockene Wurzelfrüchte ohne Anzeichen von mechanischen Schäden, Krankheiten oder Schädlingsschäden. Lagern Sie Rüben bei einer Temperatur von 0 bis 2 ºC und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 85 und 90%. Legen Sie die Wurzeln auf den Boden der Bretter. Es ist möglich, einen bis zu 1 m tiefen Graben von Süden nach Norden in den Garten zu graben, darin Rübenwurzeln zu setzen, mit trockener Erde oder Torf zu bestreuen und mit feuchtigkeitsbeständigem Material zu bedecken.

Arten und Sorten von Rüben

Rübensorten werden in gelbes und weißes Ebenholz unterteilt. Der Unterschied besteht darin, dass die Wurzeln mit gelbem Fruchtfleisch mehr Trockenmasse enthalten als die mit weißem Fruchtfleisch, und sie sind besser gelagert, aber weiße Fleischsorten sind produktiver. Die besten Rübensorten mit gelbem Fruchtfleisch sind:

  • Langes bortfeld - Sorte mit unterentwickelten Tops. Die Blätter sind hellgrün, erhaben. Die langgestreckte gelbe Wurzel ist in der halben Länge in den Boden eingetaucht und wird schwer herausgezogen, da sie verzweigte Wurzeln hat. Das Fruchtfleisch ist gelb, mittel saftig und von ausgezeichnetem Geschmack.
  • Finnisches bortfeld - Sorte mit kräftigen grünen Spitzen und erhöhten Blattstielen. Wurzelfrüchte von dunkler Farbe, die zur Hälfte in den Boden eingetaucht sind, haben viele Wurzeln und werden schlecht aus dem Boden extrahiert. Das Fruchtfleisch dieser Sorte ist gelb, saftig und schmackhaft.
  • Greystone - Eine Sorte mit einer durchschnittlichen Anzahl von Spitzen und erhabenen grünen und gelben Blättern auf gelben Blattstielen. Die von oben gerundete und abgeflachte Wurzelfrucht ist um ein Viertel zurückgesetzt, der aus dem Boden herausragende Teil ist im unteren Teil grünlich, schuppig und gelb. Es hat nur wenige Wurzeln und kann daher leicht aus dem Boden entfernt werden. Das Fruchtfleisch ist gelb, schwach und geschmacksarm - ein typisches Rübenfutter,
  • Gelbviolett - Sorte mit weniger entwickelten Spitzen und hellgrünen Blättern auf violetten Blattstielen. Ein rundes, abgeflachtes Wurzelgemüse, das oben dunkelviolett und unten gelb ist, wird ohne großen Aufwand herausgezogen. Das Fleisch ist gelb, lecker, aber schwach,
  • Gelber Krug - Sorte mit stark entwickelten Spitzen und halb erhabenen grünen Blättern auf grünen Blattstielen. Eine längliche Wurzelfrucht, oben grün, unten gelb, bewachsen mit Wurzeln, die auf halber Länge in den Boden eingetaucht ist, daher ist es schwierig, sie zu entfernen. Das Fruchtfleisch ist saftig, dunkel und schmeckt gut.

Die besten Rübensorten mit weißem Fruchtfleisch:

  • Ostersundom Rübe (Ostersundom) - Sorte mit unterentwickelten Spitzen und halb angehobenen grünen Blättern auf violetten Blattstielen. Die längliche Wurzelfrucht ist oben lila, unten weiß, zur Hälfte vertieft und mit Wurzeln bewachsen, daher wird sie mit Mühe entfernt. Das Fleisch ist weiß, von mittlerem Geschmack mit Bitterkeit,
  • Sechs Wochen Rübe - Sorte mit unterentwickelten Spitzen und hellgrünen Blättern mit hellgrünen Blattstielen. Das grünliche im oberen Teil und das weiße im unteren abgerundeten, leicht abgeflachten Wurzelgetreide ist um ein Viertel des Volumens in den Boden eingelassen, hat eine geringe Wurzelanzahl und ist daher leicht zu entfernen. Das Fruchtfleisch ist weiß, saftig und von ausgezeichnetem Geschmack.
  • Norfolk weiß rund - eine Sorte mit hoch entwickelten Spitzen und halbgezogenen grünen Blättern auf violetten Blattstielen. Die Wurzelernte ist gerundet, von oben und unten abgeflacht, violett, und die Farbintensität ist im unterirdischen Teil stärker. Das Wurzelgemüse ist nur ein Fünftel der Länge in den Boden eingetaucht, daher ist es leicht herauszuziehen. Das Fleisch ist weiß, saftig, guter Geschmack,
  • Runder Redhead - Rübe mit entwickelten Spitzen und erhabenen Blättern auf violetten Blattstielen. Die abgerundeten Wurzelfrüchte, oben dunkelviolett und unten weiß, werden ein Drittel der Länge in den Boden eingetaucht und können daher leicht entfernt werden. Das Fruchtfleisch ist mittel saftig und hat einen guten Geschmack.
  • Weiße Kugel - Vielzahl von neuen, mit einer abgerundeten Wurzel, in der Mitte der Länge im Boden sitzen. Grundteil der Wurzel lila Farbe, unterirdisch - weiß. Das Fleisch ist weiß und saftig.

Nützliche Eigenschaften von Rübe.

Die Hauptbestandteile der Rübe, die sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken, sind ätherische Öle, organische Säuren und Flavonoide. In Bezug auf diätetische Lebensmittel helfen Rüben, Verstopfung zu beseitigen, den Darm von Giftstoffen zu reinigen, den Stoffwechsel zu regulieren, das Immunsystem zu stärken und den Appetit zu verbessern. Rübe wirkt als bakterizides Mittel positiv auf die Darmflora, verbessert den Verdauungsprozess, reinigt den Körper von Parasiten. Die entzündungshemmende Wirkung des Produkts manifestiert sich in der Behandlung der oberen Atemwege, Erkrankungen des Rachens und der Mundhöhle - zum Beispiel ermöglicht die schleimlösende Wirkung der Rübe, die Lunge bei Bronchitis schnell von Schleim zu befreien.

Die in der Rübe enthaltenen ätherischen Öle verbessern die Aktivität des Kreislaufsystems und reinigen das Blut von Cholesterin, und sein Kupfer und Eisen tragen zur Wiederauffüllung des Blutes mit Hämoglobin bei, wodurch die Entwicklung einer Anämie verhindert wird.

Ein weiteres Merkmal der Rübe ist ihre Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel zu senken, den Verschleiß und den Verlust der Elastizität der Blutgefäße zu verhindern und beim Abnehmen zu helfen. Und in der Pflanze enthaltene Kaliumverbindungen entfernen überschüssige Flüssigkeit und Natriumsalze aus dem Körper, was sich positiv auf Harnwege, Knochen und Herz auswirkt.

Die in der Rübe enthaltenen Phytokomponenten wirken vorbeugend gegen Krebs und aktivieren den antioxidativen Abwehrmechanismus des Körpers.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. Säen. Für den Verzehr von Rübe in Lebensmitteln im Sommer wird sie in den letzten Tagen des Aprils und für die Winterlagerung im ersten Jahrzehnt des Juli gesät. Die Aussaat der Sämlinge erfolgt Anfang April, während die Sämlinge in der zweiten Maihälfte in Freiland umgepflanzt werden.
  2. Beleuchtung. Die Seite sollte gut beleuchtet sein.
  3. Boden. Für die Kultivierung geeignet ist Bodentorf oder Lehm mit einem pH-Wert von 5,0–6,5.
  4. Bewässerung. Es ist notwendig, die Sträucher innerhalb von 7 Tagen ein- oder zweimal reichlich zu gießen. Gleichzeitig werden 5 bis 6 Liter Wasser für einen Quadratmeter Land entnommen.
  5. Dünger. Wenn die Pflanze auf schlechtem Boden wächst, wird sie während der Saison zweimal gefüttert. Verwenden Sie dazu Königskerze (1:10) oder Vogelkot (1:20). Im Juni oder Juli wird die Nährlösung mit Superphosphat gemischt, um den Zuckergehalt von Wurzelfrüchten zu erhöhen.
  6. Zucht. Generative (Seed-) Methode.
  7. Schädliche Insekten. Весенние капустные и ростковые мухи, волнистые и крестоцветные блошки, капустные огневки, тля, рапсовые клопы и цветоеды.
  8. Заболевания. Кила, бель, мозаика, черная ножка и сосудистый бактериоз.

Особенности турнепса

На протяжении первого года роста у турнепса формируется корнеплод и листовая розетка, при этом на второй год у кустов появляются цветки и семена. In Salatsorten sind Blattteller glatt, während sie im Futter manchmal kurz weichhaarig sind. Die Wurzelfrüchte haben eine kugelförmige, abgerundete, lange, zylindrische und abgerundete Form. Sie können in Weiß, Hellgelb und Lila gestrichen oder in einem Rhizom in einer dieser Farben kombiniert werden. Häufige Blütenstände bestehen aus gelben Blüten, die Blüte beginnt im zweiten Wachstumsjahr. Die Frucht ist eine längliche Schote, in der sich dunkelrote oder schwarze Samen befinden. Eine solche Pflanze wird als ein Verwandter der folgenden Kulturpflanzen angesehen: Rüben, Rüben, Rettich, Rettich, Daikon, Senf, Meerrettich und alle Arten von Kohl. Bis heute gibt es eine Vielzahl von Tafelsorten von Rüben.

Wachsende Rüben aus Samen

Eine Rübe auf Ihrer Website anzubauen ist ganz einfach. Im Frühjahr werden die Samen in den letzten Tagen des April oder am ersten im Mai und im Sommer im ersten Jahrzehnt des Juli auf offenem Boden ausgesät. Die Aussaat von Rübensamen in Sämlinge erfolgt Anfang April. Die Samen einer solchen Pflanze sind sehr klein, daher wird empfohlen, sie vor der Aussaat mit grobem Sand zu kombinieren (1:10). Die Aussaat erfolgt in Torftöpfen, dann werden die Samen mit einer dünnen Sandschicht bedeckt, deren Dicke 10 bis 15 mm betragen sollte. Das Erntegut wird von einem feinen Sprühgerät angefeuchtet, gleichzeitig werden die Behälter von oben mit einer Folie oder einem Glas abgedeckt und an einem warmen Ort gereinigt.

Wachsende Rübensämlinge

Wenn Setzlinge erscheinen, sollten die stärksten im Tank bleiben, während die zusätzlichen abgekniffen werden sollten. Das Herausziehen wird nicht empfohlen, da dadurch die Wurzel einer entwickelten Pflanze verletzt werden kann. Die Pflege der Sämlinge einer solchen Kultur sollte genau so erfolgen wie bei Sämlingen von Rüben, Rüben oder Radieschen.

Welche Zeit zum Pflanzen

Stecklinge von Rüben werden nach der Rückkehr des Frühlingsfrosts in die offene Erde umgepflanzt. Dieses Mal fällt in der Regel auf die zweite Maihälfte. In mittleren Breiten werden Setzlinge erst dann auf ein Beet gepflanzt, wenn sich warmes Wetter eingestellt hat.

Rübe ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. Für ihre Anlandung ist es notwendig, eine gut beleuchtete oder leicht schattierte Fläche im Tal zu wählen. Zuckerrüben, Erdbeeren, Winter- und Sommerkulturen sowie einjährige Kräuterpflanzen sind gute Vorgänger dieser Kultur. In dem Gebiet, in dem zuvor Vertreter der Familie der Kreuzblütler gewachsen sind, ist dies frühestens vier Jahre später möglich.

Geeigneter Boden

Für eine solche Kultur ist es am besten, Böden wie Sodentorf oder Lehm zu verwenden, während der pH-Wert zwischen 5,0 und 6,5 liegen sollte. Der Boden sollte im Herbst vorbereitet werden, es sollte bis zu einer Tiefe von 20 bis 25 cm und 1,5 st ausgegraben werden. Nitrofoski oder 1 EL. Holzasche und 1/3 Eimer verrotteten Düngers pro 1 Quadratmeter Land. Es ist unmöglich, frischen Dünger in den Boden einzubringen, da das Fruchtfleisch der Wurzelpflanze seinen Geschmack verliert und dunkel wird und Risse auf der Schale auftreten.

Richtlinien für das Pflanzen im offenen Boden

Bereiten Sie die Landelöcher vor, wobei der Abstand zwischen ihnen 20 bis 30 Zentimeter und der Abstand zwischen den Reihen 40 bis 60 Zentimeter betragen sollte. Sämlinge müssen vor dem Pflanzen reichlich gegossen werden. Dann wird die Pflanze zusammen mit einem Stück Erde vorsichtig aus dem Behälter genommen und in ein vorbereitetes Pflanzloch gelegt. Das Loch sollte mit Erde gefüllt sein, dann wird es gut um die Pflanzen herum gestampft und reichlich gewässert. Wenn für den Anbau von Setzlingen Torfkübel verwendet wurden, werden diese direkt in die offene Erde eingepflanzt. Nachdem die Flüssigkeit vollständig vom Boden aufgenommen wurde, muss ihre Oberfläche mit einer Schicht Mulch (Torf) bedeckt werden.

Was ist anders als Rüben?

Erstens sind Rüben normalerweise kleiner als ein Schwede, die Größe eines Golfballs, mit einer cremeweißen, glatten Haut. Die Rutabaga ist viel größer, ihre raue Haut ist cremeweiß und teilweise lila, mit einem charakteristischen „Kragen“. Obwohl die Meinung besteht, dass der Rhabarber ein Produkt der russischen und nicht der skandinavischen Selektion ist, ist eines klar - dies ist ein nordisches Gemüse, das in einem heißen Klima deutlich an Geschmack verliert.

Gegenwärtig tauchen neue und, wie sie sagen, führende Sorten vor ihren Vorgängern auf: Lizi, Marian, Ruby. Es ist jedoch wenig über sie bekannt, und es ist nicht immer so einfach, sie zu bekommen. Daher gilt die Sorte Krasnoselsky als die beliebteste unter den russischen Gärtnern - ein in jeder Hinsicht starkes Mittelmaß.

Wie man wächst

Neutraler und saurer Boden ist am besten für Rüben geeignet.:

  • lehm
  • sandig
  • kultivierte Moore.

Für diese Pflanze ist es besser, eine feuchte Erde zu pflücken.Lassen Sie jedoch nicht zu, dass das Wasser stagniert. Daher sollten Lehmböden und sandige Böden entweder ausgeschlossen oder mit Torf verdünnt werden.

Die Hauptregel beim Anpflanzen von Rutabagas besteht darin, sie nicht nach (mindestens drei Jahre) eng verwandten Pflanzen wie Rüben, Kohl, Rettich aller Art anzupflanzen. Tomaten, Gurken und Kartoffeln gelten jedoch als recht gute Vorgänger dieser Kultur.

Bereiten Sie die Beete für den Schwede seit dem Sturz mit Dünger vor:

  • Humus oder Kompost: 2-4 kg pro 1 m²,
  • 10 Gramm Ammoniumnitrat,
  • 15 g Superphosphat,
  • 15 g Kaliumsalz.

Gemüse auf zwei Arten gepflanzt: Sämlinge und sofort in den Boden.

    Sämling

Samen werden in Töpfen oder Behältern mit einer speziellen Erdmischung bis zu einer Tiefe von 2 cm ausgesät. Löcher müssen in den Schalen am Boden vorhanden sein. Sämlinge sollten genau wie alle anderen Pflanzen angebaut werden: gießen, sprühen und düngen. Kisten mit Setzlingen können direkt zu Hause auf der Fensterbank aufgestellt werden. Die ersten Triebe erscheinen innerhalb einer Woche.

Mit dem Erscheinen von drei Blatt Sämlingen, ungefähr einen Monat später, werden die Pflanzen in ein Gartenbeet umgepflanzt. Bei wolkigem und kühlem Wetter folgte gepflanzter Schwede. Zwei Wochen nach dem Umpflanzen wird der Dünger mit Gülle und nach der Wurzelernte mit Mineraldünger hergestellt. Im Boden säen

Im Durchschnitt säen die Schweden Anfang Mai, wenn die oberen Schichten des Bodens feucht sind, bis zu einer Tiefe von etwa 2,5 cm und mit einem Abstand von 40 cm zwischen den Reihen. Beispielsweise werden auf einem meterbreiten Beet zwei parallele Rillen hergestellt, die einen Abstand voneinander halten. Die Samen dieses Gemüses sind klein, deshalb werden sie sparsam verwendet: Nur ein halbes Gramm Samen wird auf einem Bett von 5 Quadraten ausgegeben. Anschließend werden die Rillen eingeebnet, mit Torf (oder anderem Mulchmaterial) gemulcht und gewässert.

Freilandpflege

  • Wenn die Setzlinge stärker werden und sich offensichtlich gegenseitig zu stören beginnen, ist es Zeit, 4 cm auseinander auszudünnen, und wenn die Pflanzen vier Blätter haben, werden sie wieder auf einen Abstand von 15 cm verdünnt.
  • Eines der Hauptgeheimnisse für eine erfolgreiche Landung oder die Aussaat von Rüben ist feuchter Boden, daher sollten die Rillen vorher angefeuchtet werden. Damit Feuchtigkeit in die Samen gelangt, werden die Beete verdichtet und zerstören nach einigen Tagen die auf dem Boden gebildete Kruste.
  • Während der Saison sind für Schwede zwei Verfahren zum Lösen zwischen den Reihen erforderlich, zum ersten Mal bis zu einer Tiefe von etwa 10 cm, für die nächsten 5 cm und auch 2-3 Unkräuter.
  • Es kann vorkommen, dass sich im Garten zusätzliche Pflanzen bilden - das ist nicht beängstigend, sie können sicher an einen anderen Ort verpflanzt werden, Hauptsache zusammen mit einem Stück Land. Die stärksten Pflanzen sollten jedoch auf dem Hauptbeet bleiben und schachbrettartig angeordnete Reihen bilden.
  • In der Mitte des Sommers ist es am besten, den Schwede mit einer Dunglösung zu düngen: 1:10 (wobei ein Teil der Einstreu 10 Teile Wasser enthält), mit einer Berechnung von etwa 10 Litern Lösung pro 5 Quadrate. Diese Lösung kann ohne Düse zwischen die Reihen einer normalen Gießkanne gegossen werden.
  • Wenn die Vegetationsperiode kommt - dies ist die Zeit des aktivsten Wachstums der Pflanze, der Schwede muss mehrmals pro Woche gegossen werden, ebenso wie ein wenig Knollen.
  • Swede - eine sehr feuchtigkeitsliebende Pflanze, daher lohnt es sich, in Trockenperioden 2 Liter pro m2 und später 7-8 Liter zu gießen, während der Boden bis zur vollen Tiefe angefeuchtet wird und nicht nur an den Spitzen.

Häufige Fehler in der Landwirtschaft

Hauptsächlich ist dies die Wahl des Bodens und des Platzes für ein Beet (es lohnt sich, im nördlichen Teil des Grundstücks zu verweilen) sowie das Gleichgewicht bei der Bewässerung: Der Nachteil - die Wurzelernte wird hart und bitter, zu viel Wasser - die Früchte verlieren an Geschmack und werden wässrig. Deshalb ist es besser, die Beete öfter mit Rüben zu gießen, aber nicht zu überfluten.

Sammlung und Lagerung

Wenn Sie mit dem Anbau von Rüben beginnen, sollten Sie die Ziele festlegen: ob es sich um ein Produkt zum Kochen oder eine Futteroption handelt.

Gemüse ernten, das vor dem Einsetzen des Frosts erzeugt wurde, Spitzen und kleine Wurzeln abschneiden. Es ist am besten, den Rüben im Keller in Kisten zu lagern und das Wurzelgemüse mit Flusssand oder Torf bei einer Temperatur von nicht mehr als 4 ° C zu bestreuen. Befindet sich der Standort in den südlichen Breiten mit warmen Wintern, kann der Schwede nach Bedarf gegraben werden.

Krankheiten und Schädlinge

Der größte Nachteil von Schweden - geringe Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten. Die Hauptfeinde dieser Pflanze sind:

    Kreuzfloh.

Sie bekämpfen es mit Hilfe von Holzasche, die zwischen Reihen strömt. Kohl-Fliege.

Dieser Schädling treibt eine Mischung aus Naphthalin und Sand im Verhältnis 1:10 an, die auch Reihenabstände verarbeitet, und wiederholt den Vorgang nach zwei Wochen.

Wie können Sie Probleme vermeiden?

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage, aber es gibt ein paar Tricks, die beachtet werden sollten:

  • Mineralische Substanzen. Phosphor erhöht die Süße im Schwede, und wenn der Pflanze Bor fehlt, wird ihr Fruchtfleisch braun und frisch.
  • Um Pflanzenkrankheiten zu vermeiden, werden die Samen einer Wärmebehandlung unterzogen: Das Wasser wird auf 50 ° C erwärmt und die Samen werden eine halbe Stunde darin eingeweicht, dann in einem Tuch getrocknet und mit kalziniertem Sand gemischt.

Rutabaga ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C und Ballaststoffe, Folsäure und Kalium. Die britische Sozialforschung erkannte dieses Gemüse als eines der gefährlichsten an (neben anderen harten Früchten: Kürbis und Rübe). Immerhin gab ein Fünftel der Befragten an, dass es dasjenige war, das in der Küche gelitten hat. Aber diese Schwierigkeiten sowie nicht die einfachste Kultivierung sollten Sie nicht aufhalten, denn dies ist der Fall, wenn sich alle Anstrengungen auszahlen.

Schädlingsbekämpfung und Rübenbekämpfung

In den ersten Stadien des Rübenwachstums, vor der Bildung des ersten Paares von echten Blättern, etwa 10 Tage nach dem Auflaufen, sind der Kreuzblütlerfloh und die Kohlfliege für Pflanzen am gefährlichsten. Bei Kohlfliegen wird empfohlen, die Drogen Bazudin oder Medvetoks auf den Boden aufzutragen. Vom Kreuzflohkäfer hilft Spark gut (10 g Tablette pro 10 g Wasser). Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, kann Kreuzblütlerfloh bei heißem, trockenem Wetter die Sämlinge vollständig zerstören. Gegen den Kreuzblütlerfloh ist es wichtig, den Erntebereich feucht zu halten.

Von den radikaleren Maßnahmen gegen Floh- und Kohlfliegen kann empfohlen werden, die Fläche mit Kalk, Tabakstaub oder Asche zu bestäuben.

Von den Krankheiten kann die Rübe von der Keel- und Schleimhautbakteriose befallen werden. Um dies zu vermeiden, muss der Boden bei der Aussaat mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel gewässert werden, damit die Fruchtfolge eingehalten wird.

Rübenpflege

Beim Anbau von Rüben auf offenem Boden muss diese wie Rübe oder Rübe gepflegt werden. Diese Pflanze muss systematisch wässern, jäten, düngen und die Bodenoberfläche lockern.

Die Bodenoberfläche wird bis zu einer Tiefe von 80 mm gelockert, wobei alle Unkräuter entfernt werden. Dieses Verfahren wird nach Regen oder Bewässerung empfohlen. Bevor Sie die Oberfläche des Bettes zum ersten Mal lockern, sollten Sie es mit einer Schicht Senf oder Holzasche füllen, um den Kreuzblütler-Floh abzuschrecken.

Wenn die Aussaat der Samen direkt in den offenen Boden erfolgte, müssen die Sämlinge, nachdem sie 2 oder 3 echte Blattplatten entwickelt haben, verdünnt werden.

Um Rübe auf offenem Boden anzubauen, war es erfolgreich, sie rechtzeitig zu gießen, da aufgrund des Mangels an Wurzeln der Geschmack von Wurzelfrüchten bitter wird. Wenn Sie die Büsche zu stark gießen, werden die Wurzeln wässrig. Eine solche Kultur sollte reichlich bewässert werden, wobei darauf zu achten ist, dass das Wasser den Boden von der Oberseite der Wurzelpflanze nicht abträgt, da es dadurch anfängt, grün zu werden und sein Nährwert merklich abnimmt. Während die Sämlinge jung sind, werden bei der Bewässerung 1 bis 5 Liter Land von 5 bis 6 Litern entnommen, und wenn sich Wurzeln zu bilden beginnen, wird die Wassermenge auf 3-4 Liter Wasser reduziert. Im Durchschnitt werden Rüben in 7 Tagen ein oder zwei Mal gegossen, aber die Menge des Gießens wird stark vom Wetter beeinflusst.

Bei schlechten Böden sollte eine solche Pflanze während der Saison zweimal gefüttert werden. Zu diesem Zweck wird organischer Dünger verwendet: Güllelösung (1:10) oder Hühnermist (1:20). Gleichzeitig muss im Juni oder Juli Superphosphat zur Nährlösung gegeben werden, dies erhöht den Zuckergehalt von Wurzelfrüchten. Eine solche Kultur reagiert gut auf zusätzliche Düngung mit Kupfer, Mangan und Bor. Die Nährlösung sollte auf den angefeuchteten Boden aufgetragen werden, und wenn es in den Boden aufgenommen wird, muss seine Oberfläche gelockert werden. Wenn die Kultur in Nährböden wächst, in denen alle erforderlichen Düngemittel ausgebracht wurden, ist es nicht erforderlich, Rüben zu füttern.

Beste gelbe Fleischsorten

  1. Langes bortfeld. Die Pflanze in dieser Sorte ist sehr schwach entwickelt. Erhöhte Blechteller in sattgrüner Farbe. Gelbe Wurzel hat eine längliche Form, es ist nur ½ Teil in den Boden eingetaucht. Es zu ziehen ist ziemlich schwierig, da es verzweigte Wurzeln hat. Gelbes mittel saftiges Fruchtfleisch hat einen hohen Geschmack.
  2. Finnisches bortfeld. Die Pflanze ist sattgrün gefärbt, die Blattstielplatten sind angehoben. Die dunkle Wurzel ist zu einem halben Teil in den Boden eingetaucht, es ist schwierig, sie aus dem Boden herauszuziehen, da sie eine große Anzahl von Wurzeln hat. Saftiges und gelbes Fruchtfleisch hat einen hohen Geschmack.
  3. Greystone. Sträucher haben eine durchschnittliche Anzahl von Spitzen. Gelbe oder grüne, erhabene Blattteller weisen gelbliche Formen auf. Das runde Erntegut ist oben abgeflacht, es ist zu einem Viertel im Boden vergraben. Der Teil, der sich über dem Boden befindet, ist hellgrün schuppig, während der Boden gelb gefärbt ist. Die Wurzeln der Wurzel ein wenig, in dieser Hinsicht kann es sehr einfach sein, aus dem Boden herauszuziehen. Die Sorte ist eine typische Futterrübe, ihr gelbes Fruchtfleisch ist unproduktiv und inakzeptabel.
  4. Gelbviolett. Pflanze im Gebüsch unterentwickelt. Die Farbe der erhabenen Blattteller ist sattgrün und ihre Blattstiele sind violett. Die Form der Wurzel ist abgeflacht, der obere Teil ist dunkelviolett und der untere gelb. Es ist sehr leicht von der Erde zu entfernen. Schwaches gelbes Fleisch ist sehr lecker.
  5. Gelber Krug. Die Büsche in den Büschen sind hoch entwickelt, halb angehobene Blattplatten sind grün gefärbt, ebenso wie ihre Blattstiele. Der obere Teil der langgestreckten Wurzel ist grün und der untere gelb, mit vielen Wurzeln auf der Oberfläche. Das Wurzelgemüse wird zu einem halben Teil in den Boden eingegraben und anschließend zum Herausziehen gefaltet. Dunkles und saftiges Fruchtfleisch schmeckt sehr gut.

Beliebte Rübensorten mit weißem Fruchtfleisch

  1. Osterzundom (Esterzundom). Die Büsche der Büsche sind schwach entwickelt, die halb erhabenen Blattteller sind grün gestrichen und ihre Blattstiele sind lila. Der obere Teil der länglichen Wurzel ist lila und der untere Teil ist weiß. Es ist eine halbe Länge im Boden vergraben, auf seiner Oberfläche gibt es viele Wurzeln, in diesem Zusammenhang ist es ziemlich schwierig, es aus dem Boden herauszuziehen. Der Geschmack von weißem Fleisch ist mittelgroß mit einer leichten Bitterkeit.
  2. Sechs Wochen. Die Büsche in den Büschen sind schlecht entwickelt, die gesättigten grünen Blattplatten haben grünliche Blattstiele. Ein leicht abgeflachtes gerundetes Wurzelgemüse hat einen weißen Boden und eine hellgrüne Oberseite. Es ist an dem Teil im Boden vergraben und hat nur wenige Wurzeln, daher ist es sehr einfach, es aus dem Boden herauszuziehen. Saftig weißes Fruchtfleisch hat einen hohen Geschmack.
  3. Norfolk weiß rund. In den Büschen sind die Spitzen hoch entwickelt, die grün gefärbten, halb erhabenen Blattplatten haben violette Blattstiele. Die gerundete Wurzelfrucht wird unmittelbar darüber und darunter abgeflacht, sie ist lila, während ihr unterer Teil eine intensivere Farbe aufweist. Die Wurzelfrucht wird nur zu 1/5 in den Boden eingegraben, in diesem Zusammenhang ist es sehr einfach, sie aus dem Boden herauszuziehen. Saftiges und weißes Fleisch ist sehr lecker.
  4. Runder Redhead. Die Pflanze hat Sträucher entwickelt, erhabene Blattplatten haben violette Blattstiele. Die Form der Wurzelfrüchte ist abgerundet-abgeflacht, während ihr oberer Teil dunkelviolett und der untere Teil weiß ist. Es ist zu 1/3 im Boden vergraben, während es leicht aus dem Boden gezogen werden kann. Leckeres Fruchtfleisch hat mittlere Saftigkeit.
  5. Weiße Kugel. Diese Sorte ist vor kurzem aufgetaucht, die Form der Wurzelfrüchte ist abgerundet, sie werden zu einem halben Teil in den Boden eingegraben. Die Wurzeloberseite ist lila und der untere Teil ist weiß. Saftiges Fruchtfleisch hat eine weiße Farbe.